close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

März 2015 - EFG Schneeberg

EinbettenHerunterladen
WO L F
G AU D L I T Z
Filmemacher / Journalist
Fotograf / Schauspieler
Pantomime / Weltreisender
Kino-Nomade
Gast in Rendsburg
SA HA R A
SA L A A M
Dienstag
28. Oktober 2014
17:00 und
19:45 Uhr
TÁ X I
LI S BOA
Mittwoch
29. Oktober 2014
nur um
19:45 Uhr
Kommunales Kino Rendsburg e.V.
im Schauburg Filmtheater
Schleifmühlenstraße 8 / 24768 Rendsburg
Eintritt: 6 € / ermäßigt: 5 €
Kartenvorbestellung: 04331 – 2 37 77
SAHARA SALAAM
Deutschland / 2014 / Regie: Wolf Gaudlitz
113 min / deutsche Fassung
Nach „Táxi Lisboa“ (1996), „Palermo flüstert“ (2001)
und weiteren prämierten Filmen ließ sich Wolf Gaudlitz
durch die Welt treiben. Meistens südwärts, Richtung
Sahara, häufig mit seinem Cinemamobile, einem Laster,
der sich in ein fahrbares Open-Air-Kino verwandeln lässt.
Mit ihm schaukelte Gaudlitz durch die Unendlichkeit
der Wüste. Immer mit dabei: die Kamera, die sich am
Spiel der Sanddünen berauscht, mit Tuareg-Mädchen flirtet, durch die Gassen verbotener Städte streift, das Wunder
einer Rettung festhält, zahllose Momente und Episoden
protokolliert, die Gaudlitz in diesen Jahren widerfuhren.
„Sahara Salaam“ heißt das magische Wüstenpoem: ein
verrückter, betörender, unausschöpfbarer Film über eine
Welt, in der man Gedichte in den Sand schreibt, damit
sie der Wind verbreiten kann. (Filmdienst)
„Prädikat besonders wertvoll“ (FBW)
TÁXI LISBOA
Deutschland / 1996 / Regie: Wolf Gaudlitz
86 min / Original mit deutschen Untertiteln
Wolf Gaudlitz ist ein Kino-Nomade, der mit der Kamera
durch die Welt zieht und Filme abseits der gängigen Wege
macht. Noch nie hat es ihn lange an einem Ort gehalten;
immer wieder treibt ihn die Neugier weiter, eine Sehnsucht
nach Begegnungen, das Bedürfnis, zu erzählen und
zu unterhalten, halb Poet, halb versponnener Philosoph.
Zu Gesprächen über seine Filme, seine Arbeiten und sein
abenteuerliches Leben hier in Rendsburg.
mvfs
Im Laufe der Jahre haben sich die Spuren des Lebens tief
eingegraben, in die rissigen Häuserfronten Lissabons ebenso wie in Augusto Macedos faltiges fast 94jähriges Gesicht,
der Tag für Tag sein 70 Jahre altes schwarzes Oldsmobil
durch die engen Gassen lenkt und am Hauptplatz unterhalb des Rossio auf Kundschaft wartet. Die schweren Hände auf ein uraltes Radio gelegt, nickt der Alte manchmal
ein und träumt von einer Reise in ferne Länder, von seinem fast hundertjährigen Leben, von unzähligen Erlebnissen, Sehnsüchten und Begegnungen. Mit ihm und seinem
Gefährt begibt sich auch Regisseur Wolf Gaudlitz auf eine
fantastische Reise durch die portugiesische Hauptstadt
und ihre melancholisch-nostalgische Stimmung.
(Filmdienst)
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 495 KB
Tags
1/--Seiten
melden