close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Eltern müssen entscheiden, was sie von einer Schule - Morgenweb

EinbettenHerunterladen
4
KLASSE 5
Mannheimer Morgen
11. Februar 2009
Grußwort: Bürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer rät, auf Empfehlung zu vertrauen
Eltern müssen entscheiden, was sie
von einer Schule für ihr Kind erwarten
Sehr geehrte Eltern,
in einem guten halben Jahr wird
Ihr Kind die Grundschule verlassen und eine weiterführende
Schule besuchen. Dieser Schritt
bringt vor allem für Ihr Kind, aber
auch für Sie, eine große Veränderung mit sich: Die Mannheimer Schullandschaft ist innovativ und vielfältig. Zwischen neun
Realschulen und ebenfalls neun
Gymnasien kann ausgewählt
werden. Im Stadtgebiet gibt es
außerdem zwanzig Hauptschulen verteilt auf drei Schulbezirke. Als Eltern können Sie die für
Ihr Kind passende Hauptschule
eines Bezirkes auswählen, in dem
die Schülerin oder der Schüler
wohnt beziehungsweise gemeldet ist.
Dazu kommen noch mehrere
Schulen in freier Trägerschaft. Sie
alle stehen bereit, den individuellen Förderbedürfnissen Ihres
Kindes nachzukommen. Vertrauen Sie beim Wechsel in eine weiterführende Schule auf die Empfehlung, die Sie durch die Lehrkräfte der Grundschule erhalten. In den vergangenen Jahren
haben die Klassenlehrerinnen
und -lehrer im Rahmen der Erziehungspartnerschaft Eltern –
Schule Ihr Kind gut kennen gelernt und können nun Förder-
Bürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer.
Bild: zg
schwerpunkte und Förderort für
jedes einzelne Kind gezielt benennen. Hilfreich für Ihre Entscheidung sind darüber hinaus
die Informationsabende, die alle
weiterführenden Schulen anbieten. Nutzen Sie diese wertvolle
Möglichkeit, die Schulen mit ihren speziellen Profilen, pädagogischen Konzepten und Angeboten kennen zu lernen. Informationen dazu finden Sie in dieser
Sonderbeilage. Oder besuchen Sie
zur weiteren Recherche auch den
Internetauftritt der Stadt Mannheim: www.mannheim.de/bildung.
Durch unser vielfältiges und offenes Bildungssystem ist einWechsel in eine andere Schulform auch
zu einem späteren Zeitpunkt
noch möglich. Anschlussmöglichkeiten und Weiterqualifizierungsmaßnahmen sind ausgehend
von allen Schularten jederzeit gegeben.
Wir als Schulträger sehen unsere Aufgabe nicht nur im Bau
und im Unterhalt der Schulgebäude. Es ist uns als Kommune
wichtig, die Schulen bei der inneren Schulentwicklung unterstützend zu begleiten.
Dazu zählt das Pilotprojekt
„Mannheimer Unterstützungssystem Schule (MAUS) – 10 000
Stunden für Mannheims Schu-
len“, das jetzt gestartet ist. Damit fördern wir leistungsschwächere Schüler, indem wir 10 000
Förderstunden zur Verfügung
stellen. Umgerechnet fließt so
die Summe von 250 000 Euro in
acht Schulen, die hierfür ausgewählt wurden. Ein Projekt, mit
dem wir aus kommunaler Sicht
landesweit eine Vorreiterrolle
einnehmen!
Wichtig ist, dass Ihr Kind eine
Schule besucht, auf der es seinen
Fähigkeiten und Fertigkeiten
entsprechend gefördert werden
kann. Nehmen Sie Ihr Kind in
den Blick – beobachten Sie, wie
Ihr Kind lernt, welche Begabungen es hat, wie groß Lern- und
Anstrengungsbereitschaft sind.
