close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2. Klausur im Fach Physik 2004/2005 Gruppe A 1) Was versteht man

EinbettenHerunterladen
2. Klausur im Fach Physik 2004/2005
Gruppe A
1)
Was versteht man unter Brechung ? Wie erklärt es sich, dass man ohne Taucherbrille unter
Wasser nur unscharf sehen kann?
2)
Gehen Sie anhand der Stabilität von biologischen Flüssigkeiten( z. B. Blut, Milch) auf das
Wesen der Grenzflächenspannung ein!
3)
Sonografie und Magnetresonanztomografie sind zwei zentrale bildgebende Verfahren in der
Medizin. Worauf beruht der Kontrast bei diesen Verfahren (welche Gewebeeigenschaften
sind für die Bildentstehung relevant)? Schätzen Sie im Vergleich zu Computertomografie
und Positronen-Emissions-Tomografie das Gefahrenpotential dieser beiden Verfahren ein!
4)
Mit Glaselektroden wird der pH-Wert gemessen. Dabei bildet sich über eine dünne für
Protonen durchlässige Glasmembran ein Diffusionspotential zwischen der Außenlösung
und der Referenzlösung im Inneren der Elektrode aus. Im Inneren der Elektrode beträgt der
pH-Wert 7,8. Wie groß ist die theoretische Potentialdifferenz, wenn die Außenlösung einen
pH-Wert von 6,4 besitzt?
5)
Bei einer Ultraschallfrequenz von 10 MHz wird an einem Blutgefäß unter einem Winkel
von 30° eine Dopplerverschiebung von 20 Hz gemessen. Wie schnell fließt das Blut in
diesem Gefäß?
6)
Die Halbwertszeit von C-14 beträgt 5730 Jahre. Man kann durch Bestimmung des Gehalts
von C-14 das Alter organischer Materialien biogenen Ursprungs bestimmen. Wie viel vom
ursprünglich C-14 ist in einem Gewebe pflanzlichen Ursprungs aus dem 15. Jahrhundert
noch vorhanden?
2. Klausur im Fach Physik
Gruppe B
1)
Was versteht man unter Beugung? Welche Bedeutung hat die Beugung für den
Sehvorgang?
2)
Zählen Sie die einzelnen Bereiche des elektromagnetischen Spektrums in ihrer richtigen
Reihenfolge auf. Nennen Sie jeweils, falls möglich, eine medizinische Anwendung und
schätzen sie die Schädlichkeit der einzelnen Bereiche ein!
3)
Computertomografie (CT) und Positronen-Emissions-Tomografie (PET) sind zwei zentrale
bildgebende Verfahren in der Medizin. Worauf beruht der Kontrast bei diesen Verfahren
(welche Gewebeeigenschaften sind für die Bildentstehung relevant)? Schätzen Sie im
Vergleich zu Sonografie und Magnetresonanztomografie das Gefahrenpotential dieser
beiden Verfahren ein!
4)
Die Schallgeschwindigkeit in Glas beträgt 5300 m/s. Schließt man das Fenster, vermindert
sich die Lautstärke des Straßenlärms ganz erheblich. Worauf ist das zurückzuführen?
Begründen Sie Ihre Schlussfolgerungen quantitativ!
5)
Wie lange dauert es im Mittel, bis ein Neurotransmittermolekül durch Diffusion den
synaptischen Spalt einer Breite von 80 nm überquert hat. Für den Diffusionskoeffizienten
sind geeignete Annahmen zu treffen.
6)
Die Halbwertszeit von Uran-238 beträgt 4,5 Milliarden Jahre. Wie viel vom ursprüglich
vorhandenen Uran-238 ist heute noch vorhanden, wenn man ein Alter unserer Erde von 6,5
Milliarden Jahren annimmt?
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
7
Dateigröße
71 KB
Tags
1/--Seiten
melden