close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

hier

EinbettenHerunterladen
1
Health. | Programm
Veranstaltungen
15. Handelsblatt Jahrestagung
Health.
Finanzierung – Innovation – Wettbewerb in der Gesundheitsversorgung:
Was ist der beste Wirkstoff für mehr Qualität und Transparenz?
29. und 30. November 2010, Pullman Berlin Schweizerhof
Mit Beiträgen unter anderem von:
Keynote:
Dr. Philipp Rösler,
Bundesminister
für Gesundheit
Birgit Fischer, Barmer GEK Ersatzkasse | Prof. Dr. Norbert Klusen, Techniker Krankenkasse
Dr. Volker Leienbach, Verband der privaten Kranken­versicherung e. V. | Dr. Frank Ulrich Montgomery,
Bundesärztekammer | Dr. Wolfgang Plischke, Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (VfA)
Exklusive Dialogplattform
für Top-Entscheider:
Strategien, Visionen und
Informationen aus erster Hand
Hanspeter Quodt, MSD Deutschland | Dr. Alexander Rehm, Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Dr. Christoph Straub, RHÖN KLINIKUM AG | Holger Strehlau, Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden
Prof. Dr. med. Jürgen Windeler, IQWiG
… sowie über 25 weiteren Referenten!
kontroverse ­Diskussionsrunden
vier Round Tables zu verschiedenen
Fachthemen
Networking auf der exklusiven
Abend­veranstaltung!
Weitere Informationen:
www.health-jahrestagung.de
Sie treffen auf dieser Jahrestagung:
Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer
und Führungskräfte aus
gesetzlichen und privaten
Kranken­versicherungen,
Krankenhäusern, Gesundheitszentren,
MVZs und Reha-Kliniken,
der pharmazeutischen Industrie
und dem Pharma-Großhandel,
der Medizinprodukte-Industrie,
Anbietern von Medizintechnik und
Medizin-Informationssystemen
sowie Apotheker und Mediziner, Verbands­
vertreter, Unternehmens­berater und Inves­
toren im Bereich Pharma und Gesundheit.
Wie gelingt der Spagat zwischen
demografischem Wandel, leeren Kassen
und medizinischem Fortschritt?
Mit dem Entwurf zum Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) hat Minister
Dr. Philipp Rösler den ersten Schritt zu einer umfassenden Reform des Gesundheits­
wesens initiiert. Weitere Sparprogramme im Bereich der Krankenhäuser und Ärzte sind
bereits für 2011 angekündigt. Verstärkter Wettbewerb um Leistung, Preis und Qua­
lität sind die zentralen Forderungen, die es für Kostenträger und Leistungserbringer
­gleichermaßen zukünftig in die Praxis umzusetzen gilt.
Erfahren Sie auf der 15. Handelsblatt Jahrestagung „Health.“, wohin das deutsche
Gesund­heitssystem steuert und mit welchen Strategien sich die Entscheidungs­
träger im neuen Wettbewerb aufstellen.
Info-Telefon:
02 11.96 86 – 36 88
Haben Sie Fragen zu dieser Jahrestagung?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Konzeption und Inhalt
Alexandra Grohmann
(Senior-Konferenz-Managerin, Euroforum)
E-Mail: alexandra.grohmann@euroforum.com
AMNOG und Co. – Welche Konsequenzen haben die beschlossenen Eckpunkte
der Regierung?
Grundlegende Strukturreform vs. kurzfristige Sparmaßnahmen –
Welche Finanzierungsmodelle in der GKV haben Zukunft?
Jenseits der Rabatte – Innovative Selektiv-, Direkt- und Mehrwertverträge
unter neuen Vorzeichen
Konsolidierung, Fusionen und Kettenbildung – Was erwartet den Klinikmarkt?
Ambulant-stationäre Versorgung – Welche Chancen haben neue Kooperationsmodelle?
Ärzte braucht das Land – Wie lässt sich eine qualitativ hochwertige Versorgung
auch in strukturschwachen Regionen managen?
