close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktueller Speisenplan - Willkommen im Restaurant

EinbettenHerunterladen
ROLEX FARR 40 WORLD
CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
SAN FRANCISCO – USA
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
DIE HOHE SCHULE DER PR Ä ZISION
Die Rolex Farr 40 World Championship findet in diesem Jahr zum 17. Mal statt
und hat seit ihrer ersten Austragung 1998 nichts von ihrer magischen Anziehungskraft
auf die internationale Segelgemeinde verloren. Sie bildet den Saisonhöhepunkt
der Wettkämpfe in der Farr-40-Einheitsklasse und die ultimative Herausforderung
für die hoch motivierten Bootseigner, die laut Reglement selbst am Steuer ihrer
40-Fuß-Einrumpfyachten stehen müssen.
Das spannende Ereignis erfordert und belohnt präzise Teamarbeit, Beständigkeit und
eisernen Willen. In Verbindung mit dem ehrlichen Wettkampfgeist der WM sind dies
die Grundwerte, die auch Rolex teilt. Seit 2001 ist die Schweizer Uhrenmanufaktur
Titelsponsor der Regatta und stiftet deren Siegerpreis, der in der gesamten Segelwelt
heiß begehrt ist: Der Gewinner erhält außer der Trophäe der Rolex Farr 40 World
Championship eine Armbanduhr von Rolex als Anerkennung für seine herausragenden
Leistungen auf See.
ZURÜCK IN SAN FRANCISCO
Zehn Jahre nach der letzten Austragung der Rolex Farr 40 Worlds vor der Silhouette der
Golden Gate Bridge finden die Wettbewerbe wieder in San Francisco statt. Gastgeber
des vom 15. bis 18. Oktober 2014 stattfindenden Großereignisses ist erneut der St.
Francis Yacht Club, mit dem Rolex seit geraumer Zeit enge Verbindungen pflegt.
Die wettkampfstarke Flotte wird voraussichtlich 25 Yachten umfassen. Nach zwei
sehr gegensätzlichen Veranstaltungen – 2012 auf dem Michigansee vor Chicago
und 2013 in Newport, Rhode Island – bildet in diesem Jahr die San Francisco Bay
mit ihren schwierigen Tidebedingungen die einzigartige Kulisse für das Event.
SPANNENDE WETTBEWERBE
Die Meisterschaften im Vorjahr (Höhepunkte hier) machten das hohe Wettkampfniveau
deutlich. Der Italiener Alberto Rossi lag mit seiner Enfant Terrible am Ende zwar nach
Punkten gleichauf mit dem Amerikaner Kevin McNeil und dessen Nightshift, holte
sich jedoch den Gesamtsieg, da er im Laufe der Woche mehr Wettfahrten für sich
entschieden hatte. Der dreifache WM-Gewinner Jim Richardson landete mit seiner
US-Yacht Barking Mad mit nur drei Punkten Rückstand auf dem dritten Platz. Außer
der Enfant Terrible werden voraussichtlich mit der Transfusion des Australiers Guido
Belgiorno-Nettis (Weltmeister 2011) und der unter amerikanischer Flagge segelnden
Flash Gordon 6 von Helmut Jahn (Weltmeister 2012) dieses Jahr zwei weitere
ehemalige Siegerboote an den Start gehen. Darüber hinaus schicken Australien,
Deutschland, Italien, Kanada, Mexiko und die Türkei Teams ins Rennen und auch
die Vereinigten Staaten werden mit einem ansehnlichen Kontingent vertreten sein.
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 2/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
Alberto Rossis Crew geht mit der Bürde des Titelverteidigers an den Start. Damit
hat sie eine harte Nuss zu knacken, denn bislang ist es nur einem Team gelungen,
die Rolex Farr 40 World Championship dreimal in Folge zu gewinnen. 2006, 2007
und 2008 trug Rossis Landsmann Vincenzo Onorato mit Mascalzone Latino
die Krone davon.
IM RAUSCH DER GESCHWINDIGKEIT
Bei der Rolex Farr 40 Worlds gewinnt das Boot, das als erstes die Ziellinie überquert.
Das mag sich für die meisten Sportfans wie eine Selbstverständlichkeit anhören,
aber bei vielen Großyachtregatten wird nach einem Handicapsystem gewertet,
sodass nicht unbedingt der Erste im Ziel automatisch auch der Gewinner ist. In der
Farr-40-Einheitsklasse ist das einfacher: Hier siegt das Boot, das die Ziellinie vor allen
anderen überquert.
Das WM-Programm sieht bis zu zehn schnelle Up-and-down-Kurse innerhalb von vier
Tagen vor. Das fordert Booten und Besatzungen alles ab. Bruchteile von Sekunden
entscheiden. Das Begleitvideo zeigt, welche immense Bedeutung dem Rennstart
zukommt: Die Crews müssen auf den Punkt genau an der Startlinie eintreffen. Sind sie
auch nur den Bruchteil einer Sekunde zu früh, müssen sie noch einmal starten. Kommen
sie zu spät, müssen sie verlorene Zeit auf Gedeih und Verderb aufholen.
Das perfekte Timing gehört zu den grundlegenden Erfolgsfaktoren der Rolex Farr 40
World Championship. Es gilt, Entscheidungen rasch zu treffen und Manöver fehlerlos
und effizient durchzuführen. Die Mannschaften müssen sich jederzeit voll auf ihr Boot
konzentrieren, insbesondere im Trubel der Startphase und bei den unübersichtlichen
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 3/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
Tonnenrundungen. Beim Zieleinlauf liegt kaum eine Bootslänge zwischen den
führenden Yachten.
