close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Asian Studies Program - Universität Innsbruck

EinbettenHerunterladen
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Presse-Information
31.10.2014
„Die Bedingungen in Betrieben für Freiwillige Feuerwehrleute verbessern!“
Bad Neuenahr-Ahrweiler (31.10.2014) Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz zeichnete nun die
Kreisverwaltung Ahrweiler als erste Kommunalverwaltung in Rheinland-Pfalz mit dem Förderschild „Partner der
Feuerwehren“ aus. Der LFV-Vizepräsident Peter Gerhards, überreichte die Auszeichnung in einer kleinen
Feierstunde persönlich an den Leiter der Kreisverwaltung, Dr. Jürgen Pföhler.
Der Feuerwehr-Vizepräsident: „Zum allseitigen Nutzen unseres bürgerschaftlichen Zusammenlebens wollen wir
die Zusammenarbeit zwischen den Arbeitgebern von Feuerwehrangehörigen und den Feuerwehren fördern.
Feuerwehrangehörige zu beschäftigen – dazu gehören auch die Jugendfeuerwehrwarte –, darf nicht nur ein
Kostenfaktor oder ein Organisationsproblem sein, sondern muss sich auch als Unternehmenswert – wenn auch
immateriell – darstellen lassen.“
Dass sich etwas auszahlen müsse, sei zu allen Zeiten üblich und unbestritten. „Allerdings ist leider vielerorts
nicht klar, dass der Feuerwehrdienst auch die Werte der Betriebe in der Wirtschaft erhält und sichert. Und das
geht nur, wenn allen klar ist, dass dazu Feuerwehr-Aktive im Notfall ihren Arbeitsplatz zum Feuerwehreinsatz
verlassen können müssen“, so Gerhards.
Zu den Aufgaben der Feuerwehr und ihres Trägers, also der örtlichen Gemeinde, gehöre es deshalb auch, der
Bevölkerung bewusst zu machen, „dass dem Einsatz unserer Feuerwehrleute ein ebenso großes Engagement
der Arbeitgeber – selbst unter Inkaufnahme wirtschaftlicher Nachteile – zur Seite steht.“
In seiner Laudatio ging Vizepräsident Gerhards besonders darauf ein, dass mit diesem Förderschild auch eine
vorbildliche Verwaltung ausgezeichnet werde, die in ihren Aufgaben die Feuerwehr beinhalte: „ Immer mehr
Kommunale Aufgabenträger stellen keine Feuerwehrleute mehr ein, weil sie der Meinung sind, im Einsatz fehle
ihnen ja dann ein Mitarbeiter. Sie müssen sich aber vor Augen führen, dass sie eigentliche die Verpflichtung
haben, eine Feuerwehr vorzuhalten um in acht Minuten an jedem Ort wirksame Hilfe für den Bürger zu leisten.“
Mit dabei waren 15 Angestellte der Kreisverwaltung, die gleichzeitig Freiwillige Feuerwehrangehörige sind,
sowie Feuerwehr-Führungskräften aus dem ganzen Landkreis, an der Spitze Kreisfeuerwehrinspekteur Udo
Schumacher, Wehrleiter, Vorstandsmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisbeigeordnete und politische
Vertreter des Kreistages.
Informationen: www.lfv-rlp.de
Landesgeschäftsstelle des
Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz e.V
Lindenallee 41-43
56077 Koblenz
Telefon 0261 - 97434-0
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
225 KB
Tags
1/--Seiten
melden