close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kapitalanlagen - Bildungszentrum Nürnberg 20.03.2015

EinbettenHerunterladen
Wissen schaf (f)t Bildung
Forschung schafft Wissen
PROGRAMM
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
29.–31. Oktober 2014
Innsbruck
www.ultraschall2014.at
Gibt es eine einzige Lösung
für alle meine UltraschallPatienten
?
Die neue Aplio Platinum Serie
bietet Ihnen durchweg beste
diagnostische Leistung – von
Routinescans bis zu komplexen
Interventionen. Dabei verknüpft
die neue Platinum Serie überragende Bildqualität für alle
klinischen Disziplinen mit vielen
Expertentools und unserer
bekanntermaßen außergewöhnlich hohen Fertigungsqualität.
Aplio Platinum – die richtige
Entscheidung. Let‘s talk.
toshiba-medical.eu/lets-talk
www.toshiba-medical.de
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Inhaltsverzeichnis
Gru�wort .....................................................................................................................................04
Veranstalter / Organisation / Adressen ................................................................................06
Industrieausstellung ................................................................................................................ 10
Industriesymposia ......................................................................................................................13
Raumpläne ...................................................................................................................................14
Fort- und Weiterbildungspunkte..............................................................................................18
Präsentationstechnik ................................................................................................................ 20
Programmübersicht auf einen Blick ........................................................................................21
Programmübersicht pro Tag .................................................................................................... 22
Mitgliederversammlungen / Sitzungen der Gesellschaften ............................................. 28
Anwenderseminare ................................................................................................................... 32
Eröffnungsveranstaltung ......................................................................................................... 54
Refresherkurse ........................................................................................................................... 55
Hands-On Workshops ................................................................................................................79
Wissenschaftliche Vortragssitzungen .................................................................................. 82
Postersitzungen ....................................................................................................................... 105
Studentenprogramm .............................................................................................................. 1 1 2
Kongressanmeldung / Teilnahmegebühren ...................................................................... 114
Allgemeine Informationen ..................................................................................................... 1 1 7
Autoren / Sprecher Index ....................................................................................................... 120
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Herzlich willkommen zum 38. Dreiländertreffen in Innsbruck, welches vom 29. bis 31.
Oktober 2014 stattfindet. Ich freue mich sehr, unsere zahlreichen KollegInnen aus
Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol und weiteren Ländern in Innsbruck zu
begrü�en.
In intensiver Zusammenarbeit der drei Schwesterngesellschaften ist es wieder gelungen, ein sehr interessantes Fortbildungsprogramm vorzubereiten und ich möchte an
dieser Stelle allen, die an der Konzeption aktiv mitgewirkt haben, ebenso wie der Kongressorganisation sehr herzlich danken. Mein Dank gilt au�erdem allen Vortragenden,
Moderatoren und Tutoren.
Die Konzeption des Dreiländertreffens wurde in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt, um das Fortbildungsprogramm in Hinblick auf aktuelle Fragestellungen
im klinischen Alltag abzustimmen.
Junge NachwuchswissenschaftlerInnen – letztendlich unsere Zukunft – werden aktiv
gefördert. Wir prämieren ihre besten Arbeiten am Kongress und bieten interessierten
StudentInnen ein Programm, welches Theorie und Praxis kombiniert.
Beim diesjährigen Kongress wurde das Programm auf drei Tage kondensiert, in denen
wir Ihnen dennoch ein höchst ansprechendes und reichhaltiges Programm anbieten:
Am Mittwoch beginnen wir traditionell mit den Anwenderseminaren, welche Sie auf
den aktuellsten Stand der verschiedenen Fachgebiete bringen. An den folgenden zwei
Tagen beschäftigen sich wissenschaftliche Sitzungen und Refresher-Kurse mit den
wichtigsten Themen der Fachgebiete und praxisnahes Hands-on Training wird im Rahmen von Workshops angeboten. Komplementiert wird das Programm von State-of-theArt Sitzungen, welche den aktuellen Wissensstand zusammenfassen.
Abseits des wissenschaftlichen Programms möchte ich Sie recht herzlich zur Kongress­
eröffnung und zum Get-together am Mittwochabend in der Industrieausstellung einladen.
4
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
An dieser Stelle möchte ich meinen Dank an die Industrie aussprechen – mit einem
herzlichen „Donk schian recht“. Trotz der noch immer schwierigen wirtschaftlichen Lage
dürfen wir alle namhaften Ultraschallfirmen begrüssen und freuen uns schon auf einen
regen Austausch, der die Grundlage für Innovation und Weiterentwicklung ist. Besuchen Sie dafür die Industrieausstellung und nutzen Sie die Möglichkeit sich in Firmensymposien über neueste Entwicklungen zu informieren.
Am Eröffnungsabend dürfen wir Ihnen, neben den urtypischen Karwendler Plattlern,
ein Highlight ankündigen: Heinz Zak, Extremkletterer, Slackliner und begnadeter Fotograf, wird uns in die Tiroler Bergwelt entführen und uns über seine Wege und Ressourcen, au�ergewöhnliche Ziele zu erreichen, berichten.
Im Anschluss geht es mit der Hungerburg Bahn direkt zum Gesellschaftsabend ins
Haubenrestaurant Villa Blanka, wo wir den Abend mit einem herrlichen Ausblick auf
Innsbruck ausklingen lassen.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich trotz des dichten Programmes auch etwas Zeit nehmen können, die Stadt zu genie�en. In der unmittelbaren Umgebung zum Kongresscenter finden Sie urige Kaffees und interessante Museen. Die Stadt Innsbruck verbindet Tradition und Moderne, nicht nur in der Architektur. Auf dem Weg zum Goldenen
Dachl können Sie sich auf die Suche nach dem geheimen Flüsterbogen machen, um so
unserem Tagungsthema „Schall“ treu zu bleiben.
In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein spannenden, informativen und erfolgreichen
Kongress.
Ihre Andrea Klauser
Univ. Doz. Dr. Andrea Klauser
Tagungspräsidentin
www.ultraschall2014.at
5
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Veranstalter / Organisation / Adressen
Veranstalter
ÖGUM
Österreichische Gesellschaft für
Ultraschall in der Medizin
DEGUM
Deutsche Gesellschaft für
Ultraschall in der Medizin
SGUM
Schweizerische Gesellschaft für
Ultraschall in der Medizin
Tagungspräsidentin
Univ. Doz. Dr. Andrea Klauser
Universitätsklinik für Radiologie
Leiterin: Rheuma- & Sportbildgebung
Anichstrasse 35
AT - 6020 Innsbruck
DLT-Fortbildungskommission
T. Burkhardt, Zürich/CH
K. Heling, Berlin/DE
A. Klauser, Innsbruck/AT
J. Prim, Zürich/CH
A. Schuler, Geislingen/DE
H. Steiner, Salzburg/AT
6
www.ultraschall2014.at
Tagungspräsidium
S. Delorme, Heidelberg/DE
M. Essig, Zweisimmen/CH
H. Kathrein, Schwaz/AT
J. Prim, Zürich/CH
A. Schuler, Geislingen/DE
H. Steiner, Salzburg/AT
Lokales Organisationskomitee
G. Bodner, Wien/AT
R. Faschingbauer, Zams/AT
E. Hafner, Wien/AT
A. Hollerweger, Salzburg/AT
C. Kollmann, Wien/AT
A. Loizides, Innsbruck/AT
H. Prosch, Wien/AT
T. Rettenbacher, Innsbruck/AT
K. Somavilla, Fulpmes/AT
W. Sturm, Innsbruck/AT
T. Ybinger, Wien/AT
DLT-Organisationskomitee
H. Kathrein, Schwaz/AT
D. Kerö, Wien/AT
C. Kollmann, Wien/AT
G. Mathis, Rankweil/AT
K. Maurer, Innsbruck/AT
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Veranstalter / Organisation / Adressen
Kongressbüro
Sekretariat Ultraschall 2014
c/o ESR Büro
Neutorgasse 9
AT - 1010 Wien
T +43/1/535 13 05
F +43/1/535 70 37
E office@ultraschall2014.at
Hotelbuchung
Pco tyrol congress
Rennweg 3
AT - 6020 Innsbruck
T +43/512/59 36 00
F +43/512/57 56 07
E pco@cmi.at
Ausstellungsorganisation
MAW
Medizinische Ausstellungs- und
Werbegesellschaft
Freyung 6/3
AT - 1010 Wien
T +43/1/536 63-42, A. Etz
T +43/1/536 63-37, S. Weinmann
F +43/1/535 60 16
E maw@media.co.at
Tagungsort
Congress Innsbruck
Rennweg 3
AT - 6020 Innsbruck
T +43/512/5936-1000
F +43/512/5936-1119
E info@cmi.at
Website
www.ultraschall2014.at
E-Mail
office@ultraschall2014.at
www.ultraschall2014.at
7
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Liste der Begutachter
W. Blank, Reutlingen/DE
G. Bodner, Wien/AT
A. Bunk, Dresden/DE
K.-H. Deeg, Bamberg/DE
F. Frauscher, Innsbruck/AT
A. Geipel, Bonn/DE
N. Gritzmann, Wien/AT
E. Hafner, Wien/AT
M. Hahn, Tübingen/DE
A. Heinzmann, Tübingen/DE
K.-S. Heling, Tübingen/DE
H. Heynemann, Halle/DE
C. Jenssen, Triezen/DE
K.-O. Kagan, Tübingen/DE
J.-C. Kämmer, Berlin/DE
H. Kathrein, Schwaz/AT
D. Kerö, Wien/AT
A. Klauser, Innsbruck/AT
H. Koinig, Wien/AT
C. Kollmann, Wien/AT
A. Loizides, Innsbruck/AT
G. Mathis, Rankweil/AT
8
www.ultraschall2014.at
K. Maurer, Innsbruck/AT
S. Meng, Wien/AT
E. Merz, Frankfurt am Main/DE
S. Nöldeke, Garmisch-Partenkirchen/DE
L. Pallwein-Prettner, Linz/AT
H. Prosch, Wien/AT
T. Rettenbacher, Innsbruck/AT
M. Riccabona, Graz/AT
E. Rosenfeld, Merseburg/DE
C. Schueller-Weidekamm, Wien/AT
H.-R. Schwarzenbach, Melide/CH
J. Simanowski, Hannover/DE
H. Steiner, Salzburg/AT
C. Storck, Basel/CH
H. Strunk, Bonn/DE
S. Tercanli, Basel/CH
C. Thalhammer, Zürich/CH
C. Weismann, Salzburg/AT
F. Wolfram, Gera/DE
R. Zanetti, Basel/CH
P. Zechner, Graz/AT
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
APPsolut informiert
www.ultraschall2014.at
9
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Industrieausstellung
Erdgescho�
111
Alpinion Medical Deutschland
113BIP Biomed. Instrumente &
Produkte GmbH
103 CAE Healthcare
110 Chison Medical Imaging
109 CIVCO Medical Solutions
105 Esaote Biomedica
112
Georg Thieme Verlag
204 LifeCodexx
102 Medcom / SONOFIT
10
www.ultraschall2014.at
114
meso international
108 Mides
104 MPB Scherer
115
Olympus
101 Peter Pflugbeil
106 Samsung Medison
302SGUM
102 Sonofit
107 Sonoscape
116 Vinno
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
1. Obergescho�
207
202
203
204
206
209
213
205
214
Bracco
GE Healthcare
Hitachi Medical Systems GmbH
LifeCodexx
Mindray Medical
Nanosonics Europe
Philips Healthcare
PTW-Freiburg
Reichert, Medical Bookseller
211
Samco clinhand
106 Samsung Medison
212 Siemens AG, Healthcare
210SIUI
201 SuperSonic Imagine
215 Toshiba Medical Systems
303 Ultraschallmuseum der DEGUM
116 Vinno
208 ZONARE Medical Systems GmbH
www.ultraschall2014.at
11
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
2. Obergescho�
301DEGUM
305
Tiroler Zirbenkissen
304
303
Ultraschallmuseum der DEGUM
EFSUMB
302SGUM
Die Industrieausstellung ist am Mittwoch, 29. Oktober von 09:00–20:00 Uhr,
Donnerstag, 30. Oktober von 09:00–18:00 und Freitag, 31. Oktober, von 09:30–
17:30 Uhr geöffnet. Die Pausen wurden gro�zügig geplant und gestaffelt, um Ihnen
einen stressfreien Besuch der Industrieausstellung zu ermöglichen.
12
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Industriesymposia
Bracco Symposium
Donnerstag, 30. Oktober 2014,
12:15 – 13:15 Uhr, Saal Innsbruck
Kontrastsonografie (CEUS) im Abdomen
Moderation: G. Mathis, Rankweil/AT
» CEUS in der Diagnostik der Gefä�invasion von malignen Leberneoplasien
W. Wermke, Berlin/DE
» CEUS bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
D. Weiss, Thun/CH
» Intra-operativer Kontrastultraschall
T. Ybinger, Wien/AT
Toshiba Medical Systems Symposium Freitag, 31. Oktober 2014,
12:15 – 13:15 Uhr, Saal Innsbruck
Aplio – wieder ein Sprung voraus
Moderation: T. Fischer, Berlin/DE
» Leberechinokokkose – Sonografische Klassifikation einer
vernachlässigten Krankheit
W. Wermke, Berlin/DE
» Bildfusion, SMI und Scherwellenelastografie - Ist der Ultraschall
der Zukunft schon routinetauglich?
T. Fischer, Berlin/DE
» Fetale Echokardiografie im neuen Fokus - B-Bild, Farbdoppler, Funktionsparameter
F. Bahlmann, Frankfurt/DE
www.ultraschall2014.at
13
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Erdgescho�
6
4
2
3
GARDEROBE
INDUSTRIEAUSSTELLUNG
5
7
1
EINGANG
POSTER
AREA
1 Registratur
3 Saal Strassburg Süd
5 Wissenschaftl. Sekretariat
7 MAW Ausstellungsleitung
14
www.ultraschall2014.at
2 Saal Brüssel
4 Saal Strassburg Nord
6 Medien-Center
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
1. Obergescho�
TERRASSE
1
INDUSTRIEAUSSTELLUNG
INDUSTRIEAUSSTELLUNG
2
1 Saal Tirol
2 Toshiba Hospitality Suite
www.ultraschall2014.at
15
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
INDUSTRIEAUSSTELLUNG
2. Obergescho�
1
2
1 Saal Innsbruck
16
www.ultraschall2014.at
2 Saal Igls
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
3. Obergescho�
5
4
3
1 Saal Freiburg Süd
3 Saal Grenoble
5 GE Hospitality Suite
2 1
2 Saal Freiburg Nord
4 Saal New Orleans
www.ultraschall2014.at
17
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Fort- und Weiterbildungspunkte (DFP Akkreditierung)
Das 38. Ultraschall Dreiländertreffen der ÖGUM, DEGUM und SGUM,
29. – 31. Oktober, Innsbruck wurde wie folgt im Rahmen des DFP (DiplomFortbildungs-Programm) der Österreichischen Akademie der Ärzte approbiert:
1. Anwenderseminare, Mittwoch 29. Oktober 2014
Titel der Veranstaltung
18
DFP-Punkte SGUM-Credits
Anwenderseminar 1 Pränatalmedizin
8
8
Anwenderseminar 2 Ultraschall für die tägliche Praxis
8
8
Anwenderseminar 3 Kontrastmittel und Gefä�diagnostik
8
8
Anwenderseminar 4 Gynäkologischer Ultraschall
8
8
Anwenderseminar 5 Pädiatrie
8
8
Anwenderseminar 6 Abdomen
8
8,5
Anwenderseminar 7 Stütz- und Bewegungsapparat
8
8
Anwenderseminar 8 Notfallsonografie
8
8
Anwenderseminar 9 Mammasonografie
8
8
Anwenderseminar 10 Technik
7
7,5
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
2. Ultraschall 2014, 38. Dreiländertreffen
Teilnahme am Kongress 30. – 31.10.2014 20
21
Die Fortbildungspunkte sind fächerübergreifend für alle Fachärzte gültig und werden
gemä� dem bestehenden Gegenseitigkeitsabkommen zwischen der Österreichischen
und Deutschen Ärztekammer gleicherma�en anerkannt.
Für Schweizer Teilnehmer: Die Fortbildungspunkte werden von der SGUM anerkannt.
Alle Teilnehmer erhalten bei Abreise vor Ort eine Teilnahmebestätigung. Der Veranstalter bestätigt damit lediglich die Teilnahme an o.a. Veranstaltung(en).
Diese Bestätigung ist gemeinsam mit dem Kongressprogramm bei der zuständigen
Ärztekammer / zuständigen nationalen Gesellschaft / Kammer einzureichen. Jeder Teilnehmer ist selbst für die Gutschrift ihrer / seiner Fortbildungspunkte im jeweiligen Land
verantwortlich.
www.ultraschall2014.at
19
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Präsentationstechnik (Information für alle Sprecher)
Als Präsentationstechnik steht ausschlie�lich Datenprojektion zur Verfügung. Um
einen reibungslosen Ablauf der Sitzungen zu gewährleisten, können zur Präsentation
im Vortragssaal keine eigenen Laptops verwendet werden. Videos müssen in die Präsentation (PowerPoint) eingebettet sein. Die Präsentation muss vor Ort auf die zur Verfügung gestellten Server gespielt werden.
Im Medien-Center stehen Techniker zur Verfügung, die Ihre Präsentationen auf den
Server speichern und für technische Fragen zur Verfügung stehen. Vortragende haben
im Medien-Center die Möglichkeit ihre Präsentationen nochmals zu kontrollieren
und / oder zu überarbeiten. Die Präsentationen werden über das Netzwerk auf den im
Vortragsaal installierten Laptop gespeichert. Ein Saalmanager wird vor Beginn der Sitzung beim Laden der Präsentation behilflich sein.
Der Veranstalter garantiert, dass die Daten nach dem Vortrag gelöscht werden und dass
keine Möglichkeit für Andere besteht, diese zu kopieren.
Bitte geben Sie Ihre Präsentation spätestens 3 Stunden vor Beginn Ihrer Sitzung im
Medien-Center ab.
Öffnungszeiten des Medien-Centers
Dienstag
28. Oktober 2014
Mittwoch
29. Oktober 2014
Donnerstag
30. Oktober 2014
Freitag
31. Oktober 2014
20
www.ultraschall2014.at
16:00 – 19:00 Uhr
07:30 – 19:00 Uhr
07:30 – 18:00 Uhr
07:30 – 17:00 Uhr
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Programmübersicht auf einen Blick
Dienstag, 28. Oktober 2014
16:00 – 19:00 UhrÖffnungszeiten Anmeldeschalter
Abholung der Kongressunterlagen für Anwenderseminare
Mittwoch, 29. Oktober 2014
07:30 – 09:00 Uhr
08:30 – 17:30 Uhr
09:00 – 20:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
17:45 – 18:45 Uhr
18:45 – 20:30 Uhr
20:00 Uhr
Abholung der Kongressunterlagen für Anwenderseminare
Anwenderseminare
Industrieausstellung
Anmeldung Dreiländertreffen
Kongresseröffnung
Begrüssungsabend in der Industrieausstellung
Gesellschaftsabend
Donnerstag, 30. Oktober 2014
07:30 Uhr
08:30 – 17:30 Uhr
09:00 – 18:00 Uhr
Öffnung des Anmeldeschalters
Programm
Industrieausstellung
Freitag, 31. Oktober 2014
07:30 Uhr
08:30 – 17:30 Uhr
09:30 – 17:30 Uhr
Öffnung des Anmeldeschalters
Programm
Industrieausstellung
www.ultraschall2014.at
21
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Programm, Mittwoch, 29. Oktober 2014
08:30-08:45
08:45-09:00
09:00-09:15
09:15-09:30
Tirol
Innsbruck
AWS 1
Pränatalmedizin
[S.34]
AWS 2
US für die
tägliche
Praxis
[S.36]
09:30-09:45
Brüssel
AWS 3
Kontrastmittel u.
