close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Was ist neu im Zusammenhang der zweiten Staatsprüfung ab dem

EinbettenHerunterladen
Was ist neu im Zusammenhang der zweiten Staatsprüfung ab dem Frühjahr 2013?
Information des Seminarrats vom 5.12.2012 Studienseminar für Gymnasien Heppenheim
Die pädagogische Facharbeit
- Die Arbeit wird nur von einer Betreuungsperson betreut und bewertet (Formblätter 1-3 auf der
Seminar-Homerpage). Es entfällt die Zweitkorrektur.
- Ein Bestehen mit mind. 05 P. ist keine Voraussetzung mehr für die Zulassung zur Prüfung.
- Gibt die LiV die Arbeit nicht ab, so wird diese mit 00 P. bewertet, die LiV aber dennoch zum Examen
zugelassen (sofern alle anderen Bedingungen der Zulassung erfüllt sind).
- Die Abgabe der Arbeit findet einen Monat nach Beginn des Prüfungssemesters statt (1.9. bzw. 1.3.),
nicht wie bisher zu Beginn des Prüfungssemesters. Dies ist eine Absprache aller hessischen
Studienseminare (Ordnungsfrist), obwohl in der HLbGDV der 1.10. / 1.4. angegeben ist.
- Das Gutachten erhält die LiV spätestens zwei Monate nach der Abgabe, also bis zum 1.11. bzw. 1.5.,
spätestens jedoch eine Woche vor der Examensprüfung.Das Gutachten wird im Sekretariat
abgegeben; die LiV erhalten dort eine Kopie und bestätigen den Empfang.
- Umfang: 20-30 Seiten, mit Anhang max. 40
- Der Anteil der Benotung der Arbeit an der Gesamtnote (2/20) bleibt gleich.
Zeitplan
- Beginn des Prüfungssemesters: 1.8. / 1.2.
- Abgabe der Facharbeit: 1.9. / 1.3. (ein Monat später als bisher)
- Abgabe der Praxisschwerpunkte (neues Formular für 8 Module) für die mündliche Prüfung: 7.9. / 7.3.
- Abgabe der Tagesprüfungspläne durch die Schulseminarleitungen: 13.9. / 13.3.
- Meldung zum Examen: bis spätestens 1.10. / 1.4.
- Beginn der Prüfungskampagne: 15.10. / 15.4. (zwei Wochen später als bisher)
Gutachten der Schulleitung
- Ein Schulleitungsgutachten zur Bewertung des Ausbildungsstandes trägt 2/20 zur Gesamtbewertung
bei. Es wird von der Schulleitung bis zur Meldung vorgelegt.
- Die LiV erhält bei der Meldung eine Durchschrift des Gutachtens.
Die Examensprüfung
- Der Prüfungsauschuss besteht weiterhin aus 4 Mitgliedern (Einteilung wie gehabt).
- Zusätzlich kann die LiV eine Lehrkraft des Vertrauens benennen, die in beratender Funktion dem
Prüfungsausschuss beigeordnet wird. Diese Lehrkraft ist also auch bei den Beratungen des
Ausschusses anwesend und semi-aktiv involviert (im Gegensatz zu Gästen, die bei der Notenberatung
nicht dabei sind). Die LiV benennt die Lehrkraft des Vertrauens mit der Meldung zur Prüfung.
Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Ausbildungsbeauftragte des Studienseminars stehen als Lehrkraft
des Vertrauens nicht zur Verfügung.
- Der Prüfungsausschuss ist auch mit 3 Mitgliedern beschlussfähig, sofern beide Fächer der LiV
vertreten sind und der Vorsitzende anwesend ist. Die Lehrkraft des Vertrauens zählt nicht als Mitglied
des Ausschusses.
- Die beiden Prüfungslehrproben gehen mit je 3/20 in die Gesamtbewertung ein (bisher: 2/20), zählen
also 50% mehr.
- Die mündliche Prüfung zählt wie bisher 2/20. Nur im Falle von 00 P. in der mündlichen Prüfung ist die
LiV durchgefallen (bisher: < 05 P.)
- Die LiV ist durchgefallen, wenn
o eine Lehrprobe mit 00 P. bewertet wird (wie bisher)
o beide Lehrproben in der Summe weniger als 10 P. haben (wie bisher)
o die mündliche Prüfung mit 00 P. bewertet wird
1
o
o
die Gesamtnote schlechter als 4,0 (entspricht <100 P.) ist, also der Schnitt aller Leistungen
schlechter als 05 P. ist. (wie bisher)
Die Genehmigung von Unterrichtsreihe und Stundenthema für die Prüfungslehrproben entfällt
Gästeregelung
o Gäste können sein: LiV niedrigerer Semester (nicht bei den Notenberatungen), Personen mit
dienstlichem Interesse (Ausbilder, Schulleitungsmitglieder, inklusive Notenberatungen) und
Kirchenvertreter (neu: stumm anwesend bei der Notenberatung). Mentoren/innen können nur
als Lehrkraft des Vertrauens teilnehmen.
o Es sollten maximal 2 Gäste (+ggf. Kirchenvertreter) teilnehmen.
o Die Gästeliste muss drei Wochen vor dem Prüfungstag im Studienseminar vorliegen.
o Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Ausbildungsbeauftragte stehen als
Gesamtbewertung
Sie setzt sich aus 20 Teilen zusammen (20 x max. 15 P. = max 300 P.), und zwar wie folgt:
- 8 Module einfach gewertet: 8/20 (bisher 12 Module, also 12/20)
- Examensarbeit zweifach gewertet: 2/20 (wie bisher)
- Schulleitungsgutachten zweifach gewertet: 2/20 (neu)
- 2 Examenslehrproben dreifach gewertet: 6/20 (bisher 4/20)
- mündliche Prüfung zweifach gewertet: 2/20 (wie bisher)
2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
136 KB
Tags
1/--Seiten
melden