close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

275 marina ist was er blutig, Lemna trisulca pflanzt sich nur

EinbettenHerunterladen
P h y s i o l o g i e , Biologie, Anatomie
n.
Morphologie.
275
marina
ist w a s e r b l u t i g , Lemna
trisulca
pflanzt sich
nur
v e g e t a t i v fort.
V o n den übrigen Arten hat Verf. die folgenden
näher untersucht:
1. P o l l e n b l u m e n P o u n d W i n d b l ü t e n ( W ) : Qalium
verum,
Sam­
bucas nigra,
Solanum
tuberosum,
Salsola Kali,
Ammophila
arenaria
Lk.
2. B l u m e n m i t f r e i l i e g e n d e m
Honig
( A ) : Aegopodium
Podagraria,
Iieracleum
Spihondylium,
Daucus
Carota, Euphorbia
Peplus
und
E.
helioscopia.
3. B l u m e n m i t h a l b g e b o r g e n e m H o n i g ( A B ) : Ranunculus
repens,
Brassica
olerácea,
Br.
nigra,
Sinapis
arvensis,
Cochlearia
Dánica,
Capsella
hurta
pastoris,
Ooronopus
Ruellii,
C'erastium
tetandrum,
Sedum
acre.
4. B l u m e n m i t v e r b o r g e n e m H o n i g ( B ) : Oaküe maritima,
Convolvulus
arvensis.
5. B i n m e n g e s e l l s c h a f t e n ( B ' ) : a) g e l b e u n d w e i s s e :
Bellis
perennis,
Achillea
millefolium,
Anlhemis
arvensis,
Matricaria
inodora
var. maritima,
Chrysanthemum
Leucanthenium,
Leontodón
aulumnalis,
Taraxacum
officinale,
Jiieracium
Pilosella,
Sonchus arvensis;
b) r o t h e
u n d v i o l e t t e : Cirsinnt
lanceolatum
und arvense,
Armeria
maritima.
6. B i e n e n b l u m e n ( H ) : a ) B i e n e n b l u m e n i m e n g e r e n S i n n e ( H b ) :
Trifolium
repens;
b) H u m m e l b l u m e n
( H b ) : Trifolium
pratense,
Stachys
palustris.
7. F a l t e r b l u m e n ( F ) : a) T a g f a l t e r b l u m e n ( F t ) : Lychnis
barbalus,
Centhrantus
rrber;
b) N a c h t f a l t e r b l u m e n
( F r ) : Lonicera
Periclymenum.
Es werden v o n diesen Arten die Blüteneinrichtungen näher
beschrieben und werden die Insectenbesuche registrirt.
Unter den blumenbesuchenden Insecten Helgolands nehmen
die Fliegen die erste Stelle ein ( 2 2 Arten).
D i e Blumen der
Gruppen P o und W , A und A B , auch die der Gruppen B und
B ' werden von ihnen emsig b e s u c h t ; j e tiefer der H o n i g g e b o r g e n
ist, desto zahlreicher treten die Syrplnden
ein, während die
Musciden
mit V o r l i e b e die P o und A , sowie die B ' aufsuchen.
V o n Musciden treten am zahlreichsten C'oelopa frígida
Fall und
Lucilia Caesar L . auf, die auch die meisten Blumenarten besuchen.
Die K ä f e r (3 Arten) spielen nur auf der Düne eine wichtigere
Rolle bei der Blumenbefruchtung, besonders der dort gemeine
Psiloilirix cyaneus Oliv, (auch auf den ostfriesischen Inseln, sonst
in Südeuropa). B i e n e n (i Arten) treten umgekehrt nur auf dem
Oberlande auf und zwar auf den Blumen der Klasse H .
Nur die
kurzrüsselige Anihrena
carbonaria
besucht auch Brassica
nigra,
Iieracleum
SphondyliumHonigbiene
und
eine
Vespide
H u m m e l n fehlen auf H e l g o l a n d .
D i e Schmetterlinge
(Plusia
gamma und kleine Noctitiden, Pieris Brassicae,
P. Rapae,
Vanessa
urticae,
Deilephila Galii und Macroglossa Stellatarum)
besuchen in
erster Linie die Blumen F , die Weisslinge aber auch andere.
Die Sphingidin
besuchen nur Falterblumen und zwar die Deile­
phila
galii nur Nachtfalterblumen, Macroglossa
Stellatarum
Tagund Nachtfalterblumen.
D e r Ohrwurm, der auf H e l g o l a n d häufig
ist, verkehrt (Blütentlieile fressend) in vielen B l u m e n .
V o n besonderem Interesse ist es, dass sich auf H e l g o l a n d als
Befruchter v o n Trifolium
repens dieselbe Biene Antophora
quadrimaculata F . (=Podalirius
vulpina P z . ) findet wie auf den Halligen
(nordfriesische Insel), während der Zusammenhang der Insectenwelt
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
71
Dateigröße
345 KB
Tags
1/--Seiten
melden