Organisation
Anuschka Osterkamp
(Senior-Konferenz-Koordinatorin, Euroforum)
E-Mail: anuschka.osterkamp@euroforum.com
Die Tagung bringt Vorstände und Geschäftsführer aus den verschiedenen Branchen zu
einem exklusiven Gedankenaustausch zusammen. Nutzen Sie die „Health.“ und treten
Sie in den Austausch mit Referenten und Teilnehmern. Auch die Abendveranstaltung
bietet Ihnen viel Raum für Diskussionen und den Ausbau Ihres Netzwerkes.
Besonders wirksam:
Sponsoring und Ausstellungen
Wir freuen uns, Sie in Berlin zu begrüßen!
Setzen Sie auf den richtigen Wirkstoff für Ihre
Kundenbeziehung und seien Sie dabei, wenn
sich die gesundheitspolitische Szene in Berlin
trifft! Als Sponsor oder Aussteller positionieren
Sie Ihr Unternehmen in einem ausgewählten
und hochwertigen Umfeld und treten gezielt
in Dialog mit Ihren Kunden von morgen.
Ihr Weg zur erfolgreichen Kontaktanbahnung
führt über Maren Triem
Sales-Managerin, Euroforum
Telefon: 02 11 . 96 86 – 37 16
E-Mail: maren.triem@euroforum.com
Prof. Dr. Günter Neubauer, Direktor,
IfG Institut für Gesundheitsökonomik
Prof. Dr. Eberhard Wille, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,
Universität Mannheim
Health. | Programm
3
1. Tag: Montag, 29. November 2010
Verstärkter Wettbewerb um Qualität und
Leistung – Stellschrauben und Hürden
8.30 – 9.00
Empfang mit Kaffee und Tee
9.00 – 9.15
11.45 – 13.30
Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden
des ersten Konferenztages
Prof. Dr. Eberhard Wille
Diskussionsrunde mit Kurzstatements:
Aus Sicht der Pharmaindustrie: Konzepte der forschenden
Pharmaindustrie im Kontext von Preisverhandlung,
Rabattv­erträgen und wechselndem regulatorischen Umfeld
Hanspeter Quodt, Vorsitzender der Geschäftsführung,
MSD Deutschland
Vernetzt in die Zukunft – Intersektorale
und wohnortnahe Patientenversorgung
9.15 – 9.45
Zur Integrierten Versorgung gibt es keine Alternative!
Alles eine Frage der Daten? Ohne Versorgungsforschung
keine innovativen Versorgungskonzepte!
Herausforderung Chronic Care und Multimorbidität
Wie kann die Pharmaindustrie Vertragspartner in
integrierten Versorgungsprojekten werden?
Prof. Dr. Volker Amelung, Schwerpunktprofessur
Inter­nationale Gesundheitssystemforschung,
Medizinische Hochschule Hannover
9.45 – 10.15
Transsektorale Versorgungsmodelle
am Beispiel des Zukunftsmarktes Homecare
Homecare als Motor für Innovation und
Versorgungs­optimierung
Lebensqualität als Entscheidungskriterium –
für Arzt und Patient
Schnittstellenmanagement zwischen Pflegedienst,
Hausarzt, Therapeuten und Kostenträgern
Dr. Alexander Rehm, Geschäftsführer, Fresenius Kabi
Deutschland GmbH und Vorstandsmitglied, BVMed
Aus Sicht der Kliniken: Gesundheitspolitische Stell­
schrauben in der ambulant-stationären Versorgung
Die Sektorengrenzen im Fokus – wie sich ambulante
und stationäre Versorgung verbinden lassen
Dr. Christoph Straub, Vorstand ambulant-stationäre
Grund- und Regelversorgung, RHÖN KLINIKUM AG
Aus Sicht der Kassen: GKV 2020: Werden Krankenkassen
mehr Unternehmen oder mehr Behörde sein?
Prof. Dr. Norbert Klusen, Vorstandsvorsitzender,
Techniker Krankenkasse
Aus Sicht der Ärzte: Zukunft der ärztlichen Versorgung
Mehr Ärzte braucht das Land – oder haben wir nur ein
Verteilungsproblem?
Tarifverträge und Versorgungskonzepte im Wettbewerb – Der
Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler!
