close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Seiten 6 - 8 Was macht Sr

EinbettenHerunterladen
Weihnachten im
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Seiten 4 - 5
TREFF
DAS INFOMAGAZIN DES BETHLEHEM GESUNDHEITSZENTRUMS STOLBERG gGMBH
Was macht
Sr. Christa in Frankfurt ?
Seite 33
AUSGABE 4| 2010
IHR PERSÖNLICHES MAGAZIN
Bild: Joseph Brickey
Klinik für
Kinder- und Jugendmedizin
Seiten 6 - 8
Anzeige
Anzeige
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Das „Gesicht“ des BETHLEHEM Gesundheitszentrums
verändert sich von Woche zu Woche, ja von Tag zu Tag:
der große Baukran im Eingangsbereich hat die Baustelle
verlassen und die letzten Arbeiten im Frontbereich des
Krankenhauses sind im vollen Gange. Wir berichten in
diesem Zusammenhang über den Umbau der Zentralsterilisation und über die neue Liegendanfahrt.
Foto:Anselm Cosler Images
die Adventszeit ist da und das Weihnachtsfest steht vor
der Tür. Das findet sich natürlich auch in Themen unseres
Infomagazins BTREFF wieder. Aktionen und Veranstaltungen
des BETHLEHEM Gesundheitszentrums werden angekündigt,
wir informieren Sie über Krippenstationen, Gottesdienste,
Konzerte und vieles mehr.
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Wir nehmen uns Zeit für Sie
Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
Geschäftsführer
INHALT
TITEL
Seiten 4 - 5
Weihnachten im BETHLEHEM
Seiten 6 - 8
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Medizinische Schwerpunkte in dieser Ausgabe sind Berichte
über Hüftspiegelungen, über die Klinik für Kinder- und
Jugendmedizin sowie über die Neureglung der Unfallchirurgie,
die jetzt der Klinik für Orthopädie zugeordnet wurde.
Seite 9
Weltstillwoche 2010
Seite 10
1000 Babys im BETHLEHEM
Weitere Themen sind Berichte über die Kunstausstellung
„Colores de Cuba“, über das 1000. Baby, das in diesem
Jahr im BETHLEHEM Gesundheitszentrum zur Welt kam,
über den Garten von Sr. Lissetta, über Spendenaktionen
„Kinder kicken“ und für die Aktion „Menschenskind“.
Auch Tipps zum Mitmachen für die eigene Gesundheit
wie „So halte ich mit fit“ dürfen natürlich nicht fehlen.
Seite 11
Kinder kicken für Menschenskind
Seite 12
Liegendanfahrt fertig gestellt
Seite 13
Neustrukturierung der Chirurgie
und Orthopädie
Seite 14
Magenchirurgie - Was bleibt?
Ich wünsche Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit,
ein Frohes Fest und ein gutes Neues Jahr 2011, eine
spannende Unterhaltung bei der Lektüre dieser Ausgabe
und allen Patienten eine gute Genesung.
Seite 15
Hüftspiegelungen
Seiten 16 - 17
Die Zentralsterilisation
Seite 18
Osteopathie
Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
Geschäftsführer
Seiten 19 - 21
ZAP-Übungen mit dem Regenschirm
Seite 22
COPD - Bewegung tut Not
Seite 23
Ergotherapie
Seite 24
Petö
BTREFF · Das Infomagazin des BETHLEHEM Gesundheitszentrums ©2010
IMPRESSUM
Herausgeber
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH
Steinfeldstraße 5 · 52222 Stolberg
Telefon
0 24 02 / 107 - 0
Telefax
0 24 02 / 107 - 41 80
EMail
sekretariat@bethlehem.de
Web
www.bethlehem.de
Träger
Stiftung Katholische Kirchengemeinde
St. Lucia Stolberg
V.i.S.d.P.
Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
Geschäftsführer
Redaktion
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
H. Albrecht, D. Kinkel, H. Arndt,
H. Schroten, M. Dischinger
Gestaltung
AlbrechtDesigner / Stolberg-Rhld.
Seite 25
Gesamtleitung und Anzeigen
AlbrechtDesigner / Stolberg-Rhld.
Druck
School Health Nurse
Seite 26
Ausstellung aus Cuba
PrintProduction
D-Aachen
BTREFF - Das Infomagazin des
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH erscheint 4x jährlich.
Seite 27
Suchrätsel
H. Albrecht
Seite 28
Career-Day in Köln
Namentlich gezeichnete Artikel geben
nicht in jedem Fall die Meinung der
Redaktion oder des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums wieder. Das Heft
enthält Fotos von: Anselm Cosler Images,
MS-Jones-photos und Fotolia.
Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 01/10
Öffentlichkeitsarbeit
Ihre direkten Ansprechpartner,
wenn Sie Anregungen, Tipps
und Verbesserungsvorschläge
an uns weitergeben möchten:
Redaktion Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0 24 02 / 107-4202
Seite 30
Das Mitarbeiter-Hobby
Seite 33
Sr. Christa in Frankfurt
D. Kinkel
Seiten 34 - 35
Rezept und Rätsel
Seiten 36 - 51
Das BETHLEHEM
Gesundheitszentrum von A-Z.
Ein Leitfaden durch unser Haus
H. Arndt
3
Advents- und Weihnachtszeit im Krankenhaus:
Ein Stern leuchtete
wieder über BETHLEHEM
Die Adventszeit und
das Weihnachtsfest
nahen und viele Stolberger,
insbesondere die in den
Stadtteilen auf der Höhe
der Kupferstadt wohnen,
haben es schon bemerkt:
seit dem 1. Advent, dem
28. November, leuchtet
wieder der Stern in der
Weihnachtszeit über
dem BETHLEHEM
Gesundheitszentrum.
Der Stern aus Stahl und Kunststoff hat
einen Durchmesser von rund 1,90 m
und eine Leuchtkraft von 150 Watt,
so dass er auch aus weiterer Ferne gut
zu sehen ist. Josef Sonntag, Eberhardt
Hermanns und Stephan Schüller hatten
in der eigenen Schlosserei des BETHLEHEM Gesundheitszentrum dazu einen
Schwerlastanker, einen drei Meter hohen
Ständer, angefertigt. Dieser Anker aus
verzinktem Stahl wird sturmsicher auf
dem Dach des Krankenhauses angebracht
und der Stern daran befestigt. Vom
ersten Advent bis zum „Mariä Lichtmess“, dem Fest der Darstellung des
Herrn am 2. Februar des neuen Jahres,
ist er dort zu sehen. Dann „verschwindet“ er in einer Holzkiste auf dem Dach,
um im Advent des nächsten Jahres als
leuchtendes vorweihnachtliches Wahrzeichen der Kupferstadt hoch über dem
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
wieder aufgebaut zu werden.
Das BETHLEHEM Gesundheitszentrum
wünscht allen eine schöne und
besinnliche Adventszeit; ganz herzlich lädt man zu den Adventskonzerten
in der Kapelle des Krankenhauses ein:
Erstmalig wird der Chor und das EnsembleOrchester des Ritzefeld-Gymnasiums am
Sonntag, 28. November (1. Advent) ein
Konzert geben. Schon Tradition haben die
Auftritte der Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft am Samstag (11.12) und
der Bläsergruppe Verlautenheide am
Sonntag, 3. Advent, die anschließend
auch über die einzelnen Stationen des
Krankenhauses gehen.
Unter Leitung des OP-Koordinators
Reinhold Rüttgers, der in seiner Freizeit
als Chorleiter arbeitet, stehen die Messen
am 4. Advent (19.12) und am Heiligabend (24.12.). Dann sind der Dreifaltigkeits-Kirchenchor Nütheim-Schleckheim
und der „Neue Chor“ vom Stolberger
Donnerberg mit ihren Darbietungen Gast
in der Krankenhaus-Kapelle. Am 4. Januar
gehen die Sternsinger der Pfarre St. Lucia
über die Stationen des Krankenhauses
und besuchen anschließend die Kurzzeitund Tagespflege im Haus Lucia in der
Bergstraße.
mehr Figuren bis hin zum Christuskind
am 24. Dezember hinzugefügt. Stationen
der Krippendarstellungen sind zum
Beispiel „Der Engel bei Maria“, „Die
Hirten und das Kind“ oder „Die Sterndeuter aus dem Osten“. Abgebaut wird
die Krippe erst kurz nach dem 6. Januar.
Auch auf den einzelnen Stationen im
Krankenhaus wurden Krippen von den
Mitarbeitern aufgebaut.
„Weihnachten – Gott ist Mensch
geworden in seinem Sohn Jesus
Christus. In ihm hat er sich auch um
Kranke gekümmert. Genau das wünschen wir Ihnen, den erwachsenen
Patientinnen und Patienten, aber auch
Euch Kindern, die Ihr, die Sie über
Weihnachten im BETHLEHEM
Gesundheitszentrum sein müssen.
Dass Ihr, dass sie es spüren: Gott
kümmert sich auch um mich – durch
die Menschen, die hier arbeiten.
So wünschen wir Seelsorger
Sr. Lissetta, Pfarrer Schneider
und Pfarrer Hintze allen Gottes
weihnachtlichen Segen“.
Auch in diesem Jahr wird unter Leitung
von Sr. Lissetta die Krippe in der Kapelle
des Krankenhauses aufgebaut. Unter
der Mithilfe von vielen ehrenamtlichen
Helfern wird mit dem Aufbau der Krippe
aus Wurzelhölzern, Blumen und Pflanzen
schon am Anfang der Adventszeit begonnen, und nach und nach werden immer
4
Und natürlich hat sich auch der
Nikolaus, wie in jedem Jahr, im
BETHLEHEM
Gesundheitszentrum
angesagt. Am Freitag
3. Dezember, ist er
von 15.30 Uhr bis ca.
17.00 Uhr im Haus
Lucia und im Café
Verzällchen. Am
Montag besucht
er die kleinen
Patienten auf der
Kinderstation und überreicht ihnen eine
Tüte mit Obst und Leckereien. n
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
WIR WÜNSCHEN IHNEN EINE SCHÖNE UND BESINNLICHE ADVENTSZEIT
UND LADEN SIE GANZ HERZLICH IN UNSERE KAPELLE EIN:
Sonntag,
8.45 Uhr
16.15 Uhr
den 28.11.2010 – 1. Advent
Hl. Messe
Konzert des Ritzefeld-Gymnasiums (Chor und Ensemble-Orchester)
Sonntag,
8.45 Uhr
den 5.12.2010 – 2. Advent
Hl. Messe
Freitag,
14.00 Uhr
den 10.12.2010
Wortgottesdienst der Franziska-Schervier-Schule
Samstag,
16.30 Uhr
den 11.12.2010
Konzert der Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft
in der Krankenhaus-Kapelle
Sonntag,
8.45 Uhr
15.00 Uhr
den 12.12.2010 – 3. Advent
Hl. Messe
Bläsergruppe Verlautenheide auf allen Stationen
Freitag,
16.00 Uhr
den 17.12.2010
Evangelischer Gottesdienst mit Abendmahl; Ort: Empore der Kapelle
Sonntag,
8.45 Uhr
den 19.12.2010 – 4. Advent
Hl. Messe, musikalisch mitgestaltet vom Dreifaltigkeits-Kirchenchor Aachen-Nütheim/Schleckheim
Freitag,
15.00 Uhr
den 24.12.2010 – Heiligabend
Hl. Messe am Heiligen Abend, die „Der Neue Chor“, Stolberg, musikalisch mitgestaltet
Samstag,
8.45 Uhr
den 25.12.2010 – 1. Weihnachtstag
Hl. Messe
Sonntag,
8.45 Uhr
den 26.12.2010 – 2. Weihnachtstag
Hl. Messe
Samstag,
8.45 Uhr
den 01.01.2011
Hl. Messe
Sonntag,
8.45 Uhr
den 02.01.2011
Hl. Messe
Dienstag,
14.00 Uhr
den 04.01.2011
Besuch der Sternsinger der Pfarre St. Lucia im BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Sonntag,
8.45 Uhr
den 09.01.2011 – Fest der Taufe des Herrn
Hl. Messe
Mittwoch,
14.00 Uhr
15.00 Uhr
den 12.01.2011
Hl. Messe
Empfang in der Cafeteria unseres Hauses
5
Bildnachweis: fotolia
Programm zur Adventsund Weihnachtszeit 2010
Wir stellen unsere Abeilungen vor
Teil 1: Die Klinik für
Kinder- und Jugendmedizin
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
ven Fächer Chirurgie und Orthopädie sowie
die Belegärzte für HNO und Urologie sind mit
den speziellen Anforderungen des Kindesalters
vertraut, die Anästhesie entsprechend mit
Narkosen bei Säuglingen, Kindern und
Jugendlichen. Operierte Kinder werden im
Bereich der Kinderklinik von Kinder-Krankensowie Gesundheitspflegerinnen und -pflegern
betreut. Die Kinderärzte sind in die Therapie
dieser Patienten mit eingebunden.
Bildnachweis: fotolia
Mitarbeiter der Klinik (v.l.): Dr. Alexander Werthan, Dr. Urte Hannig, Priv.-Doz. Dr. Heiner Kentrup,
Prof. Dr. Beate Karges und Dr. Markus Kaminski.
In unserer Klinik für Kinder- und
Jugendmedizin werden alle akuten
und viele chronischen Krankheiten des
Kinder- und Jugendalters behandelt.
Jährlich werden rund 2500 junge
Patienten stationär versorgt. Rund
10.000 Vorstellungen sieht die Notfallambulanz, 4000 Kinder kommen jährlich
ins Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ)
und gut 1000 Kinder zur Diabetesund Hormonsprechstunde. „Wir sind
‚die’ Anlaufstelle für das kranke Kind
in der Städteregion Aachen“, weiß
der Chefarzt der Kinderklinik,
Dr. Heiner Kentrup.
Neben der allgemeinen Kinderheilkunde
und der Neonatologie (Behandlung und
Versorgung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen einschließlich intensivmedizinischer Behandlung) werden durch
Privatdozent Dr. Heiner Kentrup und die
Oberärzte besondere Schwerpunkte vertreten. Dazu gehört die Behandlung von
Diabetes mellitus, von verschiedenen
Hormonstörungen (zum Beispiel Wachstumsstörungen, Schilddrüsenerkrankungen,
Störungen der Pubertät, Nebennierenerkrankungen, Übergewicht), von schweren
ansteckenden Erkrankungen und von
Allergien.
Hinzu kommen noch die Zahlen des
Uniklinikums Aachen, das seit Januar 2010
mit dem BETHLEHEM Gesundheitszentrum
insoweit kooperiert, als das eine Institutsambulanz sowie eine Tagesklinik für
Kinder- und Jugendpsychiatrie in
Stolberg angesiedelt sind.
Bei der regelmäßig stattfindenden Kinderakademie, die gerne von Grundschülern
besucht wird, lernen die Kinder zu verschiedenen Themen viel Interessantes. Da geht
es zum Beispiel um zuviel Zucker im Blut
und welche Rolle Übergewicht dabei spielt.
Was die Behandlung von Allergien betrifft,
arbeitet die Kinderklinik eng zusammen mit
der Kinderarztpraxis Laurensberg. Einen
weiteren Schwerpunkt bildet die Kinderneurologie in enger Zusammenarbeit mit
dem der Klinik angeschlossenen Sozialpädiatrischen Zentrum.
Mit gut 1200 Geburten pro Jahr ist die Geburtshilfe unter der Leitung von Dr. Gabriele
Küpper auf die speziellen Belange von Mutter
und Kind eingestellt. Dazu gehört eine besondere Expertise in der Pränataldiagnostik und in
der Betreuung von Risikoschwangerschaften.
Die Endoskopische Abteilung der Klinik für
Innere Medizin führt zahlreiche Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen mit speziellen Kinderendoskopen durch.
Zur Kinderklinik gehört ein Sozialpädiatrisches
Zentrum mit einem multiprofessionellen Team
aus den Bereichen Kinderneurologie, Psychologie, Logopädie, Ergotherapie, Motopädie
und Physiotherapie.
Die Bündelung und Kooperation all dieser Subdisziplinen an einem Ort macht unser Haus zu
einem wichtigen Anlaufpunkt für akut und chronisch kranke Kinder. Genau das wird durch das
Zertifikat „Ausgezeichnet. für Kinder“ honoriert, welches die Klinik im letzten Jahr erhielt.
Kranke Kinder gehören in die Kinderkliniken. Das wissen betroffene Eltern seit langem. Ihr Wunsch ist die bestmögliche stationäre Versorgung ihres kranken Kindes in einer
„Die Betreuung der uns anvertrauten Kinder
erfolgt in enger Kooperation mit anderen
Fachabteilungen des Krankenhauses“, betont Dr. Kentrup. So ist die Chefärztin der
Radiologie, Dr. Dolores Hübner, eine ausgewiesene Kinder-Radiologin. Die operati-
Viele gute MitarbeiterInnen,
wie hier Sr. Veronika Rybak, kümmern sich
um die kleinen Patienten.
6
Anzeige
angemessenen Entfernung zum Wohnort.
Damit Eltern selbst prüfen können, ob
die für sie nächstgelegene Kinderklinik die
Qualitätskriterien einer guten Kinderklinik
auch erfüllt, wurde das Gütesiegel
„Ausgezeichnet. für Kinder“ entwickelt.
Kinderkliniken, die diesen Stempel tragen
möchten, müssen sich zuvor einer harten
Prüfung unterziehen. Die Klinik für Kinderund Jugendmedizin des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums hat sich dieser
Qualitätsprüfung freiwillig gestellt, die
zugrunde liegende Kriterien ausnahmslos
erfüllt und die entsprechende Urkunde
erhalten. Entwickelt wurde das neue
Gütesiegel von einer bundesweiten Initiative
verschiedener Fach- und Elterngesellschaften unter Federführung der GKinD –
Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und
Kinderabteilungen in Deutschland e.V..
Desweiteren ist die Klinik anerkanntes
Diabeteszentrum der Deutschen Diabetes
Gesellschaft (DDG), also Schulungs- und
Behandlungseinrichtung für Kinder und
Jugendliche mit Typ 1 Diabetes. n
Weitere
Informationen:
Priv. Doz. Dr.
Heiner Kentrup
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin,
Neonatologie, Diabetologie und
pädiatrische Endokrinologie
Telefon: 02402 / 107-4413
Email: paediatrie@bethlehem.de
Das logistische Zentrum der Pädiatrie (v.l.): Jutta Schmidt und Nicole Thiele.
Beide sind erste Ansprechpartnerinnen im Kontakt mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.
7
➤ Fortsetzung nächste Seite ...
Fortsetzung von Seite 5
Mit zehn Jahren wusste ich, das ist mein Beruf:
Einmal Kinderkrankenschwester werden
12.00 Uhr: Dienstbeginn
in der Ambulanz.
12.05 Uhr: Überprüfen, ob alle
Arbeitsmaterialien noch, beziehungsweise vollständig vorhanden sind,
gegebenenfalls nachfüllen.
Einmal Kinderkrankenschwester zu
werden, war für die heute 38-Jährige
Manuela Ebeling schon schon ganz
früh klar. „Mit zehn Jahren wusste ich,
das ist mein Beruf!“
Damals war der Beruf Thema in der
Schule, eine Freundin erzählte vom
Arbeitsalltag ihrer Mutter. Von dem
Moment an war Manuela Ebelings
Interesse geweckt. Da lag es nahe,
das Schulpraktikum mit 16 Jahren im
Stolberger Krankenhaus zu absolvieren. „Von da an war es sicher wie
das Amen in der Kirche“, erinnert
sich die Stolbergerin nur zu gut.
Seit 1989 ist sie im BETHLEHEM
Gesundheitszentrum tätig, 1993
hat sie ihr Examen gemacht,
seitdem arbeitet die Mutter eines
Sohnes als Kinderkrankenschwester
und kann sich keinen schöneren
Beruf vorstellen. Wie ein Arbeitstag
in der Ambulanz der Klinik für
Kinder- und Jugendmedizin aussieht,
hat Schwester Manuela für uns
einmal (gerafft) festgehalten.
12.30 Uhr: Es klingelt – die
Besatzung des RTW (Rettungstransportwagen) steht vor der Tür und
bringt ein 12-jähriges Mädchen rein,
das in der Schule kollabiert ist. Da werden erstmal die Vitalzeichen kontrolliert,
der Arzt informiert. Wenn die Patientin
versorgt ist, kommt sie zur Überwachung auf die Kinderstation.
13.15 Uhr: Es klingelt erneut – eine
Mutter mit ihrem dreijährigen Kind
steht vor der Tür, das Kind hat Ohrenschmerzen, weint. Hier gilt es natürlich
erst einmal die Schmerzen zu nehmen
und Mutter und Kind zu beruhigen.
14.15 Uhr: Der diensthabende Arzt
ruft auf dem Ambulanztelefon an,
ein auswärtiger Kinderarzt habe eine
Einweisung angekündigt: ein fünfjähriges Kind, seit Tagen hohes Fieber
und Husten. Der Kinderarzt habe das
Kind röntgen lassen und es sei eine
Pneumonie (Lungenentzündung)
diagnostiziert worden. Das Kind wird
bei uns vermessen und gewogen, die
Temperatur wird kontrolliert und es
bekommt einen intravenösen Zugang
(d.h. es wird ein dünner Plastikschlauch
in die Vene gelegt), worüber das Kind
Flüssigkeit und Medikamente erhält.
15.00 Uhr: In der Zwischenzeit hat es
sehr oft geschellt, die Ambulanz ist gut
gefüllt; Eltern mit ihren Kindern, die
Beschwerden jeglicher Art haben und
zu uns kommen, damit wir helfen.
Wir fragen nach Art der Beschwerden,
erkundigen uns, ob bereits Medikamente gegeben wurden und wenn ja,
welche, und möchten wissen, wie lange
das Kind schon krank ist. Sämtliche
Patientendaten werden in den PC eingelesen und eine kurze Info für den
diensthabenden Arzt dazugelegt.
8
15.30 Uhr: Das Wartezimmer
wird zunehmend voller, nach und
nach kommt jeder kleine und
große Patient an die Reihe.