Symbol für dieses kompromisslose Streben nach Perfektion ist die Rolex Oyster
Perpetual Yacht-Master II. Diese Uhr wurde speziell für Wettkämpfe entwickelt,
bei denen Bruchteile einer Sekunde über den Sieg entscheiden. Jeder Steuermann
kann sich blind auf den innovativen Countdown-Mechanismus der Rolex Oyster
Perpetual Yacht-Master II verlassen, mit dessen Hilfe er genau zum Startschuss
die Linie überquert. Der als Chronometer zertifizierte professionelle RegattaChronograph verbindet bahnbrechendes Design und bewährte Tradition in der gleichen
Weise wie die an der Rolex Farr 40 World Championship teilnehmenden Yachten.
Weitere Details über die Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master II finden Sie im Anhang
zum vorliegenden Dokument.
TEAMGEIST
Die strengen Regeln der Farr-40-Klasse sorgen für ein homogenes Teilnehmerfeld.
Die Eigner müssen Amateure sein und ihr Boot selbst steuern. Nur vier der
durchschnittlich zehn Besatzungsmitglieder dürfen Profisegler sein. Die teilnehmenden
Yachten sind baugleich und müssen den strengen Vorschriften der Einheitsklasse
in Bezug auf Anzahl und Größe der Segel, Sicherheitstechnik, Deckausrüstung,
Leergewicht des Bootes und Gesamtgewicht der Crew entsprechen.
Die Tatsache, dass zahlreiche Eigner einflussreiche Persönlichkeiten aus der Wirtschaft
sind, führt dazu, dass Business und Sport auf besondere Weise miteinander
verschmelzen. In jedem ehrgeizigen Bootseigentümer steckt zugleich auch ein
versierter Taktiker. Es ist überaus schwierig, eine fehlerfreie Regatta zu segeln und die
vielen physischen und mentalen Aspekte unter einen Hut zu bringen. Die Crew muss
stets konzentriert sein und als Team darauf achten, dass möglichst wenig schiefgeht.
Jedes Besatzungsmitglied hat einen festen Platz in dieser Choreografie. Manöver,
Segeltrimm und Ruderausschlag sind genau einstudiert und müssen mit traumwandlerischer Sicherheit sitzen. Nur ein Boot, bei dem alles wie am Schnürchen
klappt, schafft es an die Spitze. „Teamarbeit spielt eine zentrale Rolle. Bei der Farr 40
dreht sich alles um Abstimmung und Organisation. Wir haben zehn Seeleute an
Bord, und jeder einzelne muss sein Bestes geben, damit das Ganze funktioniert.
Wenn jemand nicht voll mitzieht, bekommen das alle anderen zu spüren“ , so Vasco
Vascotto, gewiefter Taktiker der Titelverteidigerin Enfant Terrible.
In der Regel hat am Ende die Crew die Nase vorn, bei der alles Hand in Hand geht.
Ein Beispiel dafür, wie ein Team während der Rolex Farr 40 zusammenarbeitet,
finden Sie in der Infografik auf Seite 5 und im Begleitvideo.
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 4/14
„Ich mag die Boote, ich mag die Leute, ich mag
einfach alles an dieser Klasse. Wir haben einen
Titel geholt, den wir um jeden Preis wollten und
auf den wir ein ganzes Jahr lang hingearbeitet
hatten. Die Jungs haben ihre Sache großartig
gemacht und sich nicht entmutigen lassen,
wenn mal was schiefgegangen ist. Ich bin
mächtig stolz auf mein Team“, so Alberto Rossi,
Eigner/Steuermann der Enfant Terrible und
amtierender Weltmeister der Rolex Farr 40.
4
7
6
7
5
1
8
2
3
7
2
1
TAKTIKER
Der Taktiker ist in den meisten Fällen ein versierter Profi. Er nimmt eine zentrale
Rolle ein, denn es kommt nicht nur auf eine perfekt eingespielte Besatzung,
sondern auch auf die richtige Wettkampfstrategie an. Für den Eigner ist er
Berater, Coach, Freund und Vorgesetzter zugleich.
4
3
PITMANN
8
5
FLOATER
Laut Reglement der Farr-40-Klasse darf das Gesamtgewicht der
Besatzung 760 kg nicht übersteigen. Ab Mitte der 2000er-Jahre
erweiterten einige Farr-40-Yachten im Zuge der Vergrößerung der
Spinnaker ihre Crew auf zehn Mitglieder. Diese zehnte Person
passt nicht in das klassische Schema, hat aber eine Reihe sehr
spezifischer Aufgaben an Bord zu erfüllen.
MASTMANN
Die Funktion des Mastmanns erfordert Kraft. Er ist verantwortlich für die
reibungslose Ausführung von Vorwindmanövern und für Segelwechsel.
Das macht ihn zu einem wichtigen Bindeglied innerhalb des Teams,
denn er muss dafür sorgen, dass in kürzester Zeit ein neues Segel
gesetzt und das alte eingeholt wird.
GROßSCHOTMANN
Der Großschotmann kontrolliert das Großsegel, damit die Yacht
Fahrt aufnimmt. Auch er hat eine wichtige Aufgabe: Er muss
feststellen, woher der Wind kommt, und jederzeit sofort auf die
Befehle von Steuermann und Taktiker reagieren.
VORSCHIFFSMANN
Der Vorschiffsmann ist in der Regel das wendigste Besatzungsmitglied. Die Funktion erfordert schnelles Denken, Genauigkeit
und Gleichgewichtssinn. Der Vorschiffsmann hat seinen Platz
auf dem exponiertesten Teil des Schiffes und erfüllt dort wichtige
Aufgaben. Er muss unter anderem die Entfernung bis zur
Startlinie schätzen, Segelwechsel veranlassen und an der
Mastspitze Probleme lösen.
