close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ferien auf dem Bauernhof in der Ardèche

EinbettenHerunterladen
KIRCHENBLATT
OKTOBER • NOVEM BER 2 0 1 4
Hinterhermsdorf-Saupsdorf · Sebnitz · Lichtenhain-Ulbersdorf · Hohnstein-Ehrenberg
2
Andacht
Zum Beten und Nachdenken
Herr,
„Marmor, Stein und Eisen bricht…“
so singt Drafi Deutscher im Jahr 1965. Es
gibt wohl wenige Menschen, die nicht sofort seine oder eine andere Version des
Liedes im Ohr haben. Gern wird das Lied
zu vorgerückter Stunde am Lagerfeuer
geschmettert oder an einem fröhlichen gemeinsamen Abend aus der Schublade gezogen.
„Es gibt einen, der zu dir hält…“ – das ist
auch die Botschaft der Liebesschlösser, die
es an immer mehr Brücken zu finden gibt.
Mit einem Stift beschrieben oder aufwändig graviert, hängen frisch vermählte
Paare ihre Liebeserklärung und ihr Treueversprechen an das Geländer und werfen
voller Zuversicht den Schlüssel über die
Brüstung. Dieser Bund bleibt fest bestehen und der Schlüssel zum Aufschließen
wird nicht mehr gebraucht. Davon zeugen die Schlösser.
Und es ist allen von Herzen zu wünschen,
dass ihr Bund, ihre Liebe fest bestehen
bleibt – in allen Wettern und Unwettern –
ja, selbst dann, wenn die Schlösser von
Amts wegen entfernt werden, weil sie zu
schwer für das Brückengeländer werden.
In jedem Fall erinnern uns die Schlösser
daran, dass wir Menschen eine tiefe Sehnsucht nach Liebe, nach Halt, nach Vertrauen in uns tragen.
Und doch hat Drafi Deutscher recht,
wenn er singt: „Mamor, Stein und Eisen
bricht…“, denn kein Schloss auf der Welt
kann mir die Gewissheit geben, dass
meine Sehnsucht erfüllt wird. Kein
Schloss (weder aus Stein noch aus Eisen)
kann mir die Sicherheit geben, dass ich
geliebt, angenommen, akzeptiert bin.
Woran mache ich also meine Sehnsucht fest?
Die Liebe ist eine Gotteskraft, heißt es.
Wenn dem so ist, dann brauche ich kein
Schloss an einer Brücke, sondern ich brauche das Vertrauen, den Glauben, dass
Gott mich nicht verlässt. Ich brauche das
Vertrauen, dass Gott mich nicht allein
lässt und dieser Glaube ist ein Geschenk
Gottes. Er schenkt es mir direkt ins Herz.
Er schenkt es mir aber auch durch die
Menschen, die mit mir auf dem Weg sind.
Wäre es aber nicht einfacher, es gäbe eine
Brücke, an der Gottes Liebesschloss festgemacht werden könnte?
Gottes Zeichen sind weicher, als die harten Schlösser an den eisernen Geländern.
Gottes Zeichen finde ich in der Liebe der
Schwestern und Brüder. Ich finde sie im
gemeinsam gelebten Glauben. Ich finde
sie im Zeichen des Regenbogens. Ich finde
sie in Brot und Wein.
Ich wünsche Ihnen ein Herz voller Glaubensgewissheit und grüße herzlich im
Namen aller Mitarbeitenden,
Pfarrerin Katrin Jell
was bedeutet die kleine Spanne Zeit,
die du mir gewährst?
Es ist ein Kommen und Gehen auf dieser Erde.
Leben heißt geboren werden und sterben.
Und sterben heißt:
In meinem Ende ist schon mein Anfang.
So hat alles auf dieser Erde seine Zeit:
Stunden und Tage, Monate und Jahre.
Der erste Schrei des Kindes und der letzte Atemzug des Greises.
Gärten werden angelegt, in deren bunter Vielfalt Licht und Schatten wechseln.
Aber nicht nur die Glut der Sonne, sondern auch der Mensch lässt das Blühende verwelken.
Wo ich den Garten pflegen sollte, habe ich ihn vernachlässigt.
Menschen töten Menschen.
Andere setzen sich ein, Leben zu bewahren und zu retten.
Der eine baut auf, ein anderer reißt nieder.
Der eine lacht und freut sich des Lebens,
ein anderer verbirgt seine Tränen.
Herr, von dem geheimnisvollen Plan deiner Schöpfung, von dem, was war, was ist und
was sein wird, kann ich nur ein kleines Stück erkennen. Bemessen ist meine Zeit.
Unendlich deine Zeit, die von Ewigkeit zu Ewigkeit währt.
Peter Helbich
Monatsspruch Oktober
Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, und gib deine Erstlingsgaben, ohne
zu geizen.
Sirach 35, 10
Titelfoto: © Lupo / pixelio.de
Monatsspruch November
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen
Recht, tretet ein für die Witwen!
