close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Code-Switching - Ruhr-Universität Bochum

EinbettenHerunterladen
Was ist Code-Switching?
Code-Switching ist das Wechseln der Sprache innerhalb einer Konversation, bei der ganze Strukturen, oder einzelne Wörter in der anderen Sprache formuliert werden.
Der Wechsel der Sprache erfolgt je nach Kontext und Situation.
Dabei muss zwischen bewusstem und unbewusstem Sprachwechsel unterschieden werden.
Bewusstes Code-Switching: Man wechselt die Sprache mit einer bestimmten Absicht.
Unbewusstes Code-Switching: Man wechselt die Sprache automatisch und wird dabei von bestimmten Auslösern gesteuert. (trigger words)
Trigger words: Wörter, die bei einem den Sprachwechsel auslösen, da sie mit der anderen Sprache assoziiert werden
Sonstiges
Fragestellung
ERGEBNIS
Um jemanden
auszuschließen
•In welchen Situationen wechselt man die Sprache?
•Warum wechselt man sie?
•Führt häufiges Code-Switching zu unvollständigem Spracherwerb?
Gründe für Code-Switching
Weil einem das Wort in der
andern Sprache nicht einfällt
Wechsel des Gesprächspartners
Ungewissheit darüber, welche Sprache der Gesprächspartner beherrscht
Scherzen mit der Sprache/Nachdenken über Sprache
Beibringen der Sprache
Fehlen des Wortes in der einen Sprache
Betonung/Ausdruck eines Wortes
Ausdruck von Zusammengehörigkeit und Sympathie
Verwenden von Zitaten
Berichten von Erlebnissen, die mit einer Person unternommen wurden, die nur die andere Sprache spricht
Ausschließen/Abgrenzen
Gewohnheiten/Rituale
Themen sind in der anderen Sprache einfacher zu besprechen
Weil man jemanden in das Gespräch
mit einbeziehen will
Weil es leichter fällt über ein bestimmtes Thema
in der einen Sprache zu sprechen
Methode
Weil einem das Wort in der andern Sprache nicht einfällt
Die Umfrage wurde an insgesamt 30 Personen im Alter zwischen 15-22
durchgeführt.
Davon sind 10 männlich und 20 weiblich.
Weil man nicht belauscht werden möchte
Unvollständiger Spracherwerb/Kompetenz
Die Befragten sind jeweils mit Deutsch und einer der folgenden Sprachen
aufgewachsen:
- Türkisch
- Spanisch
- Französisch
- Vietnamesisch
- Arabisch
- Russisch
- Persisch
- Rumänisch
- Marokkanisch
Bei Code-Switching kann man nicht von unvollständigem Spracherwerb sprechen, da eine gewisse Sprachkompetenz
beider Sprachen vorhanden ist und das Füllen von Sprachlücken eine Strategie ist, um ein Gespräch am Laufen zu halten.
Auch ist in einer Untersuchung von Poplack deutlich geworden, dass je höher die bilinguale Kompetenz ist, desto häufiger
Code-Switching auftritt.
nie
selten
Die Dominante Sprache war bei 25 Befragten Deutsch und bei 5 eine andere.
Anzahl der Personen
Literatur
häufig
•Riehl, Claudia-Maria (2002): Codeswitching, mentale Vernetzung, Sprachbewusstsein. In: Johannes Müller-Lancé/Claudia
Maria Riehl (Hrsg.): Ein Kopf – viele Sprachen: Koexistenz, Interaktion und Vermittlung. Aachen: Shaker. S. 63-77.
sehr häufig
0
2
4
6
Die Häufigkeit von Code-Switching
8
10
12
14
•Heimann-Bernoussi, Nicola (2011): Kindliche Zwei- und Mehrsprachigkeit – Aspekte der Wortschatzentwicklung.
Voraussetzungen und Einflussfaktoren; Strategien, Code-Switching, Transfer und Sprachmischen. Hamburg: Kovač.
Asya Gencel, asyagencel@live.de
Anna Meral Berns, annameral@googlemail.com
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
439 KB
Tags
1/--Seiten
melden