close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Marktplatz «Wenn Kinder nicht lernen, was Liebe ist» - Daniel Beutler

EinbettenHerunterladen
13
Gesucht – Gefunden – Verschenkt
Marktplatz
Verkaufen…
Sie haben Gelegenheit, per Versand Israelische Produkte zu
kaufen. Damit unterstützen Sie
Israels Wirtschaft und können mit
Herz und Gaumen einen Hauch
Israel kosten und geniessen, aber
auch Freunde beschenken. IP-Versand (033 356 06 21, ipversand.
@gmail.com)
Vermieten…
3 ½ Zi-FeWo in Flims-Dorf, zentrale Lage, 4−6 Betten, Garagenplatz, Nichtraucher, keine Haustiere (055 253 12 05, immo@
bba-architekturag.ch)
Ferien am schönen Thunersee!
2-Zi-Whg. «Bellevue» in Gunten.
Pro Tag CHF 65.−/55.− (033 251
12 66, www.thunersee.ch)
Saal/Raum/Gewerberaum, in
Dettenried ZH (Weisslingen),
für christl. Gemeinden/Gruppen,
Stilles Gewerbe, Büro, Schulungen, usw. EG: Saal, Foyer, Garderobe H+D-WC. PP vorhanden,
nahe ÖV (abends: 052 384 16 91)
Schönes Ferienhäuschen für 2
Personen, im Tessin, Maggiatal, frei vom 27. April bis 10. Juli
2011. (091 753 16 09, 076 436
41 29, www.brusettiarte.com)
Romantisches Walliser-Chalet.
Familienfreundlich, günstig. Prospekt: baumgartnerst@bluewin.
ch.
Gemütliche 3-Zi.-FeWo in
Adelboden-Dorf (033 673 06
42, www.appa.ch/53360.htm)
Bis Sommer 2012: 5-Zi-EFH
mit Nebengebäude und Umschwung, in Leimbach TG,
Nähe Weinfelden. MZ 1400.−
exkl. NK (076 331 53 99)
Suchen...
2 ½-Zi-FeWo in Laax, 4 Betten,
1 Notbett, freier Zutritt zu Hallenbad, Sauna, Tennisplatz, Freibad,
Tischtennis. CHF 80.−/Nacht. Internet vorhanden. (071 951 46
45, w.s@gmx.ch)
Verschenken…
Buch «Von Babylon nach
Rom» von A. Hislop, in deutscher Sprache, gegen Bezahlung.
(062 896 43 88)
Enzyklopädie Schweiz (4
Bände), Burgen der Schweiz
(Band 1−6) und viele schöne,
saubere, farbige Schweizer Ansichtskarten. (031 781 10 00)
Stellenangebote…
Stellensuche...
Compassion – christliches
Kinderhilfswerk sucht seine(n)
neue(n) Patennetz Entwicklungs-Leiter(in) für die deutsche Schweiz. Kontakte, Präsentationen, Patensuche, Kommunikation und Reisen gehören zu
seinen Aufgaben. 2-Sprachigkeit
(D-F oder D-E) von Vorteil. Das
Pflichtenheft bekommen Sie bei:
pmermod@compassion.ch.
Zurzeit arbeite ich als Telefonistin/
Disponentin. Ich habe die Autobzw. Taxiprüfung, ein Bürofachdiplom, PC-Kenntnisse,
Microsoft Office. Bin flexibel,
nicht ortsgebunden. Gerne erwarte ich Ihre Zuschrift. (anna.
issa@hispeed.ch)
Wir suchen per sofort oder nach
Vereinbarung gelernten Landschaftsgärtner in vielseitigen
Kleinbetrieb (v. a. Unterhalt),
Region Bern (079 354 33 23)
Primarlehrer/in im Vollpensum für Heim-Privatunterricht
im Zürcher Oberland gesucht.
Unterricht mit max. 5−8 Schüler,
1.−6. Klasse. Chiffre 008-2011-5
Aufs Schuljahr 2011/2012 suchen wir Primarlehrer/in für
60−100 %, 3.−6. Klasse. Entwickeln Sie gerne neue Ideen und
haben Sie eine persönliche Beziehung zu Jesus, dann freuen wir
uns über Ihre Kontaktaufnahme.