17.10 Uhr: Zwischendurch wird
immer wieder Temperatur gemessen,
Gewicht ermittelt bei Kindern, die
zum Beispiel ein Rezept für ein
Antibiotikum brauchen, um es
genau zu dosieren; aufgeräumt.
18.00 Uhr: Das Diensthandy klingelt, eine besorgte Mutter ruft an,
ihr zweijähriges Kind habe plötzlich
Fieber bekommen, was sie denn
machen solle, möchte sie wissen. Wir
beruhigen die Anrufer so gut es geht
und geben Ratschläge, was sie tun
können und worauf sie achten sollen.
Natürlich können wir keine näheren
Auskünfte am Telefon erteilen,
schließlich haben wir den kleinen
Patienten nicht vor uns. Deshalb
raten wir auch zu einem Besuch
unserer Ambulanz.
19.00 Uhr: Immer wieder schellt
es und das Telefon klingelt. Wir
sind immer bemüht, unseren
Patienten und deren Angehörigen
die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen. Viele Eltern
fühlen sich bei uns sehr gut aufgehoben. Sie fühlen sich verstanden
und gut betreut.
19.30 Uhr: Schichtwechsel, der
Nachtdienst kommt. Es findet
noch eine kurze Übergabe der
noch wartenden Patienten statt.
Nach Hause, Feierabend. n
Weltstillwoche 2010 im BETHLEHEM
Enge Bindung
zum Neugeborenen
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Bildnachweis: fotolia
„Zu den ‚zehn Schritten‘ gehört, dass babyfreundliche
Krankenhäuser Schwangere über die Bedeutung der ElternKind-Bindung und den Nutzen des Stillens informieren“,
berichtet Dr. Gabriele Küpper, Chefärztin der Klinik für
Geburtshilfe und Gynäkologie am BETHLEHEM Gesundheitszentrum anlässlich der Weltstillwoche. Auch ermöglichten sie unmittelbar nach der Geburt den ununterbrochenen
Hautkontakt von Mutter und Baby. Eltern und Kind könnten außerdem rund um die Uhr zusammen sein. Die Neugeborenen würden ausschließlich natürlich ernährt und
Mütter bei der Entlassung auf Unterstützungsangebote,
beispielsweise Stillgruppen, hingewiesen.
Wenn eine Geburts- oder Kinderklinik die „Zehn Schritte“
nachweislich in die täglichen Abläufe integriere und auch
keine Werbung für künstliche Säuglingsernährung mache,
dürfe sie sich als „Babyfreundliches Krankenhaus“ bezeichnen.
Die Weltstillwoche stellte die „zehn Schritte“ auf dem Weg
zu einem babyfreundlichen Krankenhaus in den Mittelpunkt.
Im Mittelpunkt der diesjährigen Weltstillwoche im Oktober
standen die „Zehn Schritte zum Babyfreundlichen Krankenhaus“. Diese zehn internationalen Qualitätskriterien bilden
das Fundament der „WHO/ UNICEF“-Initiative „Babyfreundliches Krankenhaus“. Auch das BETHLEHEM Gesundheitszentrum hat die „Zehn Schritte“ in die täglichen Abläufe
integriert.
Die Initiative wurde bereits 1992 in Deutschland eingeführt
und gehört damit zu den ältesten und führenden Verfahren
der Qualitätssicherung in Krankenhäusern. 108 Geburtsund Kinderkliniken sind Mitglied der Initiative, 56 davon
sind als „Babyfreundliches Krankenhaus“, anerkannt. Das
„BETHLEHEM“ darf dieses Qualitätssiegel seit zwei Jahren
tragen.
WHO und UNICEF empfehlen, mindestens sechs Monate
ausschließlich zu stillen. Aktuelle Analysen aus 43 Entwicklungsländern zeigen jedoch, dass nur 24,5 Prozent der
Kinder unter sechs Monaten ausschließlich gestillt würden.
„Deshalb darf auch international das Engagement für die
‚Zehn Schritte‘ nicht nachlassen“, fordert Chefärztin
Dr. Gabriele Küpper.
Auch in diesem Jahr luden babyfreundliche Geburts- und
Kinderkliniken werdende Eltern und junge Familien zu kreativen Veranstaltungen ein. Ein ansprechendes Aktionsposter
illustrierte die „Zehn Schritte“, die ein babyfreundliches
Krankenhaus kennzeichnen. Im BETHLEHEM Gesundheitszentrum waren auf der Station A 2 Ständerwände mit Infos
zum Stillen aufgestellt. n
Anzeige
Studien belegen, dass „Babyfreundlichkeit“ die frühe ElternKind-Bindung und das Stillen fördert. Mütter, die in babyfreundlichen Krankenhäusern entbunden haben, stillen demnach ihre Kinder sehr viel häufiger und von Anfang an ausschließlich. Über zwölf Prozent der Neugeborenen kommen
heute in diesen Kliniken zur Welt.
In Entwicklungsländern ist das Stillen eine Frage des Überlebens. 1,2 Millionen Kinder unter zwei Jahren könnten vor
dem Tod bewahrt werden, wenn sie bis zu zwei Jahren
gestillt würden, schätzen Experten. Das Stillen von Anfang an
trägt dazu bei, die Sterblichkeit Neugeborener in Entwicklungsländern um 20 Prozent zu reduzieren. Tatsächlich werden dort jedoch nur 39 Prozent der Neugeborenen innerhalb
der ersten Lebensstunde an die Brust der Mutter gelegt.
Kölner Straße 51 · 53937 Schleiden-Gemünd · Tel. 0 24 44 / 22 40 · Fax 0 24 44 / 34 34
9
Alle Jahre wieder:
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Das 1000. Baby erblickte die Welt
im BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stand im Mittelpunkt der Gratulation: der kleine Alex-Radik wurde als 1000. Baby in diesem Jahr im BETHLEHEM Gesundheitszentrum geboren.
Anzeige
Das 1000. Baby erblickte am 17. November
2010 um 8.28 Uhr das Licht der Welt im
BETHLEHEM Gesundheitszentrum. Er ist
50 Zentimeter lang und 3540 Gramm
schwer: Alex-Radik Ebert; mit ihm freuten
sich Mama Swetlana und Papa Ralf sowie
die 17-monate alte Schwester Seline, die
ebenfalls im BETHLEHEM Gesundheitszentrum geboren wurde. Die Familie kommt
vom Driescher Hof in Aachen, und für sie
kommt nur das Stolberger Krankenhaus
aus der ganzen Region als Geburtsstätte in
Frage. „Wir sind sehr zufrieden hier und
freuen uns über die wirklich gute Betreuung
auf der Station; wir danken allen von ganzem Herzen, dass alles so gut und reibungslos verlaufen ist“, so die Eltern des kleinen
Alex-Radik.
Einen Gutschein über 1000 Pampers
gab es vom Geschäftsführer Dipl.-Kfm.
Thomas Schellhoff. Über die tausendste
Geburt freuten sich Chefärztin Dr. Gabriele
Küpper ebenso wie Oberarzt Ansgar Cosler
von der Klinik für Gynäkologie und
Geburtshilfe, beide überreichten einen
Blumenstrauß (Foto). Im vergangenen Jahr
wurden im BETHLEHEM Gesundheitszentrum 1017 Kinder zur Welt gebracht.
Diese Zahl hofft man in diesem Jahr
um einiges zu steigern. n
Unser Team
Würselener Straße 117
52222 Stolberg
Telefon: (0 24 02) 2 80 72
Telefax: (0 24 02) 8 46 16
E-Mail: pflegemobil@freenet.de
www.pflegemobil-trudy-gehlen.de
10
Spenden für „Menschenskind“
Anzeige
Kinder kicken
für Kinder
Unser Foto zeigt von links Dr. Volker Siller (Menschenskind),
Juppi Schneider und Michael Hermanns mit Dr. Heiner Kentrup,
Chefarzt der Kinderklinik. Foto: H. Eisenmenger
Premiere wird Tradition: Zur festen Größe
werden soll das Bambini-Benefizfußballturnier „Kinder kicken für Kinder“, das
Grün-Weiß Mausbach in Kooperation
mit „Menschenskind“ organisiert hatte.
Die Premiere brachte einen Reinerlös in
Höhe von 1663 Euro. Das Geld wird für
Projekte in der Kinderklinik am BETHLEHEM
Gesundheitszentrum verwandt. Im Fokus
dieser Projekte sind benachteiligte
kranke Kinder.
Die Idee zum Benefizfußballturnier kam
von Michael Hermanns. „Als es auf meinen
50. Geburtstag zuging, dachte ich mir:
Mensch, Du musst was machen, was anderen hilft.“ Besonders erfreulich ist aber nicht
nur die Tatsache, dass schon die Premiere
ein Erfolg war, sondern dass die caritative
Sportveranstaltung zur festen Größe werden
soll. „Es ist dabei überhaupt nicht wichtig,
ob wir als Verein das Benefizspiel ausrichten
oder ein anderer Club“, stellt Juppi
Schneider von Grün-Weiß Mausbach klar.
„Was zählt ist, dass möglichst
viel für die gute Sache
zusammen kommt.“ n
11
Umbaumaßnahmen am Krankenhaus
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Auf Hochtouren liefen im November
die Arbeiten zur Liegendanfahrt
im Bereich des neugestalteten
Vorplatzes des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums.
porten und Notärzten vorbehalten,
um zur neuen Liegendanfahrt zu
gelangen. Das eingeschossige Gebäude, das mit drei großen Rolltoren ausgestattet ist (wie man es
Beispielsweise von Feuerwehren
kennt), kann von zwei Transportwagen gleichzeitig angefahren
werden. Ohne umständliche
Wendemanöver kann geparkt
und der Patient direkt in die
Notfallversorgung eingeliefert
Anzeige
Während man im rechten Bereich
als Besucher oder Mitarbeiter ins
Krankenhaus gelangt, dient der
linke Teil des Vorplatzes zur Autoanfahrt mit drei Haltebuchten.
Dieser Platz ist den Krankentrans-
Liegendanfahrt fertig gestellt
12
werden. Die Gesamtfläche der
Liegendanfahrt, die jetzt fertiggestellt
wurde, beträgt 125 Quadratmeter.
Wie uns Hans Fräger, Bau-Projektleiter, in einem Gespräch sagte, ist
jetzt kein Rangieren mehr notwenig:
„Der Patient kommt schnell und trokken raus“. Der neue Schockraum
wurde direkt neben der Liegendanfahrt errichtet; dort findet man die
nötige medizinische und technische
Ausstattung zur Erstversorgung. n
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Neustrukturierung der
Kliniken für Chirurgie und Orthopädie
Das BETHLEHEM Gesundheitszentrum
hat der veränderten Weiterbildungsordnung
und der neuen Facharztbezeichnung
(Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie)
Rechnung getragen und hat am 1. November
2010 die Unfallchirurgie mit der Klinik für
Orthopädie zusammengeführt.
Seit diesem Datum sind somit die neue
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie auf der einen und die Klinik für
Orthopädie und Unfallchirurgie auf der
anderen Seite entstanden.
Die Gebiete der operativen Orthopädie und der
Unfallchirurgie überlappen sich soweit, dass von
den Berufsverbänden eine Zusammenführung
der Fachgebiete vorgenommen wurde. Seit dem
Jahr 2005 gibt es einen gemeinsamen Facharzt
für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dies ist auch
ein Ergebnis der europäischen Harmonisierung,
da es traditionsbedingt nur in Österreich und
Deutschland eine Trennung zwischen Orthopädie und Unfallchirurgie gab.
Die Unfallchirurgie, ausschließlich Körperhöhlenund Gefäßverletzungen, wird in der Klinik für
Orthopädie und Unfallchirurgie von Professor
Dr. Klaus Bläsius und den in diesen Bereich
wechselnden Oberarzt Dr. Issam Karkour vertreten. Die Verantwortung von Dr. Joachim
W. Heise wird in der Behandlung von allgemeinund viszeralchirurgischen Patienten liegen.
Außerdem wird die Thoraxchirurgie unter dem
Dach der Allgemein- und Viszeralchirurgie von
Oberarzt Dr. Sebastian Bröß verantwortet. „Wir
erwarten von dieser Neuausrichtung an unserem
Hause unter anderem eine deutliche Vertiefung
des Faches Allgemein- und Viszeralchirurgie“,
erklärt Chefarzt Dr. Heise. „Durch die Neustrukturierung der beiden Kliniken möchten wir
eine weitere Qualitätsverbesserung erreichen,
weil sich dadurch jeder auf seine Schwerpunkte
konzentrieren kann“, ergänzt der Ärztliche
Leiter des BETHLEHEM Gesundheitszentrums,
Professor Dr. Bläsius. n
13
Hochkarätig besetztes Symposium der Chirurgie
im angenehmen Ambiente der neuen Cafeteria
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Magenchirurgie 2010 –
Was bleibt?
Unter dem etwas provokanten Motto
„Magenchirurgie 2010 – Was bleibt?“
veranstaltete die Klinik für Allgemein-,
Viszeral- und Thoraxchirurgie am 16.11.
2010 ihre traditionelle Herbstfortbildung. Dabei ging es um die Frage,
welche Rolle heute die Magenchirurgie
gerade unter dem Lichte der in den letzten Jahren erzielten Wissenszugewinnes
in Bezug auf die Magengeschwürerkrankung und den Magenkrebs
noch spielt. Um es vor weg zu nehmen:
Nicht die gleiche wie vor 20 Jahren,
aber nach wie vor eine Unersetzliche.
Der Chefarzt der Inneren Abteilung, Priv.-Doz. Dr. Dr. Dietrich bei seinem Vortrag zu aktuellen Entwicklungen der
Gastroenterologie bei Magenerkrankungen.
Zu Beginn berichtete der Chefarzt der
Inneren Medizin, Priv.-Doz. Dr. Dr. Dietrich, über die neuesten Entwicklungen aus
der Sicht des spezialisierten Gastroenterologen. Er machte in einem pointierten
Spannungsbogen deutlich, dass der Internist bei Magenerkrankungen den Chirurgen in einigen Teilbereichen wie zum Beispiel der Ulkusblutung deutlich weniger
braucht, teils ganz frühe Magenkrebse der
Innenschicht selbst per Endoskop abträgt.
Andererseits durch seine präzise Diagnostik Grundvoraussetzung für differenzierte Krebschirurgie schafft und in
Rendezvous-Verfahren seinem operativ
tätigen Kollegen mit dem Endoskop
gezielte Operationen durch den Magen
hilft durchzuführen.
Last but not least waren alle Veranstaltungs-besucher beeindruckt vom Vortrag
von Prof. Dr. Mönig, leitender Oberarzt
der chirurgischen Universitäts-klinik Köln
(Direktor: Prof. Dr. Hölscher), aus einem
der führenden Zentren für Magenchirurgie
in Deutschland und Mit-entwickler der
neuen sogenannten S3-Leitlinie zur Behandlung des Magenkarzinoms vortrug.
Neben dem Faktum, dass die Chirurgie
weiterhin die zentrale Behandlungsform
des Magenkarzinoms ist und besonderer
Qualität durch konsequente Lymphknotendissektion bedarf, machte er klar,
dass die Operation heute in eine komplexe Gesamtbehandlungsstrategie mit
medikamentöser Vor- und Nachbehandlung eingebettet ist.
Erfreulich war der gute Besuch des kleinen
Symposiums auch und gerade durch interessierte niedergelassenen Kollegen ebenso
wie durch betroffene Patienten, die sich an
der sehr lebhaften Diskussion beteiligten.
Gewonnen hat die Veranstaltung und die
sich anschließende fachliche Diskussion
zweifelsohne durch das angenehme Ambiente der neuen Cafeteria mit endlich
guter Akustik und guter technischer Ausstattung. Das macht Lust auf weitere
Fortbildungen dieses Formats. n
Weitere Informationen:
Priv.-Doz. Dr. med. J.W. Heise
Klinik für Allgemein-, Viszeralund Thoraxchirurgie
Tel.:
02402-1074213
Mail:
heise@bethlehem.de
Im zweiten Vortrag erklärte Priv.-Doz. Dr.
Heise, Chefarzt der Klinik für Allge-mein-,
Viszeral- und Thoraxchirurgie, dass ein
Magengeschwür, heute als chronische
Infektionskrankheit entlarvt, praktisch nur
noch erfolgreich mit Medikamenten
behandelt wird. Die durchaus aber noch
häufigen Komplikationen wie endoskopisch nicht stillbare Blutungen und vor
allen ein Magendurchbruch der Chirurgie
weiterhin bedürfen.
Diese kann dann heute zum Teil durch
Schlüssellocheingriffe erledigt werden,
erfordert im Einzelfall aber auch noch
höchste chirurgische Eingriffskunst auf
konventionellem Wege.
Prof. Dr. Mönig aus Köln und Priv.-Doz. Dr. Heise (von links)verfolgen zusammen mit erfreulich zahlreich erschienenen
niedergelassenen Kollegen aus Stolberg die Ausführungen von Herrn Kollegen Dietrich.
14
Neues Verfahren und einzig in der Region:
Schmerzen in der Hüfte? Das muss nicht
immer eine große Operation zur Folge
haben. Die Klinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie am BETHLEHEM Gesundheitszentrum in Stolberg unter Leitung
von Prof. Dr. Klaus Bläsius bietet als
einziges Krankenhaus in der Städteregion
die Hüftspiegelung an.
Wenn ein Bundesligaspieler während
eines Fußballspiels zum Beispiel am Knie
verletzt wird, kann man schon kurze Zeit
später in der Presse lesen, was für eine
Verletzung er hat. Eine Kniespiegelung,
seit rund 30 Jahren fester Bestandteil in
der orthopädischen Praxis, macht das
möglich. Und dieses Verfahren wird jetzt
auch an der Hüfte angewandt.
Das Hüftgelenk leistet Schwerstarbeit
im Körper: bei einer Gehstrecke von
fünf Kilometern zum Beispiel wird es
etwa 10.000 Mal mit einem Gewicht
Hüftspiegelungen am
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
von 300 Kilogramm be- und entlastet.
Beim Beugen und Strecken, An- und
Abspreizen, Innen- und Außendrehen des
Beins - in jeder Bewegungsphase ist das
Hüftgelenk beteiligt. Sind Knorpel und
Muskulatur gesund, halten sie den großen
Belastungen stand. Länger andauernde
Fehlbelastungen, Arthrose, Verschleiß oder
gar eine Fraktur können das Hüftgelenk
schädigen.
Die Klinik für Orthopädie in Stolberg hat in
den vergangenen zwei Jahren gute Erfahrungen mit der Hüftspiegelung gemacht,
die als Schlüsselloch-OP durchgeführt wird.
Heute ist es möglich, mit einer Kamera den
Hohlraum zwischen Oberschenkelkopf und
Hüftpfanne zu untersuchen. Dazu werden
zwei Sonden, eine mit einer Optik für den
Bildschirm und eine andere, in die Hüfte
eingeführt, um zu sehen, um welche
Schädigung es sich handelt. Eine leichte
Arthrose oder die Erkrankung des Limbus
(eine Art Markise über dem Oberschenkelkopf) zum Beispiel können während der
Spiegelung direkt behoben werden.
Wer Schmerzen in der Hüfte hat und sich für
eine Hüftspiegelung interessiert, dessen Weg
sollte zunächst zum niedergelassenen
Orthopäden führen. Der kann anhand von
Übungen mit dem Patienten feststellen, was
der Hüfte fehlt. Kommt es zu einer Hüftspiegelung, so wird sie unter Vollnarkose
entweder ambulant oder stationär (ein Tag)
durchgeführt. Das Verfahren eignet sich insbesondere für jüngere Patienten bis hin zu
etwa sechzig Jahren. Ziel ist es, Zeit zu
gewinnen, bis ein neues Hüftgelenk erforderlich wird, oder eine große Operation
sogar gänzlich zu vermeiden. Nach der
Spiegelung muss der Patient 14 Tage lang
Stöcke beim Gehen verwenden.
Weitere Informationen sind in der Klinik für
Orthopädie und Unfallchirurgie des BETHLEHEM Gesundheitszentrum erhältlich. n
Anzeige
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
15
Umbau der Zentralsterilisation:
Reinigen, Desinfizieren und
Sterilisieren auf höchstem Niveau
Im Zuge der Umbauarbeiten des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums wurde
auch der komplette Sterilisationsbereich
(im Umgangsdeutsch: ZSVA - Zentrale
Sterilgut- und Versorgungsabteilung)
nach den neusten Richtlinien
modernisiert und erweitert.
Zwei vorhandene Sterilisatoren wurden
durch neue Geräte ersetzt und zusätzlich
drei große Reinigungs- und Desinfektionsautomaten angeschafft. Rund vier Stunden
lang dauert es, bis zum Beispiel eine nach
der OP benutzte Schere wieder qualitätssicher aufbereitet wird. Und Sie werden
sich wundern, wie viele Schritte dazu
notwendig sind.
Die Mitarbeiter Annemarie Block-Heinrich,
Jessica Lobe, Pierre Übinger sind unter der
Bereichsleitung von Schwester Angela Loibl
und Albert Schröter täglich von 6.30 bis
19 Uhr im Einsatz, um das gesamte
Material, das bei Operationen z.B. im
Bereich der Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie im BETHLEHEM Gesundheitszentrum verwendet wird, qualitätssicher
für die nächste Verwendung aufzubereiten.
Die ZSVA steht unter der Gesamtleitung
des OP-Koordinators und Leiters der zentralen OP-Abteilung, Reinhold Rüttgers.
Drei Bereiche sind dazu notwenig: eine
schmutzige, eine saubere und eine sterile
Seite – alle baulich durch Schleusen voneinander getrennt.
In der Reinigungs- und Desinfektionszone
wird das gesamte Instrumentarium aus
dem ganzen Krankenhaus gesäubert.
