close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Braucht Religion Bildung und Bildung Religion?

EinbettenHerunterladen
Kre a t iv v o r a n k om m en
Fort- u nd Weiterbildunge n
J a h re s p ro g r a m m 2 0 1 4
Impressum:
Moreno Institut Stuttgart,
gemeinnützige Gesellschaft mbH
Sitz Stuttgart HRB 6132
Steuernummer 99124/00169
Geschäftsführung: Dipl.-Päd. Dorothea Ensel (verantwortl. i.S.d. §6
Abs. 2 MDStV)
Der Umsatz ist gemäß § 4 Nr. 21a) bb) UstG steuerfrei.
Grafik/Design: Marcus Veeser
Titelbild: Nemanja Sekulic bearbeitet von Marcus Veeser
Bilder:
C.G. Jung Institut Stuttgart e.V.: S.64
Dorothea Ensel: S.60; S.73
Helmut Kaufmann: S.41
Maria Mandl Kunsttherapeutin MA: S.14; S.71
Moreno Institut: S.10; S.13 (unten); S.64; S.72; S.82; S.83
Anita Scharf: S.23; S.31; S.58
Marcus Veeser: S.33; S.57
Laura Wiedmann: S.22; S.25; S.28; S.34; S.35 (unten); S.40; S.48;
S.55; S.56; S.59; S.68; S.71; S.73
pixabay.com: S.13 (oben); S.16; S.19; S.21; S.26; S.32; S.35 (oben);
S.36; S.38; S.39; S.42; S.44; S.45; S.46; S.47; S.49; S.50; S.54; S.56
(oben); S.61; S.62; S.63; S.65; S.66; S.70
clevelandpsychodrama.com: S.3
istockphoto: S.12; S.70
Liebe Leserin,
lieber Leser,
mit Charlie Chaplin wissen wir: „Jeder Tag, an
dem Du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.“
Jakob Levy Moreno
„Ich möchte als derjenige in
die Geschichte eingehen,
der das Lachen in die
Psychotherapie gebracht hat!“
Haben Sie heute schon gelacht? Bei den täglichen
Anforderungen in Familie und Beruf ist es auch
nicht leicht, sich ein Lachen zu bewahren.
Psychodrama, Soziodrama und Soziometrie
können Ihnen jedoch ein Lächeln ins Gesicht
zaubern, denn der Begründer dieser Verfahren
Jakob Levy Moreno, war der Mann, der die Freude
und das Lachen in die Psychiatrie brachte.
2014 steht ganz im Zeichen seines 125.Geburtstags zu dem er zwar
nicht mehr unter uns weilt, jedoch mit seinem Vermächtnis uns immer
wieder zum Lachen ermutigt, ja herausfordert. Tauchen Sie ein in die
Welt des Psychodramas. Entdecken Sie in unserem neuen Jahresprogrammheft das passende Angebot, das Sie in der Gemeinschaft mit
anderen von Herzen lachen lässt. Mit diesen Kräften werden Sie spielend
das Haifischbecken des Alltags überqueren.
Wir wünschen Ihnen dabei viel Freude.
Dorothea Ensel Laura Wiedmann Geschäftsführung Bildungsmanagerin
3
Inhaltsverzeichnis
Psychodrama, Soziometrie, Soziodrama 7
Psychodrama-Szene Stuttgart
8
Weiterbildungsangebote
Weiterbildung Psychodrama - Soziometrie - Soziodrama 10
Psychodrama-Leitung12
Psychodrama-Therapie13
Psychodrama-Kindertherapie13
Weiterbildung Psychodrama-Suchttherapie (DRV-anerkannt)
14
Weiterbildung Supervision und Coaching (DGSv-zertifiziert)
16
Gruppensupervisionen und Abschlusskolloquien 18
Professionell leiten und beraten in Gruppen und Teams
19
Psychodrama und Organisationsentwicklung
21
Therapeutisches Psychodrama mit Kindergruppen
22
Psychodramatische Arbeit mit verhaltensauffälligen Jugendlichen
23
Behavioristisches Psychodrama
25
„Train-the-Trainer“ Qualifizierung
26
Störungsspezifisches Psychodrama in der Einzelpsychotherapie und -beratung 28
Grundlagen und Basistechniken
Axiodrama - Impulse zur Arbeit mit Werten in Beratungs- & Therapieformaten 31
Who shall survive - Das Soziodrama von heute für morgen
32
Wecke was in dir steckt - Playback-Theater
32
Mann o Mann!
33
Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung
4
Psychodrama und Züricher Ressourcenmodell begegnen sich
34
Den inneren Krafttieren begegnen
35
Ach wie gut, dass niemand weiß …
35
Oh, meine Ahnen! Und immer noch zeigt der Krieg seine Spuren.
36
Gestärkt aus Veränderungsprozessen hervorgehen
38
The Magic Shop - Der Zauberladen
39
Beratung in der Arbeitswelt
Frischer Wind durch Perspektivenwechsel
40
Kreative Methoden in Supervision und Coaching
41
Aufstellungsarbeit in Organisationen nach Moreno
42
Coaching von Führungsteams in der Arbeitswelt
44
Offene psychodramatische Führungswerkstatt
45
Vom Umgang mit Intrigen - König Lear zwischen Macht und Ohnmacht
46
Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Neues von Pinocchio - Lügen bei Kindern und Jugendlichen
47
Figurenarbeit mit Kindern und Jugendlichen
48
Kreative Elternarbeit - Praxisbausteine Therapie und Beratung
49
Supervision für Lehrerinnen und Lehrer, für Pädagoginnen und Pädagogen
50
Beratung und Psychotherapie mit Erwachsenen
Krankheitsbezogene, störungsspezifische Psychodramatherapie:
Trauma-Therapie - Störungsspezifische Psychodramatherapie
51
Psychodramatherapie bei Psychosen - Psychotherapie 52
Depression, Krise, Suizidalität - Störungsspezifische Psychodramatherapie 53
Paartherapie psychodramatisch - Wege aus der Beziehungskrise
54
Charakterkunde und psychodramatische Interventionen
55
Von den Bremer Stadtmusikanten lernen - Inneres Helferteam aktivieren
56
Gruppen-Supervision für das Arbeitsfeld Abhängigkeit und Sucht
56
Der Tisch ist reich gedeckt - Psychodrama und Essstörungen
57
Suchtspezifisches Arbeiten was ist das? 58
Psychodrama in Rückfallprävention und Rückfallaufarbeitung
59
Theorie
Wendepunkte im Leben
60
Rollentheorie und Persönlichkeitsentwicklung bei Moreno
61
5
Moderne Entwicklungspsychologie & psychodramatische Handlungstechniken 62
Gruppenprozesse verstehen und gestalten
63
„Die Wahrheit der Seele handelnd erkunden“ J.L. Moreno
64
Sinn, Anbindung, Gegründet sein - Spiritualität im Berufsalltag
65
Das besondere Angebot
Schöpferische Träume - Die Begegnung mit dem Göttlichen
66
Märchen, Träume und Visionen - Surplus Realitiy im Psychodrama 68
Psychodramatische Bildungsreise Wien 70
Wie sich kunsttherapeutische und psychodramatische Zugänge ergänzen.
71
Allgemeine Informationen
Psychodrama - Besondere Termine 73
Jahresübersicht 2014
74
Allgemeine Geschäftsbedingungen
80
Wir über uns
82
Das Institut 83
Regionale Kontakte
85
Organisationsteam86
WeiterbildungsleiterInnen, SupervisorInnen, Lehrbeauftragte
6
86
Psychodrama
Rollenspiele in Trainings- und Beratungssituationen gehören heute zum Standard,
denn Erfahrungen zeigen, dass Handeln und Erleben zu nachhaltigen Ergebnissen
führen. Soziale Rollenspiele sind in diesem Fall jedoch nur Vorstufen, denn das
Psychodrama als Verfahren beinhaltet Techniken zur
»» Untersuchung von Beziehungskonstellationen in und zwischen Gruppen
(u.a. soziometrische Methoden und Soziodrama),
»» Entwicklung produktiver Interaktionsformen (Zukunftsszenarien und Zukunftsproben)
»» Erweiterung kreativer Fähigkeiten (u.a. aus dem Stegreif, Surplus-Realität).
In seinem ursprünglichen Sinn bedeutet Psychodrama: Verhaltensweisen in Szene
setzen. Damit ist das Wesentliche treffend bezeichnet. Es geht darum, in einem vereinbarten Setting Handlungen zu erproben, zu beobachten, zu vergleichen und vor allem
in ihrer Wirkung - aus der eigenen, wie der Gegenrolle - zu erleben.
Ziel psychodramatischer Arbeit ist die Überwindung des Ausgeliefertseins an alte Muster,
die Fähigkeit zur Verhaltensvariabilität und die Erweiterung des Rollenrepertoires.
Schließlich sollen nicht die Rollen uns, sondern wir die Rollen beherrschen. Die Anwendung des Verfahrens ermöglicht Exploration der Vergangenheit und Entwicklung
von Lösungen für Gegenwart und Zukunft. Mit derselben lösungsorientierten Grundeinstellung fördert es das persönliche Wachstum und eignet sich damit zur Gruppen-,
Team- und Organisationsentwicklung.
Soziometrie
Soziometrie ist ein Verfahren, welches die Beziehungen zwischen Personen, Gruppen
oder Teams; usw. empirisch erfasst.
Diese Strukturen können grafisch und statistisch in einem Soziogramm abgebildet,
bzw. auf der Psychodramabühne in Handlung sichtbar und bearbeitbar gemacht
werden. So werden z. B. bisher unerkannte Differenzen zwischen offiziellen und
inoffiziellen Gruppenstrukturen sichtbar. Soziometrie wird primär für die Diagnostik
(im weiteren Sinne) und Einleitung von Veränderungsprozessen eingesetzt.
Soziodrama
Das Soziodrama ist eine Variante szenischen Arbeitens, bei der eine Gruppe gemeinsam
und unter Anleitung eines entsprechend geschulten Regisseurs relevante Themen
(vorwiegend aus dem Bereich der sozialen Kooperation) mittels improvisierter Rollenspiele exploriert. Ziel soziodramatischen Arbeitens ist es, die komplexe Dynamik sozialer
Zusammenhänge mit ihren unterschiedlichen Interessen und Sichtweisen verstehen zu
können und neue Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.
Im Rahmen von Trainingsmaßnahmen kann soziodramatisches Arbeiten zur Schulung
aller Arten von sozialer Kompetenz genutzt werden, sowie zur Entwicklung systemischer
Betrachtungsweisen beitragen.
7
Psychodrama-Szene Stuttgart
Die Psychodrama-Szene Stuttgart präsentiert mehrmals im Jahr interessante
Menschen, die es zu erleben und spannende Themen, die es zu erarbeiten gilt.
Gemeinsam werden neue Wege zu weiteren Anwendungsformen und -feldern des
Psychodramas gefunden und mit den Teilnehmenden aktiv nach Antworten auf deren
Fragen gesucht. In einer kleinen Reihe von Sequenzen werden die gefundenen Themen
nach dem Prinzip „Versuch und Irrtum“ bearbeitet. Der Spaß und die Neugierde stehen
dabei im Vordergrund.
Sie haben Lust darauf? Sie sind herzlich eingeladen - egal ob mit oder ohne PsychodramaErfahrung! Lauschen Sie, arbeiten Sie mit und vergnügen Sie sich!
Von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr wird gemeinsam am Moreno Institut Stuttgart die
Verbindung zum Psychodrama geschaffen und in Szene gesetzt.
Unkostenbeitrag 5 €;
Um Anmeldung wird gebeten: mail@morenoinstitut.de
Playback-Theater - Improvisation von Geschichten
Playback-Theater knüpft die Verbindung zwischen der alten Tradition des GeschichtenErzählens und dem spontanen Spiel sowie dem künstlerischen Ausdruck. Es ist eine
besondere Form des Improvisationstheaters und fördert den sozialen Dialog auf der
Grundlage von Erfahrungen Einzelner oder Gruppen. Alltägliche oder persönliche
Begebenheiten aus dem Leben, ob ernst, lustig oder traurig, werden erzählt und aus
dem Stegreif zurück gespielt.
Die Bühne öffnet sich für alle, die Lust haben Playback-Theater zu schnuppern und
sich spielerisch-kreativ mit anderen auszutauschen.
Seminarnummer: 135203 Leitung: Klaudia Niepenberg
Termin: 19.09.2013 Ort: Stuttgart
8
Narziss in mir und dir und zwischen uns
Der mythische Jüngling Narziss, der versucht hat, sich unter Ausschluss anderer
Menschen, selbst zu lieben und daran zugrunde ging, bildet das Urbild eines Lebens,
das sich bis heute in vielen modernen Variationen narzisstischen Verhaltens widerspiegelt.
Es ist eine Form der Selbstwertregulierung, bei der das Wert-Unwert-Prinzip im Vordergrund steht.
An diesem Abend geht es um alltägliche Formen narzisstischen Verhaltens. Nach einer
Einführung in das Thema sowie der Beschreibung von vier Typen eines solchen Verhaltens,
sollen diese Typen psychodramatisch lebendig werden.
Seminarnummer: 135204 Leitung: Prof. Dr. Franz Stimmer
Termin: 28.11.2013 Ort: Stuttgart
„Hörst Du das kleine Nashorn weinen?“
Tierfiguren als psychodramatischer Interventionsansatz für Kinder in Trennungs-/
Scheidungskonflikten. Wenn Eltern in Dissonanzen geraten, leiden die Kinder ebenfalls
darunter, werden jedoch häufig außer Acht gelassen.
Das Kinderpsychodrama hilft mit Tierfiguren, die Bedürfnisse und Reaktionen der
Kinder und Eltern gemeinsam zu thematisieren und die heftigen Emotionen zu
visualisieren, sodass gemeinsam Lösungen für einen rücksichtsvollen Umgang miteinander gefunden werden können. Wie dies funktioniert, werden Sie an diesem Abend
herausfinden.
Seminarnummer: 145201
Leitung: Alfons Aichinger
Termin: 20.02.2014 Ort: Stuttgart
Der Clown in mir
Spontaneität und Kreativität gelten bei Moreno als Eigenschaften und Entwicklungsziele, die eine gesunde Persönlichkeit kennzeichnen. Kaum eine andere Bühnenfigur
verkörpert diese beiden Prinzipien so in Reinform wie der Clown, zusätzlich gepaart
mit Humor, Präsenz und einem unmittelbaren Beziehungsangebot. Grundlegende
Übungen und Zugänge zum Clown werden an diesem Abend erlebbar, um die eigenen
schöpferischen Ressourcen wachzurütteln.
Seminarnummer: 145202 Leitung: Hermann Diedrich
Termin: 08.05.2014 Ort: Stuttgart
9
Weiterbildung Psychodrama - Soziometrie - Soziodrama
Wer die Möglichkeiten von Psychodrama - Soziometrie - Soziodrama in vollem Umfang
nutzen will, bedarf einer Weiterbildung. Am Moreno Institut Stuttgart erhalten Sie eine
fundierte Praxisausbildung und lernen die Theorie des professionellen psychodramatischen
Handelns, Konzepte zur Interpretation der Geschehnisse sowie die Philosophie Morenos
kennen. Selbsterfahrung und Reflexion der eigenen Rolle im Geschehen kommen dabei
nicht zu kurz.
Die Weiterbildung wird berufsbegleitend in Form von Seminaren, supervidierter Praxis
und im Selbststudium durchgeführt und findet vorwiegend an Wochenenden statt.
Der größte Teil der Weiterbildung wird in der geschlossen geführten Stammgruppe
absolviert. Hinzu kommen frei wählbare Methodik- und Theorie-Seminare sowie Selbststudium (Lektüre, Referate usw.). Die eigene Anwendung von Psychodrama, Soziometrie
und Soziodrama wird durch Gruppen- und Einzelsupervision begleitet.
Die Teilnahme an den Weiterbildungsgängen erfordert von den Teilnehmenden eine
Reihe persönlicher Eigenschaften und formaler Voraussetzungen, welche für die Arbeit
an sich selbst im Rahmen der Weiterbildung sowie für die spätere psychotherapeutische
bzw. pädagogische Arbeit Voraussetzung sind. Deshalb sind der Aufnahme in die Weiterbildung ein Zulassungsseminar sowie ein persönliches Aufnahmegespräch vorgeschaltet.
Im Zulassungsseminar haben die BewerberInnen Gelegenheit, ihr Interesse an einer
psychodramatischen Weiterbildung zu überprüfen und zu entscheiden, ob sie sich für
einen Weiterbildungsplatz am Moreno Institut bewerben möchten.
Ausführliche Informationen finden Sie in den Weiterbildungsordnungen; diese stehen
unter www.morenoinstitut.de bei den jeweiligen Weiterbildungsgängen zum Download
bereit. Dort erwarten Sie zu dem detaillierte Beschreibungen und aktuelle Termine unserer Angebote.
10
Psychodrama-Praxis
Der Weiterbildungsgang Psychodrama-Praxis entspricht der Grundstufe für die
Weiterbildungsgänge Psychodrama-Leitung, Psychodrama-(Kinder-)Therapie und
Psychodrama-Suchttherapie (DRV-anerkannt). Während der zweijährigen Grundstufe
eignen sich zukünftige Psychodrama-LeiterInnen und -TherapeutInnen die theoretischen
und methodischen Grundlagen des Psychodramas an. Die Selbsterfahrung, d.h. das
Erleben der verschiedenen Möglichkeiten psychodramatischer Arbeit aus der
KlientInnenrolle und die Erarbeitung eines realistischen Selbstbildes, nehmen dabei
einen großen Raum ein. Dies geschieht zugleich vor dem Hintergrund einer theoretischen Einführung in Begriffe und Denkmodelle des Psychodramas, v.a. in die Theorie
der Spontaneität und Kreativität, die Rollentheorie, die Soziometrie und das Menschenund Gesellschaftsbild Morenos. Eine intensive methodische Schulung führt die
Teilnehmenden in die situationsadäquate Anwendung der grundlegenden Techniken ein
(soziometrische Exploration, Interview, Szenenaufbau, Doppeln, Spiegeln, Rollentausch u.a.).
Die berufsbegleitende Weiterbildung besteht aus der Grundstufe 1 und der Grundstufe 2. Sie umfasst eine Dauer von insgesamt 2 Jahren. Der größte Teil der berufsbegleitenden Weiterbildung wird in der geschlossen geführten Stammgruppe absolviert.
Hinzu kommen frei wählbare Methodik- und Theorie-Seminare sowie Selbststudium
(Lektüren, Referate usw.) und Einzelsupervision.
Grundstufe 1 Stuttgart 2013-2014 (Stammgruppe)
Seminarnummer: 413101
Leitung: Dorothea Ensel
Co-Leitung: Gerolf Albrecht-Kuhlmann
Termine: 29.11.-01.12.2013; 17.-19.01.2014; 21.-23.02.2014; 28.-30.03.2014; 25.27.04.2014; 16.-18.05.2014; 27.-29.06.2014 (Rollentheorieseminar); 18.-20.07.2014
Ort: Stuttgart
Gebühr für die Grundstufe I: 2.000 € (inkl. Verwaltungsgebühr)
Grundstufe 1 Frankfurt/Gießen 2013-2014 (Stammgruppe)
Seminarnummer: 413102
Leitung: Frank Müller
Starttermin: 04.-06.10.2013
Ort: Frankfurt/Gießen
gebühr)
Gebühr für die Grundstufe I: 2.000 € (inkl. Verwaltungs-
Grundstufe 1 Stuttgart 2014-2015
Seminarnummer: 414101
Leitung: Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Termine: 07.-09.11.2014; 16.-18.01.2015; 27.02.-01.03.2015; 17.-19.04.2015;
08.-10.05.2015; 12.-14.06.2015; 10.-12.07.2015
Ort: Stuttgart
Gebühr für die Grundstufe I: 2.000 € (inkl. Verwaltungsgebühr)
11
Oberstufe
Frankfurt/Stuttgart
2013-2014
(Stammgruppe)
Seminarnummer:
413301
Leitung:
Dorothea Ensel
Termine:
13.-15.09.2013 (Stuttgart);
13.-15.12.2013 (Frankfurt);
14.-16.03.2014 (Stuttgart);
27.-29.06.2014 (Frankfurt);
26.-28.09.2014 (Stuttgart);
12.-14.12.2014 (Frankfurt);
20.-22.03.2015 (Stuttgart);
19.-21.06.2015 (Frankfurt)
Ort:
Frankfurt und Stuttgart
Gebühr der Oberstufe:
2.000 €
(inkl. Verwaltungsgebühr)
12
Psychodrama-Leitung
In der Oberstufe des Weiterbildungsgangs PsychodramaLeitung geht es vor allem um
die Planung und Durchführung
psychodramatischer Gruppenund Netzwerkarbeit im
psychosozialen Arbeitsfeld, d.h.
