close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Guten Tag, sehr geehrte Vereinsmitglieder, Post vom MGV ? Was

EinbettenHerunterladen
Nr. 1
Dezember
2001
Guten Tag, sehr geehrte Vereinsmitglieder,
Post vom MGV ? Was steckt dahinter ?
Ist Ihnen auch diese Frage durch den Kopf gegangen, als Sie diesen Brief
erhalten haben?
Die Antwort ist ganz einfach. Uns hat das Sprichwort „Öfter mal was Neues“
motiviert.
Die Idee: Zweimal jährlich wollen wir alle Vereinsmitglieder in Wort und
eventuell auch in Bild über die Entwicklung im Verein informieren. Dies soll
zum einen durch einen Rückblick auf die letzten Monate geschehen, aber auch
durch einen Blick auf Geplantes.
Wir glauben, dass die Information über das Vereinsleben in der Vergangenheit,
insbesondere für unsere passiven Mitglieder, nicht immer optimal war und
denken dies mit dem Informationsbrief verbessern zu können.
Gefällt Ihnen unsere Idee? Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns sehr
freuen. Gerne nehmen wir auch Anregungen und Verbesserungsvorschläge auf.
Nun aber genug der einleitenden Worte. Schauen wir zunächst zurück auf die
letzte Zeit.
Höhepunkte des Jahres 2001
Im Mai diesen Jahres besuchten wir den Sängerwettstreit in Dehrn. Dort traten
wir gegen eine starke Konkurrenz an. Die vorgetragenen Stücke „Shenandoah“,
„Das Ringlein“ und „Der entführte Hirte“ wurden sicher und musikalisch
ausgefeilt vorgebracht. Die Wertungsrichter honorierten die Leistung des Chores
und so konnte zur Zufriedenheit der Aktiven, in der Schlussabrechnung der
verdiente zweite Platz in der mit sechs Vereinen besetzten Gruppe belegt
werden. Auch unser Chorleiter Jan Schuhmacher, für ihn war es der erste
Wettstreit mit uns, war sehr zufrieden über Leistung und Platzierung.
Ein Höhepunkt im laufenden Jahr war sicher die Vereinsfahrt vom 19. bis 21.
Oktober welche uns nach Weimar und Leipzig führte. Um das Fazit
vorwegzunehmen, eine rundum gelungene Fahrt.
Nicht nur, das uns der Wettergott hold war, auch das Programm, die Unterkunft
und die Stimmung waren ausgezeichnet.
Bereits um 7.00 Uhr am Freitag begann die Fahrt und alle waren pünktlich (noch
mal ein großes Lob!!!). Die erste „Herausforderung“ war unser Frühstück im
Bus und danach schmeckte auch schon das erste Bier. In Weimar nahmen wir an
einer Stadtführung teil. Hierbei konnten wir uns überzeugen, welch tolle
Entwicklung diese Stadt genommen hat. Wir bestaunten die Wirkungsstätten
von Goethe und Schiller und das Nationaltheater. Ein „besonderer Ohrenschmaus“ war die dargebotene Straßenmusik.
Danach ging es weiter nach Leipzig. Dort konnten wir, nach einem sehr kurzen
Aufenthalt im falschen „Hotel Mercure“, unser richtiges „Hotel Mercure“
beziehen. Anmerkung am Rande: Durch den Stellungswechsel haben wir uns
nicht verschlechtert.
Den Abend verbrachten wir in der Gasthausbrauerei „Zum Napoleon“. Dort
konnten wir uns an historischer Stätte, hier übernachtete Napoleon während der
Völkerschlacht, dem köstlichen Büfett hingeben. Die Kehlen blieben dank des
selbstgebrauten Bieres natürlich auch nicht lange trocken. Die Hauskapelle gab
nach diversen, zur Freude der sonstigen Gäste dargebrachten Liedvorträgen,
bald auf und baute ab. Eine Herausforderung welche wir, dank der hervorragenden Arbeit unseres Chorleiters und unseres „Vizechorleiters für späte
Stunden“ (Karl-Heinz Stahl) mit Bravour meisterten. Ein gelungener
Abend.
Am nächsten Tag nahmen wir an einer sehr interessanten Stadtführung durch
Leipzig teil. Hierbei hatten wir auch Gelegenheit im Völkerschlachtdenkmal zu
singen. Dieser Monumentalbau wurde ab 1900 errichtet und nach 13 Jahren
Bauzeit fertiggestellt. Mit einer Höhe von 90 Metern und einem Gesamtgewicht
von 300.000 to ein beeindruckendes Bauwerk. Die Gänsehaut , bedingt durch
den 15-sekündigen Nachhall, wuchs während der Liedvorträge bei den Sängern
und Zuhörern. Ein bleibendes Erlebnis.
