close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LIW 3-2014 - Euramedia Werbung Berlin

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 3 · 2014
Aus dem Inhalt:
• Veranstaltungen
• Jubiläen der
besonderen Art
• Was Westender Häuser
erzählen
• Preisausschreiben
Das Magazin der IG Reichsstraße
Inhalt
Vorwort des Bezirksbürgermeisters Reinhard Naumann
1
Die Jugendverkehrsschulen Charlottenburg-Wilmersdorf
10
Am 24. September 2014:
Senator Michael Müller besucht die IG Reichsstraße
2
Tag des Ehrenamtes:
Traditionsveranstaltung mit prominenter Unterstützung
11
Reichsstraßen-Ticker
2
Was Westender Häuser erzählen...
Hölderlinstraße 11
12
Basteln, Stricken, Ausflüge:
Volles Programm in der Soorstraße
13
Die Mitglieder der IG Reichsstraße auf einen Blick Seit Ende Juni 2014 eröffnet:
Der LOVFIT Sports Club am Theodor-Heuss-Platz
2-3
4
Eine der bedeutensten Sportanlagen in Europa:
20 Jahre Olympiapark Berlin
In Vorbereitung:
Ratgeber für Seniorinnen & Senioren
Charlottenburg-Wilmersdorf 2014/2015
4
Das hat uns gefreut:
Preisverleihung als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk
5
Charity-Veranstaltung in der Salumeria Via Vai:
Italienischer Abend zugunsten der Mutperlen-Spendenaktion
14-15
Ein Gartendenkmal mit Geschichte:
90 Jahre Friedhof Heerstraße
16
Wichtige Adressen
17
6
Immer beliebt:
Die Kiezspaziergänge
18
O’zapft is:
Oktoberfeststimmung in Westend
7
Stimmungsvoll mit Glühweinempfang:
Gans oder gar nicht
Preisausschreiben:
Wie gut kennen Sie Westend?
18
7
CityCube Berlin:
Start von Null auf Hundert
Das kann auch Ihnen passieren:
Reifenklau in Westend
19
8
Die Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf informiert:
9
Begleitservice des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg
Die Glaserei Krause präsentiert Werke von Jutta Votteler:
Kunst mit magischer Anziehungskraft
19
Veranstaltungskalender
20
Nicht nur für gewerbliche Putzteufel:
MTC-Berlin – Ein Mekka für Reinigungsmittel & mehr
Seit 1. August 2014:
Umstellung der Bürgerämter auf Terminkundschaft
Umschlagseite
3.
ABC-Schützen sind wieder unterwegs:
Blickpunkt Schulanfang
9
10
Impressum: 3. Umschlagseite
Immobilienverkauf auch ohne Internetbewerbung?
– Anzeige –
S
obald eine Immobilie für jedermann im Internet ersichtlich ist, kann diese schnell den Status eines besonderen Immobilienangebotes verlieren.
Wenn Ihnen ein diskreter Verkauf Ihrer Immobilie in Westend & Charlottenburg am Herzen liegt und Sie
für Ihre Immobilie den bestmöglichen Preis erzielen möchten, sollte Ihre Immobilie möglichst erst einmal
ganz exklusiv und mit viel Bedacht ausgesuchten Interessenten angeboten werden.
Ein Makler vor Ort kann Ihnen hier beste Dienste erweisen, da Kauf- und Mietinteressenten diesen gerne
aufsuchen, um genau an solche Angebote zu gelangen, die möglichst noch nicht im Internet beworben
werden. Gerne überprüfen wir für Sie, ob wir auch für Ihre Immobilie bereits schon über einen qualifizierten Interessentenkreis verfügen. Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf!
Für Ihre Ziele makeln
wir ganz persönlich:
kompetent &
zuverlässig!
Platanenallee 33
14050 Berlin-Westend
Tel. 030 – 3009870
info@furgber-immobilien.de
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Tage werden wieder kürzer, langsam wird es Herbst.
Genießen Sie die schönen Spätsommertage beim Einkaufsbummel in
der Reichsstraße oder zum Besuch der Cafés und Restaurants, wo noch
die Außenplätze zum Verweilen einladen.
In den kommenden Wochen finden auch bei einigen Mitgliedern der
IG Reichsstraße Veranstaltungen statt:
Wer es richtig urgemütlich mag, ist herzlich Willkommen beim
Oktoberfest im Joes Wirtshaus & Restaurant. In der Salumeria Via Vai
findet ein italienischer Abend als Charity-Veranstaltung zugunsten der
„Mutperlen“ statt und in der Glaserei Krause können Sie eine
Ausstellung mit Grafiken, Porzellan, Glas & Skulpturen bewundern.
Ausführliches dazu erfahren Sie auf den nächsten Seiten.
Die Musikschule City-West veranstaltet wieder einige Konzerte
in Westend, der Besuch ist eine Empfehlung für Ihre Freizeitgestaltung
und kostenfrei.
Die Termine stehen im Veranstaltungskalender auf Seite 20.
Hier finden Sie auch weitere Angebote, um sich im Herbst
Abwechslung zu verschaffen.
Ich wünsche Ihnen nunmehr viel Spaß beim Lesen der neuen Ausgabe
von LEBEN IN WESTEND und bedanke mich bei der IG Reichsstraße
unter dem Vorsitz von Ursula Kiesling für ihr unermüdliches Engagement und auch dafür, dass der Bezirksverwaltung die Möglichkeit gegeben wird, über unsere Aktivitäten in Westend zu berichten.
Herzlichst Ihr
Reinhard Naumann
Bezirksbürgermeister
1
Am 24. September 2014:
Senator Michael Müller
besucht die IG Reichsstraße
W
as lange währt, wird endlich
gut. Es hat viel Zeit gebraucht, um diesen Termin „festzuklopfen“:
Der Senator für Stadtentwicklung
und Umwelt, Michael Müller,
kommt am Mittwoch, dem
24. September 2014 zum Gespräch
in die Reichsstraße.
E
Senator Michael Müller
s gibt viele Themen, die unseren Mitgliedern am Herzen
liegen und drei davon haben
oberste Priorität:
• Parkraumsituation in der Reichsstraße vom Theodor-HeussPlatz bis zur Stormstraße
• Nachnutzung des ICC
• Bahngelände Eichkamp – Was ist hier geplant?
D
urch den Rücktritt unseres Regierenden Bürgermeisters,
Klaus Wowereit, bekommt dieser Termin vielleicht noch
ganz andere Aspekte.
Unsere Bekanntgabe des Termins an die Mitglieder der IG Reichs­
straße hat bewirkt, dass uns weitere Themen, die nicht unbedingt in der Zuständigkeit von Senator Michael Müller liegen, bekannt gemacht wurden.
D
ieser Themen werden wir uns ebenfalls annehmen und daran arbeiten, damit wir „in der großen Politik“ Gehör finden.
Wir haben in der letzten Zeit Einiges zu einem guten Ende gebracht in Westend, denken Sie an das „Loch“ in der Fahrbahn
am Steubenplatz, die Grünpflege am Branitzer Platz wird besser
kontrolliert, durch die geänderte Ampelschaltung an der Kasta­
nienallee ist in der Reichsstraße kein Dauerstau mehr, und
anderes.
W
estend ist etwas Besonderes und damit das so bleibt,
setzen wir uns ein.
Herzlichst Ihre IG Reichsstraße
Reichsstraßen-Ticker
Die IG Reichsstraße freut sich über drei neue Mitglieder:
LOVFIT Sports Club
Theodor-Heuss-Platz 5
MTC-Berlin
Spezialreinigungsmittel & mehr
Langobardenallee 6
Thiede Immobilien GmbH
Reichsstraße 103
Neueröffnung:
My Cottage – Café mit hauseigener Konditorei
Haeselerstraße 20
Sie ziehen um oder eröffnen ein Geschäft in Westend?
Informationen hierzu veröffentlichen wir gern in unserer
nächsten Ausgabe im Reichsstraßen-Ticker:
Bitte wenden Sie sich an:
EURAMEDIA WERBUNG Berlin
Gabriele Jahn: Tel.: 030-706 99 13
Änderungsschneidereien
1 Schneideratelier Berndt
Inh. Susanna Berndt
Steubenplatz 3-5
Tel. 305 48 31
Ärzte
51 Praxis für Allgemeinmedizin
Dres. Gertrud und Michael Schäfer
Reichsstraße 103
Tel. 30 10 73 02
51 Praxis Medical Island
Reichsstraße 103
Tel. 30 10 73 02
2 Praxis für Orthopädie
Physiotherapie-Osteopathie
Dr. med. Thorsten Dolla
Reichsstraße 108
Tel. 301 40 40
52 Praxis 103
Fachärzte für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Dr. med. Eike Garbers und
Dr. med. Sebastian Heinicke
Reichsstraße 103
Tel. 30 10 04 55
Apotheken
3 Apotheke Reichsstraße 100
Reichsstraße 100
Tel. 304 66 13
47 Fürstenplatz Apotheke
Länderallee 38
Tel. 305 39 99
8 Lenné Apotheke
Inh. B. Kindermann
Reichsstraße 107
Tel. 301 13 174
4 Lilien-Apotheke
Inh. Dr. A. Müller-de Ahna eK
Theodor-Heuss-Platz 8
Tel. 221 94 38-0
21 Raphael-Apotheke
Inh: Kristin Kneuß
Reichsstraße 36
Tel. 300 99 080
5 Reichs-Apotheke
Reichsstraße 82
Tel. 304 26 50
Augenoptiker
6 Fielmann Augenoptik
Reichsstraße 104
Tel. 306 20 99
7 Grehl Optik
Reichsstraße 2
Tel. 302 58 59
Service,
Banken
44 Berliner Sparkasse
Finanz-/VermögensanlageCenter
Theodor-Heuss-Platz 8
Tel. 869 737 160
Bestatter
12 Hahn-Bestattungen
Reichsstraße 103
Tel. 20 00 84 81
Buchhandlungen
14 Der Divan
Reichsstraße 104
Tel. 302 20 57
Elektroinstallation & Anlagenbau
15 R&S Elektroinstallation
u. Anlagenbau GmbH
Kastanienallee 17 c
Tel. 305 20 16
Feinkost
16 Salumeria Via Vai
Inh. Donato Sportelli
Reichsstraße 9
Tel. 304 77 41
Fernsehen/Hi-Fi
17 Hi-Fi Hintze GmbH
Reichsstraße 6
Tel. 302 22 99
Fitness & Wellness
50 L OVFIT Sports Clubs
Theodor-Heuss-Platz 5
Tel. 609 89 88 00
18 Mrs. Sporty Westend
Reichsstraße 93
Tel. 80 58 07 30
Foto-Studio / -arbeiten
19 Artes Pro Vobis
Württembergallee 31
Tel. 204 22 46
49 Fix Foto digital
Inh. Monika Wendt
Reichsstraße 105
Tel. 24 53 94 81
Glasereien
20 Glaserei Krause
Inh. Sebastian Behring
Reichsstraße 89
Tel. 304 43 71
Hörgeräte
22 Hörgeräte))) Akustik Schmutzler
Reichsstraße 95
Tel. 30 81 13 62
Immobilien
23 Furgber Immobilien GmbH
Platanenallee 33
Tel. 30 09 87-0
39 Thiede Immobilien GmbH
Reichsstraße 103
Tel. 30 82 43 77
9 Optiker Andreas Wittig eK
Steubenplatz 3
Tel. 305 70 06
Juweliere
13 EVA Edelmetalle Verkauf Ankauf
Juwelier mit Meisterwerkstatt
Inh. Martina & Klaus Poguntke
Reichsstraße 101
Tel. 53 04 86 49
Backwaren
10 Mein Brotkorb
Reichsstraße 2
Tel. 30 11 32 73
Kindermoden
24 Emil & Evelinchen
Inh. Stephanie Krant
Reichsstraße 93
Tel. 305 99 93
Leistung und Qualität Tür an Tür
Ann
Georgeliese und
Gro
-Platz scurth Lindenallee
Kasta
niena
llee
37
46
15
Re 17
ic
30 hs 41
str
42 51 aß
52 12 e
Klaus
-G
Straß rothe
7
10
39 14
6
49 32 38 8
40 2
28
e
Hölderlinstraß
44
4
Theod
HeussorPlatz 50
Langoba
rdenalle33
e
Kaiserdamm
48
ße
Fredericiastra
11
Messe
Heerstraße
3 31
13
Meerscheidtstraße
19
16
Knobelsdorffstraße
traße
Soors
Preußenallee
e
lle
rna
ye
Ba
e
lle
rga
be
em
rtt
Wü
F
pla ürste
tz n-
lee
re al
nd
Lä
Linde
nallee
34
22
Halms
traße
Storm
straß
e
29
Haeselerstraße
Platan
enalle
e
Kastan
ienalle
e
Oldenburgallee
18
Cru
Gottf
Keller ried-Straß
e
26
Rüste
rnalle
e
Leistik
owstra
ße
24
Eiche
nallee
Ebere
schen
allee
23
47
25
Esche
nallee
Kirsch
enalle
e
Re
ich
sst
raß
20 e
lee
nal
e
s
Hes
Ba
de
na
llee
Branitzer
Platz
Rüstern
allee
Marathonallee
Preußenallee
yernallee
Ebere
schen
allee
43
thonallee
Nußb
auma
llee
eth-Straße
Königin-Elisab
5
36 35
45
Eiche
nallee
Ratzeburger
Allee
Olympische
Str.
