close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anmeldeformular

EinbettenHerunterladen
NR. 3 Oktober 2014
Kostenlos
Allegretto
27. ENTDECKERTAG
Max Mutzke im Interview!
MUSIKALISCHE WELTREISE
Frankreich - Von Chansons bis Impressionismus
VON „GÖTTINNEN“ UND „GANZEN KERLEN“
Männerwelt und Frauenkram im Produktdesign
DIE FASZINATION
DER MUSIK
Die Popformel
Große Instrumentenauswahl
(Klassik, Rock/Pop, Jazz)
Individuelles Übungsrepertoire
Eigenes Tonstudio
Flexible Unterrichtsangebote bis in die Abendstunden
VORWORT – ÜBER UNS
Am Anfang stand die Idee, regionale Impulse aus
den Bereichen Musik, Bildung und Kultur aufzu-
terviews und Reportagen, Kultur- und Veranstaltungstipps, musik- und kulturwissenschaftliche
Themen sowie interessante Berichte zu Bildungsprojekten und kulturellen Veranstaltungen in
Hannover und der Region.
Wir freuen uns über Ihre Nachricht per Telefon,
E-Mail oder Brief sowie über Leserkommentare zu
ren. Aufgrund dessen, dass die online eingestellten
ergeben sich interessante Diskussionen, an denen
jeder teilnehmen kann. Durch diesen wertvollen
den Auswahlprozess der Inhalte einbinden.
verbunden.
Wir wünschen Ihnen viel Lesensfreude mit dieser Ausgabe und würden uns freuen, von Ihnen
Herzlichst,
Tel.: 0511 - 357 19 057
E-Mail: unterricht@hsmusikschule.de
www.hsmusikschule.de
facebook.de/hsmusikschule
Ausgabe | H & S Musikschule | 3
INHALT
INTERMEZZO
PRINCE IST ZURÜCK!
einem Oscar, ist DER große Musikstar der 1980er einfach nicht zu stoppen.
EIN DENKMAL FÜR AMY WINEHOUSE
Jahre alt geworden. Mit nur 27 Jahren erlag sie 2011 in London den Folgen einer
-
Medikamentenmissbrauch ein.
5
INTERMEZZO
16
FASZINATION DER MUSIK
Teil 3: Die Popformel
6
MUSIKALISCHE WELTREISE
Frankreich
21
KÜNSTLERPORTRAIT
9
FRANKREICH IN HANNOVER
Lokale Tipps
21
MUSIKLAND NIEDERSACHSEN
10
27. ENTDECKERTAG IN HANNOVER
26
FAMILIENSEITE
WOLFGANG PETERSEN:
Deutschen Regiepreis Metropolis für sein Lebenswerk.
-
12
VON „GÖTTINNEN“ & „GANZEN KERLEN“ 30
IMPRESSUM
denlos, auch Wolfgang Petersen musste diese Erfahrung machen...
Made in Germany in unserem
Blog unter
14
VERANSTALTUNGEN
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 5
F
rankreich hat das gewisse Etwas. Die Fran-
sische Musik viel beliebter ist als deutsche Musik in Deutschland. Vielleicht liegt es auch an der
h
c
i
e
r
k
n
a
r
F
D
-
müssen, die besagt, dass die gespielte Musik
Musik bestehen muss. Vielleicht auch nicht. Aber
Musik erfolgreich, sondern überall auf der Welt.
pätestens seit Edith Piaf 1945 mit „La vie en
ihren Interpretationen weiterentwickelt und
weltberühmt gemacht. Trotz der großen Anzahl
sehr wenige auch in Deutschland Erfolge feiern.
täglichen Leben, die vor allem von Liebe, Trauer,
ironisch gemeint sind. Dabei ist vor allem die
-
D
ckelte sich über die Jahrhunderte von der
Renaissance bis zum Barock und erreichte im
17. Jahrhundert ihre erste große Blütezeit unter
Barockoper. Als bedeutender Komponist ist hier
Hofe Ludwigs des XIV. besonders prägte.
6 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 7
Anzeige
D
ie Liebe zu
Frankreich geht
durch den Magen!