Der Pitmann hat eine Art Kontrollfunktion. Er kommuniziert mit Taktiker
und Steuermann, achtet auf die Ansagen der Windrichtung und auf die
Befehle an die Trimmer. Darüber hinaus ist der Pitmann für sämtliche
Leinen und Winschen zum Aufziehen und Einholen der Segel verantwortlich. Er muss quasi im Schlaf wissen, was womit verbunden ist.
6
EIGNER/STEUERMANN
Die Regeln der Farr-40-Klasse schreiben vor, dass der
Eigner Amateur ist und sein Boot selbst steuert.
Er braucht ein hohes Maß an Erfahrung, Wissen,
Konzentration und Geschicklichkeit, um die Yacht sicher
zu navigieren. Der Steuermann muss auf den Taktiker und
die Trimmer hören und ihrem Rat und ihren Anweisungen
unverzüglich Folge leisten.
7
TRIMMER
Zu einer zehnköpfigen Besatzung gehören drei Trimmer. Ihre Aufgabe ist es,
die Vorsegel Fock, Genua und Spinnaker zu setzen. Sie müssen dafür sorgen, dass
die Segelformen den jeweiligen Bedingungen – gegen den Wind oder mit dem
Wind – angepasst sind und das Boot kraftvoll voranbringen. Sie müssen stets
darauf achten, dass die Segel optimal aufgezogen sind: Während einer beim
Downwindkurs den Spinnaker trimmt, kontrollieren die anderen die am äußeren
Ende des Spinnakerbaums befestigte Spinnakerschot. Bei rauem Wind helfen sie
an den Winschen. Koordination und Teamarbeit sind hier das A und O.
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
GASTGEBER: DER ST. FRANCIS YACHT CLUB
Rolex fühlt sich seit vielen Jahren mit dem Segelsport verbunden und pflegt intensive
Beziehungen zu den besten und renommiertesten Yachtclubs auf der ganzen Welt.
Gemeinsame Wertvorstellungen und gegenseitige Achtung haben Rolex und seine
Partner eng zusammengeschweißt. Diese Zusammenarbeit hat die Entstehung,
Durchführung und Bekanntmachung der weltweit wichtigsten Hochseerennen
und -regatten unserer Tage maßgeblich gefördert. Die Wurzeln der Kooperation
mit dem St. Francis Yacht Club (StFYC) reichen zurück bis in das Jahr 2002.
Mit jährlich mehr als 40 Segelveranstaltungen und als Gastgeber der größten Regatta
an der Westküste der USA – der Rolex Big Boat Series – gilt der StFYC weithin
als Club mit einem der anspruchsvollsten Wettkampfprogramme Nordamerikas.
Darüber hinaus können sich nur wenige Yachtclubs auf der Welt mit einem so majestätischen Standort schmücken: Die Postkartenansicht der Bucht von San Francisco
mit der Golden Gate Bridge sucht ihresgleichen.
Der Club wurde 1927 gegründet und rief 1964 die Perpetual Trophy Regatta ins Leben.
Die alljährlich im September ausgetragene Wettfahrt hat sich inzwischen zur Rolex
Big Boat Series, einem Top-Event, entwickelt. Die Grand-Prix-Regatta feiert 2014 ihr
50-jähriges Bestehen mit hochkarätigen One-Design- und Handicap-Wettbewerben,
die Top-Segler und Spitzenboote aus den USA und anderen Ländern anlocken.
2005 wurde Rolex Titelsponsor dieser renommierten Veranstaltung. Dieses Jahr
fungiert der StFYC zum dritten Mal als Gastgeber der Rolex Farr 40 World Championship.
Die 2.400 Mitglieder des StFYC kommen aus den unterschiedlichsten Kreisen.
Neben versierten Profis gehören Clubracer ebenso dazu wie Freizeitsegler. Eines der
berühmtesten Mitglieder ist Seglerlegende und Rolex Testimonial Paul Cayard.
St. Francis Yacht Club
On the Marina, San Francisco, CA 94123, USA
+1 4155636363
frontdesk@StFYC.com
www.stfyc.com
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 6/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
ABLAUFPLAN
7.–14. Oktober
Anmeldung
Mittwoch, 15. Oktober
Wettfahrt(en)
Donnerstag, 16. Oktober
Wettfahrt(en)
Freitag, 17. Oktober
Wettfahrt(en)
Samstag, 18. Oktober
Wettfahrt(en)
Siegerehrung
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 7/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
LISTE DER WM-SIEGER SEIT 1998
JAHRORT
STARTER
2013 Newport, RI, SIEGERYACHT
EIGNER
15
Enfant Terrible (ITA)
Alberto Rossi
20
Flash Gordon 6 (USA)
Helmut Jahn
20
Transfusion (AUS)
Guido Belgiorno-Nettis
10
Nerone (ITA)
Massimo Mezzaroma/
USA
2012 Chicago, IL, USA
2011 Sydney, Australien
2010 Casa de Campo, Dominikanische Alberto Signorini
Republik
2009 Porto Cervo, 26
Barking Mad (USA)
Jim Richardson
33
Mascalzone Latino (ITA) Vincenzo Onorato
Italien
2008 Miami Beach, FL,
USA
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 8/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
2007 Kopenhagen,
36
Mascalzone Latino (ITA) Vincenzo Onorato
40
Mascalzone Latino (ITA) Vincenzo Onorato
28
Evolution (AUS)
Richard Perini
Barking Mad (USA)
Jim Richardson
Nerone (ITA)
Antonio Sodo Migliori/
Dänemark
2006 Newport, RI,
USA
2005 Sydney,
Australien
2004 San Francisco, CA, 31
USA
2003 Porto Cervo,
37
Italien
2002 Paradise Island,
Massimo Mezzaroma
25
Le Renard (USA)
Steve Phillips
22
Alinghi (SUI)
Ernesto Bertarelli
Southern Star (AUS)
John Calvert-Jones
Samba Pa Ti (USA)
John Kilroy
Barking Mad (USA)
Jim Richardson
Bahamas
2001 Cowes, Großbritannien
2000 Newport, RI,
26
USA
1999 San Francisco, CA, 19
USA
1998 Miami Beach, FL,
19
USA
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 9/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
DIE ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP:
