close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

15. SWISS SNOWSPORTS GOLFTROPHY

EinbettenHerunterladen
Internet: www.wilsdruff.de • E-Mail: post@svwilsdruff.de
Amtsblatt Wilsdruff
Braunsdorf
Grumbach
Helbigsdorf
Blankenstein
Herzogswalde
Kaufbach
Kesselsdorf
Kleinopitz
Limbach
Birkenhain
Mohorn
Grund
Oberhermsdorf
Ausgabe 11/2014 • Erscheinungstag: 1. November 2014
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ 50 Jahre Elektro-Müller
Kesselsdorf
In diesem Jahr begeht die Firma Reiner
Müller OHG ihr 50-jähriges Betriebsjubiläum. Dieses nahm Seniorchef Reiner
Müller und seine Söhne, die Geschäftsführer Mario und Türk Müller am 10. Oktober 2014 zum Anlass, mit ihrer gesamten Belegschaft, ihren langjährigen Kunden und Gästen auf dem Firmengelände
zu feiern. Türk Müller gab mit erfrischenden Worten einen Abriss über 25
Jahre Betriebsgeschichte vor und 25
Jahre nach der Wende.
Viele Anekdoten brachten die Gäste
zum Schmunzeln. Anschließend fand
Heiko Weigel, Leiter des Geschäftsbereiches Bau und Umwelt und Beigeordneter vom Landratsamt Sächsische
Schweiz-Osterzgebirge anerkennende
Worte und hob die Bedeutung der in 50
Jahren geleisteten Arbeit hervor.
Der Beigeordnete der Stadt Wilsdruff,
Andreas Clausnitzer, überbrachte die
Glückwünsche des Bürgermeisters Ralf
Rother, dessen Terminplan es erst
später zuließ, seine persönlichen Glückwünsche zu übermitteln. Andreas
Clausnitzer hob unter anderem das starke soziale Engagement der Firma Müller
hervor und dankte auch Ingrid Müller,
die ihrem Mann, Reiner Müller, die
ganzen 50 Jahre den Rücken stärkte,
mit einem Blumenstrauß.
Die Gäste konnten bei fast sommerlichen Temperaturen, netten Gesprächen
und bester Verpflegung bis in die späten
Abendstunden verweilen.
11. Wilsdruffer Seniorentag im Rittergut Limbach
Anders als bisher üblich, möchte ich über diese Veranstaltung der Senioren als Helferin, die ebenfalls Seniorin
ist, berichten. Dass solche Feste nicht ohne Helfer auskommen, ist bekannt. Für diese Veranstaltung trafen
sich 12 ehrenamtliche Helfer und Helferinnen 11:00 Uhr
in Limbach und waren letztendlich 17:30 Uhr mit ihrer
Arbeit fertig. Wir fanden es prima, dass der Saal bereits
von Mitarbeitern der Stiftung vorbereitet wurde. So
konnten wir sofort mit dem Dekorieren der Tische beginnen und Kaffee und Kuchen vorbereiten. Dank der
vielen freiwilligen Kuchenbäckerinnen aus Wilsdruff und
den Ortsteilen sowie dem Katharinenhof und der Senioren-Residenz gab es ausreichend Kuchen. Wir freuen
uns, wenn so viele Senioren die Veranstaltung besuchen, 235 waren es in diesem Jahr.
Doch beginnen wir mit der Eröffnung des Seniorentages am 11. Oktober 2014 durch Frau Betz.
Unser Bürgermeister Ralf Rother begrüßte alle und dankte Frau Handke für die Organisation der
Veranstaltungen in den letzten 10 Jahren mit einem Blumenstrauß. Herr Reinhuber, von der Stiftung Leben und Arbeit, berichtet über die Arbeit des letzten Jahres und über das, was noch geschaffen werden soll. Die meisten Helfer konnten die Eröffnung noch mitverfolgen, bevor Kaffee
und Kuchen von uns serviert wurde. Die musikalische Unterhaltung mit „De Hutzenbossen"
konnten wir uns nicht anhören, denn Aufwasch und Geschirreinräumen stand noch an. Viele
Gäste berichteten uns über die gute Stimmung im Saal und waren sehr zufrieden. Auch „De Hutzenbossen" selbst lobten die gute Organisation des Festes und die gute Stimmung.
Ziel dieser Veranstaltung ist es ja u. a., dass sich die Senioren der Ortsteile näher kommen.
Viele kennen sich aus früheren Jahren durch die Arbeit, die Kinder, den Sport und vieles mehr.
Wenn man sich dann unverhofft trifft, ist es für die Beteiligten eine große Freude. Da sollten
wirklich alle Ortsteile mitmachen. Dass Frau Barth mit ihren Schmuckkarten und Frau Fischer
mit ihrem Schmuck anwesend waren, hat viele gefreut und es war eine Bereicherung der Veranstaltung. Nochmals ein Dankeschön an alle Mitwirkenden. Renate Gnannt
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 2
1. November 2014
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ 14. Wilsdruffer Blasmusikfest
„Böhmisch war Trumpf" - so konnte man es
nach der Blasmusikshow am 3. Oktober
2014 in der Wilsdruffer Saubachtalhalle vielfältig hören. Sie, unsere Gäste und Blasmusikfans, waren mit Begeisterung dabei, als
die „Original Jahnataler Blasmusikanten",
Reinold Stärk und „Das Böhmische Feuer"
und ihre Gastgeber, das Feuerwehrblasorchester Wilsdruff, traditionelle, allseits bekannte und schwungvolle Blasmusiktitel darboten. Viele Helfer waren für den Erfolg dieser Veranstaltung verantwortlich. Stellvertretend möchte ich mich beim Team der Gaststätte „Zum Amtshof" Familie Paix für die
gute Bewirtung vor, während und nach der
Veranstaltung bedanken. Ohne die Unterstützung der Stadtverwaltung und dem Bauhof
Wilsdruff sowie dem Hallenwart Mario
Gnannt mit seiner Helferin Annett Plenig,
dem Blumenmarkt Riedel und der Tontechnik
SLM - Sound, Light & Mobile Discothek Siegfried Sautner, wäre das Blasmusikfest nicht
so ein Erfolg geworden. Mein Dank geht nicht
zuletzt auch an das Fachgeschäft RadioKirchner-Richter, die jährlich den Kartenvorverkauf organisieren. Nach dem Blasmusikfest ist vor dem Blasmusikfest. Wir freuen uns
auf ein Wiedersehn in 2015 mit attraktiven
Musikformationen, denn wie hieß es in einem
Titel von Rosemarie Ambé aus dem Jahre
1970 „Blasmusik ist Balsam für die Ohren".
Karsten Ruby, Feuerwehrblasorchester Wilsdruff e. V
■ Herbstbauernmarkt
■ Impressum:
Herausgeber: Stadtverwaltung Wilsdruff, Nossener Straße 20, 01723 Wilsdruff, Tel.: 03 52 04
463-0 • Fax: 03 52 04 463 600,
post@svwilsdruff.de, Internet: www.wilsdruff.de
und Riedel KG, Chemnitz OT Röhrsdorf. • Satz
und Druck: Riedel – Verlag & Druck KG, HeinrichHeine-Str. 13a, 09247 Röhrsdorf, Tel: 03722
50509-0, Fax: 03722 50509-22, info@riedel-verlag.de • Es gilt die aktuelle Preisliste mit Stand Dez.
2012. Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Ralf Rother • Verantwortlich für den
Anzeigenteil: Riedel KG
Fotos: I. Salzmann, Stadtverwaltung
Verteilung: Das Amtsblatt Wilsdruff erscheint in einer
Auflage von 7.520 Stück. Damit wird für jeden Haushalt ein Amtsblatt hergestellt. Zur Verteilung an die frei
zugänglichen Haushalte benötigt das beauftrage Verteilunternehmen - der Medienvertrieb Dresden - 6.150
Exemplare. Die weiteren Exemplare, die nicht zur Verteilung kommen, werden an den Auslagestellen kostenfrei ausgelegt. Beachten Sie bitte, dass bei Nichterhalt des Amtsblattes Sie sich direkt an das Verteilunternehmen wenden können.
Am 12. Oktober 2014 fand wieder traditionell der Herbstbauernmarkt in Wilsdruff statt. Das
schöne Wetter lockte viele Besucher auf den Markt, um die verschiedensten Stände und Angebote zu besuchen. Die Gäste konnten aus einem breiten Spektrum selbst erzeugter Lebensmittel und handwerklicher Produkte auswählen.
Reklamationstelefon Medienvertrieb
Dresden: (0351) 48 64 20 78
■ Nächster Termin Amtsblatt
Das nächste Amtsblatt erscheint am 29.11. – Redaktionsschluss ist am 14.11. (bis 12 Uhr). Wir bitten zu
beachten, dass alle Artikel die später in der Stadtverwaltung Wilsdruff eingehen, nicht mehr für dieses
Amtsblatt berücksichtigt werden können.
Stadtverwaltung und
Bürgerbüro Wilsdruff
Nossener Straße 20
Tel. Zentrale:
035204 463-0
Fax:
035204 463-600
Öffnungszeiten:
Montag:
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr (nur Bürgerbüro Wilsdruff)
Dienstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:
nach Terminvereinbarung
Donnerstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag:
08:00 - 12:00 Uhr
Bürgerbüro Kesselsdorf
Am Markt 1
Tel. Zentrale:
035204 992-0
Fax:
035204 992-99
Öffnungszeiten:
Dienstag:
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Terminvereinbarung möglich
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 3
Amtsblatt Wilsdruff
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ Blankenstein nimmt am 9. sächsischen Landeswettbewerb 2014 „Unser Dorf hat Zukunft“ teil
der Fahrt konnte sich die Kommission vom ländlich dörflichen Charakter
Blankensteins überzeugen. Ausklang fand der Tag bei Kaffee und
selbstgebackenem Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule".
Die Siegerehrung und Auswertung
des 9. sächsischen Landeswettbewerbs auf Kreisebene fand am 8. Oktober im Rabenauer Ortsteil Oelsa
statt. Prämiert wurde der Ort Goßdorf
(Stadt Hohnstein) mit dem 1. Platz sowie der Ort Oelsa (Stadt Rabenau) mit
dem 2. Platz. Die acht weiteren Orte,
u. a. Blankenstein, erhielten vom
Landrat, als Dank für ihr Engagement
eine Teilnehmerurkunde sowie jeweils
400 Euro, welche an die Bürgermeister sowie einen Vertreter des Ortes
übergeben wurden.
Die Heimatfreunde Blankenstein
e. V. des Wilsdruffer Ortsteils Blankenstein bewarben sich im Namen
des Ortes Blankenstein am 9. sächsischen Landeswettbewerb „Unser
Dorf hat Zukunft" 2014. Hierzu
mussten
Bewerbungsunterlagen
beim Landratsamt eingereicht und
somit der Ort mit all seinen Fassetten vorgestellt werden. Am 8. September machte sich eine Fachkommission des Landratsamtes persönlich ein Bild von Blankenstein. Chauffiert von einem Blankensteiner mit seinem alten Traktor und Hänger mit
Sitzgelegenheiten, wurden die Kirche,
verschiedene ansässige Unternehmen, der Kindergarten sowie die
Niedermühle mit dem umgesetzten
Fachwerkhaus besichtigt. Während
Stadtratssitzung vom 18. September 2014
■ Aus der Stadtratssitzung vom 18. September 2014
Bürgermeister Ralf Rother begrüßte die Stadträte, Vertreter der Presse und Gäste zur zweiten Stadtratssitzung des neu gewählten Stadtrates. Nach der Nachverpflichtung der in der ersten Sitzung nicht anwesenden Stadträte und Bestätigung des Protokolls der öffentlichen
Sitzung vom 9. Juli 2014 ernannte Bürgermeister Ralf Rother nach
Vorstellung der Kandidaten und Abstimmung des Stadtrates die Ortsvorsteher für folgende Ortsteile:
Limbach/Birkenhain
Mohorn/Grund
Grumbach
Herzogswalde
Kaufbach
Helbigsdorf
Dieter Kriegelstein
André Börner
Steffen Fache
Thomas Lukas
Holger Vogt
Karla Horn
Sodann beschloss der Stadtrat über
außerplanmäßige Ausgaben 2014.
Dies betrifft zum einen die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr
(Ortswehr Kaufbach) mit einem GW
Logistik (GW-L2), um für örtliche und
überörtliche Einsätze die erforderlichen Geräte und Ausrüstungen
transportieren zu können. Die Gesamtkosten für die Beschaffung des
Fahrzeuges wurden mit 275.000 Euro geplant, wovon der Landkreis
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
eine Förderung von 112.000 Euro
ausgibt. Demnach sind Eigenleistungen in Höhe von 163.000 Euro nachzuweisen. Des Weiteren wird im
Ortsteil Braunsdorf durch die SG 90
Braunsdorf e. V. das Vereinshaus am
Sportplatz betrieben. Der gesamte
Bereich der Heizung und der sanitären Einrichtungen muss grundleC
M
Y
K
gend saniert und erneuert werden. Aus diesem Grund wurde durch
die SG ein Fördermittelantrag gestellt, der bewilligt wurde. Die Stadt
Wilsdruff hat im Haushalt 2014 bereits 58.000 Euro als kommunalen
Finanzierungsanteil eingestellt. Da im Rahmen der Arbeiten am Gebäude gleichzeitig die Erneuerung der Außenfassade mit einem Wärmedämmverbundsystem realisiert werden sollte, sind weitere Kosten
von 18.000 Euro zu erwarten.
Auch im Ortsteil Kaufbach wird durch die Stadt Wilsdruff von einem
privaten Grundstückseigentümer eine Fläche gepachtet, die als
Sportplatz für den Freizeitsport genutzt wird. Die Fläche ist mit Baracken bebaut, die als Umkleidemöglichkeiten dienten, mittlerweile
sehr baufällig sind und bereits teilweise abgerissen werden mussten.
Ersatz kann eine Containerlösung, ähnlich der am Sportplatz Limbach, schaffen. Die Kosten für die Herrichtung des Geländes sowie
den Erwerb und die Aufstellung bzw.
den Ausbau der Container belaufen
sich auf ca. 50.000 Euro, wovon im
Jahr 2014 eine erste Jahresscheibe
in Höhe von 20.000 Euro außerplanmäßig bereitgestellt wird.
Im Ortsteil Grund wird der Sportplatz
mit einem Rasenplatz und einem
Hartplatz von der SV Wacker Mohorn e. V. betrieben. Zur Verbesserung der vorhandenen Sportanlage
soll eine Beleuchtungsanlage am
Großplatz errichtet werden. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich
auf 9.711,57 Euro. Fördermittel wurden in Höhe von 4.856 Euro beantragt. Somit trägt die Stadt Wilsdruff
den Eigenanteil von 4.855,57 Euro.
Weiter zahlt die Stadt Wilsdruff an einen privaten Eigentümer eines Gebäudes in zentraler Lage in Herzogs-
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 4
1. November 2014
Stadtratssitzung vom 18. September 2014
walde ca. 11 TEuro Miete jährlich für den Dorfklub Herzogswalde. Am
Objekt, das bisher neben dem Dorfklub im Obergeschoss Büro- und
Geschäftsräume beherbergte, wurde in den vergangenen Jahren
durch die Stadt Wilsdruff ein Festplatz hergestellt und mit Schwarzdecke befestigt. Damit wurde das gesamte Objekt in unmittelbarer
Nachbarschaft zur Feuerwehr zum zentralen Platz in Herzogswalde.
Der Preis einschließlich aller Nebenkosten kann bei 280 TEuro liegen.
Da die Maßnahmen nicht im Haushaltsplan 2014 verankert sind, handelt es sich um außerplanmäßige Ausgaben, die durch den Stadtrat
beschlossen werden müssen. Die Finanzierung der Eigenmittel erfolgt
über Mehreinnahmen im Bereich der ursprünglich geplanten Erlöse
aus Grundstücksverkäufen sowie aus Maßnahmen, die im Plan 2014
eingestellt sind, deren Beginn aber im Jahr 2014 nicht realistisch ist.
Des Weiteren beschloss der Stadtrat den Jahresabschluss des Eigenbetriebes Trinkwasserversorgung Braunsdorfer Höhe (ETBH) 2013 auf
der Grundlage des Berichtes über die Jahresabschlussprüfung und
der örtlichen Prüfung festzustellen, das Jahresergebnis in Höhe von 735.339,66 Euro aus dem Gewinnvortrag der vergangenen Jahre zu
tilgen und die Betriebsleitung für das Wirtschaftsjahr 2013 zu entlasten. Auch erteilte der Stadtrat den Zuschlag für die Prüfung des Jahresabschlusses 2014, 2015 und 2016 sowie des Lageberichtes des
Eigenbetriebes Trinkwasserversorgung Braunsdorfer Höhe (ETBH) an
den wirtschaftlichsten Bieter, die Concredis Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dresden.
Im Rahmen der Neustrukturierung der Tagespflege in der Stadt Wils-
druff wurde vereinbart, dass jede Tagesmutter einen der genehmigten
Plätze frei hält. Damit haben die Eltern feste Ansprechpartner und die
Sicherheit, dass ihr Kind auch bei Ausfall der Tagesmütter gleichwertig betreut wird. Der Vorhalteplatz wird künftig mit 388,00 Euro monatlich finanziert. Dieser Betrag wird über 12 Monate im Jahr gezahlt,
unabhängig davon, wieviel Stunden oder über welchen Zeitraum der
Platz vertretungsweise belegt wird. Im Stadtgebiet Wilsdruff arbeiten
derzeit insgesamt 8 Tagespflegepersonen, denen insgesamt durch
das Landratsamt 36 Pflegeplätze genehmigt wurden. Zum 20. August
2014 waren alle Plätze belegt.
Im weiteren Verlauf erteilte der Stadtrat den Zuschlag für die Errichtung eines Mitfahrerparkplatzes am Standort Sachsdorfer Weg in
Wilsdruff an den wirtschaftlichsten Bieter Teichmann Bau GmbH.
Das Vorhaben, Bauschutt aus dem AKW Stade und möglicherweise in
der Folge auch aus dem Rückbau weiterer AKW in Grumbach einzulagern, hat der Stadtrat Wilsdruff mit einer einstimmigen Petition abgelehnt. Er lehnt die geplante Einlagerung von sogenanntem freigemessenen Bauschutt aus dem Rückbau des Atomkraftwerkes Stade auf
der Deponie in Grumbach grundsätzlich ab und fordert die Firma
Amand Umwelttechnik als Betreiberin der Deponie in Grumbach auf,
von dem Vorhaben, diesen Bauschutt in Grumbach einzulagern, abzusehen. Diesbezügliche Verträge sollen gelöst und keine weiteren
abgeschlossen werden. Des Weiteren sind die zuständigen Behörden
aufgefordert, alles Erforderliche zu tun, um die Einlagerung und die
Transporte zu unterbinden.
Technischer Ausschuss vom 16. Oktober 2014
■ Bauanträge aus Wilsdruff
Die K & R Bauträgergesellschaft mbH stellte einen Antrag auf Baugenehmigung verbunden mit dem Antrag auf sanierungsrechtliche Genehmigung für die Sanierung und den Umbau des Wohn- und Stallgebäudes Nossener Straße 18 zu einem Wohn- und Geschäftshaus.
Frau und Herr Frenzel stellten einen Antrag auf Baugenehmigung für einen Anbau an das vorhandene Einfamilienhaus Löbtauer Straße 14 c.
■ Bauanträge aus den Ortschaften
Herr Kühne stellte einen Antrag auf Baugenehmigung für die Erstellung bzw. Erweiterung der vorhandenen Stellplätze von 2 auf 5 in
Grumbach, An der Mühle 2 a.
Herr Nitsche stellte für das Vorhaben ‚Errichtung Stützmauer aus
Sandstein' auf dem Grundstück Grumbach, Albin-Kaiser-Straße 4 einen Antrag auf Befreiung vom Bebauungsplan „Am Bahnhof“ in
Grumbach für einen abweichenden Abstand zur öffentlichen Verkehrsfläche von 0,3 m, maximale Höhe 1,20 m.
Herr Fritsche stellte den Antrag auf 7. Verlängerung des Vorbescheides ‚Bebauung Grundstück (Wohnbebauung)' in Herzogswalde, An
der Aue.
Herr Pfestorf stellte einen Antrag auf Baugenehmigung für den Neubau einer Garage mit einer Größe von 92,71 m2 in Kesselsdorf, Steinbacher Weg 3 b.
Herr Pfestorf stellte einen Antrag auf Baugenehmigung für den Neubau einer weiteren Kalthalle in Kesselsdorf, Zum Alten Dessauer 8 verbunden mit einem Antrag auf Befreiung vom Bebauungsplan Nr. 1
„Gewerbegebiet Kesselsdorf“ für die Überschreitung Baugrenze.
Allen Bauvorhaben wurde zugestimmt. Die Zustimmungen der
Ortschaftsräte lagen, soweit erforderlich, vor. In Einzelfällen wurde das gemeindliche Einvernehmen mit Bedingungen oder Hinweisen erteilt.
Frau Lindemann stellte auf Grund Anzeige nachträglich für den 5
m2größer als genehmigt errichteten Anbau an vorhandenes Wochenendhaus Mohorn, Obergrund 13 einen Antrag auf Genehmigung. Dieser Antrag wurde abgelehnt.
Frau Heimpold stellte einen Antrag zum Bau einer neuen Ausfahrt in
Herzogswalde, Dorfstraße 22. Das Grundstück soll für gewerbliche
Zwecke genutzt werden. Dieser Antrag wurde abgelehnt.
■ Information des Bauverwaltungsamtes
Ob Verfahrensfreiheit oder Baugenehmigungspflicht:Für Bauvorhaben
ist vorher grundsätzlich die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit (Innen/Außenbereich) zu klären.
Die Sächsische Bauordnung hat die Errichtung und den Abbruch bestimmter baulicher Anlagen einer Genehmigungspflicht unterworfen.
Ein späterer Umbau oder eine Nutzungsänderung sind der Errichtung
gleichgestellt und können somit auch genehmigungspflichtig sein.
Ist ein an sich verfahrensfreies Vorhaben Bestandteil einer genehmigungspflichtigen Baumaßnahme, ist es im Rahmen des Gesamtvorhabens genehmigungspflichtig.
Weiterhin geben wir zu bedenken, dass bei Vorhaben, die verfahrensfrei gestellt sind, dennoch alle öffentlich-rechtlichen Vorschriften (z. B.
Bebauungspläne, Satzungen nach dem BauGB, Abstände zu Gebäuden und Grundstücksgrenzen, Abstände zu Gewässern und Abstände
zum Wald ...) einzuhalten sind und ggf. andere Genehmigungen erforderlich sind (z.B. denkmalschutzrechtliche Genehmigung ...).
Besonderheiten gelten ebenso für Grundstücke im Sanierungsgebiet
„Stadtkern“ der Stadt Wilsdruff, für welches eine Örtliche Bauvorschrift gilt und wo alle baulichen Veränderungen einschließlich Instandsetzungsmaßnahmen einer sanierungsrechtlichen Genehmigung bedürfen.
Der Katalog der verfahrensfreien Vorhaben ist abschließend in § 61
Sächsische Bauordnung (SächsBO) geregelt.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 5
Amtsblatt Wilsdruff
Baumaßnahmen der Stadt Wilsdruff
Die Arbeiten an der Brücke und zur Absenkung des Straßendammes an der Niedergrumbacher Straße sind gut vorangekommen. Die betroffenen Medienleitungen wie
Wasser, Gas und Telefon wurden tiefergelegt. Vor Einbruch des Winters soll die Straße
wieder befahrbar sein.
■ August-Bebel-Straße Grumbach
Auf der Baustelle geht es nun etwas schneller
als im vorherigen Abschnitt voran. Gebaut
wird jetzt der Regenwasserkanal in östliche
Richtung. Im Abschnitt zwischen Friedensstraße und Wilsdruffer Straße sind die Vorbereitungen für den Straßenbau im Gange. Die
Bordsteine wurden bereits gesetzt.
installiert und die Arbeiten innen abgeschlossen werden.
■ K 9034 Wilsdruff (Straße
nach Hühndorf)
■ Sanierung Sportplatz Grundschule
Oberhermsdorf
■ Hochwasserschadenbeseitigung
Erste Baufortschritte bei der Umgestaltung
des Einfahrtbereiches an der Umgehungsstraße sind zu verzeichnen. Die geplante
Straßenverbreiterung mit Linksabbiegespur
ist zu erkennen. Neu zu ordnen ist der Medienbestand, hier liegen viele Leitungen der
Telekom, für die Wasserleitung ist eine neue
Querung herzustellen. Bis Jahresende soll
dieser Abschnitt fertig sein.
■ Mitfahrerparkplatz
Die Arbeiten sind bis auf geringfügige Restleistungen abgeschlossen, der Asphaltunterbau und der Kunststoffbelag sind aufgebracht, ebenso die Linierung der Spielfelder.
Unstimmigkeiten gab es mit dem Ballfangzaun. Die Verfärbungen der Säulen wurde
durch einen Gutachter bewertet, Abhilfe soll
durch eine nachträgliche Wärmebehandlung
der Säulen geschaffen werden. Probleme
hinsichtlich von dauerhaftem Korrosionsschutz sind nach Aussage des Gutachters
nicht zu erwarten.
■ Bauhof
Am städtischen Bauhof wurde an der Neugestaltung der Fassade weitergearbeitet. Die
Klinkersteine incl. des neuen Torbogens sind
fast vollständig eingebaut. Nun kann das Tor
C
M
Y
K
Der erste Abschnitt an der „Wilden Sau" unterhalb der Dresdner Straße ist fertig gestellt.
Beschädigte Bereiche der Uferbefestigung
wurden repariert und teilweise neu hergestellt. Zum Teil erfolgte die Beräumung von
Ablagerungen in der Bachsohle. Weitere Abschnitte sind in Vorbereitung und folgen in
der nächsten Zeit. Das Umweltministerium
prüft den Erlass einer generellen Ausnahmegenehmigung zum Bauen in der Fischschonzeit, die Arbeiten im Gewässer im Zeitraum
von Oktober bis April normalerweise nicht
zulässt. Dieses „Bauverbot" würde jedoch
viele Arbeiten behindern oder deren Ausführung weiter verzögern. Vor diesem Problem stehen alle betroffenen Gemeinden.
Die Bauarbeiten zur Herstellung des Parkplatzes haben begonnen mit der Beseitigung des
Bewuchses und dem Gebäudeabriss. Die
Fläche wird auf das bestehende Niveau angehoben. Es entstehen insgesamt 52 PKW Stellplätze. Der Platz soll eine Beleuchtung erhalten.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 6
1. November 2014
Öffentliche Bekanntmachungen
Verkehrseinschränkungen
■ Grumbach
Die Straße „August-Bebel-Straße" in
Grumbach wird seit Ende Juni grundhaft ausgebaut. Der Ausbau soll unter Vollsperrung durchgeführt werden. Die Bauzeit ist bis Ende November 2014 vorgesehen. Die örtliche
Beschilderung ist zu beachten.
■ Grumbach
Ab dem 15. September 2014 bis voraussichtlich Ende November 2014 ist
die „Niedergrumbacher Straße" für
Straßenbauarbeiten inklusive Medienverlegung voll gesperrt. Die entsprechende Umleitungsführung und
die vorhandene Beschilderung sind
zu beachten.