Gefä�diagnostik
[S.38]
09:45-10:00
10:00-10:15
10:15-10:30
10:30-10:45
10:45-11:00
11:00-11:15
11:15-11:30
Pause
Pause
AWS 1
Pränatalmedizin
[S.34]
AWS 2
US für die
tägliche
Praxis
[S.36]
11:30-11:45
AWS 3
Kontrastmittel u.
Gefä�diagnostik
[S.38]
12:00-12:15
12:30-12:45
Mittagspause Mittagspause
12:45-13:00
13:00-13:15
13:15-13:30
13:30-13:45
13:45-14:00
AWS 1
Pränatalmedizin
[S.34]
14:00-14:15
AWS 2
US für die
tägliche
Praxis
[S.36]
14:15-14:30
14:30-14:45
14:45-15:00
15:00-15:15
15:15-15:30
15:30-15:45
15:45-16:00
16:00-16:15
Pause
Pause
AWS 1
Pränatalmedizin
[S.34]
AWS 2
US für die
tägliche
Praxis
[S.36]
16:15-16:30
16:30-16:45
16:45-17:00
17:00-17:15
AWS 4
Gyn.
Ultraschall
[S.40]
Pause
11:45-12:00
12:15-12:30
Strassburg Süd
Pause
Grenoble
AWS 5
Pädiatrie
[S.42]
AWS 6
Abdomen
[S.44]
Pause
Pause
AWS 5
Pädiatrie
[S.42]
AWS 6
Abdomen
[S.44]
AWS 4
Gyn.
Ultraschall
[S.40]
Mittagspause
AWS 3
Kontrastmittel u.
Gefä�diagnostik
[S.38]
Igls
Mittagspause
AWS 4
Gyn.
Ultraschall
[S.40]
AWS 5
Pädiatrie
[S.42]
AWS 6
Abdomen
[S.44]
Pause
Pause
Pause
Pause
AWS 3
Kontrastmittel u.
Gefä�diagnostik
[S.38]
AWS 4
Gyn.
Ultraschall
[S.40]
AWS 5
Pädiatrie
[S.42]
AWS 6
Abdomen
[S.44]
17:30-17:45
17:45-18:00
18:00-18:15
Kongresseröffnung - Saal Tirol
anschlie�end Begrü�ungsabend in der Industrieausstellung
18:15-18:30
18:30-21:30
1. OG: Toshiba Hospitality Suite (09:00-17:30 Uhr)
22
www.ultraschall2014.at
AWS 7
Stütz-und
Bewegungsapparat
[S.46]
Pause
AWS 7
Stütz-und
Bewegungsapparat
[S.46]
Mittagspause Mittagspause
ÖGUM
AK Technik
17:15-17:30
Strassburg
Nord
Mittagspause
AWS 7
Stütz-und
Bewegungsapparat
[S.46]
Pause
AWS 7
Stütz-und
Bewegungsapparat
[S.46]
Programmübersicht
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Freiburg
Nord
New
Orleans
Freiburg
Süd
AWS 8
Notfallsonografie
[S.48]
Pause
AWS 8
Notfallsonografie
[S.48]
Mittagspause
Lugger
Hotel Grauer
Bär
08:45-09:00
DEGUM
Erweiterte
Vorstandssitzung
09:00-09:15
09:15-09:30
09:30-09:45
09:45-10:00
10:00-10:15
Pause
10:15-10:30
10:30-10:45
AWS 10
Technik
[S.52]
Pause
Hotel Grauer
Bär
08:30-08:45
AWS 10
Technik
[S.52]
AWS 9
Mammasonografie
[S.50]
Hotel Grauer
Bär
10:45-11:00
11:00-11:15
11:15-11:30
AWS 9
Mammasonografie
[S.50]
11:30-11:45
11:45-12:00
12:00-12:15
12:15-12:30
Mittagspause
12:30-12:45
12:45-13:00
AWS 8
Notfallsonografie
[S.48]
Pause
AWS 8
Notfallsonografie
[S.48]
DEGUM
Sektion Gynäkologie-Board
Meeting
Mittagspause
AWS 9
Mammasonografie
[S.50]
AWS 10
Technik
[S.52]
ÖGUM
AK StützBewegungsapparat
DEGUM
Stufe III
Gynäkologie/
Geburtshilfe
13:15-13:30
13:30-13:45
13:45-14:00
14:00-14:15
14:15-14:30
Pause
AWS 10
Technik
[S.52]
Pause
13:00-13:15
14:30-14:45
14:45-15:00
15:00-15:15
15:15-15:30
15:30-15:45
15:45-16:00
AWS 9
Mammasonografie
[S.50]
16:00-16:15
16:15-16:30
16:30-16:45
DEGUM
AG Ultraschall
im Studium
16:45-17:00
17:00-17:15
17:15-17:30
17:30-17:45
17:45-18:00
Kongresseröffnung - Saal Tirol
anschlie�end Begrü�ungsabend in der Industrieausstellung
18:00-18:15
18:15-18:30
18:30-19:45
www.ultraschall2014.at
23
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Programm, Donnerstag, 30. Oktober 2014
08:30-08:45
08:45-09:00
09:00-09:15
Tirol
Innsbruck
Brüssel
Strassburg Süd
Igls
Strassburg
Nord
Freiburg
Süd
RK 1
Gyn/Geb
[S.59]
RK 2
Abdomen
[S.59]
RK 3
Abdomen
[S.60]
RK 4
Gefä�diagnostik
[S.60]
RK 5
Pädiatrie
[S.61]
RK 6
Stütz- und
Bewegungsapparat
[S.61]
RK 7
Dermatologie
[S.62]
09:15-09:30
09:30-09:45
09:45-10:00
10:00-10:15
Pause
10:15-10:30
10:30-10:45
10:45-11:00
11:00-11:15
RK 8
Gyn/Geb
[S.62]
11:15-11:30
11:30-11:45
SA 1
[S.82]
V1
Abdomen
[S.82]
SA 2 [S.84]
V2
Gyn/Geb
[S.84]
11:45-12:00
12:00-12:15
12:15-12:30
12:30-12:45
12:45-13:00
ÖGUM
AK
Gynäkologie
BRACCO
Industriesymposium
13:00-13:15
DEGUM
Sektion
Gynäkologie
SA 3
[S.86]
V3
Gefä�diagnostik
[S.86]
DEGUM
Sektion
Innere
Medizin
DEGUM
Sektion
Chirurgie
13:15-13:30
13:30-13:45
V4
Pädiatrie
[S.87]
SA 4
[S.88]
V5
Stütz- und
Bewegungsapparat
[S.88]
DEGUM
DRG
Versammlung AG US / DRG
US Museum
V6
Interdisziplinäre
wiss.
Sitzung
[S.89]
DEGUM
Sektion
Radiologie
ÖGUM
LG Bgld
Euroson
Ultraschall
2016
RK 12
Technik
[S.64]
RK 13
Stütz- und
Bewegungsapparat
[S.65]
RK 14
Notfall
[S.65]
RK 19
Pädiatrie
[S.68]
RK 20
Kopf/Hals
[S.68]
RK 21
Notfall
[S.69]
13:45-14:00
14:00-14:15
14:15-14:30
14:30-14:45
RK 9
Gyn/Geb
[S.63]
RK 10
Abdomen
[S.63]
14:45-15:00
SA 5 [S.90]
V7
Gyn/Geb
[S.90]
RK 11
Mamma
[S.64]
15:00-15:15
15:15-15:30
15:30-15:45
Pause
15:45-16:00
16:00-16:15
16:15-16:30
16:30-16:45
RK 15
Gyn/Geb
[S.66]
RK 16
Abomen
[S.66]
16:45-17:00
RK 17
US in den
Universitäten
[S.67]
RK 18
Urologie
[S.67]
17:00-17:15
17:15-17:30
17:30-17:45
17:45-18:00
18:00-18:15
18:15-18:30
18:30-19:45
DEGUM
ÖGUM
MitgliederGeneralversammlung versammlung
1. OG: Toshiba Hospitality Suite (09:00-17:30 Uhr)
24
www.ultraschall2014.at
Programmübersicht
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Grenoble
New
Orleans
Hands-On
Thorax/Echo/
Kopf & Hals
[S.80]
Freiburg Nord
Lugger
Hotel
Grauer Bär
Hotel
Grauer Bär
Hotel
Grauer Bär
08:30-08:45
Studenten WS
Thorax/Echo/
Kopf/Hals
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.112]
08:45-09:00
09:00-09:15
DEGUM
AG
US in der
Praxis
09:15-09:30
09:30-09:45
09:45-10:00
10:00-10:15
10:15-10:30
Hands-On
Abdomen/
Retroperitoneum
[S.80]
Studenten WS
Abdomen/
Retrop.
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.112]
DEGUM
DEGUM
DEGUM
AK Sonografie AK Fetale
in EntwickEchokardiolungsländern
grafie
10:30-10:45
10:45-11:00
11:00-11:15
11:15-11:30
11:30-11:45
11:45-12:00
12:00-12:15
Hands-On
Allg. Intervention
und Mamma
[S.80]
Studenten WS
Allgemeine
Intervention
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.112]
12:15-12:30
12:30-12:45
ÖGUM
AK Pädiatrie
12:45-13:00
13:00-13:15
13:15-13:30
13:30-13:45
13:45-14:00
Hands-On
Gefä�e
[S.80]
Studenten WS
Gefä�e
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.112]
DEGUM
Sektion
Pädiatrie
DEGUM
AK
US-Systeme
14:00-14:15
14:15-14:30
14:30-14:45
14:45-15:00
15:00-15:15
15:15-15:30
15:30-15:45
15:45-16:00
Hands-On
Pränatale Diagnostik
Erst-Trimester-Screening
[S.80]
DEGUM
DEGUM
DEGUM
Sektion
AK
AK BeweNaturwissen- Vaskuläre US gungsorgane
schaft
- AvU
16:00-16:15
16:15-16:30
16:30-16:45
16:45-17:00
17:00-17:15
17:15-17:30
17:30-17:45
17:45-18:00
18:00-18:15
18:15-18:30
18:30-19:45
3.OG: GE Hospitality Suite (09:00-17:30 Uhr)
www.ultraschall2014.at
25
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Programm, Freitag, 31. Oktober 2014
08:30-08:45
08:45-09:00
09:00-09:15
Tirol
Innsbruck
Brüssel
Strassburg Süd
Igls
Strassburg
Nord
Freiburg
Süd
RK 22
Gyn/Geb
[S.70]
RK 23
Abdomen
[S.70]
RK 24
Elastografie
interdisziplinär
[S.71]
RK 25
Kopf/Hals
[S.71]
RK 26
Pädiatrie
[S.72]
RK 27
Thorax
[S.72]
RK 28
Urologie
[S.73]
SA 8
[S.95]
SA 9
[S.96]
V 11
Kopf/Hals
[S.95]
V 12
Pädiatrie
Fallberichte
[S.96]
RK 29
Notfall
[S.73]
RK 30
Mamma
[S.74]
DEGUM
AK
Endosonografie
DEGUM
AK
Allgemeinmedizin
DEGUM
AK
Notfallsonografie
SA 11 [S.99]
SA 12
[S.101]
V 17
Stütz- und
Bewegungsapparat
[S.102]
V 18
Technik
[S.103]
RK 36
Thorax
[S.78]
RK 37
Technik
[S.78]
09:15-09:30
09:30-09:45
09:45-10:00
10:00-10:15
Pause
10:15-10:30
10:30-10:45
SA 6 [S.92]
10:45-11:00
V8
Gyn/Geb
[S.92]
11:00-11:15
11:15-11:30
V9
Abdomen
[S.94]
11:30-11:45
SA 7
11:45-12:00
12:00-12:15
12:15-12:30
TOSHIBA
Industriesymposium
12:30-12:45
12:45-13:00
13:00-13:15
13:15-13:30
Dussik Lecture
& Schlussveranstaltung
13:30-13:45
13:45-14:00
14:00-14:15
V 13
Abdomen
[S.97]
14:15-14:30
14:30-14:45
14:45-15:00
15:00-15:15
15:15-15:30
SA 10
[S.98]
V 14
Kontrastmittel
[S.98]
15:30-15:45
16:15-16:30
16:30-16:45
RK 31
Gyn/Geb
[S.74]
RK 32
Abomen
[S.75]
16:45-17:00
RK 33
Kontrastmittel
[S.76]
RK 34
Gefä�e
[S.77]
17:00-17:15
17:15-17:30
17:30-17:45
17:45-18:00
18:00-18:15
18:15-18:30
18:30-19:45
1. OG: Toshiba Hospitality Suite (09:00-17:30 Uhr)
26
V 16
Notfall
[S.101]
Pause
15:45-16:00
16:00-16:15
V 15
Gyn/Geb
[S.99]
www.ultraschall2014.at
RK 35
Notfall
[S.77]
Programmübersicht
Freitag, 31. Oktober 2014
Grenoble
New
Orleans
Hands-On
MSK/Small Parts
[S.80]
Freiburg
Nord
Lugger
Hotel
Grauer Bär
Hotel
Grauer Bär
08:30-08:45
Studenten WS
MSK/
Small Parts
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.113]
08:45-09:00
09:00-09:15
09:15-09:30
09:30-09:45
09:45-10:00
10:00-10:15
Pause
Hands-On
Abdomen/
Retroperitoneum
[S.80]
Hotel
Grauer Bär
10:15-10:30
Studenten WS
Abdomen/
Retrop.
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.113]
DEGUM
AK
Mammasonografie
DEGUM
AK
Thoraxsonografie
10:30-10:45
10:45-11:00
11:00-11:15
11:15-11:30
11:30-11:45
11:45-12:00
12:00-12:15
Hands-On
Pränatale Diagnostik
Zweittrimester-Screening
[S.80]
12:15-12:30
Studenten WS
Notfallultraschall
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.113]
12:30-12:45
12:45-13:00
13:00-13:15
13:15-13:30
13:30-13:45
13:45-14:00
Hands-On
Abdomen/
Retroperitoneum
[S.80]
Studenten WS
Abdomen/
Retrop.
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.113]
14:00-14:15
14:15-14:30
14:30-14:45
14:45-15:00
15:00-15:15
15:15-15:30
15:30-15:45
Pause
Hands-On
MSK/Small Parts
[S.80]
DEGUM
Sektion
Dermatologie
15:45-16:00
Studenten WS
MSK/
Small Parts
Gro�er Kurs
Abdomen
[S.113]
16:00-16:15
16:15-16:30
16:30-16:45
16:45-17:00
17:00-17:15
17:15-17:30
17:30-17:45
17:45-18:00
18:00-18:15
18:15-18:30
18:30-19:45
3.OG: GE Hospitality Suite (09:00-17:30 Uhr)
www.ultraschall2014.at
27
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Sitzungen und Generalversammlungen der Gesellschaften
Sitzung
Datum/ Uhrzeit
ÖGUM - Generalversammlung Donnerstag, 30.10.2014
17:45 – 18:45 Uhr
DEGUM - Vorstandssitzung
Dienstag, 28.10.2014
14:30 – 19:30 Uhr
DEGUM - Erweiterte Mittwoch, 29.10.2014
Vorstandssitzung
09:00 – 13:00
DEGUM Mitgliederversammlung Donnerstag, 30.10.2014
17:45 – 19:45 Uhr
Sitzungen Arbeitskreise (ÖGUM)
AK Stütz- und Mittwoch, 29.10.2014
Bewegungsapparat
13:00 – 14:00 Uhr
AK Qualitätssicherung & Mittwoch, 29.10.2014
Technik 17:00 – 17:45 Uhr
AK Gynäkologie
Donnerstag, 30.10.2014
12:15 – 13:45 Uhr
AK Pädiatrie
Donnerstag, 30.10.2014
12:15 – 13:15 Uhr
LG Burgenland
Donnerstag, 30.10.2014
13:00 – 14:00 Uhr
Sitzungen Sektion (DEGUM)
Sektion Innere
Sektion Gynäkologie
Sektion Radiologie
Sektion Chirurgie
28
www.ultraschall2014.at
Donnerstag, 30.10.2014
12:00 – 14:00 Uhr
Donnerstag, 30.10.2014
12:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag, 30.10.2014
13:00 – 14:00 Uhr
Donnerstag, 30.10.2014
13:00 – 14:00 Uhr
Raum
Saal Brüssel
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Saal Innsbruck
Saal Lugger
Saal Innsbruck
Saal Tirol
Saal Lugger
Saal Strassburg Nord
Saal Strassburg Süd
Saal Brüssel
Saal Igls
Saal Brüssel
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Sektion Pädiatrie
Sektion Dermatologie
Sektion Naturwissenschaft
Donnerstag, 30.10.2014 Hotel Grauer Bär
14:00 – 15:00 Uhr
Freitag, 31.10.2014
Hotel Grauer Bär
14:00 – 15:00 Uhr
Donnerstag, 30.10.2014 Hotel Grauer Bär
16:00 – 17.00
Sitzungen Arbeitskreise (DEGUM)
AK Fet. Echokardiografie Donnerstag, 30.10.2014
10:30 – 11:30 Uhr
AK Sonografie in Entw.ländern Donnerstag, 30.10.2014
10:30 – 11:30 Uhr
AK Ultraschall-Systeme Donnerstag, 30.10.2014
14:00 – 15:00 Uhr
AK Vaskulärer US - AvU Donnerstag, 30.10.2014
16:00 – 17:00 Uhr
AK Bewegungsorgane
Donnerstag, 30.10.2014
16:00 – 17:00 Uhr
AK Mammasonografie Freitag, 31.10.2014
10:30 – 11:30 Uhr
AK Thoraxsonografie Freitag, 31.10.2014
10:30 – 11:30 Uhr
AK Allgemeinmedizin Freitag, 31.10.2014
12:15 – 13:15 Uhr
AK Notfallsonografie Freitag, 31.10.2014
12:15 – 13:45 Uhr
AK Endosonografie Freitag, 31.10.2014
12:15 – 13:15 Uhr
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Hotel Grauer Bär
Saal Igls
Saal Strassburg Nord
Saal Strassburg Süd
www.ultraschall2014.at
29
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Sonstige Sitzungen und Versammlungen
30
Gyn. Stufe III
Mittwoch, 29.10.2014
Hotel Grauer Bär
13:00 – 16:00 Uhr
Board-Sitzung-Sektion Mittwoch, 29.10.2014
Gyn. u. Geburtshilfe
16:45 – 17:45 Uhr
Versammlung Donnerstag, 30.10.2014 Saal Igls
Ultraschallmuseum
12:00 – 13:00
Arbeitsgruppe Mittwoch, 29.10.2014 Ultraschall im Studium
16:45 – 17:45 Uhr
AG US/DRG
Donnerstag, 30.10.2014 Saal Strassburg Nord
12:00 – 13:00 Uhr
Saal Freiburg Nord
Saal Freiburg Süd
AG Ultraschall in d. Praxis
Donnerstag, 30.10.2014 Hotel Grauer Bär
09:00 – 10:00 Uhr
Euroson Ultraschall 2016
Donnerstag, 30.10.2014 Saal Freiburg Süd
13:00 – 14:00 Uhr
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
DIE KOMPLETTLÖSUNG FÜR DEN EUS
Neue Möglichkeiten für Gastroenterologie und Pneumologie
Äußerst kompakt, in Trolleys integrierbar, mit optimierter Bildqualität und umfangreichen Funktionen:
Der neue Ultraschallprozessor EU-ME2 bietet Ihnen dank innovativer Technologien in einem einzigen
Gerät alle Optionen für den endoskopischen Ultraschall in der Gastroenterologie und Pneumologie.