ZAHLEN UND FAKTEN
1997 Stapellauf der ersten Farr-40-Yacht.
1998 An der ersten Farr 40 World Championship in Miami Beach, Florida, nehmen
19 Yachten teil. Sieger wird Jim Richardson aus den USA mit Barking Mad.
2001 Rolex wird Partner der WM. Die Veranstaltung wird vom altehrwürdigen Yachtclub
„Royal Yacht Squadron“ in Cowes (Großbritannien) ausgerichtet. Den Titel holt sich
Ernesto Bertarelli mit Alinghi.
2006 Die WM erzielt einen neuen Teilnehmerrekord mit 40 Yachten. Der Italiener
Vincenzo Onorato gewinnt mit Mascalzone Latino den ersten von drei Titeln in Folge.
2008 Die Mascalzone Latino schreibt Segelsportgeschichte. Sie gewinnt als erste
nicht amerikanische Farr-40-Yacht die WM in US-Gewässern und als erst Yacht
überhaupt drei Weltmeisterschaften in Folge.
2009 In Porto Cervo (Sardinien) gewinnt Richardsons Barking Mad ihren dritten
WM-Titel und stellt den Rekord der Mascalzone Latino aus dem Vorjahr teilweise ein.
2012 Gastgeber der 15. Rolex Farr 40 World Championship ist der Chicago Yacht Club.
Die WM wird erstmals auf einem See ausgetragen. Siegeryacht ist die unter
US-Flagge segelnde Flash Gordon 6, gesteuert von ihrem Eigner Helmut Jahn.
2013 Der Wettbewerb endet mit dem knappsten Finish der WM-Geschichte.
Die Enfant Terrible von Alberto Rossi und die Nightshift von Kevin McNeil liegen am
Ende nach Punkten gleichauf. Da Rossi jedoch im Laufe der Woche mehr Rennen
für sich entscheiden konnte (drei zu eins), wird er Weltmeister.
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 10/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
ROLEX UND DER SEGELSPORT
Rolex ist stolz darauf, seit über 50 Jahren Spitzensegler und die bedeutendsten
Veranstaltungen und Organisationen im Segelsport substanziell zu unterstützen.
Als Partner überaus anspruchsvoller Rennen wie des Rolex Sydney Hobart Yacht Race
oder durch die Fortsetzung von Traditionen wie beim Maxi Yacht Rolex Cup pflegt
das Unternehmen besondere Beziehungen zu diesem von Exzellenz und Leidenschaft
geprägten Sport.
GESCHICHTE
Die Anziehungskraft, die der Sport und individuelle Höchstleistungen auf Rolex
ausüben, lässt sich bis zu den Ursprüngen des Unternehmens zurückverfolgen,
das damals schon eine Pionierrolle einnahm. Als Hans Wilsdorf sein Unternehmen
gründete, wurde er von den raschen gesellschaftlichen Veränderungen zu Beginn
des 20. Jahrhunderts beeinflusst. In einer Ära, in der Armbanduhren noch als
empfindliches Schmuckstück angesehen wurden, war er fest entschlossen, eine
Armbanduhr zu entwickeln, die robust, präzise und zuverlässig war und so dem
immer aktiver werdenden Lebensstil gerecht wurde.
1910 erhielt eine Rolex Armbanduhr von der schweizerischen Prüfinstanz für
Uhrgangkontrollen in Biel das weltweit erste offizielle Chronometerzertifikat
für Armbanduhren. 1926 präsentierte Rolex mit der Rolex Oyster die erste wasserdichte
Armbanduhr der Welt. Diese besaß ein raffiniertes patentiertes System: Lünette
und Gehäuseboden waren mit dem Gehäuse verschraubt, die Aufzugskrone war
verschraubbar. Um die Funktionstüchtigkeit seiner Erfindung unter Beweis zu stellen,
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 11/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
stattete Hans Wilsdorf die Schwimmerin Mercedes Gleitze mit einer Oyster aus,
als sie ein Jahr später den Ärmelkanal durchschwamm. Die Armbanduhr funktionierte
auch nach über zehn Stunden im Wasser perfekt und die junge Engländerin, Zeugin der
kompromisslosen Leistung der Uhr, wurde praktisch zum ersten Testimonial von Rolex.
1931 entwickelte Rolex den ersten rotorbetriebenen Selbstaufzugsmechanismus
für Armbanduhren, den Perpetual-Rotor – Vorläufer der heutigen Selbstaufzugssysteme.
Für Rolex, mit Hans Wilsdorf an der Unternehmensspitze, boten die Welt des Sports
und die Welt der Erforschungen und Entdeckungen ein außergewöhnliches Feld
zur Erprobung der Oyster. So wurde ihre Zuverlässigkeit immer wieder unter extremen
Bedingungen an Land, in der Luft, in den Tiefen des Ozeans oder auf den höchsten
Berggipfeln unter Beweis gestellt. Rolex wurde mit zahlreichen Errungenschaften
assoziiert und weltweit zur Referenz für chronometrische Präzision, Robustheit
und Zuverlässigkeit.
In der Zwischenzeit entwickelte sich das Unternehmen im Streben nach Perfektion
weiter. Im Zuge dieser Evolution wurden die Armbanduhren von Rolex – ausschließlich
aus hochwertigsten Materialien und von den Branchenbesten gefertigt – zum Inbegriff
von Eleganz und Prestige.