■ Kaufbach
Am 8. sowie am 15. November 2014
ist der Steinbacher Weg in Kaufbach
außerhalb der Ortslage voll gesperrt.
■ Wilsdruff
Durch den grundhaften Ausbau der
Kreisstraße 9034 „Hühndorfer Höhe"
samt Gehwegbau und Medienverlegung ist diese voll gesperrt. Die ausgeschilderte Umleitungsführung ist
zu beachten. Der Ausbau des Knotenpunktes der Kreisstraße mit der S
36 (Umgehungsstraße) bedarf einer
halbseitigen Sperrung mit Ampelregelung und ist bis Mitte Dezember
vorgesehen.
■ Wilsdruff
Am Sonntag, 30. November 2014 findet das alljährliche Lichterfest in
Wilsdruff statt. Auf Grund dessen
wird der Zentrumsbereich voll gesperrt sein. Wir bitten die örtliche Beschilderung und Umleitungsführung
zu beachten.
Allgemein - Auf Grund von Arbeiten im Zuge der Beseitigung von
Hochwasserschäden kann es vereinzelt zu Behinderungen kommen. Beachten Sie hierzu bitte die
örtliche Beschilderung und Hinweise. Während der angezeigten
Baumaßnahmen sind Einschränkungen oder Behinderungen des
Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs
nicht auszuschließen. Bitte achten
Sie auf die örtlichen Umleitungsempfehlungen.
■ Bekanntmachung
über die Beschlussfassung zur Feststellung des Jahresabschlusses
2013 gem. § 17 Abs. 4 SächsEigVO und § 11 der Satzung für
den Eigenbetrieb Trinkwasserversorgung Braunsdorfer Höhe
1. Feststellung des Jahresabschlusses
Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 18. September 2014 den von der Donat Wirtschaftsprüfung GmbH geprüften Jahresabschluss zum 31.12.2013 festgestellt.
2. Bekanntgabe des Jahresabschlusses
1. Der Stadtrat stellt den Jahresabschluss 2013 auf der Grundlage des Berichts über die
Jahresabschlussprüfung und der örtlichen Prüfung fest.
2. Das Jahresergebnis in Höhe von -735.339,66 Euro ist aus dem Gewinnvortrag der
vergangenen Jahre zu tilgen.
3. Die Betriebsleitung wird für das Wirtschaftsjahr 2013 entlastet.
3. Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers
Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung
sowie Anhang - unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Eigenbetriebes Trinkwasserversorgung Braunsdorfer Höhe (ETBH) Wilsdruff, für das Wirtschaftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2013 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung des Eigenbetriebes liegen in
der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Eigenbetriebes. Unsere Aufgabe ist es,
auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.
Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger
Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den
Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und
durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der
Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das
wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Eigenbetriebes sowie die Erwartungen über
mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des
rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben
in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die
Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir
sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere
Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer
Beurteilung, auf Grund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse, entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der
Satzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und
Ertragslage des Eigenbetriebes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Eigenbetriebes und
stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.
Wilsdruff, 10.10.2014
Ralf Rother
Bürgermeister
(Siegel)
Der Jahresabschluss und der Lagebericht liegen in der Zeit vom 3. bis 14. November
2014 in der Stadtverwaltung Wilsdruff, Zimmer 40, während der Dienstzeiten aus.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 7
Amtsblatt Wilsdruff
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Kleineinleiterabgabe im Verbandsgebiet des
Abwasserzweckverbandes „Wilde Sau“
Der Abwasserzweckverband (AZV) „Wilde Sau" hat in seinen Amtsblättern am 27. September 2013 und am 28. März
2014 darüber informiert, dass der Verband eine Kleineinleiterabgabe erheben wird. Die Kleineinleiterabgabenbescheide wurden in der 41. KW versendet.
Die Kleineinleiterabgabe ist eine spezielle Form der Abwasserabgabe für Kleineinleiter, die weniger als 8 m3 Schmutzwasser
pro Tag aus Haushalten sowie ähnliche Schmutzwässer in ein
Gewässer einleiten. Der Gesetzgeber hat im Abwasserabgabengesetz hierfür zur Verfahrensvereinfachung nicht die tatsächliche Belastung des eingeleiteten Abwassers als Grundlage für die Berechnung der Höhe der Abwasserabgabe herangezogen, sondern einen Pauschalierungsbetrag von 17,90 Euro pro angeschlossenen Einwohner und Jahr bestimmt. Der Freistaat Sachsen erhebt diese Abgabe auf der Grundlage des
Kleineinleiterkatasters vom Abwasserzweckverband, der Abwasserzweckverband muss das
Kleineinleiterkataster jährlich neu aktualisieren und fortschreiben. Das Sächsische Abwasserabgabengesetz (SächsAbwAG) berechtigt die Kleineinleiterabgabe auf die jeweiligen Verursacher, die Abgabepflichtigen, umzulegen. Die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes hat im März 2007 die Satzung über die Erhebung einer Abgabe zur Abwälzung der Abwasserabgabe für Kleineinleitungen (AbwAAbwälzS) in öffentlicher Sitzung beschlossen. Bis
zum Jahr 2009 konnte der Verband die Abwasserabgabe mit Investitionen im Verbandsgebiet
verrechnen. Ab 2010 war dies nicht mehr möglich. Im Sächsischen Abwasserabgabengesetz
(SächsAbwAG) ist geregelt, dass Kleineinleitungen abgabenfrei sind, wenn der Bau der Abwasserbehandlungsanlage mindestens den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht und der Schlamm einer dafür geeigneten Abwasserbehandlungsanlage zugeführt oder
nach Abfallrecht entsorgt wird. Seit 2010 gelten nur noch biologische Kleinkläranlagen und
abflusslose Gruben, die das gesamte Schmutzwasser auffangen, als Entwässerungsanlagen nach anerkannten Regeln der Technik. Das heißt, dass Anlagen, die derzeit noch bis
31.12.2015 betrieben werden, jedoch nicht den anerkannten Regeln der Technik entsprechen,
ebenso abgabenpflichtig werden, wie Grundstücke, die nicht das gesamte, im Haushalt anfallende Abwasser, einer abflusslosen Grube zuführen. Derzeit erfolgt für ca. 800 Grundstücke
im Verbandsgebiet die abwassertechnische Entsorgung dezentral. Die Verantwortung für den
Betrieb der Anlage trägt der Eigentümer. Durch den Abwasserzweckverband und die durch
den Abwasserzweckverband beauftragten Mitarbeiter der Stadtentwässerung Dresden erfolgt
die zyklische Überprüfung und Erfassung der Anlagen. Der Verband hat die noch rückständige Abwasserabgabe aus den Jahren 2010 bis 2013 auf der Grundlage der 2007 beschlossenen Abwasserabgabenabwälzungssatzung (Amtsblatt AZV v. 28. März 2014) erhoben. Die
Landesdirektion Dresden hat per Bescheid die Abwasserabgabe vom Abwasserzweckverband am 14.11.2013 für das Jahr 2010, am 25.02.2014 für das Jahr 2011, am 20.05.2014 für
das Jahr 2012 und am 24.07.2014 für das Jahr 2013, erhoben. Der Abwasserzweckverband
hat darauf verzichtet, innerhalb eines Jahres vier Bescheide nacheinander zu versenden und
damit dem einzelnen Abgabepflichtigen, Verwaltungskosten in Höhe von 30 Euro erspart. Für
die Grundstücke, deren Anlagen zur Zeit noch nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, schreibt die Sächsische Kleinkläranlagenverordnung, auf der Grundlage des Sächsischen Wassergesetzes vor, dass diese Anlagen zwingend bis zum 31. Dezember 2015 an den
Stand der Technik angepasst werden müssen. Im Verbandsgebiet des AZV erfüllen ca. 50 %
der vorhandenen Anlagen diese Anforderungen. Für diese Anlagen fällt bei nachgewiesenen,
ordnungsgemäßen Betrieb keine Kleineinleiterabgabe an.
Das Amtsblatt des AZV „Wilde Sau" erscheint vierteljährlich, ist im Internet unter
www. wilsdruff.de und an Auslagestellen in Wilsdruff: AZV „Wilde Sau“, Löbtauer
Straße 6 • Stadtverwaltung, Nossener Straße 20 • Grumbach: Landbäckerei Friedrich, August-Bebel-Straße 1a • Braunsdorf: Bäckerei Franke, Lindenstraße 3 •
Oberhermsdorf: Bäckerei Goldbach, Hauptstraße 1 • Kleinopitz: Bäckerei Goldbach,
Tharandter Straße 23 • Kesselsdorf: Rathaus, Am Markt 1 • Kaufbach: Bäckerei
Schilling, Oberstraße 60 • Limbach: Bäckerei Brauer, Hauptstraße 25 • Blankenstein: Kiga Blankenstein, Kirchweg 4 • Mohorn: Geschenk-Ideen Dürsel, Freiberger
Straße 6 • St.-Michaelis Apotheke, Freiberger Straße 79 • Herzogswalde: Getränkemarkt Lucius, Am Bach 13 • Helbigsdorf: Bäckerei Schober, Obere Dorfstraße 4 erhältlich.
C
M
Y
K
■ Bekanntmachung der
Allgemeinverfügung über
die Widmung einer Straße
Fröbelweg in Kesselsdorf,
Teil der Flurstücke 796/2
und 795, Gemarkung
Kesselsdorf
Der Stadtrat der Stadt Wilsdruff hat in
seiner Sitzung am 11. September 2008
die Widmung der Straße ‚Fröbelweg' in
Kesselsdorf als beschränkt-öffentliche
Straße beschlossen. Gemäß § 6 Sächsisches Straßengesetz erhalten Straßen
und Plätze durch die Widmung die Eigenschaften einer öffentlichen Straße.
Die zuständige Behörde für den Erlass
der Widmung ist die Stadt Wilsdruff als
Träger der Straßenbaulast. Das Sächsische Straßengesetz regelt die Rechtsverhältnisse der Straßen. Durch die
Widmung erhält die Straße die Eigenschaft einer öffentlichen Straße gemäß §
6 Sächsisches Straßengesetz. Eine neu
angelegte Straße ohne Widmungsverfügung ist ein Privatweg für den das
Sächsische Straßengesetz nicht gilt.
Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diese Verfügung kann innerhalb
eines Monats nach seiner Bekanntgabe
Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Wilsdruff, Nossener Straße 20 in 01723
Wilsdruff einzulegen.
■ Zwangsversteigerung
Unter dem Aktenzeichen 514 K 135/11
ist Termin der Zwangsversteigerung des
Flurstückes 170/1, Gemarkung Herzogswalde, mit 784 m2, sanierungsbedürftiges Wohnhaus mit Anbau, Baujahr
um 1870, Wohnfläche ca. 250 m2, Nutzfläche ca. 100 m2, auf den 13. November 2014, 11:00 Uhr im Amtsgericht
Dresden festgesetzt.
Der vollständige Wortlaut der Bekanntmachung hängt in der Stadtverwaltung
Wilsdruff, Nossener Straße 20, Erdgeschoss (Schaukasten) aus.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 8
1. November 2014
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Ihre Ideen und Maßnahmen
für die neue Förderperiode
2014 bis 2020
Seit April ist der Startschuss für die
neue Förderperiode 2014 bis 2020 gefallen und die Region ist gefordert, sich
neu zu finden und ein Konzept für die
weitere regionale Entwicklung zu erarbeiten. In mehreren Arbeitsgruppen und
Ideenrunden haben wir dies getan. Stellen Sie uns Ihre Projektidee für die Entwicklung des ländlichen Raumes vor.
Wenn Sie in der ILE-Region 2015/16
leer stehende ländliche Bausubstanz
als Wohnraum für junge Familien umoder wiedernutzen wollen oder eine
ganz tolle Geschäftsidee haben, um in
der Daseinsvorsorge im ländlichen
Raum leer stehende Bausubstanz wieder nutzen wollen, dann kommen Sie
zur Beratung. Auch Vereine können ihre
Projektideen in der Umnutzung oder Erweiterung von Vereinshäusern ansprechen. Dies sollte aber auf jeden Fall in
Absprachen mit Ihrer Kommune stattfinden. Touristische kleine Freianlagen
sollten auch in der kommenden Förderung wieder bedacht werden. „Urlaub
auf dem Lande" wird gerade in der
ländlichen Region groß geschrieben.
Auch hier sind Ideen und Investoren gefragt. Dazu würden Objekte zählen, die
mindestens 9 bis höchstens 30 Betten
betreffen und einen hohen Standard
aufweisen wollen.
Am 25. November 2014 von 09:00 bis
17:00 Uhr findet eine solche Beratung in
der Außenstelle des LRA in Dippoldiswalde, Weißeritzstr. 7, Raum 316 statt.
Melden Sie sich bitte dafür vorher unter
Tel. 03731 692698 oder E-Mail: ilese@t-online.de an! Bringen Sie bitte
Bildmaterial, wenn vorhanden Grundrisse und weitere Unterlagen, mit.
Im Juni 2014 entstand eine Broschüre
mit Projektbeispielen im „Silbernen Erzgebirge" aus der letzten Förderperiode
2007 bis 2014. Diese liegt ab sofort
ebenfalls in Ihrer Kommune aus oder ist
beim Management „Silbernes Erzgebirge" erhältlich. Lassen Sie sich inspirieren und holen sich daraus Anregungen
für die Umsetzung Ihrer eigenen Maßnahme. Mehr Informationen erhalten Sie
auf unserer Homepage www.ile-se.de.
Hier finden Sie auch den Maßnahmebogen und die Bewertungsvorlagen.
■ Ländliche Neuordnung Kaufbach, Stadt Wilsdruff und
Gemeinde Klipphausen (Landkreis Meißen)
Bekanntmachung und Ladung
Die Teilnehmergemeinschaft Ländliche Neuordnung Kaufbach hat die Abfindungswerte der
Grundstücke des Verfahrensgebietes ermittelt. Den Beteiligten werden die Ergebnisse
am Dienstag, 18. November 2014, 17:30 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus Kaufbach, Oberstraße
01723 Wilsdruff, OT Kaufbach
in einer Teilnehmerversammlung erläutert. Die Nachweisungen über die Ergebnisse der Wertermittlung werden im Anschluss an die Versammlung vier Wochen zur Einsichtnahme für die
Beteiligten in der
Stadtverwaltung Wilsdruff
Nossener Str. 20, 01723 Wilsdruff
zu den allgemeinen Öffnungszeiten ausgelegt. Bitte nutzen Sie den Erläuterungstermin und informieren Sie sich durch Einsichtnahme in die ausliegenden Nachweisungen.
Einwendungen gegen die Ergebnisse der Wertermittlung können Sie während der Zeit der Auslegung bei der Teilnehmergemeinschaft Ländliche Neuordnung Kaufbach, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Schloßhof 2/4, 01796 Pirna, schriftlich vorbringen. Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft wird die Ergebnisse der Wertermittlung nach Behebung begründeter Einwendungen feststellen. Der Feststellungsbeschluss wird öffentlich bekannt gemacht.
■ Auslegung der Unterlagen für die Änderung des Wege- und Gewässerplanes
nach § 41 Flurbereinigungsgesetz
Die vom Vorstand der Teilnehmergemeinschaft erarbeitete und von der Oberen Flurbereinigungsbehörde vorgeprüfte Änderung des Wege- und Gewässerplanes nach § 41 Flurbereinigungsgesetz wird im Anschluss an die Teilnehmerversammlung zwei Wochen während der allgemeinen Öffnungszeiten in der Stadtverwaltung Wilsdruff zur Einsichtnahme für die Beteiligten
ausgelegt. Einwände gegen die Änderung bzw. Anregungen zur Änderung können Sie während
der Zeit der Auslegung bei der Teilnehmergemeinschaft Ländliche Neuordnung Kaufbach, Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Schloßhof 2/4, 01796 Pirna, vorbringen.
■ Einladung zur Teilnehmerversammlung
Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Kaufbach lädt alle Teilnehmer der Ländlichen Neuordnung Kaufbach zu einer Teilnehmerversammlung ein. Teilnehmer sind alle Eigentümer sowie Erbbauberechtigte des Flurbereinigungsverfahrens Ländliche Neuordnung Kaufbach. Die
Teilnehmerversammlung findet am Dienstag, 18. November 2014, 17:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Kaufbach, Oberstraße, 01723 Wilsdruff statt.
Als Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
1. Stand des Verfahrens
2. Vorstellung der Wertermittlungsergebnisse
3. Vorstellung der Änderung des Wege- und Gewässerplanes nach § 41 Flurbereinigungsgesetz mit landschaftspflegerischen Begleitplan
4. Fragen
Die Versammlung dient auch dazu, Ihre Fragen zur Verfahrensdurchführung zu beantworten.
Wir würden uns deshalb freuen, Sie so zahlreich wie möglich zu dieser Versammlung begrüßen
zu können.
Pirna, 16. Oktober 2014
Regionalmanagement „Silbernes Erzgebirge", Halsbrücker Straße 34/DBI
09599 Freiberg, ile-se@t-online.de
Cathrin Flöter
Vorsitzende des Vorstandes
der Teilnehmergemeinschaft Ländliche Neuordnung Kaufbach
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
1. November 2014
Seite 9
Amtsblatt Wilsdruff
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Fristende zur Erstattung von
Hochwasserschäden naht
■ DSD lehnt Gelbe Tonnen für das gesamte
Verbandsgebiet kategorisch ab
Das Landratsamt bittet alle Unternehmen, Privatpersonen, Vereine
und Kirchen, die durch das Hochwasser 2013 Schäden erlitten haben,
ihre Anträge zur Kostenübernahme unverzüglich zu stellen. Die Frist
zur Annahme bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) endet am
31. Dezember 2014. Dem Antrag soll eine Stellungnahme des Landkreises zur Genehmigungsbedürftigkeit der notwendigen Maßnahmen
beigefügt sein. Alle betroffenen Personen sollten deshalb diese Stellungnahme unter Beifügen der vollständigen Antragsunterlagen im
Original bis spätestens 10. Dezember 2014 beim
Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) wollte in seinem Verbandsgebiet, wo es nur in Ausnahmefällen Gelbe Tonnen gibt,
diese Tonne flächendeckend einführen. Damit sollten die Probleme
mit der geringen Reißfestigkeit der Säcke und der mangelhaften Zuteilung der Säcke an die Ausgabestellen dauerhaft gelöst werden.
Die Duale System Deutschland GmbH (DSD) hat dieses Ansinnen des
ZAOE kategorisch abgelehnt. Die Gründe sind dem Zweckverband
nicht mitgeteilt worden. Damit bleibt es so wie bisher.
In den Medien hat das DSD als Grund angegeben, dass der Zweckverband eine Umstellung der Abfuhrtermine von zwei auf vier Wochen
nicht zugestimmt hätte, um so Kosten zu sparen. „Wir sind sehr enttäuscht", sagt Raimund Otteni, Geschäftsführer des Verbandes. „Der
Verband ist davon ausgegangen, dass es auch im Interesse des DSD
ist, wenn das Problem mit den Säcken gelöst würde", so Otteni weiter.
Die Gelben Tonnen sind eine einmalige Investition, wobei die Kosten
für die Säcke laufend anfallen. „Das DSD hat eine Änderung der Abfuhrtermine zu keinem Zeitpunkt an den Verband herangetragen",
stellt Otteni klar.
Für die Organisation der Sammlung und Sortierung von Verpackungsabfällen sind Hersteller und Vertreiber von Verpackungen verantwortlich. Über verschiedene Systembetreiber, federführend hierbei ist das
DSD, werden dann Entsorgungsunternehmen beauftragt. Finanziert
wird die Entsorgung über Lizenzgebühren, die jeder beim Einkauf mitbezahlt.
Der Zweckverband unterstützt die Systembetreiber ausschließlich bei
der Öffentlichkeitsarbeit, so zum Beispiel mit der Veröffentlichung der
Abholtermine der Gelben Säcke.
Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
- Landratsamt Geschäftsbereich Bau und Umwelt
Koordinierungsbüro Hochwasser
Weißeritzstraße 7
01744 Dippoldiswalde
beantragen. Bitte beachten Sie auch, dass Ihre Wohnsitzgemeinde die
Betroffenheit zum Juni-Hochwasser bestätigen muss. Neben den Mitarbeitern im Landratsamt (Tel.: 03501 515-3011, E-Mail: Manuela.Barthel@landratsamt-pirna.de) stehen Ihnen auch das Deutsche Rote
Kreuz und die Johanniter mit Teams vor Ort unterstützend zur Seite.
Nach den erneut verheerenden Schäden durch ein Hochwasser hatte
die Sächsische Staatsregierung bereits am 12. Juli 2013 die Richtlinie
Hochwasserschäden 2013 zum nachhaltigen Wiederaufbau und zur
Beseitigung der Schäden erlassen. Auf dieser Grundlage kann die
SAB bis zu 80% der zuwendungsfähigen Kosten, den denkmalpflegerischen Mehraufwand sogar zu 100%, erstatten.
Wer kann Angaben machen?
Am 13. Oktober 2014 wurde zwischen
14:50 und 18:00 Uhr in der Autobahnkirche (Jacobikirche) der Stadt Wilsdruff randaliert. Dabei wurde aus den
Toiletten eine Flasche Reinigungsmittel entwendet und anschließend in der
Kirche ausgekippt. In einer Kerze wurden Zigaretten ausgedrückt sowie das
Anliegenbuch beschmiert und teilweise angezündet. Wer in diesem Zeitraum etwas gesehen hat oder wem
Personen aufgefallen sind, bitten wir,
sich bei der Stadt Wilsdruff, Tel.
035204 779923 oder dem Polizeiposten Wilsdruff, Tel. 035204 20370 zu
melden. Wir sind für jeden Hinweis
dankbar.
Geschäftsstelle des ZAOE, Tel.: 0351 4040450
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 10
1. November 2014
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Die Gleichstellungsbeauftragte informiert
■ Sprechstunde des
Friedensrichters
Die Sprechstunde des Friedensrichters
Marco Broscheit findet am 11. November 2014 von 17:00 bis 18:00 Uhr im
Rathaus, Markt 1 in Wilsdruff statt. Diese findet jeden 2. Dienstag im Monat
statt.
■ Sprechstunde des
Bürgerpolizisten
Polizei Wilsdruff
4. und 13. November 2014
Löbtauer Straße 6
Die Sprechstunde findet in der Zeit von
15:00 bis 18:00 Uhr statt. Die telefonische Erreichbarkeit ist über die Rufnummern 035204 203715 oder 0173
3843062 möglich.
■ Blutspendetermine
Wilsdruff
Dienstag, 4. November 2014, 14:00 bis
19:00 Uhr in der Mittelschule Wilsdruff,
Gezinge 12
Mitbringen brauchen Sie nur Ihren Personalausweis und die Bereitschaft, zu
helfen.
Alljährlich am 25. November erinnert der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen daran,
dass Frauen immer noch in starkem Maße von Gewalt betroffen sind. Die Vereinten Nationen
gehen davon aus, dass weltweit bis zu 70 Prozent aller Frauen mindestens einmal im Laufe ihres Lebens Opfer physischer, psychischer oder sexueller Gewalt werden. Vor allem in Kriegsund Krisengebieten erfahren Frauen Gewalt und Missbrauch. Ins Zentrum rücken dabei die
Themen Frauenhandel, Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Genitalverstümmelung, häusliche Gewalt und Zwangsheirat.
Auch in Deutschland sind sexualisierte Belästigung von Frauen und häusliche Gewalt immer
noch weit verbreitet. Zu den Formen der häuslichen Gewalt zählen neben körperlichen Übergriffen auch psychische Gewalt wie Drohungen oder Demütigungen. Die Zahl der Betroffenen
lässt sich nur schwer bestimmen, da die Opfer oft emotional an die Täter gebunden sind und
daher die Taten nur selten angezeigt werden. Studien, welche die Dunkelziffer mitberücksichtigen, gehen davon aus, dass in der Bundesrepublik Deutschland etwa jedes 4. Mädchen und
jeder 12. Junge schon einmal Opfer sexuellen Missbrauchs geworden ist. Häusliche Gewalt
haben rund 25 % der Frauen im Alter von 16 bis 85 Jahren schon mindestens einmal erlebt.
Bei Fragen und Beratungsbedarf zum Thema häusliche Gewalt wenden Sie sich bitte an die
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wilsdruff: Petra Böhme, Telefon 0152 22847440 oder
wählen Sie die zentrale Notrufnummer für Frauen: 0800 116016.
Petra Böhme, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wilsdruff
■
Wehrrechtsänderung/Datenübermittlung Widerspruchsrecht
Mit dem Wehrrechtsänderungsgesetz 2011 wurde ein wesentlicher Teil der Wehrrechtsreform umgesetzt, welche im Wesentlichen die Abschaffung der allgemeinen
Wehrpflicht und gleichzeitig die Fortentwicklung eines freiwilligen Wehrdienstes beinhaltet. Die Meldebehörden sind von diesen Regelungen unmittelbar betroffen. Sie haben die Daten der Personen, die im nächsten Jahr volljährig werden, jährlich zum
Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial an das Bundesamt für Wehrverwaltung zu übermitteln. Die Betroffenen haben nach § 18 Absatz 7 des Melderechtsrahmengesetzes die Möglichkeit, der Datenübermittlung zu widersprechen. Sprechen
Sie dazu zu unseren Öffnungszeiten in unseren Bürgerbüros persönlich vor.
■ Das Ordnungsamt informiert
■ Fundbüro
Folgende Fundsachen des letzten Halbjahres können in der Stadtverwaltung
Wilsdruff, Bürgerbüro, Nossener Straße
20, Telefon: 035204 463-123 erfragt
oder abgeholt werden:
Fitnesszubehör, Jacken, Bargeldfund, Uhr, Brillen, Speichermedien,
Schülersporttasche, Sicherheits- und
Fahrzeugschlüssel
Onlinefundbüro über
http://fundbuero.wilsdruff.net
In der Bäckerei Friedrich in Grumbach
wurde ein Kindercomputer abgegeben
und kann dort abgeholt werden.
Auf Grund vorhandener Witterungsbedingungen und Obst- sowie Laubfall werden Gehwege
oder Straßen zu Gefahrenquellen. Um böse Unfälle zu vermeiden, müssen Bürgersteige im
Herbst regelmäßig vom Laub befreit werden. Hauseigentümer sind grundsätzlich für die Verkehrssicherheit vor ihrem Grundstück verantwortlich. Dies ist nicht nur bei Eis und Schnee der
Fall. Es sollte dafür gesorgt werden, dass keine erhöhte Rutschgefahr besteht. Wenn auf dem
Gehweg ein Fußgänger auf nassem Laub ausrutscht, haftet der Hauseigentümer, vor dessen
Tür sich der Unfall ereignet hat. Hausbesitzer haben grundsätzlich eine Verkehrssicherungspflicht und müssen auch die Gehwege von Gefahrenquellen, wie nassem Laub, frei halten.
In der Satzung über die Durchführung der Straßenreinigung und des Winterdienstes der Stadt
Wilsdruff sind alle Bestimmungen festgehalten. Die Verpflichtung zur Reinigung wird auf die
Eigentümer und Besitzer der durch öffentliche Straßen erschlossenen bebauten und unbebauten Grundstücke übertragen. Die Reinigungspflicht erstreckt sich auf Fahrbahnen, Radwege,
Trenn-, Seiten-, Rand- und Sicherheitsstreifen, Straßenrinnen und Einflussöffnungen der
Straßenkanäle, Gehwege, Überwege, Böschungen und Ähnliches. Verpflichtete im Sinne der
Straßenreinigungs- und Winterdienstsatzung sind Eigentümer, Erbbauberechtigte und Wohnungseigentümer.
