close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

here

EinbettenHerunterladen
FANTASTISCHE WELTEN
Albrecht Altdorfer und das Expressive in der Kunst um 1500
5. November 2014 bis 8. Februar 2015
Georg Lemberger, Sündenfall und Erlösung (Detail), 1535, Lindenholz, 66,9 x 80,3 cm, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Wesentliche Neuerungen im künstlerischen Schaffen im Europa des frühen 16. Jahrhunderts präsentiert das Städel
Museum vom 5. November 2014 bis 8. Februar 2015 in der Ausstellung „Fantastische Welten“. Ausgehend von
Albrecht Altdorfer, Wolf Huber, dem Meister IP und weiteren Künstlern wird anhand von rund 100 Exponaten
gezeigt, wie Landschaften, Historien und Porträts durch das innovative, expressive Zusammenspiel von Licht, Farbe
und Form neu erfunden wurden. Die Künstler suchten nach Mitteln, um bestehende künstlerische Traditionen zu
durchbrechen und einen gesteigerten Ausdruck zu erzielen: Körperformen wurden überdimensioniert dargestellt,
Perspektiven verzerrt und die Dramatik einer Szene durch den Einsatz von atmosphärischem Licht erhöht. Die
Landschaft wurde erstmals zu einem eigenständigen, bildbestimmenden Sujet. Mit ausdrucksstarken Farben
schufen Künstler wie Albrecht Altdorfer und Wolf Huber beeindruckende Landschaften mit stimmungsvollen
Himmeln, die sich von der getreuen Naturwiedergabe ihrer Vorgängergeneration abhoben.
Die Ausstellung „Fantastische Welten. Albrecht Altdorfer und das Expressive in der Kunst um 1500“ bietet zahlreiche
Anknüpfungspunkte für spannende und interessante Besuche von Kita-Gruppen und Schulklassen. Wählen Sie eine
Führung oder einen Workshop aus dem nachfolgenden Programm oder stimmen Sie den Besuch Ihrer
Unterrichtsplanung entsprechend individuell mit uns ab. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Fortbildung für
Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher.
FÜHRUNGEN
Wir freuen uns auf den Besuch Ihrer Kita-Gruppe oder Schulklasse in der Ausstellung „Fantastische Welten. Albrecht
Altdorfer und das Expressive in der Kunst um 1500“. Gerne organisieren wir eine Führung zu einem Thema aus unserem
Angebot oder stimmen den Museumsbesuch individuell auf Ihren Unterricht ab. Nutzen Sie Ihren Besuch auch für den
fächerübergreifenden Unterricht und verbinden Sie Themen der Kunst mit Inhalten aus dem Deutsch- oder
Geschichtsunterricht, aus Philosophie, Ethik und Religion.
KOSTEN PRO SCHÜLER
3 Euro Eintritt zzgl. 2 Euro Führungsgebühr
(Der Eintritt ist für Schüler bis einschließlich der 6. Klasse frei.)
Dauer: 60 Minuten
KITA UND GRUNDSCHULE
STIMMUNGSGELADEN
Freundliches Grün trifft auf aggressives Rot. Die Maler um
1500 verwendeten für ihre stimmungsvollen Gemälde kräftige
Farbtöne. Wir erkunden, welche Farben gute Laune machen
und welche trübe Stimmung verbreiten.
BESCHÜTZER FÜR UNTERWEGS
Der heilige Christophorus ist der Beschützer der Reisenden
und gehört wie der heilige Georg zu den 14 Nothelfern. Ihr
erfahrt in der Führung, wie der Riese und der Ritter zu
Schutzheiligen wurden. Außerdem lernt ihr die verschiedenen
Arten kennen, wie Künstler um 1500 die Geschichten der
beiden in ihren Kunstwerken darstellten.
DER WALD – EIN SCHAUERLICH-SCHÖNER ORT
Für die Menschen im 16. Jahrhundert war der Wald ein Ort
voller Gefahren. Die Künstler sahen darin aber auch die
Schönheit der Natur. In der Führung erkunden wir, wie sie mit
ihren fantastischen Baumkreaturen den Wald zum Leben
erweckten.
