close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Im Blick_Nr110_Predigtplan_neu.pub (Schreibgeschützt)

EinbettenHerunterladen
CLEANTECH –
grüne Innovationen
für Ostdeutschland
EINLADUNG
Jahreskonferenz CLEANTECH Initiative Ostdeutschland
am 17. November 2014 im BMWi in Berlin
Foto: © Thaut Images, mikkolem/fotolia.com
„CLEANTECH - Wirtschaften für die Zukunft
am Beispiel der Kreislaufwirtschaft“
Einleitung
Ob Greentech, cleantech solutions oder einfach nur Cleantech, der Begriff vereint innovative Technologien und Produkte, die ein umweltverträgliches, energieeffizientes und ressourcenschonendes Wirtschaften in allen Bereichen gewährleisten. Die ostdeutsche CLEANTECH-Industrie kann erhebliche Erfahrungen
und bemerkenswerte Entwicklungen vorweisen. Doch welche Strategie verfolgt die Politik? Welche Trends
stehen weltweit an? Und welche Unterstützung gibt es bei den Innovationen und Internationalisierungsstrategien u. a. durch Förderprogramme? Das sind nur einige Fragen, denen auf der Konferenz nachgegangen werden soll. Die Jahreskonferenz der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland richtet sich daher an
alle Cleantech-Unternehmen. Sie setzt dieses Jahr aber einen Schwerpunkt auf die Kreislaufwirtschaft:
„CLEANTECH - Wirtschaften für die Zukunft am Beispiel der Kreislaufwirtschaft“.
Die heutige Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Weltweit strebt die Wirtschaft nach zunehmendem Wachstum und höheren Produktionszahlen. Dabei werden die natürlichen Ressourcen verbraucht,
eine Regenerierung findet nur in wenigen Fällen statt. Nicht umsonst rückt die Kreislaufwirtschaft ins
Zentrum der Umweltpolitik – Ressourceneffizienz und Wiederverwertung stehen im Mittelpunkt. Wie können Unternehmen nachhaltig die Rohstoffe nutzen und die Abfälle als Ressource verwerten, welche Ziele
und Rahmenbedingungen stellt die europäische und nationale Abfallpolitik, und wie können die Unternehmen erfolgreich auf internationalen Märkten agieren? All das erfahren Sie im Rahmen der CLEANTECH
Jahreskonferenz.
Für die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland stehen die Nachhaltigkeit und der wirtschaftliche Erfolg
der Unternehmen im Vordergrund. Nutzen Sie im Rahmen unserer Konferenz die Möglichkeit, sich mit
Vertretern aus Politik und Wirtschaft auszutauschen sowie Informationen über die Internationalisierung
und die passenden Förderprogramme wie auch über innovative Technologien zum Schwerpunkt Nutzung
strategischer Rohstoffe zu erhalten.
Die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland wird unterstützt durch die Beauftragte der Bundesregierung für
die neuen Bundesländer.
UNSERE PARTNER
AGENDA
08:30 - 09:30 Uhr
Check in der Teilnehmer zur Veranstaltung
09:30 - 09:40 Uhr
Eröffnung
Irena Bernstein, Projektleiterin CLEANTECH Initiative
Ostdeutschland, RKW Sachsen GmbH
09:40 - 10:00 Uhr
Grußwort, CLEANTECH in Ostdeutschland
Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer
10:00 - 10:20 Uhr
Ressourcen und Abfall: Die Rolle der europäischen Abfallpolitik für
nachhaltiges Wachstum
Prof. Dr. Helmut Maurer, European Commission - DG Environment - Unit A 2,
Waste Management and Recycling
10:20 - 10:40 Uhr
Trends in der Entwicklung der Kreislaufwirtschaft Dr. Andreas Jaron, Ministerialdirigent für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Bodenschutz, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
10:40 – 11:00 Uhr
Abfall als Ressource – Potentiale der Sekundärrohstoffwirtschaft
Peter Kurth, Geschäftsführender Präsident des Bundesverbandes der
Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. (BDE)
11:00 - 11:20 Uhr
Kaffeepause
Wirtschaftlichen Erfolg steigern durch Internationalisierung
11:20 - 11:40 Uhr
Förderprogramme und Instrumente des Bundes für den erfolgreichen
Markteintritt
Michael Leibrandt, Regierungsdirektor, Abteilung Außenwirtschaftspolitik,
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
11:40 - 12:00 Uhr
Internationale Chancen nutzen, um den Geschäftserfolg zu erweitern,
Marktchancen für die Kreislaufwirtschaft im Ausland
Daniela Vaziri, Fachbereich Markterschließung, Germany Trade & Invest GmbH
12:00 - 12:20 Uhr
Urban Farming - Ressourcenschonende Produktion hochwertiger Lebensmittel
Nicolas Leschke, CEO der ECF Farmsystems GmbH
AGENDA
12:20 - 13:20 Uhr
Mittagspause
13:20 - 14:40 Uhr
Podiumsdiskussion
Können mittelständischen Unternehmen Fördermittel bei der Internationalisierung nutzen? Zusammenarbeit und Finanzierung bei internationalen Ausschreibungen.