Hiermit wollen wir auf die Reinigung sowie die Beseitigung von Laub/Fallobst auf den Gehwegen aufmerksam machen.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
1. November 2014
Seite 11
Amtsblatt Wilsdruff
Die Feuerwehr berichtet …
■ „Alte Feuerwache" – 2010 - 2012 - 2014
Diesmal führte die Reise der Jugendfeuerwehren Blankenstein, Grumbach, Kaufbach,
Kesselsdorf, Limbach, Mohorn, Röhrsdorf
und Wilsdruff in das schöne Vogtland nach
Plauen. Übernachtet wurde dort in einer ehemaligen Berufsfeuerwehrwache in der Stadtmitte, die erst 2007 zu einer Jugendherberge
umgebaut wurde. Am ersten Abend, konnten
die Kinder und Jugendlichen das „Flair" der
„Alten Feuerwache" spüren, indem sie eine
„Original Rutschstange" erkunden konnten.
Das Highlight der Wochenendfahrt fand dann
am Samstag statt. Die Abnahme der Jugendflamme Stufe I und Stufe II. Dies beinhaltete
eine Stadtrallye mit mehreren Stationen. Einige Stationen waren: Knotenbinden, ErsteHilfe, Aufbau einer Wasserversorgung sowie
eines Standrohrs, Spiel und Spaß, Kulturelles
über die Stadt Plauen, Besichtigung alter Weberhäuser und natürlich wurde auch das Wissen der Kinder im Bereich Feuerwehr und
Natur auf die Probe gestellt. Auch der Stadtwehrleiter Frank Jurowiec ließ es sich nicht
nehmen, diese besondere Veranstaltung zu
besuchen. Nach einer anstrengenden, aber
erfolgreichen Stadtrallye, wurden die Jugendflammen von den abnahmeberechtigten
Andrea Hartmann und Daniel Löwenhagen
vom Kreisfeuerwehrverband Vogtland feierlich übergeben. Getreu dem Motto „ Erst die
Arbeit - dann das Vergnügen" haben wir den
Abend für die Kinder und Jugendlichen mit
einer Disco ausklingen lassen. Nach einer
kurzen Nacht, hieß es am Sonntag: Sachen
packen, frühstücken und fertig machen zum
Appell. Damit pünktlich 10:00 Uhr die Heimreise in unseren zwei gemieteten Bussen angetreten werden konnte.
Auch in diesem Jahr konnten die Freundschaften zwischen den Jugendfeuerwehren
wieder ausgebaut und vertieft werden und sicherlich war auch dies nicht die letzte gemeinsame Tour der Jugendfeuerwehren.
Ein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen der Feuerwehr von Plauen vor Ort, unseren Betreuern aller aktiven Feuerwehren,
den Ortschaftsräten und dem Bürgermeister
Ralf Rother.
Daniel Semich, Stellvertreter für Jugendarbeit
Freiwillige Feuerwehr Wilsdruff
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 12
1. November 2014
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Oberschule Wilsdruff
■ Einladung zum Bummel über
den 5. Weihnachtsmarkt der
Oberschule Wilsdruff
In diesem Jahr öffnet der Weihnachtsmarkt unserer Schule am 3. Dezember
2014 in der Zeit von 14:30 bis 17:00
Uhr. 16:00 Uhr führen unsere Schüler
ein weihnachtliches Programm in der
K & S Seniorenresidenz Wilsdruff auf.
Christina Nigrini
Der 5. A(u)ktionstag wurde unterstützt von folgenden Partnern: adstec Dresden GmbH • advita Pflegedienst GmbH • AIK Fachschulen
gGmbH (Semperschulen) • AOK Plus Die Gesundheitskasse • Berufsförderungswerk Bau Sachsen e. V. • Berufsschulzentrum Agrarwirtschaft Außenstelle Altroßthal • Berufsschulzentrum
Freital-Dippoldiswalde • Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland •
DRK Landesverband Sachsen e. V. •
Emons Spedition GmbH • Faber Bau
GmbH • Haarpflege e. G. • HIW Hochund Ingenieurbau Wilsdruff GmbH •
HOGA Schloss Albrechtsberg - Hotelund Gaststättenschule Dresden GmbH
• IMPRO Zentrum Präzisionsmechanik •
Intersyst Gmbh • K & S Seniorenresidenz Wilsdruff • Koenig & Bauer AG •
MEA Metall- und Elektroausbildung
gGmbH • Ostsächsische Sparkasse
Dresden • Sächsische Haustechnik
Dresden KG • Teichmann Bau GmbH
■ 5. A(u)ktionstag Unternehmen der Oberschule Wilsdruff
Schon zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr haben wir Unternehmen aus unserer Region
und weiterbildende Berufsschulzentren in das Vereinshaus der Stadt Wilsdruff eingeladen. Am
15. Oktober 2014 konnten sich die Schüler der Klassen 8 und 9 im Rahmen der Praktikumsund Berufsfindung vor allem bei ortsansässigen Betrieben informieren. Die Palette der Unternehmen aus Industrie und Handwerk reichte vom kaufmännischen, über den technischen Bereich bis hin zu den Pflegeberufen. Sie stellten an informativ gestalteten Ständen die Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Berufsgruppen vor. Unsere Schüler und auch einige Eltern nutzten die Gelegenheit, gezielte Fragen zu stellen. Sie erhielten Informationen zum
Unternehmen, zu den Ausbildungsbedingungen und auch zu Weiterbildungsmöglichkeiten.
Unsere Gäste hatten im Gegenzug die Möglichkeit, vielleicht künftige Auszubildende kennenzulernen. Sie lobten zudem die Organisation und das Auftreten unserer Schüler.
Alle Beteiligten äußerten in den Auswertungsgesprächen den Wunsch, dass diese Veranstaltung auch in Zukunft ein fester Bestandteil der Berufsorientierung unserer Schule bleibt. Und
so wird auch zu Beginn des Schuljahres 2015/16 ein weiterer A(u)ktionstag stattfinden.
Bedanken möchten wir uns bei der Stadtverwaltung für die Bereitstellung der Räumlichkeiten,
die den passenden Rahmen für diesen Tag bildeten und bei den Schülerinnen der Klasse 10/1,
die zum wiederholten Mal die Serviceaufgaben sehr gut meisterten.
Ina Müller, Verantwortliche Lehrerin und Organisatorin
■ Glückwunsch unseren Fußballern der Klassen 6 bis 8
Am Donnerstag trafen sich 5 Schulmannschaften der Region zum
Kreisfinale „Jugend trainiert für Olympia" im Fußball. Herrlichstes
Spätsommerwetter lockte auch uns zu diesem Turnier ins JohannesMey-Stadion in Freital-Hainsberg, um uns mit den Gymnasien aus
Freital und Dippoldiswalde sowie den Oberschulen aus Freital-Hainsberg und Schmiedeberg zu messen. Vier Spiele (Spielmodus:
20`Spielzeit; jeder gegen jeden) standen uns bevor, die alle unsere
Jungen sehr motiviert in Angriff nahmen. Schon in unserem 1. Spiel
lief es recht gut - mit dem Siegtor von Felix Werner, der eigentlich
noch nicht auf Großfeld spielt und somit noch die eine oder andere
Chance durch Abseits vergab, ging gegen Hainsberg der Sieg mit 1:0
an die Wilsdruffer Jungen. In unserem 2. Spiel trafen wir auf die Favoriten und auch den späteren Turniersieger, das Weißeritzgymnasium
Freital. Aber auch hier war echter Kampf angesagt, eine souveräne
Abwehr mit einem starken Torhüter (Luca Schäfer) ließ nur 2 Gegentreffer zu. Alle anderen Mannschaften kassierten mehr Gegentore. Im
3. Spiel sollte eigentlich wieder ein Sieg her, allerdings machten es
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 13
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
uns die Fußballer aus Schmiedeberg sehr schwer. Ein sicherer Torhüter und ein Pfostenschuss von Nils ließen den Sieg leider nicht zu.
Hochmotiviert (u. a. ein Eis als Siegprämie) erfolgte in der Kabine eine
letzte Mannschaftsbesprechung, die unser Kapitän Luca Schäfer mit
Ruhe und Übersicht leitete.
Und dann kam unser letztes Spiel - wir wollten unbedingt Turnierzweiter werden (das Weißeritzgymnasium wurde souverän mit vier Siegen
Erster). Dazu musste eine kämpferische und taktisch kluge Spielweise
her. Es dauerte nicht lange: 1:0 durch Steven (... eigentlich trifft er
sonst nicht ...) in der 2. Spielminute. Nun ging es richtig zur Sache: 2:0
durch Felix, 3:0 erneut ein Treffer durch Steven, das 4:0 schoss Dominik Köhler (hatte zuvor schon schöne Chancen liegen gelassen ...).
Und den Abschluss unter dieses wirklich sehenswerte Spiel bildete
der Treffer von Dominic Kilches zum 5:0. Diese Leistung war natürlich
nur durch das gesamte Team möglich, das Mittelfeld verteilte die Bälle gut und die Abwehr stand sehr sicher. Naja, und das Eis zur Belohnung gab es natürlich auch. Habt ihr gut gemacht, Jungs! Im Übrigen
nutzten alle Sportler die Pausen auch dazu, die Sandsäcke, die ein
„Absaufen" des Hainsberger Stadions erst kürzlich verhinderten, wieder zu leeren und in die Weitsprunggrube zu füllen. Ein toller Tag,
auch wenn es nicht ganz zum Turniersieg reichte. Martina Schneider
Unsere Teilnehmer waren: Angriff: Markus Marienfeldt 8/2; Dominik
Köhler 8/2; Felix Werner 6/1 • Mittelfeld: Steven Sonnberger 8/3; Maximilian Wolf 8/3; Nils Nagel 8/3; Dominic Kilches 7/1; Max Lehmann
6/1; Luca Frassanito 8/3 • Abwehr: Paul Rose 8/1; Leon Schubert
8/1; Lukas Dienel 8/3; Max Kluttig 7/1, Julian Reinbothe 7/2 • Torhüter: Luca Schäfer 8/3. Hinweis: Es gab auch Positionswechsel
■ Leichtathletik - Schulsportfest
Sportlichsten Schüler der Oberschule Wilsdruff ermittelt
Am 24. September traf sich die gesamte
Oberschule zur Durchführung ihres Sportfestes. Diesmal hat es der Wettergott mit uns
richtig gut gemeint: Zunächst recht frisch,
aber dann strahlender Sonnenschein und optimale Windverhältnisse. Dazu ein tolles
Schiedsrichterteam, bestehend aus unseren
10-Klässlern, ermöglichte doch so manchem
eine neue Bestleistung. Bei guter Stimmung,
die sich vor allem auch bei den Turnieren
Fußball, Ball übers Netz bzw. Volleyball zeigte, waren unsere Schüler wirklich gut motiviert, sodass fast alle ihr Bestes gaben.
Außerdem wurde die sportlichste Klasse unserer Schule über die Durchschnittspunktzahl
ermittelt. Und hier ging es noch knapper als
bei den Jungen zu.
Bei den Spielen gab es folgende
Siegerteams
• Ball übers Netz:
Klasse 5/2; Klasse 6/1; Klasse 7/2
• Volleyball Mädchen:
Klasse 8/1 und Klasse 9/1
• Fußball Jungen:
Klasse 5/1; Klasse 6/1; Klasse 7/1; Klasse
8/3 und Klasse 9/2
Allen Schülern unseren herzlichen Glückwunsch. Aber auch dem tollen Kampfgericht
unserer 10. Klassen und den Kollegen ein
großes Dankeschön für den gelungenen Tag.
Im leichtathletischen Mehrkampf musste jeder Schüler vier Disziplinen absolvieren:
Sprint 50 bzw. 100 m; Weitsprung; Schlagballweitwurf bzw. Kugelstoßen und 800 bzw.
1.000 m. Alle Ergebnisse wurden nach Punktetabelle berechnet, sodass sich folgende
Schüler als unsere Besten erwiesen:
Sportlichste Schülerin der Oberschule
Wilsdruff
1. Sophie Schmidt, Kl. 7/2 . . . . .334 Punkte
2. Lena Tischendorf, Kl. 6/1 . . .280 Punkte
3. Saphira Schöne, Kl. 5/1 . . . . .221 Punkte
Sportlichster Schüler der Oberschule
Wilsdruff
1. Steven Lian Sonnberger,
Kl. 8/3 . . . . . . . . . . . . . . . . . .266 Punkte
2. Niklas Bürger, Kl. 8/3 . . . . . . .264 Punkte
3. Oskar Kühne, Kl. 9/1 . . . . . . .262 Punkte
C
M
Y
K
Sportlichste Klasse der Oberschule
Wilsdruff
1. Klasse 7/2 . . . . . . . . . . . .115,35 Punkte
(Klassenleiter Herr Süptitz)
2. Klasse 8/3 . . . . . . . . . . . .115,04 Punkte
(Klassenleiter Herr Becker)
3. Klasse 8/1 . . . . . . . . . . . .111,26 Punkte
(Klassenleiterin Frau Ziegert)
Martina Schneider
Sportlehrerin
■ „Schüler für gesunde
Schule"
Die Schüler der Klasse 8/3 nahmen im
vergangenen Schuljahr sehr erfolgreich
am Nichtraucherwettbewerb „Be smart
- don't start" teil. Ein Erlebnistag mit
Paddeln und Klettern an der Talsperre
Kriebstein war der Preis für ihr eingereichtes Projekt. Daraufhin bekam die
Klasse den Vorschlag, sich intensiver
mit Gesundheitsfragen in der Schule zu
befassen und an einem entsprechenden
Projekt mitzuarbeiten.
Die Klasse 8/3 hat sich beworben und
so fuhren vom 15. bis 17. Oktober 2014
vier Schülerinnen und Schüler zu einem
Campseminar nach Leipzig-Naunhof,
wo die Schüler gemeinsame Projekte
und Ideen für einen gesunden Schulalltag entwickelt haben, die sie dann im
Anschluss an das Seminar für ihre Mitschüler umsetzen konnten. Dabei wurden zum einen Informationen zu den
Themen Gesundheitsförderung und
Suchtprävention ermittelt und zum anderen fand ein Lebenskompetenztraining für die Jugendlichen statt. Neben
dem Wissenserwerb standen auch Seminarbausteine wie Vermittlung von
Selbstvertrauen, von Problemlösestrategien oder Stressbewältigung und
Kommunikation im Mittelpunkt.
Die Oberschule Wilsdruff ist eine von
sechs Partnerschulen in Sachsen.
„Schüler für gesunde Schule" ist ein
Projekt der AOK Plus, des Deutschen
Kinderschutzbundes Leipzig, FREE
YOUR MIND und der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung.
Uta Eisert
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 14
1. November 2014
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ Gruseln im Zauberschloss
Eine ungewöhnliche Oase, abseits von Stadt und
Schule, ist die Kulturinsel Einsiedel, ein Abenteuerspielplatz für Kinder und Erwachsene. An diesem
Platz heißt es Durchklettern, Durchkriechen, Erforschen und Ausprobieren. Verschlungene Wege, unterirdische Geheimlabyrinthe, ein sagenhaftes Zauberschloss und die Entdeckung des über 1.000 Jahre
verschollenen Volkes „Turi Sede" zeigen eine Welt,
die man mit allen Sinnen erlebt. Da meist ein Tag nicht
reicht, übernachteten wir dort. Mit Isomatte und
Schlafsack ausgerüstet, machten wir uns am 18. September 2014 auf den Weg. Sogar die Sonne lachte
strahlend am Himmel. Ohne große Diskussionen waren wir uns einig, wer mit wem in einem Zelt schläft.
Wir wollten ja so schnell wie möglich auf den Spielplatz. Eine lange Schlange bildete sich zuerst am Zauberschloss. Allmählich löste sich diese auf, weil andere Kinder schon
wieder etwas Neues entdeckt hatten: die Wasserspiele, das Schiff, das
Trampolin, ... In den dunklen, muffigen Geheimgängen waren wir froh,
dass wir unsere Stirnlampen trugen. So hatten wir wenigstens ein wenig
Licht und den Jungs nützte es kaum etwas, wenn sie die Mädchen erschrecken wollten. Trotzdem kreischten diese wie aufgescheuchte Hühner. Am Nachmittag bekamen wir von unseren Lehrern eine Schatzkarte,
mit deren Hilfe wir eine Geheimschrift entschlüsseln sollten. Woran es
lag, dass in jeder Gruppe ein anderer Satz rauskam, wissen wir selbst
nicht. Zwei Personen hatte jedoch der Ehrgeiz gepackt, das Rätsel zu lösen: Herr Gothe, unser Sportlehrer und Martin Inderkum, Begleitperson
der Klasse 5/3. Den beiden schlossen wir uns heimlich an und schwupp-
diwupp hatten wir des Rätsels Lösung. Nach diesem Spiel knurrte uns
der Magen, sodass wir uns am Lagerfeuer Würstchen grillten. Irgendwann nachts lagen wir geschafft auf unseren Isomatten und merkten
erst am Morgen an unseren Kreuzschmerzen, dass es doch ziemlich
hart gewesen sein muss. Nach einem kräftigen Frühstück kamen wir
wieder sicher in Wilsdruff an. Dreckig, übermüdet, fix und fertig, ... Neu
verliebt schlossen uns unsere Eltern glücklich in ihre Arme. Bis jetzt sind
viele Freundschaften erhalten geblieben und alle drei fünften Klassen haben sich vorgenommen, wieder mal etwas gemeinsam zu machen.
Klasse 5/1, Klasse5/2 und Klasse5/3
Frau Erler, Frau Frey, Frau Weidner
Grundschule Oberhermsdorf
■ Wandertag in den Herbst
■ Lampionumzug zum Martinsfest
Bei sonnigem Herbstwetter machte sich am 17. September 2014 die
Klasse 2b der Grundschule Oberhermsdorf auf zur Exkursion, um die
heimischen Bäume zu erkunden. Wir wanderten entlang von Wiesen
und Feldwegen, wo die Schüler schon den ein oder anderen Baum erkannten. Interessiert lauschten sie den Informationen, welche die Klassenleiterin Frau Haufe gab.
Die Grundschule Oberhermsdorf veranstaltet in bewährter Form einen
Martinsumzug, der dieses Jahr am Freitag, 14. November 2014,
18:00 Uhr stattfindet. Dazu laden wir alle Kinder und ihre Eltern sowie
Großeltern, insbesondere die Grundschüler der Ortsteile Braunsdorf,
Kesselsdorf, Kleinopitz und Oberhermsdorf ein. Daneben möchten wir
auch die gesamte Bevölkerung und die Mitglieder der Ortschaftsräte
hierzu einladen. Der Umzug startet traditionell an der Grundschule
Oberhermsdorf in Begleitung der Freiwilligen Feuerwehr und eines
Spielmannszuges. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und anschließend bietet sich die Gelegenheit zum geselligen Beisammensein, die immer gern angenommen wird. Wir freuen uns auf zahlreiche
Teilnehmer. Das Team der Grundschule Oberhermsdorf
■ Ein Erlebnistag in der Jugendherberge
Dabei wurden schon die ersten Blätter gesammelt. Weiter ging es dann
zum „Lagenbusch", wo die Schüler den Wald auf eigene Faust erkundeten und Material für den Unterricht suchten. Auf dem Rückweg verweilten
wir unter der großen Buche am Braunsdorfer Spielplatz, wo die Kinder
sich noch etwas austoben konnten und noch ein paar Bucheckern sammelten. Im Unterricht sollen dann gemeinsam die gesammelten Werke
bestimmt und eine Blattsammlung gestaltet werden. Grit Garbe
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Ich möchte vom zweiten Tag unserer Klassenfahrt nach Geising berichten. Am Morgen des 23. September 2014 wanderten die Klassen 4a und
4b gemeinsam von Geising nach Lauenstein. Dort angekommen, konnten wir eine interessante Falknershow ansehen. Danach gab es Mittagessen. Anschließend erlebten wir eine tolle Führung durch das Lauensteiner Schloss. Diese Führung hat mir besonders gut gefallen, weil wir
dabei einen Schatz finden sollten, den das Gespenst beschützt. Wir
mussten die sechs Zipfel finden, in denen kleine Zettel versteckt waren.
Auf den Zetteln standen Aufgaben, die wir erledigen sollten. Das war ein
großer Spaß! Nach der Führung und der Schatzsuche haben uns die
Lehrerinnen ein Eis spendiert. Ein besonderer Höhepunkt folgte am
Abend in der Jugendherberge. Wir veranstalteten eine Disko. Alle Kinder
zogen sich schicke Sachen an, dann wurde zu toller Musik getanzt. Zum
Knabbern standen Chips bereit. Wir durften ausnahmsweise bis 22:00
Uhr wach bleiben. Von früh bis abends war es ein toller Tag!
Henrike Körner, Klasse 4a
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 15
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ Landheimfahrt der Klassen 4a und 4b
Vom 22. bis zum 24. September 2014 unternahmen die Klassen 4a
und 4b unserer Grundschule eine Landheimfahrt in die Hüttenteichbaude Geising. Mit viel Spaß, Wanderungen und schönem Spiel erlebten die Schüler drei abwechslungsreiche Tage. Unser besonderer
Dank gilt deshalb den mitfahrenden Muttis aus der 4b, Frau Freese
und Frau Oberländer, die uns bei der Betreuung der Kinder hilfreich
zur Seite standen. Nicht zuletzt gilt auch unser Dank Familie Drechsler,
die für den reibungslosen Transport des Gepäckes sorgte.
Frau Wirthgen und Frau Klein
Klassenleiterinnen
Stadtführung durch Wilsdruff: An einem Dienstag trafen sich die Lehrer der Grundschule Oberhermsdorf auf dem Wilsdruffer Marktplatz
zu einer Stadtführung. Mit Engagement und Detailwissen fesselte uns Matthias Schlönvogt mit Geschichten aus seiner Stadt. Wir erfuhren sowohl von geschichtlichen Ereignissen, als auch im Rathaussaal von aktuellen Entwicklungen der Gegenwart. Der Besuch der beiden Kirchen (Nicolai und Jakobi) rundete die Besichtigung ab. Für diese außerordentlich interessante Stadtführung bedanken wir uns
ganz herzlich. Elke Thiele
Grundschule Mohorn
■ Vieles Tolle aus der Knolle
Im Rahmen der Projektwoche zur Kartoffel bereiteten wir verschiedene Gerichte zu. Unter fachkundiger Anleitung durch Frau
Lindner-Drews, die uns seit vielen Jahren im Bereich Ganztagsangebote - Gesunde Ernährung unterstützt, zauberten wir nicht nur
gesunde, sondern auch leckere Köstlichkeiten. Es hat uns viel
Freude gemacht und so mancher wird das eine oder andere Rezept zu Hause noch einmal probieren.
Ute Neumann, Klassenlehrerin
■ Dankeschön
■ Vom Korn zum Brot
Frau Möbius hatte Geburtstag - und wir, die Kinder der Grundschule
Mohorn, hatten deshalb auch Grund zur Freude. Warum eigentlich?
Frau Möbius hat uns einen Teil von ihren Geschenken abgegeben!
Das heißt, sie spendete unserer Schule Geld, welches sie zum Geburtstag bekam. Das fanden wir ganz toll und haben lange überlegt,
was man davon kaufen könnte. Da es bei uns viele große und kleine
Leseratten gibt, haben wir mit dem Geld unsere Schulbücherei erweitert. Wir möchten uns für diese nette Überraschung hiermit noch einmal ganz herzlich bei Frau Möbius bedanken.
Einen lehrreichen Tag verbrachten die Drittklässler im September auf
dem Pfarrgut in Taubenheim. Die Geschäftsführerin, Frau Schwarzwälder, und der Bäcker, Herr Giese, luden uns in ihre Backstube ein
und ließen uns selbst alles tun, um ein Sauerteigbrot und Weizenbrötchen zu backen. Wir danken herzlichst für diesen tollen Vormittag.
Die Kinder der Klasse 3 und Frau Neumann
Die Kinder und Lehrer der Grundschule Mohorn
C
M
Y
K
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 16
1. November 2014
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Kindertagesstätte „Spatzennest“ Braunsdorf
Kindertagesstätte „Am Schloßberg“ Blankenstein
■ „Eigenleistungen" sind selten mit Geld zu bezahlen!
Wieder einmal erlebten wir im Autohaus Leonhardt einen wunderschönen Vormittag. Schon traditionell lädt Herr Leonhardt 1 mal jährlich unsere Kinder aus dem Blankensteiner Kindergarten zum Puppentheater ein und beschert uns seine Weihnachtsüberraschung
schon im Herbst. Gemeinsam mit den spontanen Amateurschauspielern Nele und Robin spielte die Puppenspielerin Frau Wintermann das
Märchen von der Frau Holle vor. Natürlich wurde der Besuch mit einer
Besichtigung der Werkstatt verbunden, in der gerade die Winterreifen
gewechselt wurden. Auch unser „Fast-Nachbar" Herr Bessert ermöglichte für unsere Kinder wieder eine Besichtigung der Erntedankgaben
in der Blankensteiner Kirche. Einen Montagvormittag nahm er sich
Zeit für uns und erklärte geduldig, wie und warum Lebensmittel geerntet und gesammelt werden und wohin sie transportiert werden.
Das Taxiunternehmen sorgt, Dank Frau Horn, dafür, dass unsere
Schulanfänger pünktlich und auf kurzer Strecke zu ihren Aktivitäten im
Umkreis und vor allem in die Mohorner Schule kommen. Immer finden
wir unter den Eltern eine zusätzliche Begleitperson für unsere Ausflügler. Einige Muttis und der Nachbar sichern für unsere Erzieherdienstberatung regelmäßig mittwochs die Schlafwache ab. Herr Heinrich lud
uns zum Apfelsaftherstellen in seinen Garten ein. Es wurde ein Erlebnis für alle Sinne! Unseren Apfelsaft erhalten wir dieses Jahr aus der
unmittelbaren Region! Auf Initiative von Frau Gnüchtel und Herrn
Heinrich werden gesammelte Äpfel von einigen Eltern vor Ort, in Helbigsdorf, verarbeitet und zu uns ins Haus transportiert. Unser gemeinsamer Vespertag, 1 mal in der Woche, wird mit vielen guten - z. T.
selbstgemachten - Zutaten und leckeren Überraschungen von allen
Familien zuverlässig finanziert und gesichert. Frau Kieslich übernahm
die Kosten für die Materialien zum Gestalten der Tastwand für unsere
Kleinsten. Danke sagen wir auch den anderen Einrichtungen im Verein, die uns in der „sauren Gurkenzeit" im Oktober mit fröhlichen
kompetenten Kollegen ausgeholfen haben ...