SEKUNDARSTUFE I
UNFASSBAR DETAILREICH
Hier lohnt es sich, genauer hinzusehen! Die Künstler um 1500 fügten faszinierende Details in ihre Werke ein. Bei
genauerer Betrachtung entdecken wir einen Wanderer am Flussufer, eine Festung auf einem Felsen oder Vögel im
Formationsflug am Himmel. In der Führung schulen wir unser Sehen und entdecken humorvolle, interessante, aber auch
unheimliche Geschichten, die sich hinter atmosphärischen Landschaften und beeindruckenden Architekturen verbergen.
GROSSE GEFÜHLE
Im Gesicht zeigen sich Emotionen. Die Künstler dieser Ausstellung studierten die verschiedenen Gesichtsausdrücke ganz
genau, um in ihren Bildern die Gefühle der Menschen so eindrücklich darstellen zu können, dass man sie bei der
Betrachtung nachempfinden kann. In der Führung zeigt sich, mit welchen Mitteln die Künstler um 1500 Emotionen
darstellten.
SEKUNDARSTUFE II
WEITE LANDSCHAFTEN
Das erste reine Landschaftsgemälde wird dem Künstler
Albrecht Altdorfer zugeschrieben. In dieser Führung
erfahren die Schüler, wie sich die Kunstgattung der
Landschaftsmalerei entwickelte und warum die Landschaft
in der Kunst um 1500 zu einem darstellungswürdigen
Thema wurde.
GESTRECKTE ARME, LANGE BEINE
Das Menschenbild im Wandel: Mal ist ein Arm zu lang, ein
Fuß zu groß oder ein Kopf etwas zu klein dargestellt. Die
Künstler um 1500 entwickelten auf der Grundlage
mathematischer Proportionsstudien der Renaissance
eigene Bildideen und veränderten so die Proportionen in
der Skulptur und Malerei.
Albrecht Altdorfer, Landschaft mit Burg, um 1520/30, Pergament, auf Buche
aufgeklebt, 30,5 x 22,5 cm, Leihgabe des Wittelsbacher Ausgleichfonds an die
Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München
WORKSHOPS
Ein besonderes Erlebnis ist eine Führung in Kombination mit einem Workshop. So werden die Inhalte der Ausstellung
auch praktisch erlebbar.
KOSTEN PRO SCHÜLER
3 Euro Eintritt zzgl. 4 Euro
Führungs- und Workshopgebühr
(Der Eintritt ist für Schüler bis
einschließlich der 6. Klasse frei.)
Dauer: 120 Minuten
EMOTION IN TON (Kita + Grundschule)
Je nachdem wie man sich innerlich fühlt, verändert sich der Gesichtsausdruck. Was passiert im Gesicht, wenn jemand
fröhlich, ernst, erstaunt oder traurig ist? Wie verändern sich Mund und Augenbrauen? Wann ist die Stirn in Falten gelegt?
Aus Ton gestalten wir ausdrucksstarke Gesichter.
BUCHSTABEN IM DRUCK (Grundschule)
Künstler um 1500 nutzten die Druckgrafik, um ihre neuen Bildideen zu verbreiten. Die Werke wurden mit einem
Monogramm versehen – ihrem Erkennungszeichen. Mit Styrene fertigen wir kleine Drucke mit spannenden Motiven an
und entwickeln hierfür unsere eigenen Monogramme.
CHARAKTERSTARKE BAUMWESEN (Sek I)
Die Künstler um 1500 waren fasziniert von der Natur und ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen. Sie ließen sich
von ihr zu fantastischen Baumwesen inspirieren, die einen ganz eigenen Charakter zu besitzen scheinen. Nach der
Führung erschaffen wir im Workshop mit Feder und farbiger Tinte eigene Baumkreaturen.
HIMMLISCHE FARBEXPLOSION (Sek I + II)
Sonnengold, orangerot, zartrosa: Die Maler um Albrecht Altdorfer schufen mit strahlenden Farben und atmosphärischen
Wolkenformationen beeindruckende Himmelsbilder, die die Stimmung ihrer Gemälde eindrucksvoll unterstreichen. Nach
einer Führung malen wir mit Aquarellfarben unsere eigenen stimmungsgeladenen Himmelsbilder.
IM FALTENGEWAND (Sek II)
Die Bildhauer und Grafiker um 1500 hüllten ihre Figuren in verschlungene Gewänder. Die Körperhaltung der Personen
lässt sich durch die trickreiche Gestaltung des Faltenwurfs dennoch gut erkennen. Er unterstreicht den gesamten
Ausdruck der Figur durch sein Spiel mit Licht und Schatten. Wir begeben uns zeichnerisch auf die Spur des Faltenwurfs
und untersuchen, wie es den Künstlern gelang, ihn so effektiv einzusetzen.