Dr. Frank Ulrich Montgomery, Vizepräsident,
Bundesärztekammer
13.30 – 14.45
Parallele Foren der Gesundheitswirtschaft:
Innovationen und regionale Versorgung
Profitieren Sie von vertiefenden Vorträgen der wichtigsten Markt­
teilnehmer aus Krankenhaus, Ärzteschaft und Arzneimittelmarkt.
10.15 – 10.45
Unter welchen Bedingungen können wir uns
zukünftig Innovationen leisten?
Prof. Dr. Jürgen Windeler, Leiter, IQWiG
10.45 – 11.15
11.15 – 11.45
Gemeinsames Mittagessen
Forum A: Vorsitz Prof. Dr. Günter Neubauer
Konsolidierung, Kostendruck und Effizienz­
steigerung – Was erwartet den Klinikmarkt?
Diskussion mit Referenten und Teilnehmern
Pause mit Kaffee und Tee
14.45 – 15.15
Spagat zwischen Versorgungsauftrag und
Wettbewerbsdruck – Die Zukunft kommunaler Kliniken
Was sind die kritischen Erfolgsfaktoren für das Überleben
der kommunalen Krankenhäuser?
Prof. Dr. V. Amelung
Prof. Dr. Fritz Beske
Prof. Dr. Dr. C. Dierks
Birgit Fischer
Dr. Andreas Hagenow
Dr. Klaus Heidelberg
Dr. Christoph Helmich
Dr. Rainer Hess
Dr. Hartwig Jaeger
Ingo Kailuweit
4
Health. | Programm
Warum nicht national tätige kommunale Krankenhaus­
konzerne etablieren?
Qualitätsmanagement und Kundenbindung als
entscheidendes Differenzierungsmerkmal
Holger Strehlau, Sprecher der Geschäftsführung,
Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden
Medizinische Innovationen vor dem Hintergrund von
Qualität, Kosten, Effektivität und Finanzierbarkeit
Bedeutung aus der Sicht des Patienten
Welche Lösungsansätze bietet die Personalisierte Therapie für
die aktuellen Herausforderungen unseres Gesundheitswesens?
Dr. Kai Richter, Medizinischer Direktor und Mitglied
der Geschäftsleitung, AstraZeneca Deutschland
15.15 – 15.45
Innovativ und selektiv – Chancen für Individualverträge
zwischen Kliniken und Krankenkassen?
Individualverträge im Krankenhaus – Entwicklungsoptionen
Zukunftsszenarien: Kooperation von Kliniken, GKV und Industrie
Win-win-Situationen gibt es auch ohne Rabatte
Prof. Dr. Norbert Klusen
15.45 – 16.00 16.00 – 16.30
Diskussion mit Referenten und Teilnehmern
Pause mit Kaffee und Tee
16.30 – 17.30
Kurzstatements und Diskussion:
Stationär-ambulant: Neue Kooperationsformen
und innovative Versorgungsmodelle
Versorgungsziele im Grenzbereich der Sektoren
Effiziente Versorgungsmodelle und MVZ zur Lösung
der Schnittstellenprobleme
Ambulantes Operieren – Neue Chancen für Krankenhäuser
Dr. Manfred Georg Krukemeyer, Gesellschafter,
Paracelsus-Kliniken Deutschland
Prof. Dr. Dr. Peter Oberender, Direktor Forschungsstelle für
Sozialrecht und Gesundheitsökonomie, Universität Bayreuth
Dr. Christoph Straub
Forum B: Vorsitz Prof. Dr. Eberhard Wille
Reformen, wettbewerbliche Optionen und
Individualisierung im GKV-Arzneimittelmarkt
15.45 – 16.00
16.00 – 16.30
Diskussion mit Referenten und Teilnehmern
Pause mit Kaffe und Tee
16.30 – 17.00
Diskussionsrunde mit Kurzstatements: Jenseits
der Rabatte – Zukunftsperspektiven von inno­
vativen Selektiv-, Direkt- und Mehrwertverträgen
Dierk Neugebauer, Novartis Pharma GmbH
Prof. Dr. Herbert Rebscher, Vorstandsvorsitzender,
DAK – Unternehmen Leben
Dr. Frank Wartenberg, Geschäftsführer, IMS Health
17.00 – 17.30
Zwischen Deregulierung und staatlichem Preisdiktat –
Wo liegt das richtige Maß für mehr Wettbewerb
im Gesundheitssystem?