Sogar die Verkehrsbetriebe unterstützten uns: Ein lustiger Busfahrer
lud ganz spontan unseren Krippenwagen samt Erzieher in seinen Bus
ein und ermöglichte uns eine sensationelle fünfminütige Fahrt durch
Blankenstein. Bezahlung: 1 Birne. Cathrin Unger
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 17
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
AWO-Kindertagesstätte „Haltestelle Kinderherzen“ Kesselsdorf
■ Herbstfest 2014
Am 7. November 2014 findet unser traditionelles Herbstfest statt. Am Vormittag gestalten wir gemeinsam unseren Kindergartenhof
und schmücken den Eingangsbereich einladend. Mit großen und kleinen Gruseleien und
Hexereien, welche uns am Abend den Weg
leuchten sollen. Am Nachmittag basteln alle
Kinder mit ihren Eltern unseres Hauses eine
Laterne. Ab 18:00 Uhr beginnt unser öffentlicher Lampionumzug vor der Kindergartenstraße durch das Wohngebiet Oberhermsdorfer Straße zum Feuerwehrdepot Kesselsdorf
im Dorfgemeinschaftshaus. Der Lampionumzug wird in bewährter Form von dem Wilsdruffer Feuerwehrblasorchester begleitet. Im
Feuerwehrdepot werden alle Besucher von
den Kameraden der Ortswehr und dem Kindergartenteam mit Speisen und Getränken
bewirtet. Natürlich gibt es wieder frisch ge-
backene Brezeln und Knüppelkuchen an der
Feuerschale zum selber Backen. Abschließend überrascht uns die Flammendiva
auf ihren Stelzen.
Unser Fest wird durch den Ortschaftsrat und
Gewerbetreibende von Kesselsdorf finanziell
unterstützt. Die Kameraden der Kesselsdorfer
Feuerwehr und das AWO Kitateam laden alle
Kinder und Einwohner recht herzlich dazu ein.
Das AWO Kitateam Kesselsdorf
Evang. Kinder- und Familienhaus „St. Katharinen“ Kesselsdorf
■ Am siebenten Tag schuf Gott die Ruhe - und siehe es war gut!
Eine direkte Einladung, die wir weiterreichen
möchten. Unsere 7 Säulen der Schöpfung,
gestaltet durch den Dresdner Bildhauer
Carsten Bürger, sind nun komplett und die 7.
Säule ist vor dem Kinderhaus sogar für alle
zugänglich. Die biblische Schöpfungsgeschichte ist nun begreifbar und spielend zu
erleben. Am 27. September 2014 konnten wir
diese letzte Säule zu unserem Herbst- und
Säulenfest einweihen und das Gesamtprojekt
dem Kirchspiel Wilsdruff übergeben. Auch
wenn wir etwas mehr als 7 Tage dafür
brauchten, konnten wir doch durch zahlreiche Spenden, die einstige Idee von Annette
Hagels-Bludau relativ schnell umsetzen und
wollten dieses Ereignis gebührend feiern.
Dieses Mal spielte auch das Wetter mit und
so endeten alle Bemühungen des Teams, des
Fördervereins und des Elternrates in einem
wunderschönen Fest. Bei einem reichlichen
Kuchenbuffet, beim Spielen und Basteln, bei
Führungen durch den Garten, beim Riesenseifenblasen machen und Luftballons steigen
lassen, beim kostenlosen Karussell fahren
und beim leckeren Grillen mit vielen Salaten
blieben kaum Wünsche offen. Nachdem die
Erzieher und der Förderverein mit einer letzten Fahrt mit dem Karussell das Fest beende-
ten, gab es noch eine Zugabe akustischer
Art. Die Band S.E.I.N. lud zu einem Konzert
ein und ergänzte die Erklärungen von dem
Künstler zu den 7 Säulen mit ihren Liedern.
Es war spät am Abend, als wir an diesem Tag
die Türen des Kinder- und Familienhauses
schlossen, aber nicht ohne nochmal zu dem
Logo auf zu blicken, das im Eingangsbereich
vom Kesselsdorfer Camillo Schulz entworfen
und durch ihn und die Glaswerkstatt Körner
umgesetzt wurde. Dankbar können wir uns
den biblischen Worten nur anschließen. Und
siehe es war gut!
Katrin Däßler, Mitglied im Förderverein
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 18
1. November 2014
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Kindertagesstätte „Sonnenschein“ Haus 1 Wilsdruff
■ Herbst im Kindergarten Sonnenschein Haus 1
Die „Strolche" sind zum Besuch auf dem Bauernhof. Endlich ist es soweit und wir „Strolche" mit Frau Molzon besuchten Familie Junghanns auf dem Bauernhof in Wilsdruff. Trotz Nieselregen und Nebel
machten wir uns mit Matschsachen und Gummistiefeln auf den Weg
zu den Tieren. Freundlich wurden wir von Familie Junghanns vor der
Kuhweide erwartet. Die Kuh Liese und der Bulle Lio schauten
uns neugierig an. Wir haben viel
über die Kühe erfahren und durften sie aus sicherer Entfernung
mit Äpfeln füttern. Besonders
niedlich waren die 36 Kaninchen,
die wir gestreichelt haben. Danach ging es zu den Hühnern
und Gänsen. Laut schnatternd
wurden wir empfangen. Am Ende
unseres Besuches bekamen alle
Kinder liebevoll gefüllte Körbe
mit Eiern, Süßem und Federn.
Dieser verregnete Freitag war für
uns alle ein wunderschöner, er-
lebnisreicher und interessanter Ausflugstag. Wir möchten uns
nochmal bei Familie Junghanns für diese schönen Erlebnisse bedanken. Bis bald sagen die „Strolche" und Frau Molzon
Wissenswertes
■ Wer kann helfen?
Der Kulturverein Kesselsdorf sucht dringend noch einen Weihnachtsbaum für den
Marktplatz in Kesselsdorf. Sollten Sie einen
solchen Baum Ihr Eigen nennen, sich von
ihm trennen wollen und ein Ranfahren an
diesen Baum möglich sein, dann melden
Sie sich bitte bei Jürgen Feige, Tel. 0151
17016598.
■ 4Motions feierten Eröffnung
Am 21. September 2014 war nun endlich der Tag erreicht, an dem wir,
die 4Motions, uns als neuer Showtanzverein (Fo(u)r Motions e. V.) präsentieren konnten. Wir feierten die Eröffnung mit zahlreichen Gästen
im Kleinbahnhof in Wilsdruff und zeigten eine kleine Auswahl unseres
Repertoires. Durch das abwechslungsreiche Programm, mit Tänzen,
Fotos und Videos, führte Herr Federowski als Moderator und DJ Le
More sorgte für die musikalische Untermalung. Die Inhaberin der Beautylounge „Verwöhnzeit" Frau Weidner nahm sich viel Zeit, um jede
Tänzerin zu schminken und zu stylen. Ihnen gilt der besondere Dank
für ihre Unterstützung. Natürlich bedanken wir uns auch bei allen Helfern, ohne die der Tag nicht so reibungslos abgelaufen wäre
sowie bei allen Gästen, die uns durch ihre Spende finanziell
unterstützt haben. Die gute Resonanz zeigte uns, wie sehr
sich die Vorbereitungen - die Tänze, als auch die organisatorischen Dinge im Voraus und Vorort - gelohnt haben.
Neben diesem Highlight können wir auch auf viele erfolgreiche Auftritte in den vergangenen Monaten zurückblicken. So
zeigten wir unser Können bereits zum zweiten Mal zum
Dresdner Stadtfest, erfreuten die Gäste eines Kindergartenfestes und begeisterten das Publikum des Mohorner Oktoberfestes. Unser Debüt durften wir außerdem auf dem Weinfest Meißen feiern. Nun steht bald Weihnachten vor der Tür
und die Vorbereitungen für Auftritte zu Weihnachtsfeiern
laufen auf Hochtouren. Sie feiern in Ihrem Unternehmen
auch eine Weihnachtsfeier und suchen noch ein Highlight?
Gern stellen wir Ihnen ein tolles Programm zusammen! Anfragen bitte über unsere Facebook-Seite „4Motions" oder
an seifert.elisa@gmail.com.
Eure 4Motions
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 19
Amtsblatt Wilsdruff
Wissenswertes – Der Gewerbeverein informiert
■ ... es hat ganz schön geflüstert!
Am 11. Oktober 2014 fand das erste Wilsdruffer Nachtgeflüster im
Rahmen einer einkaufsoffenen Samstagnacht statt. Die spannende
Frage bis kurz vor Beginn - wie viele Besucher werden bei diesem
Wetter nochmal am Abend aus dem Haus gehen, um dem Stadtgeflüster zu lauschen? Pünktlich 18:00 Uhr füllte sich die Bücherstube mit
den ersten neugierigen Gästen, um kurze Zeit später fast aus allen
Nähten zu platzen. Das Geflüster konnte beginnen. Nach einer kurzen
Vorstellung der beiden Autorinnen, Andrea Karrasch und Sylvia Eggert, deren Federn die amüsanten und skurrilen Geschichten entsprungen sind und die so wunderbar von ihnen vorgetragen wurden,
waren alle Besucher in den Bann des Nachtgeflüsters gezogen und
folgten nun dem Wilsdruffer Stadtführer, Matthias Schlönvogt, an die
verschiedenen Schauplätze. An dieser Stelle auch nochmals einen
besonderen Dank an Herrn Schlönvogt für seine kurzweilige und informative Führung. Am ältesten Lesungsort, der Jakobikirche, waren
bereits so viel Zuhörer mit ihm unterwegs, dass die Sitzplätze nicht
mehr reichten und leider einige Gäste stehen mussten.
Als besondere Überraschung und passend zum Thema führte der
Karnevalsclub Wilsdruff einen Vampirtanz und später auch noch eine
Feuershow auf dem Marktplatz auf, bevor es als Abschluss des
Abends und letzte Lesestelle in den Amtshof ging. Nach der letzten
Lesung verlosten die teilnehmenden Händler noch Gutscheine, was
natürlich bei den Gewinnern besondere Freude auslöste. An dieser
Stelle auch nochmals ein besonderes Dankeschön an die beiden Autorinnen, die diesen Abend erst durch ihre Geschichten ermöglicht
haben, aber auch ein Dankeschön an alle Geschäfte, die sich mit viel
Mühe und liebevollen Dekorationen bzw. kleinen Imbissangeboten
bzw. Gutscheinen am Nachtgeflüster beteiligt haben.
Für alle, die nun neugierig geworden und nicht am Nachtgeflüster teilnehmen konnten, gibt es die geflüsterten Geschichten in der Bücherstube zum Preis von 4,00 Euro in gedruckter Form. Der Abend wurde
ebenfalls vom Fotoclub Wilsdruff begleitet und Ilona Salzmann hat
viele Impressionen und Schnappschüsse für alle Interessierten. Soviel
sei an dieser Stelle schon verraten, in und hinter den alten Mauern der
Stadt sind noch viele Geschichten verborgen und wollen vorgelesen
werden. Wenn Sie noch Geschichten und Vorschläge oder auch einen
ganz besonderen Ort haben, an dem die Geschichten gelesen werden
sollen, wenden Sie sich einfach an den Gewerbeverein. Wir sind für
Ideen und Vorschläge und natürlich auch Hilfe immer offen.
Zur nächsten Veranstaltung, die vom Gewerbeverein vorbereitet wird, möchten wir Sie bereits heute einladen. Im Anschluss des Weihnachtskonzerts von Rudi Giovannini am 29. November 2014 findet ab 17:30 Uhr der erste Wilsdruffer
Pyramidenanschub statt. Weihnachtliche Weisen erklingen durch das Wilsdruffer Bläserquartett an der Pyramide und angeschoben durch Bürgermeister Ralf Rother beginnt sie sich wieder zu drehen. Bei einem Glas Glühwein und einem Imbiss
laden wir Sie ein, sich auf die schönste Zeit des Jahres, die Weihnachtszeit und das am 30. November 2014 stattfindende
20. Lichterfest, mit einstimmen zu lassen.
C
M
Y
K
■ 1. Wilsdruffer Nachtgeflüster
■ Verkaufsoffene Sonntage
Ein herzliches Dankeschön von mir an die Organisatoren und die tüchtigen Helfer vom Gewerbeverein Wilsdruff für das 1. Wilsdruffer Nachtgeflüster am 11. Oktober 2014. Die kleinen Geschichten und Geschichtchen waren alle prima und lustig, also alles perfekt. Ich denke, dass
ich auch im Namen aller spreche, die mit dabei waren. Wir sind alle gern der Einladung gefolgt
und möchten uns noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken und freuen uns schon, wenn es
möglich ist, auf das 2. Wilsdruffer Nachtgeflüster. Es war ein gelungener Abend und alle, die es
miterlebt haben, hatten ihre Freude. Nochmals vielen Dank. Rosemarie Junghanns
Anlässlich des diesjährigen Lichterfestes der
Stadt Wilsdruff am 30. November können
wieder die Geschäfte des Einzelhandels im
Gemeindegebiet von 12:00 bis 18:00 Uhr
geöffnet sein.
Letzter verkaufsoffener Sonntag im Jahr
2014 ist der 21. Dezember.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 20
1. November 2014
Wissenswertes
■ COUNTDOWN! Seid ihr so gespannt wie wir?!
Nur noch zehn Tage sind es ab heut, bis es
heißt: 11.11.2014! Und der damit verbundene
Faschingsauftakt in die fünfte Jahreszeit für
uns Narren und Närrinnen eingeleitet wird.
Wer allerdings zum ersten Stadtgeflüster in
Wilsdruff dabei war, konnte uns schon ein
wenig eher in Aktion erleben. Auch wenn das
Wetter nicht ganz auf unserer Seite war, freuten wir uns über den herzlichen Applaus der
Zuschauer für unseren Showtanz und unsere
Feuershow. Uns hat es auf jeden Fall sehr viel
Spaß gemacht! Doch zwischen all den vielen
Dingen, steht natürlich der Fasching für uns
im Vordergrund. Die Köpfe qualmen, die Stifte werden kürzer, Tanzschuhe schmerzen ...
doch für euch legen wir uns gern ins Zeug!
Auch finden in dieser Saison, nebenbei bemerkt das 35. Jubiläum, einige Überraschun-
gen statt, welche für den einen oder anderen
mit Sicherheit in Erinnerung bleiben und für
tolle Fotos sorgen werden. Natürlich bleibt
auch unsere Bulliebar bestehen und lockt mit
kleinen Raffinessen!
Also auf mit euch und Karten sichern! Seit
dem ersten Oktober warten diese schon auf
eure Reservierung in der Bücherstube in
Wilsdruff. Und wem eine Veranstaltung nicht
reicht, kann sich auch gleich das Kombiticket
für beide Veranstaltungen sichern! So, nun
müssen wir aber weiter! Wir freuen uns auf
euch und hoffen, ihr seid auch in dieser Saison wieder mit dabei!
In diesem Sinne ihr Lieben
WILSDRUFF HELAU!
■ Weihnachten mit dem Wilandes-Chor
■ Radeln kann so schön sein!
Wir wünschen eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachtstage
und ein gesundes 2015. Unser Dankeschön geht an alle,
die uns auf so vielfältige Weise unterstützen.
Am 28. September 2014 fand die alljährliche herbstliche geführte
Radtour statt. Es fanden sich 6 Frauen und 12 Männer am Kleinbahnhof Wilsdruff ein. Pünktlich 10:00 Uhr ging es bei herrlichen Sonnenschein, dem schönsten Tag dieser Woche, los. Unsere Route führte
über Niedergrumbach, Parkstation, auf den Radweg Richtung alten
Haltepunkt Birkenhain, weiter nach Lotzen und Sora. Kurze Rast
machten wir am Dammwildgehege in Sora. Unsere Fahrt führte uns
weiter auf der Fahrradstraße nach Taubenheim, von dort auf dem Radweg steil bergab über Bahnhof Polenz zur Helm-Mühle.
Wir laden Sie herzlich ein, bei unseren diesjährigen Weihnachtskonzerten dabei zu sein. Wer uns kennt, der weiß: Wir singen nicht nur
Weihnachtslieder. Zu unserem Repertoire gehören neben dem traditionellen Liedgut auch Welthits und Gospelsongs. In der Vorweihnachtszeit können Sie uns live erleben:
•
•
•
•
auf dem Freiberger Christmarkt - am Freitag, 28. November 2014
ab 20:00 Uhr
zum 1. Advent auf dem Weihnachtsmarkt Meißen ab 15:00 Uhr
zum 2. Advent im Kalkbergwerk Miltitz ab 16:00 Uhr
auf dem Loschwitzer Weihnachtsmarkt - am Freitag, 19. Dezember 2014 ab 19:00 Uhr
Hörproben und Informationen zu weiteren Aktivitäten finden Sie im Internet unter www.wilandes.de oder auf unserer Facebookseite. Lassen Sie sich gut unterhalten!
Auf ein baldiges Wiedersehen!
Ihr Wilandes-Chor Wilsdruff e. V.
Die Tische im Innenhof waren durch viele andere Radfahrgruppen fast
vollkommen besetzt. Nach einer kurzen Rast ging es auf dem alten
Bahndamm weiter bis Robschütz. Dort mussten wir auf der Hauptstraße weiterfahren. Über Miltitz und Munzig ging es nach Burkhardswalde, wo wir in der Gaststätte „Tante Alma" einkehrten. Nach gut einer Stunde Rast setzten wir unsere Fahrt über Groitzsch, Schmiedewalde, Birkenhain nach Limbach fort. Dort auf dem Radweg Richtung
Wilsdruff, schloss sich dann der Kreis unserer Tour. Es waren rund 49
km die wir, wie schon gesagt, bei herrlichstem Wetter, zurücklegten.
Die Strecke hatten Klaus Neumeister und Gerd Felgner ausgesucht,
worüber sich alle Teilnehmer lobend äußerten. Auf zur nächsten Tour
im Frühjahr 2015. Rainer Lotze
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 21
Amtsblatt Wilsdruff
Wissenswertes
■ Wir waren auch in Wilsdruff!
Unsere Vereinsreise führte uns dieses Jahr im September nach Dresden. Wir haben viel erlebt und gesehen, die wunderschöne Altstadt
Dresden, die Sächsische Schweiz, Meißen und auch die gemütliche
Stadt Wilsdruff. Durch eine kurze, aber intensive Stadtführung durch
Matthias Schlönvogt, haben wir den Geburts- und Heimatort unserer
Wirtin der Kolpingstube, Stella Zeiner, kennengelernt. Herr Schlönvogt
hat uns mit viel Herzblut und Hingabe die Entstehung von Wilsdruff
und viele interessante Begebenheiten und Geschichten erzählt, sodass wir heute noch davon sprechen. Viel Freude hatten alle Mitreisenden, dass wir im Ratssaal Platz nehmen durften und einen Blick
vom Balkon über den schönen Marktplatz schweifen lassen konnten.
Vielen herzlichen Dank Herr Schlönvogt! Kulinarisch ließen wir uns am
Abend im Parkstadion von Lucia und Andreas verwöhnen. Auch hier
waren alle von diesem super guten sächsischen Kartoffelsalat und den
leckeren gegrillten Rindssteaks begeistert. Für diesen schönen und
gemütlichen Aufenthalt in Wilsdruff sagen wir Danke und werden die
schönen Tage in Sachsen in guter Erinnerung behalten. Herzliche
Grüße und alles Gute sagt der Kolpingverein Altdorf/Schweiz.
Stiftung Leben und Arbeit
Seniorenarbeit und Seniorentreff Kuntze-Hof
■ Kino im Kuntze-Hof
Am 13. November, 14:30 Uhr läuft in der Veranstaltungsreihe „Filme von vorgestern" das
Musikdrama „Träumerei" aus dem Jahre 1944.
Der Leinwandstreifen schildert in berührender
Weise das Leben des Künstlerehepaares
Robert und Clara Schumann, den genialen
Komponisten und die talentvolle Pianistin
(meisterhaft verkörpert von Mathias Wiemann
und Hilde Krahl). Der Film gibt episodenhaft
Einblicke in die gegen den Willen von Claras
strengem Vater (Frierich Kayssler) gerichtlich
erzwungene Eheschließung, die künstlerische
Arbeit, das Familienleben in Dresden und Düsseldorf, die Freundschaft mit den Komponisten Liszt und Brahms, den mit gemeinen Intrigen gespickten Weg zu Anerkennung und
Ruhm und die tragische Gemütskrankheit des
Tonkünstlers sowie Claras Konzertauftritte als
Witwe. Die musikalische Untermalung dieses
Films schuf Werner Eisbrenner unter Verwendung von Kompositionen von Schumann,
Beethoven, Liszt und Brahms. Der Streifen erhielt seinerzeit das Prädikat „Künstlerisch
wertvoll". Moderation: Eugen Schlönvogt.
Der Eintritt ist frei.
■ „Weihnachten im
Schuhkarton®“
startet
Viele Kinder erhalten zu Weihnachten kein
Geschenk, weil sie keine Eltern mehr haben
oder diese sich keine Präsente leisten können. Mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton(r)" des Vereins Geschenke der Hoffnung kann jeder einem Kind in Osteuropa eine ganz besondere und individuelle Freude
C
M
Y
K
bereiten. Mitmachen ist ganz einfach:
1. Deckel und Boden eines Schuhkartons
mit Geschenkpapier bekleben oder vorgefertigten Schuhkarton online unter
www.jetzt-mitpacken.de bestellen.
2. Eine bunte Mischung neuer Geschenke
für ein Kind (Junge/Mädchen in den Altersstufen zwei bis vier, fünf bis neun
oder zehn bis 14 Jahre) in den Schuhkarton packen.
3. Päckchen mit einer empfohlenen Spende
von sechs Euro für Abwicklung und
Transport bis zum 15. November 2014 in
eine der Wilsdruffer Annahmestellen bringen.
Die Verteilung wird von Kirchengemeinden
unterschiedlicher Konfessionen oft in Zusammenarbeit mit Sozialbehörden und anderen
karitativen Einrichtungen durchgeführt. Häufig gibt es ein weihnachtliches Rahmenprogramm, in dem der Hintergrund des christlichen Festes erläutert wird. Zusätzlich zum
Schuhkarton bieten die Verteilpartner ein Heft
mit kindgerechten biblischen Geschichten
an. Häufig ist die Aktion eingebettet in ein
breites soziales Engagement der Verteilpartner. So wird Glaube, Hoffnung und Liebe erlebbar. In den vergangenen 20 Jahren erhielten bereits über 110 Millionen Kinder in rund
150 Ländern ein Geschenkpaket. Weitere Informationen erfahren Sie unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org oder der Hotline
030 76883883.
Annahmestellen
Wilsdruff:
• Stiftung Leben und Arbeit, Schülertreff
oder Familie Martin auf der Nossener
Straße 4
•
•
Seniorentreff auf der Freiberger Straße 5
Getränke Quelle auf der Freiberger Straße
54
Kesselsdorf:
• Frau Drese, Straße des Friedens 33 (Mo.
bis Sa. ab 17:00 Uhr)
Geschenke der Hoffnung ist ein christliches
Werk, das in über 20 Ländern tätig ist. Der
Auftrag des Werks ist es, einer bedürftigen
Welt Hilfe und Hoffnung zu bieten. Dazu
braucht es Menschen, die mit Begeisterung
gemeinsam daran arbeiten, damit besonders
Kinder und ihr Umfeld Freude erleben und
Perspektive gewinnen. Als christliches Werk
will Geschenke der Hoffnung mit „Weihnachten im Schuhkarton" dazu beitragen, dass
Menschen den Grund für Weihnachten entdecken: Jesus Christus. Weiterer Bestandteil
der Arbeit sind Förderprogramme für benachteiligte Kinder, Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe.
Seniorenarbeit Wilsdruff: Stiftung Leben und Arbeit, Nossener Straße 4,
01723 Wilsdruff. Ansprechpartner: Michael Hähnel, Telefon: 035204 39909-0, EMail: post@leben-und-arbeit.net • Seniorentreff Kuntze-Hof: Freiberger Straße
5, 01723 Wilsdruff, Öffnungszeiten: zu
Veranstaltungen, Telefon: 035204 78532
Stiftung Leben und Arbeit in Kooperation mit advita Pflegedienst GmbH
Wilsdruff: Freiberger Straße 5, 01723
Wilsdruff, Ansprechpartner: Schwester
Kerstin, Telefon: 035204 48229, E-Mail:
wilsdruff@advita.de
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
■ Angebote der Volkshochschule in Wilsdruff
Heilung mit Messer und Gabel: Mo.,
03.11.14, 17:00 - 20:45 Uhr (20,00 Euro
+ 8,00 Euro f. Lebensmittel). Vielen Erkrankungen wie z. B. Allergien, Diabetes, Rheuma, mangelnder Infektabwehr, Herz- und Kreislauferkrankungen
usw. kann mit einer vollwertigen
Ernährung wirkungsvoll begegnet werden. Und das Schöne dabei: eine gesunde Ernährung ist keine Diät, sondern
auf Grund ihrer Vielfalt eher eine Bereicherung. Sie ist bunt, schmackhaft,
preiswert und alltagstauglich. Neben
der Theorie gibt es an diesem Abend
Praxis in Form eines „heilkräftigen"
Abendessens, welches wir gemeinsam
zubereiten und genießen.
PC-Kaufberatung: Do., 13.11.14,
16:00 - 17:30 Uhr (11,00 Euro). Wer
heute einen PC kaufen möchte, steht
vor einer Reihe von Fragen. Was ist
wohl der richtige PC für mich? Wie zukunftsfähig muss er sein? Diese Fragen
können Sie in diesem Kurs stellen und
Sie erhalten eine fachlich fundierte Antwort. Kursinhalt: - Kaufberatung (herkömmlicher PC, Laptop, Tablet PC), Kaufkriterien, - Lieferumfang, - Software. Voraussetzungen: Grundverständnis über die Funktionsweise von
Hardware und Betriebssystemen
Anmeldungen über die Volkshochschule ab sofort in: Hauptgeschäftsstelle Pirna, Geschwister-Scholl-Str. 2
(Tel.: 03501 710990), Freital, Kirchstraße 8 (Tel. 0351 6413748) und natürlich über das Internet www.vhs-ssoe.de
■ Bildung zum halben Preis Volkshochschule stellt
weiterhin Gutscheine aus
Mit dem Start in die 3. Periode des Förderprogramms für die Bildungsprämie
der Bundesregierung ist die VHS erneut
als einzige Beratungsstelle im Landkreis
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zugelassen worden. Damit können kostenlose Beratungen für Weiterbildungsinteressierte durchgeführt und Prämiengutscheine im Wert von 50% des Kurspreises, maximal aber 500 Euro ausgestellt
werden. Diese Gutscheine sind bundesweit für Kurse bei zertifizierten Weiterbildungsanbietern einsetzbar, natürlich
auch in der VHS selbst. Auch wer in der
vergangenen Förderperiode bis Juni 2014
bereits einen Gutschein erhalten hat,
kann ab sofort erneut einen beantragen.
Beratungen sind in den Geschäftsstellen
der VHS in Pirna, Freital und Neustadt
möglich. Weitere Informationen unter
www.vhs-ssoe.de, Beratungstermine unter 03501 710990.
Seite 22
1. November 2014
Wissenswertes
■ Zum Volkstrauertag 2014 werden die Totenbücher übergeben
Nach mehrjähriger Arbeit werden am 16. November 2014 die beiden Bücher mit den namentlichen Verzeichnissen der Wilsdruffer Kriegsopfer beider Weltkriege der Öffentlichkeit übergeben.
Dies erfolgt im Rahmen einer kleinen Feierstunde ab 10:30 Uhr auf dem Ehrenfriedhof an den beiden Gedenkstätten sowie in der Jakobikirche. Die Stadt Wilsdruff und der Artur-Kühne-Verein
möchten damit den insgesamt über 500 Opfern eine dauerhafte namentliche Erinnerung schaffen.