Rolex identifizierte sich mit Aktivitäten, die wie das Unternehmen selbst von Leidenschaft,
Exzellenz, Präzision und Teamgeist geprägt waren. Dies führte Ende der 1950er-Jahre
zu der besonderen Beziehung zwischen Rolex und der Welt des Segelsports,
die im Laufe der Zeit ständig an Bedeutung und Umfang gewonnen hat.
SEGELEVENTS
Heute ist Rolex Titelsponsor von etwa 15 großen internationalen Regatten.
Das im zweijährigen Turnus stattfindende Rolex Fastnet Race und das Rolex
Sydney Hobart Yacht Race zählen zu den renommiertesten Hochseerennen. Diese
äußerst intensiven Wettbewerbe finden oft unter extremen Wetterbedingungen statt
und werden daher häufig als Mount Everest der Segler bezeichnet. Das ebenso
spektakuläre Event Rolex Farr 40 World Championship – das anspruchsvollste
unter den One-Design-Rennen, die für Yachtbesitzer und ihre Crews veranstaltet
werden – zieht die besten Segler aus aller Welt in seinen Bann.
Der Maxi Yacht Rolex Cup gehört zu den Höhepunkten der Segelsaison im Mittelmeer.
Vor der grandiosen Kulisse der Costa Smeralda versammelt sich in Porto Cervo
(Italien) jedes Jahr im September eine beeindruckende Flotte ultramoderner Yachten,
die sich faszinierende Rennen liefern. Porto Cervo ist auch der Ausgangspunkt
des prestigeträchtigen Rolex Swan Cup, einer Regatta, die bei Liebhabern spannender
Wettbewerbe mit rennerfahrenen Seglern besonders hoch im Kurs steht.
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 12/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
ENGAGEMENT ZU LANDE
Auch fernab des Wassers fördert Rolex die Entwicklung des Segelsports durch
Unterstützung der International Sailing Federation (ISAF), des Weltdachverbandes
des Segelsports, und des ISAF Rolex World Sailor of the Year, eines Preises, mit
dem Seglerinnen und Segler für ihre herausragende Leistung im abgelaufenen Jahr
ausgezeichnet werden.
Zudem knüpfte Rolex enge Verbindungen zu den renommiertesten Segelclubs der
Welt – New York Yacht Club (USA), Royal Yacht Squadron (Cowes, Vereinigtes
Königreich), Yacht Club Italiano (Genua, Italien) und Yacht Club Costa Smeralda
(Porto Cervo, Italien), um nur einige zu nennen.
TESTIMONIALS
Rolex unterstützt auch außergewöhnliche Persönlichkeiten des Segelsports. Zu den
Testimonials der Marke zählen die lebende dänische Legende Paul Elvstrøm mit
vier olympischen Goldmedaillen in seiner Disziplin, der Amerikaner Gary Jobson,
Vizepräsident der ISAF, der 1977 als Taktiker den America’s Cup gewann, der
Amerikaner Paul Cayard, siebenmaliger Segelweltmeister, siebenmaliger Teilnehmer
am Americas’ s Cup und zweifacher Teilnehmer an den Olympischen Spielen, sowie
der Brasilianer Robert Scheidt, der zweimal olympisches Gold errang und zweimal mit
dem Preis ISAF Rolex World Sailor of the Year ausgezeichnet wurde.
Die weltweit führende Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex steht für Leidenschaft
und Exzellenz. Das Streben nach Perfektion und die Bewunderung für den
Segelsport schaffen eine tiefe Verbindung zwischen der Welt von Rolex und der
prestigeträchtigen Welt des Segelsports.
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 13/14
ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
15.–18. OKTOBER 2014
PR-SERVICE „ROLEX UND DER SEGELSPORT“
INTERNATIONAL
FRANKREICH
Key Partners (KPMS)
Thomas Campion – Olivia Payerne
20, Avenue Edouard-Dubois
Agence olivia payerne
2000 Neuchâtel | Schweiz
1, boulevard Jean-Jaurès
T. +41 32 724 28 29
92100 Boulogne Billancourt
E. info@regattanews.com
T. +33 (0)1 46 04 08 62
www.regattanews.com
E. thomas@agence-op.fr
GROSSBRITANNIEN & IRLAND
Giles Pearman
USA
Key Partners (KPMS)
Susan Maffei Plowden
20, Avenue Edouard-Dubois
Key Partners (KPMS)
2000 Neuchâtel | Schweiz
45 Calvert Place
M.+41 79 348 00 23
Jamestown | RI 02835
E. giles@kpms.com
M.+1 401 855 0234
SPANIEN
Javier Sobrino
Key Partners (KPMS)
PR-PLATTFORM
„ROLEX IM YACHTSPORT“
Für weitere Informationen über die
Rolex Farr 40 World Championship
2014 und zum rechtefreien
Download hochauflösender Bilder
für redaktionelle Zwecke melden
Sie sich bitte an unter
regattanews.com.
E.olivia@agence-op.fr
C/ María Auxiliadora, 4
36202 Vigo
T. +34 986441001
M.+34 629893637
E. javier@kpms.com
ITALIEN
antonella asnaghi & associati
E. suma@kpms.com
Barby MacGowan (US-Events)
Media Pro International
41 Memorial Blvd.
Newport | RI 02840
T. +1 401 849 0220
M.+1 401 225 0249
E.barby.macgowan@
mediapronewport.com
RUSSLAND
Anastasiya Zaytseva
regattanews.com bietet Medien
umfassende Informationen über alle
Veranstaltungen des Rolex Yachtsportportfolios. Für medienbezogene
Inhalte ist regattanews.com die
Informationsquelle par excellence.
