close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Es gehört zusammen, was sich zusammenfindet - Georgschule

EinbettenHerunterladen
EINBLICK - Schuljahr 2011/2012 - Ausgabe 13 - Seite 7
Es gehört zusammen,
was sich zusammenfindet
Mit diesem Wunsch begrüßte der erste
Beigeordnete der Stadt Euskirchen Schülerinnen und Schüler der Georgschule
Euskirchen und des Koleji Maarif aus
Famagusta im zweigeteilten Zypern. Die
zypriotischen Schülerinnen waren auf Einladung ihrer Gastschwestern für 10 Tage
in Euskirchen und nahmen hier am Unterricht und einem sehr umfangreichen
Besichtigungsprogramm teil. Mehr als 10
Jahre gibt es eine freundschaftliche Verbindung des Schulleiters der Georgschule
Euskirchen Frank Rosbund und ÖmerYildiz,
dem Deutschlehrer des Koleji Maarif. Im
letzten Jahr besuchten erstmals 13 Schüle-
rinnen und Schüler der Georgschule das
Koleji Maarif und luden dort zum Gegenbesuch ein, der nun von einer Gruppe Mädchen erwidert wurde. Der offizielle Teil des
Besuchs wurde nun durch den allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters bestritten. Er lud die Schülergruppe und ihre Lehrer in das Alte Rathaus ein und versammelte sie im alten Ratssaal, um ihnen die
Geschichte der Stadt Euskirchen zu erzählen. Interessiert erkundigte sich Thomas
Huyeng auch nach der Herkunft der Schülerinnen und kündigte einen baldigen Besuch an, der allerdings nicht in der heißesten Jahreszeit stattfinden sollte. Nach der
Erklärung und Überreichung des Stadtwappens durften die Schülerinnen allesamt auf
den Turm des Rathauses ersteigen und sich
den Eifelwind um die Nase wehen lassen.
Ein ungewöhnlicher Blick auf Euskirchen und
die umgrenzende Landschaft bot sich den
Schülerinnen, der ausgiebig zur Erinnerung
fotografiert wurde. In seiner kleinen verabschiedenden Rede ging Thomas Huyeng auf
die schwierige politische Situation eines geteilten Zyperns ein, erinnert an die eigene
deutsche Geschichte und ihren Weg in die
Einheit. Er wünschte den Schülerinnen und
ihrem Land dies nachzutun und sich in Frieden und Freiheit zusammenzufinden.
Grafitti erlaubt - Kreissparkasse sponsert Grafitti-Künstler
Anfang November startete das viertägige Grafitti-Projekt mit Herrn
Tucholke. An der Schule besprühten
wir große, weiße Pappplakate mit
Grafitti-Farben um ein Gefühl für das
Sprayen zu bekommen und verschiedene Formen zu üben. Wir gingen mit
fünf Personen zur Lok und besprachen uns unter welchem Oberthema
wir Motive auf die Lok sprayen wollten.Die Gruppe enschied sich für das
Thema „Wald“. An der Schule versammelten wir uns und gingen ins SchülerCafé. Dort bekamen wir Blatt und Papier. Darauf sollten wir schreiben was uns für
zum Thema Wald einfällt.Am nächsten Tag gingen wir wieder zum Spielplatz ,wo
die Lok stand. Wo wir da waren, kriegten wir von Herr Tucholke ein Pinsel, dazu
bekamen wir eine Gasmaske, anschließend mussten wir die Lok mit weißer
Rostschutzfarbe bestreichen. Am nächsten Morgen besprühten wir dann endlich
die Lok mit vielen verschiedenen Grafitti-Motiven in den Farben grün, blau, rosa,
gelb usw. Beim Sprühen bekam jeder eine eigene Stelle zum Bearbeiten.Am Ende konnte jeder ein Grafitti-Buchstaben als sein Kürzel an die Lok malen.
Zum Schluss wurde die Lok mit Lack besprüht.Am letzten Tag kam der Euskirchener Bürgermeister, der Schulleiter Herr Rosbund und der angrenzende
Kindergarten.Die Presse kam auch im einen Bericht darüber zu schreiben. Das Geld für den Workshop spendete uns die Sparkasse in Euskirchen.
Mert Oztürk, 7b
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
442 KB
Tags
1/--Seiten
melden