Entscheiden Sie auch, was Sie
von einer geeigneten Schule für
Ihr Kind erwarten. Ziel bei der
Auswahl muss sein, eine Schule
zu finden, die Ihrem Kind das Erreichen eines Schulabschlusses
entsprechend seiner Begabungen und Neigungen ermöglicht.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie
für Ihr Kind eine Schule finden,
in der es sich wohlfühlt und optimal gefördert wird.
Ihre
Gabriele Warminski-Leitheußer,
Bürgermeisterin für Bildung,
Jugend, Gesundheit und Sport
Grußwort: Botho Stern, Schulamtsdirektor Staatliches Schulamt Mannheim, über den Wechsel
Erziehungspartnerschaft ist unverzichtbar
Liebe Eltern,
der Übergang von der Grundschule in den weiterführenden
Schulbereich ist eine wichtige
Weichenstellung für die weitere
Entwicklung jedes einzelnen Kindes. Eltern wie Kinder knüpfen
an diese Entscheidung für die
weitere Schullaufbahn Hoffnungen und Erwartungen, aber auch
Misserfolgs- und Überforderungsängste. Die Entscheidung
über den weiteren Schulweg fällt
also nicht leicht. Um eine gute
Wahl für die geeignete Schule
treffen zu können, ist es für die
Erziehungsberechtigten wichtig, sich frühzeitig und umfassend zu informieren.
Die weiterführenden Schulen
stellen auf Informationsveranstaltungen und auf Websites ihre
eigenständigen Profile und ihre
individuellen Schulprogramme
vor. Daneben steht den Eltern,
deren Kinder die Grundschule
erfolgreich durchlaufen haben,
mit dieser Beilage des „Mannheimer Morgen“ eine weitere Informationsquelle zur Verfügung,
die einen kompakten Überblick
über das Angebot weiterführender Schulen hier in Mannheim
gibt. Diese Übersicht ist zwischenzeitlich gut etabliert und
wird von allen am Schulleben
Beteiligten rege genutzt.
Das baden-württembergische
Bildungssystem verfügt über ein
breit gefächertes Schulwesen,
das für jedes Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten und Begabungen gute Chancen eröffnet, gleich welche weiterführende Schule es besucht. Bei der Entscheidung ist es wichtig zu wissen, dass es keinen Abschluss
ohne Anschlussmöglichkeiten
gibt. Den Kindern stehen viele
Wege der Weiterqualifizierung bis
hin zum Studium offen – zum
Beispiel über das berufliche Schulwesen und den zweiten Bildungsweg.
Auch das Jahr 2008 war bestimmt von der Diskussion über
unser gegliedertes Schulsystem.
In diesem Zusammenhang ist es
mir wichtig, Folgendes deutlich
zu machen: Jedes Kind zählt.
Daher muss im Mittelpunkt all
unserer Bemühungen das einzelne Kind stehen mit seinen besonderen Begabungen und seinen besonderen Förderbedürfnissen.
Damit dies gelingen kann, sind
an unseren Schulen Erziehungspartnerschaft und Elternmitwirkung unverzichtbar. Darin drückt
sich die gemeinsame Verantwor-
Schulamtsdirektor Botho Stern.
Bild: zg
tung von Elternhaus und Schule
für die nächste Generation aus.
Selbst bei unterschiedlichen Auffassungen über Bildung und Er-
ziehung ist der pädagogische
Grundkonsens zwischen Elternhaus und Schule darüber notwendig, dass diese Aufgaben zum
Wohle der Schülerinnen und
Schüler gemeinsam erfüllt werden müssen. Dass dies in aller Regel gelingt, zeigt die hohe Akzeptanz der Grundschulempfehlungen.
Bei allen weiterführenden Schulen in Mannheim haben Sie als
Eltern Wahlmöglichkeiten. Sie
sind deshalb aufgefordert, diese
Chance wahrzunehmen, um die
Schule auszuwählen, die mit ihren Angeboten am besten zu den
Bedürfnissen Ihres Kindes passt.
Suchen Sie bei Ihrem Entscheidungsprozess das Gespräch mit
den Schulen.
Mit freundlichen Grüßen
Botho Stern
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
502 KB
Tags
1/--Seiten
melden