Via Giacomo Leopardi 14
E.sinergie@asnaghiassociati.it
M.+7 910 484 46 27 (Russland)
Neben hochauflösenden Bildern
bietet das Onlinemedienzentrum
regattanews.com exklusive
Videos, Fotostorys, Pressemitteilungen in verschiedenen
Sprachen, exklusive lifestyleorientierte Featureartikel, den
kompletten Veranstaltungskalender und den direkten Zugang zu
den Social-Media-Plattformen von
regattanews.com.
DEUTSCHLAND
E.zajanastasiya@yandex.ru
20123 Mailand
T. +39 02 48008294
Akademika Millionshcikova St., 15-187
115487 Moskau
M.+39 32 730 63045 (Italien)
Andreas Kling
Föhrdener Strasse 6
25563 Wrist
T. +49 (0)4822 360 900
M.+49 (0)172 257 8817
E. andreas@kpms.com
OFFIZIELLE WEBSEITEN
www.farr40worlds.com
www.stfyc.com
www.rolex.com
2014 PRESSEMAPPE | ROLEX FARR 40 WORLD CHAMPIONSHIP
PAGE 14/14
oyster perpetual
yacht-master ii
BESONDERE
EIGENSCHAFTEN
Einstellbarer Countdown mit
mechanischem Speicher und
Synchronisation „im Flug”
RING-COMMAND-Lünette zur
Einstellung des Countdowns
Offiziell COSC-zertifiziertes
Schweizer Chronometer
Mechanisches Chronographenwerk
mit automatischem
Selbstaufzugsmechanismus,
Rolex Manufakturwerk,
Kaliber 4161
Schaltrad und vertikale
Kupplung für verzögerungsfreien
Start des Countdowns
Paramagnetische blaue
PARACHROM-Breguetspirale
Bis zu einer Tiefe von 100 Metern
wasserdichtes OYSTER Gehäuse
r o l e x s a | c o m m u n i c at i o n & i m a g e | A p r i l 2 0 13 DIE UHR der SKIPPER
Die Oyster Perpetual YACHT- MASTER II ist ein auf der Welt einzigartiger Regatta-Chronograph für Segelbegeisterte wie für
routinierte Skipper.
Die 2007 eingeführte YACHT- MASTER II besitzt eine von Rolex ent­wi­
ckelte exklusive Funktion: einen einstellbaren Countdown, der über einen
mechanischen Speicher verfügt und sich über die Flyback-­Funktion synchronisieren lässt. Diese Funktionalität entspricht optimal dem Bedürfnis,
in der entscheidenden Startphase einer Regatta ein präzises Timing
sicherzustellen, und ist bei aller technischen Komplexität dennoch sehr
einfach zu bedienen.
EIN PROFESSIONELLER REGATTA-CHRONOGRAPH
Wie bei jedem Geschwindigkeitswettbewerb kommt es auch bei einer
Regatta sehr auf die Präzision an. Die YACHT- MASTER II verfügt über eine
auf der Welt einzigartige mechanische Funktion, einen von eins bis zehn
Minuten einstellbaren Countdown, der eine Einstellung entsprechend
dem spezifischen Startablauf für die unterschiedlichen Regatten ermöglicht. Diese Flexibilität ist eine der großen Stärken der YACHT- MASTER II,
stellt aber auch eine enorme Herausforderung dar. Die Einstellung wird
außerdem mechanisch gespeichert, wodurch beim Reset eine Rückstellung auf die eingestellte Zeit erfolgt. Nach dem Einschalten lässt sich
der Countdown über die Flyback-Funktion „im Flug” synchronisieren,
seite 1/ 6
ya c h t- m a s t e r i i
um ihn genau dem offiziellen Countdown anzupassen (Zurücksetzen der
Sekunde auf null per „Flyback-Schaltung“ und Einstellung auf die nächstliegende Minute).
ZUSAMMENSPIEL VON UHRWERK UND LÜNETTE
Die raffinierten Funktionen dieses Countdowns sind so konzipiert,
dass sie mühelos mit einer Hand bedient werden können. Die vor­
he­rige Einstellung auf bis zu zehn Minuten wird über die drehbare
RING -­C OMMAND -Lünette aktiviert und wieder gesperrt. Durch das
einzigartige Zusammenspiel zwischen Uhrwerk und Lünette steht die
YACHT- MASTER II exemplarisch für eine neue Generation von Armbanduhren. Mit diesem Modell wird die Funktionalität der drehbaren Lünette
neu definiert. Eine technische Meisterleistung, die dem Umstand zu verdanken ist, dass der gesamte Entwicklungs- und Fertigungsprozess für
die Armbanduhren komplett im Hause Rolex stattfindet.
LÜNETTE MIT UNVERGÄNGLICHER CERACHROM-ZAHLENSCHEIBE
Die RING - COMMAND -Lünette der YACHT- MASTER II in 18 Karat Gelbgold, ROLESOR EVEROSE bzw. Edelstahl 904L verfügt über eine blaue
CERACHROM -Zahlenscheibe mit einer Graduierung von 10 bis 0. Diese
aus extrem harter Keramik gefertigte Zahlenscheibe ist nicht nur außerordentlich korrosionsbeständig und kratzfest, sondern in den Farben auch
UV-resistent. Die in die Keramik eingravierten Ziffern und Graduierungen
werden in einem von Rolex patentierten PVD -Verfahren (Physical Vapour
Deposition, phy­si­ka­lische Gasphasenabscheidung) mit Gold überzogen.
Das Modell in 18 Karat Weißgold verfügt über eine massive Lünette in
Platin 950 mit Graduierung im Relief aus Platin 950.
