close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Musical zeigt, was die Welt der jungen Leute bewegt

EinbettenHerunterladen
FOKUS | 3
Freitag, 4. Februar 2011
Das Musical zeigt, was die Welt
der jungen Leute bewegt
Zwei junge Künstlerinnen bringen zweites Musical auf die Bühne
Im September 2011
inszenieren Fabienne
Schwarb und Debora Büttner
ihr eigenes Musical «World
Moves» im Kurbrunnensaal
in Rheinfelden. In zwei
Castings werden die beiden
jungen Künstlerinnen ihre
Showcrew zusammenstellen.
Nadine Freiermuth
FRICKTAL. Ihr Erstlingswerk «Shannon» schrieben Fabienne Schwarb
aus Gipf-Oberfrick und Debora Büttner aus Frenkendorf 2008 als gemeinsame Maturarbeit. Sie dichteten die Sprechtexte, komponierten
die Musik und choreographierten
die passenden Tanzschritte. Es entstand eine bewegende Geschichte,
die vom Leben junger Menschen auf
der Strasse erzählt. Nach einem
abenteuerlichen Prozess von Castings, intensiven Proben und Sponsorensuche kam das Musical im Saalbau Stein schliesslich auf die Bühne.
Das Stück feierte grossen Erfolg und
begeisterte rund 1200 Zuschauerinnen und Zuschauer. Danach hatten
die beiden 21-jährigen Künstlerinnen gleichsam «Blut geleckt»: «Die
intensive Arbeit mit der Musicalcrew
Fabienne Schwarb (links) und Debora Büttner bringen ihr zweites Musical auf die Bühne.
bessern», beschreibt Debora Büttner
die Motivation, noch ein zweites Musical-Projekt zu initiieren. Während
neun Monaten arbeiteten sie gemeinsam an «World Moves», das nun
«Unsere Arbeiten geschehen
in ständiger Absprache
miteinander»
Debora Büttner
und die Freiheit, unseren künstlerischen Ideen eigene Formen zu verleihen, hatte uns riesig Spass gemacht», erinnert sich Fabienne
Schwarb. «Wir konnten viele Erfahrungen sammeln und sahen Möglichkeiten, das Ganze noch zu ver-
in die Phase der konkreten Umsetzung schreitet.
«World Moves»: Die Story
Die Handlung des aktuellen Musicals
«World Moves» setzt in der jugendlichen Lebenswelt vom Hier und Jetzt
an: «Dreh- und Angelpunkt der Story
sind die Castingshows, die allabendlich im Fernsehen sind. Wir wollen
die verschiedenen Aspekte darstellen, die diese Talentshows beinhalten
und auch die Effekte zeigen, welche
die teils knallharten Jurykommentare auf die Kandidatinnen und Kandidaten haben können. Einerseits geht
es darum, dass solche Shows eine
Plattform sind, wo Jugendliche ihre
Talente entfalten und zeigen können,
andererseits gehören aber auch negative Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit
der Teilnehmenden dazu», so die beiden Jungautorinnen.
Schauplatz ist die Stadt Cottbus,
wo das grosse Casting für einen neuen Kinofilm ausgeschrieben wird.
Der heiss begehrte Part ist das «Pas
de Deux» mit dem Tänzer Boris la
Zwei kreative Köpfe: Ein Team
«World Moves» impliziert die Bewegung der Welt
Die beiden Studentinnen
Deborah Büttner und Fabienne Schwarb betreuen ihre
Projekte durchgehend selber.
Dabei ist vor allem die
Sponsorensuche oft «gar
nicht so einfach».
FRICKTAL. «Der Titel ‹World Moves›
impliziert aber auch die Bewegung,
die verschiedenen ‹Moves› der Welt»,
so Debora Büttner. «Das Musical vereint unterschiedliche Tanzrichtungen
wie Salsa, Jazz, Samba, Tango, Walzer
und HipHop.» Fabienne Schwarb hat
das Libretto geschrieben und leitet
die Choreographie. Seit September
2009 studiert sie Musik- und Bewegungspädagogik an der Zürcher
Hochschule der Künste. Debora Büttner studiert Schulmusik und Gesang
an der Musikhochschule Basel. Bei
ihr liegt die musikalische Leitung; für
«World Moves» komponiert sie die
Musik auf dem Klavier und der Geige
und macht die Aufnahmen für die
Playbacks. Der Rest ist Teamwork:
An «World Moves arbeiten die beiden seit neun Monaten. Von der Musik über die
Texte und Tanzschritte komponieren und choreographieren sie alles in Eigenregie.