Innovative Therapien – Herausforderungen an
die Entwicklung neuer Arzneimittel
Wie kann ein erfolgreiches Arzneimittelmanagement
gestaltet werden?
Schnellbewertungen und Dossiers – Bestandsschutz
und Innovationsfeindlichkeit
Dr. Wolfgang Plischke, Mitglied im Vorstand, Bayer AG
und Vorsitzender, Verband der forschenden Arzneimittel­
hersteller (VfA)
17.30 – 18.00
Abschlussdiskussion und Ende des ersten Veranstaltungstages
(in beiden Foren)
14.45 – 15.15
Fit for Future? Europas Pharmaindustrie im Jahr 2020:
Trends und strategische Optionen
Trends und strategische Implikationen in einem
sich verändernden Wettbewerbsumfeld
Wie positioniert sich die Pharmaindustrie im
Gesundheitsmarkt 2020?
Ergebnisse der CEO-Pharma-Studie von Management
Engineers und Insead
Reinhard Vocke, Partner, Management Engineers
ab ca. 18.00
Exklusives Networking im „Maxwell“:
Nutzen Sie die Abendveranstaltung am Abend des
ersten Tages zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten
und Teilnehmern in einem besonderen Ambiente.
15.15 – 15.45
„Medizin nach Maß“ – Chancen und Grenzen
der Personalisierten Therapie
Zugelassene Therapien, Forschungsstand und Perspektiven
Prof. Dr. N. Klusen
Dr. M. G. Krukemeyer
Dr. Volker Leienbach
Dr. F. U. Montgomery
Dr. Carl-Heinz Müller
Prof. Dr. G. Neubauer
Dierk Neugebauer
Prof. Dr. Dr. Oberender
Dr. Thorsten Pilgrim
Dr. Wolfgang Plischke
Health. | Programm
5
2. Tag: Dienstag, 30. November 2010
9.00 – 9.15
11.00 – 11.30
Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden
des zweiten Konferenztages
Prof. Dr. Günter Neubauer
11.30 – 12.00
Zukunft GKV und PKV: Welche Finanzierungs- und
Geschäftsmodelle sind überzeugend und nachhaltig?
9.15 – 9.40
Krankenkassen im Spannungsfeld von Zusatzbeitrag
und aktivem Leistungswettbewerb
Erwartungen der Versicherten und Krankenkassen an eine
zukunftsweisende Qualitätssicherung im Gesundheitswesen
Zusatzbeitrag mit sozialem Ausgleich – Quo vadis?
Mehr Spielraum zur Erprobung neuer Versorgungsformen
Birgit Fischer, Vorstandsvorsitzende, Barmer GEK Ersatzkasse
Pause mit Kaffee und Tee
Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen –
Ein Gebot der Vernunft
Demografische Entwicklung und medizinischer Fortschritt
Finanzierung der GKV – Brauchen wir eine Neubestimmung
des Leistungskataloges?
Stille Rationierung – Die ungerechteste und unsozialste
Form von Leistungseinschränkungen
Prof. Dr. Fritz Beske, Leiter, Institut für GesundheitsSystem-Forschung (IGSF)
Neue Ansätze in der Patientenversorgung 2011 –
Aufbruch zu neuen Wegen?
12.00 – 12.20
Neue Wege in der Versorgung chronisch kranker Patienten
Flächendeckende integrierte Versorgung am Beispiel
der Schizophrenie
Engagement von pharmazeutischer Industrie jenseits
von Arzneimitteln
Hans Wormann, Geschäftsführer, Janssen-Cilag GmbH
9.40 – 10.00
Aufbruch in der PKV –
Stellschrauben für mehr Wettbewerb
Umsetzung des Koalitionsvertrages
Systemwettbewerb zwischen GKV und PKV
Steuerfinanzierung der GKV und Kostenentwicklung
in der PKV
Umfassende Vertragskompetenzen für die PKV
Dr. Volker Leienbach, Direktor,
Verband der privaten Krankenversicherung e. V. (PKV)
12.20 – 12.40
Effizienzsteigerung durch patienten-orientiertes
Versorgungsmanagement
Verbesserung der Versorgungsqualität durch erhöhte
Compliance und Medikamentensicherheit
Mehr Steuerung durch outcome-orientierte Investitionen
Senkung des Kostendrucks durch innovative
Versorgungsmodelle
Max Müller, Vice President External Affairs & Communica­
tions, Medco Celesio B. V.