I
stand aus einer Bewegung innerhalb der Malerei
Frankreichs eine Richtung, die neben der Kunst
noch viele andere Bereiche erfasste und sich in
Frankreich am intensivsten herausbildete: Der
Es ist selten, dass eine Restaurantempfehlung
mit den Desserts beginnt, aber die indonesische
verschiedenen Parfaits von Mango-Minze über
Waldfrüchte, Haselnusskrokant, Amaretto bis
zur karibischen Tonkabohne sind einfach eine
Erwähnung wert.
neben regionalen Klassikern wie Flammkuchen
und Boulliabaisse eine ansprechende Auswahl
kreativer Vorspeisen und Hauptgerichten wie
gratinierten Ziegenkäse mit Aprikosenpesto,
gebratene Merguez, Lammkarrée oder Zander-
als Hauptvertreter dieser neuen musikalischen
von den üblichen Klängen seiner Zeit ab. Er schuf
carte oder im Menü zu moderaten Preisen.
musikalisch darstellen sollten, wie zum Beispiel
saisonalen Zutaten. In Portionen, die Lust auf
die Moderne und hat viele andere Komponisten
inspiriert.
im Bauch zu hinterlassen. Das Weinsortiment
ist fein und bodenständig. Für Veranstaltun-
E
in Ausflug nach Frankreich ins Land der
Liebe, des guten Weins und des erfolgrei-
Dinner ist eine Reservierung empfehlenswert.
in die Pariser Oper oder ein Ausflug zur „Fête
LE PARFAIT
das jedes Jahr am 21. Juni in unterschiedlichen
Marienstr. 101
30171 Hannover
Telefon: 0511-37418755
z. B. in Hannover) gefeiert wird. Also, Koffer
Was ist Ihr
Welchen
muss man in Frankreich besucht
8 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 9
27.
ALLEGRETTO:
in
MAX MUTZKE: Naja, ein bisschen Gitarre, ein
Hannover ist langweilig. Wir Hannoveraner
,
unsere vielfach geschmähte Landeshauptstadt
eine ganze Menge zu bieten hat. Davon überzeugen ließen sich auch dieses Jahr wieder
200.000 erlebnishungrige Besucherinnen und
Besucher, die am diesjährigen Entdeckertag die
Landeshauptstadt und ihre Region kennenlernen
wollten. 70.000 Besucher mehr, als im Vorjahr.
und Vereine ihre Türen und luden interessierte
Besucher mit abwechslungsreichem Programm
zum Mitmachen ein. Auch die Nachbarlandkreise
wirkten tatkräftig mit und boten zahlreiche
bisschen Bass, aber nicht so, dass ich mich damit
auf die Bühne stellen würde. Ich kann auch ein paar
Akkorde auf dem Klavier spielen und ein, zwei Songs,
damit zu tun. Ich bin im Schwarzwald aufgewachsen,
in einem riesigen alten Pfarrhaus mit 29 Zimmern
und einem großen Proberaum voller Instrumente
unter dem Dach: Da stand ein Bass mit Amp, eine
Gitarre mit Amp, Percussion, Schlagzeug, ein Klavier
eine Synthie-Ecke. Bei uns haben regelmäßig Bands
und
haben wir da immer gespielt. Das war irre. Das war
„Bullerbü meets Michel von Lönneberga und Pipi
Langstrumpf“. So war unser Haus wirklich: Eine „Villa
Kunterbunt“.
ALLEGRETTO:
MAX MUTZKE: Ich bin mit sechs Geschwistern
ALLEGRETTO:
aufgewachsen. Mein Vater ist Arzt und wir haben
alle immer viel Musik gehört zuhause. Kein Radio,
MAX MUTZKE:Wenn ich zuhause bin, beschäf-
Blues, Fusion, Funk, Jazz – das lief bei uns hoch und
runter. Mein Vater war ein großer Musikliebhaber
und hat seine eigene Band, wo er als Schlagzeuger
spielt. Deswegen habe ich mit sechs angefangen,
Schlagzeug zu spielen.
Musikprogramm geboten.