WEITERE ANGEBOTE
STÄDEL EXTERN
Dieses Angebot richtet sich an alle Schulen in Frankfurt und im
Rhein-Main-Gebiet, die ein ausstellungs- und
museumsbezogenes Kunstkursprogramm in ihrem Unterricht
anbieten möchten. In einer möglichen Kombination aus
Museums- bzw. Ausstellungsbesuch im Städel Museum und
einem Workshop in der Schule haben Kinder und Jugendliche
die Gelegenheit, mit kunstpädagogischen Mitarbeitern des
Hauses die jeweiligen Inhalte zu vertiefen. Das Konzept ist in
Umfang und Ausführung variabel, das Angebot kann individuell
auf die Bedürfnisse der Schule abgestimmt werden. Termine
und Dauer können von der Schule bestimmt werden.
FORTBILDUNG FÜR LEHRER UND ERZIEHER
Weitere Informationen zur Ausstellung „Fantastische Welten.
Albrecht Altdorfer und das Expressive in der Kunst um
1500“ im Städel Museum erhalten Sie bei unserer Fortbildung
am 14. November 2014. Bitte melden Sie sich mit dem
beigefügten Anmeldeformular an, da die Teilnehmerzahl
begrenzt ist. Kosten: 5 Euro; für die Fortbildung werden
Leistungspunkte vergeben. Das Fortbildungsangebot
wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches
Lehrerbildungsgesetz akkreditiert und umfasst eine
Fortbildungsdauer von 0,5 Tagen.
Albrecht Altdorfer, Anbetung der Könige, um 1530/35, Lindenholz, 108,9 x 77 cm,
Städel Museum, Frankfurt am Main
BITTE MELDEN SIE IHREN MUSEUMSBESUCH AN!
Sie möchten die ohne Führung besuchen? Dazu sind Sie
natürlich herzlich eingeladen! Aus organisatorischen Gründen müssen jedoch alle Gruppen
ihren Besuch vorher bei uns anmelden. Nur angemeldete Gruppen dürfen unter eigener
Führung die Ausstellung besuchen. Die Anmeldung ist für Schulklassen natürlich kostenlos.
Die Anzahl der Gruppen mit eigener Führung ist aus konservatorischen Gründen begrenzt.
Bitte reservieren Sie daher frühzeitig einen Termin.
Sie erreichen uns unter Telefon 069-605098-200 oder info@staedelmuseum.de.
ANMELDUNG ZUR LEHRER- UND
ERZIEHERFORTBILDUNG ZUR AUSSTELLUNG
„Fantastische Welten“
Städel Museum,
Museum Bildung & Vermittlung, Dürerstraße 2, 60596 Frankfurt am Main
Fax +49(0)69-605098-112, info@staedelmuseum.de
Wir laden Sie hiermit zur Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher in das
Städel Museum ein. Bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme und den Termin, da die Teilnehmerzahl
begrenzt ist. Wir bitten Sie, bereits 15–30 Minuten vor Beginn im Städel Museum zu erscheinen,
damit die Fortbildung rechtzeitig beginnen kann. Treffpunkt: Hauptfoyer.
Ich komme gerne am
Freitag, 14. November 2014, 15.00–17.00 Uhr (alle Altersstufen)
Ich kann nicht kommen, bitte nehmen Sie mich aber trotzdem in Ihren E-Mail-Verteiler auf.
Die Teilnahme an der Fortbildung kostet 5 Euro (Führung + Eintritt).
Das Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz akkreditiert und
umfasst eine Fortbildungsdauer von 0,5 Tagen.
Anschrift
Vor- und Zuname
__________________________________________________________
Telefon
__________________________________________________________
Fax
__________________________________________________________
E-Mail
__________________________________________________________
Name der Schule
__________________________________________________________
Schulart
__________________________________________________________
Straße, Hausnummer
__________________________________________________________
PLZ, Ort
__________________________________________________________
Privatadresse
Schuladresse
Ich unterrichte
folgende Fächer
__________________________________________________________
Datum, Unterschrift
__________________________________________________________
Falls Sie kurzfristig doch nicht an der Lehrerfortbildung teilnehmen können, teilen Sie uns dies
bitte mit!
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
7
Dateigröße
175 KB
Tags
1/--Seiten
melden