Hartnäckige Verschmutzungen werden im
Ultraschallbecken – auch manuell – entfernt und so vorgereinigt. Die Mitarbeiter
tragen dazu Ganzkörperkunststoffkittel
(1-mal-Kittel), langstulpige säure- und
reißfeste Handschuhe sowie ein Gesichtsvisier. Anschließend kommen die Instrumente in vollautomatische Reinigungund Desinfektionsautomaten, wo Blut,
Gewebereste, Eiweiße, Keime etc. beseitigt
werden. Das geschieht hier in rund
80 Minuten bei ca. 90 Grad, so dass die
Instrumente anschließend keimreduziert
sind; gespült und getrocknet kommen sie
an der anderen Seite der „Spülmaschine“
wieder raus unter dem Motto „an der
einen Seite schmutzig rein – auf der anderen Seite sauber raus“. Alle Prozesse laufen
gleich ab innerhalb des ca. 4-stündigen
Aufbereitungsprozesses, werden per
Computer erfasst, kontrolliert, gespeichert
und per Etikett zum Beispiel in der
Patientenakte dokumentiert.
Im zweiten Bereich der ZSVA, der Packzone, werden die Instrumente visuell auf
Beschädigung und Sauberkeit überprüft,
anschließend gepflegt und gewartet, auf
Funktion überprüft. Reparaturbedürftige
Instrumente werden durch neue wieder
ersetzt. Danach werden sie - nach einer
Datenbank im Computer - in Sieben exakt
nach Packlisten mit hinterlegten Bildern
sortiert, verpackt und so zur Sterilisation
vorbereitet.
v.l.: Schwester Angela Loibl,
Annemarie Block-Heinrich,
Pierre Übinger, Jessica
Lobe und Albert Schröter.
16
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Jedes Sieb mit den dazu gehörenden
Instrumenten gehört zum Beispiel zu
einer ganz bestimmten Operation, d.h.
es wird genau die Anzahl und die genaue
Reihenfolge der Instrumente in einer
OP verpackt. Das können bis zu 80
Instrumente sein. Chirurgie und
Orthopädie verfügen je über ca. 170
verschiedene Siebe mit mehreren
tausend Instrumenten. Jedes einzelne
Instrument hat eine eigene eingeäzte
Nummer zur besseren Identifikation, die
im Computer erfasst und dokumentiert
wird. Zur Vorbereitung in der abschließenden Sterilisation werden die Siebe mit den
Instrumenten in wasserdampfdurchlässigen
Containern oder speziellem Vliesstoff verpackt oder in Klarsichtverpackungen verschweißt und dann mit einem Datenetikett
versehen. Dann geht es ab in die Dampfsterilisation, wo in einer Stunde bei 134
Grad alles sterilisiert und damit OP-fähig
gemacht wird.
Druck, Dampf, Temperatur und Zeit
sorgen dafür, dass hier die „in Deutschland
geforderte Sterilisations-Haltezeit“, von
fünf Minuten erreicht und gehalten wird.
In diesen nach dem neuesten Stand der
Technik ausgestatteten Geräten wird die
Kammer mit den verpackten Instrumenten
zunächst intervallmässig evakuiert (die Luft
wird aus der Kammer entfernt).
Pierre Übinger beim Sortieren des OP-Bestecks
Endprodukt der insgesamt vierstündigen „Reinigungsprozedur“ ist
dann das Sterilgut, das dann in den
OP wandert. Darüber hinaus verfügt
die ZSVA über ein enormes Vorratsund Ersatzteillager, in dem alle gängigen
Instrumente wie Scheren, Pinzetten,
Klemmen, Meißel, Drähte, Schrauben,
aber auch Hämmer und Bohrmaschinen
in großer Anzahl vorrätig sind. So
können defekte Instrumente oder Geräte,
die zur Reparatur oder zur Entsorgung
gehen, jederzeit ersetzt werden. Bleibt
abschließend noch zu erwähnen, dass
Bereitschaft an den Wochenenden
und Rufbereitschaft an Feiertagen zum
Alltag des Teams dazugehören. Auch
Überstunden sind zuweilen erforderlich.
Anzeige
Anzeige
Anschließend strömt zwischen den
Evakuierungsphasen Dampf ein, der sich
durch die Verpackung auf die Instrumente
legt und sie bei 134 Grad und bei einem
Druck von 2 bar sterilisiert. Anschließend
wird die Feuchtigkeit wieder herausgezogen und die Trockenphase beginnt.
Zum Programmende gelangt gefilterte
Luft in die Kammer des Sterilisators und
der Sterilisationsvorgang endet mit dem
automatischen Austransport des Bestückungswagens mit den darauf stehenden Instrumentensieben. Dieser Vorgang
dauert rund 60 Minuten.
Zum Selbstverständnis und zur Verpflichtung aller in der ZSVA Beschäftigten gehören die regelmäßigen Weiterbildungen und die Personalschulungen.
„Wichtig für mich und meine Arbeit
hier vor Ort ist, dass das Endprodukt,
das die ZSVA verlässt, die Qualität hat,
die dem Patienten des BETHLEHEM
Gesundheitszentrum absolute Sicherheit gibt“, so Schwester Angela Loibl
im Gespräch mit BTRFF und Albert
Schröter ergänzt: „Eine sachgerechte
Aufbereitung der Medizinprodukte
gewährleistet ein sicheres Arbeiten
im OP und damit Sicherheit für den
Patienten“. n
17
ZAP Zentrum für Rehabilitation und Physiotherapie
Osteopathie
Gesundheit in guten Händen
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Dr. A. T. Still, ein Arzt zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges, entwickelte aus
Unzufriedenheit über die medizinischen
Möglichkeiten seiner Zeit eine neue
Therapie, die sich im Wesentlichen auf die
Beseitigung von Bewegungseinschränkungen und Stauungen in den Körpergeweben
stützt. Sein erklärtes Ziel: die Förderung der
Selbstheilungskräfte und damit verbunden,
einer Eigenregulation des Körpers.
Seine intensive Auseinandersetzung mit
der Anatomie des Bewegungsapparates
und dessen Behandlung - der heutigen
parietalen Osteopathie - führte zur später
missverständlichen Namensgebung der
Therapie. Still selbst trug sein frühes Wirken
den Titel „the lightning bonesetter“ ein „der Blitzeinrenker“.
In späteren Forschungen an seinem Institut
für osteopathische Medizin entdeckten Still
und seine Schüler, dass auch Behandlungen
an den inneren Organen selbst (viszerale
Techniken), Techniken am Schädel (craniosakrale Techniken) sowie über die Bindegewebe des Körpers (Faszientechniken) erfolgreich waren - oftmals sogar noch effektiver.
Wieder einmal bewies sich, dass der Patient
stets als Ganzes betrachtet werden musste
und seine Erkrankungen als Störungen
mehrerer verschiedener Funktionssysteme
des Körpers.
Roman Mülders (l.) und Ralf Ganser vom ZAP freuen sich darüber, dass die osteopathische Medizin
auf Wunsch sowohl in das stationäre als auch in das ambulante Versorgungsspektrum integriert wird.
Osteopathie? Übersetzt heißt das soviel wie
„kranker Knochen“, doch handelt es sich
hierbei mitnichten um ein Synonym für die
ähnlich klingende Osteoporose, sondern um
eine moderne ganzheitliche Therapie, deren
Ursprünge bereits im Amerika des späten
19. Jahrhunderts zu finden sind.
Private (Zusatz-)Krankenversicherungen
gewähren für osteopathische Behandlungen
eine Rückerstattung, sofern der Tarif die
Kostenübernahme vorsieht (z.B. unter dem
Passus „naturmedizinische Heilverfahren“).
In einigen Fällen kann die Erstattungsfähigkeit allerdings auch auf bestimmte Krankheitsbilder beschränkt sein, z.B. auf Erkrankungen des Bewegungsapparates. Im Zweifelsfall sollte hier vor Behandlungsbeginn der
Krankenversicherer kontaktiert werden.
Das BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH und das ZAP gGmbH
integrieren die osteopathische Medizin auf
Wunsch sowohl in das stationäre als auch
in das ambulante Versorgungsspektrum,
um unseren Patienten eine optimale
medizinische Versorgung zu gewährleisten.
Stills Erben praktizieren heutzutage in den
USA parallel zur klassischen Schulmedizin
als Ärzte in Akuthäusern oder Praxen.
In Europa wird die Fachdisziplin der
„manuellen osteopathischen Behandlung“
seit einigen Jahrzehnten als Studium für
Ärzte und Physiotherapeuten angeboten
und hat sich bislang vor allem in Praxen
etabliert. Die Versorgung in Akuthäusern
ist vor allen Dingen in Deutschland bisher
eher ein Sonderfall als die Regel. Grund
hierfür ist vor allem, dass es bislang keinen
geregelten Berufstand für den „Osteopathen“ in Deutschland gibt (mit Ausnahme des Bundeslandes Hessen).
Zudem übernehmen die gesetzlichen
Krankenkassen in Deutschland die
Behandlungskosten für Osteopathie
zunächst einmal grundsätzlich nicht.
Gerne erteilen wir Ihnen weitere Auskünfte
– sprechen Sie uns an!
ZAP
Zentrum für Rehabilitation
und Physiotherapie Stolberg gGmbH
Telefon 02402/107-4182
Telefax 02402/107-4181
zap@bethlehem.de n
18
So halten Sie sich gesund – 3. Teil unserer Serie
BETHLEHEM
Übungen mit dem Regenschirm
Aber auch Einzelmaßnahmen auf
Rezept wie Krankengymnastik, Ergotherapie, Massagen, manuelle Lymphdrainagen, Fango, Bewegungsbad etc.
sowie weitere moderne Behandlungsprogramme wie z. B. bei Rückenschmerzen das FPZ-Programm gehören
zum Therapiespektrum.
Das ZAP steht als Treffpunkt Gesundheit auch jedem anderen Bürger zur
Verfügung, der aktiv etwas für die
Gesunderhaltung seines Körpers unter
therapeutischer Anleitung machen
möchte, unter anderem Wirbelsäulengymnastik, Rückenschule, Walking
und Nordic Walking oder medizinisches
Aufbautraining.
Nicole Hohnhorst, 22 Jahre alt und
Schülerin in der Physiotherapie-Schule
des Bethlehem-Krankenhauses, stellt
Ihnen in dieser Ausgabe die Übungen mit
dem Regenschirm vor. Die hübsche junge
Dame ist im dritten Semester - mit dem
Berufsziel der stattlich examinierten
Physiotherapeutin; der Kurs endet im
Oktober 2012, dann startet auch die
neue Ausbildung.
Allgemeine Übungen mit dem Regenschirm
Wichtige Hinweise zu den
Übungsausführungen
Körperhaltung und Atmung:
– Achten Sie bei allen Übungen
auf eine korrekte Körperhaltung
– Vermeiden Sie das Hohlkreuz
– Das Kinn bei den Übungen
immer heranziehen
– Atmen Sie bei allen Übungen
normal weiter
1. Öffnen Sie den Regenschirm,
stellen sich auf ein Bein und
balancieren ein paar Sekunden.
Danach Seite wechseln.
(Achtung, evtl. festhalten, sonst ...!)
Ausführung der Übungen:
– Führen Sie alle Übungen
langsam und kontrolliert aus,
niemals ruckartig
– Jede Übung
10 - 15x wiederholen
– Bei zu großer Anstrengung
reduzieren Sie die Wiederholungen
– Das ganze dann 2 – 3 x in der
Woche oder aber auch täglich
durchführen
Achtung:
– Üben Sie nicht, wenn Sie unter
Schmerzen leiden
– Es dürfen keine Schmerzen
bei den Übungen entstehen! –
Bei Schmerz sofort Übungen
abbrechen!
– Bei aktueller Krankheitssituation oder
bekannten Leiden fragen Sie bitte
Ihren Arzt oder rufen uns an bevor
Sie mit den Übungen starten!
➤ Fortsetzung nächste Seite ...
Anzeige
Das ZAP ist eine Einrichtung, die
aus dem BETHLEHEM Gesundheitszentrum gegründet wurde mit der primären Aufgabe, ambulante Rehabilitationsmaßnahmen in Wohnortnähe durchzuführen. Diese werden als ambulante
Rehabilitation oder als tagesklinische
Behandlungen angeboten.
GESUNDHEITSZENTRUM
19
2. Halten Sie den Regenschirm etwas mehr als Schulterbreit mit beiden Händen
fest und bringen ihn über ihren Kopf. Dann beugen Sie sich im Wechsel seitlich
mit dem Oberkörper nach rechts und nach links.
6. Halten Sie den Regenschirm in einer Hand gehen leicht
in die Knie. Dann strecken Sie ihre Knie und werfen gleichzeitig den Schirm in Richtung andere Hand, fangen den
Schirm und gehen gleichzeitig wieder in die Knie.
3. Halten Sie den Regenschirm etwas mehr als Schulterbreit mit beiden Händen fest und
halten ihn vor ihrem Körper. Dann drehen Sie sich im Wechsel mit dem Oberkörper und
Kopf nach rechts und nach links.
7. Halten Sie den Regenschirm etwas mehr als Schulterbreit mit beiden Händen fest und halten ihn vor ihrem
Körper. Dann bewegen Sie abwechselnd das rechte
dann das linke Knie zum Schirm.
4. Halten Sie den Regenschirm etwas mehr als Schulterbreit mit beiden Händen fest und
halten ihn vor ihrem Körper. Dann bewegen Sie den Regenschirm nach oben und wieder nach unten.
8. Halten Sie den Regenschirm etwas mehr als
Schulterbreit mit beiden Händen fest und halten ihn
vor ihrem Körper. Dann drehen Sie sich im Wechsel mit
dem Oberkörper und Kopf nach rechts und nach links.
5. Halten Sie den Regenschirm etwas mehr als Schulterbreit mit beiden Händen fest
und halten ihn hinter ihrem Körper. Dann bewegen Sie den Schirm nach hinten vom
Körper weg und wieder zum Körper hin.
20
Erinnerung:
Denken Sie bitte unbedingt an
unsere Hinweise zu den Übungsausführungen! (siehe oben). n
Anzeige
Und alles für
Menschenskind e.V.
Die
„Strickliesel“
Sie ist die „Strickliesel“ vom
Haus Lucia: Elisabeth Steinfeld.
Die 65-Jährige, die ehrenamtlich dienstags der Kurzzeitpflege
und freitags im Café Verzällche
aushilft, hat stets ihr Strickzeug
dabei und weiß schon gar nicht
mehr, wie viel Wolle sie in all
den Jahren – sie hat mit 5 oder
6 Jahren das Stricken angefangen – bereits verstrickt hat.
„Auf jeden Fall über 2000 Euro,
denke ich“, sagt Elisabeth
Steinfeld. Der Erlös von Socken,
Stulpen und Co. kommt nämlich
dem Verein „Menschenskind“
zugute.
Hatte sie in den vergangenen
Jahren in der Weihnachtszeit
noch im Museum in der Torburg
ihre Strickwaren ausgestellt und
verkauft, ist die Stolbergerin ab
sofort während der „Kupferstädter Weihnachtstage“ mit
einem Stand im Rittersaal der
Burg vertreten.
Bis kurz vor Weihnachten
können die wollig-molligen
Fußwärmer samstags in der
Zeit von 14 bis 20 Uhr und
sonntags von 11 bis 20 Uhr
erworben werden, natürlich
geht der Erlös wieder an
„Menschenskind“.
Ein schönes Beigeschenk stellen
auch die süßen Wollpüppchen
dar, die Elisabeth Steinfelds
Schwester Anni Azzara strickt
und zur Verfügung stellt. n
21
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Luftnot macht schlapp, aber für
COPD-Patienten gehört sie zum
Alltag und steckt der körperlichen
Leistungsfähigkeit immer engere
Grenzen. Der beste Ausweg: Sport.
Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung
Bewegung mit COPD? Natürlich!
„Dank der guten Zusammenarbeit
mit den Ärzten haben wir jetzt aber
auch die Möglichkeit, eine ambulante Gruppe einzurichten“, freuen sich
Physiotherapeutin Sandra Groteclaes und Schwester Daniela Aretz.
Sauerstoff umzugehen. Hierdurch
können Patienten mit weniger
Sauerstoff dennoch mehr leisten.
Ab dem 2. Dezember geht es los,
dann werden donnerstags von
15.30 bis 16.30 Uhr im Seminarraum 10 des ZAP die Übungen
angeboten.
stens schneller nach einer Grippe
oder Erkältung. Sie werden auch nicht
so schnell müde und können ihre
Atemmuskeln durch die Ausführung
von Atemübungen unterstützen.
„Es ist kein Sport im Leistungssinne,
sondern in unserer Stunde geht es
viel mehr um das Miteinander“,
betont Daniela Aretz. „Wir achten
auf die Lungenfunktion, arbeiten
an einer besseren Haltung, bringen
diverse Techniken näher, die zum
Beispiel das Treppensteigen erleichtern und machen Dehnübungen
für den Lungenbereich“, erklärt
Sandra Groteclaes. Während der
Stunde werden natürlich auch
Pausen und eine Entspannungseinheit am Ende eingelegt.
Kleiner Tipp für stationäre Patienten:
Bei Interesse einfach auf der jeweiligen
Station nachfragen. Und: Wer ein
tragbares Sauerstoffgerät hat, möge
dieses mitbringen, denn es kann hier –
unabhängig von Gerät und Hersteller
– aufgefüllt werden, sodass man stets
mobil bleibt. n
Durch Verbesserung der Kondition
erholen sich die Betroffenen mei
Wenn die Chronisch Obstruktive
Lungenerkrankung Patienten die
Luft raubt, hilft nur die Flucht nach
vorne. Durch körperliche Betätigung,
Physiotherapie und Atemtraining
lässt sich die Atemnot bekämpfen
sowie die Leistungsfähigkeit und
Ausdauer steigern. Neben positiven
Effekten für den Körper führt sportliche Aktivität bei COPD auch dazu,
dass Ängste und Depressionen der
Patienten abnehmen.
Und so bietet das BETHLEHEM Gesundheitszentrum nun auch eine ambulante COPD-Gruppe an, in der Betroffene Kontakte zu Patienten mit
gleicher Erkrankung und somit gleichen
Einschränkungen schließen können.
Stationäre Patienten haben bereits
mindestens zweimal wöchentlich –
auf jeden Fall immer montags
(14 bis 15 Uhr) und donnerstags
(11 bis 12 Uhr) – die Möglichkeit,
in den Räumen der Hebammenpraxis Dagmar Schaps, die in unserem Krankenhaus angesiedelt ist, an
der Übungsstunde teilzunehmen.
Bei Menschen, die regelmäßig
körperlich aktiv sind, kann, was die
Atembeschwerden betrifft, eine
Verschlechterung verzögert werden.
Muskelzellen „lernen“ besser mit
22
Bildnachweis: fotolia
Menschen mit einer Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)
schonen sich und geraten damit in
einen Teufelskreis. Die körperliche
Schonung führt zum Abbau von
Muskulatur, die verbleibende ist überfordert und arbeitet nicht mehr ökonomisch. Dies verstärkt die Luftnot
und die Angst vor Überforderung.
Gleichzeitig bildet sich das unterforderte Herz-Kreislaufsystem immer
weiter zurück und die nur noch
wenig belasteten Knochen verlieren
ihre Substanz (Osteoporose). Nicht
selten endet eine solche Laufbahn in
weitgehender Untätigkeit auf der
heimischen Couch.
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Die Ergotherapie
ist ein breitgefächertes Feld
Was für viele Menschen selbstverständlich
ist, muss in der Ergotherapie etwa nach
einem Schlaganfall oder einer Erkrankung
erlernt werden: So lernen Patienten das
Treppen steigen, sich die Schnürsenkel
zu binden oder den Verschluss der
Mineralwasserflasche zu öffnen.
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Eines der häufigsten Verfahren bei Kindern in der Ergotherapie ist die Sensorische Integrationstherapie. Sie wird bei
Wahrnehmungsstörungen eingesetzt, das heißt, die jungen
Patienten können Reize, die auf sie einfluten, nicht richtig
einordnen. Das betrifft auch die eigene Körperwahrnehmung.
Genau an dieser Stelle setzt die Behandlung an; es wird versucht, die Wahrnehmung des Kindes spielerisch zu fördern.
Infos zum Thema erteilt Janine Frantzen
unter 02402/107-4182 oder -4183. n
Das sind die gängigen Bilder, die mit dem Begriff „Ergotherapie“ verknüpft sind. Die Ergotherapie beinhaltet aber weit mehr, als „nur“
motorische Fähigkeiten (wieder) zu erlangen:
Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen,
Auffälligkeiten und Defizite, um die sich die
Ergotherapeuten kümmern.
Zunehmend bedürfen Kinder und Jugendliche
der Hilfe von Ergotherapeuten. Janine Frantzen
ist eine erfahrene Ergotherapeutin und arbeitet im
ZAP, dem Zentrum für ambulante Rehabilitation
und Physiotherapie. „Es gibt viele Ursachen dafür,
warum Kinder zu Hause, in der Schule und im
Kindergarten auffällig werden“, sagt Janine
Frantzen. „Die Eltern sind dann oft ratlos, fragen
sich, was die Gründe sind, warum sich ihr Kind
so verhält“, schildert die Ergotherapeutin die
Nöte der Eltern.
Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen
gehört zu den Schwerpunkten des Zentrums, das
Patienten sowohl stationär als auch auf ambulanter Basis behandelt. „Wir behandeln im ZAP
Kinder und Jugendliche mit körperlichen, geistigen und Entwicklungsverzögerungen.“ Das ZAP
suchen aber auch junge Patienten, die Sinnesreize
nicht richtig verarbeiten, Lernprobleme haben
oder unter Verhaltensstörungen leiden, auf. Die
ambulante Ergotherapie wird übrigens durch den
Hausarzt oder den Facharzt veranlasst.
Die sechsjährige Julia ist bereits in der 27. Schwangerschaftswoche auf die Welt
gekommen. Von Geburt an wird sie im BETHLEHEM Gesundheitszentrum
betreut. Neben Wahrnehmungsproblemen hat sie Konzentrationsschwierigkeiten
sowie Probleme mit der Grob- und Feinmotorik. Ergotherapeutin Janine Frantzen
macht mit ihr Körperwahrnehmungsübungen, Kreatives mit Fingermalfarben,
Gleichgewichtsübungen, fördert in anderen Übungen Ausdauer und Konzentration. Am Ende der Stunde ist Julia zwar ausgepowert, möchte aber am liebsten noch eine Stunde dranhängen, weil ihr die Therapiestunde so gut gefällt.