ALLEGRETTO:
-
erzählte der Musiker entspannt über seinen
musikalischen Werdegang, seine Kindheit im
MAX MUTZKE: Ich war mit meinem Vater immer
regelmäßig auf Konzerten. Wir wohnten in der in
der Nähe von Freiburg. Zürich, Basel – das ist alles
innerhalb von einer Stunde erreichbar und da wird
kulturell extrem viel geboten. Miles Davis konn-
ALLEGRETTO:
Herausgeber Björn Horstmann mit Max Mutzke
klasse Sachen gesehen, als Kind schon. Ich bin mit
dieser Musik aufgewachsen. Jedoch hab ich nie mit
den Klassenkameraden mitreden können, wenn
die zum Beispiel über die neue Single von „East17“
gesprochen haben.
ALLEGRETTO:
MAX MUTZKE:
dass ich in der Schule als jemand galt, der überhaupt
Herausgeber Björn Horstmann im Gespräch mit Ivy Quianoo
10 | Allegretto | Ausgabe 10/14
wann die „Toten Hosen“ was Neues rausbringen. Ich
kannte das halt alles nicht. Deutschsprachige Musik
hat mich erst sehr spät erreicht. Für mich waren Soul
und Jazz normal. Nach den Live-Konzerten hab’ ich
mich an mein Schlagzeug gesetzt und nachgespielt,
MA X MUTZKE: Später hab ich mich am
Schlagzeug eigentlich sehr schnell entwickelt. Ich
hab’ die Hauptschule abgebrochen und erstmal auf
einer Privatschule Musik zwei Jahre Schlagzeug studiert. Dann dachte ich: „Mensch, das ist eine schräge
Kombination – Hauptschüler und Schlagzeuger –
irgendwie beides schlecht“. Also hab’ ich das Abitur
nachgeholt. Dachte eigentlich, dass Musik mein
Hobby bleibt. Dass dann aber das Ganze vor zehn
Jahren so krass ins Rollen kam und ich plötzlich
Karriere machte, das war natürlich toll! Da musste
ich mich nur noch treiben lassen und los ging’s!
Seitdem mache ich sehr viel Musik und das macht
unglaublichen Spaß!
tige ich mich nicht mit Musik. Da will ich mit
meiner Familie zusammen sein und andere Sachen
machen. Ich will in den Wald Holz hacken gehen,
oder handwerklich arbeiten. Weil wir auf dem
Land aufgewachsen sind, kann ich diese ganzen Sachen wie Schweißen, Flexen und Drehen.
Das macht Spaß und ist ein guter Ausgleich.
Zum Songschreiben treffe ich mich gezielt mit
Leuten. Ich bring’ die Ideen mit – Texte und Melodien
– und dann setze ich mich hin und singe denen
etwas vor. Da gibt es immer jemanden, der sehr gut
Englisch spricht und jemand anderen, der an einem
Harmonieinstrument sitzt. Wir checken die Melodie
und entwickeln eigene Energien. In der gemeinsamen Arbeit spürt man, in welche Richtung Text und
Intention gehen. Dabei entstehen oft Songs, die
ders gestaltet, damit das Ganze anspruchsvoll bleibt.
Aber man ist in diesem Moment auch sehr subjeknoch nie gehört haben. So entscheidet sich dann,
welcher Song aufs Album kommt.
ALLEGRETTO:
Mit Max Mutzke sprach Allegretto-Herausgeber Björn
Leben im Nightliner, seine Musik und Tour-Alltag gibt es im
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 11
Von GÖTTINNEN
GANZEN KERLEN
Männerwelt &
im Produktdesign
Aus
wird
Menschen sind verschieden. Es gibt klare unterauf geschlechtsspezifische Merkmale zurück.
