close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Information zur aktuellen Situation bei Infektionskrankheiten im

EinbettenHerunterladen
Kreistag 22. Mai 2007
Dr. med. Klaus Walter
Information zur
aktuellen Situation bei
Infektionskrankheiten
im Ostalbkreis
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Kreistag 22. Mai 2007
Dr. med. Klaus Walter
Mit welchen Krankheiten befaßt sich
der GB Gesundheit?
aIm Prinzip mit allen im Infektionsschutzgesetz
(IfSG) genannten Krankheiten (über 50)
aich stelle Ihnen aber heute nur Daten zu wenigen
daraus vor
azum einen häufige Krankheiten
- z.B. Magen-Darm-Erkrankungen oder Influenza
azum anderen im Ostalbkreis neue Krankheiten
wie FSME oder das Hanta-Virus
Walter - Kreistag 22.05.2007
Infektionsüberwachung im Ostalbkreis
Salmonellen
Gemeldete Infektionskrankheiten im
Ostalbkreis
S.übrige Formen
Was ist häufig ?
Geschäftsbereich Gesundheit
Shigellen
M.Meningitis
Hepatitis A
Hepatitis B
Hepatitis C
Hepatitis E
Malaria
V. Häm.Fieb.
S.typhi
S.parat.
800
700
600
500
Q-Fieber
Tetanus
Jakob-Kreuzfeld
Masern
Giardia lamblia
Influenza
FSME
2001 - 2006
Jeweils rechts: andere Erreger
von Durchfallerkrankungen,
meist Noro-Viren
700
400
300
200
200
100
Listeria
0
Hanta
Cryptosporidium
Salm typhi
2001
2002
2003
2004
2005
2006
Jeweils links: Salmonellen
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Brechdurchfallerkrankungen
Ostalbkreis 2005 - 2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Info zu Noro-Viren (früher: Norwalk-V.)
Stand: Mai
2007
800
700
600
500
400
300
200
100
0
706
504
420
Salmonellen
andere Erreger
aSehr ansteckend, nicht nur fäkal-oral,
sondern auch durch Luft bei Erbrechen
a10-50 Std Inkubation
astarkes schwallartiges Erbreches
astarke Durchfälle
aBauchschmerzen, Mattigkeit, Temperatur
2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
1
Kreistag 22. Mai 2007
Brechdurchfallerkrankungen 2005
Dr. med. Klaus Walter
Was ist häufig ?
Woc henmeldungen 2005
- Durchfallerkrankungen
Salmonella
übrige Formen
60
51
46 47
50
- 866 von insgesamt 914
gemeldeten Krankheiten
im Jahr 2006
Fälle
40
27
30
20
10
15 17 16
15
13
13
11 10
10
10 9 8
99 8 8
8 9 10 8 8
8
7
7
77
6 5
6 7 7 76 6 6 56 66 6
6
4 34 5 2
4 44 4 4 2 2 42 34 55 52 4 22 4 42 3 3
3
2
2
2 4
12
1
11 10 21 10 0 01 1 10 2 2
1 1 1 0
0
0
0
52
49
46
43
40
37
34
31
28
25
22
19
16
13
7
10
4
1
0
Wochen
168 Salmonellen
504 übrige Formen
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Brechdurchfallerkrankungen 2006
Geschäftsbereich Gesundheit
Brechdurchfallerkrankungen 2007
Woc henmeldungen 2007
Woc henmeldungen 2006
Salmonella
80
60
40
20
44
24282224
231925
19
17
1415161410 9 18
2 0 2 0 1 1 1 3 3 1 2 4 3 1 1 1 1 3
46
43
40
37
34
31
Wochen
162 Salmonellen
706 übrige Formen
30 Salmonellen
420 übrige Formen
Geschäftsbereich Gesundheit
Wie vermeide ich Erkrankungen
aBelehrung nach § 43 IfSG für Personen, die
mit Lebensmitteln umgehen
aRichtiger Umgang mit Lebensmitteln bei
Zubereitung und Lagerung
aIm Vorfeld Beratung von Einrichtungen, z.B.
Altenheimen, Schulküchen, Zeltlagern etc.
aBeratung von Betroffenen zur persönlichen
Hygiene (z.B. Händedesinfektion)
Walter - Kreistag 22.05.2007
25
22
19
16
13
7
10
0
Wochen
Walter - Kreistag 22.05.2007
übrige Formen
76
1
52
49
46
43
40
37
34
31
28
25
22
19
16
35
23
19 15
13
7
25
20 21
10
4
14
Fälle
44
40 36
34
23
20
18
16
14
13
20
1010 10101288 8 6 6
9
9
9 6 7 8 7
8 7 9 7 6 55 5 10 55
812
85
8
6
5
5
4 14 3 4 1
4 22
3 3 32 4 4
2 4 33 13 4 2 4 4
02 3 0 0 0 1 0 1 2 0 1 2 0 1 0 1 1 0 0 4 1 0 0
0
40
1
Fälle
übrige Formen
4
Salmonella
51
60
28
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Kreistag 22. Mai 2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Dr. med. Klaus Walter
Was ist häufig ?