Anzeige
„Ist ein Kind auffällig, stellen sich viele Fragen,
die nur durch eine ganzheitliche Betrachtung und
ausführlicher Diagnostik zu beantworten sind“,
betont Janine Frantzen. Ebenso unabdingbar für
den Erfolg der Behandlung sei ein individuell ausgearbeiteter Therapieplan, was ausführliche Gespräche vorab voraussetzt. Das Einbeziehen der
Eltern ist ein wesentlicher Punkt für den Erfolg:
Sie werden von erster Minute der Behandlung
an intensiv in die Therapie involviert.
23
Schnupperwochen zur konduktiven Förderung kamen sehr gut
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Zu der Melodie von „Bruder Jakob“
singen fünf Kinder begeistert das
Lied „Ich sitze gerade“ und tun
eben dies. Das nächste gemeinsam
gesungene Lied wird mit rhythmischem Klatschen und anderen
Bewegungen ergänzt, und auch zur
Atemübung erklingt die passende
musikalische Begleitung freudig
wie textsicher aus den Kehlen der
Kleinen.
Die Vorschulkinder bildeten eine von
vier Gruppen, die jetzt in der Regenbogenschule in einer Demonstrationsstunde die „konduktive Förderung“
und Erziehung nach Professor András
Petö vorgeführt haben. Die Vereine
„Menschenskind“ (Stolberg) und
„Förderkreis Schwerkranke Kinder“
(Aachen) haben es ermöglicht, dass
in den Herbstferien erstmals in der
Städteregion „konduktive Förderung“ angeboten wird. Acht eigens
aus Ungarn angereiste Fachkräfte
arbeiten zwei Wochen lang mit
26 körperbehinderten Kindern und
jungen Erwachsenen aus der Region
in den Räumlichkeiten der Stolberger
Regenbogenschule.
Anzeige
Die sogenannten Konduktoren
(lateinisch: „conducere“ für zusammenführen) sind diplomierte
Spezialisten, die über eine pädagogische und physiotherapeutische
„Vergesst die gelähmten Menschen
Euch um die ganze Persönlichkeit“
Ausbildung verfügen und in Gruppentherapien die ganzheitliche „konduktive Förderung“ anwenden. Nicht
nur Kinder mit cerebralen Bewegungsstörungen, sondern auch Erwachsene
wie zum Beispiel Schlaganfall-, Parkinson- oder Multiple Sklerose-Patienten profitieren von Petös Methodik,
bei der Therapie und Pädagogik als
zusammenhängende Einheit betrachtet werden. Zusammenführend sind
dabei auch die Methoden: Musikalische Gestaltung, Tanz, rhythmisches
Sprechen, Literatur, Malen und Basteln fließen in Förderung und Erziehung ein.
Ulrike Mattes beleuchtete das
Thema aus physiotherapeutischer
Sicht. Während der Vorträge sorgte
„Max der Clown“ für Unterhaltung.
Vor der Demonstrationsstunde erläuterte die leitende Konduktorin Erika
Kolumbàn aus Budapest die vierjährige Ausbildung zum Petö-Konduktor.
Zum Abschluss übernahm Stefan
Schäfer aus Aachen die Moderation
des Workshops „Petö in der Städteregion Aachen – Wie geht es weiter?“, in dem die Möglichkeiten einer
künftigen Etablierung der „konduktiven Förderung“ und Erziehung vor
Ort die zentrale Rolle einnahmen.
Der Tag der offenen Tür diente dazu,
Petös Ansatz in der Städteregion vorzustellen, und viele Interessierte
kamen in die Regenbogenschule, um
sich zu informieren. Dr. Volker Siller
und Volker Pöhlsen begrüßten für
die Vereine „Menschenskind“ und
„Schwerkranke Kinder“ die Besucher
und überließen weitere Grußworte
der Amtsleiterin des Schulamts der
Städteregion, Irmgard Kirch. Es folgten mehrere informative Fachvorträge. Den Überblick „Konduktive
Förderung in Deutschland“ gab
Peter von Quadt von der „FortSchritt
gGmbH“ in Niederpöcking. Zur
„Infantilen Celebralparese aus kinderorthopädischer Sicht“ referierte
Oberärztin Dr. Silvia Schröder vom
Universitätsklinikum Aachen, und die
Alsdorfer Kinderphysiotherapeutin
Das Therapiekonzept von Professor
Petö hat von Ungarn aus schon viele
europäische Länder erreicht. Deutschland hinkt allerdings noch etwas
hinterher, was auch ein Blick zu
unseren direkten Nachbarn in Belgien
und den Niederlanden zeigt, weiß
Elke Henche vom Förderkreis
Schwerkranke Kinder.
24
Franziska-Schervier-Schüler stellen
Projekt „School Health Nurse“ vor
an
und kümmert
Eine Krankenschwester
für die Schule
School Health Nurse Sandra Thieme versorgt Tayfun Tilkicik.
Gisela Maubach vom Förderkreis
Schwerkranke Kinder hielt ein interessantes Referat zur Kostenübernahme
der Petö-Therapie. Als Grundlage
diente das Urteil des Bundessozialgerichts B 8 SO 19/08 R vom
29.09.2009. Das Bundessozialgericht
sagt in seinem Urteil, dass es sich bei
der Petö-Therapie nicht um eine
Leistung der medizinischen Rehabilitation handelt (zuständig ist also
nicht die Krankenkasse), sondern
es ist eine Leistung zur sozialen Rehabilitation und die alles entscheidende Formulierung laute „Teilhabe
am Leben in der Gemeinschaft“
afrikanische Länder). Im Schnitt
betreut eine School Health Nurse
zwischen 500 (Schweden) bis
1100 Schüler (USA).
Nobbi fällt in der Pause auf dem
Schulhof hin, es blutet stark, Platzwunde. Schwester Sandra eilt herbei
und übernimmt die Erstversorgung.
Es geht ins Lehrerzimmer. Von dort
aus benachrichtigt sie die Eltern,
alles läuft besonnen, ohne Hektik.
Die Szene ist nachgespielt. Aber
wenn es nach den 12 Schülerinnen
und Schülern des Kurses 2008 –
2011 der Franziska-Schervier-Schule
geht, könnte es so immer laufen.
Bei dieser Teilhabe-Leistung handelt
es sich um Eingliederungshilfe,
welche auch heilpädagogische und
sonstige Leistungen umfasst. n
Spendenkonten der Vereine:
Förderkreis Schwerkranke Kinder
Kontonummer: 4254033
Sparkasse Aachen
(BLZ: 39050000)
Menschenskind
Kontonummer: 1801539
Sparkasse Aachen (BLZ: 39050000)
Die Schule hatte die Information
vom Deutschen Berufsverband für
Pflegeberufe erhalten, dass der Junge
Pflege Preis 2010 ausgelobt wurde.
Das Thema, das bearbeitet werden
sollte, lautete: „Gesundheitsförderung“. Da die angehenden
Gesundheits- und Krankenpfleger
sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in ihrer Ausbildung
über die Bedeutung von Prävention
gehört hatten, entschieden sie sich
für die Projektteilnahme und machten sich Gedanken zum Thema
„School Health Nurse“, übersetzt
Schulgesundheitspflegerin.
Das Berufsbild der School Health
Nurse ist international mit einer
langen Tradition etabliert (z.B. USA,
Australien, Großbritannien, Finnland,
Schweden, China, Korea, viele
Die School Health Nurse ist sowohl
für die Gesundheitsversorgung als
auch für die Gesundheitsförderung
von Kindern und Jugendlichen an
Schulen verantwortlich. Sie ist für die
Schüler der zentrale Ansprechpartner
für alle gesundheitlichen Fragestellungen, Probleme und auch
Potenziale. Ziel ist eine Integration
von Gesundheit, Gesundheitsförderung, Prävention und auch Erkrankung in einen bestehenden
Alltag. Sie gibt beispielsweise Unterricht zu Gesundheitsthemen in den
Klassen wie Alkohol, Drogen,
Aufklärung, Ernährung oder Sport.
Ihren Beitrag haben die Schülerinnen
und Schüler im Mai zum Internationalen Tag der Pflege auf einem
Kongress in Duisburg präsentiert
und damit den vierten Platz
gemacht. Im September präsentierten sie das Projekt vor einem interessierten Publikum im Rolandshaus.
Die Franziska-Schervier-Schüler
haben sich nicht nur Gedanken
gemacht, wie der Alltag einer deutschen „Schulschwester“ aussehen
könnte, sondern auch über eine
mögliche Finanzierung. In einer
über 30-seitigen Facharbeit haben
sie alles festgehalten. Jetzt bleibt
abzuwarten, ob sich das Projekt
wirklich umsetzen lässt. Wünschenswert wäre es allemal!
Teilnehmer des Projektes:
Hanna Frerichs, Marina Jörß, Karin
Randerath, Christina Sandvoß,
Christina Stollenwerk, Sandra
Thieme, Jens Wegener, Julia
Zschiedrich, Jessica van ElstMertens, Daniela Kever, Ksenia
Panfilova und Tayfun Tilkicik. Für
die Projektkoordination zeichnete
Susanne Kolb verantwortlich. n
25
Noble Spende vom Möbelhaus Kaesmacher
Die neue Palliativeinheit
wurde eröffnet
Offiziell eröffnet wurde jetzt die neue
Palliativeinheit am BETHLEHEM Gesundheitszentrum. Die Geistlichen Pastor
Christoph Schneider und Andreas Hinze
segneten die Räume, nachdem von Seiten
des Geschäftsführers Thomas Schellhoff,
des Chefarztes der Inneren Dr. Christoph
Dietrich und der Pflegedienst-Direktorin
Agnes Gerden-Schmitz einige Worte der
Einführung gesprochen worden waren.
Bei der Einweihung waren nicht nur
niedergelassene Ärzte sowie Vertreter
von Palliativpflegediensten und des
Palliativnetzwerkes anwesend, sondern
auch Dieter Kaesmacher vom gleichnamigen Stolberger Möbelhaus, der eine
Couch sowie die Küche für den PalliativAufenhaltsraum „gesponsort“ hatte.
Auf unserem Bild ist der gemütliche
Aufenthaltsraum zu sehen, das große
Foto zeigt Dr. Dietrich mit Dieter Kaesmacher, sowie die Pflegedienstleitung
mit Sr. Anja / A7 im Vordergrund. n
Farben aus Kuba
„Colores de Cuba“ – Farben aus Kuba,
so lautete die Ausstellung, die kürzlich von
„Kunst im BETHLEHEM Gesundheitszentrum“ eröffnet wurde. Verwaltungsdirektor Dipl.-Kfm. Thomas Schellhoff
konnte unter den Gästen auch Bürgermeister Ferdi Gatzweiler mit Ehefrau begrüßen und Dr. A.M. Aquirre-Areta, welche
neben Personalchef Helmut Drummen die
Einführung in die Ausstellung hielt. Für das
musikalische Rahmenprogramm sorgten,
wie schon traditionell, Schülerinnen und
Schüler der Musikschule Merz.
Kubanische Kaffeemaschine von Barceló
Kunst im BETHLEHEM
Die Merkmale der gegenwärtigen kubanischen Malerei, die zu sehen war, sind eine
intensive Palette kräftiger und leuchtender
Farben, Pinselstriche voller Empfindsamkeit
und Themen von sozialem Engagement.
Die Ausstellung wurde von dem spanischen
Verein „Arte Marismas“ organisiert, der
diese Sammlung verschiedener kubanischer
Künstler ins Leben gerufen hat. Ziel ist es,
diese Werke außerhalb Kubas bekannt zu
machen. n
26
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Spende für Menschenskind
„Spenden mit Spaß“
Ein voller Erfolg!
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Suchrätsel
Wo befindet sich der abgebildete
Gegenstand im BETHLEHEM
Gesundheitszentrum?
Drei unter Ausschluss der Öffentlichkeit gezogene Einsendungen mit
der richtigen Antwort erhalten durch
das Krankenhaus eine kleine Überraschung. Mitarbeiter des BETHLEHEM sind ausgeschlossen.
Ihre Lösung bitte einschicken an:
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Öffentlichkeitsarbeit
Steinfeldstr. 5 · 52222 Stolberg
sekretariat@bethlehem.de n
Das Sportfachgeschäft Flink möchte allen
Teilnehmern, die an der Aktion „Spenden
mit Spaß“ mitgewirkt haben, herzlich
danken.
Das Torwandschießen zur Stolberger
Stadtparty war ein voller Erfolg. Dank
Ihrer Unterstützung ist ein Spenden-
betrag in Höhe von 308 Euro zusammengekommen, der an den Verein Menschenskind e.V. in Stolberg übergeben wurde.
Der Vorsitzende des Vereins Dr. Volker
Siller hat die Spende mit Freude entgegengenommen und bedankt sich
ebenfalls bei allen Mitwirkenden. n
Des Rätsels Lösung
von Seite 35
Anzeige
27
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Der Arbeitsmarkt für Ärztinnen und
Ärzte boomt und steckt voller Chancen
und Möglichkeiten. Der „Career Day
Medizin“, veranstaltet vom Marburger
Bund, sollte hier Orientierung, Anregung
und Hilfestellung bieten. Parallel zu den
Vorträgen hochkarätiger Referenten
präsentierten sich im „Career Center“
Vertreter aus Krankenhäusern, Personalberatungsunternehmen sowie Fortbildungs- und Studienanbietern.
Hier war die Möglichkeit zur individuellen Information, Beratung und
persönlichem Kontakt.
30. Oktober 2010 in Köln
Career-Day Medizin 2010
Die Besten für sich zu begeistern war
auch das Ziel des BETHLEHEM Gesundheitszentrums an diesem Samstag in
Köln. Neben großen Klinikverbünden
wie Sana, Asklepios oder Vivantes
war das ‚BETHLEHEM’ das einzige
eigenständige Krankenhaus, das
sich präsentierte.
Viele der Besucher interessierten sich
nicht nur für das fachliche Spektrum
des Hauses und die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, sondern informierten sich auch über die Auszeichnung
„Great place to work“, die von vielen
interessiert zur Kenntnis genommen
wurde.
Mit Herrn Drummen, Herrn Dr. Kentrup
und Herrn Schroten stand man bis in den
späten Nachmittag den Interessenten Rede
und Antwort und knüpfte interessante
Kontakte.
Und in der Tat scheint es so zu sein,
dass man sich auch in der Umsetzung
vieler, mit der Auszeichnung verbundener
Maßnahmen, von anderen Krankenhäusern positiv abhebt. n
Besuch aus China:
Kinderheilkunde
bekommt Verstärkung
Chen Hehe, eine Kinderärztin und
Zhu Huili, eine Kinderkrankenschwester
aus China, sind zur Zeit Gäste des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums.
Sie verstärken die Kinderklinik von
Priv. Doz. Dr. Heiner Kentrup für
rund drei Monate.
Empfangen wurden sie vom
Geschäftführer des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums, Dipl.- Kfm.
Thomas Schellhoff, vom Personalleiter
Helmut Drummen, von Dr. Detlef Marx,
28
der für die Kommunikation zwischen
allen beteiligten sorgte und der guten
Fee der chinesischen Gäste, Anni Decker.
Zwei mal in der Woche gibt sie den beiden Damen aus China Deutschunterricht.
Doch nicht nur ein medizinisches
Programm werden Chen Hehe und
Zhu Huiti im BETHLEHEM Gesundheitszentrum bewältigten, sondern auch ein
kulturelles: man möchte z.B. Aachen
kennen lernen und auch Paris einen
Besuch abstatten. n
APOTHEKEN
A
IN STOLBERG
BECKMANN’S APOTHEKE
AUF DER LIESTER
Büsbach, W.-Dobbelmann-Str. 163
Telefon: 0 24 02-2 43 83
B
FARMA-PLUS APOTHEKE
u.d. Burg Stolberg, Steinweg 1-11
Telefon: 0 24 02-2 89 74
Februar
C
ELEFANTEN-APOTHEKE
Stolberg, Salmstr. 20
Telefon: 0 24 02-2 34 11
D
HIRSCH-APOTHEKE
Büsbach, Konrad-Adenauer-Str. 131
Telefon: 0 24 02-2 66 65
E
HÖHEN-APOTHEKE
Donnerberg, Höhenstr. 19 a
Telefon: 0 24 02-9 55 90
F
APOTHEKE AUF DER HEIDE
Breinig, Auf der Heide 37
Telefon: 0 24 02-34 08
G
LÖWEN-APOTHEKE
Atsch, Sebastianusstr. 10-12
Telefon: 0 24 02-2 38 59
H
BARBARA-APOTHEKE
Breinig, Stefanstr. 3
Telefon: 0 24 02-3 03 88
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
A
B
C
D
E
Januar
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
F
G
H
I
K
L
C
N
O
P
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
A
B
C
D
E
F
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
G
H
G
K
I
M
N
O
P
A
B
C
D
E
F
M
H
G
K
I
G
N
O
P
A
B
C
D
Apotheken-Notdienste in Stolberg
Der Notdienst wechselt täglich. Er beginnt morgens 08.30 Uhr und endet am
folgenden Tag um 08.30 Uhr. Bei Inanspruchnahme des Notdienstes außerhalb
der gesetzlichen Ladenschlusszeiten wird ein Zuschlag von 2,50 Euro erhoben.
Wir bitten, die Notfallbereitschaft nur in echten Notfällen in Anspruch zu nehmen.
I
SCHOPP’S JOHANNES-APOTHEKE
Vicht, Eifelstr. 31
Telefon: 0 24 02-12 40 477
K
MARIEN-APOTHEKE
Münsterbusch, Erlenweg 12
Telefon: 0 24 02-2 75 01
L
SONNEN-APOTHEKE
Mausbach, Gressenicher Str. 1 b
Telefon: 0 24 02-7 17 85
M PARK-APOTHEKE
Stolberg, Rathausstr. 95
Telefon: 0 24 02-9 58 50
N
RATHAUS-APOTHEKE
Stolberg, Am Kaiserplatz
Telefon: 0 24 02-2 50 00
O
APOTHEKE-KLEIS
Stolberg, Rathausstr. 86
Telefon: 0 24 02-2 38 21
P
KUPFERHOF-APOTHEKE
Stolberg, Rathausstr. 46-48
Telefon: 0 24 02-2 10 24
Anzeige
Dezember
29
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Serie: Einblicke in die Freizeit unserer Kollegen:
Reinhold Rüttgers liebt die Musik
Der Meister und seine Meistersinger:
Reinhold Rüttgers und der KIrchenchor
Nütheim-Schleckheim in der Kapelle des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums.
Schon von Kindesbeinen an, im
zarten Alter von sechs Jahren,
bekam er Klavierunterricht – kein
Wunder, kam er doch aus einer
ganz musikalischen Familie. Sein
Vater war Dirigent und Organist,
und bekanntlich fällt der Apfel
ja nicht weit vom Stamm.
Im BETHLEHEM Gesundheitszentrum leitet er den gemischten
Bethlehemchor, der mit seinen
rund 12 Mitgliedern traditionell
beim Neujahrsempfang des
Krankenhauses am Anfang des
Jahres musikalisch begleitet.
Darüber hinaus tritt er auch auf
den einzelnen Jubiläen im Krankenhaus auf. Als Pianist ist Reinhold
Rüttgers des Öfteren Gast bei den
bekannten Orthopädietagen von
Prof. Dr. Klaus Bläsius ebenso
wie auf innerbetrieblichen
Veranstaltungen.
Über Stationen im Kinder- und
Kirchenchor übernahm er nach
dem Tode seines Vaters als Dirigent
den Kirchenchor Nütheim-Schleckheim, den er jetzt seit 23 Jahren
führt. Wenn es ihm zeitlich möglich
war, sang er als Gastsänger
(Bassist) auch in anderen Chören
mit. Den Stolbergern ist Reinhold
Rüttgers musikalisch bekannt, da
er seit einem Jahr auch den
„Neuen Chor Donnerberg“ als
Dirigent leitet.
Seine musikalische „Karriere“ im
BETHLEHEM hat bei der musikalischen Gestaltung der Examensfeier
der Franzsika-Schervier-Schule im
Jahre 1977 begonnen. Ein weiteres
Highlight war 1980, als er mit der
gesamten Ausbildungsklasse der
Schule ein Potpourri mit Liedern
der „Comedian Harmonists“ aufführte mit so bekannten Stücken
wie „Veronika, der Lenz ist da“,
„Der kleine grüne Kaktus“ oder
„Wochenend und Sonnenschein“.
30
„Heute ist für mich die Musik der
Ausgleich zum stressigen Alltag im
OP. Die ersten 15 Minuten des
Feierabends gehören dem Flügel
und dem Spiel klassischer Musik,
bei dem ich mich wirklich toll entspannen kann“, so der OPKoordinator Reinhold Rüttgers. n
Anzeige
Für Reinhold Rüttgers, 50 Jahre
alt, Bereichsleiter für die zentrale
OP-Abteilung und OP-Koordinator
des BETHLEHEM Gesundheitszentrum, gehört die Musik zu
seinem Leben.
Ein Stück Indien in Stolberg:
BETHLEHEM
Der Garten von Sr. Lissetta
GESUNDHEITSZENTRUM
Sr. Ditty im kleinen Gemüse-Garten
der Indischen Schwestern.
Der Garten liegt direkt am Vichtbach
gelegen und blüht und gedeiht.
Ein Stück Indien in Stolberg, so
bezeichnet Sr. Lissetta selbst ihren
Garten von rund 40 Quadratmeter
Fläche im hinteren Grundstücksbereich des Krankenhauses.
Mit viel Liebe und Energie hat
sie hier unter anderem indische
Gewürze, ganz viele Tomaten,
Paprika in den verschiedensten
Sorten sowie Kürbis angepflanzt und natürlich reichlich geerntet.
Sr. Lissetta macht es eine große
Freude, neben dem Eigenbedarf
zum Beispiel ganz frisch gepflückte
Tomaten an alle Leute, die sie
kennt, zu verschenken. n
Anzeige
Zu jedem Konvent indischer Schwestern gehört auch ein Garten - und
warum sollte dies im Stolberger
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
anders sein?