Fragen der Aufgabenanalyse
und Zieldefinition, ihrer Umsetzung in psycho- bzw.
soziodramatische Strategien und Interventionen werden
behandelt und die Erfolgskontrolle in den Praxisfeldern
der Teilnehmenden analysiert. Hierbei kommt der soziometrischen Analyse sozialer Strukturen und Netzwerke
neben der individuenzentrierten Diagnostik ein besonderes
Gewicht zu. Von wesentlicher Bedeutung sind die Reflexion
der eigenen Berufsrolle und die Auseinandersetzung mit
den ethischen Grundsätzen im jeweiligen Praxisfeld.
Ab dem dritten Jahr der praxisorientierten Oberstufe,
erfolgt die Weiterbildung im Umfang von insgesamt 310
UStd. Im Mittelpunkt steht die supervisorisch begleitete
(Gruppen-) Tätigkeit im eigenen Praxisfeld, die anhand von
Sitzungsprotokollen ausgewertet und in Fallberichten
dokumentiert wird. Dieser Schritt in die eigene Praxis wird in
einer geschlossenen Stammgruppe sowie in frei gewählten
Theorie- und Methodikseminaren theoretisch, methodisch
und mittels Selbsterfahrung vorbereitet und kontinuierlich
begleitet.
Die detaillierte Begleitung der praktischen Tätigkeit erfolgt
im Rahmen der Einzel- und Gruppensupervision.
Der Abschluss der Weiterbildung erfolgt mit der Anfertigung einer schriftlichen, wissenschaftlichen Maßstäben
genügenden Abschlussarbeit sowie durch die erfolgreiche
Teilnahme an einem Abschlusskolloquium.
Die gesamte Weiterbildung dauert mindestens 4,5 Jahre.
Psychodrama-Therapie
ÄrztInnen und Diplom-PsychologInnen können am Moreno
Institut die Weiterbildung Psychodrama-Therapie
absolvieren. Psychodrama-TherapeutInnen wenden das
Psychodrama als tiefenpsychologisch fundiertes Verfahren
im Format Psychotherapie zur Behandlung psycho- und
soziogener Erkrankungen und Verhaltensstörungen bei
Einzelnen, Gruppen und Familien an. Angehörige anderer
Berufsgruppen mit humanwissenschaftlichem Fachhochschulabschluss können im Rahmen einer Sonderregelung
am Weiterbildungsgang Psychodrama-Therapie teilnehmen.
Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Psychodrama-Kindertherapie
Neben dem pädagogischen Einsatz hat sich das Psychodrama in der stationären und ambulanten therapeutischen
Arbeit mit Kindergruppen bewährt. Das Verfahren bietet mit
seinem Verständnis von Rolle, Rollenerwerb und Gruppenphänomenen eine ideale Grundlage für die therapeutische
Nutzbarmachung des Symbolspiels in und mit einer Kindergruppe. Zudem ist das Psychodrama als Gruppenmethode
der Lebensrealität von Kindern nahe: Neben dem Wachsen
am Erwachsenen stehen Auseinandersetzungen und Erfahrungen in der Peergroup für das Kind an erster Stelle.
Bei Interesse lesen Sie weiter auf Seite 22.
13
Weiterbildung Psychodrama-Suchttherapie (DRV-anerkannt)
In der Beratung und Behandlung suchtkranker und -gefährdeter Menschen wird in
allen Bereichen psychodramatisch gearbeitet. Durch seine Zugangsweise des „Heilens
durch Handeln“ fordert dieses Verfahren Suchtkranke von Beginn an zur selbstverantwortlichen Mitarbeit am eigenen Heilungsprozess heraus und zeigt ihnen Wege, die
aus dem Suchtkreislauf herausführen.
Die auf „Handeln“ angelegte Methodik ermöglicht psychodramatisch geschulten
Suchttherapeutinnen und -therapeuten den Zugang zu Menschen aller sozialen
Schichten mit unterschiedlichstem Sprach- und Bildungsniveau. Es ist eine ganzheitliche
Sicht- und Arbeitsweise, die es zu einer der wirkungsvollsten Methoden in der
Behandlung mehrdimensionaler Störungsbilder und bei Menschen mit so genannten
„Doppeldiagnosen“ im Arbeitsfeld Sucht werden lässt.
Die postgraduierte, berufsbegleitende Weiterbildung Psychodrama-Suchttherapie umfasst eine Dauer von 3 Jahren und wird für Fachkräfte aus dem Arbeitsfeld Sucht nach
den Richtlinien der Deutschen Rentenversicherung (DRV) durchgeführt. Die WeiterbildungsleiterInnen und SupervisorInnen verfügen über fundierte Kenntnisse in der
Methode des Psychodramas, sowie über mehrjährige fachspezifische Berufserfahrung.
Die Weiterbildung beinhaltet die Vermittlung methodischer und theoretischer Kenntnisse
des Psychodramas und seiner Anwendung im Praxisfeld der Rehabilitation Sucht, die
methodengeleitete psychodramatische Selbsterfahrung und die supervidierte eigenständige Anwendung psychodramatischer Kenntnisse im Praxisfeld. Die Weiterbildung
umfasst folgende integrale Bestandteile:
1.Berufsbegleitende Trainingsgruppe,
2.Themenzentrierte Weiterbildungseinheiten,
3.Fallpraxis,
4.Supervision (Einzel- und Gruppensupervision),
5.Peergroups,
6.Selbststudium.
14
Die zweijährige Grundstufe endet mit dem Abschluss:
Psychodrama-PraktikerIn und geht in die einjährige Oberstufe mit themenzentrierten Weiterbildungseinheiten über.
Nach Abschluss der Prüfung und Erhalt des Zertifikates sind
Sie als Psychodrama-SuchttherapeutIn (DRV-anerkannt)
befähigt in allen Bereichen der Rehabilitation Sucht eigenverantwortlich und selbständig zu arbeiten. Bereits mit
Beginn der Weiterbildung sind Sie nach den DRV-Richtlinien
berechtigt als Co-TherapeutIn tätig zu sein.
Als Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme an der
Weiterbildung gilt eine abgeschlossene Ausbildung als
Arzt/Ärztin, Dipl.-PsychologIn, Dipl.-SozialarbeiterIn und
Dipl.-SozialpädagogIn oder vergleichbarem Bachelor- bzw.
Masterabschluss gemäß der Vereinbarung „Abhängigkeitserkrankungen“ vom 04.05.2001. Zu den Zulassungsvoraussetzungen gehört auch die Prüfung der persönlichen
Eignung.
Für die Dauer der Weiterbildung muss ein Arbeitsplatz mit
dem zeitlichen Umfang von mindestens 50 % der wöchentlichen Regelarbeitszeit im Praxisfeld der Suchtkrankenhilfe
nachgewiesen werden.
Oberstufe
Suchttherapie 2013-2015
Seminarnummer:
132300
Leitung:
Hans Benzinger und
Hedi Wunderlich
Co-Leitung:
Susanne Jäger und
Helmut Kaufmann
Termine:
18.10. - 20.10.2013;
13.12. - 15.12.2013;
06.02. - 09.02.2014;
04.04. - 06.04.2014;
23.05. - 25.05.2014;
11.07. - 13.07.2014;
18.09. - 21.09.2014;
20.11. - 23.11.2014;
17.04. - 19.04.2015
Prüfung:
06.03. - 08.03.2015
Ort:
Stuttgart
Gebühr
3.875 €
(inkl. Verwaltungsgebühr)
15
Weiterbildung Supervision und Coaching (DGSv-zertifiziert)
Das Curriculum basiert auf den reichhaltigen Erfahrungen von Prof. Dr. Ferdinand
Buer, Dr. Marianne Kieper-Wellmer sowie weiteren Dozentinnen und Dozenten aus
dem Psychodrama-Zentrum Münster. Die Weiterbildung Supervision und Coaching
vermittelt Ihnen die nötigen Kompetenzen, um nach erfolgreichem Abschluss in diesen
Formaten tätig sein zu können. Sie lernen, Ihr bisheriges Wissen und Können aus
Studium und Berufserfahrung sowie ggf. der Grundstufe der Psychodrama-Weiterbildung formatspezifisch für Supervision und Coaching anzuwenden. Es wird ergänzt
durch spezifisches Wissen und Können für die Arbeit mit Fach- und Führungskräften in
den Formen: Einzeln, Gruppen und Teams. Die Weiterbildung gliedert sich in mehrere
Teile:
1.Informations- und Aufnahmetag
2.Phase I (Basics von Supervision und Coaching): Die feste Weiterbildungsgruppe
umfasst 12-20 Personen. Sie wird von je einer Dozentin und einem Dozenten
geleitet. Sie findet in insgesamt 10 Wochenendseminaren statt, von denen vier
Spezialseminare sind.
3.Phase II (weiterführende Themen) beinhaltet 11 Wochenendseminare, die vier
Spezialseminare beinhalten.
4.Lehr- und Lernsupervision nach den DGSv-Vorgaben, Regionale Studiengruppen,
Auswertung, Abschlussarbeit, Abschlusskolloquium.
Es gelten besondere Voraussetzungen für die Weiterbildung:
»» Hochschul- bzw. Universitätsabschluss (ggf. ein Äquivalent dazu)
»» mehrjährige Berufserfahrung (mindestens 3 Jahre)
»» Teilnahme an einer längerfristigen Weiterbildung (insgesamt mindestens 300
Unterrichtsstunden) zum Erwerb personaler, methodischer und anderer beratungsrelevanter Kompetenzen (z.B. die Grundstufe der Weiterbildung Psychodrama)
16
Teilnahme an mehreren Supervisionsprozessen oder an anderen Formen arbeitsweltbezogener Beratung in unterschiedlichen Settings (mindestens 30 Sitzungen und
zumindest teilweise bei von der DGSv anerkannten SupervisorInnen).
Besonderheiten für graduierte Psychodramatikerinnen und Psychodramatiker: Wenn
Sie in einem Weiterbildungsgang graduiert sind, der im Weiterbildungsregister der
DGSv eingetragen ist, können Teile ihrer Weiterbildung anerkannt werden. Bitte setzen Sie sich in diesem Fall mit uns in Verbindung.
Das Moreno Institut Stuttgart ist gegenüber der DGSv Veranstalter dieser
Weiterbildung.
Es findet eine Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen statt.
Seminarnummer: 132550
Leitung der Seminare:
Prof. Dr. Peter Wertz- Schönhagen, Anne Pankau und Georg Engelbertz
Termine der Phase I:
05.12.-07.12.2013; 06.-08.02.2014; 13.-15.03.2014; 10.-12.04.2014; 22.24.05.2014; 10.-12.07.2014; 25.-27.09.2014; 23.-25.10.2014; 20.-22.11.2014;
29.-31.01.2015
Ort: Stuttgart
Gebühr: 9.530 € (gesamte Weiterbildung);
5.130 € (Phase I) inkl. Verwaltungsgebühren
Informationstag: 16.10.2013
Seminarnummer: 132529 Ort: Stuttgart
Gebühr: 30 €
17
Gruppensupervisionen und Abschlusskolloquien
Gruppensupervision 2014 – Frühling
Seminarnummer: 144301 Leitung: Georg Engelbertz
Termin: 07.-08.02.2014 Ort: Stuttgart Gebühr: 160 €
16 Unterrichtsstunden
Gruppensupervision 2014 – Sommer
Seminarnummer: 144302 Leitung: Dorothea Ensel
Termin: 04.-05.07.2014 Ort: Stuttgart Gebühr: 160 €
16 Unterrichtsstunden
Gruppensupervision 2014 – Herbst
Seminarnummer: 144303 Leitung: Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Termin: 10.-11.10.2014 Ort: Stuttgart Gebühr: 160 €
16 Unterrichtsstunden
Gruppensupervision 2014 - Winter
Seminarnummer: 144304 Leitung: Anne Pankau
Termin: 05.-06.12.2014 Ort: Stuttgart Gebühr: 160 €
16 Unterrichtsstunden
Abschlusskolloquium 2014
Seminarnummer: 144701 Leitung: Dorothea Ensel
Termin: 29.-30.11.2014 Ort: Stuttgart Gebühr: 160 €
16 Unterrichtsstunden
18
Kompaktqualifikation „Professionell leiten und beraten in Gruppen
und Teams“ - Modul Aufwind (5-teilig)
Die berufsbegleitende Fortbildung in zwei Modulen bietet die Möglichkeit, das
Verfahren Psychodrama (inkl. Rollenspiel, Soziometrie, Aufstellungsarbeit und Soziodrama) kennen zu lernen und Schritt für Schritt im beruflichen Alltag anzuwenden.
Die Teilnehmenden lernen alte und neue Aufgaben der Leitung in Gruppen auf
kreative Art und erlebnisintensiv zu lösen (u.a. szenisches Spiel, Skulpturarbeit,
Probehandeln, thematische Verdichtung). In spielerisch-leichter Form können heiße
Eisen angefasst und ungelebte Potentiale des Einzelnen und der Gruppe entdeckt
werden. Entwicklung sozialer Kompetenz geschieht erlebnisnah, im Handeln und mit
viel Humor.
»» Der Kurs zielt darauf ab, die Teilnehmenden, in die Lage zu versetzen, Konzepte in
der Leitung und Beratung von Gruppen und Teams weiter zu entwickeln, die dem
jeweiligen Arbeitsfeld angemessen sind.
»» Die Teilnehmenden werden befähigt die innere Dynamik von Gruppen und Teams
mit unterschiedlichen Themen- und Aufgabenstellungen zu erkennen.
»» Sie erwerben diagnostische Kompetenz.
»» Sie erfahren sich selbst in diesen Situationen und stärken ihre persönliche Kompetenz.
»» Sie erweitern ihr eigenes Interventionsverhalten sowie ihre Handlungs- und Veränderungskompetenz durch die Anwendung psychodramatischer und soziometrischer Elemente.
»» Sie evaluieren Prozesse in und mit der Gruppe. Sie erhalten Auswertungskompetenz.
19
Weiterbildungsangebote
Der Lehrgang ist offen für Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit abgeschlossener Berufs- oder abgeschlossener
(Fach-) Hochschulausbildung.
Modul Aufwind
1.Identität und Gruppe
2.Leiten und Beraten als Berufsrolle
3.Rollenanalyse und Rollengestaltung
4.Dynamik von Gruppen
5.Beziehungsklärungen und Krisen in Gruppen und Teams
Modul Schubkraft
Seminarnummer:
142781
Leitung:
Manuela Kuchenbecker
und Georg Engelbertz
Termine:
27.02 .- 01.03.2014;
08.05. - 10.05.2014;
03.07. - 05.07.2014;
11.09. - 13.09.2014;
13.11. - 15.11.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
1.200 €
20
1. Diagnose und Intervention in Gruppen
2. Beratung in Gruppen und Teams
3. Interessen verhandeln in Gruppen und Teams
4. Konflikte in Gruppen und Teams
5. Abschied und Abschluss in Gruppen
Organisation des Lehrgangs:
»» Der Kurs wird berufsbegleitend durchgeführt.
»» Er umfasst: Das Modul Aufwind, sowie das Modul
Schubkraft mit je 5 Seminaren à 3 Tage (jeweils Do - Sa).
»» Ergänzende Supervision (im Seminarpreis nicht enthalten).
»» Die einander ergänzenden Module können jeweils für
sich gebucht werden.
»» Vorerfahrungen mit Psychodrama sind nicht erforderlich,
eigene Arbeit mit Gruppen hingegen schon.
Psychodrama und Organisationsentwicklung
Weiterbildungsangebote
Wenn Sie in Unternehmen Trainings oder Beratungen
anbieten und eine Erweiterung Ihrer methodischen Ansätze
anstreben, wird dieser Lehrgang Sie in die Lage versetzen,
Psychodrama, Soziodrama und Soziometrie als Methoden
der Organisationsentwicklung (OE) einzuführen und
Konzepte von OE zu entwickeln. Führungskräfte, Personalund Organisationsentwicklerinnen und -entwickler erhalten
Handwerkszeug, um Fortbildungs- und Beratungsprozesse
neu und kreativ zu gestalten.
Themen und Verlauf des Lehrgangs:
1.Rollen in der Institution - Trading von Funktionsrollen
2.Geschichte der Institution - Phasen der institutionellen
Entwicklung
3.Formale und informelle Hierarchie - Konfliktanalyse
und Konfliktmanagement
4.Teamreifeprozess und Führungsstil - Teamentwicklung
- Fortbildungen im OE-Prozess
5.Planung von Personalentwicklungsmaßnahmen
6.Organisationsaufstellungen
7.Coaching von Führungskräften psychodramatisch
8.Fallbearbeitung - Bilanz, Integration, Transfer und
Abschluss
Organisation des Lehrgangs:
Der Lehrgang wird berufsbegleitend durchgeführt.
Er umfasst:
»» 6 Blockseminare, je 3 Tage (Do - Sa)
»» 1 Blockseminar, à 5 Tage (Di - Sa)
(entspricht 6 Seminartagen)
Zulassungsvoraussetzungen:
»» Zulassungsinterview (105 €)
»» abgeschlossene Berufsausbildung oder
abgeschlossene (Fach-)Hochschulausbildung
»» praktische Erfahrungen im OE-Bereich
Das Moreno Institut Stuttgart ist Veranstalter dieser Fortbildung. Sie findet in Kooperation mit dem Psychodramaforum Berlin statt.
Seminarnummer:
142631
Leitung:
Prof. Dr.
Peter Wertz-Schönhagen
und Michael Döller
Start:
27.11. - 29.11.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
3.840 € (gesamter Fortbildungslehrgang)
21
Weiterbildungsangebote
Therapeutisches Psychodrama mit Kindergruppen
Kinder handeln von Geburt an (inter-)aktiv und gestalten so
ihren eigenen Lern- und Entwicklungsprozess mit. Morenos Bild vom Menschen als „Schöpfer“ gilt bereits für das
Neugeborene, wie die moderne Säuglingsforschung zeigt.
In der psychodramatischen Gruppenarbeit entsteht im
gemeinsamen symbolischen Rollenspiel ein Handlungsfeld,
in dem sich die Selbstorganisation der Kinder(-gruppe)
entfalten kann. Im kooperativen Prozess des gemeinsam
entworfenen und inszenierten Spiels wird Sozialverhalten
untereinander ausgehandelt (was passiert z.B., wenn
sich alle Kinder für die Rolle des Zauberers entscheiden?),
werden Konflikte symbolisch bearbeitet, Handlungskonsequenzen erlebt, spontane Impulse erprobt und gemeinsam
kreative Lösungen entwickelt. Das Verfahren bietet mit
seinem Verständnis von Rolle, Rollenerwerb und Gruppenphänomenen eine ideale Grundlage für die therapeutische
Nutzbarmachung des Symbolspiels in und mit einer Kindergruppe.
Seminarnummer:
142131
Leitung:
Alfons Aichinger
Termine: 17.10. - 19.10.2014;
14.11. - 16.11.2014;
12.12. - 14.12.2014
(weitere Termine folgen)
Ort:
Ulm
Gebühr:
3.600 € (gesamter Fortbildungslehrgang)
22
Vermittelt werden die - für die Arbeit mit Kindergruppen
abgewandelten - psychodramatischen Handlungstechniken
und der Einsatz verschiedener psychodramatischer Interventionsmöglichkeiten. Außerdem beinhaltet der Fortbildungslehrgang eine Einführung in die begleitende Arbeit
mit Eltern.
»» Die Teilnehmenden werden befähigt, die innere
Dynamik von Kindergruppen zu erkennen.
»» Sie erwerben diagnostische Kompetenz.
»» Sie erfahren sich selbst in analogen Situationen und
stärken ihre persönliche Kompetenz.
»» Sie erweitern ihr eigenes Interventionsverhalten und
verbreitern ihre Handlungs-/Veränderungskompetenz.
»» Sie evaluieren Prozesse mit der Gruppe. Sie erhalten
Auswertungskompetenz.
Der Kurs wird berufsbegleitend durchgeführt und umfasst
15 Wochenendseminare zu je drei Tagen, verteilt auf einen
Zeitraum von ca. 15 Monaten.
Es findet eine Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/
Überlingen statt.