Der Abend wurde im Auerbachkeller verbracht. Hier schrieb Goethe den
„Faust“.
Den Abschluss des Abends verbrachten wir an der Hotelbar. Dort konnte man
auch bestaunen, wie schnell es uns gelingt, Hotelpersonal zum schwitzen zu
bringen.
Am nächsten Morgen, besichtigten wir noch das Gewandhaus, eines der
bekanntesten Konzerthäuser Deutschlands. Auch hier konnten im 1.900
Menschen fassenden großen Saal drei Lieder vorgetragen werden. Ein
klangliches Erlebnis, bei dem unser Chorleiter bis an seine körperlichen
Grenzen ging(was wohl auch am Vorabend lag).
Danach ging es über Weimar wieder nach Hause. Kaum auf der Autobahn fing
es zu regnen an. Wenn Engel reisen ...
Was passiert demnächst?
Nach dem Rückblick nun der Ausblick:
Weihnachtskonzert
Bereits seit August probt der Chor für das Weihnachtskonzert. Dies findet
am 23.12.2001 ab 17.00 Uhr in der Pfarrkirche Oberweyer statt. Neben
unserem Verein, welcher auch drei Neueinstudierungen vorträgt, konnten
wir als Gäste den Männerchor „Cäcilia“ Lindenholzhausen, die Kölner
Sopranistin Cornelia Deuter, Veronika Weuthen (Querflöte) und erneut
Markus Meurer (Orgel) gewinnen. Ein weiteres Highlight wird bestimmt das
Ensemble „camerata musica“, welche bereits im Vorjahr begeistern konnte.
Bereits selbstverständlich ist die Unterstützung der guten Sache durch unseren
Chor. So findet auch in diesem Jahr eine Spendenaktion zu Gunsten der
Kinderkrebsstation „Peiper“ in Giessen nach dem Konzert statt. Der
Kartenvorverkauf startet in Kürze. Karten erhalten Sie bei allen Sängern.
Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2001 findet am Samstag,
den 12.01.2002 im Vereinslokal Emmelmann statt. Da einige wichtige
Entscheidungen anstehen (z.B. Satzungsänderung) würden wir uns über eine
zahlreiche Teilnahme freuen. Die Einladungen folgen in Kürze.
Musikalische Planung
Der Chor plant im Oktober 2002 eine Chorfahrt nach Prag. Nähere Details und
werden auf der Jahreshauptversammlung besprochen. Mit der Fahrt soll die
Einladung des Frauenkammerchores „Förster“ erwidert werden.
In diesem Rahmen ist die Aufführung eines rund einstündigen Werkes des
Komponisten List für Männerchor und Bläser vorgesehen. Mit dieser
Einstudierung möchte unser Chorleiter neue Wege im musikalischen Bereich
betreten. Eine Herausforderung, welcher sich die inzwischen 37 Aktiven gerne
stellen. Ein zweites Konzert ist für Oktober 2002 in der Pfarrkirche geplant.
Weitere wichtige Termine in 2002:
Am Samstag, den 26.01.2002 ab 20.11 Uhr wollen wir es wieder einmal wagen.
Eine gemeinsame Kappensitzung mit Elferrat von Feuerwehr und MGV steigt
im Dorfgemeinschaftshaus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bis dann.
Das Weihnachtskonzert 2002 findet am Sonntag, den 22.12. wiederum in der
Pfarrkirche statt
Zum guten Schluss:
Damit möchten wir unseren ersten Infobrief beenden. Wir hoffen unsere Idee
und Ihre Umsetzung hat Ihnen gefallen. Für den Inhalt zeichnen Klaus Härtle
06433-5139 und Christoph Schäfer 06433-4509 verantwortlich.
Wir wünschen Ihnen allen gesegnete ruhige Weihnachtsfeiertage
und ein gutes Jahr 2002 in Gesundheit und Zufriedenheit.
PS: Wir haben einige Nachfragen erhalten, warum wir unsere Fahrt nicht an die
Presse gegeben haben. Dies haben wir selbstverständlich getan. Leider druckt
die NNP keine touristischen Artikel ab und unsere Fahrt wurde in diese
Kategorie eingeordnet. Sorry.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
83 KB
Tags
1/--Seiten
melden