close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kapitel- Nr. Thema des Kapitels Name Dozent Name Dozent Termin

EinbettenHerunterladen
Von der Forschung in den
Markt
4. KIRAS Fachtagung
Dr. Klaus Pseiner
VON DER FORSCHUNG IN DEN MARKT
>> es funktioniert „im Prinzip“ – forschende Unternehmen
wachsen stärker
7
6
5
7,1
F&E/Umsatz=<3%
3%<F&E/Umsatz=<15%
5,2
F&E/Umsatz>15%
4,0
4
3
4,0
4,3
2,6
2,2
2
1
0
0,1
Quelle: Wifo 2013
Beschäftigungswachstum in %, 2009 –
2011 pro Jahr, Median
8
0,1
1-50 Beschäftigte
50-250 Beschäftigte
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
250 Beschäftigte und mehr
1
WIFO-STUDIE BESTÄTIGT
Quelle: Wifo 2013
>> Forschung und Entwicklung öffnen Exportmärkte
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
2
VON DER FORSCHUNG IN DEN MARKT
>> es funktioniert vor allem in traditionellen
Stärkefeldern
•  Ergebnisse WIFO-Studie auf Basis von Exportdaten
•  Österreich gehört zu den technologieintensivsten Volkswirtschaften
der Welt (Top 10)
•  2/3 der österreichischen „Weltmarktführer“ in traditionellen
Branchen. Höchste Anteile
•  Maschinenbau,
•  Metallerzeugung- und Bearbeitung,
•  chemische Industrie
•  Automobil-Zulieferer
•  Gute Position in zwei Schlüsseltechnologien - 17,5% des Wertes
österr. Warenexporte 2012:
•  Fertigungstechnologie
•  Werkstoffe
•  Gute Position in den Umwelttechnologien - 9,7% des Wertes österr.
Warenexporte 2012
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
3
ERFOLGSFAKTOREN – ÖSTERREICHISCHES
MODELL
•  Leitbetriebe mit
gewachsener
Marktpräsenz und starker
Technologiebasis
•  klassische
Geschäftsmodelle
•  in langfristig besetzten
Themen – kontinuierlicher
Kompetenzaufbau
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
4
DEFIZIT: UNTERNEHMENSDYNAMIK
>> zu wenige, die über offensive Geschäftsmodelle
Forschungsergebnisse umsetzen
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
5
GESAMTBILD
>> Wirtschaftliche Verwertung bleibt eine
Schwäche
Ergebnisse des Innovation Union Scoreboard 2014]
Wirtscha0liche Verwertung EU Austria GeisBges Eigentum KooperaBon u Entrepreneurship 160 140 120 100 80 60 40 20 0 InvesBBonen Unternehmen Finanzierung u Unterstützung Forschungssystem Innovatoren Humanressourcen Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
6
DEFIZIT: RISIKOBEREITSCHAFT
Wahrscheinlichkeit eines Projektabbruchs in den vier Phasen
eines Innovationsvorhabens
Erfolgsquote
über alle Phasen
radikale I. 16,8 %
inkrementelle I. 30,7 %
Quelle: Joanneum Research 2014
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
7
DEFIZIT: KUNDENAKZEPTANZ, FINANZIERUNG
Gründe für den vorzeitigen Abbruch von Innovationsprojekten
0 = nicht relevant
0 10 20 100 = relevant
30 40 50 60 70 Fehlende Kundenakzeptanz
Keine Bewilligung von Forschungsförderung
Generelle Finanzierungsengpässe des
Unternehmens
Schwierigkeiten bei der technischen
Umsetzbarkeit von Produktideen
Kostenüberschreitungen im Rahmen des F&Eund Innovationsprozesses
Valley of Death (Finanzierungsschwierigkeiten
nach der F&E-Phase)
Plötzlicher Technologievorsprung der Konkurrenz
Aufwendige Verwaltungs- und
Genehmigungsverfahren
Schwierigkeiten die (potentielle) Nachfrage
abzuschätzen
Mangelnde Ressourcen in der Vorphase (keine
Durchführung von detaillierten Vorrecherchen)
Mangel an hoch qualifizierten F&E-Arbeitskräften
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
8
KIRAS
>> wirtschaftliche Verwertung im Kontext FFGPortfolio
Beteiligungsstruktur Kiras
• 
thematisches Programm mit
notwendiger Fokussierung auf
Kooperation, industrielle Forschung
• 
wirtschaftliche Verwertung braucht
breitere Perspektive
• 
Nutzung FFG-Portfolio über
programmübergreifende
Unterstützung entlang der
Innvovationsphasen
à  Basisprogramm
à  Markt.Start
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
9
WEITFÜHRENDE ANSATZPUNKTE
•  Forschungs- und Innovationsförderung: einen Schritt weiter
gehen
•  Piloten- und Demonstrationen – zeigen, dass es funktioniert
•  Living Lab – Lernen was Kunden wirklich brauchen
•  PCP – Mobilisierung der (öffentlichen) Beschaffung für
innovative Lösungen
•  Stärkung der Unternehmen und Netzwerke
•  Kompetenzaufbau: Innovationsmanagement
•  Verwertungsstrategie: Businessmodelle
•  Marktzugänge: Internationale Präsenz, Ressourcen für
Markterschließung
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft | Sensengasse 1 | 1090 Wien | www.ffg.at
10
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 196 KB
Tags
1/--Seiten
melden