close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

17 Teilnahme am Straßenverkehr Was muss ich beachten?

EinbettenHerunterladen
NOVO NORDISK DIABETES SERVICE
17 Teilnahme
am Straßenverkehr
Was muss ich beachten?
Jeder Diabetiker, der ein Auto fährt, wird eine
Gefährdung für sich und andere ausschließen wollen.
Deshalb gilt grundsätzlich:
Erste Warnzeichen für eine Unterzuckerung vor und
während der Fahrt erfordern sofortiges Handeln:
Anhalten und essen! Erst wenn die Unterzuckerung
vollständig überwunden ist, weiterfahren.
Zum Vorrat im Auto gehören:
ausreichend Traubenzucker und/oder
zuckerhaltige Getränke (leicht zu öffnen, mit
Drehverschluß),
! Kekse oder Brot, Obst oder Rosinen,
! Testmaterial für Blutzuckermessung,
! Diabetikerausweis,
! Medikamente (Insulin, Tabletten).
!
Bitte beachten Sie außerdem:
! bei Langstreckenfahrten ausreichende Pausen
einzuplanen!
! Sie könnten mehrere Stunden im Stau stehen!
! Ihr Sehvermögen regelmäßig überprüfen zu
Statistisch gesehen ist Diabetes nur sehr selten
(unter 0,02 %) Ursache für einen Verkehrsunfall.
Jeder Diabetiker sollte sich bemühen, diesen statistischen Wert zu erhalten.
Weitere Informationen: Service-Telefon: 08 00-1 11 57 28
Novo Nordisk Pharma GmbH · Brucknerstr. 1 · 55127 Mainz ·www.novonordisk.de
1142017 20.000 03/01 R.O.T GmbH
lassen!
N O V O Tr a i n
N O V O Tr a i n
§1 StVO
Gefährdungen
durch den
Diabetes
Der §1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) lautet:
'Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. Jeder
Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr hat sich
so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt,
gefährdet oder mehr als nach den Umständen
unvermeidbar behindert oder belästigt wird.’
Was bedeutet der §1 der StVO für den Diabetiker?
Eine der wesentlichen “Gefährdungen“ für sich
und andere kann bei einem Diabetiker, der mit
Medikamenten behandelt wird, durch das Auftreten einer Unterzuckerung (Hypoglykämie) entstehen.
Dies bedeutet für den Diabetiker:
Unterzuckerungen vorbeugen,
als Autofahrer oder Radfahrer bei den ersten
Anzeichen einer Unterzuckerung anhalten,
! bei Verdacht auf eine Unterzuckerung sofort
den Blutzucker überprüfen,
! bei den ersten Anzeichen einer Unterzuckerung etwas Zuckerhaltiges essen oder trinken,
! immer ausreichend Zucker oder Traubenzucker
mitnehmen,
! bei längerer Abwesenheit von zu Hause, z. B.
beim Einkaufsbummel, für alle Fälle auch die
Zwischenmahlzeiten mitnehmen. Es kann
immer wieder zu Zwischenfällen kommen, die
geplante Einkäufe von Lebensmitteln oder
einen Cafébesuch verhindern.
!
!
Diabetes und
Autofahren
Wenn Sie ohne Medikamente, nur durch entsprechende Ernährung, gute Blutzuckerwerte erreichen,
können Sie jedes Fahrzeug führen. Immer wichtig:
Regelmäßige Stoffwechselkontrolle beim Hausarzt.
Benötigen Sie auch Medikamente, damit Ihr Diabetes gut eingestellt ist, können im Rahmen der
Behandlung Unterzuckerungen auftreten. Bei Einnahme blutzuckersenkender Tabletten können Sie
jedes Kraftfahrzeug führen, wenn Unterzuckerungen sehr unwahrscheinlich sind. Wenn Sie Insulin spritzen, dürfen Sie wegen der Unterzuckerungsgefahr keine Fahrzeuge führen, für die Sie den Führerschein Klasse 2 benötigen und keine Fahrgäste
befördern (z. B. Taxi, Krankenwagen).
Egal, wie Sie unterwegs sind:
Diabetikerausweis und Traubenzucker
dürfen nicht fehlen!
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
9
Dateigröße
105 KB
Tags
1/--Seiten
melden