Kompaktcurriculum: Psychodramatische Arbeit mit
verhaltensauffälligen Jugendlichen
„Vor der Jugend muss man Ehrfurcht haben,
wer weiß, was die Zukunft aus ihr machen wird“ (Konfuzius)
Das Entwicklungsalter der Jugend ist ein hervorragendes und herausforderndes
Beziehungsangebot. Das Jugendalter wird von der erwachsenen Beziehungsumgebung
allerdings ambivalent erlebt. Jugend wird beneidet und altersabhängig auch wehmütig
betrachtet. „Das größte Übel der heutigen Jugend besteht darin, dass man nicht mehr
dazugehört“ (Salvador Dali), denken sich die älteren Generationen und dennoch wird
der Umgang mit Jugendlichen dem gegenüber oft als anstrengend und stressig erlebt.
Besonders dann, wenn Jugendliche aus dem Rahmen fallen und somit „verhaltensauffällig“ werden, wird der Umgang schwierig und gewohnte Konzepte versagen.
Eltern, Lehrkräfte und TherapeutInnen leiden öfter unter „verhaltensauffälligen“
Jugendlichen, da diese sich „anstrengend“, „herausfordernd“, „undankbar“,
„unzuverlässig“, „abweisend“, „unzugänglich“, „süchtig“ oder gar “gewaltbereit“
zeigen. Wieso bekommt die Jugend mit ihren Pubertäts- und Adoleszenzaufgaben
aus der Distanz negative Vorzeichen und aus der Nähe, also aus dem eigenen Erleben
heraus (zumindest in der Erinnerung) positive Vorzeichen? Gehören die genannten
Verhaltensweisen nicht völlig wertfrei in diesen Entwicklungszeitraum? Was sind die
Aufgaben in dieser Entwicklungsstufe für die sich entwickelnde Persönlichkeit? Welche
Ziele sollen erreicht werden, welche kann oder darf der Einzelne in diesem Zeitraum
überhaupt verfolgen?
Pubertät und Adoleszenz sind Entwicklungsstufen, die sowohl der Begleitung, Anleitung und Führung bedürfen, als auch der Abgrenzungen, des Abenteuers und der
Eigenbestimmtheit. Die Kunst für Eltern und PädagogInnen ist hierbei, diese Themen
und Bedürfnisse im Gleichgewicht zu halten und den Jugendlichen zu helfen, alles
„unter einen Hut“ zu bekommen – ein ständiges Austarieren und Ausbalancieren ist
also gefragt im Wandel der Entstehung einer neuen, unabhängigen Persönlichkeit.
23
Verhaltensstörungen sind gleichzeitig Beziehungsstörungen. Die Beziehung zu sich
selbst und/oder zu den anderen ist belastet, geschwächt oder gänzlich unterbrochen.
Als Lösungsansatz kann die Beziehungsfähigkeit, das soziale Lernen und Handeln
am besten in der Gruppe erlernt und geübt werden. Das Psychodrama eignet sich als
Gruppenmethode hervorragend für die Unterstützung und Weiterentwicklung der
jugendlichen Handlungs- und Rollenkonzepte.
Das Kompaktcurriculum ist aufgeteilt in vier Module. In diesen werden die dargestellten
Themen psychodramatisch aufgegriffen.
1. Modul
Im Zentrum stehen die Erkenntnisse der Entwicklungspsychologie zur Pubertät, die mit
Morenos Menschenbild und Rollenverständnis verbunden werden. In der Auseinandersetzung mit der eigenen Pubertät erleben die Teilnehmenden die Themen der Jugend
und deren Sinn bzw. die Aufgabenstellung an die sich entwickelnde Persönlichkeit.
Diese Erlebnisse und Ergebnisse werden in lebendiger Interaktion in Beziehung gesetzt
zu den Aufgaben und Zielen der eigenen Berufsrollen.
2. Modul
In jedem Störungsbild liegen Aussagekraft und Sinnhaftigkeit für die Person.
Die Dynamik der Störungsbilder steht im zweiten Modul im Mittelpunkt, von der
Entwicklung der verschiedenen Rollen im Sozialgefüge („der Clown“, „der Störenfried“, „der Aggressive“) bis hin zu den pathologischen Krankheitsbildern.
3. Modul
Erkenntnisse und Erfahrungen aus den beiden ersten Modulen werden in die berufsfeldspezifischen Anforderungen der Teilnehmenden eingebettet und übersetzt. Fragestellungen werden in Szene gesetzt und mit psychodramatischen Mitteln bearbeitet.
Gemeinsam erarbeiten wir so unseren „psychodramatischen Handwerkskoffer“ für
die Arbeit mit verhaltensauffälligen Jugendlichen.
4. Modul
Im Anwendungstraining des vierten Moduls geht es um praxisnahe effektive Fallbearbeitung, Umsetzung von Lösungsstrategien, sowie den Transfer in die jeweiligen
Rahmenbedingungen unterschiedlicher Berufsfelder.
Das Curriculum umfasst 4 Wochenendseminare. In 2014 werden das 2. und 3. Seminar
angeboten. In 2015 wird das letzte Seminar stattfinden.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen
Seminarnummer: 142110 Leitung: Klaus-Ernst Harter und Janine Stark
Termine: 08.-10.11.2013 Folgetermine werden beim ersten Seminar vereinbart.
Ort: Sigmaringen Gebühr: gesamtes Kompaktcurriculum: 960 €
24
Behavioristisches Psychodrama (berufsbegleitende
Fortbildung; 8-teilig)
Das behavioristische (auf das Verhalten orientierte)
Psychodrama ist ein (sozial-)pädagogisches Verfahren, das
in allen Arbeits- und Themenfeldern der Sozialen Arbeit,
der Pädagogik, der Beratung und der Bildungsarbeit
angewandt werden kann. Das Psychodrama ist ganzheitlich
ausgerichtet und handlungsorientiert. Es bietet hierzu
Methoden und Techniken, in denen Körper, Geist und
Seele angesprochen werden.
Vermittelt werden bewährte Arrangements des Psychodramas, der Soziometrie und psychodramatischen Aufstellungsarbeit für Gruppen- und Einzelarbeit mit Jugendlichen
und Erwachsenen.
Die szenische Darstellung von allgemeinen Fragestellungen/
Themen hilft bei der Klärung einer Lage oder einer Situation
und erleichtert das Verstehen. Die einzelnen Themen
werden szenisch bearbeitet und anhand von Fallbeispielen
vertieft; die dem Vorgehen zugrundeliegende Theorie wird
reflektiert.
Somit werden Sie bei der konzeptionellen Entwicklung für
Ihre Zielgruppe unterstützt.
Eine Bereitschaft zur Selbsterfahrung wird erwartet. Eigene
Fragestellungen sind erwünscht.
Das psychodramatische Arbeiten geschieht erlebnisnah, im
Handeln und mit viel Humor.
Weitere Auskünfte und Anmeldung nur über die
Hochschule Mannheim b.bliemel@hs-mannheim.de
In Kooperation mit der Hochschule Mannheim.
Weiterbildungsangebote
Seminarnummer:
142105
Leitung:
Monika Jetter-Schröder
Termine:
20.09. - 21.09.2013
(1.Termin) sowie
08.11. - 09.11.2013
(2.Termin)
Der Start der Fortbildung
erfolgt am 20.09.2013.
Ein Einstieg ist auch zu
einem späteren Zeitpunkt
noch möglich. Bitte setzen
Sie sich diesbezüglich mit
der Fortbildungsleiterin in
Verbindung
m.jetter@arcor.de
Ort:
Frankfurt
Gebühr:
2.200 €
(gesamte Fortbildung)
25
„Train-the-Trainer“ Qualifizierung
Wie schaffen Sie es als Trainer oder Trainerin, möglichst nah an den Themen und
Anliegen Ihrer Teilnehmenden zu arbeiten? Wie können Sie sicherstellen, dass Lernen
„aus der Praxis und für die Praxis“ stattfindet? Was können Sie tun, dass die Teilnehmenden jene Kompetenzen, die im Seminar trainiert werden, auch in ihrem Alltag
umsetzen können? Wie kann es Ihnen gelingen, die Realität der Teilnehmenden in den
Seminarraum zu holen?
Die „Train-the-Trainer“ Qualifizierung (über einen Zeitraum von 1,5 Jahren) wird
Sie dazu befähigen, Ihre Trainings professionell und praxisorientiert zu gestalten. Sie
erhalten die Gelegenheit, einen umfangreichen Methodenkoffer kennen zu lernen und
einzusetzen. Sie lernen, passgenaue Case-Studies zu entwickeln, maßgeschneiderte
Übungen zu entwerfen und die konkreten Praxisfälle mit handlungsorientierten
Coaching-Methoden zu bearbeiten. Viele dieser Methoden stehen in der Tradition des
Psychodrama und der Soziometrie, es werden aber auch Arbeitsweisen aus anderen
Ansätzen vorgestellt.
Ziele:
»» Seminare praxis- und handlungsorientiert konzipieren und leiten
»» Trainings zu Kommunikation, Konfliktmanagement, Führung und weiteren
ausgewählten Themenbereichen sozialer Kompetenz erfolgreich durchführen
»» Professionell präsentieren und moderieren
»» Interaktive Methoden zur Seminargestaltung kennen und einsetzen
»» Individuelle Anliegen der Teilnehmenden professionell bearbeiten
»» Erlebnisaktivierende Methoden zu Fallarbeiten kennen und einsetzen
»» Fach- und Führungskräfte zum psychodramatischen Spiel verführen
26
In Block 1 werden Grundlagen handlungs- und praxisorientierter Seminargestaltung vorgestellt. In den Blöcken 2 bis
4 werden die Teilnehmenden gefordert sein, im Tandem
Seminarsequenzen zu Themenbereichen wie Kommunikation,
Konfliktmanagement und Führung in Eigenregie zu konzipieren und durchzuführen. Die jeweiligen Seminarleitungen
werden anschließend in einem geschützten Rahmen
reflektiert, so dass das Bewusstsein für die eigene Wirkung
als TrainerIn geschärft wird und Handlungsalternativen
entwickelt werden können. Im Block 5 sowie jeweils am
dritten Tag der Blöcke 2 bis 4 werden weitere Methoden
vom Lehrtrainer vorgestellt und mit der Gruppe erprobt.
Zulassungsvoraussetzungen:
»» Abgeschlossene Berufsausbildung oder
(Fach-)Hochschulabschluss
»» Praktische Erfahrungen im Trainingsbereich
Vorerfahrungen mit Psychodrama werden hingegen nicht
vorausgesetzt.
Weiterbildungsangebote
Seminarnummer:
132507
Leitung:
Thomas Schmidt
Co-Leitung:
Susanne Stock
Termine:
Block 1: 21.11.-23.11.2013;
Block 2: 20.03.-22.03.2014;
Block 3: 03.05.-05.07.2014;
Block 4: 16.10.-18.10.2014;
Block 5: 15.01.-17.01.2015
Ort:
Frankfurt
Gebühr:
3.900 €
(gesamte Qualifizierung)
27
Kompaktcurriculum: Störungsspezifisches Psychodrama in der Einzelpsychotherapie und Einzelberatung (Monodrama)
Das Curriculum übersetzt die Theorie und Praxis des Psychodramas aus der Gruppenarbeit auf die therapeutische bzw. beraterische Arbeit im Einzelsetting. Dabei wird
deutlich, welche besonderen Möglichkeiten des psychodramatischen Vorgehens das
Einzelsetting bietet. Grundlage für den Aufbau des Curriculums ist das prozesspsychologische Verständnis der psychodramatischen Arbeit nach Dr. R. Krüger. Zentrale
Stichworte in diesem Zusammenhang sind: Selbstorganisation und Mentalisieren durch
psychodramatisches Spiel. Vor dem Hintergrund dieser in sich systematischen Theorie
können TherapeutInnen und LeiterInnen die kreative Selbst- und Beziehungsgestaltung
des Menschen differenziert und störungsspezifisch aktivieren und blockierte Selbstorganisationsprozesse aus der Bindung an die immer gleichen Konfliktlösungsmuster
und Symptombildungen befreien.
Das therapeutische bzw. beraterische Vorgehen wird zunächst in Einzelarbeit mit den
Teilnehmenden oder an Patientenbeispielen demonstriert. Dann üben die Teilnehmenden in Kleingruppen selbst das konkret erlebte technische Vorgehen, damit sie es
später direkt in ihre eigene therapeutische und beraterische Einzelarbeit integrieren
können. Die Verbindung von Theorie, Praxis und Selbsterfahrung macht den Teilnehmenden die theoretischen Konzepte und komplexen Sachverhalte über die Kognition
hinaus evident erlebbar und so leichter zugänglich. Durch die Teilnahme an diesem
vierteiligen Curriculum wird die eigene berufliche Arbeit erfahrungsgemäß (wieder)
differenzierter, kreativer und auch lustvoller.
Die einzelnen Bausteine sind:
Störungsspezifisches Psychodrama in der Einzeltherapie und Einzelberatung I „Szenenaufbau und Doppeln“
In diesem Seminar werden die verschiedenen Anwendungen der Techniken
Szenenaufbau und Doppeln in Theorie und Praxis erarbeitet. Themenschwerpunkte
des Seminars sind:
»» Theorie der inneren Prozessarbeit und des Mentalisierens und ihre Verwirklichung
mit Psychodramatechniken auf der Bühne.
»» Theorie und Praxis der Gestaltung und Wahrnehmung des Konfliktsystems mit
Steinen und Symbolen auf der Tischbühne (Seelenlandschaft).
»» Stühlearbeit (dabei Anwendung von Handpuppen) auf der Zimmerbühne bei Menschen mit schweren Beziehungsstörungen (z. B. Persönlichkeits-, strukturelle-oder
Borderlinestörungen).
»» Der Doppelgänger Dialog
Seminarnummer: 142215
Leitung: Christian Stadler Co-Leitung: Susanne Altmayer
Termin: 28.03. - 30.03.2014 (1. Baustein, 9. Zyklus)
Ort: Dachau Gebühr: 240 €
28
Störungsspezifisches Psychodrama in der Einzeltherapie und Einzelberatung II
„Rollenspiel in der eigenen Rolle und Rollenspiel in der Rolle anderer“
Seminarinhalte stellen die verschiedenen Anwendungen der Techniken Rollenspiel in
der eigenen Rolle und in der Rolle anderer in Theorie und Praxis dar.
Themenschwerpunkte des Seminars sind:
»» Förderung der Ich-Stärke, der Spielfähigkeit, der Fähigkeit zum Mentalisieren und
zur inneren Prozessarbeit. Theorie und Praxis des Umgangs mit dem „gesunden
inneren Kind.“
»» Theorie und Praxis des Spielens und der inneren und äußeren Prozessgestaltung
im Rollenspiel, mit Stegreif-, Märchen- und Handpuppenspiel und mit dem
Bewältigungsmärchen.
»» Störungsspezifische Anwendung des Psychodramas zur Diagnostik und Therapie in
der Krisenintervention, bei frühen und strukturellen Störungen, bei Zwangsneurosen
und bei Burnout Syndrom.
Seminarnummer: 142216
Leitung: Christian Stadler Co-Leitung: Susanne Altmayer
Termin: 19.09. - 21.09.2014 (2. Baustein, 9. Zyklus)
Hinweis: Für 2015 sind folgende Fortsetzungstermine geplant:
20.03 - 22.03.2015, 18.03. - 20.9.2015 (3. und 4. Baustein, 9. Zyklus)
Ort: Dachau Gebühr: 240 €
Störungsspezifisches Psychodrama in der Einzeltherapie und Einzelberatung III „Rollentausch und Spiegeln“
Dieses Seminar behandelt die verschiedenen Anwendungen der Techniken Rollentausch und Spiegeln in Theorie und Praxis.
Themenschwerpunkte des Seminars sind:
»» Theorie und Praxis der Beziehungsklärung und -gestaltung, Teleprozess und
Telebeziehung. Ich-Erkenntnis, Du-Erkenntnis, Beziehungserkenntnis, gerechte
Beziehungsverwirklichung
»» Selbstsupervision und psychodramatischer Dialog mit Rollentausch
»» Störungsspezifische Anwendung des Psychodramas bei Beziehungskonflikten,
Depression, Trauerprozessen und bei Autonomie- und Bindungskonflikten.
Seminarnummer: 132213
Leitung: Dr. Reinhard Krüger
Co-Leitung: Dr. Marén Möhring und Dr. Ruth Sattelberger
Termin: 07.02. - 09.02.2014 (3. Baustein, 8. Zyklus)
Ort: Großburgwedel Gebühr: 240 €
29
Störungsspezifisches Psychodrama in der Einzeltherapie und Einzelberatung IV „Szenenwechsel - Sharing - Amplifikation“
In diesem Seminar werden insbesondere die Techniken Szenenwechsel, Sharing und
Amplifikation vorgestellt. Themenschwerpunkte sind:
»» Theorie und Praxis des Herausarbeitens analoger Interaktionsmuster (therapeutische
Beziehung, Symptomszene, genetische u. mythische Szene) bis zur Entwicklung des
„wahren zweiten Mals“ in der Vollendung der kreativen Interaktion
»» Arbeit mit Märchen, Mythen und Metaphern
»» Symbolisierungsarbeit und Traumdeutung
»» Existenzielle Begegnung in der therapeutischen Beziehung
»» Erfassen der Psychodynamik eines Patienten oder einer Patientin
»» Störungsspezifische Anwendung des Psychodramas bei Angststörungen
»» Anwendung des Psychodramas zur Klärung der therapeutischen Beziehung und
der Widerstandsbearbeitung.
Seminarnummer: 132214
Leitung: Dr. Reinhard Krüger
Co-Leitung: Dr. Marén Möhring und Dr. Ruth Sattelberger
Termin: 26.09. - 28.09.2014 (4. Baustein, 8. Zyklus)
Ort: Großburgwedel Gebühr: 240 €
Das Kompaktcurriculum wendet sich an:
»» WeiterbildungskandidatInnen in Psychodrama oder in anderen Psychotherapieverfahren
ausgebildete BeraterInnen und PsychotherapeutInnen, die Psychodrama-Elemente
und kreative Techniken in ihre Einzelarbeit integrieren möchten.
»» AusbildungskandidatInnen im Bereich Psychotherapie als wissenschaftlich anerkanntes Zweitverfahren zum Erwerb des Psychotherapietitels gleichberechtigt und
alternativ zu Hypnose (in Niedersachsen anerkannt, Ermächtigung dazu liegt von
der Ärztekammer Niedersachsen vor).
Das Curriculum umfasst vier Wochenendseminare von je 24 Unterrichtsstunden
innerhalb von zwei Jahren. Deshalb können die Teilnehmenden das Curriculum in der
Regel nur als Ganzes belegen. Ein Quereinstieg ist nur nach Absprache mit der Leitung
möglich. Die Teilnehmenden erhalten nach Abschluss ein zusätzliches Gesamtzertifikat.
Es werden pro Seminar 24 Unterrichtsstunden sowie 22 Fortbildungspunkte der Ärztekammer Niedersachsen angerechnet. Ein Jahr Weiterbildung in Psychodrama oder gute
Kenntnisse in einem anderen Psychotherapieverfahren werden vorausgesetzt.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
30
Fortbildungsseminare
Wir haben unsere Seminare einzelnen Themenbereichen
zugeordnet. Auf der Startseite unserer Homepage www.
morenoinstitut.de (ganz unten) haben Sie die Möglichkeit
gezielt nach Seminaren zu suchen, indem Sie im Suchfeld
die Seminarnummer oder ein Stichwort eingeben. Die
Fortbildungsseminare sind auf die Psychodrama-Weiterbildungen anrechenbar. Den Umfang entnehmen Sie bitte
den einzelnen Angeboten. Alle Zeitangaben betreffen
Unterrichtsstunden (UStd.) à 45 Minuten; ein Tag entspricht
8 UStd.
Axiodrama - Impulse zur Arbeit mit Werten in
Beratungs- und Therapieformaten
Grundlagen und
Basistechniken
An diesem Wochenende erfahren Sie durch Erleben und
Ausprobieren, wie das Axiodrama als fundamentaler Aspekt
des Verfahrens Psychodrama und Soziometrie in Formaten
wie Organisationsentwicklung, Therapie, Coaching sowohl
in der Arbeit mit Gruppen, als auch im Einzelsetting eingesetzt werden kann.