Ein Licht zum Fest
■ Erinnerungen an Weihnachten in der Dauer- und Sonderausstellung
In diesem Jahr präsentiert sich vom 30. November 2014 bis zum 25. Januar 2015 die Dauerausstellung des Heimatmuseums der Stadt Wilsdruff
in weihnachtlicher Stimmung. Die dauerhafte
Ausstellung bleibt zwar in ihrer Grundstruktur erhalten, doch manches ist verschwunden. Unter
dem Titel „Ein Licht zum Fest" ergänzen an anderer Stelle weihnachtliche Ausstellungsstücke oder
an die Vorweihnachtszeit erinnernde Gegenstände die Sammlung. Ein guter Anlass, das Museum
mal wieder als Ziel für einen Ausflug zu wählen.
Wer die vorige Sonderausstellung „Was bleibt"
noch nicht besuchen konnte, hat außerdem Gelegenheit, das in diesem Zeitraum nachzuholen.
Denn diese wird verlängert. Auch hier gibt es zur
Weihnachtszeit passende Ergänzungen, sodass
sich ein erneuter Besuch lohnt. Einige Exponate
wechseln hingegen den Standort. So kann in der
Jakobikirche ab dem Volkstrauertag, am 16. November 2014, Einblick in die neu erstellten Totenbücher genommen werden. Die Eröffnung der umgestalteten Dauer- und Sonderausstellung findet am
29. November 2014, 14:00 Uhr im Heimatmuseum
der Stadt Wilsdruff statt.
Wichtige Termine: Mittwoch, 12. November 2014, 14:00 bis 16:00 Uhr, Aquarell für Ungeübte: Geschenkpapier und Windlicht gestalten • Samstag, 29. November 2014, 14:00
Uhr: Ausstellungseröffnung „Ein Licht zum Fest" - Erinnerungen an Weihnachten in der
Dauer- und Sonderausstellung
Auch in diesem Jahr gibt es für Kindergärten- und Schulklassen die Möglichkeit, in der Vorweihnachtszeit spezielle Weihnachtsprojekte zu buchen. Wir bitten um rechtzeitige Terminabsprache.
Genaueres zu Inhalt, Dauer und Kosten erfahren Sie im Museum. Die Mitarbeiter des Museums
sind zu erreichen unter: Telefon: 035204 791516, E-Mail: post@heimatmuseum.wilsdruff.net
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 14:00 Uhr, Freitag von 09:00 bis 15:00
Uhr und Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr. Buß- und Bettag bleibt das Museum geschlossen
■ Neues aus der Bücherei
Be Beanie! Kids. Jennifer Stiller. Häkelmützen für Jungen und Mädchen
mit drei Labels zum Annähen. Beanie-Mützen liegen voll im Trend. Nicht
nur bei Erwachsenen, sondern auch bei den Kids.
Handschuhe, Stulpen und Pulswärmer. Garant-Verlag. Etwas Fingerfertigkeit braucht man für diese Handschuhe und Stulpen schon, denn die
wenigen Maschen müssen in runden gestrickt werden.
Kritzelkram & Schnipselei. Rieke Knappich/Silke Schwarzhaupt. Sie
lieben die Kritzelbilder Ihrer Kinder, wissen aber nicht mehr wohin damit?
Dann verwandeln Sie die Kinderkunst! Dieses Buch bietet überraschend
einfache Ideen, die sogar Nichtbastler überzeugen werden.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 23
Amtsblatt Wilsdruff
Wissenswertes
■ 16. Säge- und Wertholzsubmission
in der Dresdner Heide
■ Seminarreihe „fachgerechter Schnitt von Obstbäumen“
Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. lädt im
Rahmen seines Projektes „Obst-Wiesen-Schätze" alle Interessierten zu dem oben
genannten Seminar ein. In Theorie und Praxis vermittelt ein erfahrener Gartenbauingenieur Grundlagen zu Erziehungs-, Pflege- sowie Verjüngungsschnitt von Obstgehölzen. Die kostenfreien Seminarveranstaltungen finden jeweils im Zeitraum von
09:00 bis 15:30 Uhr an folgenden Orten statt:
•
•
•
•
07.11.2014, Lohmen, Hofkultur Lohmen, Basteistraße 80, 01847 Lohmen
14.11.2014, Limbach, Rittergut Limbach, Am Rittergut 7, 01723 Wilsdruff
18.11.2014, Ulberndorf, Landschaftspflegeverband, Sächs. Schweiz-Osterzgebirge e.V., Lindenhof Ulberndorf, Alte Straße 13, 01744 Dippoldiswalde
25.11.2014, Rosenthal-Bielatal , Rüstzeitenheim „Reimer Mager“, Kirchgasse 1
01824 Rosenthal-Bielatal
Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte nutzen Sie dazu unser Anmeldeformular auf
der Internetseite: www.obst-wiesen-schaetze.de (Rubrik „Seminare") oder telefonisch unter 03504 629661 (Ansprechpartner Frau Müller).
Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk.
Katrin Müller
Landschaftspflegeverband
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V.
Private Waldbesitzer sind aufgerufen, sich zu beteiligen. In der 4. Kalenderwoche 2015 wird der Staatsbetrieb Sachsenforst die nunmehr 16. Säge- und
Wertholzsubmission in der Dresdner Heide durchführen. Dabei wird allen Waldbesitzern die Möglichkeit
geboten, hochwertiges Holz ausgewählter Baumarten
einer Vielzahl von Furnier- und Sägeholzkäufern zu
präsentieren und entsprechend hohe Erlöse zu erzielen. Für das Jahr 2015 wird mit einer starken Nachfrage nach Hölzern der Baumarten Stiel- und Traubeneiche, Bergahorn und Ulme, Lärche sowie Fichte gerechnet. Voraussetzungen sind stets entsprechende
Dimension und Qualität. Für die Baumarten Rotbuche,
Gemeine Esche, Kiefer und Birke wird von einer stagnierenden Nachfrage und einem dementsprechend
geringen Preisniveau ausgegangen. Interessierte
Waldbesitzer melden ihre Holzmengen bis spätestens
Mitte November 2014 beim Forstbezirk Bärenfels an.
Auskünfte zu den Qualitätsanforderungen und Vermarktungsmöglichkeiten der einzelnen Baumarten sowie zum genauen Ablauf der Submission erteilt Ihnen
Herr Herold unter der Telefonnummer 035052 613211
oder per E-Mail (David.Herold@smul.sachsen.de).
Kirchennachrichten
■ Besonderes
■ Gottesdienste des Ev.-Luth. Kirchspiels Wilsdruffer Land
■ Martinsfest
Grumbach, 7. November, 18:00 Uhr in der Kirche
Wilsdruff, 11. November, 17:00 Uhr in der St. Nicolai-Kirche
Grumbach
02.11.
10:15 Uhr
09.11.
09:30 Uhr
16.11.
10:15 Uhr
19.11.
09:30 Uhr
23.11.
09:00 Uhr
30.11.
09:30 Uhr
■ St. Nicolai-Kirche Wilsdruff - Barock mit allen Sinnen
Buß- und Bettag, 19. November, 17:00 Uhr
Konzert mit Joachim Schäfer (Orgel) und Prof. Matthias Eisenberg
(Orgel). Es erklingen Werke von Bach, Albinoni, Vivaldi. Eintritt:
8,00 Euro/Kinder bis 14 Jahre frei
■ Vorankündigung – Verschenken Sie Musik!
St. Nicolai-Kirche Wilsdruff. Sonntag, 2. Advent, 7. Dezember,
17:00 Uhr. Ab sofort sind im Ev. Pfarramt Wilsdruff und Kesselsdorf
Eintrittskarten für das Weihnachtsoratorium erhältlich! Erwachsene
12,00 Euro (Abendkasse + 2,00 Euro)/Schüler 5,00 Euro
C
M
Y
K
■ Ergebnis Caritas-Sammlung Herbst 2014 in Wilsdruff
Die aktuelle Sammelaktion der Caritas brachte in Wilsdruff, dank
der engagierten Helferinnen und Helfer und vor allem dank der
großen Spendenbereitschaft, wiederum ein gutes Ergebnis von
613,21 Euro ein. Die Einnahmen der Caritas-Straßensammlungen
kommen der sozialen Arbeit der katholischen Kirche zugute, die allen Menschen in Not gilt, unabhängig von einer konfessionellen
oder weltanschaulichen Bindung. 25 % der Gelder verbleiben in der
jeweiligen Pfarrei (hier St. Benno in Meißen samt ihren Filialgemeinden Wilsdruff, Nossen und Lommatzsch) für die caritativen Aufgaben der Pfarrei, weitere 25 % erhält der Diözesancaritasverband,
dieses Mal für Projekte der Gefährdetenhilfe. Die verbleibende Hälfte wird der hiesige Caritas-Verband für das Dekanat Meißen für Senioren in schwierigen Lebenssituationen bekommen. Nochmals allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank und ein Vergelt´s
Gott! Sie haben in Menschlichkeit investiert.
Kirchweihgottesdienst (K)
Abendmahlsgottesdienst
Predigtgottesdienst (K)
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst
Kirchspielgottesdienst zur Einführung
des neuen Kirchenvorstandes und
der Kirchgemeindevertretungen (K)
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-grumbach.de
Kesselsdorf
02.11.
09:00 Uhr
09.11.
09:30 Uhr
16.11.
09:00 Uhr
23.11.
10:30 Uhr
Predigtgottesdienst
Kirchweihgottesdienst mit Taufe (K)
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst (K)
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-kesselsdorf.de
Limbach
02.11.
10:15 Uhr
23.11.
09:00 Uhr
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst
Sachsdorf
16.11.
09:00 Uhr
23.11.
14:00 Uhr
Abendmahlsgottesdienst
Bibelstunde der LKG
Wilsdruff
02.11.
09:00 Uhr
09.11.
09:30 Uhr
16.11.
10:15 Uhr
Predigtgottesdienst (K)
Gottesdienst zur Eröffnung der
Friedensdekade (K)
Predigtgottesdienst (K)
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 24
1. November 2014
Kirchennachrichten
18.11.
19.11.
10:30 Uhr
17:00 Uhr
23.11.
25.11.
10:15 Uhr
10:30 Uhr
Gottesdienst in der Seniorenresidenz
Konzert für Trompete und Orgel
zum Abschluss der Friedensdekade
Abendmahlsgottesdienst (K)
Gottesdienst im Katharinenhof
(K) = Kindergottesdienst
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-wilsdruff.de
■ Gottesdienste der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mohorn,
Herzogswalde, Blankenstein, Helbigsdorf
01.11.
17:00 Uhr
02.11.
08:30 Uhr
10:00 Uhr
09.11.
11.11.
16.11.
19.11.
23.11.
10:00 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
17:00 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
Blankenstein Konzert für Orgel und
Trompete zur Kirchweih
Mohorn
Herzogswalde Kirchweihfest
mit Abendmahl
Helbigsdorf Kirchweihfest mit Abendmahl
Blankenstein
Mohorn
Mohorn Martinsandacht
Mohorn Kirchweihfest mit
Kindergottesdienst und Kirchenkaffee
Helbigsdorf mit Abendmahl
Mohorn mit Abendmahl
Blankenstein mit Abendmahl
Herzogswalde mit Abendmahl
■ Kath. Kirche St. Pius X. Wilsdruff
01.11.
02.11.
09:00 Uhr
14:00 Uhr
09.11.
16.11.
23.11.
30.11.
09:30 Uhr
09:30 Uhr
09:30 Uhr
09:30 Uhr
Hl. Messe
Hl. Messe in der Friedhofskapelle in
Wilsdruff
Hl. Messe
Hl. Messe
Hl. Messe
Hl. Messe
■ Gottesdienste der Neuapostolischen Kirche,
Talstraße 10, Cossebaude
Gottesdienstzeiten:
Mittwoch
Sonntag
19:30 Uhr
09:30 Uhr
Änderungen im Monat November 2014
Mi. 12.11. - 19:30 Uhr GD in Meißen
Mi. 19.11. - 09:30 Uhr GD in Cossebaude (Buß- und Bettag)
Weitere Informationen unter www.nak.de
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ 68. Kulturmontag
■ Ortschaftsratssitzung
Am 4. November 2014 findet in Kleinopitz im Jugend- und Gemeinschaftshaus, Saalhausener Straße, 19:00 Uhr die nächste
Sitzung des Ortschaftsrates statt. Alle Bürger unserer Ortsteile
sind dazu herzlich eingeladen.
Rainer Rechenberger, Ortsvorsteher
■ Die Verkehrsbehörde informiert
Einrichtung einer Tempo-30-Zone in Braunsdorf
Ab 1. November 2014 wird auf Antrag vieler Bürger und des Ortschaftsrates im Bereich der Maxim-Gorki-Straße, Straße der LPG, Lindenstraße,
Karl-Marx-Straße, Neuer Weg, Neue Heimat und Erich-Weinert-Straße eine Tempo-30-Zone eingerichtet. In Tempo-30-Zonen gilt immer die Vorfahrtsregelung „Rechts vor Links". Vorfahrtsregelungen mit Verkehrszeichen widersprechen dem Charakter einer Zone und dürfen nicht aufgestellt werden. Auch Radfahrstreifen, Fahrstreifenbegrenzungen und Leitlinien sowie Lichtsignalanlagen sind innerhalb der Zone unzulässig. Kraftfahrer müssen zwar innerorts abseits von Vorfahrtsstraßen stets mit Tempo-30-Zonen rechnen. Wir bitten aber alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte
Aufmerksamkeit in diesem Bereich, da sich die neue Vorfahrtsregelung
insbesondere auf der Maxim-Gorki-Straße erst durchsetzen muss. Dabei
verweisen wir auf § 1 Abs. 1 der StVO, die Teilnahme am Straßenverkehr
erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme.
Dieser Vortrag ist dem umfangreichen Thema des Motorsportes gewidmet. Seine Eindrücke und Erlebnisse bei der Sachsenclassic 2014
wird uns der Kleinopitzer Bürger Mario Böhme bei einem Lichtbildervortrag nahe bringen. Er ist begeisterter Oldtimerfreund und stolzer
Besitzer eines Ford Mustang Baujahr 1967. Gemeinsam mit seiner
Frau Iris nahm er an dieser Vierländerfahrt für Oldtimer teil. Die 12.
Sachsen Classic Rallye führte durch Sachsen, Tschechien, Thüringen
und Sachsen-Anhalt und insgesamt 180 Old- und Youngtimer aus 80
Jahren Automobilbau nahmen daran teil. Auf der 638 Kilometer langen
Rally erlebten die Teilnehmer gleichermaßen die Freude am Fahren wie
am sportlichen Wettbewerb. Alle Oldtimer- und Rallyfreunde sowie jeden motorsportinteressierten Bürger möchten wir hiermit herzlich zu
unserem Vortrag im November einladen.
Wann:
Wo:
Montag, 17. November 2014
Jugend- und Gemeinschaftshaus Kleinopitz,
Saalhausener Straße 10a
Der Eintritt ist wie immer kostenfrei, ein kleiner Imbiss kann ab 19:00
Uhr erworben werden. Der Vortrag beginnt 19:30 Uhr. Wir freuen uns
auf Ihren Besuch.
Heimatfreunde Kleinopitz
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 25
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ 12. Lichterbaumfest in Kleinopitz
■ Heiße Tipps für kalte Platten
Am Sonnabend, 29. November 2014 ab 15:00
Uhr wird es wieder besonders weihnachtlich in
unserem Ort. Auf dem
Wendeplatz wird der
Lichterbaum stehen und
am Jugend- & Gemeinschaftshaus soll ein kleiner
Weihnachtsmarkt
und auch eine Bühne
aufgebaut sein. Mitwirkende beim Lichterbaumfest sind unter anderem der Kindergarten
Spatzennest aus Braunsdorf, die Theatergruppe Kleinopitz, Meister
Klecks mit Spaßimir und auch der Weihnachtsmann hat sich schon
angemeldet. Er will einen Sack voller Geschenke mitbringen. Für das
leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein. Wir möchten alle
recht herzlich einladen, unser Fest zu besuchen, um ruhig und besinnlich die Adventszeit zu beginnen. Das ausführliche Programm finden
Sie dann in den Schaukästen. Auf Ihren Besuch freuen sich alle Beteiligten und die Heimatfreunde Kleinopitz.
So hieß das Septemberthema der Oberhermsdorfer Senioren. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Mitarbeiter der Wilsdruffer Bücherei,
die uns immer mit den besten Büchern zu unseren Themennachmittagen versorgen. Haben Sie sich nicht auch schon geärgert, dass sich Ihre Gäste fantastisch amüsieren und Sie in der Küche stehen? Das passiert Ihnen nicht mit einer „Kalten Küche", denn alle Gerichte lassen
sich schon vorher schön anrichten, dekorieren und verzieren. Dies alles
erfordert aber auch seine Zeit und vor allen Dingen eine richtige Planung. So sollten Sie sich vorbereitende Gedanken machen zu: Aus welchem Anlass lade ich Freunde und Verwandte ein? Wie viel Personen
kommen? Was ist die Vorliebe oder auch Ablehnung von Speisen? Gibt
es ein passendes Thema für die Einladung? Welche Dekoration wähle
ich? Wie arrangiere ich meine „Kalten Platten"? Denn der erste Eindruck ist immer der bleibende und bekanntlich isst ja das Auge mit ...
■ Feuerwehr Oberhermsdorf reinigt Löschteich
Am 20. September 2014 hatten sich einige Kameraden der Ortswehr
Oberhermsdorf eine wichtige Arbeit vorgenommen. Der Löschteich
musste, auf Grund Verschmutzung, unbedingt gereinigt werden. Die
Kameraden Mike Schwarze, Bernhard Kreher, Andreas Pambor, Sebastian Schreiber, Jörg Rost, André Wünschmann und Sven Nicolai
nahmen sich der Sache an und legten sich, wie man auf dem Bild
sieht, mächtig ins Zeug, natürlich unterstützt von kleinen zukünftigen
Feuerwehrleuten. Die dabei gefundenen Frösche wurden natürlich
wieder umweltgerecht in die Freiheit gesetzt und die im Teich befindlichen Fische wurden bratfertig aufbereitet und als Lohn, mit einem Bier
des pensionierten Gastwirtes Karl-Heinz Meiling, verspeist. Kleine Fische durften anschließend im sauberen Löschteich weiter schwimmen. Die ständige Sauberkeit des Löschteiches ist für die Sicherheit
der Dorfbewohner von wichtiger Bedeutung. Zu erwähnen ist noch,
dass die Qualität des zufließenden Wassers an Güte erheblich gewonnen hat. In vielen Dörfern sieht man durchaus Gegenteiliges. Der
herzliche Dank gilt den Beteiligten dieser gemeinnützigen Aktion.
Damit all diese Fragen auch bildlich dargestellt werden konnten, haben
wir über den Beamer fantastische Beispiele der einfachen, aber auch
der hohen Kunst des Garnierens und Verzierens von Platten mit entsprechender Erläuterung gezeigt. Das Märchen von Rotkäppchen kannten alle und so war es einfach, mit Beteiligung der Anwesenden Rotkäppchen auf den Weg zur Großmutter zu schicken. Die Mutter schnitzte ein „Tomatenkörbchen", der Vater war an seinem „Möhrenferrari" beschäftigt und Rotkäppchen ging in den Wald, wo sie herrliche Blumen
fand. Diese wurden aus Radieschen, Möhren, Tomaten und Rettichen
hergestellt. Als schließlich „Tomaten-Fliegenpilze", einige „RadieschenMäuse" sich über den Schweizer Käse hermachten und ein „Gurkenfrosch" und „Hackepeter-Igel" fertig waren, freuten sich alle über die
einfachen, aber wirkungsvollen Dekorationen. Während noch viel über
das Thema gesprochen wurde, ließen wir uns die fertig angerichteten
kunstvollen Wurst-, Käse-, Fisch- und Butter-Platten schmecken und es
gab noch mehr Anregungen zu den Themen. Karin Baumann
■ Advents- und Weihnachtsschau in der
Heimatstube Kleinopitz
In der Heimatstube Kleinopitz, Schulstraße 10 werden verschiedene Handarbeiten, Spielzeug von heute und gestern, Weihnachtsdekorationen vom Räuchermann bis zum Figurenkarussell
gezeigt. Geöffnet ist vom 30. November bis 28. Dezember
2014, Samstag/Sonntag und Feiertag von 11:00 bis 16:00 Uhr.
Wir wünschen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.
Familie Ralf Naumann
C
M
Y
K
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 26
1. November 2014
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ Braunsdorfer Senioren feierten Weinfest
Das Weinfest der Braunsdorfer Senioren am 17. September 2014 war
wieder ein voller Erfolg. Im Vereinshaus waren der gesamte Raum und
die Tische dem Anlass entsprechend sehr schön gestaltet worden. Zu
Beginn begrüßte unsere Vorsitzende, Martina Noack, die Gäste sehr
herzlich und informierte über das Programm und andere notwendige
Fragen. Nach dem Kaffeetrinken wurden zur Verkostung zwei Weine
des Weingutes „Geil" aus Rhein-Hessen angeboten. Dazu erläuterte
Martina einiges zur Herstellung, Lagerung, dem Bukett des Weines
und anderes Interessante. Passend dazu wurde dieser Nachmittag
musikalisch von Vera Münzberger und Lutz Wellner mit vielen verschiedenen Weinliedern und amüsanten Anekdoten aus verschiedenen Regionen sowie gemeinsamen Gesang locker und lustig gestaltet. So verging der Nachmittag bei wohlschmeckendem Wein und
Fröhlichkeit wieder viel zu schnell. Mit einem kleinen angebotenen
Abendbrot war dieser Tag dann zu Ende. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben und an den Sponsor „Dachdeckerei Steffen Pahl"
Braunsdorf. Charlotte Kaliner
Grumbach
■ Neuigkeiten vom Karnevalsklub Kesselsdorf e. V.
■ Ortschaftsratssitzung
Am 3. November 2014 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Grumbach die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung
statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Steffen Fache, Ortsvorsteher
■ Gedenken anlässlich des Volkstrauertages
Auch dieses Jahr nimmt der Ortschaftsrat Grumbach den Volkstrauertag
am 16. November 2014 zum Anlass, den Opfern von Krieg und Gewalt
zu gedenken. Aus diesem Grund laden wir ca. 11:30 Uhr zu einer Kranzniederlegung im Anschluss an den Gottesdienst (beginnend 10:15 Uhr in
der Grumbacher Kirche) auf dem Friedhof und am Kriegerdenkmal ein.
Steffen Fache, Ortsvorsteher
■ Schrottsammlung
Liebe Grumbacher, liebe Nachbarn,
die Jugendfeuerwehr führt eine
Schrottsammlung durch und bittet um
rege Beteiligung am
•
Sonnabend, 8. November 2014, von 09:00 bis 14:00 Uhr
Gerätehaus der Feuerwehr Grumbach, Tharandter Str. 11A
Direkte Abholungen des Altmetalls können unter den Telefonnummern
0170 2460341 (Kamerad Mayk Neubert) oder 0172 3651000 (Kamerad
Andreas Gebel) gern vereinbart werden.
Wir danken allen Spendern, die damit die Arbeit der Jugendfeuerwehr
in Grumbach unterstützen.
In zwei Wochen ist es
endlich soweit und es
heißt wieder „Halli Hallo
und herzlich Willkommen zur 44. Saison hier
im Grumbacher Hof ..."
Wir freuen uns riesig,
dass die faschingsfreie
Zeit endlich vorüber ist.
Es wurde viel versammelt, geplant, organisiert und am neuen Programm getüftelt. Nun
folgt der praktische Teil.
Die Proben sind im vollen Gange und wir werden die Zeit bis zur ersten Veranstaltung voll
ausschöpfen, um euch
das neue Programm zu
präsentieren. Aber auch
die Mädels aller Garden
sind schon fleißig am
Trainieren. Seit Monaten proben sie zwei bis drei mal die Woche mit
ihren Trainern, um euch am 15. und 22. November 2014 ihre neuen
Tänze zeigen zu können. Doch das alles ist nicht möglich, ohne die
Amtsgeschäfte der Stadt zu übernehmen. Und genau das passiert am
11.11. um 11:11 Uhr auf dem Markt in Wilsdruff. Unser Bürgermeister,
Ralf Rother übergibt den Schlüssel und das Stadtsäckel an die drei
Wilsdruffer Karnevalsvereine. Ihr alle seid dazu recht herzlich eingeladen. An den Kartenbestellungen ist deutlich zu sehen, dass auch ihr,
liebe Faschingsfreunde, bereit für die 5. Jahreszeit seid. Und wer es
bisher versäumt hat, seine Tickets zu buchen, sollte nicht mehr lange
warten. Unter unserer bekannten Hotline 035204 5088 könnt ihr noch
heute anrufen und eure Karten sichern, wie immer zum stabilen Preis
von 11,00 Euro.
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 27
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Grumbach
Helbigsdorf/Blankenstein
Die einen oder anderen werden es schon auf der Straße gesehen haben. Die Mädels unserer großen Funkengarde haben sich was ganz
Besonderes einfallen lassen. In den Heckscheiben ihrer Autos ist seit
einiger Zeit unser Logo mit dem Schriftzug „Funkengarde Karnevalsklub Kesselsdorf e. V." zu sehen. Und weil noch ein bisschen Platz war,
haben sie gleich noch die aktuellen Termine mit dazu gefügt. Denn nur
so funktioniert ein Verein erfolgreich, mit viel Eigeninitiative und noch
mehr Herzblut für die Sache, in unserem Fall der Karneval. Wir sehen
uns in zwei Wochen im Grumbacher Hof. Ke-Gru-Brau Helau
■ Ortschaftsratssitzung
Am 3. November 2014 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Helbigsdorf die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung
statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Karla Horn, Ortsvorsteherin
■ Seniorennachmittag in Helbigsdorf
Zu unserem 8. Seniorentreffen am 1. Oktober in diesem Jahr hatten
wir unseren Bürgermeister Ralf Rother eingeladen. In gemütlicher
Runde kamen wir beim Kaffeetrinken ins Gespräch. Er berichtete über
fertiggestellte Projekte und über Straßenbaumaßnahmen, die in Helbigsdorf im nächsten Jahr auf ihre Fertigstellung warten. Die Bachmauer am Grundstück von Familie Heller und die Einmündung der
Herzogswalder Straße auf die Talstraße soll komplett verändert werden. Verschiedene Radwege sollen einen besseren Belag bekommen.
Angerissen wurde auch der Schulneubau. Für diese interessanten Informationen möchten wir uns nochmals bei Bürgermeister Ralf Rother
recht herzlichst bedanken. Es war alles in allem ein unterhaltsamer
und gemütlicher Nachmittag. Rainer Lotze
■ 28. Badminton-Turnier für Freizeitsportler
Am 22. November ab 09:30 Uhr veranstaltet die Abteilung Badminton
der Sportgemeinschaft Grumbach in eigener Halle ihr traditionelles
kreisoffenes Herbstturnier für nicht am Punktspielbetrieb teilnehmende Freizeitsportler. Gespielt wird wieder im Mixed, wobei das
männl./weibl. Spielerpaar zusammen ein Mindestalter von 50 Jahren
haben muss. Auch dieses Mal warten attraktive Preise auf die hoffentlich zahlreichen Teilnehmer. Neben der Möglichkeit der Anmeldung
zum Turnier findet ihr auf www.sg-grumbach.de, Abteilung Badminton, die vollständige Ausschreibung. Anmeldungen sind bis zum 17.
