close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(Peinliche Enth\374llungen: Was unsere Politiker \374ber die NSA

EinbettenHerunterladen
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage wussten - Kopp-Verlag
http://info.kopp-verlag.de/drucken.html;jsessionid=7E91B572A36086BC04913803142028E6?id=19164
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/peinliche-enthuellungen-was-unsere-politikerueber-die-nsa-spionage-wussten.html, gedruckt am Donnerstag, 3. Juli 2014
03.07.2014
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage
wussten
Redaktion
Die Bundesregierung tut immer wieder erstaunt, wenn neue Details über die
NSA-Spionageaffäre bekannt werden. Dabei hat sie diese doch zuvor selbst abgesegnet.
Die Bundesregierung hat eingestanden, dass sie im Jahr 2002 ein geheimes »Memorandum of
1 von 5
03.07.2014 18:37
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage wussten - Kopp-Verlag
http://info.kopp-verlag.de/drucken.html;jsessionid=7E91B572A36086BC04913803142028E6?id=19164
Agreement« mit den USA abgeschlossen hat, ein Kooperationsabkommen mit amerikanischen
Geheimdiensten. Und das ist bis heute die Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen
Bundesnachrichtendienst (BND) und dem technischen amerikanischen Geheimdienst NSA.
Waldhotel
Unterbach
Residenz City
ab
ab
Buchen
Buchen
Kanzleramtsminister war damals
ausgerechnet der heutige SPD-Fraktionschef
Frank-Walter Steinmeier. Seine Partei, die
heute in den Medien lautstark Aufklärung
über die Spionageaffäre fordert, verteidigt
das damalige Vorgehen jetzt kleinlaut.
Demnach wusste und weiß die
Schumann by Bundesregierung ganz genau, wer in
Centro
Deutschland für die amerikanischen
Comfort
Geheimdienste arbeitet. Diese haben
ab
demnach in Deutschland allein offiziell rund
200 Mitarbeiter stationiert. Ihre Namen sind
Buchen
den deutschen Behörden bekannt. Und nicht
nur das.
Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des
Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.
Interesse an mehr Hintergrundinformationen?
Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien
Ihnen verschweigen!
Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird
2 von 5
03.07.2014 18:37
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage wussten - Kopp-Verlag
http://info.kopp-verlag.de/drucken.html;jsessionid=7E91B572A36086BC04913803142028E6?id=19164
grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen
Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe
für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im
Abonnement zu beziehen ist.
In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu
folgenden Themen:
Deutschland: Die ungeahnten Folgen der Zuwanderung
Wird das deutsche Gold nach Peking verlegt?
Medizin und Gesundheit: Der kalte Krieg gegen tierisches Fett geht zu Ende
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage wussten
Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr
Probeabonnement an!
Copyright © 2014 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg
Bildnachweis: bofotolux / Shutterstock
Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des
Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.
3 von 5
03.07.2014 18:37
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage wussten - Kopp-Verlag
http://info.kopp-verlag.de/drucken.html;jsessionid=7E91B572A36086BC04913803142028E6?id=19164
Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge
interessiert:
Der mysteriöse Run auf Balkan-Banken
Michael Brückner
Ein paar Hundert E-Mails und SMS reichten aus, um das
bulgarische Finanzsystem in eine schwere Krise zu stürzen.
Offiziell wird nun beschwichtigt, und die EU sprang sofort mit
neuen Milliarden in die Bresche. Was steckt hinter diesem mysteriösen Beinahe-Crash? Fest steht:
Reiche Bulgaren haben ihr Geld längst auf österreichische Konten mehr …
+++ Auch Schweizer und Österreicher
wollen Burka-Verbot +++ Politische
Korrektheit unter die Lupe genommen: Wer
bestimmt eigentlich was diskriminierend ist?
+++ Soziologin fordert im
Sexualkundeunterricht praktische Übungen
mit Dildos und Liebeskugeln +++
Redaktion
mehr …
Die Europäische Gendarmerietruppe und
Massenunruhen in Europa
Andrei Akulov
Am 27. Juni haben Georgien, die Ukraine und Moldawien
Assoziationsabkommen mit der EU unterzeichnet. Verkauft
4 von 5
03.07.2014 18:37
Peinliche Enthüllungen: Was unsere Politiker über die NSA-Spionage wussten - Kopp-Verlag
http://info.kopp-verlag.de/drucken.html;jsessionid=7E91B572A36086BC04913803142028E6?id=19164
wurde das Abkommen als entscheidender Schritt hin zu Demokratie und mehr Menschenrechten,
doch einige Aspekte der Vereinbarung wurden vorsätzlich unter den Teppich gekehrt. Die Medien
sorgten dafür, dass die Basis nicht ausreichend über mehr …
Karriere beim Kopp Verlag – wir suchen
Verstärkung!
Redaktion
Beim Kopp Verlag arbeiten Menschen, die auf ihre Art und
Weise einzigartig sind und sich nicht mit den Informationen
begnügen, die ihnen Tagesschau und Tageszeitung liefern. Bei uns werden mit Mut, Neugier und
Leidenschaft bestehende politisch korrekte Denkbarrieren durchbrochen und so die Zukunft der
Medienwelt kreativ mitgestaltet. mehr …
Grippeimpfstoff enthält 25 000 Mal mehr
Quecksilber als im Trinkwasser erlaubt ist
Ethan A. Huff
Bei Tests im Lebensmittellabor der US-Website NaturalNews
wurde vor wenigen Tagen festgestellt, dass in
Grippeimpfstoffen, die dieser Tage mehr oder weniger jedem, auch Babys, schwangeren Frauen
und älteren Menschen, aufgedrückt werden, unglaublich große Mengen des Nervengifts
Quecksilber enthalten sind. In Impfstoffampullen des britischen mehr …
5 von 5
03.07.2014 18:37
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
7
Dateigröße
500 KB
Tags
1/--Seiten
melden