n- 9
be 1
u
Ste latz
p
Spand
auer D
amm
auf einen Blick:
Ulme
nallee
Vermögensverwaltung
26 H
onoris Treuhand GmbH
Ebereschenallee 7
Tel. 83 21 85 74-0
Versicherungen
43 E nge & Co. GmbH
Rüsternallee 31
Tel. 30 09 74-0
Wohnungsunternehmen
48 B
erliner Bau- und Wohnungs­
genossenschaft von 1892 eG
Knobelsdorffstraße 96
Tel. 30 30 2-0
Zahnärzte
46 P rophylaxe- u. Zahnarzt­praxis
Dr. med. dent. Daniela Radtke
Reichsstraße 99
Tel. 305 70 83
ee
umall
Nußba
e
raß
sst
ich
Re
e
Spand
auer D
amm
Akazi
enalle
e
Nußb
auma
llee
Die Mitgliedsgeschäfte
der IG Reichsstraße
Boliv
arall
ee
lee
r Al
e
g
ur
enb
t
l
A
21
Sportanlagen
25 Reitsport-Anlagen
am Olympiastadion
Schirwindter Allee 45
Tel. 304 06 08
Steuerberater
40 Lothar Ebert & Partner
Reichsstraße 106
Tel. 30 69 39-0
41 Steuerbüro
Angelika Mews
Reichsstraße 4a
Tel. 851 20 37
38 Kneffel Steuerberatungsgesellschaft mbH
Reichsstraße 107
Tel. 301 90 83
Teegeschäfte
42 Tisch + Tee Culture
Reichsstraße 103
Tel. 30 10 66 08
Tischlereien
11 Tischlerei Peter Carstensen e. K.
Kaiserdamm 82
Tel. 302 45 91
Soors
traße
otha Alle
e
Reußallee
Mein
ingen
allee
amm
Restaurants
28 J oes Restaurant & Wirtshaus
Theodor-Heuss-Platz 10
Tel. 262 10 20
34 R
istorante Piccolo Mondo
Reichsstraße 9
Tel. 30 10 20 30
Schlüsseldienst/
Sicherheitstechnik
35 R
ehbein-Sicherheitstechnik KG
Reichsstraße 21
Tel. 30 81 11 31
Schuhe
36 S chuh-Treff
Reichsstraße 21
Tel. 30 10 89 98
Seniorenresidenzen
37 N
ova Vita Pflegeresidenz
im Paulinenhaus
Eschenallee 28
Tel. 688 30 30
Ahorn
allee
Meditation / Yoga
45 Glob.us
Ariane Stober
Eschenallee 2a
Tel. 30 30 75 07
Parfümerien
29/30 Parfümerie Harbeck
Reichsstraße 95 u. 103
Tel: 305 94 76
Raumausstattungen /
Malereibetriebe
31 Adler-Wohndesign
Reichsstraße 101
Tel. 305 47 11
Reformhäuser
32 Reformhaus Demski
Reichsstraße 106
Tel. 30 10 79 11
Reinigungsmittel
33 MTC-Berlin
Spezialreinigungsmittel & mehr
Langobardenallee 6
Tel.G301 60 63
Bredtschneiderstraße
Seit Ende Juni 2014 eröffnet:
Der LOVFIT Sports Club am Theodor-Heuss-Platz
D
E
as LOVFIT-Trainerteam berichtete anlässlich der Neueröffnung des LOVFIT
Sports Club am Theodor-Heuss-Platz 5:
„Wir haben uns viel für die Westenderinnen
und Westender vorgenommen.“
„In Windeseile im Ziel“: LOVFIT Trainer Sven
Müller (li.) und Mirko Zimmermann
gal, ob man dauerhaft Gewicht verlieren
oder die Problemzonen angehen oder
Rücken und Schultern stärken möchte, basierend auf den individuellen Zielen und
Bedürfnissen des Mitglieds wird jedes Programm genau angepasst und der Fortschritt
und die Traiiningsergebnisse können jederzeit mit gängigen internetverbundenen Geräten eingesehen und den Vorlieben, Kenntnissen und dem Fitnessniveau angepasst
werden. „Durch unser vielseitiges Trainingsangebot, moderne Technik und unser professionelles Trainerteam können wir sicherstellen, dass jedes Mitglied genau das Trainingsprogramm erhält, dass es braucht und
will“, verspricht das LOVFIT-Trainerteam.
Wichtig ist noch zu erwähnen, dass die
„Pixformance“ Stationen dieses Jahr auf der
FIBO 2014 (Internationale Fitnessmesse in
Köln) mit dem ‚Fitness Innovation Award‘
prämiert wurden.
gruppen und Fitnesslevel, ob für Anfänger
oder für Profis, ein effektives Training an. Es
stehen für Männer und Frauen verschiedene
Trainingsgeräte und Konzepte wie Gruppentraining, Zirkeltraining, Funktionelles Training, Personal Training, sowie Kraft- und
Ausdauergeräte zur Verfügung.
Sind Sie neugierig geworden auf den neuen
LOVFIT Sports Club am Theodor-HeussPlatz 5? Dann sollten Sie die Gelegenheit
nutzen, den Coupon von der Rückseite dieser Ausgabe ausschneiden und Ihr individuelles Trainingsprogramm zum Vorzugspreis
ganz schnell angehen.
G
eplant sind neben den umfangreichen
Angeboten im Club auch Aktionen wie
ein „kostenloses Freizeitangebot“ für die
Bürgerinnen und Bürger von Westend.
D
och vorher können Sie hier in drei
Schritten bereits Ihre Bestform finden:
Planen, Trainieren, Feedback erhalten.
Der neue Sport Club bietet für alle Alters-
Susanne Asendorf
Reichsstraße 104 · 14052 Berlin
Telefon & Fax 030 / 302 31 23
Ausgabe 2013/2014
12. Jahrgang 2013/201
4
In Vorbereitung:
Ratgeber für Seniorinnen & Senioren
Charlottenburg-Wilmersdorf 2014/2015
• Rat & Hilfe
• Aktivitäten
• Wohnen im Alter
• Pflege & Service
Die 13. aktualisierte Auflage des Ratgebers für Seniorinnen und
Senioren Charlottenburg-Wilmersdorf erscheint rechtzeitig zum
Tag des Ehrenamtes am 19. September 2014. Der Ratgeber informiert über die Angebote des Bezirksamtes, freier Träger und
vieler sonstiger Einrichtungen im Bezirk. „Die aktualisierten
Angebote und Kontaktadressen bezirklich und überbezirklich
tätiger Freier Träger sollen helfen, die Herausforderungen des
Alters besser zu bewältigen,“ sagt Carsten Engelmann,
Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit.
Leckere Deutsche Küche am Theodor-Heuss-Platz
Theodor-Heuss-Platz 10
D-14052 Berlin
Reservierungen unter:
E-Mail : info@joes-berlin.de
Web
: www.joes-berlin.de
030 / 262 10 20
täglich ab 11.30 - 24.00 Uhr
4
Saisonale und regionale Speisen mit wechselnder Wochenkarte.
Das hat uns gefreut:
Preisverleihung als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk
D
ie Überraschung im Gesicht von Bodo
Bartke konnte man schon bei der Über­
mittlung der frohen Botschaft am Telefon
spüren.
E
r hat die Lösung unseres Preisrätsels aus
der letzten Ausgabe: „Wie gut kennen
Sie Westend?“ richtig übermittelt, das Haus
steht in der Eichenallee 11.
U
nser Magazin LEBEN IN WESTEND hatte er im Martin-Luther-Krankenhaus
„entdeckt“, als er dort zur Behandlung war.
Obwohl Bodo Bartke in der Schulzendorfer
Straße wohnt, kommt er regelmäßig in die
Reichsstraße: „ Vor allem zum Kaffee trinken und wegen des Butterstreuselkuchens“,
schmunzelte er. Sein Stammcafe ist das
Wiener Caféhaus, aber auch das Café Thiel
besucht er öfter.
B
evor Bodo Bartke die Karte mit der Lö­
sung in den DIVAN brachte, hat er sich
noch abgesichert: „Ich habe einem Brief­
träger in Eichkamp das Foto gezeigt und
nach der Adresse gefragt und noch andere
aus der Gegend. Als ich die Adresse hatte,
bin ich hingefahren und habe ich mich
selbst von der Richtigkeit überzeugt,“ berichtete er. Dass er Gutscheine im Wert von
100,- Euro zum Einkauf bei den Mitglieds­
geschäften der IG Reichsstraße gewonnen
hatte, kam gerade recht zu seinem 75. Ge­
burtstag am 20. August, nur wenige Tage
nach der Übergabe.
Ü
ber die Tatsache, dass die Gutscheine zu
einem besonderen Geburtstag überreicht wurden, freute sich auch unsere
Die Gutscheine kamen gerade recht zum 75.Geburtstag. Bei der Übergabe v. li. n. re.:
Ursula Kiesling, Vorsitzende der IG Reichsstraße, Bodo Bartke und Sabrina Rehbein
Glücksfee Sabrina Rehbein. „Unser Geschäft
ist fast 50 Jahre älter als Sie“, stellte sie lachend fest. Im nächsten Jahr feiert die Firma
Rehbein Sicherheitstechnik KG den 125. Ge­
burtstag! Sabrina Rehbein leitet die Firma
bereits in der 4. Generation und zum Jubi­
läum bereitet sie eine Schaufensteraus­stel­
lung mit Schlössern und anderen „Sicher­
heits­vorkehrungen“ aus vergangener Zeit
vor. „Das ist schon erstaunlich, was früher
hielt,“ berichtete sie, „heute sollte jedes
Haus und jede Wohnung so gesichert sein,
dass sie nicht in 10 Minuten aufgebrochen
werden können. Das ist, statistisch gesehen,
die Zeit, die ein Einbruch dauern „darf“,
wenn es in dieser Zeit nicht klappt, ziehen
die Täter wieder von dannen.“ Das ist gut
zu wissen. Man kann Einbrüche leider nicht
verhindern, aber man kann es den Tätern
schwer oder fast unmöglich machen, sich
Zutritt zu verschaffen. Dafür gibt es bei
Sabrina Rehbein in der Reichsstraße 21 viele
wertvolle Tipps und natürlich auch die passenden Sicherheitsvorkehrungen. Denken
Sie daran: Die dunkle Jahreszeit ist nicht
mehr fern und lockt auch dunkle Gestalten
an...
W
enn Sie auch einmal zu unseren glück­
lichen Gewinnern zählen möchten,
dann nutzen Sie die neue Chance darauf.
Unsere Preisfrage finden Sie auf Seite 18.
Faire Anlageberatung in Berlin-Westend
Unabhängige Anlageberatung nur noch
ohne Provisionen
Wir laden Sie herzlich zu unserer
Informationsveranstaltung
am 7. oder 14. Oktober 2014 ein.
Anmeldung und weitere Informationen bitte unter:
HONORIS Treuhand GmbH
Sven Scherner
Ebereschenallee 7 · 14050 Berlin
Sven.Scherner@honoris-gmbh.de
Tel.: 030 / 83 21 85 74 0
www.honoris-gmbh.de
5
4
Charity-Veranstaltung in der Salumeria Via Vai:
Italienischer Abend zugunsten der Mutperlen-Spendenaktion
Ü
ber Klaus Thiede und sein Engagement für den Verein „Icke in
Buch“ und die Mut-Per­len haben wir Sie in unserer vor­letzten
Ausgabe von LEBEN IN WESTEND ausführlich informiert.
N
un gibt es viel Neues über die Erfolge der Spenden­aktion zu
berichten.
„Die 7.777,77 Euro, die ich als Spenden­scheck im Dezember 2013
gemeinsam mit Block­house-Geschäftsführerin Kathrin Ge­bauer an
Professor Lothar Schweigerer von der Kinder­klinik Buch übergeben
habe, wurden dazu genutzt, für die kleinen Krebs­pa­tienten Kurz­
weiliges anzuschaffen,“ erzählt Klaus Thiede. Das sind unter anderem Clown­v­orführungen und auch Spielgeräte. Beson­ders beliebt
bei den Kindern ist der Video-Würfel,
auf dem man die unterschiedlichsten
Spiele spielen kann, ja sogar Musik
kann man darauf machen. Das freut
Klaus Thiede besonders, denn Spielen
lenkt am Besten von der Krankheit
und der anstrengenden Krebsbehand­
Mit Spendenaufruf: Donato Sportelli und seine Frau Giovanna Semeraro mit
lung ab. In unmittelbarer Nachbar­schaft zur Kinderklinik Buch
Klaus Thiede (re.)
steht auch ein Mac-Donalds-Haus. Hier werden Eltern, manchmal
auch Ge­schwister, kostenfrei untergebracht, damit sie ständig in der Nähe sind und viel Zeit mit ihrem kranken Kind verbringen können.
Somit ist auch gewährleistet, dass der Kontakt zur Familie fortbesteht und nicht unterbrochen wird. „Dieses Angebot für die Familien kann
nur über Spenden finanziert werden, das zahlt keine Krankenkas­se,“ erläutert Klaus Thiede und ist unermüdlich dabei, auch dafür Spenden
einzuwerben.
V
iele Mitglieder der IG Reichsstraße unterstützen Klaus Thiede bereits bei seinem Bemühen und beteiligen
sich an den Spen­denaktionen. So ersteigerte Dr. Eicke Gar­bers aus der Praxis 103 ein signiertes Fuß­ball­
trikot, dass ihm erst kürzlich von Klaus Thiede übergeben wurde.
G
emeinsam mit Donato Sportelli, dem Inhaber der Salumeria Via Vai in der Reichsstraße 9 veranstaltet er
nun am Samstag, dem 20.September 2014 ab 16 Uhr ein kulinarisch-musikalisches Fest und lädt Sie ein,
dabei zu sein: Genießen Sie ein reichhaltiges italienisches Überra­schungs-Menü inklusive Wein und Mineral­
wasser, dazu erleben Sie Urlaubsfeeling in der gemütlichen Atmosphäre des VIA VAI und Sie tun dabei etwas
Gutes: Von der Teil­nahmegebühr 100,- Euro pro Person
wird der Rein­erlös in die Mutperlen-Spendenaktion einfließen. Sichern Sie sich rechtzeitig Ihren Platz in der
Salumeria Via Vai, denn Sie wissen ja:
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
PRAXIS
MEDICAL ISLAND
GANZHEITLICHE MEDIZIN
Spezialpraxis für Prävention und Autogenes Training
Dr. med. Gertrud Schäfer
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Spezielle Schmerztherapie
Akupunktur - MASTER OF ACUPUNCTURE
Ernährungsmedizin, Psychosomatische Medizin, Autogenes Training, Hypnose
Ärztliches Qualitätsmanagement
Dr. med. Michael Schäfer
Arzt mit Schwerpunkten Akupunktur, Ernährungsmedizin, Prävention
Autogenes Training, Hypnose, Gesundheitsmanagement
Spezielles Leistungsspektrum der Praxis
Labor, Ruhe-, Belastungs-, Langzeit-, Schlaganfall-EKG, Gefäßmedizin
Ultraschall, Neuraltherapie, Infusionstherapie, Lebensberatung
Sprechzeiten mit Terminvereinbarung:
Mo-Fr 8.45-12.30 Uhr und 15.30-17.30 Uhr und nach Vereinbarung
Reichsstrasse 103, 14052 Berlin · Telefon 30.10.73.02 · Telefax 30.10.73.07
E-mail: praxis-schaefer@telemed.de · www.aerzte-im-netz.de/Gertrud.Schäfer
6
Die limitierten Teilnahme-Buttons erhalten Sie bei:
Donato Sportelli in der Salumeria Via Vai, Tel. 030-304 77 41
Mutperlen, Klaus Thiede, Tel. 0170-730 56 87
PRAXIS M
Spezialprax
Mutperlen
Dr. med. Ge
„Die kleinen Mutperlen sind wie ein Tagebuch, denn jeFachärztin
de einzelne Perle hat eine eigene Bedeutung und so wird
Akupunktur
der lange Weg der Heilung schön festgehalten.