November 2014 wie folgt möglich: www.sg-grumbach.de, BadmintonGrumbach@fache.de, Fax 0351 4144222 oder Tel. 0175 4144222.
Bitte denkt daran, euch rechtzeitig anzumelden, da die Teilnehmerzahl
auf maximal 16 Mixedpaare begrenzt ist. Auch Sponsoren sind herzlich willkommen!
Stefan Hanns, Abt.-Ltr. Badminton der SG Grumbach
■ Veranstaltungen des Familienzentrums e. V.
Regenbogen Freital
■ Granni & Knolli
raucht der Kopf...
Wie geht es weiter mit dem
Dorffest in Grumbach? Die
Ideensuche für das kommende Jahr ist eröffnet! Wer sich
mit einbringen will, ist herzlich
eingeladen, sich an einen Mitstreiter aus dem Dorffest-Team zu wenden. Was wollen die Grumbacher gern auf der Festwiese erleben, gestalten oder mitmachen? Gern
auch per E-Mail an: tvgrumbachev@gmx.de. Maret Clausnitzer
C
M
Y
K
Liebe Blankensteiner Seniorinnen und Senioren,
am Dienstag, 4. November 2014, 14:00 Uhr lade ich Sie recht herzlich
zum Seniorennachmittag in die Alte Schule ein.
Rückblick
Im September unternahm unsere Seniorengruppe wieder einmal einen
kleinen Ausflug. Er führte uns zum Steinbruch nach Grumbach, wo uns
der Leiter, Herr Dietze, begrüßte und bei einem Rundgang Einblick in
das Gelände gab. Er erklärte uns den Abbau und Verwendung der Gesteine, sprach über die eingesetzte Technik und beantwortete noch
viele Fragen, die an ihn gestellt wurden. Der Blick über das gesamte
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 28
1. November 2014
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Helbigsdorf/Blankenstein
Herzogswalde
■ Ortschaftsratssitzung
Am 3. November 2014 findet 20:00 Uhr im Versammlungsraum
der Ortsfeuerwehr Herzogswalde, Am Rosengarten 7 die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Thomas Lukas, Ortsvorsteher
Pyramidenanschub
Gelände (und das bei schönem Wetter) war sehr beeindruckend, vor
allem für diejenigen, die den Steinbruch noch nicht gesehen hatten.
Wir möchten Herrn Dietze nochmals ganz herzlich für diese interessante Führung danken.
Aber es ging danach noch nicht nach Hause, sondern zum Kaffeetrinken zur Bäckerei Schober. Jeder kaufte sich im Laden das, worauf er
gerade Appetit hatte, und dann saßen alle noch gemütlich an den
schön geschmückten Tischen in der Garage zusammen. So ging ein
schöner Nachmittag zu Ende. Wir möchten uns auch herzlich bei der
Bäckerei Schober für die gute Bewirtung bedanken.
Am 7. Oktober war wieder einmal Frau Hatz von der Polizeidirektion
Freital eingeladen. Sie sprach über das heute sehr wichtige Thema: Alkohol- und Drogenprobleme. Sie erklärte uns auch, wie ein Alkoholoder Drogentest durchgeführt wird und zeigte uns die dazugehörigen
Teile, wie Alkomat oder Blutbox. Alle Fragen, die noch gestellt wurden,
beantwortete sie gern. Zum Schluss waren sich alle einig, dass dies
ein sehr aufschlussreicher Vortrag war und bedankten sich mit Blumen
und einem tollen Applaus bei Frau Hatz. Waltraud Naumann
Liebe Singe- und Wanderfreunde,
ich lade Sie im Monat November recht herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:
•
Dienstag, 11. November 2014, 14:00 Uhr - Volksliedersingen
im Dorfgemeinschaftshaus Helbigsdorf
•
Dienstag, 18. November 2014, 13:00 Uhr - Besuch des Stadtmuseums in Wilsdruff, Treffpunkt: Mittelschule Wilsdruff
•
Dienstag, 25. November 2014, 14:00 Uhr - Hutzennachmittag
im Dorfgemeinschaftshaus Helbigsdorf.
Die Feuerwehr informiert
Draus vom Walde komm ich her,
ich muss euch sagen, noch weihnachtet es nicht sehr.
Noch kein Plätzchenduft, noch kein Kerzenlicht.
Auch unsere schöne Pyramide dreht sich noch nicht.
Dies soll sich bald ändern schnell.
Bald erstrahlt sie leuchtend hell.
Drum liebe Leute, findet euch ein,
am 29. November 2014 wird es soweit sein.
Um 17:00 Uhr an der Feuerwehr,
wir schieben sie aufs Neue an und freuen uns darauf sehr.
Für euer leibliches Wohl ist gesorgt, keine Frage.
Auch Kultur soll nicht fehlen an diesem besonderen Tage.
Seid herzlich willkommen groß und auch klein,
denn bald wird wieder Weihnacht sein.
■ Rückblick Herbstfest
Vom 19. bis 21. September 2014 fand in Herzogswalde das Herbstfest
statt. In der Woche vor dem Fest hatte der Dorfclub das Zelt eingeräumt und herbstlich geschmückt und alles für einen reibungslosen
Auftritt vorbereitet. Viel Spaß und Mühe hatten wir beim Zusammenstellen der Ausstellung zu Geschichts- und Gebrauchsgegenständen
aus DDR-Zeiten. Was wurde da alles zusammengetragen: von Bekleidung über Spielzeug, Zeitschriften, Bücher, technische Geräte, Mo-
Viel Spaß bei den Veranstaltungen sowie fröhliche und erlebnisreiche
Stunden in der Gemeinschaft wünscht Beate Hartmann.
Liebe Helbigsdorfer Seniorinnen und Senioren,
der Novembertreff findet am Mittwoch, 5. November 2014, 14:00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus Helbigsdorf statt. An diesem Nachmittag
haben wir die Inhaberin der Löwen-Apotheke Wilsdruff, Sylke Fischer,
eingeladen. Es wird bestimmt wieder ein interessanter Vortrag. Für
das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.
Gertraude Heller und Rainer Lotze
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 29
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Herzogswalde
peds bis zur fast vollständigen Haushaltseinrichtung. Von der originalen Küchenspüle mit zwei Schüsseln bis zur noch verschlossenen Fitflasche war alles da. Und oftmals hörten wir die Besucher sagen: „Das
hatten wir auch zu Hause ..." und viele Anekdoten zur Beschaffung rarer Artikel wurden gleich miterzählt.
Herzlichen Dank an alle, die uns ihre Sachen zur Verfügung gestellt
haben (und hinterher auch wieder abgeholt haben!) und an Rolf Krämer und Uwe Christof mit seiner ganzen Familie für das Sammeln,
Aufbauen und Betreuen der Ausstellung.
Unser Fest stand wettermäßig unter keinem guten Stern. Freitagabend und Sonntag gab es heftige Schauer und unsere Festwiese
wurde zu einer rutschigen Angelegenheit. Trotzdem konnten wir alle
Programmteile durchführen. Unser sportlicher Wettkampf wurde kurzerhand ins Zelt verlegt und hat dort den Teilnehmern viel Spaß gemacht. Ein Dankeschön hiermit an die Bäckerei Hartmann für die
leckeren Torten, die wir als Preise an die sportlichen Trios verteilen
durften. Auch zu den anderen Veranstaltungen war unser Zelt gut gefüllt: zum Wildschweinessen mit Vorstellen des neuen Ortschaftsrates
und Einlage des Mohorner Carnevalsvereins genauso wie zur Extraausgabe, zum Frühschoppen oder zur Veranstaltung mit Monika
Hauff und Klaus-Dieter Henkler. Nur zum Tanzabend hatten wir mehr
Gäste erwartet. Sollten die Herzogswalder langsam zu Tanzmuffeln
werden? Wir hoffen nicht, denn im nächsten Jahr wollen wir wieder
das Tanzbein schwingen lassen. Gefreut haben wir uns auch über die
vielen neu zugezogenen Einwohner, die am Fest teilgenommen haben
und auch ihre Unterstützung für das nächste Fest zugesagt haben.
Wir möchten alle mit ansprechen, uns ihre Vorschläge und Ideen für
das nächste Jahr mitzuteilen, damit wir gemeinsam allen Interessengruppen etwas bieten können und jeder gern am Fest teilnimmt.
Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren für
die finanzielle Unterstützung, an alle Gäste, an die fleißigen Helfer und
an die Mitglieder des Jugendclubs und der Feuerwehr und an meine
Teammitglieder und Familien für ihr Engagement.
Birgit Weber, Vereinsvorsitzende
■ 3. Herzogswalder Fußballturnier
Am 20. September 2014 veranstalteten wir unser 3. Fußballturnier auf
dem Bolzplatz in Herzogswalde. Bei herrlichem Sonnenschein nahmen 9
Mannschaften aus den verschiedensten Regionen teil. Von Jugendclubmannschaften bis hin zu den Herzogswalder Oldstars kämpften alle ehrgeizig um den Herzogswalder Wanderpokal. Wir verpflegten unsere ca. 90
Gäste mit Getränken und verschiedenen Speisen vom Grill. Nicht nur Laola-Wellen, sondern auch Fangesänge brachten die Fans der jeweiligen
Mannschaften mit ein und motivierten so alle Mitstreiter. Der Titelverteidiger aus Mohorn musste sich im Halbfinale gegen den diesjährigen Sieger,
den Jugendclub Görna, geschlagen geben. Wir bedanken uns bei allen
Helfern für die Unterstützung. Jugendclub Herzogswalde
Kaufbach
■ Ortschaftsratssitzung
Am 10. November 2014 findet 19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Kaufbach die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt.
Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Holger Vogt, Ortsvorsteher
Kesselsdorf
■ Ortschaftsratssitzung
Am 3. November 2014 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Kesselsdorf die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt.
Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Türk Müller, Ortsvorsteher im Namen des Ortschaftsrates Kesselsdorf
■ Volkstrauertag 2014
Gedenken an alle Opfer von Krieg und Gewalt
C
M
Y
K
Der Ortschaftsrat Kesselsdorf und der Heimatkreis Kesselsdorf werden
auch in diesem Jahr am Volkstrauertag am Denkmal für die Gefallenen
beider Weltkriege einen Kranz niederlegen und dabei aller Opfer von
Krieg und Gewalt in der Vergangenheit und in der Gegenwart gedenken.
Wir laden alle Kesselsdorfer Bürger ein, mit uns auf diese Weise diesen
Tag lebendig zu halten und dieses notwendige Gedenken gerade in dieser
unruhigen Zeit zu begehen. Wir treffen uns am Sonntag, 16. November
2014, 11:00 Uhr an der „Gedenkstätte Kesselsdorf", Grumbacher Straße.
Ortschaftsrat Kesselsdorf
Heimatkreis Kesselsdorf
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 30
1. November 2014
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Kesselsdorf
■ Einladung zum Lichterbaumfest
■ Tag der offenen Tür in der Ortsfeuerwehr Kesselsdorf
Liebe Einwohner von Kesselsdorf und Gäste,
das Jahr 2014 neigt sich unweigerlich dem
Ende entgegen. Auch in diesem Jahr möchten wir uns wieder bei einem voradventlichen
Beisammensein gemeinsam auf das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahresabschluss einstimmen. Hiermit möchten wir alle
Einwohner von Kesselsdorf und Gäste zum
diesjährigen Lichterbaumfest am 29. November 2014, 15:00 Uhr, auf dem Markt in Kesselsdorf einladen. Für das leibliche Wohl wird
in bewährter Weise gesorgt. Der genaue Ablauf wird über die Aushänge in den Informationskästen und auf unserer Vereinsseite erfolgen. Noch haben wir keinen Weihnachtsbaum für den Markt! Wer kann uns helfen?
Angebote bitte unter 0151 17016598! Danke
Am 4. Oktober 2014 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Kesselsdorf für alle interessierten
Bürgerinnen und Bürger den „Tag der offenen Tür". Dem voran gegangen war am Vormittag
der Wettkampf der Jugendfeuerwehren der Stadt Wilsdruff in der Disziplin „Löschangriff
nass". Bürgermeister Ralf Rother, Stadtwehrleiter Frank Jurowiec sowie sieben Mannschaften
aus drei Jugendfeuerwehren der Stadt Wilsdruff (Wilsdruff, Mohorn und Kesselsdorf) fanden
sich bei sonnigem Spätsommerwetter auf dem alten Sportplatz in Kesselsdorf ein, um gemeinsam diesen Wettbewerb durchzuführen. Sieger wurde die Mannschaft I. der Jugendfeuerwehr Mohorn vor der Mannschaft II. der Jugendfeuerwehr Kesselsdorf und der Mannschaft
III. der Jugendfeuerwehr Mohorn.
Jürgen Feige, Kulturverein Kesselsdorf
■ Einladung zur Fahrt ins Blaue
Nicht nur für Seniorinnen und Senioren findet
am Dienstag, 25. November 2014, 14:00 Uhr
eine Busfahrt ins Blaue statt. Die Kosten betragen 34,00 Euro. In diesen enthalten sind die
Busfahrt, das Kaffeetrinken und eine Überraschung. Abfahrt am Markt Kesselsdorf, Rückkehr ca. 18:00 Uhr. Auch Teilnehmer aus den
anderen Ortsteilen sind herzlich willkommen.
Anmeldung mit gleichzeitiger Bezahlung bitte
bei Frau Drese, Telefon 035204 40798.
■ Einladung zum Seniorennachmittag
Der Arbeitskreis der Seniorenbetreuung Kesselsdorf lädt am Mittwoch, 5. November 2014,
14:00 Uhr in die Gaststätte „Elena" am Markt
zum gemütlichen Beisammensein ein. Anschließend zeigt uns Frau Bormann aus Wilsdruff
Lichtbilder aus Kesselsdorf und Umgebung.
Die Arbeitsgruppe der
Seniorenbetreuung Kesselsdorf
Ab 13:00 Uhr öffneten dann die Tore der Freiwilligen Feuerwehr Kesselsdorf. Unter dem
traditionellen Motto „Feuerwehr zum Anfassen" konnten sich die Besucher unter anderem selbst einmal an feuerwehrtechnischem
Gerät versuchen und unter fachkundiger Anleitung der Kesselsdorfer Kameraden mit
Schere und Spreizer einen PKW auseinander
nehmen. Welche Gefahren im Alltag lauern,
wurde unter realitätsnahen Bedingungen bei
der Vorführung einer Fettbrandexplosion demonstriert. Für das leibliche Wohl sorgten die
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dresden-Gorbitz, die mit ihrer prämierten Feldküche gastierten und die Besucher verköstigten. Im
Rahmen einer Technikschau konnten historische Fahrzeuge, das Gefahrgutfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Dresden-Gorbitz sowie Rettungstechnik der DLRG Dresden besichtigt werden.
Auch für die kleinen Gäste wurde einiges geboten: So konnten sie auf einer Feuerwehrhüpfburg
ausgelassen toben, kreativ auf der Bastelstraße des AWO-Kindergartens „Haltestelle Kinderherzen" basteln und Rundfahrten im Fahrzeug der Feuerwehr Kesselsdorf und im neuen Fahrzeug
der Feuerwehr Grumbach erleben. Zum Abschluss fand am Abend die traditionelle Spritzenhausparty mit Musik aus „Sven´s Musikbox" statt. Die Ortswehrleitung bedankt sich bei allen
interessierten Bürgerinnen und Bürgern für ihren Besuch und den Teilnehmern für ihre Unterstützung, die zum Gelingen des Tages der offenen Tür beigetragen hat.
Olaf Böziger, Ortswehrleiter Ortsfeuerwehr Kesselsdorf
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 31
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Kesselsdorf
■ Rückblick zu „Wein und Jagd mit Sang und Klang“
Der Arbeitskreis der Seniorenbetreuung Kesselsdorf hatte zu einem
gemütlichen Beisammensein am 1. Oktober in die Gaststätte „Elena"
am Markt eingeladen. Unter dem Motto „Wein und Jagd mit Sang und
Klang" zog Harry Steinert mit seiner Klavierbegleiterin Heidi Klier die
Zuhörer sofort in den Bann seiner außergewöhnlichen Stimme. Hatte
er einst als junger Mensch in Tharandt den Werdegang eines Forstmannes einschlagen wollen, so wurde man doch bald auf sein Gesangstalent aufmerksam und der junge Sänger erhielt ein Engagement als Chorsänger mit Soloverpflichtung an der Semperoper Dresden, wo er schließlich über 40 Jahre tätig war. In diese Zeit fällt ebenfalls seine vierjährige Mitwirkung bei den Bayreuther Festspielen, eine
sich selten ergebende Gelegenheit für einen Opernkünstler.
Steinerts Programm vereinte volkstümliches und klassisches Genre in
lockerer, launischer, aber künstlerisch ausgezeichneter Weise. Da gab
es keine langweiligen oder langatmigen Strecken. Die berühmten Lieder mit Texten von Hermann Löns „Grün ist die Heide" und „Auf der
Lüneburger Heide" wechselten zu Lortzings Oper „Waffenschmied",
wobei der Sänger sich nicht scheute, den Text in seinem Sinne und
für das Programm passender zu verändern. Die Zuhörer nahmen es
gern an und amüsierten sich köstlich. Überhaupt gab der Künstler
zahlreiche eigene literarische Einfälle zum Besten, die sein Wissen in
Natur, Forstwesen und Tierwelt des Waldes deutlich zum Ausdruck
brachten und den Gästen lehrreiche und interessante Fakten, oft in
kurzweiliger, humoristischer Darstellung, vermittelten. Und immer
wieder überraschte er als eigener Autor der Gedichte und Lieder. Total hierher passend das Lied „Der doppelte Weinbrand", wobei ihm
sinnig hierbei sein bellend durch das Lokal hüpfendes japanisches
Spielzeughündchen assistierte. Heiterkeit und Erfolg auf allen Seiten.
Es ist erstaunlich, mit welch künstlerischem Einsatz und Temperament Harry Steinert, nun auch bereits im Seniorenalter, dieses Programm darbietet. Seine hervorragende Bassstimme folgt noch ungetrübt in Höhe und Tiefe allen Anforderungen, ihr Tempre ist elegant
und biegsam. Es war ein schöner und genussreicher Nachmittag in
der „Elena" am Markt Kesselsdorf. Sehr erfreulich wäre ein baldiges
Wiedersehen mit dem sympathischen Sänger und seiner Begleiterin
Heidi Klier am selben Ort. Egbert Steuer
■ Einladungen des Heimatkreises
Vortrag „Hausinschriften“
Am Montag, 10. November 2014, findet 19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße 2, ein Vortrag zum Thema „Hausinschriften"
statt. Der Referent ist Pfarrer i. R. Peter Enke aus Meißen. Was hat es
mit den Hausinschriften auf sich? In Deutschland waren sie besonders
von Ende des 15. Jh. bis ins 17. Jh. üblich. Seit Anfang des 20. Jh. findet man sie auch wieder häufiger. Die Inschriften befinden sich an
kirchlichen, öffentlichen oder privaten Gebäuden und sagen etwas über
den Zeitpunkt der Fertigstellung des Bauwerkes oder den konkreten
Anlass des Erbauens aus. Weit verbreitet sind auch weltliche und religiöse Haussprüche. Lassen wir uns überraschen, was es noch alles zu
diesem Thema zu sagen gibt. Wir laden Sie zu dieser Veranstaltung
herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Der Eintritt ist frei.
Angebot haben. Es bietet sich an, diese zusammen mit unserer neuen
Briefmarke „St. Katharinenkirche" von PostModern zu erwerben und
als Weihnachtsgruß zu verschicken.
Wir würden uns freuen, wenn Sie unserer Einladung, an der Eröffnung
dieser Ausstellung teilzunehmen, Folge leisten würden.
Hans-Georg Dauterstedt
Vorsitzender des Heimatkreises
Limbach/Birkenhain
■ Rückblick zu unserem Seniorennachmittag
Wechselausstellungen im Heimatmuseum
Ein weiterer Hinweis sei zu unseren Wechselausstellungen gestattet.
Wer die Ausstellung „Das war der Kulturpalast Dresden 1969 bis
2012" bisher nicht gesehen hat, dem bietet sich noch am 2. und 9.
November 2014 zu unseren Öffnungszeiten (14:00 bis 16:00 Uhr) die
Möglichkeit der Besichtigung. Danach widmen wir uns einem ganz anderen Thema.
Am Sonnabend, 15. November 2014, 14:00 Uhr eröffnen wir unsere
neue Wechselausstellung unter dem Thema „Malerei und Grafik" von
Steffen Gröbner aus Weinböhla. Herr Gröbner ist ja kein Unbekannter
in Kesselsdorf. Er wird Altbewährtes, aber auch Neues aus seinem
Schaffen zeigen. Für diese Ausstellung hat er sich in den vergangenen
Monaten extra wieder auf die Spurensuche in Kesselsdorf begeben,
um uns mit neuen heimischen Motiven zu überraschen. Wir freuen uns
sehr, dass Herr Gröbner wieder in der Heimatstube mit seinen Werken
zu Gast ist. Er wird auch eine Klappkarte mit dem Motiv der Kesselsdorfer St. Katharinenkirche mit dem Titel „Winter in Kesselsdorf" im
C
M
Y
K
Am 23. September 2014 hatten wir Rentner in Limbach wieder nach
der Sommerpause einen schönen Nachmittag, der von unseren Rentnerbetreuern wieder hervorragend organisiert war. Diesmal wurde uns
eine Veranstaltung mit einer hervorragenden Sängerin, Vera Münsberger, mit ihrer super Stimme geboten. Bis zum Abend konnten wir
Rentner diesen schönen Gesang genießen. Wir alle hoffen, dass wir
noch weiter schöne und unterhaltsame Stunden dieser Art haben werden. Alle, die am 3. Oktober das Blasmusikorchester in Wilsdruff besuchten, konnten Frau Münsberger noch einmal erleben. Im Namen aller Rentner möchte ich mich noch einmal bei unseren Organisatorinnen herzlich bedanken.
Leider ist unsere Besucherzahl durch Krankheit und Tod sehr geschrumpft. Deshalb möchten wir hiermit alle Rentner herzlichst einladen, an unseren abwechslungsreichen Nachmittagen teilzunehmen.
Roland Naumann
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 32
1. November 2014
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Limbach/Birkenhain
Mohorn/Grund
■ „Goldene Gans“ im Rückblick
■ Ortschaftsratssitzung
Am 26. November 2014 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Limbach die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die
Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Dieter Kriegelstein, Ortsvorsteher
Auf Einladung des Ortschaftsrates Mohorn-Grund gastierte die Theatermanufaktur Dresden im Mohorner Lokschuppen. Bianka Heuser
spielte für die zahlreichen Gäste, die trotz des schönen Wetters gekommen waren, das Märchen von der „Goldenen Gans". Kinder wie
Erwachsene waren von der Vorstellung begeistert, sodass eine Wiederholung im nächsten Jahr geplant wird.
Mohorn/Grund
■ Ortschaftsratssitzung
Am 10. November 2014 findet 19:00 Uhr im Rathaus Mohorn
die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind
dazu herzlich eingeladen.
André Börner, Ortsvorsteher
■ Einladung zur 51. Schau des
Rassegeflügelzüchtervereins Mohorn e. V.
■ Aus dem Heimatverein Triebischtal
Mohorn-Grund e. V.
Am Sonnabend, 8. November und Sonntag, 9. November 2014 findet
im Milchhof Mohorn die 51. Schau des Rassegeflügelzüchtervereins
Mohorn statt. Es werden ca. 700 Tiere zur Schau erwartet. Von den
ausgestellten Enten, Hühnern, Zwerghühnern und Tauben kann man
sich ein Bild über die züchterischen Leistungen der Zuchtfreunde in
diesem Jahr machen. Die Ausstellung ist immer ein Höhepunkt im Vereinsleben. Angeschlossen ist eine Sonderschau des neu gegründeten
RTC Sächsische Schweiz. Es gibt eine große Tombola und auch für
das leibliche Wohl ist gesorgt.
Gemeinsam mit dem Jugendclub konnte der Heimatverein die Bank an
der Hetzdorfer Straße Ecke Obergrund aufstellen. Im Rahmen der 48h
Aktion befüllte der Jugendclub die Gabionen. Vielen Dank für die Mithilfe! Sie wurden nun mit einer Holzbank ausgestattet und mit Blumenkästen begrünt. Unsere Mitglieder Jochen Weinhold und Dietmar Vogel
haben die Holzarbeiten ausgeführt. Die Blumenkästen wurden durch
Herrn Sagawe begrünt. Bei der finanziellen Unterstützung bedanken wir
uns ganz herzlich bei unserem Ortschaftsrat. Frau Eißer übernimmt die
Pflege der Pflanzen, wofür wir uns ebenfalls bedanken möchten.
Öffnungszeiten:
Sonnabend, 8. November 2014
Sonntag, 9. November 2014
09:00 - 18:00 Uhr
09:00 - 15:00 Uhr
Vorstand des Vereins
Herzlich Willkommen in Grund, liebe Wanderer
Am 13. September 2014 führten wir unsere alljährliche Ausfahrt mit
den Vereinsmitgliedern, Angehörigen und Interessierten durch. Dieses
Mal im kleinen Kreis von 8 Vereinsmitgliedern mit Angehörigen sind wir
mit dem Kremser von Guntram Lucius durch den Tharandter Wald gefahren. An diesem Tag hat uns der Gästeführer Herr Mögel begleitet
und uns interessante Aspekte, Begebenheiten und historische Zusammenhänge in und um den Tharandter Wald erzählt. Im Hotel Bergschlösschen zu Hetzdorf und im Waldhof zu Grillenburg wurden wir
bei Mittagessen und Kaffeetrinken gut versorgt. Herr Mögel hat
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 33
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Mohorn/Grund
■ Wohin soll die Reise gehen?
während des Kaffeetrinkens eine Präsentation zum Tharandter Wald
erläutert und bei vielen Mitgliedern Erinnerungen geweckt, die die umfangreichen Informationen von Herrn Mögel bereicherten und für manche interessante Gesprächsrunde und Heiterkeit sorgten. Wir freuen
uns, dass die Spiele des Heimatvereins ausgeliehen werden und
möchten uns auf diesem Wege bei Werner Schumann für diese schönen Spiele bedanken. Vielen Dank! Gemeinsam mit unseren Sponsoren und Helfern haben wir traditionell am 18. Oktober 2014 gemeinsam gegrillt und gefeiert und uns auf diesem Weg für die Unterstützung und Hilfe bei unseren Aktivitäten im Jahreslauf bedankt.