Gesundheitspolitische Perspektiven
10.00 – 10.30
Gerecht, stabil, sozial und transparent –
Neue Wege der Gesundheits­politik!
Dr. Philipp Rösler,
Bundesminister für Gesundheit
12.40 – 13.00 13.00 – 14.00
Diskussion mit Referenten und Teilnehmern
Gemeinsames Mittagessen
Round Table Sessions – Treten Sie in Dialog!
10.30 – 11.00
? !
Hanspeter Quodt
Ihre Fragen bitte!
Vor Ort beantwortet Dr. Philipp Rösler die Fragen
der Teilnehmer und diskutiert mit Ihnen aktuelle
Themen der Gesundheitspolitik.
Prof. Herbert Rebscher
Dr. Alexander Rehm
Dr. Kai Richter
Dr. Philipp Rösler
14.00 – 15.00
Round Table Sessions!
Beteiligen Sie sich aktiv an der Diskussion aktueller
Themen. Treten Sie in den Austausch mit Referenten
und anderen Teilnehmern. Bringen Sie Ihre Positionen in den
Diskurs ein und profitieren Sie von anderen Meinungen.
Dr. Christoph Straub
Holger Strehlau
Dr. Klaus Suwelack
Reinhard Vocke
Dr. Thomas Waller
6
Health. | Programm
A: Kooperation oder Substitution von GKV und PKV? –
Quo vadis?
Dr. Christoph Helmich, Vorstand, Continentale
Krankenversicherung a. G.
Ingo Kailuweit, Vorstandsvorsitzender, KKH-Allianz
Dr. Carl-Heinz Müller, Vorstand, Kassenärztliche
Bundesvereinigung
Moderation: Prof. Dr. Eberhard Wille
C: Nah gleich gut?! Vernetztes Versorgungsmanagement
in ländlichen Regionen
Dr. Andreas Hagenow, Geschäftsführer,
Ärztenetz Südbrandenburg
Dr. Thorsten Pilgrim, Geschäftsführer, AnyCare GmbH
Dr. Thomas Waller, Chief Medical Officer,
InterComponentWare AG
Moderation: Prof. Dr. Günter Neubauer
B: Krankenhäuser unter Konsolidierungsdruck –
Fusionen, Reorganisation und Kettenbildung
Dr. Klaus Heidelberg, Geschäftsführer, proDIAKO
Krankenhausgruppe
Dr. Hartwig Jaeger, Leiter Unternehmensentwicklung,
Damp Holding AG
Holger Strehlau
Elmar Willebrand, Associated Partner, Median Kliniken
und Geschäftsführender Gesellschafter, Acura Kliniken
Moderation: Prof. Dr. Volker Amelung
D: Innovative Arzneimittel unter Druck – Herausforderung
Market Access, Preisbildung und Erstattung
Dr. Rainer Hess, Unparteiischer Vorsitzender, G-BA
Ingo Werner, Geschäftsführer, spectrum|K
Dr. Klaus Suwelack, Geschäftsführer I3G, Institut für
Innovationen und Integration im Gesundheitswesen GmbH,
ein Tochterunternehmen der Janssen-Cilag GmbH
Moderation: Prof. Dr. Dr. Christian Dierks, Rechtsanwalt
und Arzt, Dierks+Bohle Rechtsanwälte
15.00
Dr. Frank Wartenberg
Ingo Werner
Prof. Dr. Eberhard Wille
Elmar Willebrand
Prof. Dr. Jürgen Windeler
Ende der Jahrestagung
Hans Wormann
Sponsoren und Aussteller:
Förderer
Management Engineers (ME) ­arbeiten als
Strategie- und Prozess­berater für ­namhafte
Unter­nehmen – von global ausgerichteten
­mittel­ständischen Firmen bis zu weltweit
führenden Konzernen. Seit ­ihrer Gründung
im Jahr 1978 haben sich ME – mit einem
starken Standbein in Chemicals & Life Sciences – zu einer der größten Management­bera­tun­gen
in deutscher Hand entwickelt. ME sind vor Ort präsent – mit Büros in Europa, Nord- und Süd­