Alltagsgegenstände erhalten unterschiedliche
von bestimmten Produkten nicht als unmännbewusst ist: Auch Kleinigkeiten wie das Männer-
dern dient der gezielten Ansprache der Zielgruppe
wiederkehrende Rolle gedrängt oder schwanken
nutzbar. Als Mann einen Frauensekt zu trinken, ist
seit einigen Jahren zu beobachtende Trend, auf
Bereiche überzugreifen, die vormals neutrales
Bei Kinderspielzeug ist dies besonders augenfällig. Wo vor 20 Jahren bunte Legosteine und
Familie auf dem Badewannenrand. Heute haben
von beiden genutzt wurden, dominieren heute
Die Lego-Welt wurde so sehr zu einer Jungs-Welt,
dass Lego nun gegensteuerte und eine eigene
Lego-Linie für Mädchen entwickelte: in rosa und
pink, lieblich und nett und vollkommen unge-
säuberlich getrennt für Männer und Frauen,
Mädchen und Jungs. Auch die Elektronikbranche
ne Berührungspunkte hat zu den Dinosauriern und
Krämer und Birgit Weller, Professorin für Industrial
Design an der HTW Berlin, bringen es auf den
Punkt: „Müssen wir uns bei unserem täglichen
festen Platz haben, sind in der Lego-Mädchenwelt
-
–
Design
-
für den Verbraucher mit sich bringt. Die Industrie
bevorzugt unterschiedliches Design für männliche und weibliche Konsumenten, da sich dadurch
mehr Käufergruppen gezielter ansprechen las-
und sehr funktional. Es gibt Produkte, bei denen
als rückschrittlich und einschränkend emp-
Formgebung. Ein Design, das den Menschen in
seiner geschlechtlichen, sozialen und kulturel-
und mit doppelt so hohem Absatz verkauft.
Kennen Sie noch mehr
zuversichtlich nach vorn. Ihre Produktwelt ist ein
Kosmos der kulturellen Vielfalt und Vorlieben mit
unterschiedlich gestalteten Dingen, die ohne zu dis-
sucht.
12 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 13
Interview mit
Räumen und Produkten ermöglicht werden. Momentan
Produktdesignerin & Mitautorin des Bildbandes „Du Tarzan – Ich Jane“ über
„männliche“ und
im Design von Alltagsprodukten
Entwicklung, was die stereotype Rollenzuweisung durch
erkennbar in den Spielzeug- und Kindermodeabteilungen –
hier nimmt die Fixierung der Käufer auf codierte Produkte
ihren Anfang.
ALLEGRETTO:
ALLEGRETTO:
KATHARINA KRÄMER:
KATHARINA KRÄMER: Die Resonanz war sehr
sie die Dinge nicht nur anschauen, sondern wirklich begreifen. Die Idee, aus dieser Sammlung ein Buch zu machen,
liegt unter anderem in der Tatsache begründet, dass es
zum Thema „Gender und Design“ viele Studien, aber wenig
positiv, sowohl von Seiten der Studierenden als auch
des Fachpublikums des diesjährigen DMY International
und abwägende Käuferin und nutze vorzugsweise unco„männlichen“ Pendant zu greifen besteht zwar, aber letzt-
*Gender bezeichnet das
soziale Geschlecht, das
durch den Einfluss der Gesellschaft über Erziehung,
Werte, Normen, Verhalten
u.a. geprägt wird.
Nachhaltigkeitsaspekten und freue mich über jedes gut
gestaltete und uncodierte Produkt, das meine Ansprüche
erfüllt ...
in welche Richtung sich die uns umgebende (Objekt)Welt
entwickeln kann.
ALLEGRETTO:
K ATHARINA KR ÄMER: Im Zuge des „Gender
14 | Allegretto | Ausgabe 10/14
KATHARINA KRÄMER: Sowohl in gemeinsamen
Projekten von „die prototypen“ als auch meinen eigenver-
„Als Gestalter gestalten
wir nicht nur die Objekte,
sondern nehmen durch diese Objekte Einfluss auf die
Sicht- und Verhaltensweisen der Gesellschaft“
ALLEGRETTO:
KATHARINA KRÄMER: Nehmen wir als Beispiel die
Scheren „Ergomat“ und „Softouch“ von Fiskars, die im
Buch unter den „uncodierten Schätzen“ zu finden sind.
Beide Produkte sind den ergonomischen Bedürfnissen
ihrer Nutzer angepasst. Der Fokus liegt auf dem Vorgang
des ermüdungsfreien Schneidens an sich, unabhängig von
Nutzergeschlecht oder -alter.