(071 352 21 38, www.visionja.
ch, schulleitung@visionja.ch)
Diverses…
Freizeit auf der Trauminsel
Korsika in der Zeit des Laubhüttenfestes, 8.−20.10.2011,
Ferienanlage mit App. nach
Wahl, am sauberen Strand in der
Naturbucht von Calvi. Bibl. Besinnung, Lobpreis, Wandern, Baden, Gemeinschaft mit Christen
aus dem süddeutschen Raum.
(D−0049 7129 6144, helmut.
troemel@t-online.de; 071 890 07
55, christa.heyd@gmx.net)
Empfehle mich höflich für die
Vermietung, Verwaltung oder
den Verkauf Ihrer Immobilie/
Ihres Grundstückes in den Kantonen ZH, SH, TG, oder SG. (044
830 21 08, www.maienfisch.ch,
info@maienfisch.ch)
Buchrezension: «Deutschlands sexuelle Tragödie»
«Wenn Kinder nicht lernen, was Liebe ist»
So lautet der Untertitel des
Buches von Bernd Siggelkow
und Wolfgang Büscher, das
2008 bei Gerth-Medien erschienen ist. Anhand von persönlichen Schicksalen geben
die Autoren einen Einblick in
die Schlaf- und Kinderzimmer
Deutschlands. Ein erschütternder Bericht über eine
schrankenlos gelebte Sexualität, die sich jeglicher Tabus
entledigt hat.
Dies könnte für die moderne
Gesellschaft mindestens ebenso
folgenreich sein, wie die Finanzkrise – der Bankrott von Moral
und Familie.
Da ist zum Beispiel Michaela,
ein Mädchen, das auf die Welt
kam, als ihre Mutter gerade mal
sechzehn Jahre alt war. Aufgewachsen in einer engen Sozialwohnung, hatte sie nie gelernt,
was Respekt den Erwachsenen
gegenüber bedeutet. Wie sollte
sie auch – nicht selten ging sie
mit den häufig wechselnden
Partnern ihrer Mutter ins Bett.
Als sie das erste Mal mit einem
Jungen schlief, war sie zehn Jahre
alt – warum sie das tat, kann sie
heute nicht mehr sagen. Schon
bald konnte sie ihre Sexpartner
nicht mehr zählen. Sie waren eine
Art Trophäen eines fehlgeleiteten
Selbstwertesystems.
zahlreichen Berliner Plattenbauten und halten sich mit Hartz IV
über Wasser. Der Fernseher läuft
den ganzen Tag über, und die Kinder haben oft uneingeschränkten
Zugang zu Pornofilmen auf Han-
Der Liebe beraubt
Weitere Beispiele erlauben einen
Blick in Familien, wo mehrere Kinder von verschiedenen Vätern auf
engstem Raum zusammenwohnen, noch nie von ihrer Mutter
in den Arm genommen wurden,
geschweige denn von den oft unbekannten Vätern. Diese Familien
leben beispielsweise in einer der
ISBN 978-3-86591-346-3, 187
Seiten, erhältlich in allen Buchhandlungen
dys, DVDs und Videos. Verhütung
ist kaum ein Thema, ungewollte
Schwangerschaften und Krankheiten werden mit derselben
Gleichgültigkeit in Kauf genommen, wie die Sexualpartner ausgewechselt werden.
Das Buch dokumentiert eine
sexuelle Verwahrlosung, deren
Zersetzungsprozess längst nicht
mehr nur die «Unterschicht»
Deutschlands betrifft, sondern
zu einer Herausforderung für das
ethische Selbstverständnis der gesamten Gesellschaft geworden
ist. Mädchen und Jungen haben
immer früher Sex, das Drehbuch
dazu finden sie im «Bravo», im
Internet oder bei den Eltern. Die
Seele stolpert hinterher und die
Jugendlichen wissen nicht mehr,
was Liebe ist.
Dr. med.
Daniel Beutler-Hohenberger
Buchrezension | Marktplatz
EDU-Standpunkt – Mai 2011
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
2 733 KB
Tags
1/--Seiten
melden