31
Ein Leben für den Orden
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Wir kennen Sie alle: Sr. Christa
Hack, Oberin des Konvents der
Franziskanerinnen im BETHLEHEM
Gesundheitszentrum Stolberg
bis 2006. Nun lebt und arbeitet
sie in Frankfurt am Main.
Doch sie ist nicht allein. Mit ihr
zusammen sind Sr. Gerlinda und Sr.
Regina Maria. Letztere ist gebürtig
aus Stolberg/Zweifall und hat im
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
ihre Ausbildung gemacht. Die drei
reizenden Damen leben zusammen
in einer kleinen Mietwohnung neben
dem Kapuzinerkloster und der Liebfrauenkirche im Zentrum von Frankfurt a.M. Im Mietshaus wohnen
sonst nur noch Banker, im
Kloster 8 Kapuzinermönche.
Schwester Christa Von Stolberg nach Frankfurt
Lassen wir Sr. Christa selbst sprechen:
„Ich bin geboren in einem kleinen
Ort bei Prüm in der Eifel und aufgewachsen in einer ganz normalen
katholischen Familie. Mit achtzehn
Jahren kam ich erstmals mit Ordensschwestern in Kontakt. Ich war
beeindruckt von ihnen, von ihrer Art
zu leben und zu glauben. Ordensfrau zu werden, ist ein Prozess, der
sich über Jahre hinzieht. Es ist wie
mit einer tiefen Freundschaft:
Bevor man eine innige Beziehung
hat, durchlebt man Krisen, Freude,
aber auch Verunsicherung.
Im Kloster erlernte ich die Krankenpflege. Nach einigen Jahren
Berufserfahrung in verschiedenen
Krankenhäusern im Aachener Raum
wurde ich nach Stolberg versetzt
und absolvierte die Ausbildung zur
Fachschwester für Anästhesie und
Intensivpflege. Nach siebzehnjährigem Einsatz als Leiterin in
der chirurgischen Intensivstation
übernahm ich die Leitung des
Schwesternkonventes und war
mitverantwortlich in der Krankenhausleitung. Zusätzlich machte ich
eine Ausbildung zur pastoralen
Begleitung im Krankenhaus.
Mit zwanzig Jahren trat ich in den
Orden der Armen Schwestern vom
Hl. Franziskus in Aachen ein. Nach
acht Jahren legte ich die Ewigen
Gelübde Armut, Ehelosigkeit, und
Gehorsam ab. Ein Festtag, den
ich nie vergessen werde!
Sr. Christa
Sr. Regina Maria
32
Sr. Gerlinda
Ich bin froh darüber, dass ich vielen
Menschen mit Rat und Tat zur Seite
stehen konnte. Diese Aufgabe in der
Seelsorge war für mich immer eine
Herausforderung und hat mir in
meiner persönlichen Lebenssituation
geholfen. Sie hat meinem Leben Sinn
und Inhalt gegeben, hat mich gefordert und gefördert. Nach dreißig
Jahren hieß es Abschied nehmen
von vielen liebgewonnenen Menschen in Stolberg. Trotz meines Alters
(80 Jahre) möchte ich mich noch
nicht ganz zur Ruhe setzen.
Anzeige
Meine neue Aufgabe ist nun ein
Ehrenamt in der Citypastoral in
Frankfurt. Hier werde ich gemeinsam
mit den Kapuzinern in der Liebfrauengemeinde dasselbe tun wie in
Stolberg, nämlich Gespräche führen
mit Menschen, die in Not sind,
die ihren Kummer und ihr Leid
aussprechen möchten.
Dafür wünsche ich mir selbst offene
Ohren und Augen, um zu teilen,
was mir wichtig ist.“
Ein Satz steht im Raum: „Ich bin noch
nie in meinem Leben so viel in der
Kirche gewesen wie hier“. Dieser Satz
macht Sinn, denn Sr. Christa ist ganztägig an der Pforte des Klosters tätig,
ist im Verwaltungsrat der Pfarrei
Liebfrauen, erklärt Besuchern die baulichen Strukturen der Kirche und sorgt
sich um die zahlreichen Besucher der
immer gefüllten Messen, welche 3x
am Tag stattfinden und kümmert sich
um die vielen Obdachlosen, welche
von 8 Uhr bis 12 Uhr im Klosterbereich betreut werden wollen.
Sr. Gerlinda, Leiterin des kleinen
Konvents, ist im Kloster der Kapuziner
für die Hauswirtschaft zuständig,
während Sr. Regina Maria in der
Hospiz tätig ist. Und alle erfreuen
sich bester Gesundheit. Wir Stolberger wünschen ihnen weiterhin
viel Erfolg. n
Anzeige
Krankenversicherung nach Maß
BTreff im Gespräch mit AOK-Regionaldirektor Horst Schwering
Reicht der gesetzlich vorgesehene Krankenversicherungsschutz heute nicht mehr aus?
„Im Allgemeinen schon. Die wichtigsten Leistungen wie z. B. Medikamente, Arzt- und Zahnarztbehandlung oder Krankenhausaufenthalte sind abgedeckt. Vielfach wünschen sich die
Versicherten heute jedoch zusätzliche Absicherungen – beispielsweise im Krankenhaus ein Einoder Zweibettzimmer, höhere Zuschüsse beim Zahnersatz oder andere besondere Leistungen“.
Gibt es auch echte Versicherungslücken?
„Hier ist auf jeden Fall die Absicherung im Krankheitsfall bei Urlaubsaufenthalten im Ausland zu
nennen. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist nahezu unverzichtbar. Sie sichert auch das
Risiko des medizinisch notwendigen Rücktransports, zum Beispiel mit einem Ambulanzjet oder
einem Helikopter ab“.
Bietet die AOK Rheinland/Hamburg solche Zusatztarife an?
„Der Gesetzgeber hat mit der aktuell beschlossenen Gesundheitsreform bestätigt, dass die
gesetzlichen Krankenkassen weiterhin Wahltarife anbieten dürfen. Bei unserer AOK kann der
Versicherte aus zahlreichen Wahltarifen seinen passenden Versicherungsschutz nach Maß
zusammenstellen. Es sind AOK-eigene Produkte, die wir ohne Altersbegrenzung und ohne
Wartezeiten oder Gesundheitsfragen anbieten. Die Absicherung für Auslandsreisen gibt es bei der
AOK Rheinland/Hamburg beispielsweise bereits ab 6 Euro Jahresbeitrag“.
33
Jörg Riege, Küchenchef des BETHLEHEM Gesundheitszentrums,
empfiehlt zum Fest, Jahreswechsel und darüber hinaus:
Filet Wellington mit Rosenkohlblätter
in Nussbutter und Bandnudeln
Zutaten für 4 Personen:
Filet Wellington
200-250 g Duxelles (einem Püree aus gehackten Champignons im Blätterteigmantel)
200 g Champignons
50 g Zwiebeln
Eine kleine Dose Tomatenmark
300 g Blätterteig (4-6 Platten im Handel
als Tiefkühlprodukt überall erhältlich)
800-900 g pariertes Rinderfilet aus dem
Mittelteil (Parieren ist das Befreien eines
Stückes Fleisch von Häuten, Sehnen und
unerwünschtem Fett).
1 Ei und 3 EL Wasser
50 g Gänsestopfleber oder TrüffelKalbsleberwurst oder Trüffel
Das angebratene Fleisch in die Mitte des
Rechtecks legen, mit der Gänseleber oder
Leberwurst, Trüffelscheiben und mit der
Farce (Duxellemasse) einpacken.
Den Teig zu einer Rolle formen und die Teig
enden fest zusammendrücken. Die Teigoberfläche mit der Nahtstelle nach unten mit
dem verrührten Eigelb einpinseln.
Das Filet Wellington auf mittlerer Schiene
für ca. 20-30 Minuten in den heißen Ofen
schieben (abhängig von dem gewünschten
Gargrad des Fleisches).
Sollte das Fleisch ganz durchgebraten sein
(nach ca. 40 Minuten), den Teig etwas
später mit dem Eigelb einpinseln.
2 EL Butter
Zubereitung:
Zubereitung:
Das Stück Rinderfilet für das Filet Wellington
sauber parieren (Sehnen und Fett entfernen).
Den Blätterteig aus der Kühlung nehmen
und bereitstellen.
Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz
durchrösten und in ein Küchenhandtuch
geben.
Die Duxelles herstellen. Champignons waschen
und in feine Würfel schneiden, das Gleiche
mit den Zwiebeln auch in kleine Würfel.
Nun beides in die Pfanne und glasieren das
Tomatenmark darunter und garen lassen
(die Duxelles-Masse muss ganz trocken sein).
Das Backblech mit Backpapier auslegen
und den Backofen auf 190 °C vorheizen.
Das Ei trennen und das Eigelb mit Wasser
verrühren. Die einzelnen Blätterteigplatten
auf einem leicht melierten Untergrund zu
einem Rechteck auslegen und die
Plattenränder mit Eiweiß bepinseln.
Die eingepinselten Teigblätter ca. 1 cm
übereinander legen, fest andrücken und mit
dem Nudelholz soweit ausrollen, bis das
Stück Fleisch gut eingepackt werden kann.
Eine Pfanne mit dem Fett heiß werden lassen,
das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten
und leicht pfeffern.
Den Topf mit Papier ausreiben,
die Butter zum Schmelzen bringen,
die gemahlenen Nüsse kurz anrösten,
die Blätter zugeben, würzen und
sofort servieren.
Bandnudeln können parallel zur
Rosenkohl-Zubereitung garen,
damit alles zeitgleich fertig wird.
Zutaten der Beilagen:
600-900 g ganzer Rosenkohl
60-80 g Butter
100 g ganze Haselnüsse
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
Meersalz aus der Mühle
1 EL Erdnussöl, Sonnenblumenöl
oder Butterschmalz
der dunkeln Farbe) und in einem Sieb
gut abtropfen lassen.
Das Tuch zu einer Kugel formen und
eine gewisse Zeit hin und her rubbeln,
damit sich die dunkle Außenhaut der
Nüsse lösen kann.
Die Nüsse von der Außenhaut befreien
und durch eine feine Mühle drehen.
(Pfeffermühle).
1 Topf mit gesalzenem Wasser zum
Kochen bringen. Von dem Rosenkohl den
Strunk abschneiden und die Außenblätter
entfernen.
Von allen Kohlköpfen alle Blätter einzeln
mit der Hand ablösen (kann man am
Vorabend vor dem Fernseher).
Alle Blätter kurz durch Kaltwasser durchwaschen und in ein Sieb zum Abtropfen
geben. Die Blätter in dem kochenden
Wasser für maximal 1 Minute blanchieren,
sofort durch ein Sieb abseihen, in Kaltwasser abschrecken (Eiswasser zum erhalt
34
Das Filet Wellington
ist ein Gericht, welches
von dem Schweizer
Küchenchef Charles Senn
anlässlich der Züricher
Internationalen Kochkunstausstellung 1930 erfunden wurde.
Es handelt sich um ein Rinderfilet mit
Duxelles. Es erhielt seinen Namen zu
Ehren Arthur Wellesleys, dem Ersten
Herzog von Wellington, Sieger von
Waterloo über Napoleon Bonaparte.
Gutes Gelingen und guten Appetit.
Ein schönes Weihnachtsfest
Ihr BETHLEHEM-Küchenmeister
Jörg Riege
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Des Rätsels Lösung
auf Seite 27
35
Wir nehmen uns Zeit für Sie !
R AT S E L
Bestellen Sie hier Ihr
kostenloses Abonnement
des aktuellen BTreff
Mehr Info: www.bethlehem.de
Auch wenn Sie schon lange wieder
zu Hause sind, brauchen Sie nicht
auf BTREFF zu verzichten. Einfach
den Coupon unten ausfüllen,
abgeben und Sie erhalten per Post
automatisch die nächste Ausgabe
von BTREFF in Ihrem heimischen
Briefkasten. So wissen Sie immer,
was bei uns los ist!
JA, bitte schicken Sie mir die
kommenden Ausgaben von
BTREFF an folgende Adresse
(bitte deutlich mit Druckbuchstaben ausfüllen):
Folgende Angaben müssen Sie nicht
ausfüllen. Da uns Ihre Meinung
jedoch wichtig ist, würden wir uns
über eine Mitarbeit freuen:
Ich habe BTREFF gelesen, weil
ich Patient war
ich Besucher war
ich ambulant behandelt wurde
Alter
Ich finde
das Magazin BTREFF:
Vorname:
sehr gut
gut
mittelmäßig
schlecht
Name:
Straße:
weil
PLZ / Ort:
Tel.:
Greifen Sie doch mal folgendes
medizinische Thema auf:
Ich wünsche mir mehr
Informationen über folgende Themen:
Beziehen Sie ab sofort die monatlich
aktuellen Informationen aus dem
BETHLEHEM Gesundheitszentrum. Meine Email-Adresse:
@
Coupon auf Ihrer Station oder an der
Rezeption abgeben oder senden an:
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH · Öffentlichkeitsarbeit
Steinfeldstraße 5 · 52222 Stolberg
Die vierte Ausgabe des Jahres
2010 des Gesundheitsmagazins
"BTREFF" liegt nun vor Ihnen.
IHRE MEINUNG
Wir nehmen
uns Zeit für Sie
INTERESSIERT
H. Albrecht
D. Kinkel
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Teilen Sie uns Ihre Meinung und
Ihre Anregungen mit, damit das
Magazin "BTREFF" eine lebendige
und attraktive Zeitschrift für Patienten, Mitarbeiter des Krankenhauses
und die Öffentlichkeit wird.
zwischen Leser und dem
BETHLEHEM Gesundheitszentrum sein. Ihre Zuschriften
können Sie auf Ihrer Station
oder an der Rezeption abgeben
oder Sie senden diese an:
Die Redaktion und alle Mitarbeiter
des Magazins freuen sich auf Ihre
Ideen, Ihre Kritik und Ihre Themenwünsche. Wir greifen gerne Ihre
Meinung auf, denn das Gesundheitsmagazin "BTREFF" soll auch
als Leserforum ein Bindeglied
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH · Öffentlichkeitsarbeit
Steinfeldstr. 5 · 52222 Stolberg
Doris Kinkel / Hartmut Albrecht /
Hans Arndt · Tel.: 02402 / 107-4201
Vielen Dank. Die Redaktion.
Wir nehmen uns Zeit für Sie! n
H. Arndt
Das ein oder andere haben Sie
vielleicht mit Interesse gelesen
und einige Informationen über das
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
waren für Sie von Bedeutung.
Ein Magazin dieser Art lebt auch
von den Reaktionen der Leser.
36
Wir nehmen uns Zeit für Sie
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM STOLBERG gGmbH
von A bis Z
Ein Leitfaden durch unser Haus
Anmeldung - Aufnahme
Alkohol und Rauchen
Ambulantes Operieren
Ambulante Kranken-,
Alten- und Behindertenpflege
Ambulante Physiotherapie
siehe ZAP
Ambulante Rehabilitation
siehe ZAP
Arzneien
Ärzte
Ärztliche Schweigepflicht
Bäderabteilung/
Bewegungsbad/Massage
Begleiteltern
Beschwerden
Besuche - Besuchszeiten
Besucherparkplätze
Besuchertoilette
Beurlaubung
BGZ - Bildungs- und Gesundheitszentrum siehe BGZ
Blumen
Briefe
Cafeteria
CPS - Caritas Pflegestation
siehe ambulante Pflege
Diabetesberatung
Diät
Dienstübergaben
Eigenblutspende
Entlassung
Fernsehen und Telefon
Friseur
Hebammenpraxis
Dagmar Schaps
Kiosk
Kinderspielplatz
Kosmetik
siehe Friseur
Kostenregelung
Fallpauschalen/
Sonderentgelte/Pflegesätze
41
41
41
41
48
48
41
41
41
42
42
42
42
42
42
42
47
42
42
42
41
42
42
42
42
43
43
43
43
43
43
43
43
43
• Kassenpatienten
• Selbstzahler
• Eigenbeteiligungen
Krankenpflegeschule
Krankengymnastik
Krebsberatungsstelle
Küche
Labor
Massage siehe Bäderabteilung
Medikamente
Patientenhilfe
Pflegedienst
Post
Präventionssport/
Reha-Anschlusstraining
Privatpatient
Psychologischer Dienst
Rat und Hilfe Schwangerschaftsberatung
der Katholischen Kirche
Rooming-In
Schonkost siehe Diät
Schmerztherapie
Schule für kranke Kinder
Seelsorge
Sozialdienst
Selbsthilfegruppe Kontinenz
Taxi
Telefon siehe Fernsehen
Telefonzentrale
Wahlleistungen
Wertsachen
43
44
44
44
44
44
44
44
44
44
44
45
45
45
45
42
45
45
46
46
46
46
43
46
46
46
BGZ Bildungs- und
Gesundheitszentrum
47
Organigramm:
Die Abteilungen
und Ansprechpartner
Wo finde ich was?
Ein Wegweiser
durch die Gebäude
48
45
45
ZAP Zentrum für Rehabilitation
u. Physiotherapie gGmbH 47
SPZ Sozialpädiatrisches Zentrum 50
TCM Traditionelle Chinesische
Medizin
51
37
38+39
40
Prof. Dr. med.
Klaus Bläsius
Leitender Arzt:
Priv.-Doz. Dr. med.
Joachim Heise
Foto:Anselm Cosler Images
Foto:Anselm Cosler Images
Chirurgie/Unfallchirurgie
Arzt für Chirurgie,
Viszeral- und
Gefäßchirurgie.
Facharzt für Anästhesie.
Burkard Röhr, Arzt für Anästhesie.
Dr. med. Gernot Keller,
Arzt für Anästhesie, Schmerztherapie
und Notfallmedizin.
Dr. Norbert Mußmann, Arzt für Anästhesie
und Notfallmedizin.
Chirurgie, Thoraxchirurgie und Viszeralchirurgie.
Dr. med. Martin Schreck, Arzt für Chirurgie und
Visceral- und Gefäßchirurgie, Priv.-Doz. Dr. med.
Jürgen Witte, Arzt für Allgemein-, Gefäß- und
Unfallchirurgie.
Sekretariat:
Telefon:
Fax:
Email:
Sekretariat: Corinna Gahre
Telefon:
02402/107-4214
Fax:
02402/107-4375
Email:
chirurgie@bethlehem.de
Erna Kreutzer
02402/107-4386
02402/107-4504
anaesthesie@bethlehem.de
Innere Medizin
Foto:Anselm Cosler Images
Leitender Arzt:
Prof. Dr. med. K. Bläsius
Facharzt für Orthopädie und
Unfallchirurgie, Rheumathologie, spezielle Kinderorthopädie,
Physikalische Therapie, Chirotherapie und Sportmedizin
Leitende Ärztin:
Dr. med.
Gabriele Küpper
Ärztin für
Gynäkologie und
Geburtshilfe
Oberärzte: Ansgar Cosler,
Arzt für Gynäkologie und Geburtshilfe.
Dr. med. Justus Grüne,
Arzt für Gynäkologie und Geburtshilfe.
Sekretariat: Annemarie Müller
Telefon:
02402/107-4371
Fax:
02402/107-4370
Email:
gynaekologie@bethlehem.de
Orthopädie/Unfallchirurgie
Leitender Arzt:
Arzt für
Innere Medizin,
Gastroenterologie
Gynäkologie/Geburtshilfe
Oberärzte: Dr. med. Sebastian Bröß, Arzt für
Oberärzte: Dr. Wolfgang Bilke,
Leitender Arzt:
Priv.-Doz. Dr. Dr. med.
Christoph Dietrich
Sekretariat: Heike Steffens
Telefon:
02402/107-4590/-4594
Fax:
02402/107-4597
Email:
gerden@bethlehem.de
Foto:Anselm Cosler Images
Anästhesie/Schmerztherapie
Arzt für Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin.
Agnes
Gerden-Schmitz
Sekretariat: Claudia Schartmann
Telefon:
02402/107-4354
Fax:
02402/107-4357
Email:
orthopaedie@bethlehem.de
Sekretariat: Iris Fest
Telefon:
02402/107-4200 /-4201
Fax:
02402/107-4180
Email:
schellhoff@bethlehem.de
Leitender Arzt:
Prof. Dr. med.
Werner Krumholz
Pflegedirektorin
Kinder- und Jugendmedizin
Leitender Arzt:
Priv. Doz. Dr. med.
Heiner Kentrup
Foto:Anselm Cosler Images
Dipl. Kfm.
Thomas Schellhoff
Ärztlicher Direktor
Foto:Anselm Cosler Images
zugl. Geschäftsführer:
Zentrum für Rehabilitation
und Physiotherapie
Stolberg gGmbH
Stolberger Reinigungs- und
Service GmbH
Haus Lucia gGmbH
Foto:Anselm Cosler Images
Wir nehmen uns Zeit für Sie
Geschäftsführer
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie,
Diabetologie und pädiatrische Endokrinologie
Oberärzte: Frank Drouven, Arzt für Innere
Medizin, Gastroenterologie. Markus Feykens,
Arzt für Innere Medizin und Kardiologie.
Wolfgang Stützer, Arzt für Innere Medizin
und Nephrologie. Dr. Hermann-Josef Jansen,
Arzt für Innere Medizin, Pneumologie, Allergologie und Internistische Intensivmedizin.
Dr. med. Detlef Marx, Arzt für Innere Medizin
und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).
Oberärzte: Dr. med. Andreas Bremer, Arzt
Oberärzte: Urte Hannig, Ärztin für Kinder-
für Orthopädie und Unfallchirurgie, Arzt für Chirurgie, Arzt für spezielle orthopädische Chirurgie,
Chirotherapie, Sportmedizin, physikalische Therapie und spezielle Schmerztherapie. Dr. med.
Markus Guinard, Arzt für Orthopädie und
Unfallchirurgie, Sportmedizin. Dr. Klaus Geller,
Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dr. Ralf
Münker, Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Dr. med. Rauf Aliyev, Arzt für Orthopädie und
Unfallchirurgie, Arzt für Rehabilitationsmedizin.
und Jugendmedizin, Neonatologie. Dr. med.
