close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Allgemeine Information Was passiert bei der - Stadt Aurich

EinbettenHerunterladen
Allgemeine Information
Was passiert bei der Hochdruck- Kanalreinigung?
Bei der HD-Kanalreinigung wird ein Schlauch in die Kanalisation eingeführt. Dieser Schlauch
wird durch Wasserdruck, welcher aus einer Reinigungsdüse austritt, durch den Kanal
vorangetrieben. Am anderen Schacht angekommen, wird der Schlauch per Motorwinde
zurückgezogen. Im Kanal befindliche Ablagerungen werden dadurch herausgespült und aus
dem Kanal entfernt.
Bei diesem Vorgang wird im Bereich vor der Düse ein Unterdruck und hinter der Düse ein
Überdruck erzeugt.
Dieser Druck wird durch die zuströmende/ entweichende Luft der Hauptschächte zum
größten Teil ausgeglichen. Der restliche Druck drückt in bzw. saugt aus den
angeschlossenen Hausanschlussleitungen.
Sind die sanitären Anlagen fachgerecht ausgeführt und in einem ordnungsgemäßen
Zustand, wird der Druckausgleich durch den Revisionsschacht und durch die Dachentlüftung
gewährleistet.
Durch verschiedene Ursachen können jedoch unterschiedliche Ereignisse durch die
Kanalspülung ausgelöst werden.
1. Durch den Geruchsverschluss der Toilette / Dusche etc. ist Rauschen zu hören
In diesem Falle besteht kein Anlass zur Sorge. Im Gegenteil, es ist ein Anzeichen dafür,
dass die Hausanschlussleitung frei von Verstopfungen ist und sich in einem
ordnungsgemäßen Zustand befindet.
2. Wasser ist aus dem Geruchsverschluss ausgetreten
Das lässt darauf schließen, dass sich die Dachentlüftung und / oder der Revisionsschacht in
einem nicht ordnungsgemäßen Zustand befinden. Die Hausanschlussleitung sollte überprüft
werden.
Es ist sicherzustellen, dass der Revisionsschacht auch wirklich frei und nicht unter Flur liegt
(z.B. überpflastert wurde) und dass der Schachtdeckel nicht durch Folien oder ähnliches
verschlossen wurde. Alle sanitären Anlagen müssen an die Dachentlüftung angeschlossen
und diese muss vorschriftsmäßig hergestellt sein.
3. Nach der Kanalspülung ist Abwassergeruch wahrnehmbar
In diesem Fall konnte der Unterdruck nicht ausgeglichen werden. Dabei wurde das Wasser
des Geruchsverschlusses ganz oder teilweise herausgesaugt. Dadurch kann nun die
Kanalatmosphäre ungehindert in die sanitären Anlagen einströmen.
Sobald wieder Wasser in die Becken läuft, bzw. die Spülung der Toiletten betätigt wird, wird
der Geruchsverschluss wieder geschlossen und es kann keine weitere Kanalluft eintreten.
Auch hier gilt die Ursachenbeschreibung wie im vorhergehenden Fall.
4. Aus der Toilette ist Wasser mit Fäkalien ausgetreten
In diesem Fall sind die sanitären Anlagen nicht fachgerecht hergestellt.
In einem ordnungsgemäß funktionierenden Entwässerungssystem werden durch die
Toilettenspülung die Fäkalien direkt durch die Fall- bzw. Grundleitung in das Hauptkanal-
system gespült, d.h. in den häuslichen Entwässerungsleitungen dürfen sich keine Fäkalien
befinden. Sollten dennoch Fäkalien aus der Toilette in das Badezimmer gedrückt worden
sein, so müssen sich diese in dem System bereits angesammelt haben, also Ablagerungen
bzw. Verstopfungen vorgelegen haben.
5. Können Fäkalien aus dem
hineingedrückt worden sein?
Hauptkanal
in
die
Hausanschlussleitungen
Grundsätzlich ist dieses nicht möglich. Der Füllgrad von Hauptkanälen ist meist sehr gering,
d. h. die Menge, welche nötig wäre, die Hausanschlussleitungen zu fluten ist nicht
vorhanden. Abgesehen davon, besteht das Abwasser in der Kanalisation hauptsächlich aus
Wasser. Fäkalien sind entgegen der allgemeinen Vorstellung nur der geringste Anteil am
Abwasser.
Diese Beschreibungen sollen die Zusammenhänge mit der Kanalreinigung bzw.
Kanaluntersuchung erläutern. Voraussetzung zur Vermeidung von Problemen ist, dass der
Revisionsschacht nicht verdeckt und frei zugänglich ist.
In diesem Zusammenhang wird der Kanal durch die Reinigungsfahrzeuge bzw. Kanal-TVFahrzeuge der Firmen Pläsier und Technik Kontor Nord aus Norden gereinigt und inspiziert.
Im Vorfeld der Kanalreinigung sind die Hausanschlussschächte, soweit vorhanden, vom
Grundstücksbesitzer freizulegen.
Sollten in den Gebäuden keine ausreichenden Entlüftungsleitungen für die
Schmutzwasseranlage zur Verfügung stehen, sollte für eine zusätzliche Entlüftung am
Hausanschlussschacht (Revisionsschacht) gesorgt werden.
Auskünfte erteilt die Stadtentwässerung der Stadt Aurich Herr Noack unter Tel.: 04941121502. Ein städtischer Mitarbeiter wird die Arbeiten vor Ort begleiten und steht Ihnen für
technische Frage gern zur Verfügung.
Ihr Fachdienst Stadtentwässerung
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
4
Dateigröße
13 KB
Tags
1/--Seiten
melden