close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dem Kunsthaus «politische Priorität» zukommen lassen Wer ist was

EinbettenHerunterladen
' EINTRACHT
STAATSFEIERTAG 1994
Dem Kunsthaus
«politische Priorität»
zukommen lassen
Den internationalen Architekturwettbewerb zur Neugestaltung der
Museumsinsel in Berlin-Mitte konnte der 57-jährige Mailänder Architekt Giorgio Grassi für sich entscheiden.
Achtzehn
geladene
Architekten waren aufgefordert, Lösungsvorschläge für die Wiederherstellung der Kriegsruine des zwischen 1841 und 1859 von Friedrich
August Stüler realisierten Neuen
Museums zu erarbeiten. Projektiert
werden mussten ausserdem diskrete
Verbindungsbauten zum Pergamonmuseum und zum architektonisch
bedeutenden Alten Museum von
Schinkel, mit dem Ziel, ein zusammenhängendes System von archäologischen Museen zu schaffen.
Grassi schlägt in seinem preisgekrönten Entwurf eine unterirdische
Verbindung zwischen dem Alten
und dem Neuen Museum vor. Zudem lagert er - in Erinnerung an
Schinkels 1938 abgerissenen Packhof - dem Neuen Museum am
Spreekanal einen minimalistisch
kargen, kreuzförmigen Galeriebau
vor, der den Mittelrisalit des etwas
vereinfacht rekonstruierten Neuen
Museums mit dem Südflügel des
Pergamonmuseums verbindet. Die
von Grassi vorgeschlagene Lösung
würde eine publikumsfreundliche
Erschliessung des gesamten Museumskomplexes garantieren. Trotz
der schwierigen Finanzlage soll
Wer ist was
beim Staate?
Wenn Sie dies wissen wollen,
dann finden Sie Antwort auf
die meisten Fragen im Liechtensteinischen Staatskalender.
Die neueste Ausgabe ist
schienen und kann gratis
der
Regierungskanzlei
«Grossen Haus» in Vaduz
zogen werden.
14
erbei
im
be-
Studien im Ausland erbringen zudem immer wieder den Beweis,
dass die in solche Projekte gemachten Investitionen sich auf lange
Sicht auch als wirtschaftlich sehr
interessant erweisen.
A.P.G.
SCHAANER
HAUSNAMEN
Welchen Familiennamen haben die
nachstehenden Personen?
Anton van Dyck, Maria L. de Tassis, aus der
Sammlung des Fürsten von Liechtenstein
dem Wiederaufbau des Neuen Museums «politische Priorität» zukommen. Der Präsident der Stiftung
Preussischer Kulturbesitz, Werner
Knopp, hofft, dass das Neue Museum spätestens im Jahr 2000 bezugsbereit sein wird.
Luzern hat im Juni beschlossen, ein
Kultur- und Kongresszentrum für 94
Millionen Franken zu bauen.
Bregenz hat mit dem Bau des
Kunsthauses schon begonnen.
Und wir?
Liechtenstein hat neben der Sammlung unseres Fürstenhauses und der
Staatlichen Kunstsammlung wie
kein anderes Land auf kleinstem
Raum eine Vielzahl von meist unbekannten Sammlungen, welche
die privaten Eigentümer für Ausstellungen zur Verfügung stellen würden. Wir haben die Kunstwerke,
die andere kaufen müssen, wir haben sogar im Zentrum den erforderlichen Baugrund, und wir haben
noch das Geld, wir haben die Fachleute und noch vieles mehr. Warum
wagen wir nicht in grosszügiger
Weise, dasselbe zu tun, wie Berlin-Mitte, wie Luzern, Bregenz und
viele andere Zukunftsorientierte?
Unsere Nachkommen werden uns
dankbar sein.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
's Mechels Ludwig
's Nazi-Franz-Sepps Franz
's Lonis Lorenz
's Toni Becka Juli
's Schmed Xanders Alexander
's Heizer Sepps Josef
's Stöffi Lenza Jakob
's Ogaschtiles Othmar
's Metzgers Eugen
's Thedora Hans
's Piussa Hermann
's Trümmile Lenza Richard
's Sattler Wisis Alois
's Naglers Lenz
's Kopferschmeds Lenz
's Metzgerles Franz
's Poschthalters Fritz
's Peppis Alfred
's Gamanders Toni
's Senzis Gottlieb
's Schriner Hansa Juli
Hugo Gassner
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
's Wagner Fredles Marie
'd Luzi Marie
's Zischgi Rösle
's Peters Hermann
's Seppa Toni
's Hans Quaderers Rudolf
's Jörga Seppa Juli
's Franza Hansa Lenz
's Bahmeisters Gottlieble
's Dux-Hansa Arthur
's Gundas Hans
's Schniders Annile
Georg Schierscher
Auflösung der obigen
Familiennamen auf Seite 15
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 524 KB
Tags
1/--Seiten
melden