Jesaja 1, 17
3
Hinterhermsdorf
Freitag
31. Oktober
Reformationstag
Samstag
1. November
Sonntag
2. November
20. nach Trinitatis
Sebnitz
10.00 Uhr
Gottesdienst
zur Kirchweih
Pfr. i. R. Rasch,
Bannewitz
11.00 Uhr
Lesegottesdienst
Herr Petters
18.00 Uhr
Abendgottesdienst
mit der Partnergemeinde Borkum
Pfarrer Schulze,
Borkum
Tauferinnerung
Kindergottesdienst
Oktober 2014
Lichtenhain
Ulbersdorf
Ehrenberg
9.00 Uhr
Gottesdienst zum
Erntedankfest
Posaunenchor
Pfarrer Rasch
9.00 Uhr
Gottesdienst
Flötenkreis
Pfarrer Rasch
11.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Rasch
Sonntag
19. Oktober
18. nach Trinitatis
Sonntag
26. Oktober
19. nach Trinitatis
Saupsdorf
11.00 Uhr
Gottesdienst zum
Erntedankfest
Pfarrer Rasch
Sonntag
5. Oktober
16. nach Trinitatis
Sonntag
12. Oktober
17. nach Trinitatis
Gottesdienste
10.00 Uhr
Bläsergottesdienst
zur Jahreslosung
zur Kirchweih und
Jubelkonfirmation
Pfarrerin Jell
10.00 Uhr
Gottesdienst
zur Kirchweih
und Jubelkonfirmation
Pfarrerin Jell
9.00 Uhr
Gottesdienst
Frau Behner
17.00 Uhr
Regionalgottesdienst in Hohnstein
Kirchenchöre unserer Schwesterkirchgemeinden
Pfarrerin Jell
10.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Rasch
Abendmahl
18.00 Uhr
Gottesdienst zum
Hubertustag
Pfarrerin Jell
10.00 Uhr
Gottesdienst
zur Kirchweih und
Jubelkonfirmation
Pfarrerin Jell
Hohnstein
10.00 Uhr
Gottesdienst
zur Kirchweih mit
Taufe und
Jubelkonfirmation
mit der Partnergemeinde Melle-Bennien
Pfarrerin Jell,
Pfarrer Hasselblatt
Sonntag
9. November
21. nach Trinitatis
Hinterhermsdorf
Gottesdienste
Saupsdorf
11.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Rasch
Freitag
14. November
Sonntag
16. November
Vorletzter des
Kirchenjahres
Sebnitz
9.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Rasch
19.00 Uhr
Jugendgottesdienst
Junge Gemeinde,
Konfirmanden, Pfarrer
Rasch, Herr Düring
10.00 Uhr
Gottesdienst
Kurrende
Pfarrerin Jell
11.00 Uhr
Gottesdienst
mit Gedenken an die
Verstorbenen
Pfarrer Rasch
11.00 Uhr
Lesegottesdienst
mit Gedenken an die
Verstorbenen
Herr Petters
9.00 Uhr
Gottesdienst
Kantorei
Pfarrer Rasch
15.00 Uhr
Andacht auf dem
Friedhof, Posaunenchor
Pfarrerin Jell
Ulbersdorf
11.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Rasch
Ehrenberg
Hohnstein
9.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Rasch
9.00 Uhr
Gottesdienst mit
Gedenken an die
Verstorbenen
Pfarrerin Jell
9.00 Uhr
Regionaler Familiengottesdienst in Sebnitz
mit anschließendem Adventsbasteln
Spatzenchor, Kinderchor, Kurrende
Konfirmanden
Pfarrer Rasch
Sonntag
30. November
1. Advent
Sonntag
7. Dezember
2. Advent
Lichtenhain
10.00 Uhr
Ökumenischer Regionalgottesdienst zum Buß- und Bettag
in der kath. Kirche Sebnitz
Katholischer Kirchenchor, Kantorei
Pfarrerin Jell
Mittwoch
19. November
Buß- und Bettag
Sonntag
23. November
Ewigkeitssonntag
November 2014
11.00 Uhr
Gottesdienst mit
Einführung des neuen
Kirchenvorstands
Pfarrer Rasch
Tauferinnerung
Kindergottesdienst
9.00 Uhr
Gottesdienst mit
Einführung des neuen
Kirchenvorstands
Posaunenchor
Pfarrer Rasch
Abendmahl
10.00 Uhr
Gottesdienst mit
Einführung des neuen
Kirchenvorstands
Pfarrerin Jell
11.00 Uhr
Gottesdienst mit
Gedenken an die
Verstorbenen
Pfarrerin Jell
17.00 Uhr
Adventsmusik
Frau Vetter
8
Aktuelles • Informationen • Berichte
Besuche zum Erntedankfest
Am 5. Oktober feiern wir Erntedankgottesdienste in Sebnitz und Saupsdorf. Mit
einer Karte und einem kleinen Blumenstrauß wollen wir nach den Gottesdiensten
wieder
einen
Gruß
bei
Gemeindegliedern vorbeibringen, die aus
Alters- oder Krankheitsgründen nicht
mehr in unsere Kirchen kommen können.
Es wäre schön, wenn Sie dafür einen
Strauß aus ihrem Garten mitbringen. Und
planen Sie bitte etwas Zeit auf ihrem
Nachhauseweg für einen kurzen Besuch
ein, sie ernten dafür sicher ein freundliches Lächeln.
Wenn Sie das Kirchenblatt in den Händen
halten, dann sind die Wahltermine bereits
vergangen. Im September haben wir in
allen Schwesterkirchgemeinden die
neuen Kirchvorsteherinnen und Kirchvorsteher gewählt. Wir danken allen, die
die Verantwortung für unsere Kirchgemeinden übernommen haben und zur
Wahl gekommen sind.
In jedem Kirchenvorstand sind aber nicht
nur die gewählten Gemeindeglieder, sondern darüber hinaus werden Menschen
berufen. Damit soll eine ausgewogene
Interessenvertretung gewährleistet und
zugleich die Fülle der Gaben und Talente
im Kirchenvorstand abgedeckt werden.
Diese Berufungen wird der neugewählte
Kirchenvorstand im Laufe der Monate
Oktober und November vornehmen.
Die Einführung der neuen Kirchenvorstände findet in Gottesdiensten in unseren
Kirchgemeinden statt: am 7. Dezember in
Hinterhermsdorf, Sebnitz und Ulbersdorf,
am 14. Dezember in Hohnstein. Bis zur
Einführung des neuen Kirchenvorstands
bleibt der aktuelle Kirchenvorstand im
Amt und kümmert sich um die laufenden
Geschäfte der Kirchgemeinden.
Wir danken allen Kirchvorsteheherinnen
und Kirchvorstehern, die von 2008 bis
2014 diesen wertvollen und wichtigen
Dienst in unseren Kirchgemeinden ausgefüllt haben (manche sogar weit darüber
hinaus). Und wir wünschen allen neugewählten und berufenen Schwestern und
Brüdern Gottes Segen, viel Freude an der
Mitarbeit und Weitblick für unsere Kirchgemeinden.