amerika und Asien. Weitere Informationen finden Sie unter www.ManagementEngineers.com
MANAGEMENT ENGINEERS GmbH + Co. KG
Hofgarten Palais/Goltsteinstraße 14
40211 Düsseldorf
www.ManagementEngineers.com
Ansprechpartner: Dr. Roland Nolte
Communication Manager
Telefon: +49 (0) 2 11.53 00 – 1 70
Fax:
+49 (0) 2 11.53 00 – 3 55
E-Mail: Roland.Nolte@ManagementEngineers.com
Als Aussteller haben bereits zugesagt:
Dell stellt innovative und zuverlässige Lösungen bereit, die auf die
individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind und einen
langfristigen Mehrwert bieten. Durch den Einsatz effizienter und
integrierter IT-Technologien wird die medizinische Versorgung von
Patienten verbessert, vertrauliche Daten geschützt und alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt.
Dell unterstützt Sie dabei mit IT-Anwendungen für das Klinik­manage­ment, die Patienten- und
Personalabrechnung oder zur Bildarchivierung.
Dell GmbH
Herriotstraße 1, 60528 Frankfurt
www.dell.de/services
Ansprechpartner: Thomas Geisinger
Telefon:+49 (0) 69.6 64 46 – 4 00
Fax:
+49 (0) 69.6 64 46 – 5 00
E-Mail: thomas_geisinger@dell.com
Health. | Sponsoren und Aussteller
7
Der eHealth Spezialist InterComponent­Ware AG (ICW)
­bietet intelligente ­IT-Lö­sungen zur Vernetzung ­aller Akteure
im Gesundheits­wesen. Die Lösungen ­vereinfachen und
­verbessern nachhaltig den Daten­austausch und die Kommu­
nikation zwischen Leistungs­­erbringern in Kliniken und Praxen sowie mit den Patienten und
Kostenträgern. Die Hauptziele sind, die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern
und Effizienzreserven zu erschließen.
InterComponentWare AG
Altrottstraße 31, 69190 Walldorf (Baden), www.icw.de
Ansprechpartnerin: Patricia Lucius
Marketing Manager, Sales EMEA
Telefon:+49 (0) 62 27.3 85 – 4 08, Fax: +49 (0) 62 27.3 85 – 4 21
Mobil: +49 (0) 1 73.3 28 96 28
E-Mail: patricia.lucius@icw.de
Pharmakon Software GmbH ist einer der führenden CRM-­Anbieter
im Pharma­bereich. Innovation und Praxis­orien­tie­rung sind die Grund­
lagen des Philipps­burger Unternehmens, das als erster Anbieter eine
CRM-Anwendung auf Palm-OS-Basis auf den Markt brachte. Das
spezi­fische Branchen-Know-how sowie die detaillierten Kenntnisse im
CRM-Umfeld machen Pharmakon Software zu einem kompetenten Partner der Pharma­branche.
Pharmakon Software GmbH
Breite Straße 155, 76135 Karlsruhe
www.pharmakon-software.de
Ansprechpartner: Sabine Rudolf, Marketing/PR
Telefon: +49 (0) 7 21.62 69 68–48, Fax: +49 (0) 7 21.62 69 68–10
E-Mail: s.rudolf@pharmakon-software.de
Die spectrum|K GmbH wurde 2007 von den Betriebs­
krankenkassen und BKK-Landesverbänden gegründet.
spectrum|K bietet für gesetzliche Krankenkassen eine breite
Produktpalette in den Bereichen Versorgungs-, Finanzund Informationsmanagement sowie der Rechtsberatung an. Die spectrum|K GmbH stellt
ihren Kunden auf der Grundlage eines umfassenden Branchen-Know-hows individuell
maßgeschneiderte Dienstleistungen zur Verfügung.