· Universelle Kompatibilität mit allen Aspekten der Endosonographie – von Ultraschallendoskopen bis
hin zu Rektal- und Minisonden
· Exzellente Bilddarstellung und umfassende Dopplermodi
· Modernste Bildgebungsverfahren wie CH-EUS und Elastographie*
Nähere Informationen erhalten Sie unter www.olympus.at
Shuttleworthstraße 25, 1210 Wien | E-Mail: endoskopie@olympus.at | www.olympus.at
*modellabhängig
www.ultraschall2014.at
31
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Fortbildungsprogramm / Anwenderseminare (AWS)
Die Anwenderseminare finden am Mittwoch, 29. Oktober 2014 statt. Diese sind von
durchschnittlich 6-stündiger Dauer. Die Anwenderseminare sind unabhängig von der
Teilnahme am Dreiländertreffen zu gesonderten Teilnahmegebühren buchbar. Bitte
beachten Sie, dass die Teilnehmeranzahl pro Kurs limitiert ist. Es kann jeweils nur ein
Kurs besucht werden, da die Kurse parallel stattfinden. Die Anwenderseminare werden
von den jeweiligen Fachgesellschaften und Ärztekammern extra zertifiziert.
32
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 1
Pränatalmedizin
Saal Tirol
AWS 2
US für die tägliche Praxis
Saal Innsbruck
AWS 3
Kontrastmittel und Gefä�diagnostik
Saal Brüssel
AWS 4
Gynäkologischer Ultraschall Saal Strassburg Süd
AWS 5
Pädiatrie
Saal Igls
AWS 6
Abdomen
Saal Grenoble
AWS 7
Stütz- und Bewegungsapparat
Saal Strassburg Nord
AWS 8
Notfallsonografie
Saal Freiburg Nord
AWS 9
Mammasonografie
Saal New Orleans
AWS 10
Technik
Saal Freiburg Süd
www.ultraschall2014.at
33
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 1
PRÄNATALMEDIZIN
SAAL INNSBRUCK
Koordination:K.-S. Heling, Berlin/DE
H. Steiner, Salzburg/AT
08:30 – 10:00 Teil 1
Moderation: E. Hafner, Wien/AT
F. Kainer, Nürnberg/DE
08:30 – 08:50
US im ersten Trimenon – Normal und Pathologisch
K.-O. Kagan, Tübingen/DE
08:50 – 09:10
Nichtinvasive Pränataldiagnostik
P. Kozlowski, Düsseldorf/DE
09:10 – 09:30
Gehirn – Normal und Pathologisch
F. Kainer, Nürnberg/DE
09:30 – 09:50
Gesicht – Normal und Pathologisch
H. Lebek, Berlin/DE
09:50 – 10:00
Diskussion
10:00 – 10:30
Pause
10:30 – 12:00 Teil 2
Moderation: E. Hafner, Wien/AT
F. Kainer, Nürnberg/DE
34
10:30 – 10:50
Biometrie – Leitzeichen für Fehlbildungen
E. Merz, Frankfurt am Main/DE
10:50 – 11:10
Plazenta, Fruchtwasser und Nabelschnur
E. Hafner, Wien/AT
11:10 – 11:30
Dopplersonografie
H. Steiner, Salzburg/AT
11:30 – 11:50
Neue Hinweiszeichen im II. Trimenon
R. Chaoui, Berlin/DE
11:50 – 12:00
Diskussion
12:00 – 13:00
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:00 – 14:30 Teil 3
Moderation: T. Burkhardt, Zürich/CH
P. Klaritsch, Graz/AT
13:00 – 13:20
Abdomen – Normal und Pathologisch
T. Burkhardt, Zürich/CH
13:20 – 13:40
Niere und Harnblase – Normal und Pathologisch
M. Häusler, Graz/AT
13:40 – 14:00
Feindiagnostik der wichtigsten pränatal erkennbaren
Genitalfehlbildungen
A. Weichert, Berlin/DE
14:00 – 14:20
Mehrlinge
P. Klaritsch, Graz/AT
14:20 – 14:30
Diskussion
14:30 – 15:00
Pause
15:00 – 16:30 Teil 4
Moderation: P. Klaritsch, Graz/AT
15:00 – 15:20
Skelett – Normal und Pathologisch
J. Wisser, Zürich/CH
15:20 – 15:40
Wirbelsäule – Normal und Pathologisch
S. Tercanli, Basel/CH
15:40 – 16:00
Thorax – Normal und Pathologisch
A. Geipel, Bonn/DE
16:00 – 16:20
Herz
K.-S.Heling, Berlin/DE
16:20 – 16:30
Diskussion
www.ultraschall2014.at
35
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 2
US FÜR DIE TÄGLICHE PRAXIS
SAAL INNSBRUCK
Koordination: H. Kathrein, Schwaz/AT
J. Tuma, Uster/CH
K. Somavilla, Fulpmes/AT
08:30 – 10:00 Teil 1: Small Parts
J. Tuma, Uster/CH
08:30 – 08:50
Weichteilknoten – Banal oder Fatal?
J. Prim, Zürich/CH
08:50 – 09:10
Lymphknoten
T. Rettenbacher, Innsbruck/AT
09:10 – 09:30
Schilddrüsen-Knoten: Wann punktieren?
W. Blank, Reutlingen/DE
09:30 – 09:50
Dickes Bein – Welche venösen Abklärungen?
C. Jeanneret, Bruderholz/CH
09:50 – 10:00
Diskussion
10:00 – 10:30
Pause
10:30 – 12:00 Teil 2: Zufallsbefunde
36
Moderation: H. Kathrein, Schwaz/AT
10:30 – 10:50
Parenchymzapfen oder Nierentumor?
J. Tuma, Uster/CH
10:50 – 11:10
Aorta zu breit – Was nun?
D. Staub, Basel/CH
11:10 – 11:30
Pankreas: Zystische Veränderungen: Alles harmlos?
C. Pachmann, Hamburg/DE
11:30 – 11:50
Schon wieder so ein Leberherd
A. Schuster, Bregenz/AT
11:50 – 12:00
Diskussion
12:00 – 13:00
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:00 – 14:30 Teil 3: Notfälle Bewegungsapparat / Gefä�e
Moderation: A. Dietschi, Diepoldsau/CH
13:00 – 13:20
Akute Schulterschmerzen
A. Dietschi, Diepoldsau/CH
13:20 – 13:40
Extremitätentrauma: Frakturen, Weichteilverletzungen
A. Imahorn, Will/CH
13:40 – 14:00
OSG-Verletzungen
H. Sattler, Bad Dürkheim/DE
14:00 – 14:20
Akute Veränderungen der Arterien
R. Mathies, Feldkirch/AT
14:20 – 14:30
Diskussion
14:30 – 15:00
Pause
15:00 – 16:30 Teil 4: Klinische Fragestellungen
Moderation: K. Somavilla, Fulpmes/AT
15:00 – 15:25
15:25 – 15:50
15:50 – 16:15
16:15 – 16:30
Husten und Fieber
G. Mathis, Rankweil/AT
Thoraxtrauma
R. Horn, Savognin/CH
Bauchschmerz: Von Gastroenteritis bis zu akutem Abdomen
K. Dirks, Winnenden/DE
Diskussion
www.ultraschall2014.at
37
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 3
KONTRASTMITTEL UND
GEFÄSSDIAGNOSTIK
SAAL BRÜSSEL
Koordination: C. Thalhammer, Zürich/CH
T. Ybinger, Wien/AT
09:00 – 10:30 Teil 1
Moderation: C. Thalhammer, Zürich/CH
09:00 – 09:20
Update – Tipps und Tricks in der vaskulären Diagnostik mit Duplex
E. M. Jung, Regensburg/DE
09:20 – 09:40
Update – Tipps und Tricks CEUS: Technik, Artefakte, Sonoporation,
Molecular Imaging, neue Substanzen
T. Ybinger, Wien/AT
09:40 – 10:00
Update – Tipps und Tricks bei Nierenarterienduplex: Welche Parameter?
J. Bönhof, Wiesbaden/DE
10:00 – 10:20
Update – CEUS in der Urologie
G. Lesnik, Klagenfurt/AT
10:20 – 10:30
Diskussion
10:30 – 11:00
Pause
11:00 – 12:30
Teil 2
Moderation: C. Thalhammer, Zürich/CH
11:00 – 11:20Update – Tipps und Tricks: Duplexsonografie der hirnversorgenden
Arterien
C. Thalhammer, Zürich/CH
38
11:20 – 11:40
Update – Tipps und Tricks: CEUS der hirnversorgenden Arterien und
in der Neurologie
H. Poppert, München/DE
11:40 – 12:00
Update – Tipps und Tricks: Seltene Differentialdiagnosen der
peripheren arteriellen Verschlusskrankheit
C. Canova, Chur/CH
12:00 – 12:20
Update – Tipps und Tricks: Duplexsonografie bei Vaskulitis –
Was kann man sehen?
H. Stiegler, München/DE
12:20 – 12:30
Diskussion
12:30 – 13:30
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:30 – 15:00 Teil 3
Moderation: T. Ybinger, Wien/AT
13:30 – 13:50
Update – Tipps und Tricks: Duplexsonografie mesenteriale Gefä�e
M. Aschwanden, Basel/CH
13:50 – 14:10
Update – Tipps und Tricks: CEUS am GI-Trakt
D. Weiss, Thun/CH
14:10 – 14:30
Update – Tipps und Tricks: CEUS Nichtzirrhotische Leber, Raumforderungen und Anderes
T. Rettenbacher, Innsbruck/AT
14:30 – 14:50Update – Tipps und Tricks: CEUS Leberzirrhose mit
Raumforderungen und Anderes
D. Strobel, Erlangen/DE
14:50 – 15:00
Diskussion
15:00 – 15:30
Pause
15:30 – 17:00
Teil 4
Moderation: T. Ybinger, Wien/AT
15:30 – 15:50
15:50 – 16:10
16:10 – 16:30
16:30 – 16:50
16:50 – 17:00
Update – Tipps und Tricks: CEUS Pankreas und Milz
C. Dietrich, Bad Mergentheim/DE
Update – Tipps und Tricks: CEUS in der Traumatologie
J. Mattli, Davos/CH
Update – Tipps und Tricks: CEUS bei Interventionen
A. Schuler, Geislingen/DE
Tipps und Tricks: Atypische Venenthrombosen
W. Sturm, Innsbruck/ AT
Diskussion
www.ultraschall2014.at
39
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
40
AWS 4
GYNÄKOLOGISCHER
ULTRASCHALL
SAAL STRASSBURG SÜD
Koordination: U. Germer, Regensburg/DE
09:30 – 11:15
Teil 1
Moderation: D. Grab, München/DE
09:30 – 09:50
Standards gynäkologische Sonografie
D. Grab, München/DE
09:50 – 10:10
Uterusanomalien
M. Hodel, Luzern/CH
10:10 – 10:30
Benigne Uterustumore
M. Bajka, Volketswil/CH
10:30 – 10:50
Endometriose und Adenomyose
P. Schwärzler, Hamburg/DE
10:50 – 11:15
Sonografische Beurteilung der Sectionarbe
M. Hoopmann, Tübingen/DE
11:15 – 11:45
Pause
11:45 – 13:00
Teil 2
Moderation: P. Schwärzler, Hamburg/DE
11:45 – 12:10
Ektope Schwangerschaft
G. Hasenöhrl, Braunau/AT
12:10 – 12:35
Benigne Adnextumore
R. Gruber, Salzburg/AT
12:35 – 13:00
Maligne Adnextumore
H. Prömpeler, Freiburg/DE
13:00 – 14:00
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
14:00 – 15:00 Teil 3
Moderation: C. Brezinka, Innsbruck/AT
14:00 – 14:25
Screening für das Ovarialkarzinom
U. Germer, Regensburg/DE
14:25 – 14:50
Zervixkarzinom
A. Rempen, Schwäbisch Hall/DE
14:50 – 15:00
Diskussion
15:00 – 15:30
Pause
15:30 – 17:00
Teil 4
Moderation: M. Hodel, Luzern/CH
15:30 – 15:50
Reproduktionsmedizin (PCO, HyCoSy)
C. Brezinka, Innsbruck/AT
15:50 – 16:10
Urogynäkologie
W. Bader, Bielefeld/DE
16:10 – 16:30
Beckenbodensonografie
J. Wisser, Zürich/CH
16:30 – 16:50
3D in der gynäkologischen Sonografie
E. Merz, Frankfurt am Main/DE
16:50 – 17:00
Diskussion
www.ultraschall2014.at
41
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 5
PÄDIATRIE
Koordination: K. Maurer, Innsbruck/AT
M. Riccabona, Graz/AT
G. Schweintzger, Leoben/AT
SAAL IGLS
09:00 – 10:30 Teil 1: Neurosonografie
Moderation: G. Schweintzger, Leoben/AT
09:00 – 09:30 Schädelsonografie beim Neugeborenen:
Durchführung, typische Befunde, Grenzen
F. Prüfer, Basel/CH
09:30 – 10:00Sonografie des Spinalkanals:
Durchführung, typische Befunde, Limitationen
I. Ga�ner, Innsbruck/AT
10:00 – 10:30Sonografie peripherer Nerven im Kindesalter – Kann der US bei
kleinen Kindern das, was er bei Erwachsenen liefert?
Oder - Wie, wann, weshalb?
J. Jüngert, Erlangen/DE
10:30 – 11:00
Pause
11:00 – 12:30
Teil 2: Sonografische Akutdiagnostik im Kindesalter
Moderation: M. Riccabona, Graz/AT
11:00 - 11:45Notfallsonografie und Sonografie auf der Kinderintensivstation –
Fallen des „Sonoskops“
G. Schweintzger, Leoben/AT
11:45 – 12:30
Sonografische Abklärung bei akuten abdominellen Beschwerden
K. Unsinn, Innsbruck/AT
12:30 – 13:30 42
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:30 – 15:00 Teil 3: Muskuloskelettaler Ultraschall in der Pädiatrie
Moderation: K. Maurer, Innsbruck/AT
13:30 – 14:00
Neonatale Hüftsonografie 2014 – Standards, Technik, Befunde
R. Pospischill, Wien/AT
14:00 – 14:30
„Periphere“ sonografisch geleitete Interventionen
A. Loizides, Innsbruck/AT
14:30 – 15:00Sinnvoller Einsatz der Sonografie im Bereich der Muskulatur und
des Knochens
K. Schlachter, Bregenz/AT
15:00 – 15:30
Pause
15:30 – 17:00
Teil 4: Kinderkardiovaskulärer Ultraschall
Moderation: K.-H. Deeg, Bamberg/DE
15:30 – 16:00
Basics der pädiatrischen Echokardiografie für den Nichtkardiologen
U. Schweigmann, Innsbruck/AT
16:00 – 16:30
Sonografie der peripheren Gefä�e im Kindesalter
R. Herterich, Landshut/DE
16:30 – 17:00
Dopplersonografische Befunde der peripheren Gefä�e bei Herzfehlern
K.-H. Deeg, Bamberg/DE
www.ultraschall2014.at
43
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 6
ABDOMEN
Koordination: K. Dirks, Winnenden/DE
A. Hollerweger, Salzburg/AT
SAAL GRENOBLE
09:00 – 10:30 Teil 1: Häufige Gastrointestinale Erkrankungen
44
Moderation: K. Dirks, Winnenden/DE
09:00 – 09:20
Sonoanatomie des GI-Traktes und Untersuchungstechnik
J. Deuerling, Bayreuth/DE
09:20 – 09:40
Ileus
A. Hollerweger, Salzburg/AT
09:40 – 10:00 Divertikulitis
S. Rieger, Salzburg/AT
10:00 – 10:20 Appendizitis
T. Rettenbacher, Innsbruck/AT
10:20 – 10:30
Diskussion
10:30 - 11:00 Pause
11:00 – 12:30
Teil 2: Häufiges am Pankreas
Moderation: W. Bohle, Stuttgart/DE
11:00 – 11:20
Pankreassonografie, Möglichkeiten, Grenzen und Tipps
S. Rieger, Salzburg/AT
11:20 – 11:40
Akute Pankreatitis – Brauchen wir Bildgebung
C. Aiginger, Wien/AT
11:40 – 12:00
Chronische Pankreatitis
K. Dirks, Winnenden/DE
12:00 – 12:20
Zystische Pankreasläsionen DD und Risikoeinschätzung
C. Jenssen, Wriezen/DE
12:20 – 12:30
Diskussion
12:30 – 13:30
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:30 – 15:00 Teil 3: Häufige Leberbefunde
Moderation: H. Kathrein, Schwaz/AT
13:30 – 13:50
Anatomische Grundlagen der Leber: Segmentzuordnung –
Was ist wo?
M. Essig, Zweisimmen/CH
13:50 – 14:10
Steatose und Fibrose: Was sehen wir sicher und was nicht?