Kirchenvorstandswahlen 2014
Aktuelles • Informationen • Berichte
eine STARKE FRAUENgeschichte
Gemeindeausflug nach Rochlitz
von Frauen in der Reformationszeit, sondern auch einen
erhellenden und mitunter
amüsanten Perspektivwechsel auf die Rolle von Frauen
und Männern damals und
heute. Es ist eine der Stärken
dieser Ausstellung, dass sie
nicht nur einzelne Frauen der
Reformationszeit vorstellt –
im Zentrum natürlich Elisabeth von Rochlitz –, sondern
deren Engagement mit heutiFoto: Udo Rupkalwis, Wikimedia Commons
gen Verhaltensmustern in BeWann endete das Mittelalter? – Bezüglich ziehung setzt.
gleicher Rechte und gleicher Anerkennung von Frauen und Männern wohl erst
im Jahr 2014 oder selbst da noch nicht?
Allen, die nicht mitfahren konnten, sei die
Ein Besuch auf der Burg Rochlitz zur Ausstellung empfohlen – noch bis
Sonderausstellung über Frauen der Re- 31. Oktober. Informationen über die
formationszeit brachte nicht nur eine Frauen der Reformation auch unter
Menge neue Erkenntnisse über den Mut www.frauen-und-reformation.de.
Eine Seefahrt, die ist lustig
Am 4. September war es soweit: wir sind
zwar nicht in See, aber in Fluss gestochen
und haben die gemeinsamen Stunden auf
der Elbe genossen. Schon früh am Morgen
hat der Bus alle Reiselustigen abgeholt
und wir waren froh und dankbar, dass es
warm war und nicht geregnet hat. Die
Stunden auf der Elbe bei Kaffee und Kuchen, bei Mittagessen und Getränken sind
für manche viel zu schnell verflogen. Die
guten Gespräche und die beeindruckende
Landschaft werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.
9
10 Aktuelles • Informationen • Berichte
Kinderrüst-ZEIT
Unsere Freizeit war ein echt tolles Erlebnis. Gemeinsam mit Kindern aus Stolpen
und ihrer Leiterin Frau Gruß verbrachten
wir eine ganze Woche in Schmiedeberg.
Besonders spannend war das Geländespiel bei dem der traurige Herr Fusi wieder auf die Beine gebracht werden
musste, ihm wurde die Zeit gestohlen.
Wir machten auch eine Ausfahrt nach
Glashütte ins Uhrenmuseum und anschließend ging es zum Sommerrodeln
nach Altenberg. Einige der Kinder ließen
sich auch beim grauen Himmel nicht ab-
schrecken, ins Wasser zu springen. Am
letzten Abend gab es ein kleines Fest mit
selbstgebackener Pizza aus dem Steinofen. Hoffentlich gibt es übernächstes Jahr
wieder eine schöne Freizeit.
Für die Teilnahme an den Weihnachtsspielen am Heiligabend stehen in der
nächsten Zeit wieder die Treffen zum Proben auf dem Plan. Dazu sind alle Kinder
und auch Erwachsenen aus den Schwesterkirchen eingeladen. Jeder kann mitmachen und eine kleine oder größere
Rolle übernehmen. Wichtig ist nur, dass
ihr an den Probeterminen verbindlich teil-
nehmt und natürlich auch zur Aufführung da seid. In Sebnitz findet neben dem
Termin am Heiligabend auch eine Aufführung am 6. Januar statt.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit
der Vorbereitung. Sebastian Düring, Friederike Wolff und Eleonore Creutz. Bei uns
könnt ihr euch anmelden. Informationen
gibt es auch in den Pfarrämtern.
Mitspieler für die Krippenspiele gesucht:
Wer ist dabei?
5000 Brote
Konfis backen Brot für die Welt
Die Bibel erzählt, wie Jesus angesichts von
5000 hungrigen Menschen seine Jünger
auffordert: „Gebt ihr ihnen zu essen!“ (Mk
6,34-44). Ausgehend von dieser Geschichte beteiligen sich unsere Konfirmanden der 8. Klasse an der deutschlandweiten Aktion aller Landeskirchen, Brote
zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten in Kolumbien, Bangladesch und Ghana zu backen. Die Bäckerei
Gnauck öffnet dafür ihre Backstube. Die
Konfis backen selbst Brot und gewinnen
dabei einen Einblick in einen handwerklichen Beruf. Am ersten Adventswochenende verkaufen sie die Brote in Sebnitz.
Der Erlös kommt den genannten Projekten von „Brot für die Welt“ zugute. Auch
den regionalen Familiengottesdienst am
1. Advent, 9.00 Uhr, in Sebnitz gestalten
die Konfis zu diesem Projekt.
Aktuelles • Informationen • Berichte 11
Weihnachtspäckchenaktion
Christenlehrekinder packen für Jiretín
Auch in diesem
Jahr packen die
Christenlehrekinder aus Sebnitz und
Hinterhermsdorf
gemeinsam
mit
KALEB
wieder
Weihnachtspäckchen für das MutterKind-Haus in Jiretín. Wer sich über die
Christenlehre hinaus an dieser Weihnachtspäckchenaktion beteiligen möchte,
ist dazu herzlich eingeladen. Am Sonn-
abend, 6. Dezember werden die Päckchen
nach Jiretín gebracht. Für Interessierte besteht wie immer auch die Möglichkeit, mit
nach Jiretín zu fahren und das MutterKind-Haus einmal selbst kennen zu lernen. Weitere Informationen dazu können
bei Kantor Päßler oder im Sebnitzer Pfarramt erfragt werden.
Wieder offene Türen? Ob sich genügend
Leute trauen, die Tür ihrer Wohnung,
ihres Geschäfts oder ihrer Einrichtung zu
öffnen? Und ob Sie sich trauen, durch
diese Türen auch einzutreten? – Wir wollen es noch einmal wagen, zu offenen
Türen im Advent einzuladen. Bitte trauen
Sie sich!
Damit die Treffpunkte im Kirchenblatt
veröffentlichen werden können, bitten wir
um Rückmeldung bis zum 10. November
in den Pfarrämtern. Alle Gastgeber laden
wir dann zu einer kurzen Vorbesprechung
und Verteilung des Materials für den 24.