- Durchfallerkrankungen
Was ist noch häufig ?
- Influenza / echte Grippe
- Saison 2006/2007 war heftig
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
2
Symptome der Influenza / Grippe
aIm Gegensatz zum grippalen Infekt:
Influenza
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
aplötzlicher Beginn,
ahohes Fieber,
aschweres Krankheitsgefühl,
alängerer Verlauf
Walter - Kreistag 22.05.2007
Häufigkeit von Influenza / Grippe 2005
Influenza 2007
12.734
aDeutschland
Ostalbkreis:
1.809
aBaden-Württemberg
2007 =
2006 =
2005 =
30
aOstalbkreis
aGeschätzte Todesfälle in Deutschland
pro Jahr: 5.000 bis 8.000
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
46 Fälle
4 Fälle
30 Fälle
Deutschland:
2007 + 2006: noch keine Zahlen
2005 = ca. 13.000 Fälle
2005 Baden-Württemberg: 1.809
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Influenza 2007
= Wie oft gehen die Leute zum Arzt,
Wie alt sind sie
Überwiegend
kleine Kinder
bis 4 Jahre
Saison
Beginn
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2006
Woche 44
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
3
InfluenzaAktivität
2006
InfluenzaAktivität
2006
Woche 44
Woche 45
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2006
Woche 46
Woche 47
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2006
InfluenzaAktivität
2006
Woche 48
Woche 49
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2006
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
4
InfluenzaAktivität
2006
InfluenzaAktivität
2006
Woche 50
Woche 51
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Woche 1
Woche 2
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
InfluenzaAktivität
2007
Woche 3
Woche 4
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
5
InfluenzaAktivität
2007
InfluenzaAktivität
2007
Woche 5
Woche 6
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Woche 7
Woche 8
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
InfluenzaAktivität
2007
Woche 9
Woche 10
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
6
InfluenzaAktivität
2007
InfluenzaAktivität
2007
Woche 11
Woche 12
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Woche 13
Woche 14
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Saison
Ende
Woche 15
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
InfluenzaAktivität
2007
Woche 15
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza
beim Robert Koch Institut
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
7
Jährliche Impfung gegen Influenza/Grippe:
WAS: eine Spritze gegen die
aktuellen Grippe-Viren
WANN:
- Spätherbst 2007
- für Saison 2007 / 2008
Dr. med. Klaus Walter
Was ist häufig ?
- Durchfallerkrankungen
- Influenza
Was ist neu ?
Wer zahlt?
- die Krankenkassen in Baden-W.
übernehmen die Kosten
Walter - Kreistag 22.05.2007
Kreistag 22. Mai 2007
Geschäftsbereich Gesundheit
- FSME im Ostalbkreis seit 2006
- Hanta-Virus-Erkrankungen
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis
FSME
FSME
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis
FSME
aIn den letzten 17 Jahren nur 2-3 Fälle
aFrühere Untersuchungen zeigten keine
Aktivität für FSME im Kreis
aIm Sommer 2006 erstmals mehrere Fälle
im Ostalbkreis (5), 2007: (1)
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
aSymptome sind anfangs grippale
Beschwerden, nach einer beschwerdefreien
Woche kann es bei 10% der Erkrankten zu
neurologischen Ausfällen und Lähmungen
kommen =
aEntzündliche Erkrankung der Hirnhaut, des
Gehirns oder Rückenmarks
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
FSME - Erkrankungen im Ostalbkreis
2003-2007
Stand Mai 2007
a2003
a2004
a2005
a2006
a2007
0 Fälle
1 Fall 39 Jahre (Senden)
0 Fälle
5 Fälle 36-60 Jahre *
1 Fall bislang 53 Jahre
*
Walter - Kreistag 22.05.2007
2 Waldstetten
1 Heubach
1 Heuchlingen-Lauterburg
1 Ellwangen
Geschäftsbereich Gesundheit
8
Häufigkeit von FSME 2005
aDeutschland
431
aBaden-Württemberg
165
aOstalbkreis
0
Geschäftsbereich Gesundheit
STIKO: Impfung gegen FSME
a Nach den Impfempfehlungen der Ständigen
Impfkommission (STIKO) am Robert KochInstitut besteht eine Indikation zur aktiven
Impfung für alle Personen,
a die sich in FSME-Risikogebieten aufhalten und
durch Beruf (Forst- und Waldarbeiter, Landwirte
u.a.) oder
a Freizeitaktivitäten (Urlauber, Jogger) Zecken
potenziell ausgesetzt sind.