R. Götz, Erlangen/DE
14:10 – 14:30
Leberzirrhose und Folgen
A. Heinzmann, Reutlingen/DE
14:30 – 14:50
Leberherde in der nicht-zirrhotischen Leber
A. Barreiros Clara, Mainz/DE
14:50 – 15:00
Diskussion
15:00 – 15:30 Pause
15:30 – 17:30
Teil 4: Häufige Befunde an Nieren und ableitenden Harnwegen
Moderation: G. Lesnik, Klagenfurt/AT
15:30 - 15:50Untersuchungstechnik, Normalbefunde und Normvarianten am
Urogenitalsystem
J. Tuma, Uster/CH
15:50 – 16:10
Harnjet und Twinkling
J. Prim, Zürich/CH
16:10 – 16:30
Harnstau
W. Blank, Reutlingen/DE
16:30 – 16:50 Zysten und zystenähnliches an den Nieren
J. Tuma, Uster/CH
16:50 – 17:10
Nebennieren
G. Stuckmann, Winterthur/CH
17:10 – 17:30
Diskussion
www.ultraschall2014.at
45
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 7
STÜTZ- UND
BEWEGUNGSAPPARAT
SAAL STRASSBURG NORD
Koordination: R. Berthold, Wetzlar/DE
09:30 – 11:00 Teil 1
Moderation: C. Schueller-Weidekamm, Wien/AT
09:30 – 09:50
Sonoanatomie der Schulter und Ellbogen (Live Demo)
N. Hien, München/DE
09:50 – 10:10
Sehnen der Schulter und Ellbogen in Orthopädie und Traumatologie
A. Betthäuser, Hamburg/DE
10:10 – 10:30
Sonoanatomie der Hüfte und Knie (Live Demo)
N. Hien, München/DE
10:30 – 10:50Hüfte und Knie – Pathologie aus Orthopädie, Traumatologie,
Sportmedizin
H. Reimers, Füssen/DE
10:50 – 11:00
Diskussion
11:00 – 11:30
Pause
11:30 – 13:00
Teil 2
Moderation: C. Schueller-Weidekamm, Wien/AT
11:30 – 11:50
Enthesiopathien
C. Schueller-Weidekamm, Wien/AT
11:50 – 12:10Tendopathien der Achillessehne – Differentialdiagnose /
Wertigkeit der Dopplersonografie
A. Hirschmüller, Freiburg/DE
12:10 – 12:30
Sonoanatomie rund ums Sprunggelenk (Live Demo)
H. Sattler, Bad Dürkheim/DE
12:30 – 12:50Sonoanatomie und ausgewählte Pathologie rund ums Sprunggelenk – Theorie
H. Sattler, Bad Dürkheim/DE
46
12:50 – 13:00
Diskussion
13:00 – 14:00
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
14:00 – 15:30 Teil 3
Moderation: R. Berthold, Wetzlar/DE
14:00 – 14:20
Die Sonoanatomie der Hand - State of the Art
B. Forster, Winterthur/CH
14:20 – 14:40
Sehnen- und Bandverletzungen der Hand
H. Platzgummer, Wien/AT
14:40 – 15:00
Die Hand aus Sicht der Rheumatologie
G. Tamborrini-Schütz, Basel/CH
15.00 – 15:20
Nerven der Hand
G. Bodner, Wien/AT
15:20 – 15:30
Diskussion
15:30 – 16:00
Pause
16:00 – 17:30
Teil 4
Moderation: R. Berthold, Wetzlar/DE
16:00 – 16:20Gezielte Therapie von (Peri-) Tendopathien – Vorher Lernen am
Modell?
P. Härle, Mainz/DE
16:20 – 16:40
Interventionen am peripheren Nervensystem
H. Gruber, Innsbruck/AT
16:40 – 17:00
Therapie mit PRP (platelet rich plasma) an Sehnen – Sinn oder Unsinn
R. Berthold, Wetzlar/DE
17:00 – 17:20
Interventionen im muskuloskeletalen System
S. Peer, Innsbruck/AT
17:20 – 17:30
Diskussion
www.ultraschall2014.at
47
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 8
NOTFALLSONOGRAFIE
SAAL FREIBURG NORD
Koordination:J. Osterwalder, St. Gallen/CH
J.-C. Kämmer, Berlin/DE
08:30 – 10:00 Teil 1: Update Notfallsonografie
(zusammen mit AK Thoraxsonografie)
Moderation: H. Kathrein, Schwaz/AT
08:30 – 09:00
Sonografisches Update zur Volumenreagibilität
J. Osterwalder, St. Gallen/CH
09:00 – 09:30
„FAST“
M. Harms, Düsseldorf/DE
09:30 – 10:00
Sonografisches Update Trauma (beyond E-FAST)
H. Kathrein, Schwaz/AT
10:00 – 10:30
Pause
10:30 – 12:00Teil 2: Update Notfallsonografie
(zusammen mit AK Thoraxsonografie)
Moderation: J. Simanowski, Hannover/DE
10:30 – 11:00Akutes Abdomen Basisdiagnostik
„(Wann) brauchen wir noch die Rö-Abdomen-Übersicht?“
M. Wüstner, Trier/DE
48
11:00 – 11:30
Sonografisches Update Algorithmus fürs akute Abdomen
J. Simanowski, Hannover/DE
11:30 – 12:00
Sonografische Herniendiagnostik
V. Ihle, Bruchsal/DE
12:00 – 13:00 Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:00 – 14:30Teil 3: Ultraschall in der Abklärung akuter thorakaler
Erkrankungen
(gemeinsam mit AK Notfallsonografie)
Moderation: G. Mathis, Rankweil/AT
13:00 – 13:30
Lungenembolie – Stellenwert der Sonografie in der Diagnostik
G. Mathis, Rankweil/AT
13:30 – 14:00
Echokardiografie Grundlagen
K. Kirchpfening, Nürnberg/DE
14:00 – 14:30Venensonografie im Rahmen der Lungenemboliediagnostik und
Therapie
W. Sturm, Innsbruck/AT
14:00 – 15:00
Pause
15:00 – 16:40Teil 4: Ultraschall in der Abklärung akuter thorakaler
Erkrankungen
(gemeinsam mit AK Notfallsonografie)
Moderation: J.-C. Kämmer, Berlin/DE
15:00 – 15:25
Pneumothorax
W. Blank, Reutlingen/DE
15:25 - 15:50
Thoraxschmerz
S. Beckh, Nürnberg/DE
15:50 – 16:15
Dyspnoe
J.-C. Kämmer, Berlin/DE
16:15 – 16:40
Klinische Beispiele – Tipps und Pitfalls
A. Heinzmann, Reutlingen/DE
www.ultraschall2014.at
49
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 9
MAMMASONOGRAFIE
SAAL NEW ORLEANS
Koordination: C. Weismann, Salzburg/AT
M. Hahn, Tübingen/DE
R. Zanetti, Basel/CH
09:30 – 11:00 Teil 1
Moderation:R. Zanetti, Basel/CH
C. Weismann, Salzburg/AT
09:30 – 10:00Epidemologie und Risikofaktoren des Mammakarzinoms –
Auf welche Patientin müssen wir besonders aufpassen?
M. Golatta, Heidelberg/DE
10:00 – 10:30Diagnostik und aktuelle Therapie der Axilla
R. Ohlinger, Greifswald/DE
10:30 – 11:00BI-RADS im Ultraschall – Gibt es Änderungen oder bleibt
alles beim Alten?
A. Mundinger, Osnabrück/DE
11:00 – 11:30 Pause
11:30 – 13:00
Teil 2
Moderation: R. Ohlinger, Greifswald/DE
11:30 – 12:00Hand held US / ABUS versus Thomosynthese – Wo liegt die
Zukunft im Screening der mammografisch dichten Brust?
M. Bernathova, Wien/AT
12:00 – 12:30
Bildgebende Diagnostik und Management bei Papillomen
C. Kurtz, Luzern/CH
12:30 – 13:00Sono-Elastografie versus Scherwellenelastografie:
Wer hat die Nase vorne?
M. Daniaux, Innsbruck/AT
13:00 – 14:00
50
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
14:00 – 15:30 Teil 3
Moderation:C. Kurtz, Luzern/CH
M. Bernathova, Wien/AT
14:00 – 14:30Stellenwert der Mammasonografie im Spannungsfeld von
Mammografie und Mamma-MRT
A. Mundinger, Osnabrück/DE
14:30 – 15:00
Von der Anatomie zur Sonoanatomie – Nur was wir sehen,
können wir auch interpretieren
M. Hahn, Tübingen/DE
15:00 – 15:30
Die laktierende Brust in der Mammasonografie
C. Vökt, Basel/CH
15:30 – 16:00
Pause
16:00 – 17:30
Teil 4
Moderation:A. Mundinger, Osnabrück/DE
M. Daniaux, Innsbruck/AT
16:00 – 16:30
Hybride Fusion in der Intervention
C. Weismann, Salzburg/AT
16:30 – 17:00
Intraoperativer Einsatz der Mammasonografie
M. Warm, Köln/DE
17:00 – 17:30Mammografie und Mammasonografie nach Onkoplastik und
Rekonstruktion
E. Grafinger-Witt, Linz/AT
www.ultraschall2014.at
51
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
AWS 10
TECHNIK
SAAL STRASSBURG SÜD
Koordination:C. Kollmann, Wien/AT
K. Jenderka, Merseburg/DE
08:30 – 10:00 Teil 1: Basiswissen: Physik – Bildgebung – Doppler
Moderation:K. Jenderka, Merseburg/DE
C. Kollmann, Wien/AT
08:30 – 09:00
Basiswissen zu den physikalischen Grundlagen der Sonografie
E. Rosenfeld, Merseburg/DE
09:00 – 09:30
Basiswissen zu den technischen Grundlagen der Ultraschallbildgebung
K. Jenderka, Merseburg/DE
09:30 – 10:00Basiswissen zu den physikalisch-technischen Grundlagen
der Dopplersonografie
C. Kollmann, Wien/AT
10:00 – 10:30
Pause
10:30 – 12:00 Teil 2: Basiswissen: Elastografie – CEUS – Sicherheitsaspekte
Moderation:E. Rosenfeld, Merseburg/DE
C. Kollmann, Wien/AT
10:30 – 11:00Basiswissen zu den physikalisch-technischen Grundlagen der
Elastografie
K. Jenderka, Merseburg/DE
11:00 – 11:30Basiswissen zu den physikalisch-technischen Grundlagen der
Kontrastmittelsonografie
B. Ga�mann, Berlin/DE
52
11:30 – 12:00
Basiswissen Indexkonzept und Sicherheitsaspekte
E. Rosenfeld, Merseburg/DE
12:00 – 13:00
Mittagspause
www.ultraschall2014.at
Programm
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anwenderseminare
13:00 – 14:30 Teil 3: Klinischer Impact: Geräteoptimierung –
Risikomanagement – Artefaktwertigkeit
Moderation: R. von Hahn, München/DE
K. Jenderka, Merseburg/DE
13:00 – 13:30
Tipps zur Optimierung der Geräteeinstellung
B. Ga�mann, Berlin/DE
13:30 – 14:00
Anwenderverantwortlichkeit & Risikomanagement heute
R. von Hahn, München/DE
14:00 – 14:30
Diagnostische Relevanz von Artefakten
D. Orban, Marl/DE
14:30 – 15:00
Pause
15:00 – 16:00 Teil 4: Moderne Qualitätssicherung in der Sonografie
Moderation: B
. Ga�mann, Berlin/DE
E. Rosenfeld, Merseburg/DE
15:00 – 15:30
Aspekte der Qualitätssicherung nach EFSUMB
C. Kollmann, Wien/AT
15:30 – 16:00
Technische Qualitätssicherung nach EURFE-Ö für die
Mammasonografie
S. Wildner, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
53
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Eröffnungsveranstaltung
Mittwoch, 29. Oktober 2014, 17:45 – 18:45 Uhr
Begrü�ung durch die Kongresspräsidentin
Univ. Doz. Dr. Andrea Klauser, Innsbruck/AT
Begrü�ung durch Landesrat
DI Dr. Bernhard Tilg, Innsbruck/AT
Begrü�ung durch die Präsidenten der DEGUM, SGUM und ÖGUM
Prof. Dr. Stefan Delorme, Heidelberg/DE
Dr. Manfred Essig, Zweisimmen/CH
Prof. Dr. Horst Steiner, Salzburg/AT
Programm
Karwendler - Plattler
Vortrag
Zen in der Kunst der Vertikalen
Extremkletterer Heinz Zak, Scharnitz/AT
Der Tiroler Extremkletterer / Bergfotograf / Slackliner Heinz Zak, hat seine
Leidenschaften zu seinem Beruf gemacht. Seit über 30 Jahren ist er in den
steilsten Wänden und schönsten Berglandschaften unterwegs.
18:45 – 20:30 Uhr Begrü�ungsabend in der Industrieausstellung
54
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Refresherkurse (RK)
Neben dem umfangreichen Angebot an Anwenderseminaren werden im Rahmen des
Dreiländertreffens von Donnerstag, 30. Oktober 2014 bis Freitag, 31.Oktober 2014
zahlreiche Refresherkurse angeboten. Gemä� den modernen Anforderungen an die
Sonografie sind die meisten Sitzungen interdisziplinär ausgerichtet, auch wenn sie aus
organisatorischen Gründen bestimmten Fachbereichen zugeordnet werden mussten.
Auf den Seiten 56-58 finden Sie eine Aufstellung des Programms nach Fachbereich.
Von Seite 59-78 finden Sie das detaillierte Programm in chronologischer Reihenfolge.
www.ultraschall2014.at
55
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Übersicht Fortbildungsprogramm nach Fachbereich
Refresherkurse (RK)
Abdomen
RK 2 Update: Erkrankungen des Biliären Systems Do. 30.10., 08:30
RK 3 Gastrointestinale Erkrankungen
Do. 30.10., 08:30
RK 10 Zwischen den Bauchorganen
Do. 30.10., 14:00
RK 16 Lebertumore
Do. 30.10., 16:00
RK 23 Pankreastumore
Fr. 31.10., 08:30
RK 32 Endosonografie – Ein Update
Fr. 31.10., 16:00
Saal Innsbruck
Saal Brüssel
Saal Innsbruck
Saal Innsbruck
Saal Innsbruck
Saal Innsbruck
Dermatologie
RK 7 Haut und darunter
Do. 30.10., 08:30 Saal Freiburg Süd
Elastografie
RK 24 Elastografie interdisziplinär
Fr. 31.10., 08:30 Saal Brüssel
Gefä�diagnostik
RK 4 Sonografie in der AVK Diagnostik und
Therapie
RK 34 Venendiagnostik und Therapie mit US
Do. 30.10., 08:30 Saal Strassburg Süd
Fr. 31.10., 16:00
Saal Strassburg Süd
Gynäkologie / Geburtshilfe
RK 1 Der gynäkologische US in der täglichen
Praxis
RK 8 3 D Sonografie in der Geburtshilfe
RK 9 Herz
RK 15 Spina bifida
RK 22 US im ersten Trimenon
RK 31 Invasive Techniken
56
www.ultraschall2014.at
Do. 30.10., 08:30 Saal Tirol
Do. 30.10., 10:30
Do. 30.10., 14:00
Do. 30.10., 16:00
Fr. 31.10., 08:30
Fr. 31.10., 16:00
Saal Tirol
Saal Tirol
Saal Tirol
Saal Tirol
Saal Tirol
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Kopf / Hals
RK 20Schilddrüse und Nebenschilddrüse
Do. 30.10., 16:00 Saal Strassburg Nord
RK 25 Sonografie der Halsregion: Anatomie
Fr. 31.10., 08:30 Saal Strassburg Süd
mit live Demoschall, wichtige Pathologien
Mamma
RK 11 Mamma Mia – High risk, Dignität und
Sonotools
RK 30Die „chirurgische“ Brust
Do. 30.10., 14:00 Saal Strassburg Süd
Fr. 31.10., 10:30
Saal Freiburg Süd
Notfallsonografie
RK 14 Verlaufs-/ Beurteilung der Hämodynamik
beim gefährdeten Patienten
RK 21 Lungensonografie akut
RK 29 Peripherie
RK 35 Abdominelle Notfallsonografie in der
Chirurgie
Do. 30.10., 14:00 Saal Freiburg Süd
Do. 30.10., 16:00 Saal Freiburg Süd
Fr. 31.10., 10:30 Saal Strassburg Nord
Fr. 31.10., 16:00 Saal Igls
Pädiatrie
RK 5 Ultraschall und andere bildgebende
Do. 30.10., 08:30 Saal Igls
Verfahren – Konkurrenz und Ergänzung;
In Zusammenarbeit mit GPR
RK 19 Muskuloskelettal/Technik
Do. 30.10., 16:00 Saal Igls
RK 26 Falldiskussionen: Sonografie im KindesalterFr. 31.10., 08:30 Saal Igls
Stütz- und Bewegungsapparat
RK 6 Highlights aus dem Bewegungsapparat
Do. 30.10., 08:30 Saal Strassburg Nord
RK 13 Nervenimaging: Lecture und Live Demos Do. 30.10., 14:00 Saal Strassburg Nord
www.ultraschall2014.at
57
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Technik
RK 12 Artefakte: Grundlagen, klinische Aspekte Do. 30.10., 14:00 Saal Igls
und Anwendertipps
RK 37 Fett weg mit Ultraschall- Fr. 31.10., 16:00 Saal Feiburg Süd
ultraschallgestützte Liypolyse
Thorax
RK 27 Thoraxsonografie – Update 2014
RK 36 Thoraxsonografie Fr. 31.10., 08:30 Saal Strassburg Nord
Fr. 31.10., 16:00 Saal Strassburg Nord
Urologie
RK 18 Interdisziplinäre Beckenboden-Sonografie Do. 30.10., 16:00 Saal Strassburg Süd
RK 28 Urosonografie 2014
Fr. 31.10., 08:30 Saal Freiburg Süd
Kontrastmittel
RK 33 Kontrastmittel - Nebenwirkungen: Wie sicher ist CEUS?
Fr. 31.10., 16:00 Saal Brüssel
Andere Themen – Ultraschallausbildung an den Universitäten
RK 17 Ultraschallausbildung an den Universitäten Do. 30.10., 16:00 Saal Brüssel
58
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 1
Der gynäkologische US in der täglichen Praxis
08:30 – 10:00
Moderation: P. Schwärzler, Hamburg/DE
Saal Tirol
RK 1.1
08:30
Uterus
M. Hoopmann, Tübingen/DE
RK 1.2
08:50
Adnexe
U. Germer, Regensburg/DE
RK 1.3
09:10
Reproduktionsmedizin
D. Spitzer, Salzburg/AT
RK 1.4
09:30
Introitussonografie
J. Marschke, Berlin/DE
RK 2
Update: Erkrankungen des Biliären Systems
Moderation: F. Prüfer, Basel/CH
RK 2.1
08:30
Tipps und Tricks zu Steinen in Gallenblase und Gallenwegen
D. Bork, Mainz/DE
RK 2.2
08:50
Entzündliche Erkrankungen von Gallenblase und Gallenwegen
J. Deuerling, Bayreuth/DE
RK 2.3
09:10
Tumoren des Biliären Systems
W. Bohle, Stuttgart/DE
RK 2.4
09:30
Gallengangsinterventionen – Viele gleich gute Wege nach Rom?
E. Burmester, Lübeck/DE
08:30 – 10:00
Saal Innsbruck
www.ultraschall2014.at
59
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 3
Gastrointestinale Erkrankungen
08:30 – 10:00
Moderation: K
. Dirks, Winnenden/DE
Saal Brüssel
RK 3.1
08:30
Akute und chronische Ischämie am Darm
T. Müller, Reutlingen/DE
RK 3.2
08:50
Chron. entzündliche Darmerkrankungen in Diagnostik und Verlauf
A. Hollerweger, Salzburg/AT
RK 3.3
09:10
Tumoren: Vom Magen bis zum Rektum
K. Dirks, Winnenden/DE
RK 3.4
09:30
Seltene nicht akute Darmerkrankungen
A. Brichta, Wien/AT
RK 4
Sonografie in der AVK Diagnostik und Therapie
Moderation: W. Schäberle, Göppingen/DE
RK 4.1
08:30
Rationelle präinterventionelle Diagnostik bei AVK
W. Schäberle, Göppingen/DE
RK 4.2
08:55
Seltene Differenzialdiagnosen der pAVK / nicht ateriosklerotische
Gefä�erkrankungen
W. Schäberle, Göppingen/DE
08:30 – 10:00
Saal Strassburg Süd
RK 4.3Verlaufskontrolle nach therapeutischer Intervention: Von der
09:20 Aorta bis zum Fu�
M. Aschwanden, Basel/CH
60
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 5
Ultraschall und andere bildgebende Verfahren –
Konkurrenz und Ergänzung; In Zusammenarbeit mit GPR 08:30 – 10:00
Moderation: M. Riccabona, Graz/AT
RK 5.1
08:30
Kindliche Herzbildgebung: wann Echokardiografie, wann MRT, cCT?