November ein.
Offene Türen im Advent
Es wird wieder einen Kalender als Begleiter geben und Liedhefte. Nach Möglichkeit soll sich jeden Tag vom 1. bis 23.
Dezember um 19.30 Uhr an einem Ort im
Gebiet unserer vier Schwesterkirchgemeinden eine Tür öffnen. Für eine halbe
Stunde wollen wir uns treffen – singen –
erzählen – was jeder möchte, um uns
innerlich auf das Christfest vorzubereiten.
Zur Gemütlichkeit können auch wieder
Tee und Gebäck gereicht werden, nicht
mehr. Gäste aus allen unseren Gemeinden, aus der katholischen Gemeinde und
jeder, der sich traut, ist eingeladen zum
Türen öffnen und hineingehen.
Allen, die beim Päckchen packen wieder
mit dabei sind, ein herzliches Dankeschön
schon an dieser Stelle.
12 Aktuelles • Informationen • Berichte
HinterhermsdorfSaupsdorf
Die Borkumer kommen
Ende Oktober ist es wieder soweit: Gäste
aus unserer Partnergemeinde von der
Insel Borkum besuchen uns in Hinterhermsdorf und Saupsdorf. Wir wollen uns
als freundliche Gastgeber erweisen und
suchen wieder Quartiere für die Zeit vom
30.10. bis 2.11. Darüber hinaus freuen wir
uns über alle, die sich am gemeinsamen
Programm mit unseren Gästen beteiligen.
í Donnerstag, 30.10.
abends: Begrüßung der Gäste mit einem
Abendessen im Pfarrhaus Hinterhermsdorf
í Freitag, 31.10.
Ausflug in die Felsen, 17.00 Uhr Reformationsgottesdienst in Hohnstein,
Abend mit den Quartiergebern
í Samstag, 1.11.
Ausflug (Ziel noch offen), 18.00 Uhr Gottesdienst in der Engelkirche, anschließend offener Begegnungsabend in der
Kräuterbaude am Wald
Dazu laden wir sehr herzlich ein. Wenn
Sie einen oder mehrere Gäste aufnehmen
können oder sich am Programm beteiligen wollen, melden Sie sich bitte im Pfarramt in Sebnitz.
Sebnitz
Büchertisch
Auch in diesem Jahr soll es in der Sebnitzer Kirche wieder einen Büchertisch
geben. Losungen, Bibellesen und Kalender für das kommende Jahr, Bücher und
Geschenke von christlichen Verlagen wer-
den im Angebot sein. Es wird zusätzlich
wieder Kataloge geben, aus denen man
bequem zu Hause aussuchen kann – Bestellungen werden dann auch im Pfarramt angenommen. Büchertisch-Beginn
wird am Sonntag, 2. November sein. Danach besteht dieses Angebot immer nach
den Gottesdiensten. Letzter Termin ist,
wie schon in den Vorjahren, der 2. Advent, 7. Dezember.
Diakonatssaal mit frischer
Farbe
In den Sommerferien wurde der Saal im
Diakonat frisch gemalt. Nach jahrelanger,
nahezu täglicher Nutzung war das dringend nötig. Jetzt strahlt er wieder hell und
leuchtend. Die Ausmalung wurde von
Maler Nagelberg aus Sebnitz ausgeführt
und komplett von Familie Biedermann
gespendet. Alle, die den Saal nutzen, und
das sind fast alle Gemeindegruppen einschließlich der Gottesdienstbesucher im
Winter, danken ganz, ganz herzlich dafür.
LichtenhainUlbersdorf
Ilona Großmann hat es sich
verdient
Im September war es nun doch soweit:
Ilona Großmann, bis dahin unsere Kirchkassiererin in Ulbersdorf, ist in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Seit dem
1. März 1992 war Ilona Großmann Ansprechpartnerin vor Ort. Bei ihr konnte
man die finanziellen Angelegenheiten um
Grabstellen klären, das Kirchgeld bezahlen, kleine Rechnungen begleichen und
die Kollekten und Spenden abgeben.
Aktuelles • Informationen • Berichte 13
Durch die Neuerungen in der Verwaltung
hatten sich auch für Ilona Großmann
immer wieder Veränderungen ergeben,
die sie ohne zu zögern umgesetzt hat.
Wir danken ihr für Ihren jahrzehntelangen Einsatz und freuen uns, dass sie mit
viel Leidenschaft und Nächstenliebe die
Besuche in und um Ulbersdorf als Amt
für sich entdeckt hat. Herzlichen Dank,
liebe Ilona Großmann!
Herzlich willkommen,
Helga Stenzel
In Lichtenhain haben wir eine neue Kirchnerin: Frau Helga Stenzel. Wir haben
lange gesucht und jahrelang gewartet,
denn die Suche nach einer neuen Kirchnerin ist nicht leicht. Und endlich war es
soweit: Helga Stenzel konnte von der
Kirchgemeinde angestellt werden und
übernimmt treu und fast schon heimlich
die Dienste in Lichtenhain.
Wir wünschen ihr für Ihren Dienst Gottes
Segen, viel Freude und weiterhin eine gute
Gemeinschaft in unserer Kirchgemeinde.
Bauarbeiten in Lichtenhain
Am 25. August 2014 war es soweit: wir
bauen die Kirche in Lichtenhain und die
Arbeiten gehen immer weiter voran. Im
Moment arbeiten wir vor allem an der
Trockenlegung der Kirche. Die nächsten
Arbeitsschritte stehen aber schon vor der
Tür und wir kommen – so Gott will – gut
voran.
Natürlich müssen wir als Kirchgemeinde
auch unseren Beitrag leisten und insgesamt 10.000 € Spenden sammeln. Bisher
haben wir 359,40 € bekommen. Wir sind
für jede Unterstützung dankbar und bitten Sie sehr herzliche: Beteiligen Sie sich:
Spenden Sie für Lichtenhain!