Seminarnummer:
142702
Die Arbeit mit Werte- und Sinnfragen ist hierbei essenzieller
Bestandteil im Wirken Morenos. Um jedoch einen Blick über
den Tellerrand zu werfen, werden uns auch die philosophischen Grundlagen von V. Frankl begleiten. Sie erhalten Einblicke in die Arbeit mit Werten in Beratungs- und
Therapieformaten, sowie Impulse für Ihre eigene berufliche
Tätigkeit.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Leitung:
Michael Döller
Termin:
14.11. - 16.11.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
31
Grundlagen und
Basistechniken
Seminarnummer:
142701
Leitung:
Helmut Schwehm und
Michael Döller
Termin: 26.09. - 27.09.2014
Ort: Stuttgart
Gebühr:200 €
Unterrichtsstunden: 12
Grundlagen und
Basistechniken
Seminarnummer: 142703
Leitung:
Klaudia Niepenberg
und Nadja Akel
Termin: 10.10. - 11.10.2014
Ort: Stuttgart
Gebühr:160 €
Unterrichtsstunden: 16
32
Who shall survive Das Soziodrama von heute für morgen
Die beiden Moreno Institute laden einmal im Jahr alle
PsychodramatikerInnen sowie an Psychodrama und Soziodrama Interessierte dazu ein, auf einer soziodramatischen
Bühne aktuelle gesellschaftspolitische und zukunftsrelevante
Themen darzustellen und anzupacken. Das Soziodrama
wird jährlich immer am Wochenende vor dem Deutschen
Nationalfeiertag von Freitagabend bis Samstagnachmittag
angeboten. Es werden die Themen aufgegriffen, die den
Anwesenden am Herzen liegen oder ans Herz gehen. Das
Angebot findet abwechselnd in Goslar und in Stuttgart
statt. Die Soziodramabühne ist gleichzeitig eine Einladung
zur Begegnung für alle PsychodramatikerInnen und
Psychodrama-Interessierten.
Wecke was in dir steckt - Playback-Theater
Playback-Theater, eine besondere Form des Improvisationstheaters, das alte Traditionen des Geschichten-Erzählens, mit
spontanem Spiel und künstlerischem Ausdruck verbindet.
Alltägliche oder persönliche Begebenheiten aus dem
Leben, ob ernst, lustig oder traurig, werden erzählt und
aus dem Stegreif zurück gespielt. Präsenz, körperlicher
Ausdruck und spielerische Gestaltung lassen uns und die
Geschichten lebendig werden.
Die Essenz des Erzählten sichtbar und wieder erlebbar zu
machen, steht im Mittelpunkt des Seminars.
Mann o Mann!
„Im Psychodrama kann ein Mann eine Frau spielen und
umgekehrt. Es gibt kein Geschlecht im Psychodrama“ (Moreno)
Grundlagen und
Basistechniken
Dieser wünschenswerte Rollentausch im Psychodrama
entspricht trotz aller Gender-Diskussionen und Entwicklungen
im Bereich Geschlechtergerechtigkeit nicht der Realität.
In diesem Seminar besteht der Perspektivenwechsel
darin, sich gemeinsam als Männer mit Männer-Rollen
und aktuellen Rollenerwartungen an Männer auseinanderzusetzen. Welche evolutionäre, historische und soziale
Erbschaft gilt es zu meistern? Hilft uns der Blick über
die Generationengrenzen, sowohl zurück als auch in die
Zukunft? Wie klaffen neues Bewusstsein und alte Realität
oder altes Bewusstsein und neue Realität auseinander?
Mit welcher glücklichen oder unglücklichen Inkonsequenz
spielen wir unsere Rollen? Was wissen und fühlen Männer
darüber, wie sie von Frauen wahrgenommen, gefühlt und
erkannt werden?
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Seminarnummer:
142704
Leitung:
Cameron Paul
Termin:
20.06. - 22.06.2014
Ort:
München
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
33
Selbsterfahrung und
Psychodrama und Züricher Ressourcenmodell
Persönlichkeitsentwicklung begegnen sich
Das Seminar bietet eine Einführung in das Züricher Ressourcenmodell (ZRM) - ein Selbstmanagementverfahren, das
neurowissenschaftliche Erkenntnisse für motivationspsychologische Entwicklungsmodelle nutzbar gemacht hat. In den
90er Jahren entwickelten Maja Storch und Frank Krause,
beide mit psychodramatischem Hintergrund, dieses Selbstmanagement-Training.
Wir finden, dass auch in den Stufen des Grundkurses ZRM
mehr Psychodrama „drin“ sein könnte.
Seminarnummer:
142901
Leitung:
Dorothea Ensel und
Ariella Pavoni
Termin:
09.05. - 11.05.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
34
Mit diesem Seminar bieten wir Ihnen daher die Möglichkeit,
weitere Elemente der psychodramatischen Umsetzung des
ZRMs kennenzulernen.
Vorerfahrungen mit Psychodrama und dem Züricher
Ressourcenmodell werden nicht vorausgesetzt, sind jedoch
nicht hinderlich. Wer bereits mit dem Züricher Ressourcenmodell arbeitet, sollte wissen, dass wir dem Grundkurs des
ZRMs folgen und in dessen einzelnen Phasen die psychodramatische Umsetzung erforschen.
Den inneren Krafttieren
begegnen
Indianer erleben, dass jeder
Mensch begleitet wird von einem
Krafttier. Es ist wichtig für sie,
mit ihrem Krafttier in Beziehung
zu leben, damit es hilfreich wirken kann. Wir wollen in
diesem Seminar über Imagination und Meditation unser
ganz persönliches, eigenes Krafttier kennen lernen, um mit
ihm neue Wege zur inneren Heilung finden zu können.
In psychodramatischen Begegnungen mit der Tiergestalt
werden wir unsere neu gewonnenen Energien genießen.
Vorerfahrungen mit Psychodrama werden nicht vorausgesetzt.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Ach wie gut, dass niemand
weiß …
Selbsterfahrung und
Persönlichkeitsentwicklung
Seminarnummer:
142904
Leitung:
Karin Elias
Termin: 14.03. - 16.03.2014
Ort: Stuttgart
Gebühr:240 €
Unterrichtsstunden: 24
Selbsterfahrung und
Persönlichkeitsentwicklung
Abhängigkeit und Unabhängigkeit in helfenden, beraterischen
und therapeutischen Beziehungen
In dem uns bekannten Märchen bietet Rumpelstilzchen der
Müllers Tochter, die sich in einer existenziell bedrohlichen
Notlage befindet, seine Dienste an: Er spinnt für sie Stroh
zu Gold. Als Dank fordert er Halskette, Ring und schließlich
ihr Kind.
Wo spielen wir in unseren beraterischen und therapeutischen Beziehungen die Rolle des Rumpelstilzchens?
Welchen Preis fordern wir, oft unbewusst, für unsere Hilfe?
Als im Märchen die Königin den Namen (die Identität) des
Helfers erkennt, bedeutet dies Rumpelstilzchens Ende.
Kennen wir unsere Schattenseiten, unsere Identität und
zeigen wir sie?
Mit den Möglichkeiten des psychodramatischen Märchenspiels werden wir in uns hilfreiche Eigenschaften entdecken,
um damit Rumpelstilzchens Schicksal zu überwinden.
Wir wollen uns verschiedene Individuationsmärchen
gemeinsam psychodramatisch anschauen.
Seminarnummer:
142903
Leitung:
Prof. Dr.
Peter Wertz-Schönhagen
Termin:
29.05. - 31.05.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
35
Selbsterfahrung und
Oh, meine Ahnen! Und immer noch zeigt der Krieg
Persönlichkeitsentwicklung seine Spuren.
Während die Eltern und Großeltern die Trümmer der
zerstörten Häuser wegräumten, sind WIR mit dem
Aufräumen der seelischen Trümmer beschäftigt. Die Nachkriegsgenerationen blieben zwar von diesem schrecklichen
Krieg verschont, doch die seelische Kriegstraumatisierung
ist bis heute oft unverarbeitet und wirkt weiter.
69 Jahre ist es her das Ende des zweiten Weltkrieges - und
immer noch gibt es diese unverarbeiteten Themen, Tabus,
Gefühle von Einsamkeit, Unsicherheit, Angst und Entwurzelung, Schuldgefühle, das Schweigen, die Begrenzung von
Vitalität. Die Aufforderung zum Funktionieren, Still-Schweigen
ist wach geblieben in folgenden Sätzen:
„Stell dich nicht so an, da musst du durch.“
„Streng dich an, sei stark, mach es allen recht,
mach keine Fehler.“
„Mach uns nur keine Schande, was sollen die
Anderen denken?“
„Eigenlob stinkt.“
„Zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl.“
„Aus dir soll mal was Besseres werden.“
„Darüber spricht man (mit Fremden) nicht.“
„Sei lieb, sei brav!“
36
Der Krieg hat Spuren hinterlassen, in Handlungen, in Denkmustern und Gefühlen. Oft sind es diffuse Gefühle, die wir
nicht fassen können, die uns begleiten und leiten. Gemeinsam
gehen wir auf Spurensuche, damit wir uns und unsere
Elterngeneration verstehen und begreifen können und nicht
unbewusst weitergeben, was uns unter die Haut ging.
In der stützenden Gemeinschaft der Gruppe gelingt die
Verarbeitung besser als alleine. Wir laden mit diesem Seminar herzlich ein zum Handeln, was heilender ist als reden.
Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Psychodramaforum Berlin: stiegler@psychodramaforum.de
In Kooperation mit dem Psychodramaforum Berlin.
Seminarnummer:
142906
Leitung:
Gabriele Stiegler
Co-Leitung:
Petra Bauer
Termin: 31.10. - 02.11.2014
Ort:
Berlin
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
37
Selbsterfahrung und
Gestärkt aus Veränderungsprozessen hervorgehen
Persönlichkeitsentwicklung
Berufliche und damit verbundene persönliche Veränderungen
fordern Sie heraus.
Veränderungen werden jedoch oft bewusst gesucht und
manchmal sind Menschen ihnen unterworfen.
Strukturelle Veränderungsprozesse in Organisationen
nehmen dem Einzelnen eine Zeitlang die gewohnte Routine.
Menschen verlieren ihre Verortung in Team oder Abteilung
und damit ihre vertraute organisationale und soziale
Zugehörigkeit. Mit Veränderungen gehen Verluste einher.
Neue Rollen, Aufgaben und Prozesse wollen bewältigt,
neue Kontakte gestaltet sein.
Seminarnummer:
142902
Leitung:
Anne Pankau
Termin:
07.11. - 09.11.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
38
Die Fähigkeiten und die Bereitschaft sich auf Veränderungen flexibel einzulassen sind unterschiedlich. Werden
die individuellen Grenzen dabei dauerhaft überschritten,
kommt es zu Frustrationen, Belastungen und Kränkungen.
Wie kann es gelingen, aus Veränderungen gestärkt
hervorzugehen?
Welche Haltungen und psychodramatische Methoden können
zum Einsatz kommen, um Menschen in Veränderungsprozessen konstruktiv und lösungsorientiert zu begleiten?
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
The Magic Shop - Der Zauberladen. Workshop für
PsychodramatikerInnen und Neugierige
Selbsterfahrung und
Persönlichkeitsentwicklung
Im Zauberladen geschieht ein wahrhaft magisches
Tauschgeschäft:
Alles, was wir uns wünschen, können wir hier erstehen.
Doch die Währung, in der man hier zahlt, liegt hoch im
Kurs. Nur im Tausch gegen Dinge, die einem wirklich am
Herzen liegen, gibt der Zauberladenbesitzer das Gewünschte
heraus. Der Zauberladen gibt uns die Gelegenheit, uns mit
dem auseinanderzusetzen, was wir uns in unserem Leben
wünschen, wie hoch wir den Wert dieser Dinge schätzen
und was wir wohl dafür aufgeben möchten, um diesen
Wunsch zu erfüllen.
Im Seminar lernen Sie Ziel und Strategie des Magic
Shops kennen, Sie lernen etwas über den Einsatz von
Metaphern und haben selbst die Möglichkeit, sich als
Zauberladen-BesitzerIn auszuprobieren. Die Methode
ist u.a. für die Teamentwicklung geeignet, sie lässt sich
wunderbar als Ressourcenarbeit einsetzen und vor allem:
Sie verbreitet gute Laune.
Leitung:
Gabriele Stiegler und
Dr. Ullrich Ahrens
Anmeldung erfolgt ausschließlich über das
Psychodramaforum Berlin: stiegler@psychodramaforum.de
Termin: 20.06 - 22.06.2014
Seminarnummer:
142905
Ort:
Berlin
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
39
Beratung in der
Arbeitswelt
Seminarnummer:
142505 (1. Termin)
142507 (2. Termin)
Leitung:
Anne Pankau
Termine:
17.05.2014 (1. Termin)
13.12.2014 (2. Termin)
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
je 160 €
Unterrichtsstunden:
je 8
Einzeln buchbar
40
Frischer Wind durch Perspektivenwechsel
Wem tut es nicht gut, immer wieder einmal Distanz zum
eigenen beruflichen Handeln einzunehmen, durch Perspektivenwechsel die eigenen Prozesse vertieft zu verstehen, mit
anderen gemeinsam neue kreative Ideen zu entwickeln und
auszuprobieren?
An diesem Studientag mit dem Schwerpunkt „Supervision
für SupervisorInnen und Coachs“ können die eigenen
Supervisions- oder Coaching Prozesse eingebracht, supervidiert
und reflektiert werden. Das psychodramatische, soziometrische und soziodramatische Handwerkszeug wird durch
neue Anregungen aufgefrischt und ergänzt. Probehandeln
auf der Psychodramabühne kann neuen Schwung bringen,
die eigenen kreativen und spontanen Impulse anregen und
im Alltag Lust machen Neues auszuprobieren.
Supervisions- und / oder Coaching- Tätigkeit sind
Voraussetzung.
Kreative Methoden in Supervision und Coaching
Grundlegende auch unterschiedliche Betrachtungsweisen
und Fragestellungen der Formate Supervision und Coaching
werden in diesem Seminar vorgestellt. In beiden Formaten
geht es darum, komplexe Systemzusammenhänge im
Spannungsfeld zwischen Individuum und Organisation zu
verstehen und in Bewegung zu bringen. Die Methoden von
Psychodrama, Soziometrie und Soziodrama ermöglichen in
einer spielerisch entspannten Haltung hilfreiche Perspektivenwechsel, die diese Zusammenhänge konstruktiv klären.
Sie aktivieren Phantasie, Kreativität und Humor im Dienste
von Problemlösungen und neuer Handlungsorientierung.
In diesem Seminar werden aus dem weiten Spektrum von
Psycho- und Soziodrama unterschiedliche in Supervision
und Coaching anwendbare Elemente praktisch erfahrbar.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Beratung in der
Arbeitswelt
Seminarnummer:
142501
Leitung:
Anne Pankau
Termin:
28.03. - 30.03.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
480 €
Unterrichtsstunden:
24
41
Beratung in der
Arbeitswelt
Aufstellungsarbeit in Organisationen nach Moreno
„Aufstellungsarbeit nach MORENO bietet eine Alternative
[…] der Organisationsarbeit […], [die] durch den Einsatz
vielfältiger psychodramatischer Techniken noch wirksamer
gemacht werden kann und vor allem auf die kreativen Potentiale aller am Prozess beteiligten zur Selbstbestimmung
in Freiheit und Verantwortung setzt, statt auf Einfügung in
vorgesetzte Ordnungen.“
(Ferdinand Buer)
Organisationsaufstellungen (OA) sind ManagementCoaching-Methoden zur Analyse, Weiterentwicklung
und Optimierung von Unternehmen, Einrichtungen und
Organisationen, um
»» Veränderungsbereitschaft zu wecken und zu fördern;
»» Zukunftsorientierte Lösungen für Organisationen und
deren Belegschaft zu entwickeln;
»» Verborgene Ressourcen aufzudecken und zu aktivieren;
»» Loyalitätskonflikte zu lösen, insbesondere bei Fusionen
oder Firmenübernamen.
Organisationen / Institutionen haben einen Zweck und eine
Aufgabe. Mögliche Fokussierungen bei OA:
»» Führung und OA
»» Die Funktionen und Plätze in Organisationen
»» Teamentwicklung
42
Beachtenswerte Kriterien können dabei unter anderem
Hierarchiestrukturen, Außenzweck und Innenzweck, sowie
Dienstleistung nach außen und innen sein.
Beim Aufstellen geht es um das innere Bild der Organisation, eines Teams oder eines Einzelnen innerhalb seiner
Institution. Aus der Vielfalt der psychodramatischen und
soziometrischen Möglichkeiten wird jeweils die wirkungsvollste Form gewählt.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Seminarnummer:
142502
Leitung:
Prof. Dr.
Peter Wertz-Schönhagen
Termin: 16.10. - 18.10.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
480 €
Unterrichtsstunden:
24
43
Beratung in der
Arbeitswelt
Coaching von Führungsteams in der Arbeitswelt
Hierarchie, Interessen, überfüllte Agendas… und dann
sitzen die Auftraggebenden auch noch mit in der Runde!
Führungsteams zu coachen ist anspruchsvoll, aber auch
abwechslungsreich. Um diese Gratwanderung zielorientiert
und motiviert zu meistern, bedarf es kreativer psychodramatischer Methoden. In Kombination mit einer sorgfältigen
Auftrags- und Rollenklärung verhelfen diese Ihnen zu
einer erhöhten Sicherheit und Kompetenz als Coach eine
angemessene Position einnehmen zu können. Durch die
kreativen Herangehensweisen wird sich gleichzeitig Ihre
Motivation steigern, eine solche Situation professionell zu
meistern.
Erfahrungen im Praxisfeld sind erwünscht.
Seminarnummer:
142504
Leitung:
Michael Döller
Termin: 17.03. - 18.03.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
320 €
Unterrichtsstunden:
16
44
Offene psychodramatische Führungswerkstatt
Führen ist ein einsames Geschäft. Führungskräfte brauchen
Orte, an denen sie über ihre beruflichen Rollen reflektieren,
ihr Handeln überprüfen und weiterentwickeln können.
Daher sind die Ziele des Seminars:
»» Die eigene Rolle und Position in der Organisation
zu analysieren
»» Den eigenen Führungsstil kreativ weiterzuentwickeln und Handlungsspielräume besser nutzen
zu lernen
»» Den persönlichen Umgang mit Einfluss und Macht
zu reflektieren
»» In (Interessens-) Konflikte reflektiert hineinzugehen,
strukturiert und authentisch zu handeln
»» Kompetenzen durch Führungswissen und
Managementtechniken zu erweitern
»» Veränderungsprozesse in der Organisation gezielt
zu initiieren, strukturieren und zu gestalten
Beratung in der
Arbeitswelt
Seminarnummer:
142503
Leitung:
Prof. Dr.
Peter Wertz-Schönhagen
Termin:
13.11. - 15.11.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
480 €
Unterrichtsstunden:
24
45
Beratung in der
Arbeitswelt
Vom Umgang mit IntrigenKönig Lear zwischen Macht und Ohnmacht
„Mit Intriganten, kann man nicht arbeiten“, behauptete F.
Malik* in einem Vortrag bei einem Deutschen Autokonzern.
Sie spalten jedes System, sind illoyal und kippen vereinbarte
Entscheidungen. Mit einer „angeborenen Beißhemmung“
werden Sie Intriganten nicht stoppen. Wenn Ihnen diese
Thematik bekannt vorkommt, dann sind Sie richtig bei uns.
Wir aktivieren den Löwen in Ihnen!
Seminarnummer:
142506
Leitung:
Gabriele Stiegler und
Julia Mink
Sie balancieren, ähnlich wie König Lear, zwischen Macht
und Ohnmacht? Diesen Balanceakt werden wir reflektieren,
welche Rolle Sie und Ihre Mitarbeitenden, KollegInnen oder
Gruppenteilnehmenden in Ihrem shakespeareschen Drama
einnehmen. Sofern Sie Lust und Zeit zum kreativen, leichten
und professionellen Umgang mit Ihrem Alltagsdrama
haben, handeln wir mit Ihnen, denn Handeln ist sehr viel
wirkungsvoller als Reden.
*Fredmund Malik: Führen, Leisten, Leben. Wirksames
Management für eine neue Zeit. Frankfurt, 2006.
Termin: 10.09. - 11.09.2014
Anmeldung erfolgt ausschließlich über das
Psychodramaforum Berlin: stiegler@psychodramaforum.de
Ort:
In Kooperation mit dem Psychodramaforum Berlin.
Berlin
Gebühr:
480 €
Unterrichtsstunden:
16
46
Neues von Pinocchio Lügen bei Kindern und Jugendlichen
Das Seminar besteht aus Theorieteilen, deren
psychodramatischer Erfahrung und Vertiefung.