«Unsere Arbeiten geschehen in ständiger Absprache miteinander und oft
überschneiden sich die jeweils laufenden Prozesse. Die Liedtexte haben
wir beide gemeinsam geschrieben.»
Ihr Projekt betreuen sie durchgehend selber und kümmern sich neben dem künstlerischen Part auch
um alle administrativen Aufgaben,
von denen so einige anfallen. «Die
zeitliche Koordination ist manchmal
problematisch und die Suche nach
Sponsoren gar nicht so einfach», beschreibt Debora Büttner die zu bewältigenden Schwierigkeiten. «Für
das Musical könnten wir gut noch
Unterstützung von Seiten Sponsoring
gebrauchen.» (nfm)
Fotos: Nadine Freiermuth
Denze, und viele junge Frauen brennen darauf, diese Rolle zu ergattern.
Am Ende kann natürlich nur eine gewinnen. Um diesen Kern kreisend,
reflektiert die Story alltägliche Lebensthemen: Erfolg und Misserfolg,
Konkurrenzkampf und Perfektionismus, Karriere und Familie werden
tel ‹World Moves› steht so gesehen
als Leitmotiv – das Stück zeigt, was
die Welt der jungen Leute bewegt.
Unsere Figuren werden mit unterschiedlichen Problemen und Aufgaben konfrontiert und müssen irgendwie damit zu Recht kommen. Im weitesten Sinne beschäftigt sich das Mu-
«Die Freiheit, unseren künstlerischen Ideen eigene Formen
zu verleihen, hatte uns riesig
Spass gemacht»
Fabienne Schwarb
ebenso aufgegriffen wie Freundschaft und Liebe, Verzweiflung und
schwierige Entscheidungen. «Der Ti-
sical mit der heutigen Wettbewerbswelt und zeigt, wie wichtig dabei das
persönliche und soziale Umfeld ist.»
Die «Castings»
RHEINFELDEN. Für die Aufführung
von «World Moves» suchen die beiden jungen Künstlerinnen eine motivierte Crew. Deshalb laden Debora
Büttner und Fabienne Schwarb alle
Musicalinteressierten, die bei «World
Moves» gerne mitwirken möchten,
zum Casting ein. Dort soll es – anders
als im Stück – weniger um Konkurrenzkampf gehen, als vielmehr darum, sich gegenseitig kennen zu lernen. 18 Rollen warten auf Musik- und
Tanzbegeisterte Leute, männlich und
weiblich, ab 16 Jahre aufwärts.
Die Castings finden am Mittwoch,
9. Februar, 20.15 Uhr, und am Freitag, 12. Februar, 18 Uhr, statt. Durchführungsort ist das Tanz-Atelier am
Zollrain 7 in Rheinfelden.
Anmeldungen werden per E-Mail
an worldmoves@gmx.ch entgegen
genommen. Interessierte müssen ih-
ren Namen, die Natelnummer, EMail-Adresse und das gewünschte
Castingdatum angeben.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, ein auswendig
vorzutragendes Lied (A Capella,
selbstbegleitet oder mit Playback)
und Bewegungskleidung mitzubringen. Es wird am «Casting» gemeinsam eine Choreographie einstudiert
und eine kleine schauspielerische
Improvisationsaufgabe gestellt.
«Die Musicalcrew setzen wir aus
Laien, Hobbymusikern und -tänzern
zusammen. Es sind also keine Profikenntnisse vonnöten», betonen Fabienne Schwarb und Debora Büttner.
«Wir freuen uns einfach auf Leute, die
Mut haben und sich nicht abschrecken
lassen. Wichtig ist uns, Spass daran zu
haben, sich an diesem jungen Unterfangen zu beteiligen.» (nfm)
Vier Aufführungen
RHEINFELDEN. «World Moves» wird
in insgesamt vier Aufführungen im Kurbrunnensaal in Rheinfelden gespielt
werden. Dies an den Wochenenden
vom Samstag und Sonntag, 10. und 11.
September 2011, und Freitag und
Samstag, 16. und 17. September 2011.
Auf der Musicalhomepage können sich
alle Interessierten über das Projekt auf
dem Laufenden halten. (nfm)
http://worldmoves.jimdo.com
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 062 KB
Tags
1/--Seiten
melden