B. Frechinger, Linz/AT
J. Steiner, Linz/AT
Saal Igls
K 5.2Kindliche Uroradiologie: Nur noch Ultraschall oder brauchen wir
R
08:50 noch Radiografie, Fluoroskopie, CT, MAG3 Szintigrafie und MRT?
M. Riccabona, Graz/AT
RK 5.3Sonografie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen im
09:10 Vergleich zum MRT
T. von Kalle, Stuttgart/DE
RK 5.4Kindlich stumpfes Bauchtrauma: Was kann der Ultraschall, wann
09:30 ist CT/MRT notwendig?
M. Stenzel, Freiburg/DE
RK 6
Highlights aus dem Bewegungsapparat
08:30 – 10:00
Saal Strassburg Nord
Moderation: G. Bodner, Wien/AT
RK 6.1
08:30
Sonoanatomie und Sonopathologie der Sehnen von der Hand bis
zum Fu�
W. Hartung, Bad Abbach/DE
RK 6.2
08:50
Weichteilknoten und Tumore
J. Prim, Zürich/CH
RK 6.3
09:10
Neue CEUS Anwendungen am Stütz - und Bewegungsapparat
M.-A. Weber, Heidelberg/DE
RK 6.4
09:30
Der Leistenschmerz
G. Bodner, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
61
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
62
RK 7
Haut und darunter
08:30 – 09:30
Moderation: D. Dill, Lüdenscheid/DE
RK 7.1
08:30
Ultraschall als erste Bildgebung bei akralen Tumoren der Haut
und des Bindegewebes
D. Dill, Lüdenscheid/DE
RK 7.2
08:50
Ultraschall interdisziplinär bei Patienten mit
Psoriasis/Psoriasisarthiritis
R. Mössner, Göttingen/DE
RK 7.3
09:10
Sonografisch navigierte Feinnadelaspirationszytologie (FNAC)
Tipps zum Handling, Nutzen und Grenzen in der klinischen Routine
C. Voit, Berlin/DE
RK 8
3 D Sonografie in der Geburtshilfe
Moderation: M. Häusler, Graz/AT
RK 8.1
10:30
Techniken der Volumenakquisition und -darstellung
B. Csapo, Graz/AT
RK 8.2
10:45
Anwendungen der Oberflächendarstellung
E. Merz, Frankfurt am Main/DE
RK 8.3
11:00
Anwendungen der Knochendarstellung
T. Schramm, München/DE
RK 8.4
11:15
Anwendungen am Herzen
R. Chaoui, Berlin/DE
Saal Freiburg Süd
10:30 – 12:00
Saal Tirol
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 9
Herz
Moderation: R. Chaoui, Berlin/DE
RK 9.1
14:00
Vierkammerblick
W. Arzt, Linz/AT
RK 9.2
14:20
Gro�e Arterien
U. Gembruch, Bonn/DE
RK 9.3
14:40
Herznahe Venen
R. Faber, Leipzig/DE
RK 9.4
15:00
Aspekte der pränatalen Therapie am Herzen
C. Berg, Bonn/DE
RK 10
Zwischen den Bauchorganen
Moderation: K. Dirks, Winnenden/DE
14:00 – 15:30
Saal Tirol
14:00 – 15:30
Saal Innsbruck
RK 10.1 Aszites und andere Flüssigkeiten
14:00 C. Aiginger, Wien/AT
RK 10.2 Entzündliche Veränderungen: Akut – Chronisch
14:20 A. Hollerweger, Salzburg/AT
RK 10.3 Mesenterium und Peritoneum
14:40 G. Stuckmann, Winterthur/CH
RK 10.4 Retroperitoneale Gefä�e
15:00 H. Strunk, Bonn/DE
www.ultraschall2014.at
63
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 11
Mamma Mia – High risk, Dignität und Sonotools
Moderation: W. Buchberger, Innsbruck/AT
14:00 – 15:30
Saal Strassburg Süd
RK 11.1 Mammasonografie bei Frauen mit erhöhtem Risiko
14:00 M. Siebert, Basel/CH
RK 11.2 Dignitätskriterien, ihre Wertigkeit und Dokumentation
14:20 W. Bader, Bielefeld/DE
RK 11.3 Elastografie und Dopplersonografie – Sonografische Zusatzkriterien
14:40 und ihre Bedeutung
S. Wojcinski, Hannover/DE
RK 11.4 3D- Sonografie: Wo liegt der Nutzen?
15:00 C. Weismann, Salzburg/AT
RK 12
Artefakte: Grundlagen, klinische Aspekte und
Anwendertipps Moderation: B. Ga�mann, Berlin/DE
Saal Igls
RK 12.1 B-Bild-Artefakte in der klinischen Anwendung
14:00 D. Orban, Marl/DE
RK 12.2 Technische Aspekte zu B-Bild-Artefakten
14:30 C. Kollmann, Wien/AT
RK 12.3 Duplex-Artefakte in der klinischen Anwendung
14:45
D. Orban, Marl/DE
RK 12.4 Technische Aspekte zu Duplex-Artefakten
15:00 C. Kollmann, Wien/AT
64
14:00 – 15:30
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 13
Nervenimaging: Lecture und Live Demos
Moderation: C. Schueller-Weidekamm, Wien/AT
14:00 – 15:30
Saal Strassburg Nord
RK 13.1 Plexus brachialis – Pathologie und Normalanatomie
14:00 T. Moritz, Wien/AT
RK 13.2 Periphere Nervenläsionen Obere Extremitäten
14:20 C. Pivec, Wien/AT
RK 13.3 Periphere Nervenläsionen Untere Extremitäten
14:40 G. Bodner, Wien/AT
RK 13.4 Tumore des peripheren Nervensystems
15:00 S. Peer, Innsbruck/AT
RK 14Verlaufs-/Beurteilung der Hämodynamik
beim gefährdeten Patienten
14:00 – 15:30
Saal Freiburg Süd
Moderation: D. von Ow, St. Gallen/CH
RK 14.1 Hämodynamik mittels Echokardiografie/Sonografie – Eine Synopsis
14:00 D. von Ow, St. Gallen/CH
RK 14.2 Ist das VTI des LVOT der Schlüssel zur Abschätzung des LV Outputs?
14:15
A. Hagendorff, Leipzig/DE
RK 14.3 Die diastolische Funktion sagt mehr als die Grö�e der Herzhöhlen
14:30 und der Vena Cava
G. Huber, Wien/AT
RK 14.4 Echokardiografie/Sonografie beim kardialen Lungenödem
15:45
J. Osterwalder, St. Gallen/CH
RK 14.5 Volumenstatus
15:00 B. Bacher, Salzburg/AT
www.ultraschall2014.at
65
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 15
Spina bifida
Moderation: C. Berg, Bonn/DE
16:00 – 17:00
Saal Tirol
RK 15.1 Wirbelsäule zweites Trimenon
16:00 A. Geipel, Bonn/DE
RK 15.2 Hinweiszeichen für Spina bifida im ersten Trimenon
16:20 M. Scheier, Innsbruck/AT
RK 15.3 Ansätze der intrauterinen Therapie der Spina bifida
16:40 M. Meuli, Zürich/CH
RK 16
Lebertumore
Moderation: H. Strunk, Bonn/DE
16:00 – 17:30
Saal Innsbruck
RK 16.1 Benigne Lebertumore
16:00 T. Ybinger, Wien/AT
RK 16.2 Das Leberzelladenom
16:15
D. Strobel, Erlangen/DE
RK 16.3 Maligne Lebertumore
16:30 G. Stuckmann, Winterthur/CH
RK 16.4 Hochintensiver fokussierter Ultraschall (HIFU) zur Behandlung
16:45
von Lebertumoren
H. Strunk, Bonn/DE
RK 16.5 Thermoablation zur Behandlung von Lebertumoren
17:00 G. Mostbeck, Wien/AT
(H. Schuster, Wien/AT)
66
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 17
Ultraschallausbildung an den Universitäten
Moderation: H. Prosch, Wien/AT
16:00 – 17:30
Saal Brüssel
RK 17.1 US Ausbildung im Medizinstudium in DE
16:00 W. Kratzer, Ulm/DE
RK 17.2 US Ausbildung im Medizinstudium in AT
16:10
H. Prosch, Wien/AT
RK 17.3 US Ausbildung im Medizinstudium in CH
16:20 J. Tuma, Uster/CH
RK 17.4 Studentische Initiativen in DE
16:30 V. Blank, Leipzig/DE
RK 17.5 Studentische Initiativen in AT
16:40 A. Sachs, Wien/AT
RK 17.6 Studentische Initiativen in CH
16:50 M. Essig, Zweisimmen/CH
RK 17.7 Podiumsdiskussion
17:00 H. Prosch, Wien/AT
RK 18
Interdisziplinäre Beckenboden-Sonografie
Moderation: J. Kaufhold, Ludwigsburg/DE
M. Kowallik, Köln/DE
16:00 – 17:30
Saal Strassburg Süd
RK 18.1 Interdisziplinäre Beckenboden-Sonografie aus gynäkologischer Sicht
16:00 J. Kaufhold, Ludwigsburg/DE
RK 18.2 Interdisziplinäre Beckenboden-Sonografie aus urologischer Sicht
16:30 A. Jünk, Ludwigsburg/DE
RK 18.3 Interdisziplinäre Beckenboden-Sonografie aus chirurgisch proktologischer
17:00Sicht
M. Kowallik, Köln/DE
www.ultraschall2014.at
67
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 19
Muskuloskelettal / Technik
Moderation: U. Vester, Essen/DE
16:00 – 17:30
Saal Igls
RK 19.1 Messungen im Ultraschall – Sinn, Grenzen, Unsinn
16:00 R. Wunsch, Datteln/DE
RK 19.2 Sonografie bei juvenil idiopathischer Arthritis – Stellenwert des
16:20 Ultraschalls bei Diagnose und im Therapieverlauf
D. Windschall, Wei�enfels/DE
RK 19.3 Sonografie der Säuglingshüfte 2014: Bewährtes, Neues,
16:40 Sinnhaftigkeit des sonografischen Hüftscreenings – Wohin wird´s gehen?
R. Pospischill, Wien/AT
RK 19.4
17:00
Elastografie, "B-Flow", Kontrastmittel-US und andere neue Techniken:
Nur Spielerei oder diagnostisch wertvoll – Relevant auch für die Sonografie
im Kindesalter?
M. Stenzel, Freiburg/DE
RK 20 Schilddrüse und Nebenschilddrüse
Moderation: B. Braun, Reutlingen/DE
N. Gritzmann, Wien/AT
RK 20.1 Schilddrüsenknoten – Was tun?
16:00 N. Gritzmann, Wien/AT
RK 20.2 Schilddrüsenfunktionsstörungen
16:20 W. Blank, Reutlingen/DE
RK 20.3 Interventionen an der Schilddrüse
16:40 A. Schuler, Geislingen/DE
RK 20.4 Daneben Liegendes (N-SD, LK)
17:00 B. Braun, Reutlingen/DE
68
www.ultraschall2014.at
16:00 – 17:30
Saal Strassburg Nord
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 21
Lungensonografie akut
Moderation: A. Seibel, Siegen/DE
16:00 – 17:30
Saal Freiburg Süd
RK 21.1 Differenzierung von Konsolidierungen
16:00 P. Zechner, Graz/AT
RK 21.2 Sonografische Lungenödemdiagnostik: Was steht in den Leitlinien?
16:20 A. Seibel, Siegen/DE
RK 21.3 Sonografische Pneumothoraxdiagnose: Wann ausreichend?
16:40 G. Mathis, Rankweil/AT
RK 21.4 Wie und warum soll ich die 2-Punkte Kompressionsvenensonografie
17:00 einsetzen?
E. Reithmeier, Feldkirch/AT
www.ultraschall2014.at
69
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 22 US im ersten Trimenon
08:30 – 10:00
Saal Tirol
Moderation: T. Burkhardt, Zürich/CH
RK 22.1 NIPT und/oder Ersttrimester-Screening
08:30 K.-O. Kagan, Tübingen/DE
RK 22.2 Frühe Fehlbildungsdiagnostik
08:50 B. Pertl, Graz/AT
RK 22.3 Mehrlingsdiagnostik im ersten Trimenon
09:10 N. Ochsenbein-Kölble, Zürich/CH
RK 22.4 Screening auf Präeklampsie
09:30 D. Schlembach, Berlin/DE
RK 23 Pankreastumore
08:30 – 10:00
Saal Innsbruck
Moderation: H. Strunk, Bonn/DE
RK 23.1 Zystische Pankreastumore
08:30 U. Will, Gera/DE
RK 23.2 Solide Pankreastumore
08:50 H. Strunk, Bonn/DE
RK 23.3 Sonografie zur Planung von Pankreasoperationen
09:10 A. Bunk, Dresden/DE
RK 23.4 Endosonografie der Pankreasdiagnostik und Interventionen
09:30 U. Will, Gera/DE
70
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 24 Elastografie interdisziplinär
08:30 – 10:00
Saal Brüssel
Moderation: A. Schuler, Geislingen/DE
RK 24.1 Leberfibrose/-zirrhose
08:30 L. Pfeifer, Erlangen/DE
RK 24.2 Schilddrüsenknoten
08:45 A. Schuler, Geislingen/DE
RK 24.3 Bewegungsapparat
09:00 A. Klauser, Innsbruck/AT
RK 24.4 Mammatumor
09:15 R. Zanetti, Basel/CH
RK 24.5 Prostata
09:30 F. Frauscher, Innsbruck/AT
RK 25Sonografie der Halsregion: Anatomie mit
Live Demoschall, wichtige Pathologien
Moderation: B. Braun, Reutlingen/DE
N. Gritzmann, Wien/AT
08:30 – 10:00
Saal Strassburg Süd
RK 25.1 Anatomie der Halsregion mit Live Demo
08:30 N. Gritzmann, Wien/AT
(G. Lesnik, Klagenfurt/AT)
RK 25.2 Typische und seltene Halspathologien
09:00 G. Lesnik, Klagenfurt/AT
RK 25.3 Pathologie in den Speicheldrüsen
09:30 S. Meng, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
71
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 26 Spezielle Applikationen des Ultraschalls bei Kindern 08:30 – 10:00
Saal Igls
Moderation: G. Schweintzger, Leoben/AT
RK 26.1 Kontrastmittelverstärkter Ultraschall im Kindesalter –
08:30 Indikationen, Ausblicke
M. Stenzel, Freiburg/DE
RK 26.2 Sonografische Aspekte bei Kindern nach Nierentransplantation
08:50 U. Vester, Essen/DE
RK 26.3 Dopplersonografie der Leber und Sonografie nach Lebertransplantation
09:10 im Kindesalter
D. Franke, Hannover/DE
RK 26.4 Lymphknotensonografie heute: Was kann der Ultraschall, was
09:30 kann er nicht?
L. von Rohden, Lostau/DE
RK 27
Thoraxsonografie – Update 2014
Moderation: J.-C. Kämmer, Berlin/DE
08:30 – 10:00
Saal Strassburg Nord
RK 27.1 Neues zur Thoraxsonografie – Ein Literatur Update
08:30 A. Rei�ig, Jena/DE
RK 27.2 Hat die signalverstärkte Sonografie einen Stellenwert in der
08:50 Thoraxsonografie?
C. Görg, Marburg/DE
RK 27.3 Thoraxwand
09:10 H. Prosch, Wien/AT
RK 27.4 Zwerchfell – Oft vergessen?!
09:30 G. Mathis, Rankweil/AT
72
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 28 Urosonografie 2014
08:30 – 10:00
Moderation: H. Heynemann, Halle/DE
J. Tuma, Uster/CH
Saal Feiburg Süd
RK 28.1 Sonografie bei Niereninsuffizienz
08:30 J. Tuma, Uster/CH
RK 28.2 Sonografie beim urologischen Notfall: Wann, Wann nicht?
08:50 H. Heynemann, Halle/DE
RK 28.3 Sonografie zur Früherkennung des Prostatakarzinoms: Wo stehen wir?
09:10 T. Enzmann, Brandenburg an der Havel/DE
RK 28.4 Wichtige Befunde an der Harnblase
09:30 L. Pallwein-Prettner, Linz/AT
RK 29 Peripherie
10:30 – 12:00
Saal Strassburg Nord
Moderation: C. Sitzwohl, Wien/AT
RK 29.1 Wie kann ich Ergüsse in Gelenken untersuchen?
10:30 R. Horn, Savognin/CH
RK 29.2 Das „unklare Bein“ aus orthopädisch- traumatologischer Sicht
10:45 N. Hien, Wien/AT
RK 29.3 Das „unklare Bein“ aus gefä�medizinischer Sicht
11:00 S. Krishnabhakdi, Herford/DE
RK 29.4 Sonografische Nervenblockaden
11:15
E. Reithmeier, Feldkirch/AT
RK 29.5 Rationale Thrombosediagnostik
11:30
E. Mertiny, Trier/DE
RK 29.6 Brauche ich die Sonografie bei Nadelpunktionen?
11:45
H. Koinig, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
73
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 30 Die „chirurgische“ Brust
Moderation: M. Daniaux, Innsbruck/AT
R. Faschingbauer, Zams/AT
10:30 – 12:00
Saal Freiburg Süd
RK 30.1 Mammografiescreening in Österreich
10:30 W. Buchberger, Innsbruck/AT
RK 30.2 Das Mammakarzinom aus chirurgischer Sicht – Ein Update
10:50 M. Hubalek, Innsbruck/AT
RK 30.3 BI-RADS 4 oder BI-RADS 5: Wie wird abgeklärt?
11:10
R. Zanetti, Basel/CH
RK 30.4 Bildgebung in der Neoadjuvants
11:30
J. Blohmer, Berlin/DE
RK 31
Invasive Techniken
Moderation: M. Scheier, Innsbruck/AT
Saal Tirol
RK 31.1 Standards und Leitlinien der invasiven Diagnostik
16:00 C. Kähler, Erfurt/DE
RK 31.2 Wie klar sind die Kriterien für eine intrauterine Therapie bei
16:20 asymmetrischen Mehrlingen?
W. Diehl, Hamburg/DE
RK 31.3 Embryoreduktion und Fetocid – Wann und wie?
16.40 U. Gembruch, Bonn/DE
RK 31.4 Fetalchirurgie – Risikoreiche Eingriffe ohne Evidenz
17:00 C. Berg, Bonn/DE
74
16:00 – 17:30
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 32 Endosonografie – Ein Update
16:00 – 17:30
Saal Innsbruck
Moderation: G. Mostbeck, Wien/AT
RK 32.1 Diagnostik und Staging von Hohlorgantumoren – Regeln, Tipps
16:00 und Tricks für das praktische Vorgehen
E. Burmester, Lübeck/DE
RK 32.2 Diagnostik und Staging des Bronchialkarzinoms – Wann welches
16:20 Gerät? Welcher Algorithmus?