Die Lüge liegt im Spannungsfeld von
Mentalisierungsprozessen (Fonagy), Moralentwicklung
(Piaget / Kohlberg) und sozialer Intelligenz (Damon /
Langleben) und enthält verdichtete und verborgene
Wahrheit. Sie kann Kränkungen und Wut hervorrufen
und die Beziehungen erschweren.
»» Wann kann man bei Kindern von einer Lüge
sprechen?
»» Wie können wir die Lüge entwicklungspsychologisch
besser verstehen?
»» Wie mit Loyalität und Abgrenzung kreativ umgehen?
»» Wie Hinweise auf Lügen wahrnehmen?
»» Was können wir über Lügen, ihre ErfinderInnen,
die Belogenen und über uns selbst erfahren?
»» Wie konkret reagieren, wenn wir mit Lügen
konfrontiert werden?
Mit Humor und Experimentierfreude nähern wir uns
diesen Fragen!
Arbeit mit Kindern und
Jugendlichen
Seminarnummer:
142103
Leitung:
Judith Maschke
Termin:
07.03. - 09.03.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
47
Arbeit mit Kindern und
Jugendlichen
Figurenarbeit in der Familienberatung und
Einzeltherapie mit Kindern und Jugendlichen
Dieses Angebot besteht aus zwei Seminaren.
1. Seminar
Seminarnummer:
142102
Leitung:
Walter Holl
Termine: 1. Seminar
04.04. - 06.04.2014
2. Seminar
09.05. - 11.05.2014
Ort:
Ulm
Gebühr:
480 € (für beide Seminare)
Unterrichtsstunden:
Jeweils 24
48
Mithilfe Ihrer Praxisbeispiele bekommen Sie die Gelegenheit Familiensysteme nachzustellen und gleichzeitig sich
in die Rolle des Kindes oder der Eltern hineinzuversetzen.
Die Beispiele werden psychodynamisch und methodisch
nachbearbeitet. Anschließend werden die dargestellten
und reflektierten Familiensysteme unter dem Blickwinkel
einer Einzeltherapie mit „dem Kind“ betrachtet. Nach der
Demonstration im Plenum kann das Fallbeispiel in Kleingruppen analysiert und anschließend in einer psychodramatischen Gruppendiskussion reflektiert werden.
2.Seminar
Die Erfahrungen mit der Methode aus dem 1. Seminar werden
nun in der Arbeit mit speziellen familiären Konstellationen
(z.B. Trennung- und Scheidungsproblematik) umgesetzt,
wieder in Anlehnung an die Praxisfelder der Teilnehmenden.
Zusätzlich wird dieses Mal die Figurenarbeit mit Jugendlichen
demonstriert.
Wie im 1. Seminar erfolgt wieder ein Wechsel zwischen
Demonstration und Arbeit in Kleingruppen.
Anhand von Fällen der Teilnehmenden, die nach dem
1. Seminar diese Methode in ihrem Praxisfeld ausprobiert
haben, können noch spezielle Interventionen erarbeitet werden.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Kreative Elternarbeit - Praxisbausteine für die
Sozialpädagogik, Therapie und Beratung
Arbeit mit Kindern und
Jugendlichen
In diesem Wochenend-Seminar werden unterschiedliche
psychodramatische Methoden für eine erfolgreiche Elternarbeit vorgestellt, ausprobiert und eingeübt.
Es liefert viele praktische Anregungen für die Arbeit mit
einzelnen Elternteilen, Elternpaaren, Elterngruppen.
Auch schwer zugängliche Eltern(-teile) werden durch
plastische Darstellung (z.B. durch den Einsatz von Postkarten,
Brillen, Symbolen, Knöpfen, Farbfiguren) und szenische
Bearbeitung der anstehenden Themen erreicht. Bei kulturellen oder sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten
können methodisch neue Brücken gebaut werden. Von der
Auftragsklärung bis zur Auswertung ist die aufdeckende
und eindrückliche gemeinsame Prozessgestaltung durch das
Psychodrama Erlebnis und Bereicherung für alle Beteiligten.
Eigene Fragen und Fallbeispiele sind willkommen.
Seminarnummer:
142104
Leitung:
Judith Maschke
Termin:
12.12. - 14.12.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
49
Arbeit mit Kindern und
Jugendlichen
Seminarnummer:
142101
Leitung:
Frank Müller
Termin: 07.11. - 09.11.2014
Ort:
Gießen
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
50
Supervision für Lehrerinnen und Lehrer,
für Pädagoginnen und Pädagogen
Wenn Sie in der Schule oder in pädagogischen Kontexten
tätig sind, stellt die Supervision eine wichtige Möglichkeit
beruflicher Selbsterfahrung dar. Sie dient Ihrer weiteren
Professionalisierung und Ihrer beruflichen Zufriedenheit.
Die szenische Beratung, die mit dem Rollentausch und dem
Erleben arbeitet, ist für die Komplexität pädagogischer
Situationen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, der
Kollegschaft und Vorgesetzten besonders gut geeignet.
Anhand von Fallarbeiten zu Konflikten mit Schülerinnen und
Schülern oder Eltern und innerhalb der Institution lernen Sie
psychodramatische Supervision kennen.
Soziometrische Aufstellungen und die Arbeit an Themen und
Entscheidungssituationen werden Sie in ihren verschiedenen
Verlaufsmöglichkeiten erleben.
Auch die Arbeit an inneren Themen, wie z.B. die Abgrenzung
gegenüber eigenen überzogenen Ansprüchen, ist möglich.
Skulptur, soziales Atom, Soziodrama oder Gruppenspiel sind
Methoden, die wir als kreative Möglichkeiten der Arbeit mit
der Gruppe ausprobieren werden.
Aktuelle von Ihnen als Teilnehmende mitgebrachte Beispiele
bilden Ausgangspunkt und Grundlage der jeweiligen Arbeit
und ermöglichen die Auswahl verschiedener Methoden.
Das Seminar soll auch eine Entscheidungshilfe im Blick auf
die Weiterbildung zur Psychodrama-Leitung sein.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Beratung und Psychotherapie mit Erwachsenen
Krankheitsbezogene, störungsspezifische Psychodramatherapie in
Theorie und Praxis (6-teilige Seminarreihe)
Zu dieser spannenden Frage bieten die Moreno Institute eine besondere Seminarreihe
an. Diese kann nach dem jeweils geltenden Regelwerk der zuständigen Landesärztekammer im Rahmen der Zweitverfahrensqualifikation oder als Einzelmodul für den
Erwerb des Zusatztitels Psychotherapie anerkannt werden.
Ausgewählte Störungsbilder stehen im Mittelpunkt dieser dreijährigen Seminarreihe.
2014 werden das 3. und 4. Seminar, sowie das 2. Seminar (Zusatztermin) aufgrund
der großen Nachfrage angeboten. Im Jahr 2015 folgen das 5. und 6. Seminar.
Die Seminare können auch einzeln gebucht werden.
2. Seminar (Zusatztermin): Trauma Therapie - Störungsspezifische
Psychodramatherapie bei Menschen mit posttraumatischer
Belastungsstörung oder Beziehungstraumata in der Kindheit
Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden die wichtigsten theoretischen Grundlagen der psychischen Traumatisierung, die Abfolge der wichtigsten Schritte in der
psychodramatischen Traumatherapie, sowie die Diagnostik, die Krisenintervention bei
einem Flashback und das Einsetzen von Selbststabilisierungstechniken erarbeitet. Die
Schwerpunkte der Traumatherapie sind dabei unter anderem der angemessene
Umgang mit dem Dissoziieren und den Flashbacks der PatientInnen, die Integration von
abgespaltenen Selbstanteilen und die gezielte Aktivierung des unbewussten Selbstheilungssystems.
Seminarnummer: 142221
Leitung: Dr. Reinhard Krüger
Co-Leitung: Dr. Marén Möhring und Dr. Birgit Zilch-Purucker
Termin: 17.01.-19.01.2014 Ort: Großburgwedel Gebühr: 240 €
51
3. Seminar: Psychodramatherapie bei Psychosen Psychotherapie von Menschen mit psychotischen Erkrankungen
In diesem Seminar werden psychodramatische Vorgehensweisen in der Therapie von
psychotisch erkrankten Menschen vorgestellt, die auf den besonderen Erkenntnissen
und Erfahrungen Morenos in der Psychosetherapie basieren. Diese Vorgehensweisen
werden in den heutigen stationären und ambulanten Behandlungssettings in
angemessene Arbeitsweisen umgewandelt.
Die Grundannahme in der störungsspezifischen Psychodramatherapie von Psychosen
ist, dass sich die Selbststeuerung der PatientInnen im Symptom befindet.
Die Therapeutin oder der Therapeut muss deshalb mit dem Patienten oder der Patientin
zusammen in das Symptom, den Wahn, hineingehen, die zerfallene Prozessarbeit mit
psychodramatischen Mitteln im Szenenaufbau mit den dazugehörigen Strukturelementen erfassen und diese im Spiel differenzieren und in einen in sich logischen
Prozess überführen. Dann gewinnt die zu behandelnde Person bessere Krankheitseinsicht
und Kontrolle über ihre Selbststeuerung.
Die Teilnehmenden erhalten in kleinen Vorträgen einen Überblick über die Besonderheiten der Psychosetherapie, der Diagnostik und der medikamentösen Behandlung.
Das störungsspezifische psychodramatische Vorgehen wird u.a. an von den Teilnehmenden gespielten eigenen Fallbeispielen demonstriert. Die Teilnehmenden üben in
Kleingruppen die Techniken: Doppelgänger-Dialog und die Einnahme einer über
Realität und Fantasie hinausgehenden transmodalen Beziehungsgestaltung, die
Anwendung der Hilfs-Welt-Methode Morenos in Abwandlungen, z. B. mit StühleArbeit, Handpuppen und Tischbühne, die Umwandlung des Symptombildungsprozesses
in eine Ich-Leistung.
Seminarnummer: 132223
Leitung: Dr. Reinhard Krüger
Co-Leitung: Dr. Kristina Scheuffgen und Krisztina Csaky-Pallavacini
Termin: 14.02.-16.02.2014 Ort: Großburgwedel Gebühr: 240 €
52
4. Seminar: Depression, Krise, Suizidalität - Störungsspezifische
Psychodramatherapie bei Menschen mit depressiven Erkrankungen
Depression ist heutzutage die meist verbreitete psychische Störung in unserer Gesellschaft. In diesem Seminar werden anhand von kleinen Vorträgen und Praxisphasen die
Besonderheiten der psychodramatischen Therapie bei den verschiedenen depressiven
Erkrankungen herausgearbeitet.
Bezogen auf die Arbeitsfelder und Fallbeispiele der Teilnehmenden wird das jeweilige
störungsspezifische Vorgehen in der Therapie von Depressionen in seinen aufeinander
aufbauenden Schritten herausgearbeitet bei: suizidalen Krisen und schweren Depressionen, bei strukturellen Konflikten, neurotischen Depressionen, Aktual Konflikten wie
Erschöpfungsdepression, Trauer bei Tod von Bezugspersonen, innerer Auseinandersetzung mit der Suchtproblematik.
Die Teilnehmenden üben die wichtigsten Schritte des Vorgehens in Zweier- oder Dreiergruppen.
Seminarnummer: 132224
Leitung: Dr. Reinhard Krüger
Co-Leitung: Dr. Kristina Scheuffgen und Krisztina Csaky-Pallavicini
Termin: 17.10.-19.10.2014 Ort: Großburgwedel Gebühr: 240 €
Das 5. Seminar (Sucht und deviantes Verhalten) findet vom 13.02.-15.02.2015, sowie
das 6. Seminar (Angststörungen) vom 16.10.-18.10.2015 statt.
Teilnehmende:
»» Psychodrama-TherapeutInnen, Psychodrama-LeiterInnen, PsychodramaPraktikerInnen, im Tätigkeitsfeld Beratung und Therapie.
»» WeiterbildungskandiatInnen der Psychodrama-Oberstufe im Tätigkeitsfeld
Beratung und Therapie .
»» Ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen oder AusbildungskandidatInnen in Psychotherapie, sofern sie am Curriculum Psychodrama im
Einzelsetting teilgenommen haben, oder eine vergleichbare psychodramatische
Vorerfahrung nachweisen können.
»» ÄrztInnen und PsychologInnen in Weiterbildung Psychotherapie, sofern sie am
Curriculum Psychodrama im Einzelsetting teilgenommen haben, oder eine
vergleichbare psychodramatische Vorerfahrung nachweisen können.
Pro Seminar werden 24 Unterrichtstunden sowie 22 Fortbildungspunkte der Ärztekammer Niedersachsen angerechnet.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
53
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Seminarnummer:
142201
Leitung:
Dr. Manfred Dietl und
Manuela Lunze
Termin: 05.09. - 07.09.2014
Ort:
Frankfurt
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
54
Paartherapie psychodramatisch - Wege aus der
Beziehungskrise
Wieder zusammenfinden, Beziehungspause, Trennung viele Wege sind möglich in der Paartherapie. Die Folgen von
Sprachlosigkeit, enttäuschten Erwartungen und schlimmen
Verletzungen (Leichen im Keller) müssen thematisiert und
szenisch bearbeitet werden.
Das Psychodrama hat sich hierbei als besonders hilfreich
erwiesen:
Durch Rollentausch, Skulpturarbeit, soziales Atom,
Familienaufstellung, Arbeit mit dem inneren Kind, innerer
Monolog und Doppeln kommen wichtige psychodramatische Methoden zum Einsatz, die im Seminar
gelernt und in der integrierten psychodramatischen Werkstatt (Arbeit in Kleingruppen) geübt werden können.
Charakterkunde und psychodramatische Interventionen- eine handlungsorientierte Persönlichkeitsdiagnostik
Jeder Mensch ist ein einmaliges und einzigartiges Wesen. Das
Modell der Charakterstrukturen (Persönlichkeitstypen) ist für
PsychodramatikerInnen ein Werkzeug, das hilft, beengende
Lebenseinstellungen rasch zu erkennen. Charakterstrukturen
wie depressiv („Nähe“-Mensch), zwanghaft („Dauer“) oder
„narzisstische Verwundung“ sind Begrenzungen des Lebens,
die durch Entwicklung teilweise überwunden werden können.
In den Charakterstrukturen sind frühe Überlebens- und
Schutzsysteme gebunden. Wer diese in ihrer psychischen
Dynamik erkennt und psychodramatisch zu nutzen weiß,
hat einen Schlüssel zur Entfaltung des im anderen schlummernden Potentials in der Hand.
Innerhalb des Seminars werden Sie in erlebniszentrierter
Form eine Persönlichkeitsdiagnostik mit ihren verschiedenen
Symptombildern erarbeiten. Der wesentliche Gewinn des
Seminars für Ihr psychodramatisches Handeln besteht
darin, jeweils zugeordnete psychodramatische Interventionen
kennenzulernen. Das heißt zu verstehen, welche Anwärmungsformen, psychodramatischen Arrangements und
Handlungstechniken für die jeweilige Charakterstruktur spezifisch entwicklungsfördernd sind und helfen Blockierungen
aufzuweichen. Dieser wenig bekannte, originale Zugang
wird Ihnen ermöglichen, mehr Zufriedenheit beim Leiten im
Einzelsetting, in Gruppen oder Teams zu entwickeln.
Ihre Kenntnisse der entwicklungsfördernden Diagnostik im
Psychodrama werden durch Erfahrung an sich selbst erweitert und vertieft.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Seminarnummer:
142202
Leitung:
Georg Engelbertz
Co-Leitung:
Sarah Engelbertz
Termin:
21.03. - 23.03.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
55
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Seminarnummer:
142301
Leitung:
Dorothea Ensel
Termin: 25.10.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
80 €
Unterrichtsstunden:
8
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Seminarnummer:
142304
Leitung:
Christian Stadler
Termin:
06.06. - 07.06.2014
Ort:
Dachau
Gebühr:
160 €
Unterrichtsstunden:
16
56
Von den Bremer Stadtmusikanten lernen – Psychodramatisches Arbeiten mit dem
Inneren Helferteam
Das Märchen von den Bremer
Stadtmusikanten dient als
Metapher für ein mögliches inneres
Helferteam. Das Seminar richtet
sich an alle die professionell in
helfenden Berufen arbeiten und
widmet sich der Frage, wie ein
inneres Helferteam aktiviert
werden kann und so ein effektiver Zugang zu persönlichen, vielleicht schon längst
verschollen geglaubten Ressourcen möglich wird.
Mit den Mitteln des Psychodramas wird erarbeitet, wie
dieser Ansatz in der therapeutischen, supervisorischen und/
oder pädagogischen Arbeit umgesetzt werden kann.
Gruppen-Supervision für das
Arbeitsfeld Abhängigkeit
und Sucht
Die Arbeit mit abhängigen
Menschen bringt immer wieder
neue Herausforderungen mit sich.
Psychodramatische Supervision,
insbesondere unter Einbeziehung
der soziometrischen und soziodramatischen Vorgehensweisen,
bietet für Politik, Organisationen,
Teams und die jeweils einzelnen
Fachkräfte eine gute Möglichkeit herauszufinden, wie sich die Kreativität abhängiger
Menschen und gesunde Kreativität und Spontaneität begegnen können.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Der Tisch ist reich gedeckt Methoden des Psychodramas
in der Behandlung von Essstörungen
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Essstörungen gehören mittlerweile zum Alltag unserer
Gesellschaft. Wie können Essstörungen patientengerecht
behandelt werden?
In diesem Seminar werden psychodramatische Techniken
für die Bearbeitung von Essstörungen vorgestellt. In
einzelnen Vignetten werden verschiedene psychodramatische Techniken zur Bearbeitung der zugrunde
liegenden unbewussten Konflikte vorgestellt.
Vorerfahrungen mit Psychodrama und dem Thema
Essstörungen im eigenen Arbeitsfeld sind erwünscht, aber
nicht notwendig. Mitzubringen ist die Offenheit für neue
Erfahrungen am eigenen Leib und für diese Patienten- oder
Klientengruppe.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Seminarnummer:
142303
Leitung:
Dr. Verena
Vogelbach-Woerner
Termin:
05.09. - 07.09.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
57
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Seminarnummer:
142305
Leitung:
Hans Benzinger
Termin:
24.10. - 26.10.2014
Ort:
Lörrach
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
58
Suchtspezifisches Arbeiten was ist das?
Grundlagen psychodramatischer Suchtarbeit
Für ein effektives und befriedigendes Arbeiten im Suchtbereich bedarf es eines klaren Verständnisses von Suchtprozessen, geeignetem Handwerkszeug und der Reflexion
des eigenen Bezugs zum Thema Sucht.
Dieses Seminar dient der Einführung und Vertiefung in die
grundlegenden Konzepte und die darauf aufbauenden
Techniken psychodramatischer Suchtarbeit. Insbesondere
geht es um ein psychodramatisches Erklärungsmodell
süchtigen Verhaltens, Denkens und Empfindens, um die
Bedeutung des Suchtgedächtnisses und die Suchtdynamik
der sozialen Netzwerke. Ziel des Seminars ist es, die für
die Alltagsarbeit mit Süchtigen besonders geeigneten
Vorgehensweisen kennenzulernen, den dazu gehörigen
theoretischen Hintergrund erklären zu können und den
symbolischen und szenischen Einbezug des Suchtmittels in
den Behandlungsprozess zu üben. Falldarstellungen und
eigenes Erleben vertiefen den Theorie-Praxis-Dialog.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Psychodrama in
Rückfallprävention und Rückfallaufarbeitung
Rückfall als Chance!
Beratung und
Psychotherapie mit
Erwachsenen
Anhand des Rückfallgeschehens decken wir mit Hilfe des
Psychodramas „geheime innere Programme“ auf und
entwickeln „neue Programme“, die helfen, einem erneuten
Rückfall vorzubeugen!
Hinter jeder Sucht eine Sehnsucht –
hinter jedem Rückfall auch?
Mit Hilfe von Rückfall-Linie, 4-Felder-Matrix (Vor- und
Nachteile von Abstinenz, Vor- und Nachteile von Suchtmittelkonsum), Abschied vom Suchtmittel und Suchtmittelablehnungstraining nähern wir uns der inneren Dynamik des
Rückfallgeschehens.
Psychodramavorerfahrungen sind nicht erforderlich.
Das Einbringen eigener Fälle ist möglich und erwünscht!