Nun bereiten wir uns auf den Pyramidenanschub am 29. November
2014, ab 14:00 Uhr vor und freuen uns auf ein zweites Anzünden des
Schwibbogens am 2. Advent, wo wir nachmittags am 7. Dezember 2014,
ab 15:30 Uhr wieder gemütlich beisammen sein wollen. Wie im vergangenen Jahr unterstützen uns am Lokschuppen die anderen ansässigen
Vereine. Über eine rege Beteiligung freuen wir uns. Für diesen Anlass suchen wir noch einen ambitionierten Chor, der eine Auftrittsmöglichkeit
sucht. Rückmeldungen an den Heimatverein Triebischtal Mohorn Grund
e. V. – Alexa Löbrich, www.Heimatverein-Triebischtal.de
■ „Morei Olei", schallt es bald wieder
aus dem Lokschuppen
Für den 1. September, die Sonne strahlte nicht gerade, hatte uns Frau
Gäbisch mit „Vogt`s Reisen" zu einer Fahrt ins Blaue eingeladen. Dank
ihrer unermüdlichen Arbeit war der Bus mit Senioren aus Grund, Mohorn und Umgebung voll besetzt. Natürlich waren wir alle neugierig,
welches Ziel angesteuert werden sollte. Großes Rätselraten. Meine
Vorstellung war das Wasserstraßenkreuz in Magdeburg. Als wir am
Dreieck Parthenaue von der A 14 auf die A 38 wechselten, konnte es
nur noch das Leipziger Neuseenland sein. Und richtig: der Zwenkauer
See war das Ziel. Am See angekommen waren es nur ein paar Schritte zur Anlegestelle, wo ein Schiff für uns bereit stand. Wir durften unseren Ausflugsdampfer besteigen oder besser gesagt bergab aufs
Schiff gehen. Das wird anders sein, wenn der See vollständig geflutet
ist. Wir nahmen im Salon Platz. Das Schiff tuckerte los. Der Schiffsführer erklärte uns viel über die Seenlandschaft, die Entstehung und die
Pläne für die nächsten Jahre. Alte Tagebaurestlöcher werden geflutet.
In nächster Zeit entstehen hier und in der weiteren Umgebung viele
untereinander verbundene Seen. Ein Paradies für Wassersportler.
Noch ist der vorgesehene Wasserspiegel nicht erreicht, was wir bei
unserer kleinen Seefahrt deutlich erkennen konnten. Aus dem Wasser
ragten noch kleinere Baumkronen heraus, welche der Schiffsführer mit
dem Schiffsrumpf streifte. Teilweise war der durch die Baggerschaufeln zerklüftete Bodengrund zu sehen. An anderen Stellen betrug die
Tiefe mehr als 30 m. Während der Fahrt konnten wir unseren Hunger
und Durst stillen. Die ganz Unentwegten hielten sich auf dem Oberdeck auf, wo der Schiffsführer auf die Fragen zur Umgebung nochmal
besonders einging. Dabei stellten wir auch fest, dass sich das Wetter
doch nicht von der kühlen Seite zeigte, wie ursprünglich befürchtet.
Die „Seefahrt" dauerte eine Stunde. Unser anschließender Weg zum
Bus führte an Baustellen und an bereits fertig gestellten, modernen
Ferienhäusern vorbei. Diese Gegend wird sich in den nächsten Jahren
zu einem begehrten Urlaubsgebiet entwickeln.
Denn am 11.11.2014 stürmen wir das Rathaus zusammen mit dem
KKK und dem KCW und fordern die Amtsgeschäfte von unserem Bürgermeister ein. Hierzu findet traditionell 11:11 Uhr die Schlüsselübergabe auf dem Markt in Wilsdruff statt, wozu wir alle Freunde der fünften Jahreszeit recht herzlich einladen.
Faschingsauftakt im Lokschuppen: Am Abend treffen wir uns, mit
Lampions in der Hand, 17:30 Uhr vor der Kirche in Mohorn und starten
gemeinsam mit der Feuerwehr und dem Kindergarten zum traditionellen Martinsumzug. Unser Ziel wird auch in diesem Jahr der Mohorner
Lokschuppen sein, wo unser Prinzenpaar 18:18 Uhr den Rathausschlüssel vom Ortschaftsrat fordern wird. Den Abend möchten wir
anschließend gemeinsam mit euch bei Bratwurst, Musik, Glühwein
und guter Laune ausklingen lassen. Karten für unsere Auftaktveranstaltung, also zum Lumpenball am Samstag, 15. November 2014 ab
19:00 Uhr, gibt es unter den bekannten Rufnummern: Träger, Martina:
035209 20408 und Klein, Franz: 035209 20805. Bis dahin grüßt der
Mohorner Carnevalsverein mit Morei Olei!
Dann fuhren wir mit dem Bus zum MDR, wo wir unser Mittagessen serviert bekamen. Zur anschließenden Fahrt durch Leipzig kam eine
Stadtführerin zu uns in den Bus. Sie leitete uns durch bekannte und
auch unbekannte, interessante Ecken der Stadt. Wir sahen das Völkerschlachtdenkmal, fuhren an schönen Gründerzeithäusern, am ehemaligen Messegelände vorbei. Während der Fahrt konnten wir auch sehen,
dass es in der Stadt nicht nur Häuserfluchten, sondern auch schöne
Parkanlagen gibt. Den Wenigsten dürfte bekannt sein, dass es auf
Leipzigs Gewässern original venezianische Gondeln gibt. Oder dass es
in früheren Jahren den Plan gab, Leipzig über den Heine- und den Elster-Saale-Kanal Zugang zu den Weltmeeren zu schaffen. Bis jetzt ist
C
M
Y
K
30. November 2014 – 20. Wilsdruffer Lichterfest
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 34
1. November 2014
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Mohorn/Grund
daraus nichts geworden. Dieser Plan ist aber noch nicht gänzlich vom
Tisch. Ein besonderer Höhepunkt unserer Fahrt war der Besuch des
Cafés (...ach, waren wir wieder hungrig!) im „Weisheitszahn", dem ehemaligen Universitätsgebäude. Sekundenschnell brachte uns der Aufzug in die 29. Etage. Hier war für uns der Kaffeetisch gedeckt. Kuchen
und Kaffee schmeckten sehr gut. Von den Fensterplätzen war die herrliche Aussicht zu genießen. Wem das nicht genügte, konnte eine Etage
höher zur Aussichtsplattform fahren und von dort die Stadt
überblicken. Einige von uns machten aber noch einen kleinen Rundgang um den „Weisheitszahn" und wagten einen Blick in den umstrittenen Neubau der Pauliner Kirche. Leider dauert ein schöner Tag nicht
ewig und es ging wieder heimwärts. Reinhild Scheibe
■ Seniorengeburtstag in Mohorn
40 Seniorinnen und Senioren, die im 1. Halbjahr 2014 Geburtstag hatten, trafen sich auf Einladung des Ortschaftsrates Mohorn am 16. Oktober im Gasthof „Zum Landstreicher" in Mohorn zu einem gemütlichen
Kaffeetrinken. Der Ortsvorsteher André Börner begrüßte ganz herzlich
die Anwesenden. Er informierte über anstehende und aktuelle Vorhaben
der Stadt Wilsdruff mit den Ortsteilen. Nach dem Kaffeetrinken und angeregten Gesprächen untereinander übernahmen Vera Münzberger und
Lutz Wellner den kulturellen Teil. Zwei Stunden mit viel Gesang, Spaß,
Gedichten und einigen Wein- und Bierweisheiten, vergingen wie im
Flug. Es wurde sogar getanzt und das Mitsingen der Anwesenden
gehörte dazu. Ein ganz herzliches Dankeschön für das fröhliche und unterhaltsame Programm geht besonders an Frau Münzberger, die mit
ihrem Charme und Gesang alle in gute Laune versetzte. Herr Wellner hat
mit seiner musikalischen und gesanglichen Begleitung alles noch unterstrichen. Ein Dankeschön geht auch an das Team der Gaststätte. Der
selbstgebackene Kuchen und der Kaffee schmeckten wie immer gut.
Die Tische waren liebevoll dekoriert und die Bedienung flott. Ein gelungener und fröhlicher Nachmittag, den Maria Kablitz in bewährter Weise
organisierte. Auch dafür ein herzliches Dankeschön.
Für die vielen Glückwünsche, Blumen und
Geschenke anlässlich unserer
Diamantenen Hochzeit
möchten wir uns recht herzlich bedanken.
Unser Dank gilt vor allem den Enkelkindern,
Verwandten und Bekannten sowie dem Bürgermeister,
Herrn Rother und dem Pflegedienst Donath und
Pritzke.
Marie und Paul Strauß
Wilsdruff im Oktober 2014
Für die vielen Glückwünsche,
Geschenke, Blumen und Geldpräsente
anläßlich unserer
Hochzeit
möchten wir uns bei allen Verwandten,
Bekannten, Einwohnern, Freunden,
Arbeitskollegen und Feuerwehrkameraden
herzlich bedanken.
Ein großes Dankeschön auch an unser
Stammlokal, die Glück-Auf-Gaststätte
Oberhermsdorf, für die hervorragende
Bewirtung und Ausgestaltung der Feier.
Kerstin und Roger
Lehmann mit Caroline
Kleinopitz im August 2014
ANZEIGEN
Für die vielen Glückwünsche, Blumen
und Geschenke zu meinem
75. Geburtstag
möchte ich mich bei meiner Familie, Nachbarn,
Bekannten und dem Team der „Glück-Auf“-Gaststätte
Oberhermsdorf recht herzlich bedanken.
Gisela Pietzsch
Oberhermsdorf im August 2014
Für die schönen Blumen Glückwünsche und Geschenke
anlässlich meines
95. Geburtstages
möchte ich mich, auch im Namen meiner Frau Elli,
recht herzlich bedanken.
Besonderen Dank den „Betreuern“ Klaus und Regina,
Bürgermeister Herrn Rother und dem
Pflegedienst Pritzke & Donath GmbH.
Kurt Kannegießer
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 35
Amtsblatt Wilsdruff
WIR GRATULIEREN
■ Bürgermeister Ralf Rother
gratulierte unseren ältesten Bürgern
zum Geburtstag
Irmgard Petzold aus Kesselsdorf
zum 92. Geburtstag am 19.09.
Helene Preuß aus Wilsdruff zum
96. Geburtstag am 20.09.
Margarete Schiller aus Wilsdruff
zum 93. Geburtstag am 25.09.
Kurt Kannegießer aus Braunsdorf
zum 95. Geburtstag am 06.10.
Marianne Weidlich aus Limbach
zum 90. Geburtstag am 12.12.
Neimi Sander aus Wilsdruff zum
90. Geburtstag am 13.10.
Elfriede Rost aus Wilsdruff zum
91. Geburtstag am 13.10.
Elfriede Schuster aus Kesselsdorf
zum 90. Geburtstag am 17.10.
Erna Meier aus Wilsdruff zum
91. Geburtstag am 18.10.
Hermann Thomas aus Wilsdruff
zum 95. Geburtstag am 23.10.
ANZEIGEN
■ Herzlichen Glückwunsch zur goldenen Hochzeit
Danke an alle,
die unsere
Goldene Hochzeit
durch liebevolle Glückwünsche, schöne Blumen,
Geschenke und Geldpräsente sowie unterhaltsame
Überraschungen zu einem unvergesslichen Tag
gemacht haben. Besonderer Dank gilt unserer Familie,
Verwandten, dem Nachbar, Bekannten, Freunden und dem
Bürgermeister Herrn Rother.
C
M
Y
K
Karin und Helmut Bechstädt
Karin und Helmut Bechstädt aus Kaufbach am 17.10.
UNSERE JUBILARE DES MONATS
■ Birkenhain-Limbach
zum 77. Herrn Dr. Karl-Jürgen
Steinkopf
am 29.11.
■ Blankenstein-Helbigsdorf
zum 81. Frau Annelies Börner
zum 75. Frau Marlit Mehner
zum 73. Herrn Egon Häntsch
zum 72. Frau Annemarie Kinne
am 25.11.
am 23.11.
am 09.11.
am 03.11.
■ Braunsdorf
zum 90. Frau Ruth Märker
zum 89. Frau Maria Jasica
zum 89. Frau Waltraut Starke
zum 79. Frau Gertrud Pietzsch
zum 76. Frau Isolde Markel
zum 74. Herrn Lothar Fleischer
am 18.11.
am 11.11.
am 28.11.
am 11.11.
am 26.11.
am 04.11.
■ Grumbach
zum 84. Herrn Hubert Linke
zum 84. Herrn Wolfgang Fiedler
zum 81. Herrn Herbert Harnasch
zum 81. Herrn Emil Weishaupt
zum 80. Herrn Dieter Petzold
zum 78. Frau Helga Starke
zum 75. Frau Heidi Sparmann
zum 71. Frau Barbara Radzey
zum 70. Frau Karin Könen
zum 70. Herrn Manfred Hoffmann
am 10.11.
am 25.11.
am 12.11.
am 24.11.
am 01.11.
am 29.11.
am 10.11.
am 04.11.
am 19.11.
am 24.11.
■ Herzogswalde
zum 93. Frau Erna Müller
zum 92. Herrn Hellmut Schremmer
zum 92. Herrn Gerhard Pollmer
zum 89. Frau Brigitte Starke
zum 85. Frau Gisela Arnold
zum 84. Frau Ursula Jander
zum 82. Frau Sigrid Rieder
zum 80. Frau Elfriede Thielemann
zum 78. Herrn Günther Mende
zum 78. Herrn Gotthardt Hartmann
zum 77. Frau Johanna Sykora
zum 77. Frau Annelies Hartmann
zum 76. Frau Barbara Zönnchen
zum 75. Herrn Helmut Klein
zum 75. Herrn Wolfgang Wenzel
zum 73. Frau Gisela Giehler
am 27.11.
am 04.11.
am 10.11.
am 14.11.
am 14.11.
am 26.11.
am 17.11.
am 05.11.
am 03.11.
am 30.11.
am 03.11.
am 28.11.
am 05.11.
am 05.11.
am 25.11.
am 23.11.
■ Kaufbach
zum 87. Frau Helga Clauß
zum 76. Herrn Siegfried Scholz
zum 74. Frau Isolde Bühling
zum 72. Herrn Bernd Mechtel
am 06.11.
am 16.11.
am 02.11.
am 27.11.
■ Kesselsdorf
zum 93. Frau Johanne Däbritz
am 25.11.
zum 92.
zum 91.
zum 91.
zum 87.
zum 85.
zum 84.
zum 83.
zum 83.
zum 81.
zum 80.
zum 80.
zum 80.
zum 80.
zum 79.
zum 78.
zum 78.
zum 77.
zum 75.
zum 75.
zum 74.
zum 73.
zum 73.
zum 72.
zum 72.
zum 72.
zum 71.
zum 71.
zum 71.
zum 71.
zum 70.
zum 70.
Frau Ursula Ponnewitz
Frau Margarete Nagaba
Frau Brigida Schmidt
Frau Edith Horn
Frau Elfriede Fritzsche
Frau Ilse Drese
Frau Erika Götze
Herrn Werner Thümler
Frau Edith Uhlemann
Herrn Roland Kretzschel
Frau Gertrud Malucha
Herrn Günter Naumann
Herrn Siegfried Schulze
Herrn Siegfried König
Herrn Hans Böttcher
Herrn Willi Börner
Herrn Siegfried Vogelsang
Frau Ingeborg Müller
Frau Stephie Wenisch
Herrn Peter Richter
Frau Monika Kulbe
Herrn Hans Besser
Herrn Wolfgang Richter
Frau Monika Hoffmann
Herrn Dieter Schierenberg
Herrn Karl-Hermann Böhme
Herrn Peter Kluge
Herrn Rainer Duschka
Frau Karin Kretschmer
Herrn Michael Felsche
Herrn Eberhard Werner
am 02.11.
am 11.11.
am 19.11.
am 28.11.
am 26.11.
am 03.11.
am 03.11.
am 06.11.
am 14.11.
am 16.11.
am 24.11.
am 27.11.
am 28.11.
am 28.11.
am 17.11.
am 24.11.
am 18.11.
am 19.11.
am 25.11.
am 16.11.
am 04.11.
am 09.11.
am 14.11.
am 24.11.
am 29.11.
am 01.11.
am 12.11.
am 23.11.
am 23.11.
am 08.11.
am 19.11.
■ Mohorn-Grund
zum 98. Frau Dora Große
zum 92. Frau Elfriede Lachmann
zum 86. Herrn Wilfried Stirl
zum 85. Herrn Werner Liebe
zum 84. Frau Gertrud Brendel
zum 84. Herrn Friedrich Förster
zum 84. Frau Elfriede Wagner
zum 83. Frau Ingeburg Weinhold
zum 83. Frau Edith Liebschner
zum 82. Herrn Manfred Bräuer
zum 80. Frau Elisabeth Lorenz
zum 77. Herrn Herbert Lange
zum 76. Frau Erna Brühl
zum 76. Herrn Dieter Götze
zum 75. Frau Elisabeth Träger
zum 74. Frau Irma Genesener
zum 72. Frau Rosemarie Walde
zum 71. Herrn Werner Schumann
am 11.11.
am 20.11.
am 09.11.
am 07.11.
am 09.11.
am 10.11.
am 16.11.
am 27.11.
am 29.11.
am 18.11.
am 23.11.
am 22.11.
am 06.11.
am 20.11.
am 20.11.
am 01.11.
am 14.11.
am 17.11.
■ Oberhermsdorf-Kleinopitz
zum 95. Frau Hildegard Poddig
zum 93. Herrn Martin Pietzsch
zum 77. Herrn Manfred Meiling
am 22.11.
am 25.11.
am 04.11.
zum 75.
zum 73.
zum 72.
zum 71.
Frau Hannelore Grötz
Herrn Georg Wichmann
Frau Roswitha Möckel
Frau Hannelore Kutschke
■ Wilsdruff
zum 97. Frau Charlotte Schäfer
zum 95. Frau Hildegard Leuschner
zum 95. Herrn Heinz Oehme
zum 94. Frau Hildegard Ganßauge
zum 93. Frau Franziska Thomas
zum 93. Frau Charlotte Beuchel
zum 92. Herrn Helmut Dürsel
zum 88. Frau Traute Klann
zum 87. Frau Helene Zimmermann
zum 85. Herrn Horst Tränkner
zum 85. Frau Christa Thomas
zum 84. Frau Sigrid Streubel
zum 84. Frau Gertrud Skroch
zum 83. Frau Ingeborg Hamann
zum 82. Frau Brigitte Schmidt
zum 82. Frau Eveline Riese
zum 82. Frau Siglinde Keller
zum 81. Frau Else Lange
zum 80. Frau Maria Hoffmann
zum 80. Herrn Werner Haucke
zum 80. Herrn Gerd Schulz
zum 79. Herrn Karl-Heinz Ranft
zum 79. Herrn Hansjörg Frank
zum 79. Herrn Otto Saager
zum 78. Frau Johanna Schubert
zum 78. Frau Anneliese Franke
zum 78. Frau Irene König
zum 78. Frau Helga Tillack
zum 78. Frau Eva Claus
zum 77. Frau Sigrid Schlönvogt
zum 77. Herrn Günter Ziegenbalg
zum 77. Frau Christa Burger
zum 76. Herrn Christian Faust
zum 76. Frau Hannelore Schanz
zum 76. Frau Karla Fischer
zum 76. Frau Margit Hoffmann
zum 75. Frau Brigitte Wolf
zum 75. Herrn Siegfried Lindner
zum 74. Herrn Henry Haase
zum 74. Frau Roswitha Kühne
zum 74. Frau Erika Trommer
zum 74. Herrn Armin Täschner
zum 73. Frau Bärbel Wallasch
zum 73. Herrn Lothar Göthel
zum 73. Herrn Dieter Betka
zum 71. Herrn Horst Sinning
zum 71. Frau Barbara Graalmann
zum 71. Frau Vera Berger
zum 70. Herrn Eberhard Maiwald
am 02.11.
am 22.11.
am 01.11.
am 03.11.
am 29.11.
am 06.11.
am 30.11.
am 09.11.
am 15.11.
am 19.11.
am 13.11.
am 20.11.
am 20.11.
am 04.11.
am 27.11.
am 07.11.
am 18.11.
am 10.11.
am 05.11.
am 09.11.
am 30.11.
am 05.11.
am 03.11.
am 16.11.
am 20.11.
am 03.11.
am 07.11.
am 07.11.
am 08.11.
am 09.11.
am 09.11.
am 09.11.
am 29.11.
am 02.11.
am 03.11.
am 28.11.
am 10.11.
am 17.11.
am 26.11.
am 28.11.
am 22.11.
am 25.11.
am 12.11.
am 15.11.
am 15.11.
am 19.11.
am 01.11.
am 07.11.
am 08.11.
am 07.11.
am 08.11.
am 15.11.
am 28.11.
Arztbereitschaft – Nur noch über diese Nummer!!!
Ab sofort gilt eine neue kostenlose Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Der Anrufer wird automatisch mit dem nächstliegenden Bereitschaftsdienst verbunden.
116117
Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und Unfällen gilt weiter die Notrufnummer 112.
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 37
Amtsblatt Wilsdruff
TERMINE (ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR)
ANZEIGEN
Apothekenbereitschaft
01.11.
02.11.
03.11.
04.11.
05.11.
06.11.
07.11.
08.11.
09.11.
10.11.
11.11.
12.11.
13.11.
14.11.
15.11.
Bären-Apotheke Freital
Stadt-Apotheke Freital
Windberg-Apotheke Freital
Apotheke im Gutshof
Central-Apotheke Freital
Glückauf-Apotheke Freital
Stern-Apotheke Freital
Markt-Apotheke Freital
Apotheke Kesselsdorf
Sidonien-Apotheke Tharandt
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Raben-Apotheke Rabenau
St. Michaelis Apotheke Mohorn
Grund-Apotheke Freital
16.11.
17.11.
18.11.
19.11.
20.11.
21.11.
22.11.
23.11.
24.11.
25.11.
26.11.
27.11.
28.11.
29.11.
30.11.
Bären-Apotheke Freital
Stadt-Apotheke Freital
Windberg-Apotheke Freital
Apotheke im Gutshof
Central-Apotheke Freital
Glückauf-Apotheke Freital
Stern-Apotheke Freital
Markt-Apotheke Freital
Apotheke Kesselsdorf
Sidonien-Apotheke Tharandt
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Raben-Apotheke Rabenau
St. Michaelis Apotheke Mohorn
Grund-Apotheke Freital
Anschriften: Bären-Apotheke Freital, Dresdner Str. 287, 0351 6494753 • Stadt-Apotheke Freital, Dresdner Str. 229, 0351 641970 • Windberg-Apotheke Freital, Dresdner Str. 209, 0351 6493261 • Central-Apotheke Freital, Dresdner Str. 111, 0351
6491508 • Stern-Apotheke Freital, Glück-Auf-Str. 3, 0351 6502906 • Sidonien-Apotheke Tharandt, Roßmäßlerstr. 32, 035203 37436 • Raben-Apotheke Rabenau, Nordstr. 1 • 0351 6495105 • Löwen-Apotheke Wilsdruff, Markt 15, 035204 48049 •
Grund-Apotheke Freital, An der Spinnerei 8, 0351 6441490 • Glückauf-Apotheke
Freital, Dresdner Str. 58, 0351 6491229 • Apotheke Kesselsdorf, Steinbacher Weg
11, 035204 394222 • Apotheke im Gutshof Pesterwitz, Gutshof 2, 0351 6585899 •
St. Michaelis-Apotheke Mohorn, Freiberger Str. 79, 035209 29265 • Markt-Apotheke
Freital, Wilsdruffer Str. 52., 0351 65851700
Wir trauern und nehmen Abschied von
unserer langjährigen Mitarbeiterin Frau
Elke Messner
Viele Jahre war Frau Messner als zuverlässige Schulsekretärin in der Oberschule Wilsdruff tätig. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt ihrer Familie.
Wir werden ihr Andenken in Ehren
bewahren.
Notrufe
Notruf Polizei
Feuerwehr
Rettungsleitstelle
Krankenhaus Freital, Bürgerstraße
Polizei Freital, Dresdner Straße
Hilfe für Frauen in Not (24 Stunden)
Frauenschutzhaus Freiberg
Gasstörung
ENSO-Stromstörungen
Giftnotruf
Wasser (außer Mohorn, Grund,
Herzogswalde) - ETBH
Wasser (nur für Mohorn, Grund,
Herzogswalde) - TWZ Weißeritzgruppe
Fragen zur Wasserqualität
Abwasser
Störungen Abwasserkanalnetz Fa. Berndt
110
112
03504 19222
0351 64660
0351 647260
03731 22561
Ralf Rother
Bürgermeister
Stadt Wilsdruff
0180 2787901
0180 2787902
0361 730730
035204 779469
035202 510421
0351 20585-3569
035204 9850
In eigener Sache
➜ Termine Amtsblatt
Ausgabe Redaktionsschluss Erscheinungstag
12/2014 14.11.
29.11.
01/2015 04.12.
20.12.
C
M
Y
K
Änderungen vorbehalten! Wir bitten zu beachten, dass alle Artikel, die später in der Stadtverwaltung Wilsdruff eingehen, nicht mehr für das jeweilige Amtsblatt berücksichtigt werden
können. Bitte beachten Sie, dass Anzeigen (Danksagungen, Firmenwerbung u.ä.) direkt an
die Druckerei Riedel gesendet werden müssen. Ihre Wünsche zur Anzeige (Größe, Preis, Gestaltung) teilen Sie bitte der Druckerei mit. Telefon, Fax und E-Mail können dem Impressum
entnommen werden. Ansprechpartner für das Amtsblatt in der Stadtverwaltung ist Frau
Röthig, Telefon: 035204 463102, E-Mail: amtsblatt@ wilsdruff.de.
Anzeigen, Werbebeilagen und
sonstige Druckanfragen:
03722/50 50 90
info@riedel-verlag.de
Verlag & Druck KG
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 38
Danksagung
Du bist von uns gegangen,
aber nicht aus unseren Herzen.
Peter Neumeister
* 08.10.1943
† 28.09.2014
Wir danken allen Verwandten, Freunden, Nachbarn
und Bekannten für die große Anteilnahme durch
Wort, Schrift, Blumenschmuck, Geldzuwendungen
und ehrendes Geleit.
Unser Dank gilt auch der Rednerin Frau Hennig
und dem Bestattungshaus ANTEA Vogel
für die würdevolle Unterstützung.
In Liebe und stillem Gedenken
Ehefrau Marion
Sohn Lutz mit Familie
Tochter Anja mit Familie
im Namen aller Angehörigen
Klipphausen, im Oktober 2014
1. November 2014
Danksagung
Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende
eines mühsam gewordenen Weges.
Nachdem ich Abschied genommen habe von meinem
lieben Ehemann
Kurt Keller
* 27.3.1920
† 8.10.2014
bedanke ich mich bei allen Verwandten, Freunden
und Bekannten für die vielfältigen Beweise der
Anteilnahme recht herzlich.
Mein besonderer Dank gilt Herrn Dr. Liebau und
seinem Team, dem Pflegedienst Pritzke & Donath,
Herrn Pfarrer Weinhold und Frau Vogel von ANTEA
Bestattungen.
In liebevoller Erinnerung
Seine Rosi
Tiefbewegt von den zahlreichen Beweisen aufrichtiger
Anteilnahme, die uns durch stillen Händedruck, liebevoll
geschriebene Worte, Blumen und Geldzuwendungen sowie
ehrendes Geleit, bei dem so schmerzlichen Abschiednehmen von meinem lieben Mann, unserem lieben Vati,
Schwiegervati, Opa, Bruder, Schwager und Onkel, Herrn
Karlheinz Tischer
geb. 20.08.1944
gest. 28.09.2014
zuteil wurden, möchten wir uns bei allen Verwandten,
Freunden, Nachbarn und Bekannten herzlichst bedanken.
