close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

44 Was passiert wann … 5.1 Bilderbuch Klare Aussprache

EinbettenHerunterladen
Was passiert wann …
5.1 Bilderbuch
Aussprache
Beobachtungsmerkmal
Gelingt
Klare Aussprache
Konsonanten
B, P, W, F, Pf, M
T, D, L, N, S, Z, Sch
G, K, J, R ng, nk
Bl, kn, kr, gr
18. – 24. Monate
2. – 3. Lebensjahr
3. – 4. Lebensjahr
Beherrschung aller Laute
Klare Aussprache,
Beherrschung aller Laute der Muttersprache
4. – 5. Lebensjahr
Benennung von Gegenständen und Farben
Benennung von Gegenständen
Richtige Benennung von Farben
2. – 3. Lebensjahr
3. – 4. Lebensjahr
Beschreibung von Zusammenhängen im Bilderbuch
Sprachliche Beschreibung von Gedankengängen
4. – 5. Lebensjahr
Beschreibung von Zusammenhängen im Bilderbuch
Wortschatz
Grammatik
Bildung von Ein- und Mehrzahl
Pluralbildung
4. – 5. Lebensjahr
Bildung von einfacher Vergangenheitsform
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werden
grammatisch ausgedrückt.
3. – 4. Lebensjahr
Korrekte Bildung von Sätzen
und Nebensätzen. Nutzen
von Nomen, Verben, Adjektiven, Pronomen, Artikeln
Angemessene Nutzung von Verben, Nomen, Adjektiven
Korrekte Bildung von Sätzen und Nebensätzen.
Richtiger Einsatz von Pronomen
Korrekte Anwendung der Artikel
3. – 4. Lebensjahr
4. – 5. Lebensjahr
5. – 6. Lebensjahr
Serialität
Erlebnisse werden in zeitlich Erzählung von Erlebnissen in zeitlich richtiger
richtiger Reihenfolge erzählt Reihenfolge
4. – 5. Lebensjahr
Hören – Zuhören
Hörendes Verstehen des
Vorgelesenen
Zuhören, was andere sagen
Zeigen eines bekannten Objekts im Bilderbuch als
Reaktion auf eine Frage
Zuhören bei kurzen Geschichten
Bilderbuchbetrachtung und Zuhören bei einer Erzählung über einen längeren Zeitraum
12. – 24. Monat
2. – 3. Lebensjahr
4. – 5. Lebensjahr
Sichtbares Zuhören
Reaktion auf einfache Anweisungen
6. – 12. Monat
12. – 24. Monat
Gegenstände erkennen
Interesse an Bildern
12. – 24. Monat
Gegenstände auf dem Bild
finden
Zuordnung von Farben, Formen, Größen, Bildern,
Gegenständen
Figur-Grundunterscheidung
2. – 3. Lebensjahr
Entwicklung des Farbensehens
12. – 24. Monat
Sehen – Hinsehen
Farben erkennen
44
4. – 5. Lebensjahr
Aufmerksamkeit
Interessierte Mitarbeit
• Die interessierte Mitarbeit steht u.a. in Zusam-
menhang mit
• Der Sehschärfe des Kindes
• Der Hörfähigkeit des Kindes
• Der Wahrnehmungsverarbeitung des Kindes
• Den Vorerfahrungen, an die das Kind anknüpfen
kann
• Dem Bezug zur Spiel- und Lebenswelt des Kin-
des
• Der Art und Weise der Darbietung durch die
Spielleitung
• Der individuellen Tagesform
Sozialverhalten
Regeln der Gruppe werden
eingehalten
Zunahme pro sozialen Verhaltens
Verstehen und Handeln nach Regeln
3. – 4. Jahr
5. – 7. Jahr
45
Was passiert wann …
5.2 Malen
Selbstbild malen
Beobachtungsmerkmal
Gelingt
Malentwicklung
Die Zeichnung ist differenziert,
Kopf, Rumpf, Gliedmaße
und Gesicht sind deutlich
erkennbar.
Kopffüßler wird gemalt, er entsteht aus Strichen,
3. – 4. Lebensjahr
Kreuz und Kreis.
Erste Gesichtszüge beim Kopffüßler (Augen, Nase,
Mund, seltener Ohren)
Kopf, Rumpf, Gliedmaße und Gesicht sind deutlich 4. – 5. Lebensjahr
erkennbar.