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Impfung gegen FSME
a Schnelle Variante:
a Wenn es schnell gehen muss kann man auch
zwei Impfungen im Abstand von einer Woche
geben und eine dritte zwei Wochen später
a (Tage 0, 7, 21). Der Impfschutz besteht nach
der dritten Impfung, hält allerdings nur 12-18
Monate.
a Für einen Langzeitschutz von fünf Jahren muss
daher nach einem Jahr noch einmal nachimpfen.
Walter - Kreistag 22.05.2007
FSME
aNeue Empfehlung ab Juli 2006:
aImpfung für alle, die mit Zecken in
Berührung kommen können
aAbstände: 0, 1-3, 9-12 Monate,
Auffrischung 5 Jahre
Quelle: Infektionsepidemiologisches
Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten 2005,
Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Impfung gegen FSME
a Normale aktive Impfung besteht aus drei
Injektionen.
a Die ersten beiden nach einem bis drei Monaten
und eine dritte Impfung nach neun bis zwölf
Monaten (Monate 0, 1-3, 9-12).
a Der Impfschutz beginnt ungefähr 14 Tage nach
der zweiten Impfung und hält bei Personen unter
60 Jahren fünf Jahre an. Über 60jährigen wird
bereits nach 3 Jahren eine Auffrischung
empfohlen.
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Ausgewiesene Risikogebiete 2007
Insgesamt werden in Deutschland 129 Kreise
als FSME-Risikogebiete ausgewiesen:
a 39 Kreise in Baden-Württemberg
(7 Kreise 2007 neu ausgewiesen),
a 74 Kreise in Bayern (19 Kreise 2007 neu),
a 8 Kreise in Hessen (3 Kreise 2007 neu),
a 7 Kreise in Thüringen (4 Kreise 2007 neu) und
a 1 Kreis in Rheinland-Pfalz (unverändert).
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
9
Borreliose
aZecken übertragen auch die Borreliose
syn = Wanderröte = Erythema migrans
= Lyme-Krankheit
aBakterium – im Gegensatz zum FSMEVirus
aKeine Übertragung in den ersten 8 Std.
akeine Prophylaxe durch Impfung möglich
aBehandlung durch Antibiotika
Walter - Kreistag 22.05.2007
Kreistag 22. Mai 2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Dr. med. Klaus Walter
Was ist häufig ?
- Durchfallerkrankungen
- Influenza
Was ist neu ?
Hanta-Virus
- FSME im Ostalbkreis seit 2006
- Hanta-Virus-Erkrankungen
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Symptome der Hanta-Virus-Erkrankung
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Überträger sind Rötel-Mäuse
aDie Hantavirus-Erkrankung beginnt meist mit
abrupt einsetzendem hohem Fieber, das über
3–4 Tage anhält.
aBegleitend treten unspezifische grippeähnliche
Symptome wie Kopfschmerzen,
Muskelschmerzen, Schmerzen im Bauchraum
aCharakteristisch ist bei einem Teil der Patienten
eine dialysepflichtige Niereninsuffizienz, die
reversibel ist
aSchwerer (hämorrhagischer) Verlauf ist möglich,
aber selten
aDer Mensch infiziert sich in der Regel durch die
Inhalation erregerhaltigen Staubes, selten auch
durch Nagetierbisse
aTypisch sind Ansteckungen nach dem Holzmachen
oder Ausfegen von alten Schuppen oder Speichern
aManchmal finden sich allerdings keine solche
Tätigkeiten in der Befragung der Erkrankten,
derzeit wird über die Ursachen weiter geforscht
aDie Inkubationszeit beträgt 2-4 Wochen
(5-60 Tage)
Walter - Kreistag 22.05.2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Geschäftsbereich Gesundheit
10
Hanta-Virus
Überträger sind Rötel-Mäuse
a1992/1993 Blut-Untersuchung bei
Jägern/Förstern im Ostalbkreis:
5 von 437 hatten Antikörper = 1,14 %
• Kot und Urin
• der Rötelmaus
• sind infektiös
• und bleiben es
• in der Natur
• für mehrere
• Tage
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
a2002 erstmalig Fälle im Ostalbkreis (16)
a2003 (0)
a2004 (14)
a2005 (5)
a2006 (2)
a2007 (30) bis heute - 22. Mai 2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Hanta-Virus im Ostalbkreis
Häufigkeit von Hanta-Virus 2005
2002 - 2007Stand 22. Mai 2007
30
Geschäftsbereich Gesundheit
30
aDeutschland
448
aBaden-Württemberg
110
25
20
16