Körperakup
Die Perlen helfen den kleinen Patienten, aber auch uns
Ohr-, Schä
Eltern, die Krankheit anzunehmen und sich damit zu
identifizieren.
Suchtakupu
Stolz sind alle
Kinder aufIndikatione
ihre
verdienten
Akute und
Mutperlen- beAsthma, Ge
sonders wenn
Stress,
Sch
die Kette
schon sehrWechseljah
lang gewachsen ist. SieSprechzeite
werden uns immer an den Mut unserer Kinder erinnern
Mo-Fr 8:45
und zeigen, was sie schon geschafft haben.
Reichsstras
Jede Mutperlenkette erzählt eine ganz individuelle
E-mail: pra
Geschichte – es ist fast so, als ob die Perlen sprechen
könnten.“
Die Eltern der kleinen Patienten
O`zapft is:
Oktoberfeststimmung in Westend
Mode für uns!
Mode & Accessoires für Kinder von 0 bis 14
Reichsstraße 93 • 14052 Berlin-Charlottenburg
Telefon 030/305 99 93 • www.evelinchen.net
Fröhlicher Auftakt zur Dirndlsaison beim Sommerfest im Martin-Luther-Krankenhaus am 22. August 2014:
v. li. n. re.: Gabriele Jahn, EURAMEDIA WERBUNG Berlin; Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann;
Frederike Fürst, Geschäftsführerin im Martin-Luther-Krankenhaus; Dr. Ulrich Metzmacher, Vorstandsvorsitzender der Paul Gerhard Diakonie und Jutta Zahn, Veranstaltungsmanagement im Martin-LutherKrankenhaus.
N
ach Karneval und Halloween erfreut
sich auch das bayerische Oktoberfest
zunehmend einer großen Beliebtheit in
Berlin. Das liegt nicht nur an den Schmankerln und dem Festbier, die man zu diesem
Anlass genießen kann, sondern auch daran,
dass Trachten sehr kleidsam sind. OktoberStimmungsvoll mit Glühweinempfang:
Gans oder gar nicht
E
s ist schon
eine besondere Tradition:
ab Anfang
November beginnt die GansZeit, quasi zur
Einstimmung
auf den Sankt
Samstag 02.11.2013 um 15.00 Uhr Martinstag
am 11. November. An diesem Tag
mit Glühweinempfang gedenkt
man dem Heiligen Martin von Tours,
Gänsebrust oder Gänsekeule (frisch aus dem Ofen) mit Grünkohl Apfelrotkohl, geriebenen der
seinen Mantel mit seinem Schwert zerKartoffelklößen oder Petersilienkartoffeln 17,80 €
teilte, um einen Bettler zu wärmen. Beson ders beliebt ist der Sankt Mar
tinstag vor
allem bei den Kindern wegen der Laternenumzüge. Das traditionelle Gansessen beruht
darauf, dass zu Zeiten des Lehnwesens an
diesem Tag, dem 11. November, die Pachtzinsen fällig wurden. Diese wurden häufig
mit Naturalien in Form einer Gans bestritten.
Was lag da näher, als die Gans zum
Festessen zu machen?
Am Samstag, dem 8. November 2014 ist
Gans-Tag bei Joes Restaurant und Wirtshaus
am Theodor-Heuss-Platz. Genießen Sie stimmungsvoll bei Kerzenschein Brust und / oder
Keule mit Klößen und Rotkohl und zuvor
gibt es um 15 Uhr einen Glühweinempfang.
Reservierung unter Tel: 030-262 10 20
Mo.-Fr. 9.00-18.30 Uhr • Sa. 9.00-14.00 Uhr
festbesuch ohne in ein Dirndl gewandet zu
nämlich auch bei Joes Restaurant & Wirtssein, ist für die Damen schon seit längerer
haus am Theodor-Heuss-Platz: O’Zapft is!
Zeit auch in Berlin undenkbar, und bei den
Zum Festbier 1gibt es Weißwürste, Grillhaxe,
25.07.13
Herren sind Bundlederhosen, karrierte Anzeige-LiW-25.7.2013.indd
Leberkäse, Obatzter, Krustenbraten, frische
Hemden, Janker und passende Halstücher
Brezen und vieles mehr. Für die richtige
ebenfalls sehr beliebte Kleidungsstücke.
Festzeltstimmung sorgt das Otto Hamborg
Eine Altersbegrenzung für dieses Outfit gibt
Trio.
es nicht und: wenn schon zum Oktoberfest,
lso, auf gehts zum „Theo“, die „Wies’n“
dann zünftig, egal wo man feiert.
in Westend.
Rechtzeitige Anmeldung ist auf jeden Fall
un ist es auch in Westend an der Zeit,
empfohlen unter Tel: 030-262 10 20 und jesich für diesen Anlass zu rüsten:
des Dirndl erhält eine kleine Überraschung.
Am 20. September 2014 um 15 Uhr heißt es
N
A
7
6
12:55
CityCube Berlin:
Mode · Dessous · Accessoires
Start von Null auf Hundert
Mode ist eine Passion!
Immer etwas Besonderes in neuen
warmen Herbstfarben finden Sie
mit fachgerechter Beratung bei uns!
Mittwoch 24. September
ab 11 Uhr
Präsentation der neuen Herbstmode mit
kleiner Modenschau ab 16.30 Uhr
Dienstag 28. Oktober
ab 11 Uhr
Modenschau der aktualisierten Herbstmode
für Normal- und große Größen
Donnerstag 27. November
ab 11 Uhr
Präsentation der Weihnachtskollektionen
Ihr Outfit wird erst perfekt durch die
passenden Dessous:
Jeden Monat können wir Ihnen zwei neue
Kollektionen anspruchsvoller Dessous –
Mode und Funktion –
in interessanten Farbkombinationen und
neuen Formen vorstellen.
Kaiserdamm 5 · 14057 Berlin
Telefon 030 / 326 79 700
Mo-Fr 10-18 Uhr · Sa 10-13 Uhr
50 m vom U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz
Anzeigen-Hotline
(030) 706 99 13
so nah, so gut und hat alles…
AN DER KAISERDAMMBRÜCKE
• Eisenwaren • Hausrat
• Werkzeuge • Stahlwaren
• Schweizer Taschenmesser
• Elektrogeräte
• Metabo-Akkuschrauber
• Gartenbedarf • Gartenmöbel
• Leitern • Schleifdienst
über
100
Jahre
8
Kaiserdamm 17
14057 Berlin-Charlottenburg
Telefon (030) 321 68 49
Telefax (030) 321 51 49
Am Eröffnungstag kamen viele Besucherinnen und Besucher
N
ach knapp zwei Jahren Bauzeit eröffnete die Messe Berlin GmbH am 5. Mai
2014 ihre neue Kongress- und Ausstel­lungs­
halle am Messedamm Ecke Jafféstraße in
Charlottenburg. Der Bau mit dem Namen
„CityCube Berlin“ übernimmt die Funktion
des Internationalen Congress Centrums
(ICC).
V
on Null auf Hundert – so lässt sich die
Startphase von Berlins neuer Messeund Kongresshalle am besten beschreiben.
Die Teilnehmer der Eröffnungsveranstaltung
des CityCube Berlin hatten das Gebäude
kaum verlassen, da begannen schon die
Aufbauarbeiten für den wenige Tage später
stattfindenden Bundeskongress des Deut­
schen Gewerkschaftsbundes. Auf die DGBVeranstaltung folgte nahtlos der Weltkon­
gress des Internationalen Gewerkschafts­
bundes. Wieder wenige Tage später trafen
sich im CityCube Berlin Veranstaltungs­ex­
perten zur MEXCON, Mal alle Produkt­grup­
pen an einem Ort. Im Mittelpunkt stehen
dabei die Innovationen des Unternehmens
zum Thema „Smart Home“, also dem vernetzten Zuhause. In die untere Ebene des
CityCube lädt die IFA zu ihrem neuen
Summit-Format und zu den hochkarätigen
International Keynotes ein.
W
enige Tage später ist die neue Messeund Kongresshalle Teil der InnoTrans
– der Internationalen Fachmesse für Ver­
kehrs­technik. Beide
Ebenen werden für
die Ausstellungs­
bereiche Railway
Technology und
Public Transport
genutzt. Darüber
hinaus finden im
CityCube Berlin auch
Veran­staltungen der
InnoTrans Convention
statt.
Im Oktober und November folgen weitere
Veranstaltungshighlights:
Für den 18. bis 22. Oktober steht der Jahres­
kongress des European College für Neuro­
psychopharmakologie ECNP auf dem Pro­
gramm des neuen Hauses. Dann folgen mit
der SAP TechEd && d-code und die Net App
Insight zwei internationale Technologie­kon­
ferenzen. Ende November treffen sich die
Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für
Psychiatrie und Psychotherapie, Psycho­so­
matik und Nervenheilkunde (DGPPN) zu ihrem Jahreskongress im CityCube.
V
on hoher Internationalität ist das Veran­
staltungsportfolio auch in den folgenden
Jahren geprägt. 2015 werden im CityCube
Berlin unter anderem die European Society
of Intensiv Care Medicine und die European
Academy of Neurology tagen. Inzwischen
gibt es Buchungen bis in das Jahr 2021.
D
er CityCube Berlin befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Süd­
eingang des Berlin ExpoCenter City am
Funk­turm. Zwei Hauptebenen, flexible
Wand­systeme, diverse Tagungsräume und
das angrenzende Messe­gelände schaffen den
Rahmen für jede Art von Kongressen und
Messen. Hier können Veranstaltungen mit
einer Kapazität von bis zu 11.000 Teilneh­
mern stattfinden.
Mehr unter www.citycube-berlin.de
Die Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf informiert:
Begleitservice des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg
A
D
bermals droht den „Gelben Engeln“, dem Begleitservice des
Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg, das Aus.
Die Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf fordert die
Politik nachdrücklich auf, diese diskriminierenden Rotstift-Spar
maß­nahmen für die betroffenen Bürger zurückzunehmen.
D
er seit dem Jahr 2008 erfolgreiche und bewährte Begleitservice
soll wieder dem Rotstift zum Opfer fallen.
Die Finanzierung über den „Öffentlichen Beschäftigungssektor“,
ein Modell der bundesweit eingeführten Bürgerarbeit, soll eingestellt oder stark eingeschränkt werden.
V
on den bisher 80 Beschäftigten bleiben nur 30 Helfer für die
ständig steigenden Anforderungen übrig. Bisher verzeichnen
die „Gelben Engel“ 70.000 Einsätze.
ie Aufgaben der u.a. in Rollstuhl-, Sicherheits-, Deeskalationsund Blindenführ-Training sowie psychologisch geschulten
Einsatzkräfte sind umfangreich.
Behinderte Bürger, die in ihrer
Mobilität eingeschränkt sind, auf den Rollstuhl, den Rollator oder
„nur“ wegen ihrer Sehschwäche auf Begleitung angewiesen sind,
erweitern durch die Hilfe der Gelben Engel ihre Lebens­qualität.
Parallel dienen die Helfer als Scouts und Hobby-Fremden­führer für
Touristen und Berliner, sie empfehlen, beraten und helfen bei den
Planungen.
N
och können die „Gelben Engel“ eingeschränkt für die Zeit
montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr über das Bestelltelefon
(030) 34 64 99 40 ( Mo-Fr von 9 bis 16 Uhr) angefordert werden.
Für Rückfragen steht Ihnen gern zur Verfügung:
Wilfried Jacobi, Tel. 883 13 62.
– Anzeige –
Nicht nur für gewerbliche Putzteufel:
MTC-Berlin – Ein Mekka für Reinigungsmittel & mehr
W
enn man einmal da war, kommt man immer wieder. Obwohl es das Abhol­lager
von MTC-Berlin für Reinigungsmittel, Hygie­ne­
artikel sowie Spezialreiniger für Büro Gewerbe
und Haushalt in der Langobar­den­allee 6 schon
seit über 20 Jahren gibt, ist es bei den Bewoh­
nerinnen und Bewohnern von Westend noch
nicht so bekannt. Vor drei Jahren hat Michael
Hagen den eingeführten Betrieb übernommen
und die Erfahrung gemacht, dass selbst unmittelbare Nachbarn, wenn sie sich hierher „verirrt“ hatten, erstaunt waren, was es alles gibt.
H
ier wird mehr geboten, als herkömmliche
Reinigungsmittel zu leisten versprechen,
nämlich professionelle Reini­gungs­mittel und
Hygieneartikel auch für den Privatgebrauch bei
umfassender Beratung für alle Problemfälle.
Michael Hagen bietet individuelle Lösungen bei
dekontaminierenden Reinigungsaufgaben, z.B.
zur Be­sei­tigung von Brand-und Rußschäden sowie für die Schimmelbehandlung und zur
Geruchs­neutralisation an. „Wir führen Produkte
der Hersteller Dr. Schnell, Deutsche Hahnerol,
Buzil-Werk Wagner, Becker Chemie, Tana
Chemie, Dr. Rauwald, Johannes Kiehl KG, Kleen
Pur­gatis, Oro Chemie, Taski, Tork, Duni, Unger
Germany, Sprintus GmbH, Nilco Reinigungs­
maschinen, Haug Bürsten, Haca Leitern u. v. a.,
sollten Sie einen bestimmten Her­steller suchen,
der in dieser Aufzählung fehlt, sprechen Sie
mich an,“ erläutert Michael Hagen und führt
weiter aus:
„Als Stützpunkthändler der Cebe Reini­gungs­
chemie GmbH finden Sie bei uns auch moderne
und umweltschonende Reini­gungs­produkte auf
Basis von Mikroorga­nismen mit vielfältigen
Einsatzmöglichkeiten in der Teppichreinigung,
Geruchsneu­trali­sation, Fleckentfernung, Wasser­
klärung, Abwas­serbe­handlung, Urinvernichtung
usw.“
Alles an dieser Stelle aufzuzählen, würde den
Rahmen sprengen. Am besten Sie fahren mal
vorbei und überzeugen sich selbst.
