close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Geschichte des Vereins Wir bieten was. Nah am - pad eV

EinbettenHerunterladen
Die Geschichte des Vereins
Im Januar 1990 bildete sich im Ostteil Berlins eine Initiative engagierter Eltern, Lehrer
und Jugendlicher, deren erklärtes Ziel darin
bestand, der zu erwartenden „Drogenwelle“
nach Kräften entgegenzuwirken. Aus dieser
Initiative ging im Frühjahr 1990 ein neuer
gemeinnütziger und mildtätiger Verein hervor, pad e.V. (parents and youngsters against
drug abuse = Eltern und Jugendliche gegen
Drogenmißbrauch), der heute in Berlin und
Brandenburg tätig ist.
Am Anfang der Vereinsarbeit standen Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer, Suchtpräventionsprojekte mit Schulklassen, aber
auch Bildungs- und Fortbildungsangebote
für die sich im Verein engagierenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den verschiedensten Berufsbereichen.
In der sich bereits in den ersten Jahren entwickelnden hohen Dynamik und Vielfalt der
Konzepte und heute mehr als 30 Projekte
und Einrichtungen, in der ständigen inhaltlichen Neuorientierung liegt – bei Wahrung
der Kontinuität der grundlegenden Vereinsziele - die Stärke der Vereinsarbeit mit ihrem
Herzstück:
der Sucht- und Gewaltprävention.
im Bereich Suchtprävention, Angeboten der
offenen Kinder- und Jugendarbeit und Projekten der ambulanten sozialpädagogischen
Betreuung delinquenter Kinder und Jugendlicher verfügt der Träger über umfangreiche
Erfahrungen in der Jugendhilfe mit Leistungen zur Förderung der Erziehung in der Familie, der Familienbildung sowie im Bereich
der flexiblen Hilfen zur Erziehung.
Darüber hinaus ist pad e.V. gegenwärtig Träger von bezirklichen Jugendhilfezentren
und der Fachstelle für Suchtprävention im
Land Berlin.
Mit dem „Haus an der Polz“ betreibt der
Verein seit 1996 als Hauptgesellschafter der
Balance gGmbH eine stationäre Rehabilitationseinrichtung für jugendliche Suchtmittelkonsumenten. Zudem ist pad e.V. Träger
von Leistungen der Berufsorientierung/Berufsvorbereitung sowie von Beratungs- und
Hilfsangeboten im Übergang von Schule und
Beruf.
Durch die Übernahme von Betreuungs-, Beratungs- und Unterbringungsleistungen für
obdachlose Alkoholiker entwickelten sich
zunehmend Begegnungs- und Betreuungsangebote auf der Basis der Selbsthilfe. Die
Angehörigen- und Betroffenenarbeit, Förderung von Ehrenamt und Selbsthilfe sind zentrale Bestandteile der Vereinsarbeit.
Wir bieten was.
Nah am Menschen.
Mit diesem Schwerpunkt wirkt der Verein
erfolgreich an der Schnittstelle von Jugendhilfe, Sucht- und Gewaltprävention. Neben
Kontakt-, Beratungs- und Serviceangeboten
Der Sozialraum bzw. die konkreten Bedürfnisse und Strukturen des jeweiligen Stadtteils, der jeweiligen Region bilden neben
den spezifischen inhaltlichen Vorgaben für
die einzelnen Leistungsangebote des Trägers
eine wichtige Arbeitsvoraussetzung. Die aktive Mitwirkung in allen relevanten Gremien
und Vor-Ort-Netzwerken ist dabei selbstverständlich.
Kompetenz braucht Innovation.
Fachlicher Anspruch und permanentes Nachdenken über innovative Konzepte und Projekte gehören zum Leitbild des pad e.V.. Dies
belegt auch die Vielzahl der Fachveranstaltungen wie Tagungen, Fachtage und Workshops in Verantwortung des pad e.V. ebenso
wie das seit Jahren realisierte trägereigene
Fortbildungsprogramm.
Auf Qualität bedacht.
Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung
gewinnen als eigenständiger Themenbereich
für den gesamten Bereich der Erbringung
sozialer Dienstleistungen an Bedeutung.
pad e.V. entwickelte als Träger bereits seit
dem Jahr 2000 für seine Kernbereiche ein
umfangreiches Qualitätsmanagement mit
einer Kombination aus Qualitätszirkeln, Verbesserungsprojekten und einem Qualitätsmanagement-Handbuch, um seine sozialen
Dienstleistungen entsprechend der DIN ISO
9001:2000 zu realisieren. Die Erstzertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS)
GmbH erfolgte im Dezember 2003.
TÄTIGKEITSFELDER
Ambulante und teilstationäre
Hilfen zur Erziehung
pad e.V.
Berufsvorbereitung und
Aktivierungshilfen
Eltern und Jugendliche
gegen Drogenmißbrauch
Beschäftigungsmaßnahmen
Demokratiefördernde Projekte
Familienförderung und
Familienbildung
Kinder- und Jugenddelinquenz
Offene Einrichtungen
pad e.V.
Eltern und Jugendliche
gegen Drogenmißbrauch
Weitere Informationen und Kontakt:nfor
Stationäre Rehabilitation für
jugendliche Suchmittelkonsumenten
Geschäftsführer
Dr. Wolfgang Drahs
Suchthilfeangebote für
Erwachsene
Geschäftsstelle
Kastanienallee 55
12627 Berlin
Suchtprävention
Telefon: Fax:
030/ 93 55 40 40
030/ 93 55 40 41
E-Mail: info@padev.de
pad e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe, Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband und im Fachverband Drogen
und Rauschmittel e.V.
www.padev.de
aktivieren
beraten
helfen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
544 KB
Tags
1/--Seiten
melden