Partnerbesuch zum
Schuljahresanfang
Zum diesjährigen Schulanfangsgottesdienst
konnte sich der Lichtenhainer Posaunenchor wieder einmal über Verstärkung
freuen. Der Partnerchor aus Posthausen
war zu Besuch und unterstützte unsere
Musik tatkräftig. Somit wurde der bunte
Familiengottesdienst in Hohnstein auch
in dieser Hinsicht ein gelungenes Fest
und eine Stärkung für das neue Schuljahr.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in
Posthausen im nächsten Jahr.
Hohnstein-Ehrenberg
Mit Melle-Bennien ist es immer
schön
Anfang Oktober ist es wieder soweit: wir
haben Besuch von unserer Partnergemeinde aus Melle-Bennien. Schon lange
vorher gab es in unserer Kirchgemeinde
einen regen Austausch darüber, welcher
Gast bei wem schläft und welche Freundschaft dadurch weiter blühen und gedeihen wird. Es ist immer wieder schön,
welche Vorfreude der Besuch unserer
Schwestern und Brüder auslöst. Gemeinsam wollen wir lachen und feiern, singen
und entdecken, Gottesdienst feiern und
das Leben genießen. Am Sonnabend, dem
4.10., 19 Uhr, laden wir herzlich zu einem
Abend der Begegnung ein.
14 Aktuelles • Informationen • Berichte
Ach, so siehst du das!
Konfirmanden-Projekttag zu Migration und kultureller
Vielfältigkeit
Wer schon einmal im Ausland war, kennt
das: Da ist manches anders als wir es von
zu Hause gewohnt sind: Sprache, Straßenbahnfahrscheine und selbst Um-
Thomas und Petrus
gangsformen oder Alltagsregeln. Da lernen wir Neues kennen, aber manchmal
sind wir auch verunsichert. Genauso geht
es Menschen, die von anderswoher zu
uns kommen. Um Reisen in andere Länder – freiwillig oder durch Flucht und
Vertreibung –, um Aus- und Einwanderung ging es bei unserem Projekttag im
Hygienemuseum. Wir besichtigten die
Ausstellung „Das neue Deutschland“ und
haben dann in einem Workshop mit lustigen Spielen verschiedene Perspektiven
ausprobiert und scheinbare Selbstverständlichkeiten hinterfragt.
Besuch bei der Sebnitzer Partnergemeinde in Bohmte
Nur vier Leute aus Sebnitz sind diesmal
der Einladung unserer Sebnitzer Partnergemeinde nach Bohmte gefolgt. Wir
haben viele Bekannte wiedergesehen und
sind herzlich von Ihnen aufgenommen
worden.
Es ist schön zu erleben, wie lebendig das
Gemeindeleben in der Partnergemeinde
ist. Viele Ehrenamtliche bringen sich mit
Ideen und ihren Begabungen in der Gemeinde ein. Mehr als wir es von Sebnitz
kennen, werden Projekte gemacht: Zeitlich begrenzte – aber nicht immer überschaubare – Vorhaben wie z. B. der Bau
der Kinder-Petruskirche. Dieser jüngste
Neubau der Gemeinde ist im Rahmen
einer Kinderfreizeit im Sommer entstanden. Von der Planung bis zur Finanzie-
rung haben sich viele Menschen beteiligt
und gemeinsam mit den Kindern die Kirche gebaut und gestaltet.
Am Sonntag feierten wir gemeinsam Gottesdienst, der vom Bohmter Posaunenchor – dabei auch drei Sebnitzer Bläser –
sehr schön musikalisch gestaltet wurde.
Über den Tellerrand 15
Haus- und Straßensammlung der Diakonie
Kostenlos, aber nicht umsonst! - Ehrenamtliches Engagement
Ehrenamtliches Engagement gehört zu
den Wurzeln der Diakonie. Von Anfang an
haben Menschen aus
ihrem Glauben heraus freiwillig Verantwortung für andere und das soziale Wohl
der Gesellschaft übernommen. Diakonische Arbeit ist in vielen Bereichen ohne
die unterstützende Arbeit Ehrenamtlicher
überhaupt nicht denkbar.
Etwa 9.000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in den Diensten und Einrichtungen der Diakonie Sachsen – eine
beeindruckende Zahl. Die „Freiwilligen“
tun es „für Gotteslohn“, also kostenlos.
Aber wer Zeit und Kompetenz „verschenkt“, darf wertschätzende Beratung,
Begleitung sowie weiterbildende Maßnahmen erwarten, die seine Begabungen
stärken und vertiefen. Das aber kostet.
Gerade angesichts des demographischen
und gesellschaftlichen Wandels muss das
freiwillige Engagement in den Blick gerückt, eindeutig gewollt, gestaltet und gefördert werden. Die Mittel der Haus- und
Straßensammlung Herbst 2014 sollen
dazu beitragen.
Termin: 14. bis 23. November 2014
Spur 8 – www.online-glauben.de
Ein neues Angebot im Internet lädt zu
Entdeckungen im Land des Glaubens ein.
Wenn Sie zu den Menschen gehören, die
immer wieder Zeit im Internet verbringen, die gerne unabhängig von Zeit und
Ort den Fragen
des christlichen
Glaubens nachgehen oder die
sich mit (neuen)
Impulsen mit
ihrem Glauben aktiv auseinandersetzen
wollen, dann klicken Sie doch mal rein:
www.online-glauben.de.
Thema Sie interessiert und an welchen
Stellen Sie gerne länger verweilen möchten. An acht Stationen, wie z. B. „Gott“,
„Sinn“, „Jesus“, „Christ werden“, können
Sie sich selbst durchklicken oder eine geführte auditive
Tour starten. In
jeder
Station
sind weiterführende Informationen
und
Bibeltexte verfügbar, stets verbunden mit
Fotografien und anregenden Fragestellungen.
Dieser Online-Glaubenskurs wird von der
Evangelischen Kirche in Deutschland angeboten. Sie entscheiden selbst, welches
An der letzten Station gibt es als Highlight
einen virtuellen Rundgang durch die
Dresdner Frauenkirche.