Spezialreinigungsmittel & mehr
Abhollager Berlin
täglich von 12 bis 17 Uhr
Langobardenallee 6
14052 Berlin
Tel.: 030 / 301 60 63
Fax.: 030 / 30 10 04 22
mtc@material-technik-chemie.de
Alles für Büro, Praxis & Gewerbe
z. B. Toilettenpapier, Falthandtücher, Sanitärreiniger, Parkett- und Holzpflegemittel,
Teppich- und Polsterreiniger, Desinfektionsmittel, Schimmelentferner,
Geruchsneutralisatoren gegen Urin, Nikotin, Müll, Feuchtigkeit, Fett, Rauchgeruch u. a.,
Schwimmbadchemie (Chlor, Flockungsmittel, Wasserpflege) Brand- und Rußreiniger,
Fleckentferner, Metallpflege, Staubsauger und Reinigungsgeräte.
Kostenfreie Anlieferung ab 120,– Euro Bestellwert möglich.
9
8
ABC-Schützen sind wieder unterwegs:
Blickpunkt Schulanfang
fen und dementsprechend zu handeln“, sagt
Redakteurin Julia Winkler. Grund dafür sind
die kognitiven Fähigkeiten, die bei Erst- und
Zweitklässlern noch nicht voll entwickelt
sind. Für die kleinen Schulanfänger ist es
schwer, die Geschwindigkeit und die Entfernung der anderen Verkehrsteilnehmer
richtig einzuschätzen. Weitere Faktoren:
Kinder haben ein kleineres Sichtfeld und
sind leicht abzulenken.
Aufklärung und Betreuung
sind wichtig
Foto: Ingrid Ruthe/pixelio.de
L
E
twa 700.000 Erstklässler werden in diesen Tagen in Deutschland eingeschult.
Dann erkunden die jungen ABC-Schützen
zum ersten Mal alleine den Straßenverkehr.
Dass das nicht ganz ungefährlich ist, zeigt
eine Studie vom Statistischen Bundesamt:
jedes Jahr verunglücken etwa 28.000 Kinder
im Straßenverkehr. Ein Viertel davon ist zu
Fuß unterwegs, ein Drittel mit dem Fahrrad.
Mit dem „Blickpunkt Schulanfang“ informiert die Zeitschrift AUTO TEST in ihrer
Ausgabe 9 vom 27. August 2014 Eltern und
Autofahrer, wie sie gemeinsam den Schulweg für Kinder sicherer machen können.
„Kinder sind erst mit acht oder zehn Jahren
in der Lage, die Verkehrssituation zu begrei-
aut AUTO TEST ist eine altersgerechte
Aufklärung über die Verkehrssituation
durch die Eltern sehr wichtig. „Da Kinder
am meisten durch Nachahmung lernen, sollen Eltern ein gutes Vorbild im Straßenverkehr sein“, so Julia Winkler. So könnte man
zum Beispiel den Schulweg vor Beginn der
ersten Klasse gemeinsam ablaufen und dabei die Verkehrsregeln erklären.
Und: Neben heller Kleidung sollten Schulkinder vor allem im Herbst und Winter
Reflektoren tragen, um gut sichtbar zu sein.
„Die Hauptursache für Unfälle auf dem
Schulweg sind junge Verkehrsteilnehmer, die
nicht genug auf den Vekehr achten und
plötzlich hinter sichtverdeckenden Objekten
hervor kommen. Hinzu kommen junge
Radfahrer, die Fehler beim Abbiegen machen oder die falsche Fahrbahn benutzen“,
so Julia Winkler. Ihre Tipps für Autofahrer:
Geschwindigkeit verringern, bremsbereit
bleiben, deutlich am Zebrastreifen anhalten,
keine Handzeichen zum Überqueren der
Straße geben, denn der Gegenverkehr könnte trotzdem fahren.
Quelle: „AUTO TEST“
Die Jugendverkehrsschulen
Charlottenburg-Wilmersdorf
Hier können Kinder das richtige Verhalten
im Straßenverkehr lernen und trainieren.
Von Sicherheitstrainings und Bewegungsparcours über Wahrnehmungsspiele und
Geschicklichkeitsübungen, bis hin zum
Verkehrsquiz haben die beiden Jugendverkehrsschulen in Charlottenburg-Wilmersdorf ein abwechslungsreiches Programmangebot.
Jugendverkehrsschule Charlottenburg
Loschmidtstraße 6-10, 10587 Berlin
Tel./Fax: 90 29-25 615
Bus M45, X9, 101 (Otto-Suhr-Allee/
Leibnizstraße),
U-Bahn U7 (Richard-Wagner-Platz)
Mo bis Fr 8.30-18.Uhr*
Sa nach Vereinbarung für die Durchführung von Kindergeburtstagen
*In den Herbst- und Wintermonaten nur
bis Einbruch der Dunkelheit! Bei Schneefall
oder starkem Regen bleibt die JVS geschlossen.
Jugendverkehrsschule Wilmersdorf
Bundesallee 164, 10715 Berlin
Tel. 29 03 40 78, Fax: 29 03 40 79
Bus 248 (Bundesplatz),
U-Bahn U7, U9 (Berliner Straße)
Mo-Fr 8-18 Uhr bzw. längstens bis
Einbruch der Dunkelheit
Ritterfeld Landbäckerei
MOSAIK HOFLADEN
...natürlich Westend
in Charlottenburg
Frische Produkte in Bio-Qualität:
Obst, Gemüse und Kräuter aus eigenem
Anbau, Marmelade aus eigener Produktion, Fleisch und Wurstwaren, breite
Palette an Bio-Produkten
Floristik: Jahreszeitliche Blumensträuße
und Gestecke, Trauerfloristik und Grabschmuck, Beet- und Balkonpflanzen
Öffnungszeiten & Kontakt
Mo - Do 9.00 - 16.00 Uhr
Fr 9.00 - 18.00 Uhr
Sa 10.00 - 15.00 Uhr
So 11.00 - 15.00 Uhr
Telefon 030–30 20 94 98 14
Fürstenbrunner Weg 70
14059 Berlin
a
h
t
c
m
r
u
e
n
D
Entspannen – Regenerieren
SALZRÄUME & NATURSALZE
Vielfalt, die Sie zu
schätzen wissen:
Guter Geschmack
ist unser
Markenzeichen!
• Salzräume mit Soleverneblung, wohltuend
u. a. bei Allergien, für Atemwege und Haut
• Naturspeisesalze, Kräuter- und Gewürzsalze
• Salzkristalle für die Solezubereitung und
viele andere Produkte rund um das Salz
• Naturkosmetik für sensitive und zu
Allergien neigende Haut
• TC energy design - Vitalkaraffen und mehr
www.gaertnerhof-charlottenburg.de
10
Reichsstraße 2 · 14052 Berlin
Tel. 30 11 32 73 · Fax 365 10 13
info@RL-Berlin.de
• Geschenkgutscheine
Windscheidstraße 30 · 10627 Berlin
T +49 30 644 955 15 · www.stadtsaline.de
Tag des Ehrenamtes:
Traditionsveranstaltung
mit prominenter Unterstützung
Ihre Traditionsbuchhandlung
in Westend
Das ständige Sortiment
von A bis Z:
• Belletristik
• Berlin-Literatur
• Geschichte
• Kinder- und Jugendbücher
• Kochbücher • Politik
• Reiseführer • Sachbücher
• Stadtpläne
• Zeitgeschichte
u.v.m.
Reichsstraße 104
14052 Berlin-Westend
Tel.: 030 - 302 20 57 und 301 52 48
Fax: 030 - 302 82 53
e-Mail: derdivan@t-online.de
Verleihung der Ehrenamtspreise 2013
v.li.n.re.: Carsten Engelmann, Bezirksstadtrat für Soziales und Gesundheit; Judith Stückler, BVVVorsteherin; Bert Beel und Stefanie Simon; Gabriele Jahn, EURAMEDIA WERBUNG Berlin;
Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und rbb-Moderator Ulli Zelle
D
er „Tag des Ehrenamtes“ ist eine besondere Veranstaltung mit langer Tradition
der Abteilung Soziales und Gesundheit in
Charlottenburg-Wilmersdorf. Seit 1998 präsentieren sich hier Vereine und Institutio­
nen, die eine bunte Palette der ehrenamtlichen Möglichkeiten vorstellen. So finden
Menschen, die ein Ehrenamt ausüben möchten und Institutionen, die ehrenamtliche
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen, in
lockerer Atmosphäre und sozusagen „von
Stand zu Stand“ zueinander.
tätig zu sein, informieren. Für gute Unter­
haltung mit musikalischer Begleitung wird
ebenfalls gesorgt sein.
Der diesjährige Tag des Ehrenamtes findet am
19. September 2014 von 14 Uhr bis 18 Uhr
in der Fußgängerzone Wilmersdorfer Straße
statt.
Die Verleihung der Ehrenamtspreise beginnt
um 15 Uhr.
B
ezirksstadtrat Carsten Engelmann bedankt sich an dieser Stelle auch über die
Unter­stützung der Veranstaltung durch die
Wil­mersdorfer Arcaden und freut sich zum
diesjährigen Tag des Ehrenamtes wieder auf
viele interessierte Besucherinnen und Be­
sucher.
E
in besonderer Programmpunkt ist jedes
Jahr die Verleihung der Ehrenamtspreise
an engagierte Bürgerinnen und Bürger des
Bezirks: „Der Tag des Ehrenamtes und die
Verleihung der Ehrenamtspreise sind eine
gute Gelegen­heit, den bürgerschaftlich engagierten Men­schen in unserem Bezirk „Dan­
ke“ für ihren Einsatz, ihre Kraft und Zeit
zum Wohle An­derer in unserer Gesellschaft
zu sagen,“ sagt Carsten Engelmann, Bezirks­
stadtrat für So­ziales und Gesundheit.
I
n jedem Jahr haben an der Preisübergabe
bekannte Schauspielerinnen und Schau­
spieler von Bühne, Funk und Fernsehen, die
sich ebenfalls ehrenamtlich engagieren, mitgewirkt. Mit Unterstützung von Kabarettistin
Gabi Decker, Sängerin Stefanie Simon und
Entertainer Bert Beel werden Bezirksstadtrat
Carsten Engelmann und BVV-Vorsteherin
Judith Stückler auch in diesem Jahr die
Ehrenamtspreise verleihen.
Inlays, Kronen
und Veneers
in einem Termin
Zahnärzte Westend
DR. Daniela Radtke
und Kollegen
Reichsstraße 99
14052 Berlin
Tel. 030-305 70 83
www.zahnaerzte-westend.de
Cerec - Implantologie - Ästhetische Zahnheilkunde - Bleaching
A
n vielen Ständen können sich die Besu­
che­rinnen und Besucher der Veran­stal­
tung über die Möglichkeiten, ehrenamtlich
10
11
Seit über 40 Jahren
Was Westender Häuser erzählen:
Hölderlinstraße 11:
Lilli Palmer – Die preußische Ameise
Wir bauen Ihre
Sauna nach Maß
Wir sind Ihr Partner für Sauna,
Schwimmbäder, Solarien
und Whirlpools
A
ls Lilli Maria Peiser wurde Lilli Palmer
am 24. Mai 1914 in Posen geboren.
Als Dreijährige kam sie mit ihrer Familie
nach Berlin, wo sie in gutbürgerlichen Verhältnissen im Haus Hölderlinstraße 11 in
Westend behütet aufwuchs. Schon frühzeitig
regte sich in ihr der Wunsch, in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten und Schauspielerin zu werden. Ihr Vater war Chefarzt im
jüdischen Krankenhaus in Berlin und teilte
diese Leidenschaft nicht, er sah sie bereits
als Ärztin.
D
as Abitur war ihr nicht wichtig, am liebsten wäre sie gleich zur Schauspielschule gegangen, aber mit der ihr eigenen Disziplin und Hartnäckigkeit meisterte sie das
Bravourstück, morgens in die Waldoberschule zu gehen und am Nachmittag nahm
sie Schauspielunterricht. Das Abitur und die
Prüfung auf der Schauspielschule, beides
hat sie bestanden.
D
Wir führen eine große Auswahl
an Saunazubehör und über
100 Saunadüfte –
schnuppern Sie mal rein!
fröhlich
schwitzen
schwimmen
sonnen
ie Machtübernahme Adolf Hitlers im
Januar 1933 machte ihre Hoffnung auf
eine Bühnenkarriere in Deutschland zunichte. Mit ihrer Schwester schlug sie sich in
Paris als Tänzerin durch und ging kurze
Zeit später nach London, wo sie als Theaterschauspielerin Fuß fassen konnte.
Sie hatte unter anderem in Alfred Hitchcocks „Geheimagenten“ Erfolg. 1943 heiratete sie ihren Schauspielerkollegen Rex Harrison und ging mit ihm nach Hollywood. In
der „Traumfabrik“ spielte sie mit Gary Cooper und feierte am Broadway 1949, gemeinsam mit ihrem Ehemann, großen Erfolg in
der Komödie „Cäsar und Cleopatra“.
Als beste Schauspielerin wurde sie 1953 auf
der Biennale für ihre Leistung in dem Film
„Das Himmelbett“ ausgezeichnet.
I
hre Ehe verlief weniger glücklich, 1954
zog sie die Konsequenz auf Harrisons
ständige Affairen und ließ sich scheiden.
Sie kehrte im selben Jahr nach Deutschland
zurück und knüpfte nahtlos an ihre Erfolge
in den USA an. Mit dem Film „Feuerwerk“
eroberte sie die Herzen ihrer Landsleute im
Sturm und avancierte rasch zur „Grande
Dame“ des deutschen Nachkriegsfilms. Zu
ihren größten Leinwanderfolgen gehörten
„Anastasia“, der Skandalstreifen „Mädchen
in Uniform“ mit Romy Schneider sowie die
Thomas-Mann-Adaption „Lotte in Weimar“.