Anordnung von Körperteilen häufig im rechten
Winkel, z. B. Finger an der Hand
Wichtige Körperteile werden groß gemalt.
Arme und Beine werden nicht mehr als Striche,
5. – 6. Lebensjahr
sondern als schmale Rechtecke gemalt.
Erste Profilansicht bei Situationsbildern
Die Zeichnung ist detailliert,
z. B. Verzierungen auf der
Menschzeichnung mit detaillierte Ausschmückung
(Kleider, …)
Kleidung, Andeutung von
Himmel und Boden, Andeutung von Situationen.
6. – 7. Lebensjahr
Körperkenntnis
Die Zeichnung ist differenziert,
Kopf, Rumpf, Gliedmaße
und Gesicht sind deutlich
erkennbar.
Kenntnis einzelner Körperteile, wie Augen und
Mund
Körperkenntnis ist vorhanden.
12. – 24. Monat
2. – 3. Lebensjahr
Muster malen
Grafomotorik
Alle Formen werden erkenn- Kreis ist erkennbar.
bar nachgemalt.
Malen von Strichen, Kreisen, Kreuzen
Kreis und Viereck sind erkennbar.
Schrägen werden gemalt.
Kreis, Viereck und X sind erkennbar.
Muster werden gemalt.
Das vorgegebene Muster
umringt das gesamte Bild.
Die Reihenfolge der Formen wird beim Malen eingehalten.
Das Muster umringt das gesamte Bild.
2. – 3. Lebensjahr
3. – 4. Lebensjahr
4. – 5. Lebensjahr
5. – 6. Lebensjahr
4. – 5. Lebensjahr
5. – 6. Lebensjahr
Feinmotorik
Die Stifthaltung erfolgt im
Dreifinger-Griff.
Es wird durchgehend mit
der rechten oder der linken
Hand gearbeitet.
46
Quergriff – Hand ist einwärts gedreht, Stift wird
mit der ganzen Hand umschlossen.
Stift wird bei gefausteter Hand zwischen Daumen
und Zeigefinger gehalten .
Stifthaltung im Dreifinger-Griff
Eine Präferenz der bevorzugten Seitigkeit ist bereits ab dem 2. Lebensjahr zu beobachten.
2. – 3. Lebensjahr
3. – 4. Lebensjahr
5. – 6. Lebensjahr
5. – 6. Lebensjahr
Der Stiftdruck erscheint
angemessen.
Angemessene Regulierung des Tonus bei feinmoto- 4. – 6. Lebensjahr
rischen Arbeiten hängt u.a. ab von
• D
er Integration des Handgreifreflexes
• D
er Integration des ATNR
• D
en Übungsmöglichkeiten
• D
er Auge-Hand-Kooperation
• D
er vestibularen, propriozeptiven, taktilen, visuellen Wahrnehmungsverarbeitung
Sehen
Die Stiftführung wird mit
den Augen verfolgt.
Augen folgen bewegten Gegenständen und Perso3. – 6. Monat
nen.
Verbindung von Handerfahrung und Seherfahrung 6. – 12. Monat
Weiterentwicklung der Auge-Hand-Koordination
12. – 24. Monat
Vervollständigung der Sehschärfe
Serialität
Die Reihenfolge der Figuren
wird eingehalten.
Reihung von gleichen Gegenständen
Die Reihenfolge der Formen wird beim Malen eingehalten.
Das Muster umringt das gesamte Bild.
12. – 24. Monat
4. – 5. Lebensjahr
5. – 6. Lebensjahr
Aufmerksamkeit
Konzentrierte Mitarbeit
Die konzentrierte Mitarbeit steht u.a. in Zusammenhang mit
• D
em Interesse des Kindes
• D
er Sehschärfe des Kindes
• D
er Wahrnehmungsverarbeitung des Kindes
• D
en Vorerfahrungen, an die das Kind anknüpfen
kann
• D
em Bezug zur Spiel- und Lebenswelt des Kindes
• D
er Art und Weise der Darbietung durch die
Spielleitung
• D
er individuellen Tagesform
Sozialverhalten
Regeln der Gruppe werden
eingehalten.
Kontaktaufnahme über Spielsachen
Abgeben, teilen
Zunahme pro sozialen Verhaltens
Stolz bei erfolgreicher Bewältigung
2. – 3. Jahr
3. – 4. Jahr
47
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
423 KB
Tags
1/--Seiten
melden