close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildung 13 / 2014 Was ist normal? Psychisch kranke Kinder und

EinbettenHerunterladen
Fortbildung 13 / 2014
Was ist normal? Psychisch kranke Kinder und Jugendliche in der
Erziehungshilfe
Inhalt/Ziel
Bis zu 60 % der Kinder und Jugendlichen in der stationären Erziehungshilfe leiden Studien zufolge unter einer psychiatrischen Störung. Fast die Hälfte der Kinder (47 %)
erfüllen sogar die Kriterien für mehr als eine Diagnose. Außerdem sind Kinder und Jugendliche in der stationären Erziehungshilfe sehr häufig aufgrund von traumatischen
Erlebnissen belastet (laut einer Studie 81 %).
Kinder und Jugendliche, die in Wohngruppen oder Tagesgruppen aufgenommen werden, haben häufig bereits eine psychiatrische Diagnose oder es wird von den Fachkräften im Jugendamt vermutet, dass eine psychiatrische Erkrankung vorliegen könnte.
Für die Mitarbeitenden kann eine psychiatrische Diagnose im Umgang mit den Kindern
und Jugendlichen eine Hilfe sein, um das ein oder andere Verhalten besser verstehen
und einordnen zu können. Gleichzeitig muss aber auch aus pädagogischer Sicht die
gesamte bisherige Biographie und das Lebensumfeld bei einem professionellen Umgang mit diesen Kindern betrachtet und in die Hilfeplanung einbezogen werden. Es
bedarf also eines kritischen Verständnisses und differenzierten Umgangs mit den vorliegenden psychiatrischen Diagnosen.
In dieser Fortbildung werden zum einen die psychiatrischen Krankheitsbilder bei Kindern und Jugendlichen beschrieben („Kleine Psychiatriekunde“). Zum anderen wird
anhand von Fallbeispielen erarbeitet, welches Verhalten auffällig und welches Verhalten aufgrund der bisherigen Lebensumstände normal ist.
Ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf der Erarbeitung und Anleitung von
gezieltem Umgang mit psychiatrisch erkrankten Kindern und Jugendlichen, indem ganz
praktische Anregungen für die Gestaltung des Gruppenalltags gegeben werden.
Methoden
Ziel der Fortbildung ist der sicherer Umgang mit psychiatrischen Diagnosen und die
Erweiterung des Handlungsspektrums im Umgang mit diesen Kindern und Jugendlichen und damit eine stärkere Vernetzung von psychiatrisch/therapeutischem und pädagogischem Handeln zur Schaffung eines therapeutischen Milieus in den Wohn- und
Tagesgruppen.
- Theoretische Inputs (u.a. Erklärung der psychiatrischen Krankheitsbilder)
- Vernetzte Fallarbeit (Erweiterung von psychiatrischer und pädagogischer Sichtweise)
- praktische Vermittlung von „Tipps“ und „Tricks“ für die Alltagsgestaltung
- Arbeit in Groß- und Kleingruppen
Zielgruppe
Mitarbeitende aus Wohn- und Tagesgruppen
Teilnehmer/
Innen
20 max.
Leitung
Klaus ter Horst, Ulrike Ludden
Termin/
Zeit
Montag
Dienstag
Ort
Akademie Franz-Hitze-Haus, Münster
Kosten
245,00 € für Mitglieder / 265,00 € für Nichtmitglieder
inkl. Unterkunft im EZ und Verpflegung
Anmeldeschluss
19.09.2014
17.11.2014, Beginn: 11:00 Uhr bis
18.11.2014, Ende: 17:00 Uhr
Ev. Fachverband für Erzieherische Hilfen RWL
Frau Parchow
48147 Münster
Friesenring 32-34
Fax: 02 51 / 27 09 – 55 266
Verbindliche Anmeldung zur Fortbildung
Bitte deutlich ausfüllen. Die Anmeldebestätigung erhalten Sie per E-Mail.
Nr.
Fortbildung:
Datum:
Name, Vorname
Berufliche
Qualifikation
Berufliche Funktion
Einrichtung
Name der
Einrichtung
PLZ, Ort
Straße, Nr.
Telefon
E-Mail
Für Rückfragen bin ich persönlich erreichbar unter:
Telefon
E-Mail
Mobil
Die organisatorischen Hinweise des Fortbildungsprogramms habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre mich durch
meine Unterschrift damit einverstanden.
Ort, Datum
Unterschrift Teilnehmer/in
Unterschrift Arbeitgeber
Organisatorisches
Anmeldung
Bitte melden Sie sich mit einer Kopie des eingehefteten Anmeldevordrucks per Post
oder Fax an. Sie erhalten von uns die Anmeldebestätigung per E-Mail.
Spätestens 3 - 4 Wochen vor Fortbildungsbeginn erhalten Sie die Einladung, TeilnehmerInnenliste und Wegbeschreibung.
Auch wenn das Datum des Anmeldeschlusses vorgegeben ist, lohnt es sich nachzufragen, ob noch Plätze frei sind.
Bei begrenzter TeilnehmerInnenzahl ist die Reihenfolge der An- meldungen entscheidend, Anmeldungen aus unseren Mitgliedseinrichtungen werden bevorzugt.
Können Anmeldungen nicht berücksichtigt werden, erhalten Sie umgehend eine schriftliche Absage mit Hinweisen auf freie Plätze anderer Fortbildungen des Evangelischen
Fachverbandes Erzieherische Hilfen RWL.
Kosten
In dem Preis ist der vom Tagungshaus berechnete Satz für Unterkunft und Verpflegung
enthalten.
Die TeilnehmerInnen sind grundsätzlich im jeweiligen Tagungshaus in Einzelzimmern
untergebracht.
Mit der Anmeldung verpflichten Sie sich zur Teilnahme am ganzen Kurs. Nicht in Anspruch genommene Mahlzeiten und Übernach-tungen können nicht vergütet werden.
Ablauf
In der Regel beginnen unsere Fortbildungen am ersten Tag um 11:00 Uhr und enden
am letzen Fortbildungstag gegen 16:00 Uhr.
Rücktritt
Ein kostenfreier Rücktritt von der Teilnahme ist nur bis zum Anmeldeschluss möglich.
Bei einem Rücktritt nach Anmeldeschluss wird Folgendes berechnet:
Bis drei Wochen vor Beginn der Fortbildung 50 % der Kosten.
Bei späterem Rücktritt oder Nichtteilnahme muss der volle Teilnahmebeitrag gezahlt
werden, es sei denn, der Platz kann durch einen Ersatzteilnehmenden besetzt werden.
Auskunft
Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich an:
Hiltrud Wegehaupt - Referentin
Tel.: 0251 - 2709 -265
E-Mail: h.wegehaupt-schlund@diakonie-rwl.de
Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich an:
Sylvia Parchow - Sachbearbeitung
Tel.: 0251 - 2709 -266
E-Mail: s.parchow@diakonie-rwl.de
Fax: 0251 - 2709 55 266
Internet: www.diakonie-rwl.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
18
Dateigröße
118 KB
Tags
1/--Seiten
melden