1955 drehte sie an der Seite von Curd Jürgens „Teufel in Seide“, für den sie mit dem
Bundesfilmpreis als beste Hauptdarstellerin
ausgezeichnet wurde. 1957 heiratete sie den
argentinischen Schriftsteller und Schauspieler Carlos Thompson.
D
ass Lilli Palmer als Jüdin nach Deutschland zurückgekehrt ist, wurde von ihrem Sohn Carey Harrison als sehr mutig bezeichnet, doch hier wurde sie nicht als
Jüdin, sondern als Hollywoodschauspielerin
wahrgenommen.
Es lag auch im Naturell von Lilly Palmer
selbst, denn sie hat sich immer als Preußin
betrachtet und als Deutsche, sozusagen als
„Die preußische Ameise“. Und sie war nicht
nur Schauspielerin. Das machte sie, um
Geld zu verdienen, im Inneren ihres Herzens
war sie Malerin und Autorin und auch hier
machte sie von sich reden.
I
hre erste Biografie „Dicke Lilli – gutes
Kind“ verkaufte sich 1,5 Millionen mal.
Ihre kubistischen Bilder fanden ebenfalls
viel Zuspruch.
In ihrer Biografie schilderte sie auch anschaulich ihre Schulzeit auf der Waldoberschule in Westend.
A
m 27. Januar 1986 starb Lilli Palmer, die
in diesem Jahr 100 Jahre alt gworden
wäre, in Los Angeles.
ns für
Kundendie badbau
m
den Schwim
Elgersburger Straße 6
14193 Berlin-Schmargendorf
Telefon (030) 8 26 10 86
www.rueffer-pool.de
info@rueffer-pool.de
Parkplätze auf dem Hof
Die Gedenktafel für Lilli Palmer am Haus Hölderlinstraße 11
12
Basteln, Stricken, Ausflüge:
Volles Programm in der Soorstraße
V
or einem Jahr haben wir über das Flücht­
lingswohnheim in der Soorstraße 83, das
im alten Hauptzollamt untergebracht ist, berichtet. Berichtet vor allem darüber, wie aus
der anfänglichen Distanz menschliche Nähe
entstand.
W
as nunmehr für die Menschen, die hier
leben, in Bewegung gebracht wird, ist
ausschließlich durch persönliches, ehrenamtliches Engagement möglich.
Insgesamt leben zur Zeit 244 Menschen in
der Soorstraße, davon 85 Kinder.
U
nter der Leitung von Carola Gündel, Ko­
ordinatorin des Ehrenamtlichen Dienstes
im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf,
arbeiten hier zur Zeit 25 Ehrenamtliche, um
die Integration der Flüchtlinge voranzubringen.
L
angeweile soll möglichst nicht aufkommen, besonders nicht bei den Kindern.
Daher wird ein umfangreiches Beschäfti­
gungsprogramm angeboten und Carola Gün­
del ist unermüdlich dabei, Sachspenden einzusammeln, damit alles gut durchgeführt
werden kann. „Vor allem geht es uns um die
Beschäftigung der vielen Frauen und um die
Möglichkeit für sie, dabei Deutsch zu lernen,“
berichtet Carola Gündel, „auch dass sie
selbstständig mit Bus und Bahn unterwegs
sein können, ist uns ein großes Anliegen.“
Da wären wir auch gleich bei unserem ersten
Aufruf: Für den Nähkurs werden gebrauchte
Nähma­schinen, Stoffreste und Garne, Nadeln,
Bän­der, Bordüren und ähnliches benötigt.
Der Strickurs freut sich über Wolle, Häkel­
haken und Stricknadeln. Die Bedarfsliste ist
lang und „es wäre auch schön, wenn uns jemand mit einem Auto beim Abholen der
Spenden unterstützen könnte.“
F
ür die Kinder engagiert sich zum Beispiel
Heidi Ehme (76), die im letzten Jahr das
erste Sommerfest in der Soorstraße besucht
hatte. Seitdem kommt die ehemalige Vor­
Carola Gündel, Koordinatorin des Ehrenamtlichen Dienstes in Charlottenburg-Wilmersdorf (4.v.re.), mit
einigen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen aus den Kinder-und Frauengruppen
schullehrerin einmal in der Woche vorbei
und musiziert, singt und bastelt mit den
Kindern.
A
uch aus den Reihen der Flüchtlinge gibt
es bereits ehrenamtliche Hilfe für die anderen. Es findet regelmäßig ein Turnabend
für Herren in der Nehringstraße in Charlot­
tenburg statt, an dem auch Teilnehmer aus
der dortigen Nachbarschaft vertreten sind.
„Wir wollen auf keinen Fall, dass sich alles
nur in der Soorstraße abspielt, im Gegenteil:
je mehr wir außerhalb anbieten können, um
so besser für die Integration,“ erklärt Carola
Gündel.
D
as gilt auch für Ausflüge mit den Kin­
dern. Hier wird es allerdings schon
schwierig, das benötigte Fahrgeld für die öffentlichen Verkehrsmittel aufbringen zu können, das ist im Budget nämlich nicht enthalten. Deshalb haben sich die Ehrenamtlichen
aus der Soorstraße ausgedacht, nicht um
Geldspenden sondern um Kinderfahrscheine
zu bitten. Dafür sollen in Geschäften ent-
Jetzt neu bei Mrs.Sporty:
Funktionelles Training mit
PIXFORMANCE.
Intelligent
Ihr Training passt sich dank modernster Fitnesstechnik
laufend Ihrem Leistungsstand an, sodass Sie immer mit
optimaler Wirkung trainieren.
sprechende Büchsen aufgestellt werden, wo
man Fahrscheine einwerfen kann.
M
an kann sie aber auch bei der Heim­
leiterin Angela Murray im Büro abgeben. „Es gibt hier noch unendlich viel zu
tun,“ sagt Carola Gündel. Sie freut sich auf
weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter: Der
Hof soll ansprechend gestaltet werden, mit
Spielgeräten für die Kleinen und Sitzmög­
lichkeiten, auch zum Verweilen von Be­
sucherinnen und Besuchern aus der Nach­
barschaft.
W
er sich über die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Arbeit in der Soorstraße
informieren möchte, hat immer donnerstags
von 14 bis 15 Uhr Gelegenheit, sich das
Haus anzusehen und Kontakte zu bereits tätigen Ehrenamtlichen zu knüpfen.
Für weitere Informationen steht Ihnen
Carola Gündel unter der Telefonnummer
9029-15788 oder über die Behördeneinwahl
115 gerne zur Verfügung.
Jetzt direkt
!
im Club testen
Mrs.Sporty Berlin Westend
Reichsstr. 93
14052 Berlin
Tel.: 030 80580730
www.mrssporty.de/club1
Einfach
Jede Übung wird in Echtzeit visuell begleitet. So erzielen
Sie ganz von selbst perfekte Bewegungsabläufe im idealen
Tempo.
Unbenannt-1284 1
2/24/14 9:14 AM
13
Eine der bedeutendsten Sportanlagen in Europa:
20 Jahre Olympiapark Berlin
D
PRAXIS
MEDICAL ISLAND
GANZHEITLICHE MEDIZIN
Spezialpraxis für Akupunktur und Neuraltherapie
Dr. med. Gertrud Schäfer
Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Spezielle Schmerztherapie
Akupunktur - MASTER OF ACUPUNCTURE
Körperakupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin
Ohr-, Schädel-, Koreanische Hand-, kosmetische Akupunktur
Suchtakupunktur, Laser- und Infiltrationsakupunktur
Neuraltherapie nach Huneke
Indikationen
Akute und chronische Schmerzen, Migräne, Neuralgien
Asthma, Gewichtsreduktion, Raucherentwöhnung, Infektanfälligkeit
Stress, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Prüfungsangst
Wechseljahresbeschwerden, psychische und sexuelle Störungen
Sprechzeiten mit Terminvereinbarung:
Mo-Fr 8.45-12.30 Uhr und 15.30-17.30 Uhr und nach Vereinbarung
Reichsstrasse 103, 14052 Berlin · Telefon 30.10.73.02 · Telefax 30.10.73.07
E-mail: praxis-schaefer@telemed.de · www.aerzte-im-netz.de/Gertrud.Schäfer
14
er Olympiapark Berlin mit dem Olympiastadion
­gehört zu den bedeutendsten Sportanlagen des
20. Jahrhunderts in Europa. Jahrzehntelang diente das
denkmalgeschützte Ensemble als Hauptquartier für die
Britischen Streitkräfte in Berlin. Heute ist der Olympia­park
Berlin wieder ein lebendiger Teil der Hauptstadt: Hier trainieren Sportler der verschiedensten Disziplinen. Das Ge­
lände ist immer wieder ein beliebter Schauplatz für die unterschiedlichsten sportlichen und kulturellen Events.
D
er Olympiapark Berlin ist eine der größten Anlagen
seiner Art, welcher sich mit seinen vielfältigen
Sportanlagen, Veranstaltungsstätten und Gebäuden für die
verschiedensten Nutzungen anbietet. Der Sport hat selbstverständlich oberste Priorität, aber zwischendurch dient
zum Beispiel das Reiterstadion auch schon mal als Veran­
staltungsstätte für ein Holi-Festival. Und in der Wald­büh­
ne, eines der Schmuckstücke des Parks, steht natürlich die
Kultur an erster Stelle.
Beliebter Ort für die verschiedensten Veranstaltungen ist
das Clubhaus. Hier finden z.B. Empfänge, Hoch­zeiten,
aber auch Seminare statt.
I
m Olympiapark Berlin trainieren Sportlerinnen und
Sportler aus mehr als 20 Vereinen und Verbänden, rund
26 Sportinstitutionen sind mit ihren Geschäfts­stel­len auf
dem Gelände vertreten. Dazu zählen auch der Weltrat des
Sports (ICSSPE) und die Sportjugend des Landessport­
bundes Berlin. Hauptnutzer des Geländes ist der größte
und bekannteste Sportverein Berlins – Hertha BSC. Seine
Profis und Amateure bestimmen wesentlich das Gesche­
hen auf den Plätzen des Olym­piaparks. Daneben können
Besucher aber auch Leichtathleten, Rugby-Spieler, Reiter,
Radler oder auch die Cheerleader der Berlin Adler beim
Training beobachten.
v. li. n. re.: Jürgen Littwin, ein Freund von Gretel Bergmann aus ihrem Geburtsort Laupheim; Frank Henkel,
Senator für Inneres und Sport; Walther Tröger, Ehrenmitglied des IOC und Dagmar Freitag, MdB.
A
m 30. September 2014 feiert die Haupt­
stadt den 20. Jahrestag der Übergabe des
Olympiaparks von den Britischen Streit­kräften
an das Land Berlin. Zum Auftakt des Jubi­
läumsmonats hat Sportsenator Frank Henkel
einen „Gretel-Bergmann-Weg“ auf dem
Gelände des Olympiaparks eingeweiht.
G
retel Bergmann gehörte in den 30er
Jahren des 20. Jahrhunderts zu den erfolgreichsten Hochsprin­gerinnen der Welt.
Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft wurde sie
von der Teilnahme an den Olympischen Spie­
len 1936 vom deutschen Team ausgeschlossen. Die Senatsverwaltung für Inneres und
Sport möchte mit der Straßenbenen­nung auf
dem Gelände des Olympia­parks Berlin ein
Zei­chen der Erinnerung an diejenigen Sport­
lerinnen und Sportler setzen, die unter dem
Nazi­regime verfolgt wurden und Re­pressalien
ausgesetzt ­waren.
D
ie Feiern zum 20. Jahrestages der Öff­
nung des Olympiaparks Berlin haben
Ende August 2014 mit dem „20. Kinder- und
Jugendfestival: Sport im Olympia­park“ begonnen und enden am 30. September 2014 mit
einem Rugbyturnier auf dem Maifeld. Im
Jubiläums­mo­nat September steht der Olym­
piapark Berlin auch mit der Pyronale, dem
DFB Ü 40/50 Cup sowie den Masters im
Modernen Fünfkampf im Rampenlicht.
D
ie Straßenbenennung erfolgt auch im
Lichte der 14. European Maccabi Games
(EMG2015), die vom 27. Juli bis 5. August
2015 erstmals in Deutschland ausgetragen
werden. Damit findet die größte jüdische
Sportveranstaltung Europas – mit über
2000 Athletinnen und Athleten, Trainerund Betreuerteams aus insgesamt 30 EU-Län­
dern, EU-Partnerländern und der ganzen Welt
– 70 Jahre nach dem Holocaust an dem Ort
statt, wo jüdischen Sportlerin­nen und Sport­
lern die Teilnahme an den Olympi­schen
Spielen 1936 verboten wurde – dem Olym­
piapark Berlin.
Anzeigen-Hotline
(030) 706 99 13
www.berlin.de/sen/inneres/sport/
sportstätten/olympiapark.de
Geburtshilfe im
Martin-Luther-Krankenhaus
Sanft, sicher, familienfreundlich
n menschliche Wärme, Geborgenheit und medizinische Sicherheit
bei der Geburt Ihres Kindes in einer liebevollen Atmosphäre
Informationsveranstaltungen
n modern und harmonisch gestalteter Kreißsaal- und
Wochenbettbereich
immer am ersten Montag des
n Kinderärzte rund um die Uhr vor Ort in unserer Klinik für
Neugeborenenmedizin
n Still-Café und Stillberatung unter Anleitung speziell geschulter
Hebammen
n viele Kursangebote (z. B. Yoga, Babyschwimmen) für die Zeit
vor und nach der Entbindung
für werdende Eltern finden
Monats um 19:00 Uhr in unserem Veranstaltungszentrum,
Caspar-Theyß-Straße 33,
3. Etage, statt.
Alle weiteren Termine
entnehmen Sie bitte unserer
Homepage.