T. Beyer, Bad Ballenstedt/DE
RK 32.3 Neue Methoden der noninvasiven Gewebecharakterisierung –
16:40 Wann sinnvoll? Wie einsetzen?
M. Hocke, Meiningen/DE
RK 32.4 Endosonografische Feinnadelpunktion – Wie sind zufriedenstellende
17:00 Ergebnisse erreichbar?
C. Jenssen, Wriezen/DE
www.ultraschall2014.at
75
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 33 Kontrastmittel-Nebenwirkungen:
Wie sicher ist CEUS?
16:00 – 17:30
Moderation: A. Schuler, Geislingen/DE
D. Strobel, Erlangen/DE
RK 33.1
16:00
Saal Brüssel
CEUS/Kontrastmittel-Anwendung: Aufklärung, Nebenwirkungen,
allergische Reaktionen, therapeutische Intervention: Woran muss man denken, was muss man vorhalten?
C. Aiginger, Wien/AT
RK 33.2 Daten und Fakten zu Nebenwirkungen bei Kontrastmittel-Anwendung
16:10
(CT/MRT) in der Radiologie
E.M. Jung, Regensburg/DE
RK 33.3 CEUS and Complications: The Italian experience***
16:20 F. Piscaglia, Bologna/IT
RK 33.4 Erfahrungen aus einem interdisziplinären Ultraschall-Zentrum
16:30 K. Pfister, Regensburg/DE
D. Schacherer, Regensburg/DE
RK 33.5 CEUS: Sichere Anwendung auch bei Kindern? Daten aus dem
16:40 (europäischen) Register
D. Schreiber-Dietrich, Bad Mergentheim/DE
RK 33.6 Daten vom Melderegister und Stellungnahme – Empfehlungen des
16:50 Herstellers Bracco
C. Greis, Konstanz/DE
*** Vortrag auf Englisch
76
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Refresherkurse
RK 34 Venendiagnostik und Therapie mit US
16:00 – 17:30
Saal Strassburg Süd
Moderation: S. Krishnabakdi, Herford/DE
RK 34.1 Das schmerzhafte und dicke Bein: Thrombose oder was?
16:00 M. Aschwanden, Basel/CH
RK 34.2 Chronisch venöse Insuffizienz: Sonografische Diagnostik und chirurgische
16:20 Therapieoptionen
S. Krishnabhakdi, Herford/DE
RK 34.3 US gesteuerte Interventionen mit der Nadel: Schaumsklerosierung
16:40 und Anderes
U. Andrich, Bad Häring/AT
RK 34.4 Thrombosediagnostik mit Ultraschall – Was gibt es au�er der tiefen
17:00 Venenthrombose des Beines?
W. Sturm, Innsbruck/AT
RK 35 Abdominelle Notfallsonografie in der Chirurgie
16:00 – 17:30
Saal Igls
Moderation: M. Wüstner, Trier/DE
RK 35.1 FAST
16:00 M. Harms, Düsseldorf/DE
RK 35.2 Oberbauch
16:15
V. Ihle, Bruchsal/DE
RK 35.3 Unterbauch und Darm
16:30 S. Meng, Wien/AT
RK 35.4 Sonokontrollierte Interventionen
16:45
J. Simanowski, Hannover/DE
RK 35.5 Stellenwert der Kontrastmittel
17:00 J. Mattli, Davos/CH
RK 35.6 Ultraschall gesteuerte Gefä�interventionen: Anwendungen im
17:15
klinischen Alltag
C. Sitzwohl, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
77
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
RK 36 Thoraxsonografie
16:00 – 17:30
Saal Strassburg Nord
Moderation: H. Prosch, Wien/AT
RK 36.1 Thoraxsonografie auf der Intensivstation
16:00 C. Sitzwohl, Wien/AT
RK 36.2 Neue Aspekte zur Thromboembolie
16:20 G. Mathis, Rankweil/AT
RK 36.3 Pleuraerguss und Empyem
16:40 S. Beckh, Nürnberg/DE
RK 36.4 Klinische Beispiele – Tipps und Pitfalls
17:00 A. Heinzmann, Reutlingen/DE
RK 37Fett weg mit Ultraschall –
Ultraschallgestützte Lipolyse
16:00 – 17:30
Saal Freiburg Süd
Moderation: D. Dill, Lüdenscheid/DE
RK 37.1 Biophysikalische Wirkungsmechanismen der ultraschallgestützten
16:00 Liposuction
E. Rosenfeld, Merseburg/DE
RK 37.2 Messverhalten sicherheitsrelevanter Parameter und
16:20 Risikomanagement bei der ultraschallgestützten Lipolyse
R. Von Hahn, München/DE
RK 37.3 Histologische Untersuchungen am humanen Unterhautfettgewebe
16:40 nach Ultraschall-Lipolyse in ex vivo
D. Dill, Lüdenscheid/DE
RK 37.4 Kann es zu Gewebeschädigungen au�erhalb des Therapiegebietes
17:00 durch Lipolyse-Biocavity kommen?
F. Wolfram, Gera/DE
78
www.ultraschall2014.at
Programm
Hands-on Kurse
Hands-On Workshops
Experten stehen Ihnen für praktische Übungen zur Verfügung und helfen darzustellen
was sie noch nicht gesehen haben oder manchmal schwer finden. Die Tutoren sind auf
den angeführten Fachgebieten Spezialisten, stehen Ihnen jedoch auch gerne für andere
Themen zur Verfügung.
Koordination:
R. Faschingbauer, Zams/AT
E. Hafner, Wien/AT
H. Kathrein, Schwaz/AT
B. Pertl, Graz/AT
J. Prim, Zürich/CH
H. Prosch, Wien/AT
C. Thalhammer, Zürich/CH
T. Ybinger, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
79
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Workshop 1
08:30 – 10:00
Workshop 2 10:30 – 12:00
Workshop 3 12:15 – 13:45
Workshop 4 14:00 – 15:30
Workshop 5 16:00 – 17:30
Thorax / Echo / Kopf & Hals
Abdomen / Retroperitoneum
Allgem. Interventionen und Mamma
Gefä�e
Pränatale Diagnostik / Erst-Trimester-Screening
Freitag, 31. Oktober 2014
Workshop 6 08:30 – 10:00
Workshop 7
10:30 – 12:00
Workshop 8 12:15 – 13:45
Workshop 9 14:00 – 15:30
Workshop 10 16:00 – 17:30
MSK / Small Parts
Abdomen / Retroperitoneum
Pränatale Diagnostik / Zweit-Trimester-Screening
Abdomen / Retroperitoneum
MSK / Small Parts
Die Hands-On Workshop Räume finden Sie im 3. Obergeschoss:
Saal Grenoble, Saal New Orleans
Wir danken den folgenden Firmen für die Unterstützung der Hands-On Kurse:
80
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Hands-on
Refresherkurse
Kurse
Wissenschaftliche Sitzungen (V)
Wissenschaftliche Sitzungen dienen zur Präsentation von eingereichten Arbeiten,
zum Wissensaustausch und zur Vorstellung neuer Erkenntnisse in allen Bereichen
des Ultraschalls.
State-of-the-Art Vorträge (SA)
In den State-of-the-Art Vorträgen wird der neueste Erkenntnisstand des jeweiligen
Vortragsthemas präsentiert. State-of-the-Art Vorträge sind Teil der wissenschaftlichen
Sitzungen.
www.ultraschall2014.at
81
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Wissenschaftliche Vortragssitzungen auf einen Blick
V 1
V 2
V 3
V 4
V 5
V 6
V 7
V 8
V 9
V 11
V 12
V 13
V 14
V 15
V 16
V 17
V 18
Abdomen I
Gynäkologie / Geburtshilfe I
Gefä�diagnostik
Pädiatrie I
Stütz- und Bewegungsapparat I
Interdisziplinäre Sitzung
Gynäkologie / Geburtshilfe II
Gynäkologie / Geburtshilfe III
Abdomen II
Kopf / Hals
Pädiatrie II
Abdomen III
Kontrastmittel
Gynäkologie / Geburtshilfe IV
Notfallsonografie
Stütz- und Bewegungsapparat II
Technik
Do. 30.10., 10:30 – 12:00
Do. 30.10., 10:30 – 12:00
Do. 30.10., 10:30 – 12:00
Do. 30.10., 10:30 – 12:00
Do. 30.10., 10:30 – 12:00
Do. 30.10., 10:30 – 12:00
Do. 30.10., 14:00 – 15:30
Fr. 31.10., 10:30 – 12:00
Fr. 31.10., 10:30 – 12:00
Fr. 31.10., 10:30 – 12:00
Fr. 31.10., 10:30 – 12:00
Fr. 31.10., 14:00 – 15:00
Fr. 31.10., 14:00 – 15:30
Fr. 31.10., 14:00 – 15:30
Fr. 31.10., 14:00 – 15:30
Fr. 31.10., 14:00 – 15:30
Fr. 31.10., 14:30 – 15:30
Saal Innsbruck
Saal Brüssel
Saal Strassburg Süd
Saal Igls
Saal Strassburg Nord
Saal Freiburg Süd
Saal Brüssel
Saal Tirol
Saal Innsbruck
Saal Strassburg Süd
Saal Igls
Saal Innsbruck
Saal Brüssel
Saal Strassburg Süd
Saal Igls
Saal Strassburg Nord
Saal Freiburg Süd
Donnerstag, 30. Oktober 2014
V 1
Abdomen I
10:30 – 12:00
Moderation: C. Jenssen, Wriezen/DE
10:30
SA 1
Elastographie am Abdomen – Aktuelle Techniken
R. S. Görtz, Erlangen/DE
10:50
V 1.1
Einflussparameter auf die Scherwellenelastographie der Leber
H. Kempe, J. Günther, M. Stenzel, H. Mentzel; Institut für Diagnostische
und Interventionelle Radiologe, Universitätsklinikum Jena, Jena/DE
11:00
V 1.2
82
Saal Innsbruck
Abhängigkeit der Acoustic Radiation Force Impulse (ARFI) Elastografie der Leber von Untersuchererfahrung, Ort der Messung und Atmung
L. Pfeifer, R.S. Görtz, D. Wildner, C. Janson, M.F. Neurath, D. Strobel;
Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen/DE
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
11:10
V 1.3Liver fibrosis staging in patients with autoimmune hepatitis and primary
biliary cirrhosis using Acoustic Radiation Force impulse Imaging (ARFI)***
D. Attia, H. Bantel, A. Dettmer, M.P. Manns, M. Gebel, A. Potthoff; Medizinische
Hochschule Hannover, Hannover/DE
11:20
V 1.4 Der ARFI Milz-Leber-Index korreliert mit dem klinischen Verlauf nach Implantation eines transjugulären intrahepatischen portovenösen Shunts (TIPS)
F. Lindner1, A. Hoffmeister1, M. Tröltzsch1, J. Müller2, V. Keim1, T. Karlas1;
1
Universitätsklinikum Leipzig; Department für Innere Medizin, Neurologie und
Dermatologie, Leipzig/DE, 2Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig/DE
11:30
V 1.5Changes of liver and spleen stiffness using Acoustic Radiation Force Impulse
Imaging (ARFI) after TIPS implantation in patients with chronic liver
disease***
D. Attia, A. Dettmer, T. Rodt, M.P. Manns, M. Gebel, A. Potthoff; Medizinische
Hochschule Hannover, Hannover/DE
11:40
V 1.6Vergleich von Acoustic Structure Quantification (ASQ), Elastographie und
Histologie bei Patienten mit diffusen Hepatopathien
J. Keller, W. Kratzer, M.M. Hänle, S. Öztürk, T. Gräter; Universitätsklinikum Ulm,
Ulm/DE
11:50
V 1.7Acoustic Structure Quantification (ASQ): Eine Ultraschall-basierte Methode
zur Quantifizierung des Leberfettgehalts
T. Karlas1, J. Berger1, N. Garnov2, R. Chakaroun1, J. Wiegand1, V. Keim1;
1
Universitätsklinikum Leipzig; Department für Innere Medizin, Neurologie und
Dermatologie, Leipzig/DE, 2Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig/DE
www.ultraschall2014.at
83
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
V 2
Gynäkologie / Geburtshilfe I
Moderation:A. Geipel, Bonn/DE
K.O. Kagan, Tübingen/DE
10:30
SA 2
10:45
V 2.1
10:30 – 12:00
Saal Brüssel
Pränatale Therapie – Indikationen, Chancen, Risiken
U. Gembruch, Bonn/DE
Einfluss extrakardialer Fehlbildungen auf das Outcome
pränataldiagnostizierter Heterotaxiesyndrome
I. Gottschalk1, R. Stressig2, J. Ritgen2, U. Herberg3, J. Breuer3, U. Gembruch4, A.
Geipel5, C. Berg4;
1
Universitätsfrauenklinik Köln, Köln/DE, 2Praenatal Köln, Köln/DE, 3Universitätskinderklinik Bonn, Bonn/DE, 4Universitätsklinikum Bonn, Bonn/DE, 5Pränatale
Diagnostik und Therapie, Bonn/DE
10:53
V 2.2Kurzzeiteinfluss der Laserablation plazentarer Anastomosen auf die
Myokardfunktion bei monochorialen Zwillingen mit feto-fetalem
Transfusionssyndrom
J. Degenhardt1, C. Enzensberger2, A. Tenzer1, A. Kawecki1, T. Kohl3,
R. Axt-Fliedner1;
1
Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, Justus-Liebig-Universität Gie�en,
Gie�en/DE, 2Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, Philipps-Universität
Gie�en, Marburg/DE, 3Universitätsklinikum Gie�en (UKGM), Gie�en/DE
11:01
V 2.3Indikationen für invasive Diagnostik beim Feten in der Pränatalmedizin am
Ende einer Ära
P. Kreiselmaier1, Y. Thomsen1, A. Ludwig1, C. Enzensberger2, M. Krapp1;
1
Amedes Experts Hamburg, Hamburg/DE, 2Universitätsklinikum Gie�enMarburg, Gie�en/DE
11:09
V 2.4Pränatale Charakteristika des Beckwith-Wiedemann Syndroms
K.O. Kagan1, C. Berg2, A. Geipel3, H. Abele1, A. Dufke4, M. Hoopmann5;
1
Universitäts-Frauenklinik, Tübingen/DE, 2Universitätsklinikum Bonn, Bonn/DE,
3
Universitäts-Frauenklinik, Bonn/DE, 4Institut für Humangenetik, Tübingen/DE,
5
Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen/DE
84
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag,
Freitag, 30.
31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
11:17
V 2.5Postnatales Outcome von Neugeborenen mit linksseitiger Liver-up-Zwerchfellhernie und Agenesie des Ductus venosus
R. Stressig, J. Ritgen; Praenatal Köln, Köln/DE
11:25
V 2.6
11:33
V 2.7
Bedeutung lateraler fetaler Halszysten bei der frühen Fehlbildungsdiagnostik
G.C. Meyberg-Solomayer, Z.F. Takacs, A. Hamza, E. Solomayer; Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar/DE
Sonografische Gewichtsschätzung bei Feten mit Zwerchfelldefekten
F. Faschingbauer1, U. Dammer1, E. Raabe1, S. Kehl1, R. Schild2, A. Geipel3,
J. Siemer4, U. Gembruch5, M. Beckmann1, M. Schmid6;
1
Universitätsfrauenklinik Erlangen, Erlangen/DE, 2Frauenklinik Hannover,
Hannover/DE, 3Pränatale Diagnsotik und Therapie, Bonn/DE, 4Frauenklinik
Pforzheim, Pforzheim/DE, 5Pränatale Diagnostik und Therapie, Bonn/DE,
6
Institut für Medizinische Biometrie, Bonn/DE
11:41
F 15Zwei Ursachen für einen schmalen linken Ventrikel – pränatale Diagnose einer
Aortenisthmusstenose in Kombination mit einer totalen Lungenvenenfehlmündung vom kardialen Typ
Z.F. Takacs1, A. Hamza1, H. Abdul-Khaliq2, G.C. Meyberg Solomayer1;
1
Universitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität
des Saarlandes, Homburg/DE, 2Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/
Saar/DE
11:49
F 16
Schwere Wachstumsretardierung bei „jelly-like“- Plazenta, 3 Fallberichte
M. Schamp, E. Hafner, S. Wintner; Wien/AT
www.ultraschall2014.at
85
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
V 3
Gefä�diagnostik
Moderation: R. Mathies, Feldkirch/AT
C. Thalhammer, Zürich/CH
10:30
SA 3
10:30 – 12:00
Saal Strassburg Süd
Verlaufskontrolle nach Gefä�rekonstruktionen (Bypass, PTA und Stent)
W. Schäberle, Göppingen/DE
11:00
V 3.1Beurteilung der biomechanischen Eigenschaften der infrarenalen Aorta mittels einer 4D Sonographie mit Analyse des Rupturrisikos in einem infrarenalen
Aortenaneurysma
W. Derwich1, A. Wittek2, C. Blase2, L. Schoenewolf1, K. Pfister3, T. Schmitz-Rixen1;
1
Universitätsklinikum Goethe Universität Frankfurt, Frankfurt/Main/DE, 2Johann
Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main, Frankfurt/Main/DE,
3
Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg/DE
11:10
V 3.2Dreidimensionale Flussvolumenmessungen aus zweidimensionalen Farbdopplervideos – Grundlagen und Validierung mit einem Flussphantom
T.M. Scholbach1, J. Scholbach2;
1
Klinikum Chemnitz, Chemnitz/DE, 2Institut Fachbereich Mathematik und
Informatik der Universität Münster, Münster/DE
11:20
V 3.3Farbkodierte Perfusionsanalyse mit CEUS bei peripheren Gefä�malformationen, erste Ergebnisse
V.I. Teusch, W.A. Wohlgemuth, E.M. Jung; Universitätsklinikum Regensburg,
Regensburg/DE
11:30
F 1Erfolgreiche Therapie einer pelvinen Kongestion bei Nu�knackerphänomen
durch Stenteinlage in die linke Nierenvene bei einem 12-jährigen Mädchen
T.M. Scholbach, S. Seifert; Klinikum Chemnitz, Chemnitz/DE
11:38Diskussion
86
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag,
Freitag, 30.