Veranstaltungen 17
16 Veranstaltungen
Reformationsgottesdienst
Am 31. Oktober 2014, 17.00 Uhr feiern
wir unseren Regionalgottesdienst zum
Reformationstag in Hohnstein. Unsere
Chöre werden gemeinsam singen. Ein
kleiner Imbiss wird den Abend auch kulinarisch erlebnisreich machen und natürlich werden wir schmettern: Ein feste
Burg ist unser Gott! Mit diesem Lied, aber
auch mit Gebeten und dem Wort Gottes,
in der Gemeinschaft des Gottesdienstes
und unter dem Segen Gottes wollen wir
erleben und spüren: Unser Glaube an Gott
ist eine Zuflucht – allen Schrecken der
Welt zum Trotz!
„Danke, Reitersmann“, will der Bettler im
Schnee noch sagen, doch da ist Martin
schon davongeritten. Miteinander teilen
und danke sagen, das wollen wir auch bei
unseren Martinsfesten. Alle Kinder und
Eltern sind herzlich eingeladen. Bringt
eure Laternen mit.
Martinsfeste finden statt:
Montag, 10. November, 17.00 Uhr
in Ehrenberg
Dienstag 11. November, 17.00 Uhr
in Sebnitz
Mittwoch 12. November, 17.00 Uhr
in Lichtenhain
Martinstag in unseren Gemeinden
Kinder und Jugend
Christenlehre
Sebnitz
1.-4. Klasse
Sebnitz
1.-4. Klasse
Hinterhermsdorf/Saupsd. 1.-6. Klasse
Sebnitz, Diakonat
Sebnitz, Diakonat
Hinterhermsdorf
Pfarrhaus
Ehrenberg, Scheune
bei Familie Lesche
Pfarrhaus Lichtenhain
Hohnstein/Ehrenberg
Cunnersdorf
Lichtenhain/Ulbersdorf
1.-6. Klasse
1.-6. Klasse
1.-6. Klasse
Jungschar
Sebnitz, Diakonat
Sebnitz, Diakonat
Mädchen/Jungen
Konfirmanden
Sebnitz, Diakonat
Sebnitz, Diakonat
Junge Gemeinde
Hohnstein oder Sebnitz
14.30 Uhr
15.00 Uhr
16.30 Uhr
montags
freitags
mittwochs
ungerade Woche Mädchen
gerade Woche Jungen
7. Klasse
8. Klasse
17.30 Uhr
dienstags
donnerstags
donnerstags
16.30 Uhr
16.00 Uhr
16.30 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
laut Plan
laut Plan
freitags bzw. laut Plan
Jugendgottesdienst in Sebnitz
Frauen
So international soll das Motto unseres Jugendgottesdienstes sein, denn seine Helfer werden immer gebraucht und es
scheint sie überall zu geben. Das glauben
wir zumindest. Wie sie auftreten und wo
sie mitmischen das werdet ihr erfahren.
Frauenfrühstück
Sebnitz
Mütter- und
Frauenkreis
nach Absprache
Frau Weidauer, Telefon 5 46 12
Pfarrhaus
Hinterhermsdorf
Montag, 13.10.
Mittwoch, 12.11.
19.00 Uhr
15.30 Uhr
bei Fr. Schulze
Sebnitz, Kirchstr. 15
Montag, 27.10. und 24.11.
15.00 Uhr
Ehrenberg, Pfarrhaus
Hohnstein, Pfarrhaus
Lichtenhain, Pfarrhaus
Schönbach, M.-May-Str. 35
Dienstag, 7.10. und 11.11.
Donnerstag, 9.10. und 13.11.
Dienstag, 14.10. und 18.11.
Montag, 6.10. und 17.11.
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
»God need some help!«
Ein jegliches hat seine Zeit
Wir, die Junge Gemeinde, die Konfirmanden der 8. Klasse, Pfarrer Rasch und Sebastian Düring laden euch alle herzlich
ein.
Freitag, 14. November, 19.00 Uhr Jugendgottesdienst in Sebnitz
Musik und Literatur zum Ausklang der Museumsnacht in Sebnitz
Freitag, 7. November 2014, 22.00 Uhr, Peter-Pauls-Kirche Sebnitz
Gesprächskreis
Frauendienst
Ehrenberg
Hohnstein
Lichtenhain
Schönbach
18 Veranstaltungen
Veranstaltungen 19
Musik
Senioren
Seniorenkreis
Sebnitz, Diakonat
Kirchstraße 15
Montag, 13.10. und 10.11.
14.30 Uhr
Peter-Pauls-Kantorei Sebnitz
Spatzenchor
für Vorschulkinder
Kinderchor
für 1. – 3. Klasse
Kurrende
für 4. – 8. Klasse
Kantorei
Flötenkreis
Flöten-Anfänger
Sebnitz, Diakonat
mittwochs
16.00 Uhr
Sebnitz, Diakonat
mittwochs
17.00 Uhr
Sebnitz
Sebnitz, Kirche
Lichtenhain
Lichtenhain, Pfarrhaus
Posaunenchor
Weitere Gemeindekreise
Sebnitz, Diakonat
Sebnitz, Diakonat
Sebnitz, Diakonat
Sebnitz, Diakonat
mittwochs
donnerstags
dienstags
dienstags
18.45 Uhr
16.00 Uhr
19.30 Uhr
20.00 Uhr
Sebnitz, Diakonat
Montag, 6.10., 3.11., 24.11.
Dienstag, 18.11.
Donnerstag, 30.10.
19.30 Uhr
19.30 Uhr
19.30 Uhr
Ulberdorf, Pfarrhaus
donnerstags
19.30 Uhr
dienstags
Hinterhermsdorf,
Ehepaarkreis
Sebnitz, Diakonat
Montag, 27.10. und 17.11.
19.00 Uhr
Friedensgebet
Sebnitz, Diakonat
Montag, 6.10. und 3.11.
18.00 Uhr
Gemeindekreis
Altendorf, bei Fam. Scholz Dienstag, 21.10. und 25.11.