Seminarnummer:
142302
Leitung:
Sabine Frank-Wolff
Termin:
17.01. - 19.01.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
59
Theorie
Wendepunkte im Leben
Das Leben birgt kritische Situationen, die wir manchmal
erst im Rückblick bemerken, denen wir uns hingeben oder
die wir zu nutzen wissen.
Dieses Seminar betrachtet Wendepunkte unter dem
Blickwinkel von Morenos therapeutischer Philosophie:
Begegnung, Autonomie, Kreativität und Freiräume, um nur
einige zu nennen.
Verschiedene Modelle (Kast, Kübler-Ross, Schuchardt) zum
Thema werden auf ihre Tauglichkeit untersucht. Dabei ist
alles im Einsatz: Die verschiedenen Handlungsrollen – vom
Protagonisten bis zum Doppel, die Gruppe, die Bühne und
natürlich die Philosophie Morenos.
Seminarnummer:
144102
Leitung:
Gülay Teke
Termin:
12.09. - 14.09.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
60
Rollentheorie und Persönlichkeitsentwicklung
bei Moreno
Theorie
Nach Moreno handelt der Mensch in Rollen. Rollen
entwickeln sich durch Interaktion. Die Rollenentwicklung
führt über Rollencluster zu einem Rollenselbst. Anhand
ausgewählter Texte und Schaubilder werden Morenos
Konzepte der Rollenentwicklung und sein Persönlichkeitsbild dargestellt. In Vignetten und Fallbeispielen wird die
Theorie psychodramatisch verdeutlicht. Konsequenzen für
die Psychodrama-Anwendung werden diskutiert. Entsprechungen der psychodramatischen Rollenkonzeption zu
Erkenntnissen der Hirnforschung werden aufgezeigt. Die
Umsetzung des Rollenkonzeptes in die Praxis unterschiedlicher
Tätigkeitsfelder wird erprobt und trainiert.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Seminarnummer:
144103
Leitung:
Helmut Schwehm
Termin:
16.05. - 18.05.2014
Ort:
Edenkoben
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
61
Theorie
Moderne Entwicklungspsychologie und
psychodramatische Handlungstechniken
Die entwicklungspsychologischen Vorstellungen Morenos
bedürfen der Ergänzung und Erweiterung durch Konzepte
der modernen Entwicklungspsychologie, wie der
Bindungstheorie (Bowlby, Ainsworth, Brisch), der modernen
Säuglingsforschung (Stern et al.), sowie der Mentalisierungskonzepte (Fonagy et al.). Vor diesem Hintergrund
sollen die grundlegenden psychodramatischen Handlungstechniken, wie: Doppeln, Spiegeln, Rollentausch und der
innere Monolog neu verstanden und geübt werden.
Vorkenntnisse im Psychodrama sind nicht erforderlich.
Seminarnummer:
144101
Leitung:
Dorothea Ensel
Termin:
04.04. - 06.04.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
62
Gruppenprozesse verstehen und gestalten
Theorie
Das Verstehen von Prozessen in Gruppen ermöglicht neue
Handlungsperspektiven aus den verschiedenen Rollen.
Ob in Klassen in der Schule, ob in der Leitung von Teams
und Organisationen oder als Mitarbeitende und natürlich in
der Leitung von Gruppen in Psychotherapie, Selbsterfahrung
und Fortbildung erleichtert die Kenntnis von Prozessen in
Gruppen die Arbeit. Die aktive Gestaltung der Entwicklung
verstärkt die inhaltliche Arbeit und vermeidet Konflikte die
aus unverstandener Dynamik entstehen.
Mit der Verbindung von Psychodramatheorie und -methodik
und dem Gruppenanalytischen Modell von Raoul Schindler
werden Prozesse begreifbar und neue Handlungsmöglichkeiten eröffnet.
Anhand der Kursgruppe und von Praxisbeispielen der Teilnehmenden werden Verwicklungen spielend begriffen und
theoretisch erläutert.
Seminarnummer:
144104
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Leitung:
Kersti Weiß
Termin:
25.04. - 27.04.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
63
Theorie
In Kooperation mit der
C. G. Jung- Gesellschaft
Stuttgart.
Seminarnummer:
144106
Leitung:
Dorothea Ensel
Termine:
12.11.2013;
19.11.2013;
26.11.2013;
03.12.2013;
10.12.2013
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
300 €
(komplette Reihe)
Unterrichtsstunden:
24
64
„Die Wahrheit der Seele handelnd erkunden“
J. L. Moreno
Analytische Psychologie und Psychodrama begegnen sich
J. L. Moreno entwickelte mit der Trias aus Psychodrama,
Soziodrama und Soziometrie ein Verfahren, um die innere
Dynamik von Gruppen und Einzelpersonen zu analysieren
und zu bearbeiten. Hier zeigen sich grundlegende
Überschneidungen zur Analytischen Psychologie C. G.
Jungs (1875 - 1961). Genau wie Moreno, möchte auch
Jung das kreative Potential des Menschen wecken und zur
Entfaltung bringen, um auf diese Weise bisher Unbewusstes
dem Bewusstsein zugänglich zu machen. Beiden lag die
Auseinandersetzung mit inneren Bildern, Träumen und
Erlebnissen aus der Vergangenheit am Herzen, um durch
das Lösen von inneren Blockaden den Weg für persönliches
Wachstum freizumachen. An fünf Abenden werden die
Teilnehmenden theoretisch und praktisch in grundlegende
Überschneidungen dieser beiden therapeutischen Schulen
eingeführt.
Erster und letzter Abend finden im Moreno Institut Stuttgart,
alle anderen im C.G. Jung Institut Stuttgart jeweils von
18.00 - 21.00 Uhr statt.
Weitere Auskünfte und Anmeldung nur über das C.G. Jung
Institut Stuttgart: gesellschaft@cgjung-stuttgart.de
Sinn, Anbindung, Gegründet sein Spiritualität im Berufsalltag
Auch in unserer Arbeit nehmen unsere spirituellen Grundhaltungen eine wesentliche Rolle ein. Sie können unser
Handeln leiten und uns helfen, wahrhaftige Begegnungen
mit KlientInnen, die uns mit existentiellen Themen des
menschlichen Lebens konfrontieren, zu gestalten. Unsere
Spiritualität spielt aber auch eine Rolle in Fragen der
Kollegialität, Führung und Leitung. Spirituell in Resonanz
zu gehen, beinhaltet, präsent und gegenwärtig zu sein
und sich für das Gegebene zu öffnen. Häufig erschweren
die Rahmenbedingungen unseres beruflichen Alltags,
Leistungsdruck und Stress, dass wir unsere spirituelle
Anbindung bewusst wahrnehmen, aufmerksam nutzen
und unser Arbeiten danach ausrichten. Wir sind im Modus
„Autopilot“ unterwegs und funktionieren. Psychodrama ist
ein Verfahren, das uns jenseits der Rationalität an tiefere
innere Prozesse anschließt. Es lässt uns aufmerksam Begegnungen und unser inneres Erleben erfahren. Im achtsamen
psychodramatischen Inszenieren machen wir uns auf die
Suche nach unseren wichtigen spirituellen Grundhaltungen
und erforschen, wie wir sie in unser berufliches Handeln
integrieren können.
Theorie
Seminarnummer:
144105
Leitung:
Anne Pankau
Termin:
25. - 27.07.2014
Ort:
Stuttgart
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
65
Das besondere Angebot
Schöpferische Träume Die Begegnung mit dem Göttlichen
Träume sind der Versuch einer Wunscherfüllung. Das, was
unser Wunsch ist, wird zensiert und so erkennen wir uns
in den eigenen allnächtlichen Inszenierungen nicht wieder.
Die innere Zensur verstellt uns den Weg zur Wahrnehmung
des zur Erfüllung drängenden Wunsches. Das ist die
freudsche Lehre, die wohl auch Moreno in Wien gehört
hatte, aber bei der Entschlüsselung der Traumsprache wollte
er nicht stehen bleiben. „Sie analysieren ihre Träume“,
entgegnet er Freud. „Ich gebe ihnen den Mut wieder zu
träumen. Ich lehre die Menschen, wie man Gott spielt.“
Träume beinhalten nicht nur Szenen von Verfolgung,
Angst und Verlust, sondern faszinieren auch durch kraftvolle Bilder von Bewegung und Lust, Fliegen und Leichtigkeit, Aggression und Mut... es sind hilfreiche RessourceErfahrungen. Wir möchten unsere Aufmerksamkeit auf
die hilfreichen Elemente in den Träumen richten, die uns
wieder in Kontakt mit unserer Spontaneität und Kreativität
bringen.
66
Freude
heißt die starke Feder
in der ewigen Natur
Friedrich Schiller: „Ode an die Freude“
Wir haben uns die kleine Insel Agistri ausgesucht, sie liegt
unweit von Pyräus. Prima zu erreichen mit Flug nach Athen;
weiter mit dem Speedboot von Pyräus in einer Stunde nach
Agistri. Die Insel bietet uns im Mai Sonne zum Wohlfühlen,
klares Wasser zum Erfrischen, kulinarische Köstlichkeiten
für das leibliche Wohl und Ruhe zum Träumen. Mehr unter
www.agistri.gr. Kosten: Seminargebühr zuzüglich Flug,
Hotel (ca. 40 € EZ bzw. 20 € DZ), Verpflegung, etc.
Anmeldung erfolgt ausschließlich über das
Psychodramaforum Berlin: stiegler@psychodramaforum.de
In Kooperation mit dem Psychodramaforum Berlin.
Seminarnummer:
145103
Leitung:
Gabriele Stiegler
Dorothea Ensel
Dr. Ullrich Ahrens
Termin:
28.05. - 31.05.2014
Ort:
Agistri / Saronische Inseln,
Griechenland
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
67
Märchen, Träume und Visionen - Surplus Realitiy im Psychodrama
(Sommerseminar auf der Insel Reichenau)
Im Psychodrama werden nicht nur vergangene, gegenwärtige und zukünftige real
erfahr- und erlebbare Episoden gespielt und erlebt. Dies wäre ein Missverständnis. Im
Psychodrama können auch Erfahrungen gemacht werden, die über die Wirklichkeit
hinaus ein neues und umfassenderes Wirklichkeitserleben ermöglichen.
„Man kann sagen, dass das Psychodrama der Versuch ist, den Dualismus
zwischen Realität und Fantasie aufzuheben und die ursprüngliche Einheit
wiederherzustellen.“
J.L. Moreno
Die Gestaltung unseres Lebens in der Wirklichkeit, in der wir leben, ist unsere Lebensaufgabe. Es geht dabei nicht nur um eine möglichst zufriedenstellende Anpassung an
die vorhandene Lage, sondern auch darum, kreativ uns und unsere Lage zu verändern.
Im Menschenbild des Psychodramas kommt dem Co-Creator eine tragende Rolle
zu. Märchen, Träume und Visionen sind die Medinen, die uns lockten, die Grenzen
der alltäglichen Realität zu überschreiten. Die Surplus Reality im psychodramatischen
Spiel kann uns helfen, den Reichtum des „Wirklichkeits-Mehrwertes“ (Moreno) zu
entdecken und für unser Leben fruchtbar zu machen. Wir können „quasi den ganzen
Kosmos in Szene“ setzen.
Im Seminar werden wir selbsterfahrungsorientiert die Welt der Märchen, Träume
und Visionen auf der psychodramatischen Bühne erkunden. Dabei werden wir uns
praktisch und theoretisch mit den Tiefendimensionen der Märchen, der psychodramatischen Technik der Traumarbeit und dem Potenzial der Zukunftsprobe befassen. Die
Arbeit in den Kleingruppen wird ergänzt durch Großgruppenerfahrung. Der Vortrag
dient der Vertiefung unserer experimentellen Erfahrungen mit der Suplus Reality.
68
Ablauf:
Am ersten Tag eine Sitzung am Nachmittag und am
Abend, danach jeweils von 9.00 - 12.00 und
16.00 - 19.00 Uhr.
In der Mittagspause sind Erholungsmöglichkeiten am See
gegeben.
Vortrag: Montag, 4.8.2014
Thema: „Ich Narr vergaß die Zauberdinge …“
Ressourcenorientierte Arbeit im Psychodrama mit Hilfe von
Träumen, Märchen und Visionen.
Referentin: Dr. Jutta Fürst - Leiterin des Universitätslehrganges für das psychotherapeutische Fachspezifikum in der
Methode Psychodrama an der Universität Innsbruck
Fete: Dienstag, 5.8.2014, Konstanz
Fortbildungspunkte sind bei den jeweils zuständigen Kammern beantragt.
Hinweise:
Die Teilnehmenden werden gebeten, ihre Unterkunft so
früh wie möglich zu reservieren.
Tourist-Information Insel Reichenau: Tel.: 07534-9207-0,
Fax: 07534-9207-77, info@reichenau-tourismus.de,
www.reichenau.de;
Teilnehmende mit PKW können notfalls Zimmerreservierungen in Konstanz vornehmen.
Tourist-Information Konstanz: Tel.: 07531-1330-30,
Fax 07531-1330-60, www.konstanz.de
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/Überlingen.
Das besondere Angebot
Seminarnummer:
145101
Leitung:
Dr. Gabriele Mende
Ingrid Sturm
Klaus Ernst Harter
Helmut Schwehm
Termin:
02.08. - 06.08.2014
Ort:
Insel Reichenau,
Walahfried Strabo Schule
Gebühr:
400 €
Unterrichtsstunden:
24
69
Das besondere Angebot
Psychodramatische Bildungsreise Wien - Auf den
Spuren von S. Freud, J. L. Moreno und Martin Buber
Eingebettet in eine herrliche Parklandschaft am Rande von
Wien liegt absolut ruhig unser Seminarhaus Schönstatt
am Kahlenberg. Modern ausgestattete Zimmer und gute
Wiener Küche bilden den idealen Rahmen für Erholung und
neue Erfahrungen. Neben unserem Seminar im Tagungshaus bieten wir Theater- und Ausstellungsbesuche, sowie
Besichtigungen in der Wiener Innenstadt an. Dabei können
wir alle vom Insiderwissen der Seminarleitung profitieren.
Seminarnummer:
145102
Leitung:
Gis Valenta und Prof. Dr.
Peter Wertz-Schönhagen
Termin:
26.10. - 01.11.2014
Ort:
Wien
Gebühr:
740 €
Verpflegung und Übernachtung sind im Preis inklusive.
Fahrtkosten sind selbst zu
tragen.
Unterrichtsstunden:
24
70
Unsere Seminarwoche in Wien umfasst:
Eine Einführung in das Denken der beiden großen Psychotherapeuten (Freud und Moreno) und Erfahrungen mit ihren
methodischen Ansätzen.
Erkundungstouren in der Wiener Innenstadt auf den Spuren
von S. Freud, J. L. Moreno und Martin Buber. Dabei werden
wir das Wohnhaus von S. Freud in der Berggasse besuchen,
uns mit dem alten jüdischen Viertel von Wien vertraut
machen, die Ringstraße kennenlernen und mehr über die
Zeit erfahren, in welcher Freud und Moreno dort gelebt
haben. Eine Umbruchszeit, in der das Unbewusste und die
dynamischen Kräfte der Gruppe entdeckt wurden.
Die Bildungsreise kann als Theorieseminar auf die Weiterbildung
angerechnet werden.
Theorie und Anwendung jeweils von 9:00-12:00 Uhr.
An drei Nachmittagen erfolgen Exkursionen in die Stadt,
sowie der Besuch von zwei Kulturveranstaltungen.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/ Überlingen.
Strategien zur Lösung von
Konflikten:
Wie sich kunsttherapeutische
und psychodramatische
Zugänge ergänzen.
Häufig entwickelt sich eine
Lösung durch einen neuen Blick
auf das Problem. Durch die Verbindung der zentralen Techniken
des Psychodramas, dem Rollentausch, dem Perspektivenwechsel
sowie den Techniken der Kunsttherapie kann genau dies gelingen: Innere und äußere
Spannungsfelder werden in Bildern visualisiert, dann auf der
psychodramatischen Bühne einer Lösung näher gebracht,
um wieder in Bildform verdichtet zu werden. Oder die
Handlung auf der psychodramatischen Bühne wird durch
gemalte Bilder eingefangen, die anschließend als Erinnerungsanker und Weiterentwicklung für Erfahrungen auf der
Bühne genutzt werden können. So ergänzen sich kunsttherapeutisches und psychodramatisches Handwerkszeug in
idealer Weise.
Ihre mitgebrachten Themen werden unsere Beispiele sein.
Vorerfahrungen in Psychodrama und Kunsttherapie sind
nicht erforderlich.
Die Teilnehmenden erhalten Fortbildungspunkte von der
BLÄK.
In Kooperation mit dem Moreno Institut Goslar/ Überlingen.
Das besondere Angebot
Seminarnummer:
145105
Leitung:
Dr. Stefan Woinoff und
Dr. Christian Mayer
Termin:
14.11. - 16.11.2014
Ort:
München
Gebühr:
240 €
Unterrichtsstunden:
24
71
Einführungsreferat der Gründerin Prof‘in Helga Heika Straub
Zum Andenken an die Gründerin des Moreno Instituts Stuttgart wurde 2012 ihr
Einführungsreferat zum Psychodrama, das sie erstmals als Vortrag auf den Lindauer
Psychotherapiewochen 1975 gehalten hat, herausgegeben.
Dieses können Sie bei uns für 3 € (zzgl. Versandkosten) erwerben.
Straub, Prof’in Helga Heika (2012):
Was ist Psychodrama? - Einführungsreferat von Prof. Helga Heika Straub
Skripte zum Psychodrama
ISSN 0939-9976
Um die fachliche Diskussion unter Psychodramatikern und Psychodramatikerinnen zu
beleben, gibt das Moreno Institut Stuttgart die Schriftenreihe »Skripte zum Psychodrama« heraus, mit der besonders gelungene Graduierungs- und Diplomarbeiten der
Fachwelt zugänglich gemacht werden sollen. Die Skripte erscheinen unregelmäßig
und können zum Einheitspreis von 7 € (+ Porto & Verpackung) beim Institut bezogen
werden.
Eine Auflistung bisher erschienener Arbeiten können Sie unter
www.morenoinstitut.de/skripte.php einsehen.
In Vorbereitung; voraussichtliches Erscheinen in der 2.Jahreshälfte 2013:
Hahn, Markus (2013):
Diamant der Gegensätze –
Anwendung und persönliche Erweiterung bei Ambivalenzen von Co-Abhängigen.
72
Psychodrama - Besondere Termine
Fachtagung des Deutschen Fachverbands für Psychodrama (DFP) 2013 „Bühnen des Lebens“
Seminarnr.: 132802 Termin: 15.11.-16.11.2013 Ort: Stuttgart, Kulturwerk
Es werden 8 Workshops zu diversen psychodramatischen Bühnen, ein Vortrag von
Dr. Michael Lindner zum Thema „Selbstdarstellung, Kommunikation und Vernetzung das Internet als Bühne“ angeboten sowie Großgruppen-Soziometrie. Dabei werden
vielfältige Möglichkeiten zur Begegnung für alle PsychodramatikerInnen und am
Psychodrama-Interessierte eröffnet.
Informationen unter www.psychodrama-deutschland.de
Für die Teilnahme an der DFP-Fachtagung werden 8 UStd. auf die Weiterbildung angerechnet.
Mitgliederversammlung des DFP 2014
Termin: 15.03.2014 Uhrzeit: 11.00 - 16.30 Uhr
DFP - Jahrestagung 2014
Thema: 125. Geburtstag von Moreno
Ort: Frankfurt
Termin: 31.10.-01.11.2014
Ort: Frankfurt
2. Internationaler Psychodramakongress für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Deutschland - Österreich - Schweiz
Thema: Kind in der Gesellschaft
Termin: 12.09.-14.09.2014 Ort: NH Hotel am Alexanderplatz, Berlin
Fepto Konferenz 2014:
Findet voraussichtlich in Portugal statt. Termin wird noch bekannt gegeben.