Veronika Becker, Fachärztin für Kinder- und
Jugendmedizin, Neonatologie und Allergologie.
Markus Kaminski, Arzt für Kinder- und
Jugendmedizin. Ilona Krauspe, Ärztin für Kinderund Jugendmedizin, Neuropädiatrie,
Psychotherapie. Prof. Dr. med. Beate Karges
Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin,
Diabetologie und pädiatrische Endokrinologie.
Sekretariat:
Telefon:
Fax:
Email:
Sekretariat:
Telefon:
Fax:
Email:
Sekretariat:
Telefon:
Fax:
Email:
Adelheid Herwartz
02402/107-4223
02402/107-4431
innere@bethlehem.de
38
Claudia Schartmann
02402/107-4355
02402/107-4357
orthopaedie@bethlehem.de
Jutta Schmidt
02402/107-4413
02402/107-4404
paediatrie@bethlehem.de
Leitung:
Dagmar Schaps
Sekretariat
Telefon
Fax:
Leitende Ärztin:
Dr. med.
Dolores Hübner
Foto:Ch. Jouck
FranziskaSchervier-Schule
Bildungs- und
Gesundheitszentrum (BGZ)
Innerbetriebliche
Fortbildung (IBF)
Oberärzte: Norbert Elfert,
Leitung:
Dipl. Pfl.-Päd. Ch.Jouck
BGZ/IBF-Sekretariat: Heidi Spies
Telefon:
02402/107-4626
Arzt für Radiologische Diagnostik.
Dr. med. Martina Berger, Ärztin für
radiologische Diagnostik, Fachkunde
für nuklearmedizinische Diagnostik.
Dr. med. Holger Eichler, Arzt für
diagnostische Radiologie, Nuklearmedizin.
Sekretariat: Svenja Jakobs
Telefon:
02402/107-4298
Fax:
02402/107-4305
Email:
radiologie@bethlehem.de
Sekretariat Schule:
Telefon:
Fax:
Email:
HNO
Caritas Pflegestation
Ambulante
Kranken-,
Alten-und
Behindertenpflege
Leitung:
Sekretariat:
Telefon:
Fax:
Irmgard Tersek
Anne-Marie Naehrig
02402/1249190
02402/124919300
Email:
i.tersek@caritas-aachen.de
Sandra Schüppen
02402/107-4624
02402/107-4639
bgz@bethlehem.de
Klinik für Kinder- und
Jugendpsychiatrie
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
Belegabteilung:
Dr. med.
Dieter Bongartz
Dagmar Schaps
02402/107-4468
02402/107-4469
hebammenpraxis.dagmarschaps@web.de
www.hebammenpraxis-dagmar-schaps.de
Bildungszentrum
Foto:H.Albrecht
Foto:Anselm Cosler Images
Leitung:
Veronika Tapp
Verant. Pflegekraft:Christel Ries
Telefon:
02402/102-950
Fax:
02402/102-95222
Email:
tapp@hauslucia.de
Web:
www.hauslucia.de
Radiologie/Nuklearmedizin
Arzt für HalsNasen-OhrenHeilkunde.
Hebammenpraxis
Dagmar Schaps
Ärztliche Leitung:
Ilona Krauspe
Leitende Ärztin:
Prof. Dr. med. Beate
Herpertz-Dahlmann
Ärztin für Kinderund Jugendmedizin,
Neuropädiatrie,
Psychotherapie.
Fachärztin für
Kinder- und Jugendpsychiatrie und
-psychotherapie
Tagesklinik:
Tel:
02402/102998-0
Fax:
02402/102998-20
Email:
KJP-Stolberg@ukaachen.de
Schellerweg 8
52222 Stolberg
Tel.: 02402/28288
Carl-Georg
von Kleist
Arzt für Hals-NasenOhren-Heilkunde.
Samaritanerstr. 9
52222 Stolberg
Tel.: 02402/23244
Sekretariat:
Telefon:
Fax:
Email:
Helma Kohlhas
Petra Brandt-Hoogen
02402/107-4194
02402/107-4189
spz@bethlehem.de
Institutsambulanz:
Tel:
Fax:
Email:
39
02402/102999-0
02402/102999-20
KJP-Stolberg@ukaachen.de
Freie und selbständige Einrichtungen im BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Geschäftsführer: Dipl.-Kfm.T.Schellhoff
Sekretariat:
A.Dautzenberg, K.Offermann
Telefon:
02402/107-4182 /-4227
Fax::
02402/107-4181
Email:
zap@bethlehem.de
Einrichtung für
Kurzzeit- und
Tagespflege
Foto:I. Tersek
Foto:R. Houfer
Zentrum Rehabilitation
und Physiotherapie
Stolberg gGmbH
Leit. Physiotherapeut:
Ralf Houfer
Ärztliche Leitung:
Prof. Dr. med. K. Bläsius
Ärztin für Diagnostische
Radiologie und Ärztin für
Kinderradiologie
Hebammenpraxis
Haus Lucia gGmbH
ZAP gGmbH/Physiotherapieschule
2
Gebäudeplan
e
Vi
c
irt
aß
W
sc
ht
ha
fts
ud
e
ga
3
ei
a
Tr
A
kt
il
P-
Ba
e
ut
O
lC
au
in
ut
H
e
pt
5
4
Ba
1
ch
bä
6
ng
ba
42
ge
St
ein
fel
tr
ds
2
24
13
12
23
11
22
10
9
21
41
40
7
30
40
29
39
lB
ko
lo
17
D
ei
nä
18
il
ut
Gy
19
Ba
e
ut
Ba
20
35
8
28
27
39
36
gi
26
ra
e -T
25
35
kt
16
15
34
38
33
37
32
14
31
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
23
24
25
26
27
28
29
30
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
40
ße
tra
sts
22
Gynäkologie A3
Station A4
Station A5
Station A6
Station A7
Bettenzentrale
Innere Ambulanz/Dialyse
Orthopädische Ambulanz
Medienräume
Pädiatrie Ambulanz
Kinderstation B5
Station B2
Station B3
Kinderstation B4 Intensivstation
Privat / Kinderstation B6
Hebammenpraxis / Seminarraum 5
Nuklearmedizin / MRT / Diabetesber.
Intensivstation (B1)
SPZ
ZAP
TCM - Traditionelle
Chinesische Medizin
Cafeteria
dstr
.
20
21
O
3
Haupteingang
Verwaltung / PDL
Computer Tomograph
Röntgen / CT
Ambulantes Operieren
EKG / EEG / Ultraschall
Kapelle
Bäderabteilung
OP
Physikalische Therapie
Ambulanz / Notfall Chirurgie
Endoskopie / Zentralsterilisation /
Ultraschall
Priv.station 2 (C2) z.Z. Gynäkologie
Priv.station 3 (C3)
Gynäkologie Ambulanz
Entbindung/Kreißsäle
Gynäkologie
Labor / KV Ambulanz
Station A1=Tagesklinik
Eigenblutspende
Wöchnerinnen A2 /
Neugeborenen-Pflege
rfel
2
Wir nehmen uns Zeit für Sie
Ritz
e
1
S
Am teinfeld
Obers
BETHLEHEM
Krankenhaus
FranziskaSchervierSchule /
BGZ
ldstr.
Steinfe
lsbrech
Am Ha
Bergstraße
BETHLEHEM
GESUNDHEITSZENTRUM
Haus Lucia /
Caritas
Pflegestation
Anmeldung - Aufnahme
Ambulante Physiotherapie
siehe ZAP gGmbH
Einer Ihrer ersten Wege wird sicherlich der
zur Krankenhaus-Aufnahme im Foyer des
Krankenhauses sein. Die hier tätigen Mitarbeiter/innen geben Ihnen gerne Auskunft
auf Ihre Fragen und helfen Ihnen weiter.
Bei Ihrer Aufnahme werden wir Sie oder
einen Ihrer Angehörigen um einige Auskünfte
bitten. Diese Angaben werden für Ihre
medizinische Versorgung und für die Abrechnung der Behandlungskosten benötigt.
Ihre Angaben unterliegen dem Datenschutz.
Die Mitarbeiter unserer Klinik sind zur
Verschwiegenheit verpflichtet. Bringen
Sie bitte den Einweisungsschein Ihres
behandelnden Arztes mit.
Ambulante Rehabilitation
siehe ZAP gGmbH
Arzneien
Ambulante Kranken-, Altenund Behindertenpflege
CARITAS PFLEGESTATION AM
BETHLEHEM GESUNDHEITSZENTRUM
Alkohol und Rauchen
Seit 25 Jahren kompetente Pflege
zu Hause! Fachlich qualifizierte
Mitarbeiter/innen versorgen Sie durch:
Alkohol und Medikamente vertragen sich nur
in den seltensten Fällen. Somit ist der Genuss
von Alkohol in unserem Hause nicht gestattet. Das Rauchen ist eine bekanntermaßen
gesundheitsschädigende Angewohnheit, die
zu einer Reihe von Erkrankungen führt und
die Heilung verzögert. Rauchen stört demzufolge nicht nur Ihre Mitpatienten, sondern
insbesondere auch Ihren eigenen Heilungsfortschritt. Aus diesem Grund besteht innerhalb des Krankenhauses absolutes Rauchverbot. Ausgenommen hiervon sind die
ausgewiesenen Raucherräume.
• medizinische Behandlungen nach
ärztlicher Verordnung,
• Grund- und Behandlungspflege
nach oder statt Krankenhausaufenthalt,
• alle Leistungen der
Pflegeversicherung,
• Beratungseinsätze nach §37/3
der Pflegeversicherung,
• Abrechnung, mit allen
Kranken- und Pflegekassen,
Sozialamt und Selbstzahlern.
Ambulantes Operieren
In allen operativen Fachgebieten unseres
Krankenhauses werden Operationen auch
ambulant durchgeführt. Ob eine Operation
ambulant durchgeführt werden kann oder ein
stationärer Aufenthalt in Ihrem Falle angezeigt ist, sollten Sie mit Ihrem behandelnden
Facharzt der zuständigen Abteilung besprechen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Broschüre
"Ambulantes Operieren", welche Sie an
der Patienten-Information und in den Ambulanzen erhalten.
Zusätzlich bieten wir Ihnen
folgende Serviceleistungen:
• fahrbaren Mittagstisch,
• Beratung und Hilfestellung
vor Krankenhausentlassung,
• Beratung und Vermittlung
von Kooperationspartnern der
Sozial- und Gesundheitsfürsorge,
• Hilfe bei Antragstellung und
Finanzierung der Pflege,
• Beschaffung und Verleih von
Pflegehilfsmitteln,
• Gesprächskreis pflegender
Angehöriger,
• ehrenamtliche Hospizarbeit,
• Rufbereitschaft rund um die Uhr
mit persönlichem Ansprechpartner.
Caritas Pflegestation am
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
Stolberg gGmbH
im Haus Lucia/Am Halsbrech 3
52222 Stolberg
Leiterin: Irmgard Tersek
Tel. 02402/1249190
Fax 02402/124919300
Notruftelefon 02402/1249190
Die leistungsfähige Zentral-Apotheke stellt
die optimale Arzneimittelversorgung unserer
Patienten sicher. Der
Versorgungsbereich
umfasst alle medizinischen Verbrauchsartikel
vom Arzneimittel über
Verbandmittel, Infusionsund Injektionslösungen,
Nahtmaterial, Narkosemittel u.v.a.m. Darüber
hinaus wird das handelsübliche Arzneimittelsortiment durch klinikspezifische Rezepturen ergänzt.
Ärzte
Die Verantwortung für Ihre Behandlung
tragen der leitende Abteilungsarzt und
die unter seiner Leitung tätigen Ärzte.
Wir legen besonderen Wert darauf, dass
Sie sich ärztlicherseits auf das Beste betreut
fühlen. Ihr Arzt muss genau wissen, welche
Beschwerden Sie haben und wie sich diese
entwickelt haben. Er braucht auch Informationen über den Hintergrund und die Entstehung Ihrer Krankheit.
Hierzu gehören auch Fragen über Ihre
Familie sowie im Zusammenhang stehende
ähnliche Erkrankungen. Sie tragen wesentlich
zu Ihrer Heilung bei, wenn Sie alle an Sie
gestellten Fragen genauestens beantworten.
In diesem Zusammenhang bitten wir Sie,
alle an Sie durch die Ärzte gegebenen Anordnungen genau zu beachten. Nur so kann
eine optimale Therapie gewährleistet werden.
Gerne sind unsere Ärzte bereit, Fragen zu
Ihrer Erkrankung und deren Behandlung
während der täglichen Visiten oder auch
nach Vereinbarung zu beantworten.
Ärztliche Schweigepflicht
Sämtliche Mitarbeiter des Krankenhauses
sind verpflichtet, persönliche Daten, die im
Verlaufe Ihrer Behandlung in der Patientenakte zusammengetragen werden, streng vertraulich zu behandeln. Telefonische Auskünfte
41
über Ihren Gesundheitszustand können zu Ihrem Schutz - nicht erteilt werden. Lediglich mitbehandelnde Ärzte und klinische Institute erhalten durch den Krankenhausarzt im
Rahmen des notwendigen und therapeutischen Informationsaustausches schriftlich
Auskünfte.
Bäderabteilung /
Bewegungsbad
Die Bäderabteilung befindet sich im Kellergeschoss unseres Hauses. Bitte folgen Sie der
Beschilderung. Schwerpunkte sind: Medizinische Bäder, verschiedene Bestrahlungsformen, Fango-, Bewegungsbecken, Elektrotherapie, Inhalationen und Massagen.
sollten Sie bedenken, dass zu viel und zu langer Besuch für Ihre Genesung nicht förderlich
ist und auch die Ruhe Ihrer Mitpatienten
beeinträchtigt. Wir bitten Sie und alle Beteiligten, aufeinander Rücksicht zu nehmen.
Da keine festen Besuchszeiten festgelegt sind,
bitten wir Sie als Patient in Abstimmung mit
unserem Personal selbst zu entscheiden, in
welchem zeitlichen Umfang Sie Besuch
wünschen. An dieser Stelle möchten wir Sie
darauf hinweisen, dass Besuche in der Intensivstation und bei schwerkranken Patienten
einer besonderen Regelung unterliegen.
Für den Genesungsprozess unabdingbar ist
eine ungestörte Nachtruhe, die Sie bitte ab
21.00 Uhr einhalten.
Besucherparkplätze
Begleit-Eltern
Sollte Ihr Kind in unserer Kinderklinik untergebracht sein, bieten wir Ihnen selbstverständlich die Möglichkeit der Mitaufnahme
an. In unserem Wohnheim direkt neben dem
Krankenhaus stehen Ihnen speziell eingerichtete Zimmer mit Dusche, TV und Telefon
zur Verfügung.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich
bitte an das Pflegepersonal der Station.
Besucherparkplätze befinden sich oberhalb
des Krankenhauses auf dem großen Parkplatz
an der Bergstraße. Einen Automaten zur
Entwertung der Parktickets finden Sie in
unmittelbaren Nähe des Telefonautomaten
im Foyer des BETHLEHEM Gesundheitszentrums. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Besuchertoilette
Die Besuchertoiletten sind ausgeschildert und
befinden sich auf jeder Etage sowie im Erdgeschoss. Ausnahme Stationen A4, A6 und A7.
Beschwerden
Cafeteria
In der „Essbar“ des BETHLEHEM Gesundheitszentrums sind Patienten und Besucher herzlich
willkommen. Neben diversen Getränken, leckerem Gebäck und raffinierten Torten werden
durchgehend kalte und warme Snacks angeboten. Mittagessen ist zwischen 11 und 14 Uhr
erhältlich, wobei eine telefonische Anfrage empfohlen wird. Alle Speisen und Getränke können mit auf das Zimmer genommen werden.
Durchgehende Öffnungszeiten.
Mo-Fr
08.00 - 18.00 Uhr
Sa
12.00 - 18.00 Uhr
So
11.00 - 18.00 Uhr
Telefon: 02402 / 107-4399
CPS - Caritas Pflegestation
siehe ambulante Pflege
Diabetesberatung
• Beratung und Schulung von Kindern
und Jugendlichen mit Typ-1 Diabetes,
sowie deren Eltern.
• Gruppen- und Einzelschulungen von
Typ-2 Diabetikern ((Blut- und Harnzucker
messung, Ernährung, Bewegung, blut zuckersenkende Medikamente und Insulintherapie, Unterzuckerung, Fußpflege,
Individuelle Einzelberatung)
• Beratung und Schulung von Schwangerschaftsdiabetikerinnen (Gestationsdiabetes).
Beurlaubung
Haben Sie ein Anliegen, wollen Sie uns
Anregungen geben oder sich beschweren,
so wenden Sie sich bitte zunächst an die
Mitarbeiter in der Station. In der Regel lassen
sich die meisten Probleme durch ein persönliches Gespräch klären.
Sollte entgegen dieser Erwartung eine Klärung in Ihrem Sinne nicht möglich sein, steht
Ihnen die Geschäftsführung unter der HausRufnummer 4200, oder unsere Patientenhilfe
im Erdgeschoss Telefon 4321 selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Die Telefonate
sind kostenfrei.
Eine Bitte zum Schluss: Verlassen Sie nie
unser Haus als unzufriedener Patient, ohne
uns die Gründe Ihrer Unzufriedenheit mitgeteilt zu haben.
Beurlaubungen können nur in dringenden
Ausnahmefällen durch den Chefarzt ausgesprochen werden.
BGZ - Bildungs- und
Gesundheitszentrum
Siehe BGZ, Seite 47
Blumen
Blumen sind etwas sehr Schönes, um Ihre
Umgebung angenehmer zu gestalten. Demzufolge werden viele Besucher Ihnen Blumen
mitbringen. Wir bitten Sie jedoch, von Topfpflanzen aus hygienischen Gründen abzusehen, da sich durch die Blumenerde Keime
verbreiten können. Es befinden sich in jeder
Station Blumenvasen. Bitte fragen Sie das
Pflegepersonal.
Besuche/Besuchszeiten
Briefe
Ihre Besucher sind in unserer Klinik gern
gesehene Gäste. Wir halten es für wichtig,
dass Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden
in Verbindung bleiben können. Allerdings
Briefe können bei Ihrer Stationsschwester
abgegeben werden. Vor dem Haupteingang
befindet sich ein Briefkasten.
42
Unsere Aufgabe ist es, durch professionelle Hilfe
und Beratung, Menschen mit Diabetes einen
Weg weisen, den Umgang mit ihrer Krankheit
möglichst selbständig zu managen, um Folgeschäden vorzubeugen oder zu lindern.
Dorothee Schnur (Diabetesberaterin DDg)
Tel.: 02402 / 107-4344
Sprechstunde nach Vereinbarung
Email: schnur@bethlehem.de
Service für alle stat. Patienten.
Diät
Eine vom Arzt verordnete Diät sollten Sie unbedingt einhalten. In unserer Diätküche werden
Diabeteskost, Schonkost, Reduktionskost, etc.
von erfahrenen Köchen und Diätassistenten für
Sie persönlich zusammengestellt. Soweit eine
Diät für Sie verordnet wurde, sollten Sie von
Besuchern mitgebrachte Speisen und Getränke
nicht, oder nur nach Rücksprache mit unserem
Fachpersonal zu sich nehmen.
Auf Wunsch wird nach Terminvereinbarung eine
Diätberatung in Ihrem Zimmer durchgeführt.
Dienstübergaben
Entlassung
Kiosk
Intensive Gespräche in den Übergabezeiten
bei Schichtwechsel und die lückenlose Dokumentation der ärztlichen Anordnungen und
Pflegemaßnahmen sollen den Informationsfluss innerhalb der Pflegeteams gewährleisten.
Nachdem Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen
das Abschlussgespräch geführt hat, bitten wir
Sie, die Abmeldung im Aufnahmebüro nicht
zu vergessen. Entwerten Sie bitte Ihre Telefonkarte. Pfandgeld und zuviel gezahlte
Gebühren erhalten Sie selbstverständlich
zurück. Vergewissern Sie sich bitte, ob Sie
Ihre persönlichen Sachen und hinterlegten
Wertgegenstände mitgenommen haben.
Im Kiosk in der Eingangshalle können Sie
Dinge des täglichen Bedarfs erwerben.
Zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr
findet die Dienstübergabe des Frühdienstes
an den Spätdienst statt. Während dieser
halben Stunde muss eine Fülle von Informationen weitergegeben werden, was von
den Pflegekräften äußerste Konzentration
verlangt. Die Schwestern und Pfleger ziehen
sich aus diesem Grunde gemeinsam in die
Diensträume zurück, wo sie so wenig wie
möglich gestört werden sollten.
Eigenblutspende
Einige Operationen sind
mit einem
erhöhten
Blutungsrisiko verbunden. Im
Rahmen der
Operationsvorbereitung
wird Ihr behandelnder Arzt Sie über derartige
Risiken umfassend aufklären und gemeinsam
mit dem Anästhesisten geeignete Maßnahmen treffen, die zur Minimierung der
Operationsrisiken beitragen. Bei planbaren
Operationen zählt hierzu u.a. die Eigenblutspende. Dabei entnehmen wir ca. 4 Wochen
vor der Operation Ihr Blut, welches bis zur
Operation konserviert wird.
Ihr Körper bildet in der Zwischenzeit neue
Blutzellen, so dass Sie am Operationstermin
über eine normale Blutmenge verfügen.
Während der Operation werden die von
Ihnen gewonnenen Blutkonserven bei Blutverlust wieder in Ihren Körper zurück transfundiert. Hierdurch können die Risiken einer
Fremdblutgabe vermieden werden.
Öffnungszeiten:
montags
mittwochs
08.00 - 15.30 Uhr
08.00 - 15.30 Uhr
Informationen erhalten Sie unter der
Telefon-Nr. 02402 / 107-4505.
Öffnungszeiten:
Mo - Fr
Sa
So
08.00 - 19.00 Uhr
09.00 - 16.30 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
Kinderspielplatz
Fernsehen und Telefon
Zu Ihrer Unterhaltung stehen Ihnen in Ihrem
Zimmer ein Telefon mit Anschlußmöglichkeit
eines Laptop’s für das Internet und ein Fernsehgerät zur Verfügung. Zur Bedienung der
Fernseh- und Telefonanlage erhalten Sie bei
Ihrer Aufnahme gegen Pfand eine Chipkarte.