14:40 - 15:00 Uhr
Teilnehmer:
Dr. Ute Heinbuch, Leiterin des Referates Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, BMZ
Carsten Schmitz-Hoffmann, Vice President Private Sector Cooperation, GIZ
Dr. Petra Schneider, Prokuristin, C&E Consulting und Engineering GmbH
Joachim Steffens, Alternate Director for Germany, EBRD
Dr. Christopher Cosack, Vice President – Klimaschutzprojekte, DEG
Martin Becker-Rethmann, Mitglied des Vorstands, ALBA Group plc & Co. KG
Innovative Technologien - Strategische Rohstoffe nutzen
15:00 - 15:20 Uhr
Erschließung neuer Märkte in Schwellenländern
- Ein Praxisbeispiel aus Brasilien
Michael Schleusener, Prokurist, Leiter Business Development,
BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH
15:20 - 15:40 Uhr
Kreislaufwirtschaft wirtschaftsstrategischer Metalle – ein zentraler
Baustein zur Steigerung der Ressourceneffizienz
Dr. Christian Hagelüken, Director EU Government Affairs, Umicore AG & Co. KG
15:40 - 16:00 Uhr
Verfahrensentwicklung und Probleme bei der Umsetzung, praktische
Anwendung beim Recycling von Photovoltaikmodulen
Dr. Wolfram Palitzsch, Prokurist, Loser Chemie GmbH
16:00 - 16:20 Uhr
Rückgewinnung von seltenen Erden
Prof. Dr. rer. nat. Michael Stelter, stellv. Institutsleiter, Fraunhofer IKTS Dresden
16:20 - 16:40 Uhr
Nachhaltige dezentrale Abwasserbehandlung durch Phosphatadsorption an gekörnten Eisenhydroxiden und anschließendem P-Recycling
Dr. Ralph Schöpke, wissenschatflicher Mitarbeiter, Brandenburgische Technische Universität Cottbus
Sina Balke, Forschung und Entwicklung, HeGo Biotech GmbH
16:40 - 17:00 Uhr
Komplexe Rohstoffrückgewinnung aus Kraftfahrzeugen
André Aßmann, PMP, REMINE GmbH
Kaffeepause
REFERENTEN
Iris Gleicke
Irena Bernstein
Cleantech bietet gewaltige Chancen für
die wirtschaftliche Entwicklung. Die ostdeutschen Unternehmen müssen diese
Chance aber auch mutig ergreifen. Der
Unterstützung der Politik können Sie
sich sicher sein.
CLEANTECH Unternehmen aus Ostdeutschland besitzen enormes Wissen
und umfangreiche Erfahrungen. Das vorhandene Potenzial soll durch Innovation,
Internationalisierung und Investitionen
sowie eine bessere Vernetzung ausgebaut werden.
André Aßmann
Dr. Christian Hagelüken
Die Substitution von Stahl durch leichte
Metalle, Kunststoffe etc. sowie die generelle Miniaturisierung der Elektronik
stellen neue Herausforderungen an die
Rückgewinnung dieser Rohstoffe.
Durch eine echte Kreislaufwirtschaft
kann die Ressourceneffizienz nachhaltig
gesteigert werden - dazu sind allerdings
noch erhebliche Anstrengungen und innovative Akteurskooperationen erforderlich.
Dr. Andreas Jaron
Peter Kurth
Deutschland begrüßt alle Vorschläge,
die Europa zu einer Kreislaufwirtschaft
führen. Vorschläge, die kontraproduktiv
sind oder ohne ökologische Vorteile zu
mehr Aufwand führen, werden abgelehnt.
„Kreislaufwirtschaft ist heute Klimaschutz und Rohstoffgewinnung. Die
Stadtreinigung von früher wurde zur
wichtigsten Branche der Umweltwirtschaft. Mehr denn je geht es um die
richtigen Maßnahmen, um Potentiale zu
heben und Herausforderungen zu meistern.“
Michael Leibrandt
Nicolas Leschke
Unternehmerische Eigeninitiative ist
Basis des erfolgreichen deutschen Auslandsgeschäftes. BMWi unterstützt die
Markterschließung u. a. durch Marktinformationen, Vor-Ort-Beratung, Messebeteiligungen und die Reduzierung
konkreter Geschäftsrisiken.
Wir sehen in der lokalen Produktion
von Fisch und Gemüse direkt am Konsumenten und mit wassereinsparenden
Systemen, eine Chance die Effizienz in
der Lebensmittelproduktion zu steigern.
Prof. Dr. Helmut Maurer
Dr. Wolfram Palitzsch
Sicherer Zugang zu Rohstoffen und
Energie wird zur Schlüsselfrage des 21.
