close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mal was andres - Digitale Schule Bayern

EinbettenHerunterladen
Jahrgangsstufe 8
Inhaltsangabe - zweiteilig
Aufsatzart Inhaltsangabe zweiteilig - Anleitung
Thema
Kurt Kusenberg „Mal was andres“
DIE INHALTSANGABE
Die INHALTSANGABE besteht aus einer Einleitung und dem Hauptteil.
Diese Teile sind durch Absätze (mit Einrückungen) auch optisch voneinander
abzusetzen.
DIE EINLEITUNG enthält folgende Angaben:
Autor/Verfasser, Titel, Textart (z.B. Erzählung, Kurzgeschichte, Gedicht,
Ballade etc.)
Aussagekern des Textes, nämlich die knappe, präzise Beantwortung der Fragen: wer was - wann – wo?
DER HAUPTTEIL ist ein möglichst straffer Bericht über das Hauptgeschehen.
Er enthält die Antwort auf folgende Fragen:
Wie läuft das Geschehen ab?
Warum denken oder handeln die Personen gerade so, wie sie es tun?
Was beabsichtigen sie damit?
Wie endet das Geschehen?
Es müssen also Ursache und Folge klar und deutlich dargestellt werden, d.h., alle
Angaben müssen folgerichtig angeordnet sein:
zeitliche Zusammenhänge: was geschieht zuerst, was danach?
kausale Zusammenhänge: was ist der Grund, was die Folge?
finale Zusammenhänge: was ist Ziel/Absicht des Denkens bzw. Handelns?
Um diese Zusammenhänge zu verdeutlichen, sind entsprechende Satzeinleitungen bzw.
Satzüberleitungen (Konjunktionen, Adverbien, etc.) zu wählen.
ZUR SPRACHLICHEN GESTALTUNG
Die Inhaltsangabe ist ein inhaltlich objektiver Bericht, d.h. sie enthält:
nichts Unwesentliches, keine überflüssigen Einzelheiten, keine Stimmungen, keine
Spannung (Steigerung, Höhepunkt)
-objektive Sehweise (nie Ich-Form!).
Die Inhaltsangabe zeichnet sich durch sprachliche Selbstständigkeit gegenüber dem
Original aus, d.h.:
eindeutige, sachliche Sprache, die in den Formulierungen von der Textvorlage gelöst ist
(keine wörtlichen Übernahmen, keine Ausschmückungen, keine wörtliche Rede --> falls
deren Wiedergabe für das Verständnis unerlässlich ist: in indirekter Rede; Konjunktiv
beachten)
Zeitstufe Präsens (Achtung bei Vorzeitigkeit: Perfekt!)
unerlässlich: Konjunktionen, Adverbien, Adverbiale, um das Geschehen folgerichtig
wiederzugeben.
MERKE
Eine Inhaltsangabe ist keine (!) Nacherzählung!
© deutsch-digital.de
Dr. Susanne Raabe
Jahrgangsstufe 8
Inhaltsangabe - zweiteilig
Sie verlangt logisch-abstraktes Denken und damit u. U. auch die Loslösung von der
zeitlichen Kette der Begebenheiten im Originaltext.
VORGEHENSWEISE
- mehrmaliges Lesen des Textes, denn genaue Textkenntnis ist die Voraussetzung der
Inhaltsangabe
- Gliederung des Textes in Sinnabschnitte, um die inneren Zusammenhänge zu
überschauen
- bei der Inhaltsangabe stets überprüfen, ob alles Wesentliche erfasst und
Nebensächliches weggelassen wurde
- Worterklärung
- logisch: folgerichtig
- abstrakt: vom Dinglichen, Konkreten losgelöst, theoretisch
Kurt Kusenberg:
MAL WAS ANDRES
(Inhaltsangabe)
Die Erzählung mit dem Titel "Mal was andres" von Kurt Kusenberg handelt von einer
wohlhabenden Familie, die eines Tages durch Zufall alle selbst auferlegten Zwänge
abwirft und eine neues, freies Leben beginnt.
In einer begüterten Familie, die aus den Eltern, einem 18-jährigen Sohn und einer 15jährigen Tochter besteht, herrschen sehr feine und steife Sitten, doch niemand fühlt sich
dabei wohl.
Eines Abends im Mai durchbricht der Sohn die Familienregeln, indem er nicht nur
verspätet zum Abendessen erscheint, sondern sich zusätzlich auf den Händen laufend
zu Tisch begibt und so tut, als sei sein Verhalten nichts Besonderes. Auf die Frage des
Vaters, was das denn solle, antwortet er leicht provozierend, dass es „mal was andres“
sei. Die anderen Familienmitglieder sind schockiert, wahren aber nach außen hin die
Fassung.
Als unvermutet der Vater auf seiner Gabel zwei Gläser balanciert, die dabei zu Bruch
gehen, und lapidar die Begründung seines Sohnes aufgreift, setzt eine Kettenreaktion
ein: Als Nächstes fällt die Tochter aus der Rolle, dann auch die Mutter, und beide geben
ebenfalls die gleiche Begründung. Schließlich tanzt die ganze Familie wild lachend
umher und gebärdet sich wie toll.
Das Treiben endet erst, als eine Schaustellerfamilie vor dem Haus aufspielt und der
Vater ihr einen vollständigen Rollentausch anbietet. Beide Seiten tauschen Hab und
Gut, und die vormals vornehme Familie zieht musizierend in die Nacht hinaus.
© deutsch-digital.de
Dr. Susanne Raabe
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
9 KB
Tags
1/--Seiten
melden