15.00 Uhr
Ökumenische Andachten in der Krankenhauskapelle
Gemeinsam
Bibel lesen
Sebnitz, Diakonat
Dienstag, 14.10. und 25.11.
19.00 Uhr
Gottesdienst in den Seniorenheimen Sebnitz
Kindergottesdienstvorbereitungskreis
Sebnitz,
Montag, 3.11.
19.30 Uhr
Seniorenheim der Volkssolidarität, Dr.-Steudner-Str. 11,
Donnerstag, 16.10. und 13.11., 10.00 Uhr
Malkreis
Sebnitz, Diakonat
Frau Fabig, Tel. 57141
nach Absprache
bei Fam. Frauendorf
Donnerstag, 2.10., 16.10., 30.10.,
13.11. und 18.9.
19.00 Uhr
Kantorei Hohnstein
Flötenkreis Ehrenberg
Kantorei Ulbersdorf
19.30 Uhr
18.45 Uhr
16.00 Uhr
Jungbläser-Gruppe
Fr., 10.10. und 28.11.
Di., 11.11.
Turmmusik freitags
Übungsstunde freitags
Bibelstunde der
landesk. Gem.
Pfarrhaus
15.00 Uhr
Hohnstein, Pfarrhaus
Ehrenberg, Scheune
dienstags
Sebnitz, Dr.-Steudner-Str. 75b, Sebnitz, donnerstags, 18.15 Uhr
Seniorenheim des Arbeiter-Samariter-Bundes, Neustädter Str. 25,
Donnerstag, 9.10. und Dienstag 11.11., 10.00 Uhr
Gottesdienst im Pflegeheim Hohnstein
Pflanzengarten 1, Hohnstein,
Donnerstag, 23.10. und 20.11., 10.00 Uhr
19.30 Uhr
16.45 Uhr
20 Kirchenmusik
Kirche Lichtenhain
Sonntag, 12. Oktober 2014
10.00 Uhr
Bläsergottesdienst zur
Jahreslosung
21
Engelkirche Hinterhermsdorf
Sonntag, 30. November
16.00 Uhr
Adventsmusik
mit dem Volkschor Ottendorf
Gott nahe zu sein ist mein
Glück. Psalm 73, 28
MUSIK IN PETER-PAUL
1994 – 2014
20 Jahre Konzertreihe in der
Ev.-Luth. Stadtkirche Sebnitz
Sonntag, 12. Oktober · 17.00 Uhr · 8. Konzert 2014
200 Jahre Adolphe Sax –
20 Jahre Sax Quartett Dresden
Sax Quartett Dresden feat. Anja Schumann · voc
Posaunenchor Lichtenhain und Gäste
Markus Pötschke · ss/as,
Frank Nestler · as,
Torsten Hellmig · ts,
Konstantin Jahn · bars
Special Guest: Eckard Schleiermacher · kbs
… Jubiläumstour zum Geburtstag des genialen Saxophon-Erfinders Adolphe Sax
mit Musik aus 100 Jahren Jazzgeschichte
Sonntag, 2. November · 17.00 Uhr · Sonderkonzert
in Zusammenarbeit mit den 16. Tschechisch-Deutschen Kulturtagen
Der Himmel, der ist,
ist nicht der Himmel, der kommt,
wenn einst Himmel und Erde vergehen.
Kirche Hohnstein
Sonntag, 30. November 2014
17.00 Uhr
Musik im Advent
Wir sagen euch an den lieben Advent, sehet,
die erste Kerze brennt!
Herzliche Einladung zur Adventsmusik in
der Hohnsteiner Stadtkirche! Die Kantorei
und der Flötenkreis musizieren alte und neue
adventliche Weisen, die auf die beginnende
besondere Zeit im Jahr einstimmen sollen. Beschließen Sie doch Ihren Besuch des Hohnsteiner Weihnachtsmarktes mit einem Besuch
in der George-Baer-Kirche.
Der Himmel, der kommt,
das ist der kommende Herr,
wenn die Herren der Erde gegangen.
Der Himmel, der kommt,
das ist die Welt ohne Leid,
wo Gewalttat und Elend besiegt sind.
Der Himmel, der kommt,
das ist die fröhliche Stadt
und der Gott mit dem Antlitz des Menschen.
Der Himmel, der kommt,
grüßt schon die Erde, die ist,
wenn die Liebe das Leben verändert.
Kurt Marti 1971 · EG 153
»Explosion Harmonique«
Jean-Philippe Rameau und Carl Philipp Emanuel Bach
Petra Žd'árská (Prag) · Cembalo,
Jirí Berger (Leipzig) · Traversflöte
Werke von Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788 · 300. Geburtstag),
Jean-Philippe Rameau (1683 – 1764 · 250. Todestag)
und Improvisationen im französischen Stil
Sonntag, 16. November · 17.00 Uhr · 9. Konzert 2014
»November Music«
Nacht, Azur & andere Farben
… November-Stimmung & Spiegel
Stephan Wolke (Dortmund) · klass.git/e-git,
Jens Brülls (Ahlen) · perc/vib
Werke von Yasuko Yui, Tonu Korvits, Benjamin Britten, Arvo Pärt, Earl Brown, Erik Janson u.a.