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe | Chefarzt Prof. Dr. Uwe Ulrich
Kreißsaal 030 8955-3335 | geburt.martin-luther@pgdiakonie.de | Caspar-Theyß-Straße 27-31 | 14193 Berlin
www.pgdiakonie.de/mlk
Foto: Tennert
15
14
Ein Gartendenkmal mit Geschichte:
90 Jahre Friedhof Heerstraße
D
er landeseigene Friedhof Heerstraße an
der Trakehner Allee ist ein Garten­denk­
mal und begeht am 7. Okto­ber 2014 seinen
90. Jahrestag. Der Park- und Wald­friedhof ist
149.650 Quadratmeter groß und gilt als
Promi­nenten-Friedhof.Der Friedhof Heer­
straße wurde 1921-1924 vom Charlot­ten­
burger Gartenbau­direktor Erwin Barth rund
um die Senke des tiefergelegenen Sausuh­
lensees mit terrassenförmig gruppierten
Grab­reihen angelegt.
E
r wurde ursprünglich für die Bewohne­
rinnen und Be­wohner der Villen­kolonie
Heerstraße konzipiert, schließlich aber ab
1924 als interkonfessioneller Friedhof der
Stadt Berlin genutzt – auch jüdische Bürge­
rinnen und Bürger Berlins wurden hier beerdigt. Der Friedhof liegt nicht an der Heer­
straße, sondern am Olym­pischen Platz an
der Trakehner Allee 1.
D
Seit 20 Jahren bieten wir
Ihnen handwerkliche Qualität
und technisches Know-How.
Wir lösen auch Ihr
Platzproblem!
Tischlerei
Peter Carstensen e. K.
Kaiserdamm 82 · 14057 Berlin
Tel. 302 45 91
www.carstensen.portas.de
JA IST DENN HEUT‘ SCHON
WEIHNACHTEN
Nein! Zum Glück noch lange
nicht! Aber denken Sie besser
zu früh, als zu spät über Ihre
Weihnachtsfeier in unseren
gemütlichen Räumen nach,
bevor Ihr Wunschtermin vergeben ist. Einen Kamin haben
wir auch! Und viele gute Ideen
rund um Ihre Weihnachtsfeier!
Sensburger Allee 26
am Georg-Kolbe-Museum
direkt am S-Bhf Heerstraße
Tel. 308 122 75 (Anrufbeantworter)
www.cafe-k.com
16
ie 1921-23 erbaute Kapelle aus
märkischem Back­
stein in modernen
Formen und die
schmiedeeiserne
Einfriedung entwarf
Erich Blunck.
N
ach Kriegsschäden wurde die Kapelle
1948 wieder aufgebaut und dabei durch
gotisierende Elemente verändert. Nach denk­
malgerechter Sanierung der „Apsis“ erstrahlt
die Friedhofskapelle seit 2010 wieder in altem Glanz. 360 Kugeln mit vier verschiedenen Motiven und Sternen aus blattgold­
ähnlichem Material wurden in einem dunklem Farbhinter­grund aufgetragen und werden durch eine dezente Anstrahlung wirkungsvoll in Szene gesetzt.
Der Steinfußboden wurde in einem Nassver­
fah­ren geschliffen, sodass das wertvolle
Schach­brettmuster wieder sehr schön zur
Geltung kommt. Die Sitzbänke wurden nach
intensiver denkmalpflegerischer Recherche malermäßig instand gesetzt und
im historischen Farbton
­lackiert.
A
uf dem Friedhof gibt
es 45 Ehrengrab­
stätten und viele weitere
Grabstätten berühmter
I
m Umfeld der
Olym­­pischen Spiele
von 1936 wurde der
Fried­hof mit seiner eigenwilligen Archi­tektur
und seinen jüdischen Grabstätten von Hitler
persönlich als störend empfunden und es
wurden zahlreiche Veränderungen vorgenommen. Unter anderem wurde das hohe
Bogen­
bohlendach
der Kapelle
abgeflacht,
weil es vom
Olym­pia­
stadion aus
gesehen werden konnte.
Angeblich
sollte die
Sicht­achse
zum Olympia­
stadion nicht gestört werden. Im In­nenraum
der Kapelle wurde eine neue Un­ter­decke an
die vorhandene, trapezförmige Kasset­ten­
decke angehängt, wahr­schein­lich um der
neuen Sachlichkeit außen auch im
Innenraum nachzukommen. In der Apsis
wurde u. a. die Original­kartusche mit
Schriftzug mit einem Kreuz übermalt Der
halbrunde Platz gegenüber des Eingangs an
der Tra­kehner Allee wurde beseitigt und der
Friedhof hinter Säu­lenpappeln versteckt.
D
er Friedhof selbst wurde von Heinrich
Wiepking-Jürgensmann, der auch für
die Außenanlagen des Reichs­sport­felds verantwortlich war, umgestaltet. Dabei erhielt
das ur­sprüng­lich kreisrunde Rondell seine
heutige ­ovale Form, und unterhalb der
Kapelle entstanden neue Gräberfelder.
Südlich des Sees legte Erich Groß 1937-1939
neue Gräberfelder an. Die Fläche östlich des
Sees wurde als Waldpark ausgestaltet.
Künstler, darunter Leo Blech,
Ferdinand Bruck­ner, der am
3.März 2003 verstorbene Schau­
spieler Horst Buch­holz, die
Familie Cassirer und Tilla
Durieux, Theodor Däubler, Curt
Goetz, George Grosz, Wolfgang
Gruner, Käte Haack, Maximilian
Harden, Felix Holländer, Arno Holz, Willi
Kollo, Viktor de Kowa, Eduard und Evelyn
Künneke, die Vorkämpferin der Frauenbe­we­
gung, Helene Lange, Maria Gräfin von Malt­
zan, Klaus-Günther Neumann, der Autor
eines Tita­nic-Romans, Josef Pelz von Felinau
(Ehrengrab seit 2004), Joachim Ringelnatz,
Willi Rose, Alfred Braun, Willy Schaeffers,
Hannelore Schroth, die Familie Ullstein, Paul
Wegener und Grete Weiser.
Die Grabstätte
von Benjamine und Georg Kolbe ist mit
Stelen geschmückt, die nach Entwürfen von
ihm geschaffen wurden. Bemerk­ens­wert ist
auch das Fami­lien­begräbnis Seidler mit einer
der seltenen modernen Plasti­ken auf Berliner
Friedhöfen, einer abstrakten Skulptur von
Volkmar Haase.
A
m 30. Juni 2007 wurde hier Klausjürgen
Wussow beigesetzt, am 30. August 2011
Vicco von Bülow alias Loriot.
Auch Boxlegende Bubi Scholz fand hier seine letzte Ruhe.
Wichtige Adressen
Bezirksamt
Charlottenburg-Wilmersdorf
Bürgeramt Heerstraße
14052, Heerstr. 12
Barrierefreier Zugang:
Eingang Bayernallee/Ecke Heerstr.
Fax 90 29-17 780
Verkehrsanbindung: Busse X34, X49,
M49, 218 und 349
sowie U2 (Theodor-Heuss-Platz)
Achtung: Terminvergabe
nur nach Anmeldung unter Tel. 115
oder Internet: www.berlin.de
Regionalteam 3 Charlottenburg West
Leitung:
Frau Grünschlag, Geschäftszimmer
 9029-17552
Heerstr. 12/14
Bereitschaftsdienst RSD, JB:
 9029-17398, Fax 9029-17270
Pädagogische Sachbearbeitung
Jugendförderung:
 9029-17553
(z.B. Jugendarbeitsschutz)
Pädagogische Sachbearbeitung
Tagesbetreuung:
 9029-17557
(Vermittlung vonTagesbetreuungsplätzen,
Zusammenarbeit mit Tagespflege­
personen)
KITAS Region 3 Charlottenburg West
Kita der Ev. Gemeinde Neu-Westend
14050, Eichenallee 53,  304 89 69
14050, Eichenallee 47,  304 05 38
EKT Sonnenblume gGmbH
14052, Nussbaumallee 3
 36 41 87 16
Kita Württembergallee/Kitas Nordwest
14052, Württembergallee 17
 303 28 69 80
Heilpädagogische Kindertagesstätte
Rominter Allee
14052, Rominter Allee 2,  305 10 35
Kath. Kindertagesstätte Heilig Geist
14052, Preußenallee 25,  305 47 49
Waldorfkindergarten Westend e.V.
14052, Oldenburgallee 44
 30 81 48 13
Jüdischer Kindergarten Gan-Israel e.V.
14052, Spandauer Damm 220
 32 67 86 01
Kinder in Bewegung (KiB)
14053, Olympischer Platz 5
 30 68 81 94
Kita Maikäferpfad der
Ev.Friedens­gemeinde
14055, Maikäferpfad 28,  302 48 29
EKT Eichhörnchen
14055, Harbigstr. 14,  301 69 26
EKT Eichkatzweg e.V.
14055, Eichkatzweg 11,  301 89 68
EKT Grünes Nashorn
14050, Haeselerstraße 7a,  301 55 13
Kita Länderallee/Kitas Nordwest
14050, Länderallee 5-7,  303 28 69 70
Kita des Pestalozzi-Fröbel-Hauses
14050, Kastanienallee 4,  305 60 93
Integrationskindertagesstätte Kastanie
Kastanienalle 11, 14050 Berlin
 0176 10 19 80 88
Kinderhaus Waldschulallee
14055, Waldschulallee 75,  301 74 22
Kita Sonnenblume
14055, Waldschulallee 73-75
 30 11 94 43
Kindertagesstätte Ev. Friedensgemeinde
„Grünes Dreieck“, 14055
Angerburger Allee 56,  308 108 13
Die wilden Westender
14055, Flatowallee 29,  30 83 49 98
Kindergarten der Schele-Schule
14055, Lyckallee 30,  304 49 90
Berlin British School (BBS e. V.)
Early Years-Kindergarten
14055, Havelchaussee 104,  35 10 91 70
Kinderladen Akazienhof
14050, Akazienallee 34,  893 03 94
Sara Internationaler Kindergarten
14050, Reichsstraße 15,  30 10 30 06
Villa Grips
14050, Akazienallee 14,  30 10 98 94
Grundschulen
Charles-Dickens-Grundschule
(Staatliche Europa-Schule
Berlin – Englisch)
14055, Dickensweg 15
 303 286 831, Fax 303 286 819
www.charles-dickens-gs.de
Dietrich-Bonhoeffer-Schule
14050, Spandauer Damm 205/215
 303 28 45 110, Fax 303 28 45 129
www.dietrichbonhoeffergrundschule.
cidsnet.de
Reinhold-Otto-Grundschule
14050, Leistikowstr. 7/8
 90 29-28 031, Fax 90 29-28 036
www.reinhold-otto.de
Wald-Grundschule
14055, Waldschulallee 83/93
 90 29-26 900, Fax 90 29-26 917
www.wald-grundschule.de
Katholische Schule Herz-Jesu (privat)
14055, Insterburgallee 8/10
 33 00 70 10, Fax 330 070 129
www.herz-jesu-schule.de
Schele-Schule (privat)
14052, Olympische Str. 23
 304 49 90, Fax 30 81 98 17
www.Schele-Schule.de
Heinz-Galinski-Schule (privat)
14055, Waldschulallee 73
 301 19 40, Fax 30 11 94 44
www.heinz-galinski-grundschule.
cidsnet.de
Jüdische Traditionsschule Talmud-Tora
(privat)
14052, Spandauer Damm 220
 32 67 88 97, Fax 32 67 88 33
www.jschule.de
Sonderpädagogische Förderzentren
Helen-Keller-Schule
Förderzentrum für Sprache
(Grund-, Haupt- und Realschule)
14055, Waldschulallee 31
 90 29-25 040, Fax 90 29-25 044
www.helen-keller-schule.de
Ernst-Adolf-Eschke-Schule
(für Gehörlose)
14055, Waldschulallee 29
 90 29-25 000, Fax 90 29-25 033
www.eaeschule.de
Reinfelder-Schule
(Schule für Schwerhörige und
Montessori-Grundschule)
14055, Maikäferpfad 30
 9029-25050, Fax 9029-25064
www.reinfelder-schule.de
Schule am Klinikum Westend
Zentrum für Schulische und
Psychosoziale Rehabilitation (ZSPR),
14050, Spandauer Damm 130
 3035-5970/-5971
www.zspr.de
Ausländische Schulen
Gymnasien
Wald-Oberschule
14055, Waldschulallee 95
 90 29-26 930, Fax 90 29-26 925
www.waldoberschule.de
Herder-Gymnasium
14052, Westendallee 45/46
 90 29-27 800, Fax 90 29-27 821
www.herder-oberschule.de
Heinz-Berggruen-Gymnasium
14052, Bayernallee 4/5
 90 29-28 701, -28 702
Fax 90 29-28 720
www.hbgym.de
Katholische Schule Liebfrauen
(privat)
14050, Ahornallee 33
 30 61 30 13, Fax 30 61 30 14
www.KSLiebfrauen.de
Moser-Schule (privat)
14052, Badenallee 31/32
 30 83 82 82, Fax 30 83 82 88
www.moserschule.de
Berlin British School (privat)
14055, Dickensweg 17/19, Berlin
 35 10 91 90, Fax 35 10 91 99
www.berlinbritishschool.de
Bibliotheken
Johanna-Moosdorf-Bibliothek
Erwachsenen- und Kinderbereich
14052, Westendallee 45
 90 29-27 803, Fax 90 29-27 878
Mo-Fr 14-18 Uhr
Musikschule
Musikschule City West
14050, Platanenallee 16
Sprechzeiten:
Di u. Mi 12-15 Uhr  9029-17907
Do 16-18 Uhr  9029-17908
Kontakt unter:
Geschäftsstelle Berkaer Platz
 9029-15514
INDIVIDUELLE VORSORGE-BERATUNG
Erd-, Feuer-, See und Baumbestattungen
Berlins größte Sarg- und Urnenausstellung schlicht bis exklusiv
10 Filialen • eigene Feierhalle
Tag und Nacht 75 11 0 11 • Hausbesuche
SEIT ÜBER 160 JAHREN IM FAMILIENBESITZ
HAHN BESTATTUNGEN
In Westend: Reichsstraße 103
17
16
Immer beliebt:
Die Kiezspaziergänge
R
einhard Naumann lädt ein zum
153. Kiezspaziergang am Samstag,
dem 13.9.2014, ab 14 Uhr vom KPMQuartier zum Schloss Charlottenburg.
Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Novotel
gegenüber dem S-Bahnhof Tiergarten. Die
Teilnahme ist wie immer kostenfrei.