DAS OYSTER GEHÄUSE, SYMBOL FÜR WASSERDICHTHEIT
Das garantiert bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdichte OYSTER
Gehäuse der YACHT- MASTER II ist der Inbegriff von Robustheit. Sein
cha­rak­te­ris­tisch geformter Mittelteil wird aus massivem Metall – 18
Karat Gold oder Edelstahl 904L –, das extreme Korrosionsbeständig-
keit aufweist, gefertigt. Der geriffelte Gehäuseboden wird mithilfe eines
nur von Rolex Uhrmachern verwendeten Spezialschlüssels hermetisch
verschraubt. Die mit dem patentierten dreifachen Dichtungssystem
ausgestattete und durch Nocken am Mittelteil geschützte TRIPLOCK-­
Aufzugskrone ist am Gehäuse sicher verschraubbar. Das Uhrglas besteht
aus praktisch kratzfestem synthetischem Saphirglas. Das vollkommen
wasserdichte Gehäuse der YACHT- MASTER II schützt das hochpräzise
Uhrwerk optimal gegen Wasser, Staub, Druck und Erschütterungen.
r o l e x s a | c o m m u n i c at i o n & i m a g e | A p r i l 2 0 13 seite 2 / 6
ya c h t- m a s t e r i i
KALIBER 4161, EINE EINZIGARTIGE UHRENKOMPLIKATION
Die YACHT- MASTER II ist mit dem Kaliber 4161 ausgestattet, einem
voll­ständig von Rolex entwickelten und hergestellten mechanischen
Uhrwerk mit automatischem Selbstaufzugsmechanismus. Dieses technische Meisterwerk von Rolex, Ergebnis von mehr als 35.000 Stunden
Entwicklungsarbeit und mit einer neuen patentierten Funktion versehen,
besteht aus etwa 360 Komponenten, von denen einige im UV -LiGA Verfahren gefertigt werden, einer im Hause Rolex eingesetzten neuen
Technologie. Sie gestattet die Fertigung von Komponenten, die aufgrund
ihrer Abmessungen oder geometrischen Eigenschaften mit den herkömmlichen Bearbeitungsverfahren nicht zu realisieren wären. Wie bei
allen PERPETUAL-Uhrwerken von Rolex handelt es sich bei dem Kaliber
4161 um ein zertifiziertes Schweizer Chronometer. Diese Bezeichnung
dürfen nur Präzisionsuhren tragen, die die Tests des unabhängigen
Schweizer Prüfinstituts Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres
(COSC) erfolgreich bestanden haben. Der Aufbau des Kalibers, der allen
Uhrwerken der OYSTER Kollektion gemein ist, verleiht ihm eine beispiellose Zuverlässigkeit.
Das Kaliber 4161 wurde auf der Grundlage des Rolex Chronographenwerks 4130 entwickelt, mit dem das Modell Oyster Perpetual
COSMOGRAPH DAYTONA ausgestattet ist. Es verfügt über ein Schaltrad
und eine vertikale Kupplung, die ein sofortiges Anlaufen garantiert.
Der Oszillator, das wahre Herzstück der Uhr, verfügt über eine große
Unruh mit variabler Trägheit, deren Feinregulierung durch MICROSTELLAMuttern in Gold erfolgt. Er wird durch eine in der Höhe verstellbare
durchgehende Brücke in seiner Position fixiert. Dies ermöglicht eine sehr
stabile Positionierung und erhöht die Stoßfestigkeit.
Der Oszillator ist mit einer von Rolex patentierten blauen PARACHROM Breguetspirale ausgestattet, die von Rolex aus einer exklusiven Legierung
hergestellt wird. Diese gegen Magnetfelder unempfindliche Spirale
erweist sich bei Temperaturschwankungen als äußerst stabil und ist bei
Erschütterungen bis zu zehnmal präziser als eine herkömmliche Spirale.
Sie ist mit einer Breguet-Endkurve versehen, die einen besseren Isochronismus ihrer Schwingungen gewährleistet.
Das Kaliber 4161 ist mit dem automatischen Selbstaufzugsme­cha­nis­
mus PERPETUAL-Rotor von Rolex ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass
die Aufzugsfeder stets gespannt bleibt, indem er die Bewegungen des
Handgelenks als konstante Energiequelle nutzt.
r o l e x s a | c o m m u n i c at i o n & i m a g e | A p r i l 2 0 13 seite 3 / 6
ya c h t- m a s t e r i i
Die außerordentlich präzise Endbearbeitung des Uhrwerks der YACHTMASTER II, sichtbar nur für von Rolex autorisierte Uhrmacher, spiegelt
die kompromisslosen Qualitätsansprüche der Marke wider.
ARMBAND UND SCHLIESSE: SICHERHEIT UND TRAGEKOMFORT
Das OYSTER -Band der YACHT- MASTER II verfügt über eine von Rolex
konzipierte und patentierte OYSTERLOCK-Sicherheitsfaltschließe, die
versehentliches Öffnen verhindert. Es ist zudem mit der EASYLINK-
Verlängerung versehen, einem weiteren exklusiven, raffinierten System
von Rolex, mit dem das Armband auf einfache Weise um circa 5 mm
erweitert werden kann, um jederzeit einen optimalen Tragekomfort
sicherzustellen.
DIE YACHT-MASTER II IM EINSATZ
Der Countdown der YACHT- MASTER II mit seinen einzigartigen Funk­
ti­onen zur Einstellung und Synchronisation „im Flug” gestattet es dem
Skipper, sich sehr präzise auf den offiziellen Startablauf einer Regatta
einzurichten. Dieser besteht im Allgemeinen aus drei Ab­schnit­ten, die
durch Flaggen- und Schallsignale angezeigt werden. Die Ablaufdauer
kann je nach Art der Regatta zwischen fünf und zehn Mi­nu­ten variieren.
Im Folgenden wird beispielhaft ein Startablauf von zehn Minuten mit den
entsprechenden Funktionen der YACHT- MASTER II beschrieben.