ALLEGRETTO:
ALLEGRETTO:
Mainstreaming“ hat das Thema „Gender*“ in den letzten
Jahren an Relevanz für die Hochschulen gewonnen. Bei
meiner Arbeit mit Studierenden beobachte ich anfänglich
licher Codierung, die jedoch während der persönlichen
Auseinandersetzung mit Gestaltungsbeispielen, eigenen
Beobachtungen und Erfahrungen hinterfragt wird. Das
Erkennen und der bewusste Umgang mit Gender Codes
ist der Kern unserer Forschungsarbeit und wir möchten
ten wir nicht nur die Objekte, sondern nehmen durch diese
Objekte Einfluss auf die Sicht- und Verhaltensweisen der
Modellautobausätzen haben schlussendlich begeistert.
der Funktion und dem Gebrauch orientierte Gestaltung
an, die Wert auf Materialität und Verarbeitungsqualität
leg t und Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtig t.
erleichtert. Wir möchten auf anschauliche und unterhaltsame Art über das Thema informieren und haben dazu
auch die gleichnamige Ausstellung mit den im Buch gezeigten Objekten konzipiert.
KATHARINA KRÄMER: Ich bin eine wählerische
zunächst keine allzu große Relevanz. Die vielfältigen
ALLEGRETTO:
gen uns seit einigen Jahren im Rahmen der Hochschularbeit
mit diesem Thema. Um den Studierenden einen Zugang
zum Thema „Gender und Design“ zu ermöglichen, haben
ALLEGRETTO:
Spielzeuggestaltung hinaus auf die kindlichen spielerischen Voraussetzungen und -bedürfnisse wie Neugier,
-
KATHARINA KRÄMER:
1649 und ist seit Jahrzehnten bekannt und ausgezeichProdukte.
ALLEGRETTO:
KATHARINA KRÄMER:
Objekte können eine Bereicherung sein, wenn sie keines
kriminieren. Dem Konzept des „Universal Design“ liegt ein
Dieser hat das Bestreben, die gesamte von Menschen
für Menschen gestaltete Umwelt „für alle“ zugänglich
und nutzbar zu machen. Unabhängig von individuellen
Fähigkeiten, Alter, Geschlecht oder kulturellem Hintergrund
soll allen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe an
der Gesellschaft sowie der Zugang zu Dienstleistungen,
KATHARINA KRÄMER: Wie die uncodierten Beispiele
aus unserem Buch zeigen, wird man fündig, wenn man
Möglichkeit zu wählen. Allerdings braucht die Schatzsuche
etwas Zeit und nicht jeder Schatz ist im individuellen
Geschmack. Es lohnt sich in jedem Fall, genauer hinzusegestalten.
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 15
VERANSTALTUNGEN
16.10.2014
VERANSTALTUNGEN
14.11.2014
02.10.2014
05.10.2014
mit den Brussels Philharmonics
Die zur Zeit in Deutschland erfolgreichste A-capella-
Im Mittelpunkt des Musiktheaterstücks der steht
nach einem Monster zu machen. Die abenteuerliche
www.staatstheater-hannover.de
21.10.2014
Pogorelich, begleitet von den Brussels Philharmonics,
unter der Leitung von Michel Tabachnik im Kuppelsaal
des Lebens.
Mehr Infos unter: www.theater-am-aegi.de
11.10.2014,
1984
neuem Live-Programm.
Mehr Infos unter: www.capitol-hannover.de
wird der Abend durch das orchester mit Ludwig van
von Johannes Brahms.
07.10.2014
Mehr Infos unter: www.hcc.de
06.12.2014
In dieser Veranstaltung geht es um die Fragen: „Wie sieht
und noch vieles mehr.
Es handelt sich um eine Ringvorlesung für Acht- bis
Mehr Infos unter: www.theater-am-aegi.de
Zentrum des Lebens der Menschen.
Mehr Infos unter: www.staatstheater-hannover.de
Mehr Infos unter: www.theater-am-aegi.de
12.10.2014
2014/2015 eine Vielzahl an Veranstaltungen angeboten
werden.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr Infos
unter: www.kinderuni-hannover.de
23.12.2014
Beziehung mit der Rockmusik ein.
Mehr Infos unter: www.swisslife-hall.de
Die berühmte deutsche Oper von Wolfgang Amadeus
Mozart verzaubert junge und alte Zuschauer mit einer
gigen Melodien.