31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
V 4
Pädiatrie I
10:30 – 12:00
Moderation: K.H. Deeg, Bamberg/DE
K. Maurer, Innsbruck/AT
Saal Igls
10:30
V 4.1Das sonographische Fettkörperzeichen – Nützlich in der Primärevaluation
kindlicher Ellenbogenverletzungen
K. Eckert1, O. Ackermann2, N. Janssen1, E. Radeloff1, P. Liedgens1;
1
Elisabeth-Krankenhaus Essen, Essen/DE, 2Evangelisches Krankenhaus
Oberhausen, Oberhausen/DE
10:40
V 4.2
Samenblasenzysten und ipsilaterale Nierenmalformation im Kindesalter
S. Hardt1, S. Weber1, B. Kranz2, G. Engelcke3, U. Vester1;
1
Universitätsklinikum Essen, Essen/DE, 2Universitätsklinikum Münster,
Münster/DE, 3Auf Der Bult, Hannover/DE
10:50
V 4.3Intravenöse Kontrastmittelsonographie (CEUS) in der Diagnostik von
pädiatrischen Milzläsionen
D. Franke; Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover/DE
11:00
V 4.4
CEUS in der pädiatrischen Akutdiagnostik der Milztorsion
J. Schulz1, D. Strobel1, M. Wölfel1, J. Jüngert2;
1
Universitätsklinikum, Erlangen/DE, 2Universitätsklinikum, Kinder - und
Jugendklinik, Erlangen/DE
11:10 V 4.5
Intestinale Pneumatose beim „gesunden“ Säugling
V. Neubauer, E. Binder, K. Unsinn, K. Maurer; Medizinische Universität
Innsbruck, Innsbruck/AT
11:20
V 4.6Zentrale Katheter an der neonatologischen Intensivstation – Wert der
Sonographie
S. Reithmayr; Wilhelminenspital der Stadt Wien, Wien/AT
www.ultraschall2014.at
87
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
11:30
V 4.7 Welchen Stellenwert sollte die intravenöse Kontrastmittelsonographie
(CEUS) in der Diagnostik von pädiatrisch-onkologischen Erkrankungen
bekommen?
D. Franke; Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover/DE
11:40
V 4.8Sonografische Diagnostik am peripheren und zentralen Nervensystem bei
Kindern mit Phakomatosen
A.L. Lemmer, Helios Klinikum, Erfurt/DE
11:50
V 4.9 Standardisierter Ultraschall von Gelenken und Korrelation mit der Gelenkfunktion bei Hämophiler Arthropathie bei Kindern und jungen Erwachsenen –
Zwischenergebnisse einer deutschen Pilotstudie
M. Sigl-Kraetzig1, A. Seuser2, M. Wendel2;
1
IPFW (Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung), Blaubeuren/DE,
2
IBQ, Bonn/DE
V 5
Stütz- und Bewegungsapparat I
Moderation: S. Meng, Wien/AT
C. Schueller-Weidekamm, Wien/AT
10:30 – 12:00
Saal Strassburg Nord
10:30
SA 4MSK-Sonographie im Alltag: State of the Art und die Orientierungshilfe für
bildgebende Verfahren der deutschen Strahlenschutzkommission
R. Berthold, Wetzlar/DE, W. Hartung, Bad Abbach/DE
11:00
V 5.1Sonographische Querschnittsvermessungen bei Karpaltunnelsyndrom Patienten: Können die Delta und die Verhältnisberechnungen den Schweregrad
voraussagen, verglichen mit der Elektroneurographie (ENG)?
M.A.E. Hamdy, K. Gautsch, I. Sporer, T. Auer, C. Siedentopf, W. Jaschke,
A. Klauser; Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck/AT
11:10
V 5.2
88
Sonoelastographische Befunde nach Karpaltunnel Injektionen
K. Gautsch, I. Sporer, T. Auer, M. Kastlunger, W. Jaschke, A. Klauser;
Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck/AT
www.ultraschall2014.at
Programm
Donnerstag,
Freitag, 30.
31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
11:20
V 5.3Wo ist der Nervus medianus beim Karpaltunnelsyndrom am stärksten aufgetrieben? Nur an dieser Stelle ist die Querschnittsmessung aussagekräftig
B. Forster1, I. Forster2;
1
Handchirurgische Praxis, Winterthur/CH, 2Kinderspital, Zürich/CH
11:30
V 5.4Ramus superficialis nervi radialis - US gezielte perineurale Infiltration mit
anatomischer Korrelation
S. Meng1, I. Tinhofer2, W.J. Weninger2, W. Grisold1;
1
KFJ Spital, Wien/AT, 2Medizinische Universität Wien, Wien/AT
11:40
V 5.5Meralgia parästhetica: Ultraschallgezielte Infiltration mit 12-monatigem
Follow-Up
I. Sporer, K. Gautsch, T. Auer, C. Siedentopf, W. Jaschke, A. Klauser;
Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck/AT
V 6
Interdisziplinäre Sitzung
Moderation: D. Junker, Innsbruck/AT
W. Sturm, Innsbruck/AT
10:30 – 12:00
Saal Freiburg Süd
10:30
V 6.1Die dynamische farbdopplersonografische Perfusionsmessung korreliert mit
histologischen Befunden von Nierentransplantaten und hat prognostische
Aussagekraft für die Transplantatfunktion im Rahmen einer 6-JahresFollow-up-Studie
T.M. Scholbach1, H. Wang2, C. Loong2, T. Wu2 A. Yang2;
1
Klinikum Chemnitz, Chemnitz/DE, 2Taipei Veterans General Hospital and School
of Medicine, National Yang-Ming University, Taipei/TW
10:40
V 6.2Retrospektive Evaluierung der PI-RADS Klassifikation mittels
mpMRI/Ultraschall Fusionsgezielten Biopsien
M. Kastlunger, D. Junker, F. Aigner; Medizinische Universität Innsbruck,
Innsbruck/AT
www.ultraschall2014.at
89
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
10:50
V 6.3Evaluation of multiparametric magnetic resonance imaging/transrectal
ultrasound fusion-targeted biopsy of the prostate
D. Junker, F. Aigner, W. Jaschke; Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck/AT
11:00
F 2Ein ungewöhnlicher Fall eines hämolytisch urämischen Syndroms und der
kontrastverstärkte Ultraschall als Schlüssel zur Diagnose
A. Reising, J. Kielstein, G. Einecke, S. David; Medizinische Hochschule Hannover,
Hannover/DE
11:08
F 3Langzeit Follow up hochgradiger Aorteninsuffizienz nach Beendigung von
Ausdauerleistungssport
P. Gonschior; DHZ, Praxis, Scharnitz/AT
11:16
V 6.6Scherwellenelastographie erhöht bei BI-RADS®-US-4-Befunden der Brust die
diagnostische Genauigkeit, kann aber die Biopsierate nicht senken
R. Rathmann1, P. Hillemanns2, M. Hahn3, S. Wojcinski2;
1
Radiologische Praxis Schwarzer Bär, Hannover/DE, 2Medizinische Hochschule
Hannover, Hannover/DE, 3Universitätsklinikum, Tübingen/DE
11:26
V 6.7Ultraschall-gesteuerte ZVK-Positionierung und Lungenultraschall im
Vergleich zum Röntgenthorax
C. Klebach, A. Hoeft, S. Kim, S. Weber; Universitätsklinik Bonn, Bonn/DE
V 7
Gynäkologie / Geburtshilfe II
Moderation: K.S. Heling, Berlin/DE
S. Tercanli, Basel/CH
14:00
SA 5
90
25 Jahre 3D Ultraschall in Gynäkologie und Geburtshilfe
E. Merz, Frankfurt am Main/DE
www.ultraschall2014.at
14:00 – 15:30
Saal Brüssel
Programm
Donnerstag,
Freitag, 30.
31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
14:15
V 7.1Desinfektion von vaginalen Ultraschallsonden im klinischen Alltag –
Maschinelle und manuelle Aufbereitungsmethoden im Vergleich
D.L. Büscher1, M. Möllers1, F. Kipp2, S. Amler3, J. Burdach4, R. Schmitz1;
1
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Münster/DE, 2Institut für Hygiene, Münster/DE, 3Institut für Biometrie und Klinische Forschung, Münster/DE,
4
Catalyst Consultants, Coogee/AU
14:23
V 7.2Steigende Inzidenz der Sectionarbengravidität – Eine diagnostische und
therapeutische Herausforderung
M. Falkenberg, U. Möllmann, J. Braun, M. Möllers, W. Klockenbusch, R. Schmitz;
Universitätsklinikum Münster, Münster/DE
14:31
V 7.3Sonographische Evaluation der Myometriumnarbe bei Sectio caesarea –
Eine prospektiv randomisierte Studie nach einschichtiger und zweischichtiger
Uterusnaht
C. Bamberg, V. Bujak, E. Rodekamp, L. Hinkson, K. Kalache, W. Henrich;
Charité, Campus Virchow-Klinikum, Berlin/DE
14:39
V 7.4Der Einsatz bildgebender Diagnostik bei Eklampsie und Plazentationsstörung – Eine Analyse aus dem GerOSs-Projekt (German Obstetric Surveillance
System)
S. Berlage1, S. Grü�ner2; 1Ärztekammer Niedersachsen, Hannover/DE,
2
Frauenklinik des Universitätsklinikums, Goethe Universität, Frankfurt am Main/DE
14:47
V 7.5Die diagnostische Genauigkeit der Zervix-Elastographie in der Vorhersage
des Erfolgs einer Geburtseinleitung: Ein systematischer Überblick und
Meta-Analyse
A.P. Londero1, A. Fruscalzo2, R. Schmitz3; 1University of Udine, Udine/IT,
2
St. Franziskus Hospital Münster, Münster/DE, 3Universitätsklinik Münster,
Münster/DE
14:55
V 7.6
Die Assoziation zwischen mütterlichem BMI und fetalen Fehlbildungen
M. Marotte1, C. Von Kaisenberg2, W. Jonat1, C. Eckmann-Scholz1;
1
Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Kiel/DE, 2Medizinische Hochschule
Hannover, Hannover/DE
www.ultraschall2014.at
91
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
15:03
V 7.7
15:11
F 17
Einfluss des Body Mass Index auf die kindliche Fehlbildungsrate
G.C. Meyberg-Solomayer, Z.F. Takacs, A. Hamza, E. Solomayer;
Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar/DE
Austragen einer Schwangerschaft trotz Implantation in der Sectionarbe
N. Gaupp, H. Prömpeler; Universitätsklinik Freiburg, Freiburg/DE
15:19
F 18Peripartaler Cardiomyopathie – lebensgefährliche Erkrankung in der
Schwangerschaft
M. Heger, C. Aiginger, K. Aiginger; St. Josef Krankenhaus, Wien/AT
Freitag, 31. Oktober 2014
V 8
Gynäkologie / Geburtshilfe III
10:30 – 12:00
Moderation: B. Pertl, Graz/AT
H. Steiner, Salzburg/AT
10.30
SA 6
Saal Tirol
Diagnostik im ersten Trimeon, von NT zur IT
R. Chaoui, Berlin/DE
10:45
V 8.1Ermittlung der myokardialen Funktion mittels farbkodiertem Gewebedoppler
bei Feten mit hypoplastischem Linksherz (HLH)
C. Enzensberger1, L. Wieg1, J. Degenhardt2, O. Graupner1, M. Jansen1, R. Axt-Fliedner2;
1
Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, Philipps-Universität Marburg,
Marburg/DE, 2Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, Justus-LiebigUniversität Gie�en, Gie�en/DE
10:53
V 8.2
92
Myokardiale Funktion bei Feten mit hypoplastischem Linksherz (HLH)
C. Enzensberger1, O. Graupner1, J. Degenhardt2, A. Tenzer2, M. Jansen1,
R. Axt-Fliedner2; 1Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, PhilippsUniversität Marburg, Marburg/DE, 2Universitätsklinikum Gie�en und Marburg,
Justus-Liebig-Universität Gie�en, Gie�en/DE
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
11:01
V 8.3Durchführbarkeit von zwei-dimensionalem (2D) Speckle-Tracking der
kompletten Myokardwand in der fetalen Echokardiografie
C. Enzensberger1, O. Graupner1, J. Degenhardt2, W. Gorissen3, M. Jansen1,
R. Axt-Fliedner2;
1
Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, Philipps-Universität Marburg,
Marburg/DE, 2Universitätsklinikum Gie�en und Marburg, Justus-Liebig-Universität Gie�en, Gie�en/DE, 3Toshiba Medical Systems Europe, Zoetermeer/NL
11:09
V 8.4Acoustic Structure Quantification (ASQ) des fetalen Lungen- und Lebergewebes
bei intrauteriner Wachstumsrestriktion (IUGR) und unauffälligen Kontrollen
R. Schmitz, U. Möllmann, M. Möllers, M. Falkenberg, J. Braun, K. Hammer;
Universitätsklinikum, Münster/DE
11:17
V 8.5Die pixelweise, raumwinkelkorrigierte Perfusionsmessung (PixelFluxMethode) überwindet grundlegende Fehler traditioneller Verfahren der
sonografischen Perfusionsbeurteilung
T.M. Scholbach; Klinikum Chemnitz, Chemnitz/DE
11:25
V 8.6Beurteilung der Plazenta mittels Acoustic Structure Quantification (ASQ)
bei Feten mit intrauteriner Wachstumsrestriktion (IUGR) und unauffälligen
Kontrollen
R. Schmitz, U. Möllmann, M. Möllers, M. Falkenberg, J. Braun, K. Hammer;
Universitätsklinikum Münster, Münster/DE
11:33
V 8.7Retrospektive Analyse fetaler Dopplerparameter und Oxford CTG in Feten
mit intrauteriner Wachstumsrestriktion hinsichtlich des kindlichen Kurzund Langzeitoutcome
C. Bamberg, A.L. Faensen, H. Lehmann, B. Metze, C. Bührer, M. Berns,
W. Henrich; Charité, Campus Virchow-Klinikum, Berlin/DE
11:41
F 19
Intraabdominelle Megacystis bei kloakaler Dysgenesie-Sequenz (kDS)
U. Schneider1, A. Fiedler1, D. Schlembach2, E. Schleu�ner1, R. Fröber3;
1
Universitätsklinikum Jena, Jena/DE, 2Vivantes Klinikum Neukölln, Berlin/DE,
3
FSU Jena, Jena/DE
www.ultraschall2014.at
93
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
11:49
F 20Früherkennung eines komplexen Herzvitiums beim Vorliegen eines Heterotaxiesyndroms im Rahmen des Ersttrimesterscreenings – Zwei Fallberichte
J. Köberl, A.A. Tramontana, E. Hafner; Donauspital, Wien/AT
V 9
Abdomen II
Moderation: A. Brichta, Wien/AT
H. Kathrein, Schwaz/AT
10:30 – 12:00
Saal Innsbruck
10:30
V 9.1Die korbartige Hypervaskularisation in der Doppler Endosonographie:
Ein hochspezifisches Kriterium für die Detektion von Gastrointestinalen
Stromatumoren
H. Neye1, K. Mönkemüller2, R. Hiersemann3, S. Rickes3; 1HELIOS Klinikum Emil
von Behring Berlin, Berlin/DE, 2University of Alabama at Birmingham,
Birmingham/US, 3HELIOS Bördekrankenhaus, Oschersleben/DE
10:40
V 9.2
Sonographische Zeichen der segmentalen Dünndarmstrangulation
A. Hollerweger, S. Rieger, C. Mittermair; Barmherzige Brüder Krankenhaus
Salzburg, Salzburg/AT
10:50
V 9.3Perkutane Ernährungssonden im Ultraschallbild – Normalbefunde als Basis der
Ultraschalldiagnostik pathologischer Veränderungen
W. Schmidt-Tänzer, M. Rothsching, A. Genthner, A. Eickhoff;
Klinikum Hanau GmbH, Hanau/DE
11:00
V 9.4Stellenwert von Sonographie und Endosonographie bei Komplikationen der
PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie)
D. Nürnberg1, A. Jung1, T. Thomsen2; 1Ruppiner Kliniken, Neuruppin/DE,
2
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Neubrandenburg/DE
11:10
V 9.5Phlegmonöse Gastritis – Eine seltene Komplikation der Magenschleimhautbiopsie mit charakteristischen (endo-) sonographischen Befunden
C. Jenssen1, C. Kaiser2, A. Eigler2, R.L. Riepl3, M. Götzberger4, D. Krenz2;
2
Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH, Wriezen/DE, 2Klinikum Dritter Orden,
München/DE, 3Klinikum Landkreis Erding, Erding/DE, 4Klinikum Freising, Freising/DE
94
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
11:20
V 9.6Häufigkeit von Pankreasherdbefunden bei medizinischen Vorsorgeuntersuchungen – Eine retrospektive Analyse
S. Guth, J. Gebhardt, A.E. Guthoff, C. Gocke, C.M. Bamberger;
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg/DE
11:30
SA 7
Der endoanale Ultraschall bei chronisch entzündlichen Darmkrankheiten
S. Vavricka, Zürich/CH
V 11
Kopf / Hals
10:30
SA 8
Moderation: W. Blank, Reutlingen/DE
10:30 – 12:00
Saal Strassburg Süd
Sonografie der Schilddrüse: TI-RADS revisited
G. Stuckmann, Winterthur/CH
10:55
V 11.1Multimodaler Diagnosepfad für Parotisläsionen
N. Mansour, M. Bas, K. Stock, U. Stra�en, B. Hofauer, A. Knopf; Klinikum rechts
der Isar der TU München, München/DE
11:03
V 11.2
Einsatz moderner Ultraschalltechniken in der Abklärung des Sjögren Syndroms
B. Hofauer, M. Bas, N. Mansour, A. Knopf; Klinikum rechts der Isar der
TU München, München/DE
11:11
V 11.3Konventionelle Sonografie, Color Doppler und Elastosonografie des Lokalrezidivs und der cervicalen Metastasen des differenzierten Schilddrüsenkarzinoms
J. Fernandez Sanchez; Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart/DE
11:19
V 11.4Beurteilung fetaler kraniofazialer Anomalien – Welcher objektive
sonographische Parameter ist am geeignetsten?
J. Weichert1, M. Gembicki1, D.R. Hartge2;
1
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Lübeck/DE,
2
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Lübeck/DE
www.ultraschall2014.at
95
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
11:27
V 11.5Der diagnostische Nutzen der ARFI©-Technologie beim primären
Sjögren-Syndrom
A. Knopf, B. Hofauer, K. Thürmel, R. Meier, K. Stock, M. Bas, N. Mansour;
Klinikum rechts der Isar, TU München, München/DE
11:35
V 11.6Ultraschallechomyographie der mimischen Muskulatur in der Diagnostik und
Verlaufskontrolle von Fazialisparesen bei Kindern
M. Sauer, O. Guntinas-Lichius, G.F. Volk; Friedrich Schiller Universität Jena,
Jena/DE
11:43
V 11.7Vergleich der laryngealen Sonographie zur herkömmlichen laryngealen
Endoskopie
M. Körner, G.F. Volk, S. Bohne, O. Guntinas-Lichius;
Universitätsklinikum Jena, Jena/DE
11:51
V 11.8Gutartige autonome Adenome der Schilddrüse mit fehlender Elastizität
J. Fernandez Sanchez; Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart/DE
V 12
10:30
SA 9
Pädiatrie II
Moderation: G. Schweintzger, Leoben/AT
10:30 – 12:00
Saal Igls
Was kann der Ultraschall am kindlichen Darm
R. Kardorff, Wesel/DE
11:00
F 4Paraurethrale Zysten bei einem weiblichen Neugeborenen – Fallbericht
B. Brunner1, M. Auckenthaler1, K. Maurer2, G. Schweigmann2;
1
Department für Kinder- und Jugendheilkunde, Innsbruck/AT,
2
Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck/AT
96
11:08
F 5
Schwellung über der anterioren Fontanelle in der 7. Lebenswoche
G.A. Zoder, J. Berger, S. Reithmayr; Wilhelminenspital der Stadt Wien, Wien/AT
11:16
F 6
Cholestase als Symptom eines Hepatoblastoms im frühen Säuglingsalter
H. Bahlmann; Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald/DE
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
11:24
F 7
Erster Harnwegsinfekt – Routineharntraktsonographie?
