close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Elternratsitzung 18.03.2015

EinbettenHerunterladen
Nachweis der Reaktionsprodukte Bromierung von Isooctan
Gefährdungsbeurteilung
Lehrerexperiment ☒
***
Schülerexperiment ☐
Weitere
Maßnahmen:
DGUV
SR 2003
Wassergefährdend!
☒
☒
☒
☒
☐
☒
☒
Bromderivate des Isooctans
R-Sätze: 11-38-50/53-65-67
S-Sätze: 9-16-29-33-60-61-62
Ammoniaklösung w = 25%
R-Sätze: 34-50
S-Sätze: 26-36/37/39-45-61
Silbernitratlösung
R-Sätze: 8-34-50/53
S-Sätze: 26-36/37/39-45-60-61
Versuchsdurchführung
Mit dem bromierten Isooctanderivaten werden Folgeversuche durchgeführt:
 ein angefeuchtetes Indikatorpapier wird an den Hals des Kolbens gehalten
 ein Glasstab mit einem Tropfen konzentrierter Ammoniaklösung wird an den Hals des
Kolbens gehalten
 Zugabe von ca. 30 mL Wasser, ausschütteln, Phasentrennung im Scheidetrichter:
BEILSTEIN-Probe mit der organischen Phase
 Zugabe von 1-2 Tropfen Silbernitratlösung zu 3 mL der wäßrigen Phase
Ergänzende Hinweise
keine
Entsorgung
Gefäß 2: flüssige organische Abfälle – halogenhaltig
Gefäß 4: saure und alkalische Abfälle, Schwermetallsalzlösungen
R- und S-Sätze
R 8 Feuergefahr bei Berührung mit brennbaren Stoffen.
R 11 Leichtentzündlich.
R 34 Verursacht Verätzungen.
R 38 Reizt die Haut.
R 50 Sehr giftig für Wasserorganismen.
R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
R 65 Gesundheitsschädlich: Kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen.
R 67 Dämpfe können Schläfrigkeit oder Benommenheit verursachen.
S 9 Behälter an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren.
S 16 Von Zündquellen fernhalten - Nicht rauchen.
S 26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
S 29 Nicht in die Kanalisation gelangen lassen.
S 33 Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladungen treffen.
S 36/37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe, Schutzkleidung und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
S 45 Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen.
S 60 Dieser Stoff und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen.
S 61 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen/Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen.
S 62 Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Etikett vorzeigen.
Datum:_________________
Unterschrift:_____________________
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
7
Dateigröße
118 KB
Tags
1/--Seiten
melden