In der Eingangshalle befindet sich ein Telefonkassenautomat, an dem Sie das Gebührenguthaben abfragen, Geld einzahlen und
Restgeld sowie Pfandgeld bei der Entlassung
zurückerhalten.
Auf unserem
Krankenhausgelände hinter
dem Bettenhaus
befindet sich ein
Spielplatz für die
Kleinen, der aus
Mitteln des
Vereins Menschenskind e.V.
errichtet wurde.
Kosmetik siehe Friseur
Bei Fragen zur Bedienung des Automaten
stehen Ihnen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Patientenhilfe zur Verfügung.
Kostenregelung
In Ihrem eigenen Interesse und dem Ihrer
Mitpatienten bitten wir Sie, mitgebrachte
Handy’s nicht zu benutzen. Der Gebrauch
derartiger Geräte kann Störungen an medizinisch-technischen Einrichtungen hervorrufen
und somit Einfluss auf Ihre Genesung haben.
Die vertraglichen Beziehungen zwischen
Ihnen und dem Krankenhaus richten sich
nach den Allgemeinen Vertragsbedingungen
(AVB). Diese können im Aufnahmebüro
eingesehen werden. Über die Kosten Ihres
Krankenhausaufenthaltes brauchen Sie sich
im Normalfall keine Gedanken zu machen.
Unser Krankenhaus hat mit den Kostenträgern einen Versorgungsvertrag und Pflegesatzvereinbarungen abgeschlossen. Mit den
darin vereinbarten Entgeltformen sind alle für
Sie notwendigen ärztlichen, pflegerischen,
medizinisch-technischen Leistungen, die
Unterkunft in einem Mehrbettzimmer und
die Verpflegung abgegolten.
Friseur
Sollte es Ihnen nicht möglich sein, im Bedarfsfalle einen Friseur aufzusuchen,
werden wir Ihnen auf Wunsch einen Friseur
vermitteln, welcher Sie im Krankenzimmer frisiert. Wenden Sie sich bitte an das
Stationspersonal.
Hebammenpraxis
Dagmar Schaps
Mein Angebot: Schwangerenvorsorge,
Hebammensprechstunde, Geburtsvorbereitung, Akupunktursprechstunde, Aquafit,
Yoga, Schwangerschaftsgymnastik, Wochenbettbetreuung, Rückbildungsgymnastik,
Babymassage, Pekip, Stillcafé. Information:
Tel. 02402-/-107-4468.
Die Hebammenpraxis befindet sich im
BETHLEHEM Gesundheitszentrum 6. Etage.
Aufzug B bitte benutzen.
Fallpauschalen/Sonderentgelte/
Pflegesätze
Kassenpatienten
Um die Bezahlung der Krankenhausrechnungen brauchen sich die meisten Patienten
nicht persönlich zu kümmern. Sind Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, wird
die Kostenübernahmeerklärung von der
Krankenhausverwaltung bei der für Sie
zuständigen Krankenkasse eingeholt. Wir
rechnen direkt mit Ihrer Krankenkasse ab.
Voraussetzung dafür ist, bei der Aufnahme
Ihre Versichertenkarte und den Einweisungsschein "Verordnung von Krankenhausbehandlung" vom behandelnden Arzt vorzulegen.
43
Selbstzahler
Krebsberatungsstelle
Wenn Sie nicht Mitglied einer gesetzlichen
Krankenkasse sind, gelten Sie als "Selbstzahler". In diesem Fall tragen Sie die Kosten
des Klinikaufenthaltes selbst, bzw. rechnen
über Ihre private Krankenversicherung ab.
(Siehe auch Wahlleistungen)
Jeden Donnerstag von 09.00 - 11.00 Uhr
haben an Krebs erkrankte Menschen und ihre
Angehörigen die Möglichkeit, in unserem
Haus bei Fragen und Anliegen Kontakt mit
einer Mitarbeiterin der Krebsberatungsstelle
Aachen aufzunehmen (Raum 291, Erdgeschoss, gegenüber der Bettenzentrale). Sie
können sich auch an den Krankenhaussozialdienst wenden, wenn Sie mit der Mitarbeiterin der Krebsberatungsstelle einen Termin vereinbaren möchten oder rufen Sie direkt
in der Krebsberatungsstelle an:
Telefon 0241/474880.
Eigenbeteiligungen
Aufgrund einer Bundesverordnung müssen Sie
als Patient für die Dauer Ihres Krankenhausaufenthaltes (höchstens jedoch bis zu 28 Tagen) pro
Jahr eine Eigenbeteiligung entrichten. Wir bitten
Sie, diesen Betrag vor Verlassen des Krankenhauses in der Patientenaufnahme zu zahlen.
Küche
Die meisten unserer Pflegekräfte wurden in
der Franziska-Schervier-Schule, staatlich anerkannte Kranken- und Kinderkrankenpflegeschule am BETHLEHEM Gesundheitszentrum,
ausgebildet. Zur Zeit erwerben 150 Schülerinnen und Schüler hier die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten in Theorie und Praxis
für ihren künftigen Einsatz. Besonderen Wert
legt die Schule auf die Verbindung von Wissen und Tun, weshalb die Auszubildenden
während des praktischen Einsatzes von Praxisanleitern und Lehrern betreut werden. So
garantieren wir durch eine solide Ausbildung,
dass Sie als Patient in unserem Hause pflegerisch optimal versorgt werden.
Der Ernährung
kommt bei der
Genesung eine
besondere
Bedeutung zu.
In unserer
Küche werden
jährlich ca.
380.000 Mahlzeiten hergestellt, darin enthalten sind Patienten des Hauses, Event Catering, Caritas Pflegestation (fahrbarer Mittagstisch), Haus Lucia und unsere Mitarbeiter.
Der Einkauf der einzelnen Nahrungsmittel
unterliegt dabei ebenso strengen Qualitätskontrollen wie die Herstellung und Verteilung
der Speisen. Ihre Essensauswahl können Sie
je nach Appetit selbst treffen, soweit ärztlicherseits keine Einschränkungen vorliegen.
Hierzu finden Sie in Ihrer Station einen vorgedruckten Wochenspeiseplan, aus dem Sie
eines von drei Menüs auswählen können.
Sollten Sie Probleme beim Ausfüllen der
Bestellung haben, ist Ihnen unser Pflegepersonal gerne behilflich.
Krankengymnastik
Labor
Die Krankengymnastik als wesentlicher Bestandteil
verschiedener
Therapien erhält
die Bewegungsmöglichkeit des
Körpers bzw. stellt sie nach Möglichkeit wieder her. Bei Störungen des Bewegungsapparates, des Nervensystems, der Atmung oder
des Herz-Kreislauf-Systems durch Krankheit
oder Unfall wird mit individuellen und gezielten Übungsfolgen die Heilung ganz wesentlich unterstützt und gefördert. (Siehe auch
ZAP, Bäderabteilung / Bewegungsbad)
In unserem
Labor werden
ca. 250 verschiedene
Parameter
bestimmt.
Die Palette
der Untersuchungen erstreckt sich von der
Hämatologie über Analysen auf dem Gebiet
der Serologie, klinischen Chemie bis hin zu
gerinnungs-physiologischen Tests. Im Blutkonservendepot werden Blut und Plasma
bereit gehalten, Blutgruppenbestimmungen
und Kreuzproben durchgeführt. Die einzelnen
Parameter werden mit modernen Geräten
Wir leiten dann dieses Geld an Ihre Krankenkasse weiter. Können Sie einen Nachweis
über bereits getätigte Zahlungen im laufenden Jahr vorweisen, sind Sie von einer nochmaligen Zuzahlung befreit.
Foto: 3K-Aachen
Schule für Gesundheits-, Kranken und Kinderkrankenpflege
44
und mit EDV-Unterstützung rund um die Uhr
bestimmt. Besonderes Augenmerk wird auf
die Analytik während einer Operations-vorbereitung und auf die engmaschige Kontrolle
operierter Patienten gelegt.
Medikamente
Mitgebrachte Medikamente, die Sie schon
von Ihrem Hausarzt verordnet bekommen
haben, sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse
während Ihres Krankenhausaufenthaltes nicht
ohne Rücksprache mit Ihrem behandelnden
Arzt einnehmen. Es könnten sich sonst
Unverträglichkeiten ergeben, die den Heilerfolg möglicherweise erheblich gefährden.
(Siehe auch Apotheke)
Patientenhilfe
Die ehrenamtliche Patientenhilfe an der Info
in der Eingangshalle unseres Krankenhauses
ist für Sie als Patient oder als Besucher gleichermaßen Ansprechpartner.
Die Mitarbeiterinnen sind für alle Menschen
da, die sie brauchen, unabhängig von ihrer
Nationalität und Konfession. Wir wissen,
dass Krankheit immer ein Einschnitt sein
kann. Für einige dauert ein Krankenhausaufenthalt nur wenige Tage, andere haben eine
längere Zeit vor sich. Viele sind voller Angst
vor dem, was sie erwartet.
Da ist es gut, dass ein Krankenhaus nicht
nur aus Apparaten, langen Gängen und
sauberen Zimmern besteht, sondern das
Menschen in ihm tätig sind, Ärzte, Pflegepersonal und eben auch die Mitarbeiterinnen
der ehrenamtlichen Patientenhilfe, die für Sie
ganz persönlich und für die kleinen Dinge
und Dienste dasein wollen. Sie helfen Ihnen,
dass Sie sich in unserem Hause zurecht
finden und wohl fühlen.
Die Patientenhilfe ist gebührenfrei über Haustelefon 02402-107-4321 zu erreichen.
Zu den Aufgaben der Patientenhilfe zählen auf
Wunsch Besuchsdienste im Krankenzimmer,
kleine Erledigungen und Hilfestellungen. Daneben erhalten Ihre Besucher hier Auskünfte,
z.B. in welcher Station / welchem Zimmer Sie
untergebracht sind. Für dieses interessante
Ehrenamt suchen wir noch Unterstützung.
Auch Angehörige anderer Nationalitäten sind
uns herzlich willkommen.
Präventionssport /
Reha-Anschlusstraining
Pflegedienst
Privatpatient
Der Pflegedienst ist maßgeblich an der Gesundung und Rehabilitation unserer Patienten
beteiligt. Ethische Grundsätze, die Einbindung
aktueller Erkenntnisse aus Wissenschaft und
Forschung sowie pflegerische Kompetenz
sind deutliche Merkmale unserer Arbeit.
Unter der Leitung von Agnes Gerden-Schmitz
arbeiten ca. 300 Pflegekräfte rund um die
Uhr im Pflege- und Funktionsbereich.
Wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen. Die
Abrechnungsmodalitäten können wir allerdings nur im Falle einer Abtretungserklärung
für Sie übernehmen. Bitte wenden Sie sich
bei allen Fragen vertrauensvoll an Ihren Arzt,
an die Mitarbeiter im Aufnahmebüro oder
direkt an den Verwaltungsdirektor.
(Siehe auch Wahlleistungen)
Siehe ZAP gGmbH Seite 48-49
Psychologischer Dienst
Die Mitarbeiter haben als Grundlage ihres
pflegerischen Handelns und im Einklang mit
der traditionellen christlichen Zielsetzung des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums ein Pflegeleitbild entwickelt. Grundlage der pflegerischen Tätigkeit ist die Akzeptanz des Menschen in seiner Ganzheitlichkeit mit der
Berücksichtigung seiner individuellen Bedürfnisse in einer Atmosphäre, in der er und
seine Angehörigen sich angenommen fühlen.
Zu den Aufgaben des Pflegedienstes
zählen insbesondere:
• die Einbeziehung des Patienten
und die Berücksichtigung seiner
Ressourcen nach dem Pflegemodell
von Monika Krohwinkel,
• eine patientenbezogene
Pflegeorganisation,
• die Durchführung der Pflege in
Kooperation mit anderen Berufsgruppen,
• die Weiterentwicklung gesundheitsfördernden Verhaltens,
• die Ausbildung des pflegerischen
Nachwuchses,
• die kontinuierliche Erweiterung der
persönlichen und fachlichen Kompetenz,
Bei psychosomatischen Problemen kann
Ihnen unser Dipl. Psychologe Dr. Baumann
behilflich sein. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter Telefon 02402/1074409.
Der Anruf ist gebührenfrei.
Rat und Hilfe
Die Schwangerschaftsberatung
der kath. Kirche
Das Beratungsangebot richtet sich an
Frauen/Paare, die Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt haben. Sie haben die
Möglichkeit, mit uns in Kontakt zu treten,
wenn Sie persönliche Fragen oder auch
Sorgen haben, die die neue Lebenssituation
betreffen oder wenn Sie rechtliche Beratung
wünschen, wie auch im finanziellen Bereich.
Die Mitarbeiterin des Sozialdienstes kath.
Frauen e.V. Stolberg ist an jedem Dienstagvormittag in der Zeit von 09.30 - 12.00 Uhr
in unserem Hause im Raum 291 anzutreffen,
wie auch auf der Station 3 (Gynäkologie)
und der Station 2 (Wöchnerinnen). Bei dem
Wunsch nach einem Gespräch wenden Sie
sich bitte an das Pflegepersonal oder das
Ärzteteam. Ihre Ansprechpartnerin ist Renate
Buchenthal-Spicher, telefonisch
auch zu erreichen unter
02402-951640.
• die Begleitung Sterbender und der
Beistand für Angehörige und Freunde.
Rooming-In
Post
Unsere Wöchnerinnenstation bietet einige
Besonderheiten, die Ihnen den Aufenthalt in
unserem Haus so angenehm wie möglich
machen sollen. Damit der Mutter-Kind-Kontakt entscheidend beeinflusst werden kann,
Falls Sie Post erwarten, vergessen Sie
nicht, Ihren Angehörigen und Bekannten
die jeweilige Zimmernummer anzugeben.
bieten wir auf unserer Wöchnerinnenstation
Rooming-In-Zimmer an. So können Mütter
die Pflege, das Wickeln und Waschen ihres
Babys jederzeit unter Anleitung erfahrener
Kinderkrankenschwestern vornehmen.
Schonkost siehe Diät
Schmerztherapie am
BETHLEHEM
Gesundheitszentrum
Schmerz ist ein wichtiges Symptom, das auf eine
Störung der Körperfunktionen hinweisen kann.
Neben der Schmerzbehandlung muss daher eine
umfassende Diagnostik erfolgen, um die Herkunft des Schmerzes auszumachen und die
Erkrankung oder Verletzung ursächlich therapieren zu können. Es werden grundsätzlich zwei
Arten von Schmerz unterschieden: Der chronische Schmerz, der längere Zeit besteht und der
in ein eigenständiges Krankheitsbild, die sog.
Schmerzkrankheit, münden kann. Der akute
Schmerz, der vor allem Warnfunktion hat, aber
auch eine Folge von operativen Eingriffen ist und
in diesem Fall als postoperativer Schmerz
bezeichnet wird.
Herr Prof. Dr. med. Werner Krumholz,
Leitender Arzt der Klinik für Anästhesie und
Intensivmedizin, und Dr. med. Gernot Keller,
Oberarzt der Klinik für Anästhesie und
Intensivmedizin, haben in Zusammenarbeit
mit Vertretern der weiteren Kliniken des
BETHLEHEM Gesundheitszentrums ein
Schmerztherapiekonzept entwickelt. Beginnend mit einer Schmerzmessung mittels
der sog. Visuellen Analogskala (VAS) kommen bei unseren Patienten unterschiedliche
Verfahren zur Behandlung postoperativer
Schmerzen zum Einsatz, die auf die Größe
und Art des operativen Eingriffs und das individuelle Schmerzempfinden des einzelnen
Patienten abgestimmt sind. Auch alternative
Methoden, wie Akupunktur und Neuraltherapie, sowie örtliche Nervenblockadetechniken
kommen in Absprache mit Ihrer / Ihrem
betreuenden Ärztin / Arzt zur Anwendung.
Schule für kranke Kinder
des Kreises Aachen
Die Teilnahme am Schulunterricht ist auch
für kranke Kinder in unserem Hause möglich.
Vom Grundschüler bis zum Abiturienten
werden junge Patienten der Abteilung
Kinder- und Jugendmedizin unseres Krankenhauses durch Frau Marlies Nefian-Sluijsmans,
Lehrerin der Schule für kranke Kinder des
Kreises Aachen, am Krankenbett unterrichtet.
45
Seelsorge
Wenn wir Menschen krank werden, leidet
nicht nur unser Leib: auch unsere Seele hat dann
Schweres zu ertragen. Wer an einer
Krankheit leidet, kann deshalb nicht nur in eine
körperliche, er kann auch in eine seelische Krise
geraten. Deshalb kommt der Seelsorge in unserem Haus ein besonderer Stellenwert zu. Dementsprechend gilt besonderes Augenmerk aller
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch der Sorge
um das seelische Wohlbefinden unserer Patientinnen und Patienten.
Darüber hinaus sind als katholische Seelsorger in
unserem Krankenhaus Pastor Christoph Schneider und Sr. Lissetta Munduparambil S.A.B.S. in
besonderer Weise für Sie da.
Vielleicht wünschen Sie in der Zeit Ihres Aufenthaltes in unserem Krankenhaus ein Gespräch,
möchten Fragen klären, die Ihnen gerade jetzt
wichtig werden. Oder Sie möchten Sorgen
ansprechen, die Sie bedrängen, einfach mit
jemandem reden, der Zeit für Sie hat. Pastor
Schneider und Sr. Lissetta stehen Ihnen dafür
gerne zur Verfügung. Sprechen Sie dazu
Schwestern und Pfleger auf Ihrer Station an.
Diese leiten Ihren Wunsch nach einem Gespräch an die beiden Seelsorger gerne weiter.
Natürlich kann dazu für evangelische Christen
auf Wunsch auch der Besuch eines evangelischen Pfarrers vermittelt werden.
Darüber hinaus sind Sie sonntags um 8.45 Uhr
herzlich zur Mitfeier der Heiligen Messe in der
Hauskapelle eingeladen. Diese kann aber auch
auf den Patientenzimmern über die hauseigene
Fernsehanlage (Programm "5" bzw. "05")
kostenfrei verfolgt werden. Können Sie die Heilige Messe nicht in der Krankenhauskapelle mitfeiern, so besteht die Möglichkeit, die Kommunion am Sonntag morgen nach der Heiligen
Messe auch auf dem Krankenzimmer zu empfangen. Von Schwestern und Pflegern ihrer Station werden Sie dazu frühzeitig befragt.
Ein evangelischer Gottesdienst wird einmal
monatlich freitags um 16.00 Uhr in unserer
Hauskapelle gefeiert. Das Datum wird jeweils
auf den Stationen bekannt gegeben.
Ihre Ansprechpartner:
Evangelische Pfarrer:
Pfarrer Hintze / Telefon 02402/22182
Katholische Eucharistiefeier
Sonn- und Feiertage
08.45 Uhr
Die hl. Messe wird Sonn- und Feiertags über
den hauseigenen Sender Kanal 05 übertragen.
Evangelischer Gottesdienst
einmal monatlich,
Freitags
16.00 Uhr
Datum wird auf den Stationen bekanntgegeben.
Kommunionempfang auf dem Zimmer
So 09.30-10.00 Uhr oder nach Vereinbarung.
Beichte oder Beichtgespräch nach Vereinbarung
bei der Schwester melden.
Selbsthilfegruppe KONTINENZ
Jeden 3. Donnerstag im Monat, 18 Uhr,
Medienraum 2, 3. Etage,
BETHLEHEM Gesundheitszentrum Stolberg
Sozialdienst/Pflegeüberleitung
Der Krankenhausaufenthalt und die damit verbundene Krankheit bringt für viele Patienten
und deren Angehörige eine neue Situation mit
sich. Sowohl während des Krankenhausaufenthaltes als auch hinsichtlich der Vorbereitung von
Entlassungen können Fragen und Probleme entstehen:
• Wie geht es zu Hause weiter?
• Wo kann ich Hilfe bei
finanziellen, beruflichen,
rechtlichen und sozialen
Problemen finden?
• Wie gehe ich mit der
veränderten Situation um?
• Ist meine Versorgung zu Hause
noch möglich?
• Wo erhalte ich Informationen
und Hilfe bei Pflegebedürftigkeit?
Bei diesen und anderen Fragen und Problemen
bietet der Sozialdienst unseres Krankenhauses
Ihnen und Ihren Angehörigen gerne Rat und
Hilfestellungen an. Bitte setzen Sie sich bei allen
Fragen so früh wie möglich mit dem Sozialdienst
unseres Hauses in Verbindung. Das
Stationspersonal vermittelt Ihnen gerne einen
Termin mit den Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes, die Sie gerne auch in Ihrem Zimmer aufsuchen werden. Alle Angelegenheiten werden
selbstverständlich vertraulich behandelt.
Kontakt: Martina Küpper Tel. 02402/1074595
Bauteil D 2. Etage Sozialdienst
Taxi
Pastor Schneider, Sr. Lissetta
Tel.: 107-0 über die Zentrale
Pfarrer Hintze
Tel.: 02402/22182
Wenn Sie ein Taxi benötigen, so können Sie
dieses über die Zentrale (Telefon 9) bestellen.
46
Telefon siehe Fernsehen
Telefonzentrale
Unsere Telefonzentrale finden Sie gleich im Eingangsbereich des Krankenhauses. Sie ist an allen
Tagen rund um die Uhr besetzt. Die Mitarbeiter/
innen erteilen Ihnen gerne Auskünfte, die Sie zu
Ihrer Orientierung in unserem Hause benötigen.
Außerhalb der Geschäftszeiten des Aufnahmebüros, nach 19.00 Uhr, können Sie hier eine
Chipkarte für Telefon und Fernsehen erhalten.
Die aufgrund gesetzlicher Vorgaben vor Ihrer Entlassung zu entrichtende Eigenbeteiligung können
Sie an Wochenenden und wochentags nach
19.00 Uhr ebenfalls an dieser Stelle einzahlen.
Wahlleistungen
Um den Wünschen und Bedürfnissen
unserer Patienten nachzukommen, bieten
wir verschiedene Leistungen, die über die Regelleistungen hinausgehen, gegen besondere
Berechnung als Wahlleistung an.