Sommerfest 2014 - Moreno Institut Stuttgart
Termin: 18.07.2014 Ort: Stuttgart
73
Jahresübersicht 2014
Januar 2014
17.01.2014 19.01.2014
142221 Seminarreihe: Traumatherapie: Störungsspe- Großzifische Psychodramatherapie bei Menschen burgwedel
mit posttraumatischer Belastungsstörung
oder Beziehungstraumata in der Kindheit
Dr. Reinhard Krüger
17.01.2014- 142302 Psychodrama in Rückfallprävention und
19.01.2014
Rückfallaufarbeitung
Sabine Frank-Wolff
Stuttgart
Februar 2014
07.02.2014 - 144301 Gruppensupervision 2014 - Frühling
08.02.2014
Georg Engelbertz
Stuttgart
07.02.2014 - 132213 Störungsspezifisches Psychodrama in der
09.02.2014
Einzeltherapie und Einzelberatung III “Rollentausch und Spiegeln“ (2013-2014)
Dr. Reinhard Krüger
Großburgwedel
Groß14.02.2014 - 132223 Seminarreihe:
16.02.2014
Psychotherapie bei Psychosen- (3.Einzeltermin) burgwedel
Psychotherapie von Menschen mit psychotischen Erkrankungen
Dr. Reinhard Krüger
20.02.2014
145201 Psychodrama-Szene Stuttgart:
„Hörst Du das kleine Nashorn weinen?“ Alfons Aichinger
27.02.2014 - 142781 Kompaktqualifikation „Professionell leiten
01.03.2014
und beraten in Gruppen und Teams“ - Modul Aufwind (5teilig)
Manuela Kuchenbecker, Georg Engelbertz
Stuttgart
Stuttgart
März 2014
07.03.2014 - 142103 Neues von Pinocchio 09.03.2014
Lügen bei Kindern und Jugendlichen
Judith Maschke
74
Stuttgart
14.03.2014 - 142904 Den inneren Krafttieren begegnen
16.03.2014
Karin Elias
Stuttgart
17.03.2014 - 142504 Coaching von Führungsteams in der Arbeitswelt Stuttgart
18.03.2014
Michael Döller
21.03.2014 - 142202 Charakterkunde und psychodramatische InterStuttgart
23.03.2014
ventionen- eine handlungsorientierte Persönlichkeitsdiagnostik
Georg Engelbertz
28.03.2014 - 142215 Kompaktcurriculum: Störungsspezifisches
30.03.2014
Psychodrama in der Einzeltherapie und
Einzelberatung I - „Szenenaufbau und Doppeln“ (2014-2015)
Christian Stadler
Dachau
28.03.2014 - 142501 Kreative Methoden in Supervision und Coaching Stuttgart
30.03.2014
Anne Pankau
April 2014
04.04.2014 - 142102 Figurenarbeit in der Familienberatung und in Ulm
06.04.2014
der Einzeltherapie mit Kindern und Jugendlichen
Walter Holl
04.04.2014 - 144101 Moderne Entwicklungspsychologie und
06.04.2014
psychodramatische Handlungstechniken
Dorothea Ensel
Stuttgart
25.04.2014 - 144104 Gruppenprozesse verstehen und gestalten
27.04.2014
Kersti Weiß
Stuttgart
Mai 2014
08.05.2014
145202 Psychodrama-Szene Stuttgart
Der Clown in mir
Hermann Diedrich
09.05.2014 - 142102
11.05.2014
Stuttgart
Ulm
Figurenarbeit in der Familienberatung und in
der Einzeltherapie mit Kindern & Jugendlichen
Walter Holl
75
09.05.2014 - 142901 Psychodrama und Züricher Ressourcen11.05.2014
modell begegnen sich
Dorothea Ensel, Ariella Pavoni
Stuttgart
17.05.2014
Stuttgart
142505 Frischer Wind durch Perspektivenwechsel
Anne Pankau
16.05.2014 - 144103 Rollentheorie und Persönlichkeitsent18.05.2014
wicklung bei Moreno
Helmut Schwehm
Edenkoben
28.05.2014 - 145103 Schöpferische Träume.
31.05.2014
Die Begegnung mit dem Göttlichen
Gabriele Stiegler, Dorothea Ensel,
Dr. Ullrich Ahrens
Agistri/ Saronische Inseln
Griechenland
29.05.2014 - 142903 Ach wie gut, dass niemand weiss ...
31.05.2014
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Stuttgart
Juni 2014
06.06.2014 - 142304
07.06.2014
Gruppen-Supervision für das Arbeitsfeld
Abhängigkeit und Sucht
Christian Stadler
Dachau
20.06.2014 - 142704 Mann o Mann
22.06.2014
Cameron Paul
München
20.06.2014 - 142905 The Magic Shop- Der Zauberladen. Work22.06.2014
shop für PsychodramatikerInnen und
Neugierige
Gabriele Stiegler, Dr. Ullrich Ahrens
Berlin
Juli 2014
76
04.07.2014 - 144302
05.07.2014
Gruppensupervision 2014 - Sommer
Dorothea Ensel
Stuttgart
25.07.2014 - 144105
27.07.2014
Sinn, Anbindung, Gegründet sein Spiritualität im Berufsalltag
Anne Pankau
Stuttgart
August 2014
02.08.2014 - 145101
06.08.2014
Märchen, Träume und Visionen Surplus Realitiy im Psychodrama
(Sommerseminar auf der Insel Reichenau)
Ingrid Sturm, Klaus-Ernst Harter,
Dr. Gabriele Mende, Helmut Schwehm
Insel
Reichenau
Bodensee
Paartherapie psychodramatisch Wege aus der Beziehungskrise
Manfred Dietl, Manuela Lunze
Frankfurt
September 2014
05.09.2014 - 142201
07.09.2014
05.09.2014 - 142303 Der Tisch ist reich gedeckt - Methoden
07.09.2014
des Psychodramas in der Behandlung von
Essstörungen
Dr. Verena Vogelbach-Woerner
Stuttgart
12.09.2014 - 144102 Wendepunkte im Leben
14.09.2014
Gülay Teke
Stuttgart
19.09.2014 - 142216 Störungsspezifisches Psychodrama in der
Dachau
21.09.2014
Einzeltherapie und Einzelberatung II „Rollenspiel in der eigenen Rolle und Rollenspiel in der Rolle anderer“ (2014-2015)
Christian Stadler
10.09.2014 - 142506 Vom Umgang mit Intrigen 11.09.2014
König Lear zwischen Macht und Ohnmacht
Gabriele Stiegler, Julia Mink
Berlin
26.09.2014 - 142701 Who shall survive - Das Soziodrama von
27.09.2014
heute für morgen
Helmut Schwehm, Michael Döller
Stuttgart
26.09.2014 - 132214 Störungsspezifisches Psychodrama in
28.09.2014
der Einzeltherapie und Einzelberatung IV
-“Szenenwechsel - Sharing - Amplifikation“
(2013-2014)
Dr. Reinhard Krüger
Großburgwedel
77
Oktober 2014
10.10.2014 - 142703 Wecke was in dir steckt - Playback-Theater
11.10.2014
Klaudia Niepenberg, Nadja Akel
Stuttgart
10.10.2014 - 144303 Gruppensupervision - Herbst 2014
11.10.2014
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Stuttgart
16.10.2014 - 142502 Aufstellungsarbeit in Organisationen nach
18.10.2014
Moreno
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Stuttgart
17.10.2014 - 142131 Therapeutisches Psychodrama mit Kinder19.10.2014
gruppen (Berufsbegleitender Fortbildungslehrgang, 15-teilig)
Alfons Aichinger
Ulm
17.10.2014 - 132224 Depression, Krise, Suizidalität - Störungsspe19.10.2014
zifische Psychodramatherapie bei Menschen
mit depressiven Störungen
Dr. Reinhard Krüger
Großburgwedel
Lörrach
24.10.2014 - 142305 Suchtspezifisches Arbeiten was ist das?
26.10.2014
Grundlagen psychodramatischer Suchtarbeit
Hans Benzinger
25.10.2014
78
142301 Von den Bremer Stadtmusikanten lernen
- Psychodramatisches Arbeiten mit dem
Inneren Helferteam
Dorothea Ensel
Stuttgart
26.10.2014 - 145102 Psychodramatische Bildungsreise Wien - Auf
01.11.2014
den Spuren von S. Freud, J. L. Moreno und
Martin Buber
Gis Valenta,
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Wien
31.10.2014 - 142906 Oh, meine Ahnen! Und immer noch zeigt
02.11.2014
der Krieg seine Spuren.
Gabriele Stiegler
Berlin
November 2014
07.11.2014 - 142902 Gestärkt aus Veränderungsprozessen hervor- Stuttgart
09.11.2014
gehen
Anne Pankau
07.11.2014 - 414101 Start: Grundstufe 1 Stuttgart 2014-2015
09.11.2014
(Stammgruppe)
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Stuttgart
07.11.2014 - 142101 Supervision für Lehrerinnen und Lehrer, für
09.11.2014
Pädagoginnen und Pädagogen
Frank Müller
Stuttgart
13.11.2014 - 142503 Offene psychodramatische Führungswerk15.11.2014
statt
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Stuttgart
14.11.2014 - 142702 Axiodrama - Impulse zur Arbeit mit Werten
16.11.2014
in Beratungs- und Therapieformaten
Michael Döller
Stuttgart
14.11.2014 - 145105 Strategien zur Lösung von Konflikten: Wie
München
16.11.2014
sich kunsttherapeutische und psychodramatische Zugänge ergänzen.
Dr. Stefan Woinoff, Dr. Christian Mayer
27.11.2014 - 142631 Psychodrama und Organisationsentwicklung Stuttgart
29.11.2014
2014/2015
(Fortbildungslehrgang über 1,5 Jahre)
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen,
Michael Döller
29.11.2014 - 144701 Abschlusskolloquium 2014
30.11.2014
Dorothea Ensel
Stuttgart
Dezember 2014
05.12.2014 - 144304 Gruppensupervision - Winter 2014
06.12.2014
Anne Pankau
Stuttgart
13.12.2014
Stuttgart
1425051 Frischer Wind durch Perspektivenwechsel
Anne Pankau
12.12.2014 - 142104 Kreative Elternarbeit - Praxisbausteine für die Stuttgart
14.12.2014
Sozialpädagogik, Therapie und Beratung
Judith Maschke
79
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Anmeldeverfahren:
Sie können sich per E-Mail, Post oder Fax für die Veranstaltungen beim Moreno
Institut Stuttgart anmelden. Bitte benutzen Sie zur Vereinfachung das Anmeldeformular unserer Website. Ihre Anmeldung ist verbindlich. Die Anmeldedaten werden
für Zwecke der Teilnehmer- und Adressverwaltung verwendet. Eine Weitergabe des
Namens und der Anschrift erfolgt nur an die TeilnehmerInnen der Veranstaltung, um
Fahrgemeinschaften zu bilden und gegebenenfalls an die externe Bildungsstätte. Die
Bearbeitung der Anmeldedaten erfolgt nach der Maßgabe des Bundesdatenschutzgesetzes. An Seminaren des Moreno Institutes können Personen aus entsprechenden
Arbeitsfeldern teilnehmen. Psychische Stabilität wird bei ihnen vorausgesetzt. Weitere
Zulassungsbedingungen sind den einzelnen Angeboten zu entnehmen.
Anmeldebestätigung und Rechnung:
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung und Rechnung,
mit der die Hälfte der Seminargebühr fällig wird. Die zweite Hälfte ist zum Seminarbeginn fällig. Bei Mehrteilern ist als Anzahlung der erste Kursteil fällig.
Kosten / Gebühren:
Die Höhe der Gebühren für die einzelnen Seminare ist den Seminarangeboten zu
entnehmen. Im jeweiligen Kalenderjahr gelten für Weiterbildungsgruppen die hier
veröffentlichten Gebühren. Die Gebühren bestehen nur aus den Seminargebühren.
Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind in der Regel nicht enthalten. Sollte die
Unterbringung in einer Tagungsstätte verpflichtend sein, so ist dies bei der
Anmeldebestätigung vermerkt. Veranstaltungsgebühren sind stets kostenfrei an das
Institut zu zahlen. Moreno Institut Stuttgart Postbank Stuttgart (BLZ 600 100 70),
Konto-Nr. 6484 705 BIC: PBNKFF, IBAN DE48 6001 0070 0006 4847 05 Bildungsscheck NRW: Der Bildungsscheck NRW kann angenommen werden.
Bildungsprämie:
Die Bildungsprämie kann abgerechnet werden.
Absage von Veranstaltungen:
Die Durchführung eines Seminars ist an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden. Bei zu
geringer Anmeldung kann das Seminar verschoben oder abgesagt werden. Wir versuchen
dabei eine Frist von 4 Wochen einzuhalten. Bereits entrichtete Zahlungen werden bei
Seminarabsage in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.
Das Moreno Institut behält sich vor, bei kurzfristigem Ausfall der vorgesehenen Kursleitung, das Seminar unter anderer Leitung durchführen zu lassen.
80
Stornierung und Rücktritt:
Bei Rücktritt bis einen Kalendermonat vor Beginn der Veranstaltung erfolgt die Erstattung des eingezahlten Betrages abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 €
bzw. 50 €. Bei direkten Umbuchungen auf ein anderes Seminar wird keine
Bearbeitungsgebühr erhoben. Bei Rücktritt innerhalb der letzten vier Wochen vor
Beginn ist die volle Teilnahmegebühr zu bezahlen. Im Einvernehmen mit dem Institut
kann gleichzeitig mit der Abmeldung ein/e geeignete/r ErsatzteilnehmerIn benannt
werden, der/die den Gruppenplatz übernimmt. In diesem Fall ist lediglich die Bearbeitungsgebühr zu entrichten.
Haftung:
Das Moreno Institut haftet für Personen- und Sachschäden nur bei Vorsatz oder
grober Fahrlässigkeit seitens des Moreno Institutes. Der/Die TeilnehmerIn haftet für
Sachschäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Beschwerdemanagement: Das
interne Beschwerdemanagement am Moreno Institut Stuttgart besteht aus zwei Stufen.
Bei Konflikten, die mit der Seminarleitung nicht zu lösen sind, können sich WeiterbildungskandidatInnen bzw. FortbildungsteilnehmerInnen an die wissenschaftliche
Leitung des Institutes wenden. Sofern auf dieser Ebene keine Lösung des Konfliktes
erreicht werden kann, kann die Beschwerdestelle (Ethik-Kommission) des Instituts in
Anspruch genommen werden. Die beiden Mitglieder der Beschwerdestelle werden von
der Konferenz der WeiterbildungsleiterInnen bestimmt; sie gehören nicht der Institutsleitung an.
Schlussbemerkungen:
Für die längerfristigen Fort- und Weiterbildungen gelten besondere Regelungen. Die
Weiterbildungsgänge und Fortbildungsseminare sind - einen entsprechenden Beruf
vorausgesetzt - Fortbildungen im Sinne des Einkommensteuerrechts. Die Aufwendungen dafür können als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten steuerlich abgesetzt
werden. Zudem besteht die Möglichkeit, mit dem Institut Formen der Ratenzahlung
zu vereinbaren. Die Anerkennung der hier aufgeführten Kurse als berufliche Weiterbildung gemäß den Anforderungen der einzelnen Bildungsurlaubsgesetze wird bei
Bedarf beantragt. Die dabei anfallenden Gebühren werden in Rechnung gestellt. Für
eventuelle Druckfehler bei Preisen und Terminen übernehmen wir keine Haftung. Mit
der Veröffentlichung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verlieren alle vorhergehenden Fassungen ihre Gültigkeit.
81
Wir über uns
Orientiert an den von J. L. Moreno geschaffenen Verfahren
Psychodrama - Soziometrie - Soziodrama bieten wir Ihnen in
Kooperation mit DFP-anerkannten Weiterbildungsinstituten
eine breite Palette an Seminaren zu Themenbereichen wie
Beratung in der Arbeitswelt, Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Schule, Beratung und Psychotherapie mit
Erwachsenen, Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung, Grundlagen, Basistechniken und Theorie des Psychodramas an.
Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich durch berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungen zu qualifizieren.
Herzstück ist die Weiterbildung Psychodrama - Soziometrie
- Soziodrama nach den Rahmenrichtlinien des Deutschen
Fachverbandes für Psychodrama (DFP). Diese hat unterschiedliche Ausrichtungen mit gestuften Abschlüssen:
Psychodrama-Praxis, Psychodrama-Leitung, PsychodramaTherapie, Psychodrama-Kindertherapie sowie PsychodramaSuchttherapie mit DRV-Anerkennung.
Eine Besonderheit am Institut ist die Weiterbildung Supervision und Coaching, die nach Abschluss die Mitgliedschaft
in der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching
(DGSv) erlaubt.
Ebenfalls nennenswert und neu im Repertoire ist die Fortbildung „Train-the-Trainer“ Qualifizierung, unter der Leitung
von Thomas Schmidt, einem erfahrenen Trainer und Autor
von Standardwerken der Trainingsliteratur.
.
82
Das Institut
Das Moreno Institut Stuttgart wurde 1975 von Professorin
Dipl.-Psych. Heika Straub (1924 - 2011) gegründet. Grundlage der Arbeit bilden die von Jacob Levy Moreno entwickelten Verfahren Soziometrie, Psychodrama und Soziodrama.
Der zentrale Ansatz hierbei ist die Entfaltung kreativer
Handlungsmöglichkeiten. Zur Durchführung der Fort- und
Weiterbildungen werden etwa 50 freie MitarbeiterInnen
beschäftigt, in erster Linie DiplompsychologInnen und
Diplom(sozial)pädagogInnen, alle mit großer Praxiserfahrung in der Anwendung des Verfahrens. Seminare werden
in vielen Städten der Bundesrepublik angeboten. Geleitet
wird das Institut von Stuttgart aus.
Kontaktdaten/Öffnungszeiten:
Moreno Institut Stuttgart
Gebelsbergstr. 9
70199 Stuttgart
www.morenoinstitut.de
Montag: 10.00 Uhr - 12.30 Uhr,
Mittwoch: 10.00 Uhr - 15.00 Uhr,
Freitag: 10:00 Uhr - 12:30 Uhr
Telefon: 0711 / 606 707
mail@morenoinstitut.de
83
Geschäftsführung: Dorothea Ensel
Bildungsmanagement: Laura Wiedmann
Verwaltung: Anita Scharf
Wissenschaftliche Leiteung: Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Ärztliche Leitung: Dr. Ulrike Fangauf
Wissenschaftlicher Beirat:
Dr. Barbara Krebs, Dr. Michael Schacht und Dr. Michael Wieser
Weiterbildungskommission:
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen, Dr. Ulrike Fangauf und Anne Pankau
Ethik-Kommission: Marlies Arping und Bodo Reuser
Kooperationen und Mitgliedschaften
Verbände:
Deutscher Fachverband für Psychodrama (DFP),
Deutsche Gesellschaft für Supervision (DGSv),
Deutsche Gesellschaft für Beratung (GfB),
Internationale Gesellschaft für Gruppenpsychotherapie (IAGP),
Internationale Gesellschaft für Tiefenpsychologie,
Mitgliedschaft in der Federation of European Psychodrama
Training Organisation (FEPTO)
DFP-Institute:
Moreno Institut Goslar/Überlingen,
Psychodrama-Institut für Europa (PIfE),
Psychodramaforum Berlin,
Psychodrama Institut Szenen Bonn,
Institut für Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel Schweiz IPSR.ch
Hochschulen:
Duale Hochschule Stuttgart,
Fachhochschule Esslingen,
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg,
Hochschule Mannheim,
Evangelische Hochschule Ludwigsburg
SupervisorInnen mit psychodramatischen Qualifikationen können in der Geschäftsstelle
oder bei den regionalen Kontakten erfragt werden.
84
Regionale Kontakte
Berlin:
Psychodramaforum Berlin
Gabriele Stiegler
Tel. (dienst): 030/88917956
Mail: stiegler@psychodramaforum.de
Dresden:
Psychodrama Zone Dresden
Dr. Alexander Stoll, Dr. Birgit Helfmann
Tel. (dienst): 0351/8107055 Mail: post@psychodramazone.de
Düsseldorf: Barbara Geiss-Kuchenbecker
Tel.: 0211/253314 Mail: b.geiss-kuchenbecker@morenoinstitut.de
Frankfurt/M.: Dr. Manfred Dietl
Tel. (dienst): 069/96869221
Mail: dr.m.dietl@morenoinstitut.de
Freiburg:
Psychodrama Regionalgruppe Freiburg
Gerhard Oswald
Tel.: 0761/72494 Mail: oswald.ge@t-online.de
Mannheim: Bodo Reuser
Tel. (dienst): 0621/28000280
Mail: b.reuser@morenoinstitut.de
München: Münchner Forum für Psychodrama und Szenisches Arbeiten
Elke Frohn
Tel. (dienst): 080/334597 Mail: info@elkefrohn.de
Münster: Dr. Margarete Pohlmann
Tel. (dienst): 0251-7779657
Tübingen / Reutlingen:
Anne Pankau
Handy: 0172/8092051
Mail: mapomue@aol.com
Mail: a.pankau@morenoinstitut.de
Neu-Ulm:
Walter Holl
Tel.: 07307-29659
Mail: w.holl@morenoinstitut.de
Ulm:
Alfons Aichinger
Tel.: 0731/389795
Mail: alfons.aichinger@web.de
85
Organisationsteam
Dorothea Ensel Dipl.-Päd.
