close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH

EinbettenHerunterladen
SILVIA TSCHUI
liest und singt aus
JAKOBS ROSS
MITTWOCH 29. Oktober 2014
19.30 Uhr
Le Salon (Faubourg du Lac 27, Neuchâtel)
Silvia Tschui, geboren 1976, studierte Germanistik und Grafikdesign und absolvierte den Lehrgang
Literarisches Schreiben am Literaturinstitut Biel. Dort betreute Silvio Huonder ihr Romanprojekt
Jakobs Ross. Sie arbeitete als Animationsfilmregisseurin, als Lehrerin und als Journalistin für
verschiedene Medien, derzeit als Redakteurin bei Ringier.
JAKOBS ROSS : ein sprachmächtiges, höchst originelles Erstlingswerk
1869 träumt oberhalb des Zürichsees die junge Magd Elsie, die nichts besitzt als eine wunderschöne
Stimme, von einer Karriere als Musikerin. Kein leichtes Unterfangen in der ländlichen Schweiz des
19. Jahrhunderts, in der neben der festen sozialen Ordnung auch Gewalt und Aberglaube herrrschen.
Als die 13jährige vom Hausherrn schwanger wird, bekommt der Rossknecht Jakob sie zur Frau.
Elsie fügt sich ihrem Schicksal – bis ein Fahrender auftaucht, der sich für ihre Musik begeistert. Als
ihre heimliche Liebe an den Tag kommt, wird die ganze Feckersippe ein Opfer der Brutalität der
Bauern. Doch Elsis Leidensweg im Kampf um ihre Selbstbestimmung ist längst nicht zu Ende.
Für diesen spannungsvollen archaischen Stoff hat Silvia Tschui eine Kunstsprache nahe am Dialekt
erfunden. Die urchige Sprache bildet das erbarmungslose Leben der Bauern und die
gewaltgesättigte Atmosphäre ihrer Welt trefflich ab. Ihr Stil erinnert an die Gattung des Magischen
Realismus, die das Fantastische in das realistische Erzählgeschehen einbindet. In Tschuis Roman
beisst ein Gingg (Tritt) ins Füdli(Hinterteil) den Verdingbuben ein Leben lang, Tränen wandern
flusswärts und geflügelte Männer lauern hinter den Eiben.
EINE LESUNG DER BESONDEREN ART: Die Autorin singt die Lieder ihrer Hauptfigur und
wird dabei von dem Gitarristen Benedikt Lachemeier begleitet.
Das Elsie bohnert gern, das Holz von den Parkettböden glänzt goldig, als ob es da noch öppis
Weiches gäbe hinter der schimmernden Oberfläche. Und wenn das Elsie poliert, werden die glatten
Bretter unter dem Streicheln von Elsie tatsächlich warm und fangen an, Geschichten zu verzellen,
die wachsen durch den Lumpen duren bis in ihren Bauch und steigen in ihr Herz, und sind sie erst
an Lunge und Zunge vorbei, sind die Geschichten wie von selbst zu Wörtern und Melodien
geworden.
Infos unter www.deutsch-club.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
153 KB
Tags
1/--Seiten
melden