Hierzu zählen z.B. ärztliche Leistungen, die von
den Chefärzten des Krankenhauses oder deren
Vertreter persönlich erbracht werden, Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer mit
Chefarztwahl, Unterbringung und Verpflegung
einer Begleitperson. Die Kosten der Ihnen zur
Auswahl stehenden Wahlleistungen werden
Ihnen in Rechnung gestellt und können im
Regelfall bei Ihrer Privatversicherung zur Abrechnung eingereicht werden. Gerne können Sie
auch eine Abtretungserklärung abgeben.
In diesem Fall rechnen wir, je nach Vertragsbedingungen, mit Ihrer privaten Krankenversicherung – ggf. Ihrer Zusatzversicherung –
selbst ab und stellen Ihnen evtl. den sich ergebenden Restbetrag in Rechnung.
Für weitere Informationen stehen Ihnen die
Krankenhausverwaltung sowie Ihre Krankenkasse gerne zur Verfügung.
Wertsachen
Sie benötigen im Krankenhaus nur wenig Geld
und keine Wertsachen. Sollte es doch aus bestimmten Gründen notwendig sein, Wertsachen
mitzubringen, so können Sie diese Wertsachen
in der Verwaltung gegen einen Empfangsschein
hinterlegen. Das Krankenhaus haftet nicht für
den Verlust von Dingen, die nicht in der oben
genannten Form übergeben wurden.
Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen dieses
nicht vornehmen können, so wenden Sie sich
vertrauensvoll an die Leitung Ihrer Station oder
eine andere Person Ihres Vertrauens. n
BGZ Bildungs- und
Gesundheitszentrum
Die Gesundheit ist und bleibt
ein wichtiges Gut für uns alle.
Ohne Vorsorge und Engagement
ist dieses Gut gefährdet. Die Erhaltung der Gesundheit in allen
Lebensphasen setzt voraus, dass
man etwas für seinen Körper und
sich tut. Wir bieten Ihnen am
BETHLEHEM Gesundheitszentrum
gezielte Kurse und Seminare an,
die Ihnen helfen, gesund zu
bleiben oder zu werden.
Wir - das „Bildungs- und Gesundheitszentrum", kurz BGZ - stehen
seit 1990 für ein vielseitiges Kursangebot rund um die Gesundheit.
Dabei galt stets der Grundsatz, dass
das BGZ besonders viel Wert auf
fundierte Ausbildung des Kursleiter-Teams legt - ein Grundsatz,
der natürlich noch heute gilt.
Ökotrophologen, Physiotherapeuten, Diplom-Sportlehrer und spezialisierte Übungsleiter sind es, die heute
ihr Wissen in mehr als 20 Kursangeboten weiter geben. Dabei stehen
eine gute Beratung und Betreuung
stets im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit.
Das Kursangebot ist betont vielseitig
ausgerichtet. Das gilt nicht nur für
die Inhalte, sondern auch in Sachen
Zielgruppe: Babyschwimmen und
Senioren-Wassergymnastik markieren die „Altersgrenzen" der BGZKurse.
Das Programm besteht aus den vier
Säulen Entspannung - wie YogaKurse-, Aqua (Bewegung im Wasser),
Ernährung (beispielsweise „Abnehmen mit Verstand") und Bewegung
und Fitness - zu diesem Bereich
zählen beispielsweise die Kurse
"Beckenbodengymnastik" oder
„Tae Bo". Die Kurse finden in speziell ausgestatteten Räumen im BETHLEHEM Gesundheitszentrum statt,
so zum Beispiel im Bewegungsbad.
Alle Kurse werden ausschließlich von speziell ausgebildeten
Fachkräften, wie zum Beispiel
Sportlehrern mit der Zusatzausbildung im Gesundheitswesen,
Tai Chi-Lehrern, Physiotherapeuten
sowie ausgebildeten Yoga-Lehrern
des "Bundes Deutscher Yogalehrer"
geleitet.
Auszug aus unserem stetig
wachsenden Kursangebot:
Ausführliche Informationen
zu den angebotenen Kursen
finden Sie unter:
http://www.bethlehem.de/weitere
einrichtungen/bgz
BGZ - Bildungs- und
Gesundheitszentrum
Am Obersteinfeld 5 · 52222 Stolberg
Leiter: Dipl. Pfl.-Päd. Ch. Jouck
Sekretariat/Anmeldung:
Heidi Spies
Tel.:
02402 / 107-4626
Fax:
02402 / 107-4639
Email: bgz@bethlehem.de n
Wir nehmen
uns Zeit für Sie
Babyschwimmen bis 1 Jahr
Wasserspass für 1-2jährige
Wasserspass für 2-4jährige
Aquafit, Wassergymnastik
für Junggebliebene
Senioren Wassergymnastik
Wasser-Trockengymnastik
und Gerätegymnastik
(speziell für Rheuma und
Osteoporose Patienten)
Abnehmen mit Verstand
Herzsport
Entspannungs-Workshops
Aktives Beckenbodentraining
Raucher-Entwöhnung
Hartha-Yoga
Tae-Bo
Tai-Chi Chuan
Anfängerkurs
Tai-Chi/
Fortgeschrittenen Kurs
Arbeit mit Klangschalen
Progressive Muskelentspannung
Pilates
Foto und Illustration: Archiv
Das Bildungs- und
Gesundheitszentrum (BGZ)
BETHLEHEM
BGZ - Bildungs- und
Gesundheitszentrum
47
Foto: 3K-Aachen
Das ZAP steht als
Treffpunkt "Gesundheit" auch jedem Bürger zur Verfügung,
der aktiv etwas für die
Gesunderhaltung seines Körpers unter therapeutischer Anleitung
machen möchte.
Tagesklinische Behandlung
(für Privatpatienten und
Selbstzahler)
Therapieziele und
Aufgaben der einzelnen
Berufsgruppen:
Die Tagesklinische
Behandlung
ist eine Form
der Rehabilitation,
die als teilstationäre
Behandlung
inklusive Vollverpflegung stattfindet.
Hierbei werden täglich Therapien
durchgeführt, wobei die Therapiedauer inkl. Pausen pro Tag ca.
5 Stunden beträgt. Für die Pausen
steht ein Ruheraum mit Getränken,
Zeitungen und TV zur Verfügung.
Arzt
Dreidimensionale
Wirbelsäulenvermessung
Ambulante Rehabilitation steht
für eine komplexe, interdisziplinäre
Therapie, bestehend aus der Betreuung durch den Rehabilitationsarzt, Krankengymnasten, Psychologen, Ergotherapeuten, Masseur,
Dipl. Sportlehrer, Sozialarbeiter und
Ernährungsberater. Die Therapiemaßnahmen finden 3-5 mal je
Woche statt (ggf. berufsbegleitend).
Dabei beträgt die Therapiedauer
je Therapietag zwischen 4 und
6 Stunden.
Dieses Verfahren ermöglicht eine
strahlungsfreie
dreidimensionale Wirbelsäulenvermessung. In vielen
Fällen kann auf Röntgenaufnahmen
verzichtet werden.
Das ZAP bietet den ambulanten
Reha-Patienten als besonderen
Service Transport und Verpflegung
an - beides übrigens kostenfrei*.
Im Gegensatz zur traditionellen
stationären Rehabilitation bietet die
ambulante Form im ZAP eine Therapie ohne Verzicht auf Ihr vertrautes
familiäres und berufliches Umfeld.
Therapiert werden alle Erkrankungen
und Verletzungen des Bewegungsund Stützapparates. Ziel ist die
schnellstmögliche Reintegration
unserer Patienten in den privaten
und beruflichen Alltag. Dieses wird
durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen
Berufsgruppen erreicht.
Wir
nehmen
uns Zeit
für Sie
Führt die
Untersuchung
mit aktueller
Funktionsdiagnose
durch und
beantragt
die Rehabilitation. Nach Klärung der Kostenübernahme, wird für Sie ein individueller
Therapieplan erstellt, der in
regelmäßig stattfindenden
interdisziplinären Teamsitzungen
angepasst wird. Die Ärzte
dokumentieren die Verlaufsberichte und informieren sowohl den
Patienten als auch die
Krankenkassen und ihren
Hausarzt über den aktuellen
Genesungszustand.
Ziele der ambulanten
Rehabilitation
48
Krankengymnast/
Physiotherapeut
Foto:H.Albrecht
Das ZAP ist eine Einrichtung, die
vom BETHLEHEM Gesundheitszentrum mit der primären Aufgabe gegründet wurde, ambulante Rehabilitationsmaßnahmen in Wohnortnähe
durchzuführen. Diese werden als
Ambulante Rehabilitation oder als
tagesklinische Behandlungen angeboten. Aber auch Einzelmaßnahmen
auf Rezept wie Krankengymnastik,
Ergotherapie, Massagen, manuelle
Lymphdrainagen etc. gehören zu
unserem Therapiespektrum.
Foto: 3K-Aachen
BETHLEHEM
ZAP ZENTRUM FÜR
REHABILITATION UND
PHYSIOTHERAPIE STOLBERG GGMBH
Die Krankengymnastik wird
in Einzel- und in Gruppentherapie
durchgeführt (Trocken- und
Wassergymnastik). Schmerzbekämpfung, Normalisierung des
Stoffwechels, Verbesserung von
Kraft, Koordination, Beweglichkeit
und langfristiger Aufbau körperlicher Funktionen sind die
primären Therapieziele.
Ergotherapeut
Aufgabe der Ergotherapie
ist es, den Patienten bei der
Wiedererlangung seiner größtmöglichen Selbstständigkeit im
alltäglichen Leben zu unterstützen.
Besondere Schwerpunkte liegen
hier in der Versorgung mit Hilfsmitteln und in der Schulung
von gelenkschonenden Verhalten
im Alltag.
Foto: 3K-Aachen
ZAP EINE EINRICH
VIELE(S) AUF DIE BE
Bei der Ernährungsberatung soll im
Rahmen der Beratung und Anleitung
der Rehabilitationspatienten eine
Voraussetzung zur sinnvollen Umstellung der Ernährungsgewohnheiten geschaffen werden.
Dipl. Sportlehrer
Behandlungsangebot
Vorrangige Ziele der Sporttherapie sind
eine Verbesserung der Ausdauerleistungsfähigkeit, Muskelkraft sowie der
Koordination. Je nach Zielsetzung werden hierzu verschiedene Trainingsmethoden sowie unterschiedliche Geräte
eingesetzt: Sequenztrainingsgeräte,
Fahrrad- oder Ruderergometer, Laufband, isokinetische Trainingsgeräte etc.
Masseur
und med. Bademeister
Neben klassischer Massage und
manueller Lymphdrainage werden
auch Anwendungen wie z. B. Fangopackungen, Elektrotherapie oder
medizinische Bäder bei der physikalischen Therapie eingebunden. Diese
Behandlungsformen werden bei
Ödemen (Schwellungen) und
Muskelverspannungen eingesetzt.
Dipl. Psychologe
Häufig kommt es im Zusammenhang
mit Erkrankungen zu persönlichen,
familiären und beruflichen Problemen. Das ZAP berücksichtigt diesen
Aspekt innerhalb der Therapie und
bindet Psychologen als Ansprechpartner in die Behandlung ein. Darüber hinaus wird der Patient in verschiedene Entspannungstechniken
zur Schmerz-Therapie eingewiesen.
Dipl. Sozialarbeiter
Krankheit kann auch soziale Probleme
mit sich führen. Die Sozialarbeiter des
ZAP stehen Ihnen als Ansprechpartner
zur Verfügung, die ihnen Informationen
und Hilfen geben. So z.B. bei der Einleitung der beruflichen Rehabilitation
in Verbindung mit Arbeitsmedizinischen Diensten, Arbeitsämtern und
Berufshelfern der Berufsgenossenschaften. Auch die Unterstützung bei
der Überleitung in Selbsthilfegruppen
gehört zu ihren Aufgaben.
• Massageformen:
Ganz-/Teilkörpermassagen,
Bindegewebsmassagen,
Refelexzonentherapie,
Unterwassermassage
• Manuelle Lymphdrainage:
Komplexe-physikalischeEntstauungstherapie
• Extensionsbehandlung
• Elektrotherapie: nieder- und hochfrequente Reitzströme, Iontophorese
• Ultraschall
• Stangerbad
• Fangopackung
• Wärmetherapie:
Heißluft, Heiße Rolle
• Kryotherapie: Eisbehandlung
• Lasertherapie
• Bewegungsbad
• Medizinische Bäder:
Luftsprudelbad, Bäder mit
medizinischen Zusätzen
• In Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen finden regelmäßig Kurse für Rückenschule und Wirbel
säulen-Gymnastik statt
Therapie und Beratungsangebot*
• Arzt: Betreuung der Patienten,
Erstellen und Überwachen des
Therapieplans
• Psychologische Beratung:
Schmerz-Management,
Entspannungsverfahren und
psychologische Betreuung
der Patienten
• Sozialdienst: Hilfestellungen
in sozialen Frage
• Ernährungsberatung: Anleitung und
Beratung für eine gesunde Ernährung
• Krankengymnastik: allgemeine
Krankengymnastik, neurophysiologische Behandlungsmethoden, manuelle Therapie,
Schlingentischbehandlung sowie
Gruppentherapie als Wassergymnastik oder Trockengymnastik.
• Medizinisches Aufbautraining /
Sporttherapie: Kraft-, Koordination- und Ausdauertraining
• Ergotherapie: Einzeltherapie nach
ärztlicher Verordnung, Hilfsmittelversorgung, Alltagstraining
• Neues Rückenkonzept: Das neue
Rückenkonzept bietet ganz spezielle
Trainingsgeräte an, die mit einem
sogenannten BIO-Feedback ausge
stattet sind. Diese Geräte, die mit
einem Computer ausgestattet sind,
ermöglichen die Erstellung eines
ganz individuellen Trainingsplan,
der einen "grünen Bereich" zum
effizienten Training anzeigt. Es ist
somit ausgeschlossen, durch
unsachgemäßes Training zu Schäden zu kommen, da der Leistungs
bereich immer dem individuellen
Trainingsplan angepasst ist.
Dieses neuartige Rückenkonzept
gibt es in der Region Aachen nur
in Stolberg.
Physiotherapieschule
Dreijährige Ausbildung. Staatlich anerkannter Berufsabschluss als Physiotherapeut. Unterricht und fachpraktische
Einsätze im Hause (Ausnahme 5 Wochen
Fachpraxis im Bereich Psychiatrie:
Kooperationspartner ist hier das
Alexianer Krankenhaus). Ausbildung
unter dem Dach des Bildungs- und
Gesundheitszentrums des BETHLEHEM
Gesundheitszentrums. Leiter der
Physiotherapieschule: Ralf Houfer,
Lehrer / Kursleiter: Guido Contzen
ZAP-Zentrum für Rehabilitation und
Physiotherapie Stolberg gGmbH
Steinfeldstraße 5 · 52222 Stolberg
Telefon 02402/107-4182 oder -4183
Email: ZAP@bethlehem.de
Foto: H.Arndt
Ärztliche Leitung
Prof. Dr. med. Klaus Bläsius
Telefon 02402/107-4355
(Sekretariat)
Leitender Physiotherapeut
Ralf Houfer
Telefon 02402/107-4183 n
49
* Unterschiede bei der Leistungsübernahme durch die Krankenkassen möglich. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Kostenträger.
TUNG, DIE
INE STELLT
Ernährungberater
BETHLEHEM
SPZ SOZIALPÄDIATRISCHES
ZENTRUM
Wir – das Team des Sozialpädiatrischen Zentrums – helfen
und beraten Eltern, deren Kinder
nicht altersgerecht entwickelt,
behindert oder von Behinderung
bedroht sind.
Wir diagnostizieren und
behandeln Kinder und Jugendliche
bis zu 18 Jahren,
• die als Früh- oder Risikogeburt
zur Welt gekommen sind
• die Probleme in den Bereichen
Motorik und Sprache haben
• die an Epilepsie erkrankt sind
• die an angeborenen Fehlbildungen oder Syndromen leiden
• die Wahrnehmungs-,
Koordinations-, Lern- und/oder
Teilleistungsstörungen haben
• die auffallend schüchternes oder
aggressives Verhalten zeigen
• die Kontakt- und
Beziehungsschwierigkeiten
haben (u.a. Schrei-Babies,
Schlaf- und Essstörungen)
• die durch Unruhe und
Hyperaktivität auffallen
Um die Entwicklung
unserer Patienten
allseitig zu fördern,
arbeiten wir eng mit
überweisenden Ärzten,
Therapeuten, Beratungsstellen, Gesundheits - und Jugendamt,
Kindergärten und
Schulen zusammen.
Team
Zu unserem Team zählen
Kinderärzte, Psychologen,
Sprachtherapeuten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und
Sozialarbeiter.
Kinderheilkunde - Neuropädiatrie
• Neuropädiatrische Diagnostik
• Neurologische Untersuchung
• Entwicklungsdiagnostik
• Kinesiologische und
motoskopische Untersuchung
alle Fotos: fotolia
SPZ
Psychologie
• Entwicklungs- und
Leistungsdiagnostik
• Verhaltens- und
Beziehungsanalyse
• Erziehungs- und
Familienberatung
• Systemische
Familientherapie
• Verhaltenstherapie
• Entspannungstraining
Physiotherapie
• Diagnostik von
Bewegungsstörungen
• Behandlung auf
neurophysiologischer
Grundlage (Bobath)
• Bewegungstherapie
im Wasser
• Hilfsmittelberatung und
Anpassung
• Motodiagnostik
• Psychomotorik
Logopädie
Diagnostik und Therapie bei
• Sprachentwicklungsverzögerungen
• Redeflussstörungen
(Stottern und Poltern)
• Störungen des
Kommunikationsverhaltens
• Auditive
Wahrnehmungsstörungen
• Stimmstörungen
• Auffälligkeiten im
Mund- und Gesichtsbereich
sowie bei der
Nahrungsaufnahme
Ergotherapie
• Sinnesschulung
• Schulung der Körperwahrnehmung
• Training schulbezogener
und lebenspraktischer
Fähigkeiten
• Sensorische Integration
• Motorisch-funktionelle
Übungsbehandlung
• Hilfsmittelberatung
und Anpassung
50
Sozialarbeit
• Soziale und sozialrechtliche
Beratung
• Kontaktvermittlung zu Ämtern,
Vereinigungen, Selbsthilfegruppen,
Verbänden, Kindergärten und
Schulen
• Soziale Krisenintervention
Wir behandeln Säuglinge, Kinder
und Jugendliche bis 18 Jahre.
Dafür benötigen wir in jedem
Quartal einen Überweisungsschein
Ihres Kinder- oder Hausarztes.
Eine Terminabsprache ist unbedingt
erforderlich, weil wir uns für jeden
Patienten ausreichend Zeit nehmen
wollen.
Öffnungszeiten
Mo-Do 08.00 - 16.30 Uhr
Fr
08.00 - 14.00 Uhr
SPZ
SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM
Ärztliche Leitung:
Ilona Krauspe
Steinfeldstraße 5
52222 Stolberg
Telefon 02402/107-4194
Telefax 02402/107-4189
SPZ@bethlehem.de n
Wir nehmen
uns Zeit für Sie
Wir nehmen
uns Zeit für Sie
TCM
BETHLEHEM
TCM TRADITIONELLE
CHINESISCHE MEDIZIN
Die Abteilung für Traditionelle Chinesische
Medizin (TCM) des BETHLEHEM Gesundheitszentrums besteht seit Mitte 2005. In
personeller Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftskrankenhaus, dem Nr. 1 Hospital,
Ningbo, V.R. China werden seit dem Akupunktur, chinesische Heilkräuter, Ernährungsberatung und chinesische Massage
angeboten. Die Abteilung wird geleitet
durch Herrn Dr. med. D. Marx, der neben
seiner Tätigkeit in der TCM als Internist und
Oberarzt an der Klinik für Innere Medizin
des BETHLEHEM Gesundheitszentrums
tätig ist.
Seine Kenntnisse der chinesischen Medizin
erwarb er sich während eines dreijährigen
Auslandsstudiums in der V.R. China. Er spricht
fließend chinesisch, was den Kontakt und
Austausch mit den Ärzten des Partnerschaftskrankenhauses in Ningbo/China vereinfacht.
Traditionelle Chinesische Medizin
Herr OA Dr. med. D. Marx behandelt in
seiner Abteilung Patienten mit Erkrankungen, bei denen die herkömmliche Medizin
nicht ausreichend helfen konnte oder wo
seitens des Patienten eine andere Behandlungsform gewünscht wird. Die Behandlung mit der TCM erfolgt deshalb als
zusätzliche Therapie zu der schulmedizinischen oder als alleinige Behandlungsform.
schen Kräutern bei Erkrankungen wie
Burn-Out Syndrom, Schlafstörungen,
Schwäche des Immunsystems, mit hoher
Infektanfälligkeit, Wechseljahrsbeschwerden und Menstruationsstörungen und
Allergien sehr wirksam. Schmerzen bei
Störungen des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen und Migräne, sprechen gut
auf eine Therapie mit Akupunktur an. n
Ziel ist es, durch eine zeitlich begrenzte
Behandlung ein tragfähiges gesundheitliches Gleichgewicht zur erreichen.
Haben Sie Interesse?
Auskünfte:
Nach einer eingehenden persönlichen
Beratung unter Verwendung der bereits
erhobenen Befunde wird ein individueller
Therapieplan aufgestellt. Dabei werden
Verfahren der TCM wie Akupunktur,
Kräutermedizin, Ernährung und Massage
eingesetzt. So ist die Therapie mit chinesi-
Abteilung für Traditionelle
Chinesische Medizin
Oberarzt Dr. med. D. Marx
Sekretariat: Ritha Fräger
Telefon:
02402/107-4448
E-Mail:
marx@bethlehem.de
51
Anzeige
Anzeige
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
141
Dateigröße
3 964 KB
Tags
1/--Seiten
melden