08.12.2014
Für Kinder ab 4 Jahren geeignet.
Mehr Infos unter: www.theater-am-aegi.de
Die Nachfrage auf seine letzte Kranich Akustik-Tour
war groß, darum macht sich Bosse noch ein zweites Mal
Bosse
Reise.
Mehr Infos unter: www.theater-am-aegi.de
16 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 17
DIE POPFORMELN
Bonn lehrende Musikwissenschaftler erklärt
Harmoniefolgen, die seit dem Beginn des
-
FA SZIN ATI ON
DE R MUS IK
nehme
DUR und
MOLL...
Video wird schnell deutlich, was sie meinen. Rund 45 Hits bringen sie in sechs Minuten unter
Welt angekommen, wo die drei Dur-Akkorde,
mit einem Moll-Akkord erweitert, fast von allen
vier Akkorden, die auch Dreiklänge genannt werwerden. Drei der Klänge in der Turn-AroundFormel sind so hintereinander gelagert, dass sich
nen sie fast ineinander zu verschmelzen und sind
zige Ausnahme bildet der letzte Akkord, bei dem
Bruches klingt die Harmonie in unseren Ohren
doch vertraut. Dieser letzte Akkord wird in der
Musiktheorie auch Dominante genannt und
Er ist so angelegt, dass er zum ersten Akkord
der Folge, dem Hauptklang oder Tonika, zurückführt. Die Kombination von Dominante und
Tonika ist jedem von uns bekannt, weil sie seit
Jahrhunderten in vielen Musikstücken genutzt
wird.
18 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 19
Kennen Sie noch mehr
„... es kommt auf die
an“
Buch vorstellt. Deutlich wird vor allem eins: Die
-
und auf eine Melodie, die zum Mitsingen einlädt.
In dem Buch nur am Rande erwähnt wird jedoch
und Form hinausgeht. Da wäre zum Beispiel der
notiert ist. Es kann die Aufnahmetechnik im
Zurück an die
Das
Eine andere Formel, von der viele schon im Musik-
in der Musiker alles geben müssen, um aus der
Masse der Künstler im Internet herauszustechen,
naiven Lovesongs, gerne mit viel Herz und auch
die Anfänge der Popmusik, wie wir sie heute kennen. Zwar verbindet man mit dem Blues eine
für eine Harmoniefolge, die sich seit Beginn des
20. Jahrhunderts durchgesetzt hat. Zunächst vor
besteht aus drei Teilen. Damit entsteht eine Art
sind nahezu identisch und verbildlichen eine
Auffällig ist vor allem, dass oft Noten benutzt
wird also nicht nur darauf geachtet, dem Ohr des
20 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 21
Der Elefant im Atelier:
Bildhauer, Tierliebhaber, Ausnahmetalent
Vor zwei Monaten ging in der Berliner Nationalgalerie eine Ausstellung zu Ende, die einem genialen und fast in Vergessenheit geratenen Bildhauer
weltweit erstmals eine große Einzelausstellung
-
-
testes und vielleicht legendärstes Automobil, den
nicht um Autos, sondern um Tierskulpturen. Diese
hochbegabte Künstler geworden, der sich 1916 in
virtuos wie keiner schuf.
Rembrandt war ein Ausnahmetalent. Aufgewachsen in einem stark künstlerisch geprägKunstakademie besucht hat, 1901 mit einer Plas-
Rembrandt Bugatti, von der Kunstgeschichte zu
ten Bildhauern der Welt. Es gibt eine vernarrte,
-
ist er auf der Biennale in Venedig vertreten. Weitere
Ausstellungen in Mailand, Turin und später in Paris
folgen.
für ihn einen Vertrag mit Adrien-Aurelien Hébrard,
-
werden.
der auch für Rodin und Degas arbeitet.
Es ist die Zeit des Kubismus und Fauvismus, alle
Rembrandt Bugatti - Der Bildhauer 1884–1916, Hrsg.