Geschäftsführung
Laura Wiedmann B.A.
Bildungsmanagement
l.wiedmann@morenoinstitut.de
Anita Scharf
Verwaltung
mail@morenoinstitut.de
WeiterbildungsleiterInnen,
SupervisorInnen, Lehrbeauftragte
Dr. Ullrich Ahrens
Psychologe MA, Psychodrama-Therapeut (DFP);
Weiterbildungsleiter am Psychodramaforum Berlin;
Leiter einer sozialpsychiatrischen Kontaktstelle in Hannover,
Lehrbeauftragter an der Ev. Fachhochschule Hannover
Alfons Aichinger
Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut,
Psychodrama-Therapeut (DFP); Freie Praxis (Ulm);
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter und -supervisor
86
Nadja Akel
Diplom-Pädagogin, Theaterpädagogin; Playback Theater;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Gerolf Albrecht-Kuhlmann
Jugend-u. Heimerzieher, Psychodrama-Praktiker, Theaterpädagoge,
soz.päd. Familienhelfer (LA-Emmendingen);
Leitung Erwachsenenbildungsstätte Eulenspiegel (Flözlingen);
Moreno Institut Stuttgart: Co-Leitung
Susanne Altmayer
Diplom-Pädagogin, Psychodrama-Suchttherapeutin (DRV), tätig in der
Psychosozialen Suchtberatungs- und Behandlungsstelle (Eichstätt)
Marlies Arping
Diplom-Psychologin; psychologische Psychotherapeutin (KV Hessen); Psychodrama-Therapeutin (DFP); Playback Theater seit 1988 (Spiegelbühne
Frankfurt; IPTN; Graduentin der School of Playback Theatre, New Paltz,
N.Y.); Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Supervision und Fortbildung,
Freie Praxis (Frankfurt/M.); Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiterin und -supervisorin, Ethik-Kommission
Peter Bartels
Studium der Germanistik und Geschichte; Psychodrama-Leiter;
Vertriebsleitung beim Diakonischen Werk EKD;
Moreno Institut Stuttgart: Co-Leitung
87
Petra Bauer
Diplom-Psychologin; Psychodrama-Therapeutin;
Verhaltenstherapeutin, Personal- und
Organisationsentwicklerin
Hans Benzinger
Diplom-Psychologe; Psychologischer Psychotherapeut und
Supervisor (BDP);
Weiterbildungsleiter Suchttherapie/Psychodrama (DFP und FDR),
in Freier Praxis und tätig an der Psychosozialen Beratungsstelle Lörrach
Prof. Dr. Ferdinand Buer
Erziehungs- und Sozialwissenschaftler an der Universität Münster;
Psychodramatiker (DFP); Supervisor (DGSv);
Autor zahlreicher Fachpublikationen,
freie Praxis für Supervision, Coaching und
Organisationsberatung in Münster/Westfalen.
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragter und –supervisor
Krisztina Csaky-Pallavicini
Diplom-Psychologin; Psychodrama-Therapeutin;
Fachpsychologin für klinische Psychologie;
tätig an der Psychosomatischen Klinik Tunderey (Budapest)
Dr. Manfred Dietl
Diplom-Pädagoge, Psychodrama-Leiter (DFP),
Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG),
Einzel-, Paar- und Gruppen-Psychotherapie; Coaching, Supervision und
Fortbildung, freie Praxis (Frankfurt/M.);
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter und –supervisor
88
Hermann-Joseph Diedrich
Diplom-Psychologe; Psychologischer Psychotherapeut in eigener
Praxis; Psychodrama-Therapeut; Klinische Hypnotherapie (M.E.G.);
Rational-Emotive Therapie; Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie;
Weitere Schwerpunkte: Clownerie; Improvisationstheater; Pantomime;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragter
Michael Döller
M.A. Sozialwissenschaften, Diplom-Betriebswirt (DH); Psychodrama-Leiter (DFP); selbständig: Personal- und Organisationsentwicklung, Coaching von Unternehmern und Führungskräften (Leonberg);
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter
Karin Elias
Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin;
Psychodrama-Leiterin;
Ausbildung in Personal Totem Pole Process©-Therapie
bei Prof. Dr. Eligio S. Gallegos;
Lehranalytikerin am C.G. Jung Institut Stuttgart
Georg Engelbertz
Diplom-Pädagoge, Psychodrama-Leiter (DFP), Supervisor (DGSv);
freiberuflich als Trainer und Berater für Industrie- und
Dienstleistungsunternehmen tätig;
Organisationsberater und Mediator (Trigon);
Moreno Institut Stuttgart:
Weiterbildungsleiter, Weiterbildungs- und Lehrsupervisor
Sarah Engelbertz
Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin (tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, KV Berlin); Psychodrama-Therapeutin;
Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Coaching und Führungskräfteentwicklung; Freie Praxis (Berlin);
Moreno Institut Stuttgart: Co-Leitung
89
Dorothea Ensel
Diplom-Pädagogin, Psychodrama- Leiterin (DFP),
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG),
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
(tiefenpsychologisch fundiert);
Moreno Institut Stuttgart: Geschäftsführerin, Weiterbildungsleiterin und
Supervision
Dr. Ulrike Fangauf
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie;
Psychodrama-Therapeutin (DFP); kassenärztl. Praxis in Hofheim am Taunus, Referentin am Psychotherapie-Seminar Freudenstadt, freie Mitarbeiterin Deutsches Ärzteblatt, 1. Vors. Deutscher Fachverband Psychodrama
(DFP); Moreno Institut Stuttgart: Ärztliche Leitung, Weiterbildungskommission, Weiterbildungsleiterin und –supervisorin
Sabine Frank-Wolff
Diplom-Pädagogin, Psychodrama-Leiterin,
Psychodrama-Suchttherapeutin (DRV), Traumatherapeutin (KIT II),
Heilpraktikerin für Psychotherapie;
Psychotherapeutin in der Fachklinik Fredeburg;
Freie Praxis;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Klaus-Ernst Harter
Diplom-Sozialpädagoge; Psychodrama-Leiter (DFP);
Supervisor, Gesprächstherapeut (GWG); Heilpraktiker Psychotherapie;
Sozialtherapeutisches Rollenspiel,
Grundkurs systemische Familientherapie,
Organisationsentwicklung von Netzwerken,
Walter Holl
Sozialarbeiter, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (Ulm);
Psychodrama-Leiter (DFP);
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter und –supervisor,
Kinder- und Jugendlichenpsychodrama
90
Dr. Christoph Hutter
Diplom-Theologe, Diplom-Pädagoge, Psychodrama-Leiter (DFP), Ehe-,
Familien- und Lebensberater (BAG), Leiter des Psychologischen Beratungszentrums Lingen
Winfried Jancovius
Diplom-Psychologe; Psychodrama-Therapeut (DFP);
Diplom-Supervisor (DGSv) in Freier Praxis (Wedemark/Hannover), Schwerpunkte: Teamentwicklung und Fortbildung;
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter, Weiterbildungs- und
Lehrsupervisor
Susanne Jäger
Diplom-Sozialpädagogin (BA); Psychodrama-Suchttherapeutin (DRV);
tätig in der niedrigschwelligen und therapeutischen Arbeit mit
suchtkranken Menschen (Stuttgart);
Moreno Institut Stuttgart: Co-Leitung
Monika Jetter-Schröder
Diplom-Sozialarbeiterin, Psychodrama-Leiterin (DFP),
Leiterin der Jugendgerichtshilfe - Stadtjugendamt Mannheim,
Anti-Aggressivitäts-Trainerin®;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Helmut Kaufmann
Diplom-Sozialpädagoge; Psychodrama-Suchttherapeut (DRV);
tätig an der Psychosozialen Beratungsstelle Tauberbischofsheim
Moreno Institut Stuttgart: Co-Leitung
91
Dr. Barbara Krebs
Diplom-Pädagogin; Historikerin; Psychodrama-Leiterin (DFP);
Gründerin des Frankfurter Zentrums für Essstörungen;
Moreno Institut Stuttgart: Wissenschaftlicher Beirat und Lehrbeauftragte
Dr. med. Reinhard Krüger
Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Arzt für Psychiatrie,
Psychotherapie; Psychodrama-Therapeut (DFP),
eigene Praxis (Burgwedel);
Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie,
Supervision für die Ärztekammer Niedersachsen
Manuela Kuchenbecker
Diplom-Sozialarbeiterin, Psychodrama-Leiterin (DFP), Mediatorin (Bundesverband Mediation); Supervisorin (DGSv), in freier Praxis (Darmstadt),
Schwerpunkte: Fortbildung, Coaching und Organisationsentwicklung;
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiterin, Weiterbildungs- und
Lehrsupervisorin
Manuela Lunze
Diplom-Soziologin; Psychodrama-Leiterin; Personalleiterin
in einem mittelständischen Unternehmen; Schwerpunkte: Durchführung von Führungskräftetrainings,
sowie Trainings allgemein in der Personalentwicklung.
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Judith Maschke
Diplom-Sozialarbeiterin; Psychodrama-Kindertherapeutin (DFP);
Spiel- und Theaterpädagogin, Supervisorin (DGSv);
Kinder- und Jugendarbeit, Freie Praxis (Stuttgart);
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungssupervisorin (Kinder- und
Jugendlichenpsychodrama) und Lehrbeauftragte
92
Dr. med. Christian Mayer
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Psychosomatische
Medizin in Freier Praxis (München); Lehraufträge an Kunstakademien
(München/ Dresden); Schwerpunkte: Vernetzung von tiefenpsychologischen Ansätzen und Kunsttherapie; Veröffentlichungen in Büchern und
Zeitschriften.
Dr. med. Gabriele Mende
Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin, Psychodrama-Therapeutin
(DFP), Supervisorin (DGSv), Lehrsupervision, Fort- und Weiterbildung,
Holotrope Therapie nach Grof, Körpertherapie (Biodynamik), Freie Praxis,
(Berlin)
Julia Mink
Psychodrama-Praktikerin; Schauspielerin (Berlin)
Dr. med. Marén Möhring
Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychoanalyse;
Psychodrama-Therapeutin (DFP); ärztl. Therapeutin,
Supervisorin in eigener Praxis (Hamburg)
Frank Müller
Lehrer; Psychodrama-Leiter (DFP);
Ausbildungsleiter (STD),
Theaterpädagoge; Supervisor; Coach;
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter
93
Klaudia Niepenberg
Diplom-Sozialpädagogin, Psychodrama-Leiterin (DFP);
Playback Theater seit 2007;
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiterin
Anne Pankau
MA Soziologin; Psychodrama-Leiterin (DFP); Supervisorin (DGSv);
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG); Aus- und Weiterbildungen
sowie Coaching (Trigon Entwicklungsberatung); freiberuflich: Training
und Beratung in Organisationen im Non-Profit-, Dienstleistungs- und
Verwaltungsbereich; Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiterin,
Lehrsupervision, Weiterbildungskommission
Cameron Paul
Master of Arts (Hons.); Linguistisches Psychodrama (LPD),
Psychodrama-Leiter;
Heilpraktiker für Psychotherapie;
Freiberuflich als Sprachtrainer tätig.
Ariella Pavoni
Diplom-Pädagogin; Weiterbildung zur Arbeit mit dem Züricher Ressourcenmodell Grund- und Aufbaustufe, Rhythmustrainerin; Clownin;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Bodo Reuser
Diplom-Psychologe; Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und
Jugendlichen-Psychotherapeut, Psychodrama-Therapeut;
Supervisor (BDP), Familien- und Systemtherapeut; Organisations- und
Personalentwicklung, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für
Lebens-, Ehe- und Erziehungsfragen Mannheim;
Moreno Institut Stuttgart:
Weiterbildungssupervisor und Lehrbeauftragter, Ethik-Kommission
94
Dr. med. Ruth Sattelberger
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie;
Niedergelassene Psychotherapeutin f. tiefenpsychologisch orientierte
Psychotherapie (Hamburg); Psychodrama-Leiterin (ÖAGG)
Dr. Michael Schacht
Diplom-Psychologe; Psychodrama-Leiter (DFP);
Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis (Olfen);
Moreno Institut Stuttgart: Wissenschaftlicher Beirat
Dr. Kristina Scheuffgen
Forensische Psychologin; Psychodrama-Leiterin; Therapeutische Leiterin
einer spezialisierten stationären Jugendhilfe-Einrichtung im therapeutischen Psychodrama (Strafvollzug, Jugendforensik und Jugenhilfe) sowie
in der Supervision und Fortbildung tätig.
Thomas Schmidt
Diplom-Psychologe & -Pädagoge; Psychodrama-Leiter;
Head of HR der Wirtschaftskanzlei Linklaters;
freiberuflich als Trainer, Coach und Berater tätig
(Karlstein bei Frankfurt / Main); Buchpublikationen zum
Leiten von Kommunikations- & Konfliktmanagementrainings; Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragter
Helmut Schwehm
Diplom-Pädagoge, Diplom-Theologe; Psychodrama-Leiter (DFP);
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (appr.), Supervisor (PSR /
DGfP), akkred. bei LPK in Rheinland-Pfalz,
Geschäftsführer Therapieverbund Ludwigsmühle (Landau/Pfalz),
Institutsleitung Moreno Institut Goslar/Überlingen
95
Christian Stadler
Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut (Tiefenpsych.
fund. Psychotherapie), Psychodrama-Therapeut (DFP, IAGP); Supervisor
(PSR); EMDR-Therapeut; Freie Praxis (Dachau),
Herausgeber der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie (ZPS)
Janine Stark
Diplom-Sozialpädagogin (FH), Psychodrama-Leiterin, Supervisorin
Gabriele Stiegler
Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, PsychodramaTherapeutin (DFP); Supervisorin (DGSv), NLP-Master (Society of NLP,
USA), Coach (Think, Gresgen), Leiterin des Psychodramaforum Berlin;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrsupervisorin
Dr. Günther Still
Diplom-Pädagoge, Psychodrama-Leiter und Sandspieltherapeut (DGST,
ISST); Schwerpunkte:
Supervision, Beratung, Suchtberatung; Freie Praxis (Tübingen);
Moreno Institut Stuttgart:
Weiterbildungssupervisor und Lehrbeauftragter
Prof. Dr. Franz Stimmer
Diplom-Soziologe; Aus- und Weiterbildungen in Psychodrama;
Schwerpunkte: Psychotherapie, Lebensalter- u. Familiensoziologie,
Suchtforschung sowie Methoden der Sozialpädagogik, Familien-/
Individualberatung, Organisationsentwicklung und Suchtkrankenhilfe;
Supervision im Bereich psychosozialer Arbeitsfelder;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragter
96
Susanne Stock
Diplom-Pädagogin; Psychodrama-Praktikerin; Trainerin
und Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung (Frankfurt);
Moreno Institut Stuttgart: Co-Leitung
Ingrid Sturm
Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, PsychodramaTherapeutin, Supervisorin (DGSv), Freie Praxis (Lörrach/Basel); Psychotherapie, Coaching; akkreditiert bei der Psychotherapeutenkammer BadenWürttemberg für Weiterbildung, Selbsterfahrung und Supervision,
Dozentin für Psychodrama an der Pädagogischen Hochschule Freiburg
Gülay Teke
Diplom-Pädagogin, Psychodrama-Leiterin; Beratung und Weiterbildung
in Freier Praxis (Berlin); Schwerpunkte: Interkulturelle Themen, Diversität
und Veränderungsprozesse;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Wolfgang Treiber
Diplom-Sozialarbeiter; Psychodrama-Leiter, Psychodrama-Suchttherapeut
(DRV); Gesprächsführung GWG; tätig an der Psychosozialen Beratungsstelle Bietigheim-Bissingen; Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiter und –supervisor
Gis Valenta
Diplom-Sozialarbeiterin (FH), Psychodrama-Leiterin; tätig am
Elternseminar der Stadt Stuttgart, im Hospitalhof Stuttgart in der
Erwachsenenbildung, Freie Praxis (Stuttgart);
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
97
Dr. phil. Verena Vogelbach-Woerner
Diplom-Psychologin, Psychodrama-Therapeutin; Psychologische Psychotherapeutin (TP), Tiefenpsychologische Psychotherapie; Schwerpunkte:
Genderspezifische Psychotherapie, Essstörungen;
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte
Kersti Weiß
Diplom-Psychologin, psychologische Psychotherapeutin, PsychodramaTherapeutin (DFP), Supervisorin (DGSv); Stv. Leitung eines Instituts für
Personalberatung, Organisationsentwicklung und Supervision. Vielfältig
qualifizierende und beratende Tätigkeit von Menschen und Organisationen im Sozial-, Wirtschafts- und Politikbereich.
Moreno Institut Stuttgart: Lehrbeauftragte und Lehrsupervisorin
Prof. Dr. Peter Wertz-Schönhagen
Diplom-Pädagoge; Psychodrama-Leiter (DFP); Supervisor (DGSv); Bildung
und Vernetzung, Methoden der Beratung, Sozialmanagement, Führen
und Leiten ( Evangelische Hochschule Ludwigsburg), Coaching, Mediation, Organisationsberatung (Ludwigsburg / Stuttgart / Rottenburg);
Moreno Institut Stuttgart: Wissenschaftlicher Leiter, Weiterbildungsleiter,
Weiterbildungs- und Lehrsupervisor
Dr. Michael Wieser
Diplom-Psychologe, Ass.-Professor an der Alpen-Adria-Universität
Klagenfurt; Psychotherapeut (Psychodrama), partieller Lehrtherapeut im
Österreichischen Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik; Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie
seit 2011;
Moreno Institut Stuttgart: Wissenschaftlicher Beirat
Dr.med. Stefan Woinoff
Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, eigene
Praxis für Einzel-, Paar- und Gruppentherapie
(München); Lehrbeauftragter des Ärztlich-Psychologischen Weiterbildungskreises München (ÄPK) für
Psychodrama, anerkannter Fortbildungsleiter der
Bayerischen Landesärztekammer für Psychodrama
98
Hedi Wunderlich
Dipl.-Sozialarbeiterin (FH); Psychodrama-Suchttherapeutin (DRV); Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG); PSB-Caritas-Ost-Württemberg/
Aalen (Schwerpunkt: Essstörungen);
Moreno Institut Stuttgart: Weiterbildungsleiterin
Dr. med. Birgit Zilch-Purucker
Psychodrama-Praktikerin
Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit
und freuen uns auf das Jahr 2014 mit Ihnen!
99
99
Anreise zum Moreno Institut Stuttgart
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
S-Bahn ab Hauptbahnhof mit der S-Bahn Linie 1 bis 6 in
Richtung Vaihingen / Herrenberg / Schwabstraße bis zur
Haltestelle Schwabstraße; von dort zu Fuß: die Schwabstraße hinauf, durch den Schwabtunnel, die Schickhardtstraße
hinunter, rechts in die Gebelsbergstraße bis zur Nr. 9 (5 Min.
Fahrzeit + 10 Min. Fußweg).
S-Bahn ab Flughafen:
Mit der S-Bahn Linie 2 oder 3 in Richtung Hauptbahnhof bis
zur Haltestelle Schwabstraße, weiter s.o. (23 Min. Fahrzeit +
10 Min. Fußweg)
Stadt-Bahn ab Hauptbahnhof:
Sie erreichen die Gebelsbergstraße mit der Linie U14 (ab
Hauptbahnhof; Richtung Heslach), Haltestelle ErwinSchoettle-Platz. Von dort aus zu Fuß gleich am Anfang der
Schickhardtstraße auf der linken Seite die Helene-SchoettleStaffel (Treppe) hoch, oben angekommen rechts in die
Gebelsbergstraße bis zur Nr. 9 (14 Min. Fahrzeit + 7 Min.
Fußweg).
Mit dem Auto:
Auf der Autobahn (A8 und A81) bis zum Stuttgarter Kreuz.
Ausfahrt Stuttgart-Vaihingen und Zentrum, dann Abfahrt
Richtung Stuttgart-Süd. Im Tunnel die Ausfahrt StuttgartWest wählen. Über den Schoettleplatz (Kirche rechts liegen
lassen) geradeaus in die Schickhardtstraße. Die erste Straße
links ist die Gebelsbergstraße.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 840 KB
Tags
1/--Seiten
melden