Jahrhunderts. Deshalb muss Wirtschaft
lernen, in Rohstoffkreisläufen zu denken
und Wertschöpfung bei sinkendem Materialverbrauch erreichen.
Auch innovative neue Produkte werden zu Abfall und brauchen dann neue
innovative Verwertungskonzepte. Hier
wird die Chemie zukünftig eine Schlüsselposition einnehmen und mit helfen,
Nachteile des Standes der Technik zu
überwinden.
REFERENTEN
Michael Schleusener
Dr. Ralph Schöpke
Eine erfolgreiche Erschließung und Entwicklung eines neuen Marktes kann nur
auf der Grundlage einer langfristigen
Strategie und mit starken lokalen Partnern erfolgen.
Mit einer sinnvollen Kombination von
Umweltschutz und Kreislaufwirtschaft
lassen sich zukünftige Ressourcenengpässe vermeiden.
Prof. Dr. Michael Stelter
Daniela Vaziri
Die wachsende Nachfrage nach Hochleistungsmaterialien in der Mikroelektronik und Energietechnik hat weltweit zu
einer Verknappung strategisch wichtiger
Rohstoffe wie etwa den Seltenen Erden
geführt. Wir brauchen daher innovative
und energieeffiziente Lösungen, um für
diese Elemente geschlossene Kreisläufe
zu sichern und einheimische Quellen zu
nutzen.
Immer mehr Entwicklungs- und Schwellenländer machen sich auf dem Weg zu
einer professionellen Abfallwirtschaft.
Dabei sind Know-how und Technik aus
Deutschland gefragt.
TEILNEHMER DER PODIUMSDISKUSSION
Dr. Petra Schneider
Dr. Ute Heinbuch
Carsten Schmitz-Hoffmann
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ)
Deutsche Gesellschaft für
Internationale Zusammenarbeit
GmbH (GIZ)
C&E Consulting und
Engineering GmbH
Dr. Christopher Cosack
Joachim Steffens
Martin Becker-Rethmann
Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD)
ALBA Group plc & Co. KG
Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG)
Veranstaltungsort und ANMELDUNG
Veranstaltungsort:
Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie
Eichensaal
Invalidenstraße 48
10115 Berlin
Straße des 17. Juni
FAXANTWORT an +49 351 8322-488 bitte bis 07.11.2014
Jahreskonferenz CLEANTECH Initiative Ostdeutschland
❏
Ich melde mich verbindlich zur kostenfreien Veranstaltung CIO-Jahreskonferenz am 17.11.2014 an.
❏
Ich kann leider nicht teilnehmen
Name
Vorname
Firma
Position
Telefon E-Mail
Anschrift
Begleitperson (Name, Vorname, Firma)
Ort, Datum
Unterschrift
Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung Fotoaufnahmen erfolgen.
Selbstzahler - Bitte unter dem Stichwort
„CIO-Konferenz“ bis zum 16. Oktober 2014 buchen
Inter City Hotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina–Paulus–Str. 5 · 10557 Berlin
Telefon: +49 30 2887550
EZ mit Frühstück: 99,00 Euro inkl. MwSt.
DZ mit Frühstück: 114,00 Euro inkl. MwSt.
Mercure Hotel Berlin City
Invalidenstr. 38 · 10115 Berlin
Telefon: +49 30 308260
EZ mit Frühstück: 89,00 Euro inkl. MwSt.
DZ mit Frühstück: 99,00 Euro inkl. Mwst.
Hotel Zarenhof Friedrichshain
Boxhagener Str. 17 · 10245 Berlin
Telefon: +49 30 4050200
EZ mit Frühstück: 68,00 Euro inkl. MwSt.
DZ mit Frühstück: 88,00 Euro inkl. MwSt.
KONTAKT
Veranstalter
Organisation
Bundesministerium für
Wirtschaft und Energie
Scharnhorststraße 34 - 37
Cleantech Initiative Ostdeutschland
RKW Sachsen GmbH
Freiberger Straße 35
10115 Berlin
01067 Dresden
Ihre Ansprechpartnerinnen: Irena Bernstein, Doris Rehn
Telefon: Telefax: Funk: E-Mail:
Internet:
www.cleantech-ost.de
+49 351 8322-372
+49 351 832248-372
+49 172 8380072
rehn@rkw-sachsen.de
www.cleantech-ost.de
Fotonachweis: © Thaut Images, mikkolem/fotolia.com, Sandra Ludewig, Foto Center Hoffmann, REMINE GmbH, Hagelüken, BMWI, Loser Chemie GmbH, ECF Farmsystems GmbH, BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH, ALBA Group plc & Co. KG
Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Fraunhofer IKTS Dresden, Germany trade & Invest GmbH, DEGinvest, BMZ, GIZ, C&E Consulting und Engineering GmbH, EBRD, Hotel Zarenhof, Mercure Hotel Berlin City, Inter City Hotel Berlin
HOTEL
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
13
Dateigröße
2 539 KB
Tags
1/--Seiten
melden