Philipp Demandt, Anke Daemgen,
Beiträge von Ph. Demandt, A. Daemgen, P. Elliott, O.
einer Bewegung und den Ausdruck eines Tieres ein,
Preis: 29 € (deutsche Ausgabe), 45 € (englische Ausgabe)
22 | Allegretto | Ausgabe 10/14
W i ev i e l
M US I K
p as s t i n
Wo h nzi m m e r
ALLEGRETTO:
MARKUS LÜDKE:
Sache. Man macht selber Musik und dies gemeinsam
mit anderen. Im Wohnzimmer gibt es keine Trennung
zwischen denen, die Musik machen und denen, die
zuhören.
ALLEGRETTO:
MARKUS LÜDKE: Leider. Aber wir sind davon
überzeugt, dass es moderne Wege und junge
aber schnell klar: Wir brauchen einen anderen
ALLEGRETTO:
ALLEGRETTO:
MARKUS LÜDKE: Den Termin, den man sich
merken muss, ist der 22. November. Dies ist der
MARKUS LÜDKE: Das Musikland Niedersachsen ist eine Einrichtung, die vom Land und zwei
großen Stiftungen ins Leben gerufen wurde, der
Stiftung Niedersachsen und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Auftrag ist es, die
Musikszene in Niedersachsen erfolgreich zu vernetzen, um gemeinsam mehr zu bewegen. Wir
möchten – auch über die Landesgrenzen hinaus –
sichtbar machen, was Niedersachsen musikalisch
zu bieten hat.
Den gibt es seit vielen Jahren; kennt aber kaum
jemand. Das wollen wir ändern. Dieses Jahr
zu sein, ob als Musiker oder ob als Veranstalter.
ALLEGRETTO:
ALLEGRETTO:
ALLEGRETTO:
MARKUS LÜDKE: Einerseits ja. Wir haben viele
Festivals, die wir intensiv begleiten und betreuen.
Hinzu kommt eine Reihe von Fachtagungen, sodass
wir eng mit professionellen Künstlern zusammenarbeiten. Aber wir möchten natürlich auch, dass man
auf die Musiker aufmerksam wird. Wir möchten die
Leute auf die Veranstaltungen locken, zu den vielen
tollen Dingen, die im Land passieren.
MARKUS LÜDKE: Einer unserer großen Schwer-
24 | Allegretto | Ausgabe 10/14
im Team, der sich allein darum kümmert. Es geht um
die Frage: Wie ermöglichen wir mehr Menschen im
Land die Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen,
insbesondere an Konzerten. Und: Wie können wir sie
MARKUS LÜDKE: Richtig. Einfach ein paar
es einen, der etwas vorträgt und vielleicht musizieren am Ende alle gemeinsam. Es muss nicht
unbedingt das Wohnzimmer sein. Es kann im
Treppenhaus stattfinden, auf dem Dachboden
nigen, die keine eigene Hausmusik veranstalten,
Kinder und Jugendliche an, sondern eigentlich alle
Publikumskreise, die noch nicht im Saal sitzen.
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 25
ALLEGRETTO: Das klingt spannend. Machen
MARKUS LÜDKE: Das würden wir gerne, aber
zum Musik machen bleibt uns kaum die Zeit, da wir
und in unseren Geschäftsräumen werden wir ein
Pressebüro einrichten. Von dort aus schalten wir live
in viele Städte Niedersachsens – und vielleicht auch
in das eine oder andere Wohnzimmer...
Heimvorteil
ALLEGRETTO: Nun ist bei Einigen die Hemm-
Heimvorteil heißt die jüngste Kampagne des
-
2014.
am
Infos über das Programm, die TeilnahmebedingunMARKUS LÜDKE: Perfektion und Virtuosität
oder in der
stehen nicht im Vordergrund! Es geht darum, wieder selber Musik zu machen, jeder mit seinen eigenen
Möglichkeiten und Neigungen. Deswegen sagen wir:
haben wir eigens ein „Starter-Kit Hausmusik“ mit
vier Instrumenten zusammengestellt, die jeder spielen kann und die in fünf Minuten zu erlernen sind:
Das Kazoo, das Schüttelei, die Maultrommel und
die Nasenflöte. Das Kit bekommen Sie für kleines Geld in allen teilnehmenden niedersächsischen
+49 (0) 511 - 642 792 04
info@musikland-niedersachsen.de
ALLEGRETTO:
wo finde ich denn wichtige Informationen zur
MARKUS LÜDKE: Auf unserer Webseite www.