14
15
Hanta
10
5
0
2
0
2002 2003 2004 2005 2006 2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Übermittelte
HantavirusErkrankungen
pro 100.000
Einwohner nach
Kreis,
Deutschland, 2005
(n=448)
Walter - Kreistag 22.05.2007
5
aOstalbkreis
5
Geschäftsbereich Gesundheit
Quelle: Infektionsepidemiologisches
Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten 2005,
Robert Koch Institut
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Berichtete Infektionsursache im Ostalbkreis
Stand 03.05.07
Fall Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Infektionsort
Symptome
WaldHolzhacken
RS, Fieber, Husten, gechwollene Augen
Klimaanlagen vermutet
KS, Übel, Erbr, Fieber, Nierenfunktionsstörung
Handvoll Schnee gegessen
KS, Fieber, RS, Niere
Wohnung Waldrand, fängt Mäuse
keine Symptome
Gartenhüttenaufenthalt, Holz geschichtet
Fiber, starke KS,
keine
KS,Fieber,Schüttelfrost, Erbrechen
Holzsägen, Kontakt mit Mäusen
Schüttel, hohes Fieber,KS
Spazieren mit Hunden, Müllwerker in Halle
gripp. Infekt schwer
möglich in China
Fieber, RS, KS, Nieren
Walking in Essinger Wald
Fieber, Husten, KS, Muskelschmerzen
Komposthaufen umgesetzt ohne Atemschutz
KS, hohes Fieber, Schüttel, Übel, Husten
Holzmachen Wald
hohes Fieber, GliederS, Niere
Vorhangstoff aus Indien?
Fieber, KS, Übelkeit, GliederS
Gartenarbeit, Rasenmähen
GliederS, Fieber, Schüttel
Komposthaufen umgesetzt ohne Atemschutz, Bach im Garten
Übel, Durchfall, Nieren
Rasenmähen, Heckenschneiden, WB auseinandergenommen
Nieren, Durchfall, Fieber
Walter - Kreistag 22.05.2007
Stationär
ja
ja
ja
nein
ja
ja
ja
nein
ja
nein
nein
nein
ja
ja
ja Jena
Ort
AA
Lauch
Riesb
Oko
Oko
Aa
Schw.Gd.
Aa
AA
Essingen
Aalen
Aalen
Aalen
Aalen
Bopf
Oko
Geschäftsbereich Gesundheit
11
Rat vom Fachmann
aBeim Ausfegen von alten Schuppen oder
Speichern und beim Umsetzten von Kompost
Mundschutz tragen
aBesonders wenn Mäusekot oder
Mäusenester gesehen wurden
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Es gäbe noch viel zu berichten . . . .
Selten, aber gravierend:
aMeningokokken-Meninigitis
= Hirnhautentzündung durch Bakterien
im Rachenraum
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Impfempfehlung bei Meningokokken-Meningitis
aNur für Typ A, C, W135, Y mit tetravalentem
Polysacharid-Impfstoff
aSerogruppe C ( MenC) konjungierter Impfstoff
abei
`Immundefekten
`Reise-/ Schulaufenthalte
`Pilgerreisen nach Mekka
`Laborpersonal
`In Deutschland um Ausbrüche herum, regional
gehäufte Fälle
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
MeningokokkenMeningitis
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Meningokokken-Meningitis 2003-2007
aIm Jahr 2003
aIm Jahr 2004
aIm Jahr 2005
aIm Jahr 2006
aIm Jahr 2007
Walter - Kreistag 22.05.2007
2 Fälle
6 Fälle 1 C-Fall Aalen
1 Fall 1 undifferenzierter Fall
Mutlangen
0 Fälle
1 Fall
Geschäftsbereich Gesundheit
Was tut der GB Gesundheit bei
Verdacht auf Meningokokken:
aErhebung des Sachstandes
aSofortige Information (auch ggf. am
Wochenende) der niedergelassenen Ärzte
per Rundfax über die wichtigsten Fakten
aHilft ihnen einschätzen zu können, welche
Patienten Kontakt gehabt haben könnten
und vielleicht eine Antibiotika-Prophylaxe
benötigen
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
12
Haben Sie Fragen ?
aWeiteres und Aktuelles finden Sie zum
Nachlesen und Runterladen im
Internet-Auftritt des Geschäftsbereiches
aWir für Sie / Gesundheit / Themen
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Geschäftsbereich Gesundheit
im Landratsamt Ostalbkreis
Wir sind gerne für Sie da:
aam Telefon:
`Aalen
`Schwäbisch Gmünd
(07361) 9 30 30
(07171) 32 – 142
aper Mail:
`gesundheit@ostalbkreis.de
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
Walter - Kreistag 22.05.2007
Geschäftsbereich Gesundheit
13
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
992 KB
Tags
1/--Seiten
melden