Vor dem Rennen: Der Skipper stellt die Laufzeit des Countdowns
auf seiner YACHT- MASTER II entsprechend dem Regatta­reglement,
also zehn Minuten ein. Die Einstellfunktion wird durch Drehen der RING -­
COMMAND -Lünette aktiviert und festgelegt. Nach der Einstellung ist die
Laufzeit mechanisch gespeichert, so dass der Countdown bei einem
Reset automatisch wieder auf diese Zeit gesetzt wird. Der Countdown
kann beliebig auf irgendeine Laufzeit von eins bis zehn Minuten umgestellt werden.
Zehn Minuten vor dem Start: Der Beginn des offiziellen Regatta-­
Countdowns wird durch einen Schuss und eine Flagge angezeigt.
Der Skipper startet den Countdown auf seiner YACHT- MASTER II
durch Betätigen des Drückers auf der 2-Uhr-Position. Der rote Countdownsekundenzeiger startet sofort und zeigt wie ein Chronograph die
abgelaufenen Sekunden an; der Countdownminutenzeiger mit der roten
Dreiecksspitze zählt die verbleibenden Minuten auf dem Zifferblattsegment mit der Graduierung von zehn bis null Minuten herunter.
r o l e x s a | c o m m u n i c at i o n & i m a g e | A p r i l 2 0 13 seite 4 / 6
ya c h t- m a s t e r i i
Fünf Minuten vor dem Start: Durch einen zweiten Schuss und eine
neue Flagge wird ein Vorbereitungssignal gegeben. Der Skipper hat jetzt
die Gelegenheit, den Countdown seiner YACHT- MASTER II mit dem of­fi­zi­
ellen Countdown zu synchronisieren. Durch Betätigen des Drückers auf
der 4 -Uhr-Position wird der Sekundenzeiger über die Flyback-Funktion
„im Flug” auf null zurückgestellt. Er wird sofort wieder aktiviert, wenn
der Drücker freigegeben wird. Gleichzeitig stellt sich der Countdownminutenzeiger automatisch auf die nächstliegende Minute, um ein
möglicherweise beim Auslösen des Chronographen auf das erste Signal
entstandenes Vor- oder Nachgehen auszugleichen.
Eine Minute vor dem Start: Es erfolgt ein zweites Vor­b e­rei­tungs­si­
gnal per Hornton und Streichen der 5 -Minuten-Flagge. Der Skipper
vergewissert sich mit einem kurzen Blick, ob der Countdown auf sei­
ner YACHT- MASTER II auch mit dem offiziellen Timing synchronisiert ist.
Seine Armbanduhr zählt jetzt sekundengenau die Zeit herunter, die ihm
verbleibt, bis er die Startlinie überqueren darf.
Startsignal: Es erfolgt durch einen letzten Schuss und das Streichen
der 10 -Minuten-Flagge. Nachdem der Skipper sein Startmanöver bis zur
letzten Sekunde des von seiner YACHT- MASTER II angezeigten Countdowns optimal vorbereiten konnte, ist er jetzt in der idealen Position, um
die Linie möglichst zeitnah mit dem Signal zu überqueren und mit einem
perfekten Start ins Rennen zu gehen.
r o l e x s a | c o m m u n i c at i o n & i m a g e | A p r i l 2 0 13 seite 5 / 6
ya c h t- m a s t e r i i
technische
spezifikationen
oyster perpetual
yacht-master ii
KATEGORIE
GEHÄUSE
Professional Armbanduhr
OYSTER (Monoblock-Mittelteil, verschraubter
Gehäuseboden, verschraubbare Aufzugskrone)
Durchmesser
44 mm
Materialien
18 Karat Gelbgold | 18 Karat Weißgold und Platin 950 | ROLESOR EVEROSE
(Kombination aus Edelstahl und 18 Karat EVEROSE-Gold) | Edelstahl 904L
Aufzugskrone
Verschraubbare Triplock-Aufzugskrone mit dreifachem Dichtungssystem
Schutz der Aufzugskrone
Nocken am Gehäusemittelteil
Uhrglas
Kratzfestes synthetisches Saphirglas
Lünette
RING-COMMAND-Lünette (um 90° in beide Richtungen drehbar im
Zusammenspiel mit dem Uhrwerk) mit CERACHROM-Zahlenscheibe aus blauer
Keramik und Ziffern mit Gold- oder Platinbeschichtung im PVD-Verfahren),
oder in massivem Platin 950 mit Ziffern im Relief (Modell 18 Karat Weißgold)
Wasserdichtheit
Bis 100 Meter Tiefe
Kaliber 4161, Rolex Manufakturwerk
UHRWERK
Mechanisches Chronographenwerk mit automatischem
Selbstaufzugsmechanismus, in beide Richtungen
aufziehend, PERPETUAL-Rotor mit Kugellagern
Ganggenauigkeit
Offiziell COSC-zertifiziertes Schweizer Chronometer
Funktionen
Stunden- und Minutenzeiger im Zentrum, kleine Sekunde auf der 6-Uhr-Position.
Einstellbarer Countdown mit mechanischem Speicher und Synchronisation
„im Flug“. Sekundenstopp für genaues Einstellen der Zeit
Oszillator
Frequenz: 28.800 A/h (4 Hz)
Paramagnetische blaue PARACHROM-Breguetspirale
Große Unruh mit variabler Trägheit, Feinregulierung
durch MICROSTELLA-Muttern in Gold
Gangreserve
Circa 72 Stunden
ARMBAND
r o l e x s a | c o m m u n i c at i o n & i m a g e | A p r i l 2 0 13 OYSTER, OYSTERLOCK-Sicherheitsfaltschließe mit
komfortabler 5-mm-EASYLINK-Verlängerung
seite 6 / 6
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
5 028 KB
Tags
1/--Seiten
melden