Besonderer Dank gilt Herrn Pfarrer Vödisch,
dem Kirchenchor, Rickys Blumen und Floristik,
der Bestattung Auerswald sowie dem Gasthof „Landstreicher“ auf das Herzlichste.
In stiller Trauer
seine liebe Liane
seine Tochter Conny mit Heiko
seine Tochter Karen mit Heiko
seine lieben Enkel Linda, Lisa, Laura, Louis
sowie alle Angehörigen
Mohorn, im Oktober 2014
Wilsdruff, im Oktober 2014
Danksagung
Wenn das Licht erlischt, bleibt die Trauer.
Wenn die Trauer vergeht, bleibt die Erinnerung.
Marita Kurze
geb. Stübner
† 4. September 2014
Allen, die sich in Trauer mit uns verbunden fühlten, ihre
Anteilnahme in vielfältiger Weise bekundeten und mit uns
Abschied nahmen, sprechen wir unseren tiefempfundenen
Dank aus.
Besonders danken wir Pfarrer Geisler für die einfühlsamen
Worte, dem Pflegedienst Pritzke & Donath und dem Bestattungshaus ANTEA Vogel, die uns hilfreich zur Seite standen.
In stiller Trauer
Siegmar und Kinder mit Familien
Braunsdorf, im September 2014
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 39
Amtsblatt Wilsdruff
„Ach schrittest du durch den Garten
noch einmal im raschen Gang,
wie gern wollt ich warten – warten stundenlang.“
Theodor Fontane
Elke Messner
geb. Korb
* 09.05.1956
† 24.09.2014
Es ist schwer einen geliebten Menschen zu
verlieren. Tröstend ist es aber zu wissen, dass so
viele Menschen ihr Liebe, Freundschaft und
Wertschätzung entgegengebracht haben.
Wir danken insbesondere den Kirchenchören
Mohorn, Helbigsdorf und Herzogswalde, dem
Pfarrer Hr. Vödisch und dem Bestattungshaus
Auerswald für die sehr persönliche Trauerfeier.
Außerdem möchten wir uns herzlich für die
liebevollen Beweise aufrichtiger Anteilnahme
durch Wort, Schrift, stillen Händedruck, Blumen
und Geldzuwendungen sowie ehrendes Geleit
beim Abschied bedanken.
In stiller Trauer und Dankbarkeit
ihre Töchter Heike, Silke und Anke mit Familien
im Namen aller Angehörigen
Wilsdruff, im Oktober 2014
Danksagung
Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber
es ist tröstend zu erfahren, wie viel Liebe, Freundschaft und
Achtung ihm entgegengebracht wurde.
Siegfried Schirmer
† 25. September 2014
Dank allen,
die sich mit uns verbunden fühlten und ihre
Anteilnahme in so vielfältiger Weise zum Ausdruck
brachten.
Brigitte Schirmer
und Familie
Danksagung
Für die zahlreichen Beweise aufrichtiger Anteilnahme
durch Wort, Schrift, Blumen, Geldzuwendungen und
ehrendes Geleit beim Abschiednehmen von unserer
lieben
R e n a t e P ra n g e
* 26.9.1941
† 28.9.2014
sagen wir allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und
Bekannten unseren herzlichsten Dank.
Besonderer Dank gilt dem Pflegedienst Pritzke &
Donath und dem Bestattungshaus ANTEA Vogel.
In stiller Trauer
Ehemann Kurt
Söhne Tino, Jörg und Steffen
mit Familien
Grumbach, im Oktober 2014
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 40
1. November 2014
ANZEIGEN
Diakoniestation Dittmannsdorf e.V.
Hauptstraße 25 | 09629 Dittmannsdorf
Telefon: 03 73 24·75 86 oder 63 60
diakonie-dittmannsdorf@freiberg-web.de
Internet: www.diakonie-dittmannsdorf.de
Unser Leistungsangebot:
- Qualifizierte häusliche Krankenpflege-Behandlungspflege
- Pflegesachleistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz Stufen 1-3
- Verhinderungspflege bei Urlaub oder Krankheit der Pflegeperson
- Beratungsbesuche nach dem Pflegeversicherungsgesetz
- Betreuungsleistungen bei eingeschränkter Alltagskompetenz
- Hauswirtschaftliche Versorgung
für alle Kassen und privat
Schlachtefest am 22.11.2014
Einlass ab 18.00 Uhr
(eigene Schlachtung)
Vorbestellung erbeten.
hnachten!
jetzt an Wei
r den
Denken Sie
fü
ieren Sie
Bitte reserv
eiertag.
sf
ht
ac
hn
ei
1. und 2. W
Öffnungszeiten: Mi - Mo: 11.00 - 22.00 Uhr | So: 11.00 - 20.00 Uhr
EZ 29,00 Euro, DZ 49,00 Euro inkl. Frühstück
Tel. 03 52 09 / 2 03 20 | Fax 03 52 09 / 2 09 36
Freiberger Straße 37 | 01723 Mohorn
GrünPflegeService
Falk Krasulsky
Hauptstraße 63 • 01665 Taubenheim
Tel.: 035245 / 70174 • Fax: 035245 / 72711
Funk: 0173 / 3868794
Unser Leistungsangebot:
• Grün- und Friedhofspflege / Graböffnungsdienst • Gartengestaltung und
Bepflanzung • Baumschnitt, Baumfällung • Pflasterarbeiten (Natur/Beton)
• Erdarbeiten/Zaunbau • Kommunaldienste, z.B. Straßenrandgrünpflege
Sinkkastenreinigung – Gully, Winterdienst • Abfallentsorgung/Containerdienst 1–34 m3 • Kleintransporte
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 41
Amtsblatt Wilsdruff
ANZEIGEN
Inh. Fatima Triebel
Augenoptikermeisterin
Nossener Straße 4
01723 Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 4 87 09
www.augenoptik-rastig.de
Montag - Mittwoch 9.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag - Freitag 9.00 - 19.00 Uhr
Sonnabend 8.30 - 12.00 Uhr
- Brillen
- Brillen
- Kontaktlinsen
- Kontaktlinsen
- Vergrößernde Sehhilfen
- Vergrößernde Sehhilfen
- Sonnen- / Sportbrillen
- Sonnen- / Sportbrillen
- Optischer Einzelhandel
- Optischer Einzelhandel
➤ NEUBAU
➤ AUSBAU
➤ SANIERUNG
Tharandter Straße 61
01723 Wilsdruff/OT Grumbach
Tel. 035204/48156 · Fax 035204/28779
Funk 0172-7924031
baugeschaeft.kuehne@t-online.de
www.baugeschaeft-kuehne.de
C
M
Y
K
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 42
1. November 2014
ANZEIGEN
01723 Wilsdruff OT Grumbach
Wir verkaufen Ihre Immobilie!
Grundstück • Haus • Wohnung
www.hausbau-immobilienservice.de
Telefon: 03 52 04 · 39 08 88 | Mobil: 01 72 · 3 70 74 07
Anzeigen, Werbebeilagen und
Augustusberg 33 | 01683 Nossen
Telefon: 03 52 42 · 65 62 96 | Fax: 03 52 42 · 65 62 97
holzbau-nossen@web.de | www.holzbau-innenausbau.de
sonstige Druckanfragen:
03722/50 50 90
info@riedel-verlag.de
Verlag & Druck KG
» Holzbau » Dachdeckung » Holzfußböden
DIREKTVERMARKTUNG
MIT HOFLADEN
• Hofeigene Pilzzucht
- STEINPILZCHAMPIGnON
• Eier, Wurstgläser
• Honig, Aronia, Sanddorn
• Eierteigwaren
Auf Bestellung:
• Weihnachtsgeflügel
Gänse, Enten
• Fleisch vom Weiderind
und Schwein
• Suppenhühner
• Geschenkkörbe
Heike Jahn
Dresdner Straße 53
01640 Coswig
Telefon:
0 35 23 · 5 35 78 73
E-Mail:
Heike.Jahn@vlh.de
Ebenfalss erhältlich:
Produkte weiterer Direktvermarkter aus der Region.
Wilsdruff, Heinrich-Heine-
Landwirtschaftsbetrieb
Frank Büttner
Leipziger Str. 1
01723 Blankenstein
2.OG/ DG + Dachboden,
BauernhofBuettner@gmx.de
WWW.LANDWIRTSCHAFTS
BETRIEB-BUETTNER.DE
ÖFFNUNGSZEITEN:
MO-DO: 10 BIS 12 UHR
MO-SA: 14 BIS 17 UHR
Tel.
Handy
Fax
Str., WE 2-Zi. zu vermieten!
Keller u. Gartennutzung,
• HU/AU
• Ölservice
• Inspektion
• Reifendienst
• Klimaservice
• Karosserie und Lack
Gas- Zentralheizg.,
Energieausweis, 56 m2 Wfl.
für 360 € + NK
Telefon: 03 51 · 8 88 90 99
035209/29783
0162/9251525
035209/29784
oder
Riedel-Verlag & Druck KG 03722 50 50 90
www.nellen-immobilien.de
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 43
Amtsblatt Wilsdruff
ANZEIGEN
Garantie
10 Jahre
stahl-Wär
el
d
E
auf alle
Öl-/Gasr
fü
r
he
metausc
tkessel
Brennwer
01723 Wilsdruff | Freiberger Straße 58–66
Telefon 03 52 04 · 27 06 80 | www.maiwald-hls.de
• HU/AU
• Ölservice
• Inspektion
• Reifendienst
• Klimaservice
• Karosserie und Lack
C
M
Y
K
Fleischland Sora
Dorfstraße 5G | 01665 Klipphausen
Wir bieten Ihnen aus eigener Aufzucht und eigener Schlachtung:
• Vollsortiment an frischen Fleisch- und Wurstwaren
• jeden Montag: Hausschlachtenes (Blut- und Leberwurst, Wellfleisch, etc.)
• Roh-, Brüh- und Kochwürste
• Konserven
Verwöhnen Sie sich mit hausgemachten Wurstsorten jeglicher Art.
Weitere Verkaufsstellen:
Wilsdruffer Straße 10 | 01723 Grumbach
(Agrar GmbH „Dresdner Vorland“ Grumbach)
Öffnungszeiten: Mi - Fr: 9.30 - 17.00 Uhr
Ab sofort steht eine Auswahl an Markenkaminen in unserer Ausstellung für Sie bereit.
Liebe Heizung und Bad GmbH
Fabrikstraße 4a | 01683 Nossen
Telefon: 035242 - 68684 | Fax: 035242 - 67277
Notruf: 0174 - 8275018
… wir machen alles mit Liebe
E
SERVIC
PARTY
Es geht weiter – Liebe Heizung und Bad GmbH
Die ab Mai 2010 von Ralf Kunert geführte Firma Liebe Heizung und Bad
GmbH aus Nossen baut ihren Mitarbeiterstamm aus. In diesem Jahr wurde
der Lehrling M. Hennig nach erfolgreicher Ausbildung mit einer Festanstellung belohnt. Auch aktuell bildet das Unternehmen einen Lehrling
aus. Mit Herrn F. Warmuth wurde kürzlich noch ein zusätzlicher Monteur
für den Kundendienst eingestellt.
Dies ist nicht selbstverständlich – denn nach einer Krebsdiagnose im März
2013 verstarb Anfang dieses Monats der Firmeninhaber Ralf Kunert. Die
Geschäfte des Unternehmens führt in Zukunft, wie auch schon während der
Krankheit, seine Ehefrau Anett Kunert gemeinsam mit Felix Liebe weiter.
Das Betätigungsfeld des Unternehmens ist hauptsächlich im privaten Bereich. Der Einbau von Heizungsanlagen und Bädern sowie ein zuverlässiger
Kundendienst sind die Stärken der motivierten Mitarbeiter. Vor allem bei
erneuerbaren Energien sind die Fachkompetenz und langjährige Erfahrung
gefragt.
C
M
Y
K
Jetzt schon für Ihre
Weihnachtsfeier reservieren für Ihre Firma oder Familie!
Im November bei uns der
leckere Martinsgänsebraten mit
Bratapfelrotkohl und Königskloß
in
KESSELSDORF
Dampfgarervorführung!
Sa.: 13.12.2014, 11.00 - 16.0
0 Uhr
Thema: Weihnachtliche Köstlich
Holzpellets
✁
Kaufbacher Ring 5 | 01723 Kesselsdorf | Königsbrücker Str. 51 | 01099 Dresden
Tel. 035204-39389-0 | Tel. 0351-56366-0
Info@miele-mai.de | www.miele-mai.de
Landhotel
und Gasthof
Keils Gut
Dresdner Straße 26
01723 Wilsdruff
Tel.: 03 52 04 · 78 05 80
für wohlige Wärme im Haus
» Sackware DINplus ENplus A1
» Anlieferung wenn Sie
zuhause sind
» Abholung nach Absprache
» ✆ erreichbar bis 20.00 Uhr
Thilo Klengler
Altlommatzsch 7
01623 Lommatzsch
Telefon: 01 72 · 4 78 46 83
info@holzpellets-klengler.de
www.holzpellets-klengler.de
Kleinanzeigen im
Amtsblatt Wilsdruff
(03722) 505090
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Dachtechnik
Dach +
Fassade GmbH
Fachbetrieb für Dach-, Wand- und
Abdichtungstechnik sowie Blitzschutz
Geschäftsführer: Tino Grötz
Hauptstr. 1 · 01737 Oberhermsdorf
Tel.: (03 51) 6 50 51 00 · Fax: (03 51) 6 50 51 01
www.GZE-Dach-Fassade.de · E-mail: GZE-Dresden@t-online.de
C
M
Y
K
✁
pfgarer.
keiten aus Backofen und Dam
ng!
eldu
Anm
e
erig
vorh
um
e
Bitt
Inh. Dana Landgraf | Markt 14 | 01723 Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 27 06 91
Azubi gesucht – Bei uns haben Sie Zukunft!
Als Spezialist für Hörakustik und Gehörschutz, unterstützen wir
Menschen gut zu hören. Wir sind ein junges, aufstrebendes
Unternehmen und suchen zum 1. September 2015 einen
Auszubildenden als Hörgeräteakustiker/innen
Unser Berufsbild ist sehr vielseitig. Neben den handwerklichen
Können und technischen Know-how bei der Anpassung von
High-Tech-Hörsystemen wird ein freundlicher und offener Umgang mit den Kunden erwartet.
Wenn Sie noch mehr über uns und den Beruf des Hörgeräteakustikers wissen möchten, besteht die Möglichkeit eines
Schnupperpraktikums.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per email an info@hoerakustik-landgraf.de
Mini-Jobber (450-Euro-Basis) oder Teilzeit
- für einfache Tätigkeiten im Lager
- kontinuierlicher Einsatz
- sichere, regelmäßige Bezahlung sind gewährleistet
Suchen auch Kraftfahrer für LKW
Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail unter:
L. Wackler Wwe. Nachf. GmbH
Hühndorfer Höhe 2 | 01723 Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 28 51 24
E-Mail: uwe.klapsch@wackler.de
www.wackler.de
Beilagenhinweis:
Dieser Ausgabe liegen folgende Beilagen bei:
• Home Garden 24 • Autohaus Leonhardt GmbH •
Raumausstatter Müller
Weitere Beilagen sind nicht Bestandteil dieser Zeitung.
C
M
Y
K
1. November 2014
A H
L
RE
W
T
ONAL IS
GI
rS o nde e
t
s
preisli 014
0.2
bis 31.1
;YLɈW\UR[
für Chef‘s und
Stellensuchende
in der Region
DER STELLENMARKT
IN IHREM
MITTEILUNGSBLATT
53 Titel monatlich
in Sachsen
mehr als 60 Ausgaben monatlich in
Sachsen
unsere Leser sind
Ihre Mitarbeiter
Sonderpreisliste
Stellenmarkt
Karriere und Jobs der Region
99,-
1/4 Seite
4c
zzgl. Mwst
1/2 Seite
4c
zzgl. Mwst
1 Seite
4c
zzgl. Mwst
165,195,-
Der Sonderpreis gilt bis 31.10.2014
auf den Ortspreis bei Anlieferung
druckfertiger digitaler Vorlagen.
10 % Nachlass
bei Belegung
weiterer Ausgaben.
Sie möchten Ihre Anzeige in
TLOYLYLU(\ZNHILU]LY€ɈLU[lichen? Fordern Sie unsere
Vertriebskarte an.
Anzeigen-Telefon
03722 50509-0
Wir beraten Sie gern!
Verlag & Druck KG
C
M
Y
K
Heinrich-Heine-Straße 13
09247 Chemnitz
OT Röhrsdorf
Telefon: 03722 50509-0
Fax: 03722 50509-22
E-Mail: info@riedel-verlag.de
Seite 47
Amtsblatt Wilsdruff
Veranstaltungskalender November 2014
➜ Sa, 01.11.2014, 18:00 Uhr
Tischtennis in Wilsdruff, Punktspieltag
der Männer Wilsdruff I - TTC Dresden
Elbe 2 in der Turnhalle der Grundschule. Informationen: www.sg-motor-wilsdruff.de
➜ Sa, 01.11.2014, 14:00 Uhr
Volleyball in Wilsdruff. Punktspieltag der
Bezirksklasse mit Wilsdruff Männer I USV TU Dresden Iv und VC Dresden V
Spielort: Saubachtalhalle. Informationen:
www.svvb.de
➜ So, 02.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Fußball - Kreisliga Staffel West. SG
Kesselsdorf e. V. - SV Rabenau. Informationen: www.sg-kesselsdorf.de
➜ So, 02.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Dauerausstellung, Wechselausstellung „Das
war der Kulturpalast Dresden 1969
bis 2012", Peter Kny, Dresden. Nähere Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
➜ Mo, 03.11.2014, 14:30 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Geburtstag des Monats. Nähere Informationen: 035204 7860
➜ Di, 04.11.2014, 15:30 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Kinonachmittag - Märchenfilm. Informationen: 035204 7860
➜ Mi, 05.11.2014, 09:45 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Einsatz
auf 4 Pfoten - Therapiehunde helfen
heilen.
Nähere
Informationen:
035204 7860
➜ Mi, 05.11.2014, 14:00 Uhr
Seniorennachmittag Kesselsdorf in
der Gaststätte „Elena“ am Markt.
Anschließend zeigt uns Frau Bormann
aus Wilsdruff Lichtbilder aus Kesselsdorf und Umgebung. Nähere Informationen: Ilse Drese, 035204 40798
➜ So, 09.11.2014,
09:00 Uhr - 15:00 Uhr
Schach - 2. Bezirksklasse. SG Kesselsdorf e. V. - SV Dresden Striesen
1990. Nähere Informationen: www.sgkesselsdorf.de
➜ Di, 11.11.2014, 09:45 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Themenstunde Fasching. Nähere Informationen: 035204 7860
➜ Mi, 12.11.2014, 09:45 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. BINGO Ein Spiel für Jung und Alt
Informationen: 035204 7860
➜ Mi, 12.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Aktion im Heimatmuseum der Stadt
Wilsdruff, Gezinge 12. Aquarell für Ungeübte: Geschenkpapier und Laternen
gestalten, Erw. 2 Euro, Kinder unter 6
Jahre 1 Euro, Kinder ab 6 Jahre 1,50
Euro (inkl. Material). Nähere Informationen: 035204 791516
➜ So, 16.11.2014,
➜ Mo, 17.11.2014, 16:00 Uhr
➜ Di, 25.11.2014,
14:00 Uhr - 18:00 Uhr
Fahrt ins Blaue Kesselsdorf. Abfahrt
Markt Kesselsdorf, die Kosten betragen 34,00 Euro für Busfahrt, Kaffeetrinken und eine Überraschung. Auch
Teilnehmer aus anderen Ortsteilen
sind herzlich willkommen. Anmeldung
ist erforderlich. Informationen: Ilse
Drese, 035204 40798
KATHARINENHOF am Schloss. Treffpunkt der Selbsthilfegruppe MS. Informationen: 035204 7860
➜ Mi, 26.11.2014, 10:00 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Gottesdienst. Informationen: 035204 7860
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Dauerausstellung, Wechselausstellung „Malerei
und Grafik“ von Steffen Gröbner. Informationen: Hans-Georg Dauterstedt,
035204 40329
➜ Di, 18.11.2014, 09:45 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Weihnachtsbastelei.
Informationen:
035204 7860
➜ Di, 18.11.2014, 15:30 Uhr
➜ Mi, 12.11.2014, 15:30 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. ViolinenKonzert im KH am Schloss mit Geiger
Ludek Lerst. Informationen: 035204
7860
➜ Mi, 12.11.2014,
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fototreff Wilsdruff im Stadt- und Vereinshaus Wilsdruff-Kleinbahnhof. Wissensthema: Fotos bei schlechtem Licht. Miniwettbewerb: schwarz/ gelb. Informationen:
http://www.fototreffwilsdruff.de
➜ Do, 13.11.2014, 09:45 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Beginn
der Weihnachtsbäckerei. Informationen: 035204 7860
➜ Sa, 15.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Eröffnung der
neuen Wechselausstellung „Malerei und
Grafik“ von Steffen Gröbner. Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, 035204
40329
➜ So, 16.11.2014, 11:00 Uhr
Kranzniederlegung zum Volkstrauertag. Gedenkstätte Kesselsdorf, Grumbacher Straße. Informationen: HansGeorg Dauterstedt, 035204 40329
KATHARINENHOF am Schloss. KinoNachmittag - Planet Erde. Graswelten. Informationen: 035204 7860
➜ Do, 20.11.2014, 15:30 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss, Einsatz
auf 4 Pfoten - Therapiehunde helfen
heilen, Informationen: 035204 7860
➜ Do, 27.11.2014, 09:45 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Waldtier-BINGO - Ein Spiel für Jung und Alt.
Nähere Informationen: 035204 7860
➜ Sa, 29.11.2014, 14:00 Uhr
Ausstellungseröffnung im Heimatmuseum der Stadt Wilsdruff, Gezinge 12.
Eröffnung der Ausstellung „Ein Licht zum
Fest“, Erinnerungen an Weihnachten in
der Dauer- und Sonderausstellung „Was
bleibt“. Informationen: 035204 791516
➜ Sa, 29.11.2014, 15:00 Uhr
Lichterbaumfest auf dem Markt in
Kesselsdorf. Nähere Informationen:
kulturverein-kesselsdorf.de
➜ So, 23.11.2014, 11:00 Uhr
Volleyball in Wilsdruff. Punktspieltag
der Bezirksklasse Damen mit Wilsdruff I - SV Chemie Nünchritz II und dem
Hainsberger SV in der Saubachtalhalle. Informationen: www.ssvb.de
➜ So, 23.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Fußball - Kreisliga Staffel West. SG
Kesselsdorf e. V. - FV Blau-Weiß Stahl
Freital. Informationen: www.sg-kesselsdorf.de
➜ So, 23.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Dauerausstellung, Wechselausstellung „Malerei
und Grafik“ von Steffen Gröbner. Informationen: Hans-Georg Dauterstedt,
035204 40329
➜ Sa, 29.11.2014, 10:00 Uhr
Tischtennis in Wilsdruff. Großer Punktspieltag in der Turnhalle der Grundschule 10:00 Uhr Damen I - Holzhausen, 14:00 Uhr Herren II - Frankenberg, 14:30 Uhr Damen - TSV Falkenau, 18:00 Uhr Herren I - Oederan.
Mehr Informationen: www.sg-motorwilsdruff.de
➜ So, 30.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Dauerausstellung, Wechselausstellung „Malerei
und Grafik“ von Steffen Gröbner. Informationen: Hans-Georg Dauterstedt,
035204 40329
➜ So, 30.11.2014, 14:30 Uhr
KATHARINENHOF am Schloss. Lichterfest im KATHARINENHOF am Schloss
(siehe gesonderten Aushang). Nähere
Informationen: 035204 7860
➜ So, 09.11.2014,
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Dauerausstellung, Wechselausstellung „Das
war der Kulturpalast Dresden 1969
bis 2012", Peter Kny, Dresden. Informationen: Hans-Georg Dauterstedt,
035204 40329
➜ Mo, 10.11.2014, 19:30 Uhr
Vortrag Dorfgemeinschaftshaus Kesselsdorf. Schulstraße 2, „Hausinschriften“ mit Pfarrer i. R. Peter Enke
aus Meißen. Nähere Informationen:
Hans-Georg Dauterstedt, 035204
40329
C
M
Y
K
1. November 2014
Seite 49
Amtsblatt Wilsdruff
ANZEIGEN
Suche ständig Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften, Bauerngüter, Baugrundstücke zur Vermittlung im gesamten
Gemeindegebiet. Für Verkäufer kostenfrei.
Immobilienmakler Karlheinz Ebert
OT Possendorf | Rundteil 3 A | 01728 Bannewitz
Telefon: 03 52 06 · 2 26 45 | Fax: 03 52 06 · 2 28 39
Handy: 01 72 · 3 59 34 18 | E-Mail: immoebert@t-online.de
C
M
Y
K
Herbstzauber bei MODE Springsklee
jetzt die neuen Looks der aktuellen Herbstkollektion erleben
ch!
Wir freuen uns auf Ihren Besu
Wilsdruff | Markt 7 | www.mode-springsklee.de
◆◆◆ Kann ein gesetzlicher Erbe ganz ausgeschlossen werden?
Durch letztwillige Verfügung (zB. Testament) kann das Erbrecht zwar ausgeschlossen werden, der
Ausgeschlossene kann aber seinen Pflichtteil verlangen. Effektiver ist es, sein Vermögen schon zu
Lebzeiten an diejenigen zu verschenken, die bedacht werden sollen. Zwar besteht dann im Grundsatz für die letzten 10 Jahre ein Pflichtteilsergänzungsanspruch, dieser „schmilzt“ aber rückwirkend um 1/10 pro Jahr ab. In krassen Fällen kann auch der Pflichtteil entzogen werden, z.B. bei
einer schweren Verfehlung gegen den Erblasser. Schließlich kann der Pflichtteil auch beschränkt
werden, etwa bei erheblicher Verschwendung oder Überschuldung eines Pflichtteilsberechtigten.
◆◆◆ Wie ist ein Pflichtteil geltend zu machen?
Der Pflichtteilsanspruch ist ein reiner Geldanspruch, der beziffert muss. Hierzu sollten die Erben
aufgefordert werden, Auskunft zu besteht ferner ein Anspruch auf Wertermittlung, wenn der Wert
Gegenstände unklar ist. Durch ein entsprechend formuliertes Auskunftsverlangen kann auch die
Verjährungsfrist unterbrochen werden.
2- und 3-Raum-Wohnungen in Wilsdruff,
Klipphausen und Ullendorf zu vermieten!
z.B. große 2,5-Raum-Wohnung im Dachgeschoss
und eigener Dachterrasse.
Haus- und Grundstücksverwaltung Ramona Riße
Dorfstraße 5A | 01665 Klipphausen OT Sora
Telefon: 03 52 04 · 78 90 | Fax: 03 52 04 · 7 89 29 | E-Mail: info@uwerisse.de
pie
a
er
th
o
g
Er
Freiberger Straße 7, Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 7 88 05
& Logopädie
Anett Schimmel
Ab November bieten wir Babymassagekurse in
der Gruppe oder einzeln an.
Termine unter 035204 78805
www.ergotherapie-wilsdruff.de
C
M
Y
K
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
352
Dateigröße
7 465 KB
Tags
1/--Seiten
melden