spectrum|K GmbH, Spittelmarkt 12, 10117 Berlin
www.spectrumk.de
Ansprechpartnerin: Grit Klickermann
Marketingreferentin Kundenmanagement
Telefon:+49 (0) 30.21 23 36 – 1 57
+49 (0) 30.21 23 36 39 – 1 57
Fax:
E-Mail: grit.klickermann@spectrumk.de
Informationsmaterial halten für Sie bereit:
Die AnyCare GmbH ist ein etablierter Anbieter von Maß­
nahmen zur Patienten­steuerung, Managed Care sowie Ver­sor­
gungs-, Präventions- und Disease-Manage­ment-Pro­grammen.
Die patientenzentrierte Betreuung findet bei AnyCare auf
höchstem Niveau statt. Ärzte, Psychologen, Gesund­heits­ökonomen sowie das ­eigene Medizi­
nische ServiceCenter arbeiten stetig daran, die Qualität, Transparenz und Effizienz für ihre
Kunden und Auftraggeber im Gesund­heits­wesen zu erhöhen.
AnyCare GmbH
Oswald-Hesse-Straße 50, 70469 Stuttgart
www.anycare.de
Telefon:+49 (0) 7 11.5 40 80 – 0
Fax:
+49 (0) 7 11.5 40 80 – 2 22
E-Mail: kontakt@anycare.de
Die AstraZeneca Deutschland GmbH in Wedel/Schleswig-­
Holstein ist die deutsche Tochtergesellschaft des britisch-­
schwedi­schen Pharmaunternehmens AstraZeneca PLC,
London. AstraZeneca gehört mit einem Konzernumsatz von
USD 32,8 Milliarden (2009) weltweit zu den führenden Unternehmen der forschenden Arznei­
mittelindustrie. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel,
die Patienten eine bessere Lebens­qualität ermöglichen. AstraZeneca forscht in den Bereichen
Herz-Kreislauf, Atem­wege, Magen-Darm, Krebs, Neurowissenschaften sowie Infektionen.
AstraZeneca Deutschland GmbH
Tinsdaler Weg 183, 22880 Wedel
www.astrazeneca.de
Ansprechpartner: Dr. Friedrich von Heyl
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon:+49 (0) 41 03.7 08 – 38 78
Fax:
+49 (0) 41 03.7 08 – 7 38 78
E-Mail: friedrich.vonheyl@astrazeneca.com
IMS HEALTH ist seit über 50 Jahren der weltweit ­führende
Anbieter von Infor­ma­ti­onen und Dienst­leistungen für die
Pharma- und Gesund­heitsindustrie. In mehr als 100 Nieder­
lassungen weltweit verknüpft IMS relevante Healthcare Infor­
mationen mit großem Analyse-Know-how und umfangreicher Consulting Expertise. Dieses ­einzig­­artige Angebot ­gewährt Entscheidungsträgern im Pharma- und Gesundheits­markt präzise die
Unterstützung, die entscheidende Voraus­setzung für den Erfolg ist. IMS steht für vertrauenswürdige
und qualifizierte Daten­erhebung und Analyse. Alle Markt­partner werden neutral über das Markt­
geschehen ­informiert. Daten­schutz und Anonymität der Datenquellen sind für IMS oberstes Gebot.
IMS HEALTH GmbH & Co. OHG
Darmstädter Landstraße 108, 60598 Frankfurt am Main
www.imshealth.de
Ansprechpartnerin: Ilona Kiesewetter
Telefon:+49 (0) 69.66 04 – 0
Fax:
+49 (0) 69.66 04 – 50 00
E-Mail: ikiesewetter@de.imshealth.com
Die Janssen-Cilag GmbH gehört zu den führenden for­
schenden Pharmaunternehmen in Deutschland. Wichti­ge
Kompetenzfelder des Unternehmens sind Anästhesie,
Schmerz, Pneumologie, Dermatologie, Gynäkologie,
Neph­rologie, Neurologie und Psychiatrie, Onko­logie und die Infektiologie/Virologie. 180.000 Neu­
synthesen entwickelte die Janssen-Cilag Forschung bis heute. Aus 80 davon entstanden neue
Arznei­mittel. Fünf dieser Substanzen stehen auf der Liste der unverzichtbaren Arzneimittel der WHO.