zu allen Konzerten Eintritt frei · Kollekte am Ausgang erbeten
weitere Informationen im Internet unter www.konzertreihe-sebnitz.de
Anschriften 23
22 Fürbitte
Für die Getauften
Ulbersdorf
Hohnstein
Pfarrämter und
Friedhofsverwaltungen
Leni-Johanna Enke
Paul Richter aus Altendorf
Sebnitz, Hinterhermsdorf-Saupsdorf
Friedhofsverwaltung Lichtenhain
Henry Anders aus Cunnersdorf
Öffnungszeiten:
Mo, Do, Fr: 9.00 – 11.30 Uhr
Di:
9.00 – 11.30 Uhr, 14.00 – 18.00 Uhr
In unsere Kirche ist wieder eingetreten
Hinterhermsdorf
Cornelia Haufe
Für die Ehepaare
Sebnitz
Sebnitz
Ulbersdorf
Hohnstein
Andreas und Susanne Ettrich geb. Kutzner aus Altendorf
Sebastian u. Andrea Düring geb. Wirth, getr. in Hohenfichte
Christian und Regine Eiselt
Werner und Ilse Schöne
Dominik und Doreen Enke, geb. Wesemann
50
Sabine und Tobias Bergmann, geb. Harnisch aus Leipzig
Falk und Sabrina Dittrich geb. Ritlewski, getraut in Dresden
Holger und Ulrike Neuhaus geb. Köckert aus Freiberg
Für die Verstorbenen
Sebnitz
Saupsdorf
Ulbersdorf
Ehrenberg
Hohnstein
Gerhard Böhme, 62 Jahre
Werner Richter, 87 Jahre, zuletzt wohnhaft in Rathewalde
Horst Riehme, 74 Jahre
Günter Hempel, 84 Jahre
Inge Brückner geb. Borrmann, 82 Jahre
Erna Fischer geb. Häntzschel, 88 J., zul. wohnhaft in Stolpen
Helga Richter, geb. Malcher, 81 Jahre
Heinz Hampel, 85 Jahre
Herr,
ins Licht des Lebens.
In einer alten Welt bricht Neues an.
Aus den Trümmern wächst wieder eine Rose.
und trocknest meine Tränen.
Hohnstein, Ehrenberg, Ulbersdorf und
Pfarramt Lichtenhain
Öffnungszeiten:
Mi:
14.00-17.00 Uhr
Fr:
10.00-14.00 Uhr
Anschrift: Schulberg 3, 01848 Hohnstein
Telefon:
035975 81233
Fax:
035975 84268
kg.hohnstein_ehrenberg@evlks.de
e-mail:
Mitarbeiter:
Pfarrer Joachim Rasch
Telefon:
035971 80933-13 oder 80510
e-mail:
joachim.rasch@evlks.de
Pfarrerin Katrin Jell
Telefon:
035975 84432
e-mail:
katrin.jell@evlks.de
Kantorkatechet Albrecht Päßler
Telefon:
035971 80933-14 oder 51099
Fax:
035971 51754
e-mail:
kantor@kirche-sebnitz.de
Kantorkatechetin Ina-Maria Vetter
Telefon:
035971 833926
e-mail:
maria.vetter@t-online.de
du bist auferstanden
Aus dem Staub der Erde hebst du mich
Anschrift: Kirchstraße 7, 01855 Sebnitz
Internet:
www.kirche-sebnitz.de
Pfarramt:
Telefon:
035971 80933-0
Fax:
035971 80933-12
e-mail:
kg.sebnitz@evlks.de
Friedhofsverwaltung:
Telefon:
035971 80933-11
e-mail:
christian.weidauer@evlks.de
Peter Helbich
Kantor Dirk Andreas Schneider
Telefon:
035971 869305 | 0341 8782081
Gemeindediakon Sebastian Düring
Telefon:
035971 189448
e-mail:
kinder.jugend@kirche-sebnitz.de
Bankverbindungen:
für alle Konten: Bank für Kirche und Diakonie BIC GENODED1DKD
Spenden für alle Gemeinden,
Empfänger: Kassenverwaltung Pirna
IBAN DE33 3506 0190 1617 2090 19
(bei Verwendungszweck bitte
entsprechende Kirchgemeinde angeben)
Friedhöfe Sebnitz, Hinterhermsdorf,
Saupsdorf und Lichtenhain
IBAN DE33 3506 0190 1650 1000 14
Kirchgeld Sebnitz, Hinterhermsdorf,
Saupsdorf
IBAN DE33 3506 0190 1650 1000 22
Friedhöfe Ulbersdorf, Hohnstein und
Ehrenberg
IBAN DE33 3506 0190 1619 0700 18
Kirchgeld Lichtenhain - Ulbersdorf
Kirchgeld Hohnstein-Ehrenberg
IBAN DE33 3506 0190 1630 3000 17
Kindertagesstätte
„Unterm Regenbogen“
Anschrift: Schillerstr. 23, 01855 Sebnitz
Telefon:
035971 809930
p.behner@kinderarche-sachsen.de
e-mail:
Ökumenische Sozialstation Sebnitz
Anschrift: Burggässchen 5, 01855 Sebnitz
Telefon:
035971 52381
Funk:
0171 143 74 59
Soziale Beratung
Anschrift:
Telefon:
Termine:
Zeit:
Dresdner Str. 48, 01844 Neustadt
03596 604645 od. 0157 82378893
17.10., 7.11. und 21.11.2014
9.00-12.00 Uhr u. n. Vereinbarung
Telefonseelsorge:
anonym und gebührenfrei
täglich 24 Stunden
0800 111 0 111
Herausgeber:
Ev.-Luth. Kirchgemeinden
Hinterhermsdorf-Saupsdorf, Sebnitz,
Lichtenhain-Ulbersdorf, Hohnstein-Ehrenberg
Redaktionsschluss der nächsten
Ausgabe: 01.11.2014
Zur Deckung der Druckkosten bitten wir um eine Spende (1,- € pro Ausgabe).
24 Kinderseite
Liebe Kinder,
am Ende des Jahres merken wir, wie die Tage kürzer werden und auch die Blätter
bunt von den Bäumen fallen. Es sind die letzten Tage im Kirchenjahr. Das endet mit
dem Sonntag, der manchmal „Totensonntag“ genannt wird. An diesem Tag erinnern
wir uns daran, dass das Leben aller Menschen ein Geschenk von Gott ist, das irgendwann endet. Es ist aber auch verbunden mit der Hoffnung auf die…
TIWEKEGI
Gottes, die uns immer mit ihm verbindet.
Schaffst du es die Buchstaben zu einem sinnvollen Wort zu ordnen? (Einen Tipp gibt
es bei Johannes 6,51 in der Bibel)
Hier gibt es noch ein paar Bilder von unserer Kinderfreizeit im Sommer.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
40
Dateigröße
1 073 KB
Tags
1/--Seiten
melden