„Auf dem Weg zum Schloss Charlotten­
burg werden wir zwei weltberühmte
kunsthandwerkliche Institutionen unseres
Bezirks erleben. Nach dem Besuch der
Königlichen Porzellan-Manufaktur gehen
wir am Ernst-Reuter-Haus vorbei, durch
das Charlotten­burger Tor über die Charlot­
tenburger Brücke zum Landwehrkanal.
Wir folgen dem Kanal gegenüber der
Mercedes-Welt entlang einiger TU-Institute
bis zu seinem Zusammenfluss mit der
Spree und dem Charlottenburger Verbin­
dungskanal, einem der landschaftlich
schönsten Plätze in Charlottenburg. Von
dort gehen wir weiter an der Spree entlang, die wir auf dem Siemenssteg überqueren, um die Bildgießerei Noack am
Spreebord zu besuchen. Von dort gehen
wir durch den Österreichpark an der Spree
bis zum Schloss Charlottenburg,“ erläutert
Bezirksbürger­meister Reinhard Naumann.
A
lle Informationen über die bisherigen
Kiezspaziergänge in CharlottenburgWilmersdorf sind im Internet zu finden
unter www.kiezspaziergaenge.de.
Beim 150. Kiezspaziergang am 14. Juni 2014:
Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und
Ülker Radziwill, sozial- und seniorenpolitische
Sprecherin der SPD-Fraktion im
Abgeordnetenhaus.
Wie gut kennen Sie Westend?
Die IG Reichsstraße verlost einen Einkaufsgutschein im
Wert von 100,- Euro, den Sie bei den Mitgliedsge­schäften
Ihrer Wahl einlösen können.
Wenn Sie gewonnen haben, können Sie den Gutschein auch
auf mehrere Geschäfte aufteilen: Geben Sie uns Ihre
Gutscheinwerte von 10,-/20,-/25,-/50,- oder 100,- Euro an.
Einsendeschluss: 10. November 2014
Die Ziehung findet unter Ausschluss des Rechts­weges statt,
die Gewinnerin oder der Gewinner wird telefonisch
benachrichtigt.
Ihre Lösung senden Sie wie immer an:
IG Reichsstraße · co/Ursula Kiesling
Buchhandlung DER DIVAN
Reichsstraße 104 · 14052 Berlin
Oder auch einfach persönlich abgeben.
Absender und vor allen Dingen die Telefonnummer
nicht vergessen!
Diese malerische Anlage mit Stilelementen einer mittel­
alterlichen Burg wurde 1907 von Alfred Schrobsdorff erbaut.
Wo steht sie?
Der Gutschein über 100,- Euro oder die Gutscheine in der Stückelung Ihrer Wahl für Ihren Einkauf
werden Ihnen persönlich überreicht.
Die Auswahl aus den Geschäften, bei denen Sie einkaufen können,
erleichtern Ihnen die Seiten 2 und 3 aus diesem Magazin –
hier finden Sie alle Mitgliedsgeschäfte der IG Reichsstraße.
Ein Einkauf in den Geschäften der IG Reichsstraße ist immer ein Gewinn!
18
Viel Glück!
KNEFFEL
stEuErbEratuNg
reichsstraße 107 · 14052 berlin-Westend · telefon 301 90 83 – www.Kneffel-steuerberatung.de
Das kann auch Ihnen passieren:
Reifenklau in Westend
D
er Schreck sitzt
Ursula Kiesling,
der Vor­sit­zenden der
IG Reichsstraße, heute noch in den Glie­
dern, wenn sie daran
denkt, dass sie es
nur einem aufmerksamen Auto­fahrer zu
verdanken hat, dass
ihr nichts Schlimmes
Ursula Kiesling zeigt auf
passiert ist.
den Reifen, der zerstochen Ursula Kieslings
wurde.
Auto hat schon einige Jähr­chen auf „den Rädern“ und ist, nach
ihrer Meinung, für Autodiebe uninteressant.
Doch eines Tages bemerkte sie morgens, dass
ihr rechter Hin­terreifen zerstochen war. „Das
war sehr ärgerlich, ich habe den Wagen gleich
von der Werk­statt abholen lassen und es wurden alle Reifen erneuert,“ berichtet Ursula
Kies­ling. Rund drei Wochen später bemerkte
sie auf der Autobahn, dass der Fahrer in dem
Fahrzeug hinter ihr gestikulierend auf ihren
linken Vorderreifen zeigt. Beim Überholen rief
er ihr zu: „Sie verlieren gleich Ihren Reifen!“
Erschrocken fuhr Ursula Kiesling auf die
Haltespur und stellte fest, dass ihr linker Vor­
derreifen nur noch mit einer Schraube befestigt war. Man hatte versucht, diesen Reifen zu
stehlen, die Täter wurden aber wohl gestört
oder sie ließen davon ab, weil eine Schraube
zu fest war. „Nicht auszudenken, was passiert
wäre, wenn ich weitergefahren wäre,“ sagt
Ursula Kiesling.
aus Büros erst alte Computer gestohlen werden, die eigentlich keinen Wert mehr haben
und nach wenigen Wochen danach dann die
Neu­anschaffung ebenfalls entwendet wird,
wurde auch sie nachdenklich. Diese Liste
lässt sich noch fortsetzen, deshalb: Au­gen auf
und besondere Vorsorge bei ähnlichen
Vorfällen. Ein guter Tipp für alle Autofahrer:
Sichern auch Sie Ihre Reifen besonders ab.
D
amit ihr das nicht nochmal passiert, wurden alle Reifen mit einem Felgenschloss
versehen. Den zerstochenen Reifen hat sie zuerst nicht in Zusammenhang mit dem versuchten Reifenklau gebracht, aber nachdem
auch Sabrina Rehbein berichtet hatte, dass
Felgenschlösser schrecken Reifendiebe ab
Die Glaserei Krause präsentiert Werke von Jutta Votteler:
Kunst mit magischer Anziehungskraft
E
ine Ausstellung der ganz besonderen Art gibt es ab 8. September 2014 in der Glaserei Krause, Reichs­straße 89 zu
sehen. Die Berliner Künstlerin Jutta Votteler stellt Grafiken, Skulpturen, Glas und Porzellan aus.
„Das künstlerische Werk von Jutta Votteler hat ein magische Anziehungskraft, die uns helfen kann, Mo­mente der
Ruhe und Be­sinn­lichkeit zu finden und daraus Kraft und Zuversicht für den Alltag zu schöpfen,“ wird als Zitat
übermittelt und die Künstlerin selbst vermittelt über ihre Arbeit: „Was mich antreibt, ist das Vorhandensein von
Magie und Schönheit in einer vergänglichen und harten Welt. In einem reichen Spiel der Farben und der
Konzentration der Formen versuche ich, das Bild der Wirklichkeit aus seiner Alltäglichkeit zu lösen und es in den
Raum der eigenen Poesie zu erheben. Im Herzen meiner Arbeit bewegt sich meine Phantasie zwischen Abstraktion
und Naturerlebnis, welches einer tiefen Naturverehrung entspricht.”
Die Vernissage ist am 8. September 2014 ab 15 Uhr, die Ausstellung kann bis zum 30. September 2014 besichtigt werden.
GmbH
www.enge-co.de · Rüsternallee 31 · 14050 Berlin
Fax: 030 / 300 974-44
Vermittlung von namhaften Versicherern
Gewerbe – Privat – Sport
KFZ-Versicherungsleistungen für 2015
vergleichen lohnt sich auch für Sie.
Stichtag: 30. 11. 2014!
ట 300 974-10
19
Veranstaltungen in Westend
Ausstellungen
Café K – Kunst unter Kiefern
Lesungen, Konzerte, Ausstellungen
14055, Sensburger Allee 26
Öffnungszeiten:
Di–So von 10–18 Uhr
Lesungen und Konzerte
(meistens Do) nur mit
vorheriger Reservierung.
Termine unter www.cafe-k.com
Galerie Büsch
Glockenturmstr. 20a 14055 Berlin
Tel.: 030-304 15 13 u.
0175-370 59 09
email kbuesch@gmx.net,
www.galerie-Karinbuesch.de
Fr. 3.10. bis Fr. 21.11.2014
Katrin Sliwinski
„Blaues Wunder“
Bilder – Objekte
Vernissage: Fr. 3.10. 2014
von 18 bis 22 Uhr
Öffnungszeiten nach telefonischer
Vereinbarung unter 030-3041513
oder 0175-3705909
Galerie 1892
14050, Haeselerstraße 5
(Conciergebüro)
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8-12 Uhr u. 13-18 Uhr
Künstlergespräche
jeden Freitag 17-18 Uhr
Ausstellung noch bis
Mi. 15. 10. 2014
„Menschen, Tiere, Sensationen“
der Zeichnerin Ulrike Lösing.
Fr. 17.10. 2014
Fotografie-Ausstellung
„2x365 Hipstamaticdays“
von Gabi Heinrich und
Hartmut Gräfenhahn.
Es wird ein einjähriges, internetbasiertes Kunstprojekt ausgestellt
http://2x365hipstamaticdays.
blogspot.de.
Georg-Kolbe-Museum
14055, Sensburger Allee 25,
Tel. (030) 30 42-144
Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr
Ausstellung
So. 14.9. bis So. 16.11.2014
Georg Kolbe und
der Erste Weltkrieg
Georg Kolbes (1877-1947) erste
erfolgreiche Werkphase beendete
der Erste Weltkrieg. 1917 wurde
der Bildhauer zum Militärdienst
eingezogen, er blieb jedoch von
Fronteinsätzen verschont. Die
Ausstellung zeigt in Dokumenten,
Briefen, historischen Fotografien
und Werkentwürfen das Arbeiten
des Bildhauers während des Ersten
Weltkrieges und seine Reaktionen
auf den Ausbruch des Krieges.
Ausstellung
So.12.10. bis So. 16. 11. 2014
Meisterschülerpreis des
Präsidenten der Universität der
Künste Berlin 2014
Dieser Preis wurde vor über 15
Jahren ins Leben gerufen. Ziel des
Preises ist es, eine Brücke zwischen
der Ausbildungsinstitution und der
Kunstszene zu schlagen.
Die diesjährigen Preisträgerinnen
und Preisträger sind: Dmytro
Churikov (Installationen), Verena
Schmidt (Skulpturen), Philipp Rößle
(Malerei).
Eröffnung: Sa. 11. 10. 2014, 18 Uhr
Konzerte
Epiphanien
14059, Knobelsdorffstr. 72
Tel. 301 16 90
So. 14.9.2014, 19 Uhr
Orgelkonzert zum Vierten
Deutschen Orgeltag
Vincent Lübeck: Praeludium d-moll;
Jean Langlais: Suite Médiévale en
forme de messe basse;
Horatio Parker: Pastoral Interlude
op.32, 4;
Sigfrid Karg-Elert: aus Choral improvisationen opus 65
(Nun danket alle Gott, Wer weiß,
wie nahe mir mein Ende)
Lothar Graap: Meditationen u.a.
Tobias Scheetz (Potsdam), Orgel.
Eintritt: frei, Spende willkommen
So. 27.9.2014, 20 Uhr
Konzert mit Saxophon und Klavier
Erwin Dressel: Partita für AltSaxophon und Klavier;
Barry Cockcroft: Beat Me;
Georgi W. Swiridow:
Aus Schneesturm (Neun musikalische Illustrationen nach Pushkin‘s
Novelle): Romanze und Troika;
Wolfgang A. Mozart: Ouvertüre zu
Die Zauberflöte;
Alfred Desenclos: Prélude, Cadenca
et Finale;
Sergei W. Rachmaninow: aus Six
moments musicaux op. 16: Andante
cantabile und Presto;
Piet Swerts: Klonos.
Andrej Lakisov, Saxophone;
Nadezda Tseluykina, Klavier.