musikland-niedersachsen.de haben wir einen großen
Infobereich eingerichtet, wo Sie alles Wissenswerte
finden. Auf einer großen Niedersachsenkarte
können Sie Ihr Konzert anmelden und sich am
Veranstaltungstag informieren, wo überall was los
ist. Es gibt ein Handbuch für Gastgeber mit vielen
HEIM VORTEIL
ALLEGRETTO: Herr Lüdke, ich bedanke mich
n Hausmusik
chsische
Tag der niedersä
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen.
Mit Musikland Niedersachsen sprach Redakteurin
26 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Mitmachen! 22.11.2014
heimvorteil-niedersachsen.de
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 27
Förderer:
Kulturpartner:
und wir geben diese gerne an unsere
Leser weiter.
Vielzahl von Mit-Mach-Aktivitäten, wie das Bergen von
oder das Bestehen von Dino-Ranger-Abenteuern machen
den Tag zu einem spannenden und lehrreichen Erlebnis.
FA
amilienseite
•
Bis zum 9. November
•
Lebensgroße Modelle, echte Knochen & Eier,
Mehr Infos unter: www.dinopark.de
ein Kanu steigt, vergisst schnell, dass er sich eigentlich
Wolfcenter
liche Art hautnah zu erleben.
Mehr Infos unter: www.paddeltouren.de
Rudel unterscheiden sich von nicht handaufgezogenen und handaufgezogenen Tieren. Die Besucher
der Rudel selbst zu beobachten. Beide Wolfsgehege
-
Wer Interesse an einem lebendigen und echten Bergwerk
fahren (nur nach Voran¬meldung). Es geht 1.470 m
ck.
den Besuchern die abenteuerliche und gefährliche Arbeit
der Bergleute nähergebracht.
Mehr Infos unter: www.wolfcenter.de
Mehr Infos unter: www.klosterstollen.de
28 | Allegretto | Ausgabe 10/14
Ausgabe 10/14 | Allegretto | 29
IMPRESSUM
ABONNEMENT
inklusive Versand
BESTELLUNG
Berliner Allee 46
30175 Hannover
Tel.: 0511 - 340 817 14
Berliner Allee 46
30173 Hannover
Tel.: 0511 - 340 817 14
Amke Bils
Alina Oelkers
zusammen mit der nächsten Ausgabe zugesandt. Die Abonnementdauer beträgt 1 Jahr
ab Erhalt der Rechnung. Das Abonnement verlängert sich nach Ablauf des BezugsjahBrief) gekündigt wird.
Fotos:
WERBEANZEIGEN
KONTAKT
Anzeige in der Allegretto
Online:
Tel.: 0511 - 340 817 14
Anzeigen:
Tel.: 0511 - 340 817 15
Presse:
:
NÄCHSTE AUSGABE: 1. Dezember 2014
21. November 2014
GITARRENKURS FÜR ANFÄNGER
Die Teilnehmer lernen in diesem
schon nach kurzer Zeit in der Lage, Lieder selber zu
spielen und begleiten.
ALTER: 14-65 Jahre
VORAUSSETZUNGEN: Keine, nur die Freude an
gegen eine Leihgebühr zur Verfügung.
LEITUNG:
TERMINE:
GEBÜHR PRO KURS: 89,-€
MINDESTTEILNEHMERZAHL: 4
KINDER-GITARRENKURS FÜR ANFÄNGER
Die Teilnehmer erlernen Liedbegleitungen mithilfe
ALTER: 8-13 Jahre
VORAUSSETZUNGEN: Keine, nur die Freude an
gegen eine Leihgebühr zur Verfügung.
LEITUNG:
TERMINE:
GEBÜHR PRO KURS: 85,-€
MINDESTTEILNEHMERZAHL: 4
ORT: H&S MUSIKSCHULE,
Filiale Kleefeld, Berckhusenstr. 127
ANMELDUNG:
Tel.:
E-Mail: unterricht@hsmusikschule.de
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
27 020 KB
Tags
1/--Seiten
melden