Janssen-Cilag GmbH
Johnson & Johnson Platz 1, 41470 Neuss
www.janssen-cilag.de
Ansprechpartner: Herr Dr. Klaus Suwelack
Telefon:+49 (0) 21 37.9 55 – 3 30
Fax:
+49 (0) 21 37.9 55 – 5 56
E-Mail: ksuwelack@its.jnj.com
Medienpartner:
Sponsoring und Ausstellungen: Telefon 02 11 . 96 86 – 37 16 (Maren Triem)
Veranstaltungen
(Kenn-Nummer)
15. Handelsblatt Jahrestagung
Health.
Internet PDF
29. und 30. November 2010
Pullman Berlin Schweizerhof
Budapester Strasse 25, 10787 Berlin, Telefon: 0 30.26 96 – 0
Bitte ausfüllen und faxen an: 02 11.96 86 – 40 40
J a, ich nehme teil am 29. und 30. November 2010
zum Preis von € 1.999,– zzgl. MwSt. p.P.
[P1200326M012]
[Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.]
Ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme das Handelsblatt
kostenlos für zwei Monate erhalten.
Datenschutzinformation. Das Handelsblatt und die Euroforum Deutschland SE
verwenden die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erho­
benen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung
unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere
Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen
zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den
geltenden rechtlichen Grenzen per E-Mail über unsere Angebote, die den vorher
von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung
der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau
erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem
verwenden wir Ihre Daten, ­soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt ha­ben.
Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache
per E-Mail oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE,
Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf widersprechen.
Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring­möglichkeiten.
Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen.
[Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 0211.9686 – 3333.]
Name, Vorname
Position/Abteilung
Telefon
Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklu­
sive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen­getränken pro Person zzgl.
MwSt. ist nach Erhalt der Rech­nung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung
erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stor­nie­rung (nur schrift­lich) ist bis 14 Tage
vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des
Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stor­nie­rung am Veranstal­
tungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzep­tieren wir ohne
zusätzliche Kosten einen Ersatz­teilnehmer. Programmänderungen aus drin­
gendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.
Fax
E-Mail
Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich,
Konzern- und Partner­unternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren:
Ja Nein
per Fax: Ja Nein
Zusendung per E-Mail: Firma
Anschrift
Zimmerreservierung. Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent
zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im
Hotel unter dem Stichwort Handelsblatt­-/Euroforum-Konferenz vor. Änderungen
vorbehalten.
Wir über uns. Handelsblatt Veranstaltungen vermitteln Ihnen in hochkarätigen
Konferenzen und Seminaren wichtige Wirtschaftsinformationen zu aktuellen
Themen. Wir bieten damit Führungs­kräf­ten aus Wirtschaft und Industrie Foren für
Know-how-Transfer und Meinungs­austausch. Mit der Planung und Organisation
der Veranstaltungen haben wir die Euroforum Deutschland SE beauftragt.
Ihr Tagungshotel.
Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das
Hotel Pullmann Berlin Schweizerhof herzlich zu einem
Umtrunk ein.
Branche
Ansprechpartner im Sekretariat
Datum, Unterschrift
Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht:
Name
Abteilung
Anschrift
Wer entscheidet über Ihre Teilnahme?
Ich selbst
oder
Name:
Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort:
bis 20
21 – 50
51 – 100
Anmeldung und Information
per Fax:+49 (0)2 11.96 86 – 40 40
telefonisch:+49 (0)2 11.96 86 – 36 88 [Anuschka Osterkamp]
Zentrale:+49 (0)2 11.96 86 – 30 00
Position:
101 – 250
251 – 500
schriftlich:
501 – 1000
1001 – 5000
über 5000
E
uroforum Deutschland SE
Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf
per E-Mail: anmeldhb@euroforum.com
im Internet: www.health-jahrestagung.de
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
14
Dateigröße
570 KB
Tags
1/--Seiten
melden