Eintritt: frei, Spende willkommen
Veranstaltungen der
Musikschule City West
Geschäftsstelle im Rathaus
Schmargendorf
Berkaer Platz 1, 14199 Berlin
Alle Veranstaltungen Eintritt frei,
wenn nicht anders vermerkt
Konzertsaal Musikschule
Platanenallee 16
14050 Berlin
Mo. 8. 9.2014, 18 Uhr
Konzert der StuVo Klassik
Es spielen Schülerinnen und
Schüler der Studienvorbereitenden
Abteilung Koordination:
Angela Müller-Velte
Di. 9. 9. 2014, 18 Uhr
Konzert der StuVo Jazz
Es spielen Schülerinnen und
Schüler der Studienvorbereitenden
Abteilung Koordination:
Angela Müller-Velte
Di. 18. 11. 2014, 18.30 Uhr
Mauskonzert
Kinder spielen für Kinder
Koordination: Kai Heiden
Do. 20. 11. 2014, 19.30 Uhr
Jazzklavierabend Florian Kästner
CD Release-Konzert „Gleiswechsel“
(Mons-Records)
Fr. 28. 11. 2014, 19 Uhr
Fachbereichskonzert
Zupfinstrumente
Es spielen Schülerinnen und
Schüler aus dem Fachbereich
Koordination: Matthias Loose
Wochenmarkt
Wochenmarkt Preußenallee
Di 8-13 Uhr u. Fr 8-13 Uhr
Theater / Kabarett
Mo. 15. 9. 2014, 19 Uhr
Jazz Live
Ensembles des Fachbereichs Jazz/
Rock/Pop Koordination:
Christof Griese
„Die Wühlmäuse“ GmbH
Pommernallee 2-4, 14052 Berlin
Aktueller Spielplan unter:
www.wuehlmaeuse.de
Do. 18. 9. 2014, 19.30 Uhr
Jazz vom Feinsten
Duo: Michael Gechter -Gitarre
H.D. Lorenz – Bass
Veranstaltungen der Mitglieder
der IG Reichsstraße
Mo. 6. 10. 2014, 18.30 Uhr
Mauskonzert
Kinder spielen für Kinder
Koordination: Kai Heiden
Mo. 13. 10. 2014, 19 Uhr
Jazz Live
Ensembles des Fachbereichs Jazz/
Rock/Pop Koordination:
Christof Griese
Do. 16. 10. 2014, 19.30 Uhr
Duo Vato
Tassilo Kaiser – Violine Kamilla
Kaiser – Viola
Mo. 10. 11. 2014, 19 Uhr
Jazz Live
Ensembles des Fachbereichs Jazz/
Rock/Pop Koordination:
Christof Griese
Glaserei Krause
14052, Reichsstraße 89
Mo. 8.9. bis Di. 30.9.2014
Ausstellung mit Werken der
Berliner Künstlerin Jutta Votteler
Grafiken, Porzellan, Glas &
Skulpturen
Vernissage: Mo. 8.9.2014, 15 Uhr
Weitere Informationen: Seite 19
Via Vai
14052, Reichsstraße 9
Sa. 20. 9. 2014 ab 16 Uhr
Charity-Veranstaltung zugunsten
der „Mutperlen“-Spendenaktion
Weitere Informationen: Seite 6
So. 16. 11. 2014, 12 Uhr
Viola-Offensive
Workshop Bratsche
Koordination: Bettina Marquardt
Joes Restaurant & Wirtshaus
14052, Theodor-Heuss-Platz 10
Sa. 20. 9.2014 ab 15 Uhr
O’zapft is! Oktoberfest
Weitere Informationen: Seite 7
Sa. 8.11.2014 um 15 Uhr
Ganstag mit Glühweinempfang
Weitere Informationen: Seite 7
Mo. 17. 11. 2014, 19 Uhr
Konzert der StuVo Klassik
Es spielen Schülerinnen und
Schüler der Studienvorbereitenden
Abteilung Koordination:
Angela Müller-Velte
HONORIS Treuhand GmbH
14050, Ebereschenallee 7
Di. 7.10. und Di. 14.10.2014
Informationsveranstaltungen
Faire Anlagenberatung in Berlin
Weitere Informationen: Seite 5
Empfehlenswert in Westend:
Glaserei Krause
Alarmanlagen • Tresore
Schlüssel • Schlösser
Videoüberwachung
• Reichsstraße 21 · 14052 Berlin
Telefon 308 111 31 · Fax 308 111 32
• Schmiljanstraße 16 · 12161 Berlin
www.rehbeinkg.de
20
glaserei.krause@t-online.de
Inh. Sebastian Behring
Innungsbetrieb
• Bildeinrahmung • Spiegel
• Tischplatten • Fensterscheiben
• Isolierverglasung
• Duschkabinen
Seit 40 Jahren
Ihr italienisches
Spezialitätenlokal mit dem
besonderen Service
geöffnet: Mo-Sa ab 12 Uhr
Reichsstraße 9 · 14052 Berlin
ట (030) 30 10 20 30
www.piccolo-mondo.de
Reichsstraße 103 · 14052 Berlin
030 / 30 10 66 08
Montag - Freitag: 9 - 18 Uhr
Samstag: 9 - 14 Uhr
Impressum
Das Magazin der IG Reichsstraße
5. Jahrgang · Ausgabe 3 / September 2014
Auflage: 10.000 Exemplare
Professor Dr. med. Markus Küntscher,
Chefarzt der Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie
Kostenlose Verteilung über die Geschäfte der IG Reichsstraße,
Rathäuser und Bürgerämter im Bezirk, Stadtbibliotheken,
Martin-Luther Krankenhaus, ausgewählte Institutionen in
Westend, Olympiapark Berlin, über Lesezirkel Weißgerber, u. a.
Erfahrung und Kompetenz für Ihre Lebensqualität
Herausgeber:
Interessengemeinschaft (IG) Reichsstraße
co/Ursula Kiesling
Buchhandlung DER DIVAN
Reichsstraße 104, 14052 Berlin
Tel. 030-302 20 57, Fax: 030-302 82 53
n Brustaufbau nach Brustkrebs, vor allem mit Eigengewebe und
mikrochirurgischen Techniken
Spezialisierungen und Leistungsspektrum u. a.
n Wiederherstellungschirurgie bei Verletzungen, Tumoren,
chronische Wunden, Hautdefekten
Redaktion: Gabriele Jahn
n Ästhetischen Chirurgie mit modernen und schonenden Verfahren
Texte: Gabriele Jahn in Zusammenarbeit mit: Bezirksamt
Charlottenburg-Wilmersdorf, Pressestelle; Messe Berlin GmbH
(S. 8) ; Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf (S. 9);
Senator für Inneres und Sport/Olympiapark Berlin (S. 14-15).
n Straffungsoperationen und Liposuktionen zur Körperformung,
z.B. nach Gewichtsverlust
Fotos: Wenn nicht direkt vermerkt: Gabriele Jahn; Bezirksamt
Charlottenburg-Wilmersdorf, Pressestelle; Senatsverwaltung für
Stadtentwicklung und Umwelt (S.2); LOVE FIT Sports Club (S.4);
Klaus Thiede kleine Fotos (S.6); Martina Conradt, Martin-LutherKrankenhaus (S.7 oben); Messe Berlin GmbH (S.8);
Carola Gündel, Koordinatorin des Ehrenamtlichen Dienstes in
Charlottenburg-Wilmersdorf (S. 13); Senatsverwaltung für
Inneres und Sport/Olympiapark Berlin (S.14); Lutz Imhof,
Senatsverwaltung für Inneres und Sport/Olympiapark Berlin
(S.15); Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Abt. Stadtent­
wicklung (S.16)
Idee, Konzeption, Gesamtherstellung und
Anzeigenverwaltung:
EURAMEDIA WERBUNG Berlin
Verlag & Werbeagentur, Gabriele Jahn
Kurfürstenstraße 82, 12105 Berlin
Tel: 030-706 99 13, Fax: 030-706 55 90
www.euramedia-werbung-berlin.de
Technische Leitung: Connye Wolff
Druck: vierC print+mediafabrik GmbH & Co.KG
Alle Rechte sind dem Verlag vorbehalten.
Der Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlicher
Genehmigung des Verlages gestattet.
Vervielfältigungen, Kopien sowie Verwendung von
Anzeigenvorlagen, die durch die EURAMEDIA WERBUNG Berlin
erstellt wurden, sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung
gestattet.
Es besteht kein Anspruch auf Veröffent­lichung von unverlangt
eingereichten Manus­kripten. Eine Haftung für technische und
redaktionelle Fehler wird nicht übernommen.
Für die Inhalte der Anzeigen ist der jeweilige Auftrag­geber
verantwortlich.
Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 25. August 2014
Die nächste Ausgabe ist geplant zu Ende November 2014
Redaktions- und Anzeigenschluss: 10. November 2014
n Handchirurgie und Chirurgie der peripheren Nerven
Sprechstundentermine für individuelle Beratungen vereinbaren Sie bitte telefonisch
unter (030) 8955-2511
Martin-Luther-Krankenhaus | Plastische, Ästhetische und Handchirurgie
Caspar-Theyß-Straße 27 – 31 | 14193 Berlin
Telefon 030 8955-2500 | www.pgdiakonie.de
Seit 1. August 2014:
Umstellung der Bürgerämter auf Terminkundschaft
N
achdem zwischenzeitlich nahezu alle Berliner Bürgerämter von der Bedienung von
Spontankundschaft auf Terminkundschaft umgestiegen sind, sah sich auch das
Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf gezwungen, diesen Schritt ab 1. August 2014 vorzunehmen.
„Wir waren einer der letzten Bezirke, der noch spontane Anliegen bediente. Dies führte zu
Unmut bei den Bürgerinnen und Bürgern, da diese sehr lange Wartezeiten in Kauf nehmen
mussten. Diese Frustration haben auch tagtäglich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
zu spüren bekommen. Um Abhilfe zu schaffen, sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gelangt, ab 1. August 2014 auf eine reine Ter­min­kundschaft für alle Bürgeramtsstandorte des
Bezirks (Wilmersdorfer Straße, Hohenzol­lerndamm, Heerstraße und Halemweg) umzustellen. Ich empfehle daher allen Bürgerinnen und Bürgern sich im Internet bzw. unter der
Behördenhotline 115 einen Termin für ihr Anliegen zu buchen. Dabei bitte ich auch, für jedes einzelne Anlie­gen an die Behörde jeweils einen Termin zu buchen (also z. B. für An­
meldung, Reisepass und Parkvignette 3 Termine). Bürgerinnen und Bürger, die mit einem
dringendem Notan­liegen (z.B. gestohlenes Personaldokument) vorsprechen, werden auch
weiterhin bedient, müssen aber mit erheblicher Wartezeit rechnen,“ erläutert dazu die für
die Bürgerdienste zuständige Bezirksstadträtin Dagmar König.
Der Herbst macht uns das Sehen schwer. i.Scription® ist die Lösung!
Der Herbst hat es dieses Jahr besonders eilig uns mit seinen bunten Baumkleidern zu beschenken. Allerdings wird es auch viel zu früh dunkel…
Im Dämmerlicht lässt unser Sehvermögen nach und zwingt uns dazu den abendlichen Spaziergang oder das Lesen eines guten Buches mit Schwierigkeit zu
meistern.
Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob man Ihre Nachtsicht verbessern kann? Ja, das ist möglich. Machen Sie bei uns den Nachtsichttest.
Mit i.Scription® optimierten ZEISS Brillengläsern kann Ihre Sicht bei Tag und
Nacht optimiert werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei Kaffee oder Tee.
Der Test ist bis zum 31.10. kostenfrei für Sie bei Optiker Andreas Wittig e. Kfm.
Steubenplatz 3 · 14050 Berlin · Telefon 305 70 06 · www.optiker-wittig.de · brille@optiker-wittig.de
Neuer LOVFIT Sports Club überzeugt durch einzigartiges
Training für alle Fitnesslevel und Altersgruppen
D
as Konzept des neuen LOVFIT Sports
Clubs am Theodor-Heuss-Platz 5 ist
schnell erklärt: Jedes Mitglied erhält ein persönlich angepasstes Trainingsprogramm, das
sich mit jedem Fortschritt weiterentwickelt.
Ob Kraft, Ausdauer, Koordination oder Balance: Schritt für Schritt werden sie an ihre
persönlichen Ziele herangeführt. Ein solches
Ziel kann ein dauerhaftes Wunschgewicht
sein, starke Schultern und die Kräftigung der
Rückenmuskulatur oder die Trainingsvorbereitung auf einen Marathon. Auch
Personal Training mit Dysbalancenscreenings
wird angeboten. Manch einer möchte sich
durch gezieltes Training den Alltag erleichtern. Besonders hilfreich hat sich hierbei das
Training im „Pixformance“–Zirkel erwiesen:
Jedes Mitglied trainiert vor einer Station und
wird bei den Übungen von einer Kamera anvisiert. Auf diese Weise erhält es sofortiges
Feedback über die Ausführung der Übung.
Die Trainingsergebnisse können auch jederzeit im Internet oder vor Ort über iPads eingesehen werden. Durch zwischengeschaltete
Ausdauerstationen setzen sowohl die
Fettverbrennung als auch effektiver
Muskelaufbau ab der ersten Minute ein.
Vielseitiges Trainingsangebot
D
er Fokus liegt bei LOVFIT auf einem
maßgeschneiderten Trainingsprogramm,
durch das jedes Mitglied schnellstmöglich
seine individuelle Bestform erreicht. Ein professionelles Trainerteam betreut die Mitglieder auf der Trainingsfläche und leitet verschiedene Trainingseinheiten an, darunter
Gruppentraining, Zirkeltraining, Funktionelles Training, Personal Training sowie die
Nutzung der Kraft- und Ausdauergeräte.
Ein intelligentes Ernährungsprogramm rundet das Angebot ab.
Kurse & Kampagnen
D
ie Kursformate zeichnen sich im
LOVFIT Sports Club durch einen hocheffektiven Aufbau und eine Dauer von 30 Minuten aus. In dieser Zeit werden gezielt
Schwerpunkte gesetzt. Sei es das „Daily
Interval“ Training, bei dem die Fettverbrennung im ganzen Körper angekurbelt wird
oder „Daily Toning“, welches für die Straffung und Formung der Figur zuständig ist,
aber auch Bauch und Rücken-Kurse kommen hier nicht zu kurz. Die Kurse sind bewusst als Gruppentraining organisiert, damit
die individuelle Betreuung auch beim gemeinsamen Trainieren nicht auf der Strecke
bleibt. Fakt ist, wer sich 2-3 Mal die Woche
Zeit für seine Gesundheit nimmt, wird eine
deutliche Leistungssteigerung bemerken.
Diese Verbesserung ist nicht nur spürbar,
sondern auch messbar. Alle 12 Wochen wird
der Erfolg der Mitglieder auf Wunsch analysiert und die Trainingsergebnisse dabei verglichen. Die Ergebnisse sind nach gerade mal
drei Monaten schon deutlich zu erkennen.
F
ür den September und Oktober dürfen
Sie sich über vier Wochen Sport zum
halben Preis freuen. Geplant sind Aktionen
wie ein „kostenloses Freizeitangebot“ für
die Bürger von Westend. Bleiben Sie auf
dem Laufenden und melden Sie sich im
LOVFIT Sports Club für ein unverbindliches
Probetraining an. Schneiden Sie einfach den
beigefügten Trainingsgutschein aus, vereinbaren Sie einen telefonischen Termin oder
kommen Sie vorbei! Probieren geht über
Studieren.
Das LOVFIT Team
freut sich auf Ihren Besuch!
LOVFIT – die Adresse für Ihr Individuelles
Training und der Weg zu Ihrer persönlichen
Bestform:
LOVFIT Sports Club – Westend
Theodor-Heuss-Platz 5 · 14052 Berlin
Tel: 030 609 89 88 00
Fax 030 609 89 88 09
www.lovfit.de
info@lovfit.de
EXKLUSIVER 7-TAGES-PASS
ZUM TESTEN VON LOVFIT
Mit diesem Gutschein können Sie das LOVFIT Trainingskonzept
an sieben aufeinander folgenden Tagen gratis* testen. Sie
werden sehen, wie viel Spaß es macht, etwas für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu tun! Jetzt unverbindlich testen!
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 07.30 - 21.30 Uhr
Sa.
10.00 - 16.00 Uhr
So.
09.00 - 14.00 Uhr
LOVFIT Sports Club - Westend
Theodor-Heuss-Platz 5
14052 Berlin
030 / 609 89 88 00
* Nur für Nicht-Mitglieder. Einmalig einlösbar.
Nicht verkäuflich. Gültig bis 31.10.2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
29
Dateigröße
10 623 KB
Tags
1/--Seiten
melden