M. Höller1, C.S. Weitzer1, M. Riccabona2;
1
Universitätsklinik für Kinder und Jugendheilkunde Graz, Graz/AT,
2
Universitätsklinik für Radiologie Graz, Graz/AT
11:32
F 8
Cholelithiasis bei einem Frühgeborenen der 27. Schwangerschaftswoche
H. Bahlmann, M. Zeller; Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald/DE
V 13
Abdomen III
14:00 – 15:00
Moderation: E. Burmester, Lübeck/DE
Saal Innsbruck
14:00
V 13.1Ultraschallgesteuerte Thermoablation mit dem perfundierten HEBU HFiT® -T
System: Ex-vivo Untersuchung mittels CEUS an perfundierten Rinderlebern
D. Wildner, M. Waldner, H. Tasdelen, L. Pfeifer, M.F. Neurath, D. Strobel;
Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen/DE
14:10
V 13.2Tumorablation mit hoch-intensivem fokussierten Ultraschall (HIFU): Erste
klinische Therapieerfahrungen in Deutschland
M. Marinova1, M. Rauch1, H. Schild1, L. Zhang2, H. Strunk1; 1Radiologische Klinik,
Bonn/DE, 22Clinical Center of Tumor Therapy Chongqing / Radiologische Klinik
Bonn, Bonn/DE
14:20
V 13.3Befallsmuster des Lymphombefalls der Niere in der B-Bild- und kontrastmittelunterstützen Sonographie (CEUS): Eine retrospektive Studie bei 26 Patienten
C. Trenker1, A. Neesse2, C. Görg1;
1
Universitätsklinikum Marburg, Marburg/DE, 2UKGM Marburg, Marburg/DE
14:30
F 9
Akute Lumbago – Seltene Ursache
S. Guth, J. Gebhardt; Medizinisches Präventionszentrum Hamburg, Hamburg/DE
14:38
F 10
Sonographischer Befund bei REILD – Eine Erstbeschreibung
W. Bohle, W. Zoller; Katharinenhospital, Klinikum Stuttgart, Stuttgart/DE
www.ultraschall2014.at
97
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
14:46
F 11Erweiterte Ultraschalldiagnostik bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
durch KM-Applikation
R. Thees-Laurenz, C. Kappes-Schädler, E. Mertiny, M. Wüstner; Krankenhaus der
Barmherzigen Brüder, Trier/DE
V 14
Kontrastmittel
Moderation: C. Aiginger, Wien/AT
T. Ybinger, Wien/AT
14:00
SA 10
14:00 – 15:30
Saal Brüssel
Hochfrequente Kontrastmittelsonographie
C. Greis, Konstanz/DE
14:30
V 14.1Die hochfrequente Kontrastmittelsonographie mit Perfusionskinetiken ermöglicht ein verlässliches Monitoring des in-vivo-Therapieerfolgs metronomischer
Topotecangabe im Mausmodell kolorektaler Lebermetastasierung
C. Hackl, E. Jung, A. Mohr, M. Anders, D. Schacherer; Uniklinikum Regensburg,
Regensburg/DE
14:40
V 14.2
14:50
V 14.3
Update endokavitärer Kontrastultraschall (eCEUS) 2014 im Abdomen
A. Heinzmann, T. Müller, S. Kubicka, W. Blank; Klinikum am Steinenberg,
Reutlingen/DE
Kontrastverstärkte Nahfeld-Sonographie des subcutanen Fettgewebes
A. Paul, W. Kratzer, S. Öztürk, M.M. Hänle, T. Gräter; Universitätsklinikum Ulm,
Ulm/DE
15:00
V 14.4Quantifizierende Kontrastmittelsonographie (DCE-US) zur Unterscheidung des
Perfusionsverhaltens zwischen Pankreaskarzinom und Autoimmunpankreatitis
D. Wildner, C. Janson, L. Pfeifer, R.S. Görtz, M.F. Neurath, D. Strobel;
Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen/DE
15:10
V 14.5Mesenteriale Gasaspiration als Ursache für das Phänomen der prologierten
Kontrastierung nach Signalverstärkeruntersuchung
M. Seeger; Universitätsklinik Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Kiel/DE
98
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
15:20
F 12CEUS bei Milzruptur eines Jugendlichen – Schocksymptomatik:
Dissoziative Reaktion versus Arzneimittelnebenwirkung
V. Greim, T.M.K. Völkl, S. Kern, I. Von Der Osten-Sacken, J. Jüngert; Kinder - und
Jugendklinik, Universitätsklinikum, Erlangen/DE
V 15
Gynäkologie / Geburtshilfe IV
Moderation: C. Berg, Bonn/DE
C. Kähler, Erfurt/DE
14:00
SA 11
14:00 – 15:30
Saal Strassburg Süd
Pränataldiagnostik bei Schwangeren aus der Reproduktionsmedizin
H. Steiner, Salzburg/AT
14:15
V 15.1Die Gesichtsmarker Nasenbein, pränasale Dicke, PT-NB Ratio und Prefrontal
Space Ratio bei Feten mit Trisomie 18, 13, Triploidie und Turner-Syndrom
X. Berg1, C. Berg2, A. Geipel3, M. Mallmann3, M. Hoopmann4, K. Kagan1;
1
Universitäts-Frauenklinik, Tübingen/DE, 2Universitätsklinikum Bonn,
Bonn/DE, 3Universitäts-Frauenklinik Bonn, Bonn/DE, 4Universitätsklinikum
Tübingen, Tübingen/DE
14:23
V 15.2Interobserver Variabilität bei der volumetrischen Erfassung des Maxilla-Mandibula-Nasion-Komplexes (MMN-Winkel)
D.R. Hartge1, M. Gembicki2, J. Weichert2;
1
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Campus Lübeck, Lübeck/DE,
2
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Lübeck/DE
14:31
V 15.3Beurteilung der normalen fetalen Cortexentwicklung mittels 3D-Ultraschall
S. Pashaj1, E. Merz2;
1
Maternity Hospital, Tirana, Tirana/AL, 2Prenatal diagnostic center, Frankfurt am
Main/DE
www.ultraschall2014.at
99
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
14:39
V 15.4 Chromosomenstörungen bei isolierter Corpus Callosum Agenesie (CCA)
A. Rüland1, K. Gloning2, M. Albig3, K. Kagan4, R. Hammer5, M. Schälike6, C. Berg1,
U. Gembruch1, A. Geipel7;
1
Universitätsklinikum Bonn, Bonn/DE, 2Pränatal-Medizin München, München/DE,
3
Zentrum für Pränataldiagnostik und Humangenetik Berlin, Berlin/DE, 4Universitäts-Frauenklinik, Tübingen/DE, 5Praenatal-Medizin und Genetik Düsseldorf,
Düsseldorf/DE, 6Praenatalmedizin und Genetik Nürnberg/Bayreuth/Ansbach
(MVZ), Nürnberg/DE, 7Pränatale Diagnostik und Therapie, Bonn/DE
14:47
V 15.5Hypoxie und Neuroprotektion beim Schaffeten – Aminosäuren vs. cerebale
3D-Dopplersonographie
S. Grü�ner1, H. Hürter2, C. Peter3, A.K. Kämpf4, J. Yuan1, F. Louwen2;
1
Frauenklinik des Universitätsklinikums, Goethe Universität, Frankfurt am Main/DE,
2
Universitätsklinikum Frankfurt am Main, Goethe-Universität, Frankfurt/DE,
3
Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover/DE, 4Universitätsfrauenklinik Frankfurt
am Main, Frankfurt am Main/DE
14:55
V 15.6Prädiktiver Wert von Angiogenesefaktoren, klinischen Risikofaktoren und uteriner Dopplersonographie für Präeklampsie und fetale Wachstumsretardierung
in einer ecuadorianischen Population
C. Kienast1, W. Moya2, O. Rodriguez3, A. Jijon4, A. Geipel5;
1
Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Marienhaus Klinikum St. Elisabeth,
Neuwied, Bonn/DE, 2Abteilung für Geburtshilfe, Hospital Isidro Ayora, Quito,
Ecuador, Quito/EC, 3Roche Diagnostics, Quito/EC, 4Abteilung für Geburtshilfe
und Gynäkologie, Hospital Metropolitano, Quito, Ecuador, Quito/EC,
5
Universitäts-Frauenklinik, Bonn/DE
15:03
V 15.7Fetometrie und Gestationsdiabetes: Die Auswahl der Normkurven beeinflusst
die Therapie
J. Ritgen1, P. Kozlowski2, R. Hammer2, H.J. Siegmann2, S. Fröhlich2, R. Stressig1;
1
Praenatal-Medizin und Genetik Köln, Köln/DE, 2Praenatal-Medizin und Genetik
Düsseldorf, Düsseldorf/DE
100
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
15:11
V 15.8Diagnostik und Management bei maternalen ovariellen Raumforderungen in
der Frühschwangerschaft
J. Braun1, M. Möllers2, M. Falkenberg2, W. Klockenbusch2, R. Schmitz2;
1
Universitätsklinikum Münster, Münster/DE, 2Klinik für Frauenheilkunde und
Geburtshilfe, Münster/DE
15:19
F 21
Fallbericht: Monochoriale Gemini nach IVF mit unterschiedlichen
Geschlechtern
T. Douschan, E. Hafner; SMZ Ost - Donauspital Wien, Wien/AT
V 16
Notfallsonografie
Moderation: W. Heinz, Stuttgart/DE
J. Simanowski, Hannover/DE
14:00 – 15:30
Saal Igls
14:00
SA 12
Vom Schall im Stethoskop zum Ultraschall
G. Mathis, Rankweil/AT
14:30
V 16.1
Früher zielgerichteter Ultraschall bei Patienten mit akuter Dyspnoe
T. Händl, F. Baer, M. Müller; Klinikum Augsburg, Augsburg/DE
14:40
V 16.2
Juristische Aspekte der Notfallsonografie
J. Fernandez Sanchez; Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart/DE
14:50
V 16.3
Ultraschallgesteuerte Anlage von peripheren Venenkanülen
T. Amelang, A. Hellstern; Bürgerhospital Frankfurt, Frankfurt am Main/DE
15:00
V 16.4Evaluation von Extravasculärem Lungenwasser in der Intensivmedizin:
Ein Vergleich zwischen der Transpulmonalen Thermodilution und
Lungensonographie (ELWICARE)
A. Seibel1, P. Zechner2, R. Breitkreutz3;
1
Diakonie Klinikum Jung-Stilling, Siegen/DE, 2Landeskrankenhaus Graz West,
Graz/AT, 3Lufthansa German Airlines, Frankfurt am Main/DE
www.ultraschall2014.at
101
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
15:10
F 13Sonographisch-kontrolliertes Open Lung Manöver (OLM): Eine neue Technik
A. Seibel1, R. Breitkreutz2;
1
Diakonie Klinikum Jung-Stilling, Siegen/DE, 2Lufthansa German Airlines,
Frankfurt am Main/DE
15:18
F 14
Seltene Ursache rechtsseitiger Oberbauchschmerzen
T. Händl, C. Kreil, Z. Yasar, M. Wehler; Klinikum Augsburg, Augsburg/DE
V 17
Stütz- und Bewegungsapparat II
14:00 – 15:30
Saal Strassburg Nord
Moderation: H. Gruber, Innsbruck/AT
S. Peer, Innsbruck/AT
14:00
V 17.1Sonografische Detektion intraossärer Läsionen im Vergleich zwischen
gesundem und osteoporotischem Knochen – Eine in-vitro Studie
T.N. Sattler1, A. Ficklscherer2, M. Pietschmann2, H. Sattler3, P. Müller2;
1
Krankenhaus Barmherzige Brüder, München/DE, 2Klinikum der LudwigsMaximilians-Universität München, München/DE, 3Privatpraxis Dr. Sattler,
Bad Dürkheim/DE
14:10
V 17.2
Dynamische Untersuchung des Labrum acetabulare beim Hüftschmerz
C. Tesch; Orthopädie-Chirurgie, Hamburg/DE
14:20
V 17.3Ultraschall Composite Score für die Beurteilung entzündlicher und struktureller Läsionen bei der Psoriasisarthritis
C. Dejaco, A. Ficjan, R. Husic, A. Lackner, J. Gretler, J. Hermann;
Medizinische Universität Graz, Graz/AT
14:30
V 17.4Die Knorpeldicke über dem Köpfchen des Metakarpale: Ein Ma�stab für die
angeborene Qualität des Knorpels?
B. Forster1, I. Forster2;
1
Handchirurgische Praxis, Winterthur/CH, 2Kinderspital, Zürich/CH
102
www.ultraschall2014.at
Programm
Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenschaftliche Vortragssitzungen
Refresherkurse
14:40
V 17.5Was bringt der Ultraschall bei chronischen Sprunggelenk Verletzungen im
Vergleich zur MRT?
R.-I. Milos, J. Hochwallner, P. Ziai, C. Schueller-Weidekamm;
Medizinische Universität Wien, Wien/AT
14: 50
V 17.6Charakterisierung gesunder und symptomatischer Patellar- und
Achilles-Sehnen mittels Scherwellenelastographie (SWE)
T. Dirrichs1, S. Schrading2, C. Kuhl1;
1
Universitätsklinik, RWTH Aachen, Aachen/DE, 2Klinik für Diagnostische und
Interventionelle Radiologie/Uniklinik Aachen, Aachen/DE
15:00
V 17.7Nutzen der Scherwellenelastographie (SWE) in der Evaluation von
symptomatischen Achillessehnen- und Patellarsehnen-Tendinopathien
und der Epicondylitis humeri ulnaris und radialis
S. Schrading, T. Dirrichs, C. Kuhl; Universitätsklinik, RWTH Aachen, Aachen/DE
V 18
Technik
Moderation: K.V. Jenderka, Merseburg/DE
14:00 – 15:30
Saal Freiburg Süd
F. Wolfram, Gera/DE
14:00
V 18.1Phantomgestützte Eichmessung der Scherwellengeschwindigkeit (ARFI)
im Vergleich zum FibroScan – Einflussfaktoren und Grenzen
R. Kubale1, F. Frenzel1, T. Fuhrmann1, A. Arslanow2, A. Bücker1, F. Grünhage2;
1
Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik für Diagnostische und
Interventionelle Radiologie, Homburg/Saar/DE, 2Universitätsklinikum des
Saarlandes - Klinik für Innere Medizin II, Homburg/Saar/DE
14:10
V 18.2Phantom-Studie zur Evaluation des Einflusses der Vorlaufstrecke auf die
Scherwellelastographie (SWE)
K. Hollerieth1, B. Ga�mann2, S. Wagenpfeil3, T. Schuster4, U. Heemann4,
K. Stock1; 1Klinikum rechts der Isar der TU München, München/DE,
2
Meso International GmbH, Berlin/DE, 3Institut für Medizinische Biometrie,
Epidemiologie und Medizinische Informatik der Universität des Saarlandes,
Homburg (Saar)/DE, 4McGill University, Montreal/CA
www.ultraschall2014.at
103
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
14:20
V 18.3Nichtinvasive Ultraschallthermometrie für das HIFU-Monitoring in
Phantomen: Vergleich von Echoverschiebungs- und Grauwertmethode
V. Wilkens1, O. Georg1, A. Alvarenga2;
1
Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig/DE, 2National
Institute of Metrology, Rio de Janeiro/BR
14:30
V 18.4Untersuchungen zur Messunsicherheit der ultraschallbasiertern
Temperaturüberwachung der HIFU-Therapie
T. Fuhrmann, K. Jenderka; Hochschule Merseburg, Merseburg/DE
14:40
V 18.5Analyse von Radiofrequenzdaten zur Leberparenchymbeschreibung
S. Tretbar1, H. Hewener1, A. Bücker2, F. Frenzel2, F. Grünhage3, R. Kubale2;
1
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT, St. Ingbert/DE,
2
Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik für Diagnostische und
Interventionelle Radiologie, Homburg/Saar/DE, 3Universitätsklinikum des
Saarlandes - Klinik für Innere Medizin II, Homburg/Saar/DE
14:50
V 18.6Elastographie subpleuraler Veränderungen – Möglichkeiten, Grenzen und
Einflussfaktoren
R. Kubale1, F. Frenzel1, J. Stroeder1, A. Bücker1, P. Minko1, H. Wilkens2;
1
Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik für Diagnostische und
Interventionelle Radiologie, Homburg/Saar/DE, 2Universitätsklinikum des
Saarlandes - Klinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie,
Beatmungs- und Umweltmedizin, Homburg/Saar/DE
15:00
V 18.7
104
DEGUM-Ultraschall-Geräteliste
E. Fröhlich; Freiberg a.N./DE
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Alle Postersitzungen auf einen Blick
Die Posterausstellung ist von Donnerstag, 30.10.2014 bis Freitag, 31.10.2014 geöffnet.
Es finden moderierte Posterbesprechungen statt.
P 1
Gynäkologie / Geburtshilfe
Donnerstag, 30.10., 12:15 – 13:15 Uhr
Foyer
P 2
Interdisziplinär I
Donnerstag, 30.10., 13:15 – 14:00 Uhr Foyer
P 3
Abdomen
Freitag, 31.10., 12:15 – 13:15 Uhr
Foyer
P 4
Interdisziplinär II
Freitag, 31.10, 13:15 – 14:00 Uhr
Foyer
Hier finden Sie die Poster (EG):
GARDEROBE
INDUSTRIEAUSSTELLUNG
EINGANG
POSTER
AREA
www.ultraschall2014.at
105
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
P 1
Gynäkologie / Geburtshilfe
Moderation: C. Brezinka, Innsbruck/AT
12:15 – 13:15
Foyer
P 1.1Tissue Doppler Imaging (TDI) bei Feten mit kritischer valvulärer
Aortenstenose vor und nach intrauteriner Ballondilatation
C. Wohlmuth1, D. Wertaschnigg1, I. Wieser1, W. Arzt2, G. Tulzer3;
1
UK f. Gynäkologie und Geburtshilfe, Landeskrankenhaus Salzburg, Salzburg/AT,
2
Landes- Frauen- und Kinderklinik, Linz/AT, 3Kinderherzzentrum Linz,
Landesfarben- und Kinderklinik Linz, Linz/AT
P 1.2Schwangerschaftsabbrüche nach Pränataldiagnostik in einem Stufe III
Zentrum in einem 10 Jahres-Zeitraum
A. Willruth, S. Bremer, C. Buczek, C.M. Domröse, H. Lorenzen, U. Gembruch;
Universitätsklinikum Bonn, Bonn/DE
P 1.3Störung des lymphatischen Systems – Ductus Thoracicus Agenesie und ihre
Folgen
M. Raich, H. Hürter, S. Grü�ner, T. Ernst, P. Kiene, A. Roth, F. Louwen;
Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt/DE
P 1.4Differentialdiagnose der Ovarialvenenthrombose
J. Fernandez Sanchez; Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart/DE
P 1.5Intrauterine Therapie subvesikaler Obstruktionen (LUTO) mittels
vesikoamnialen Shunt (VAS)
R. Stadie1, A. Geipel2, U. Gembruch2, C. Berg1;
1
Universitätsklinikum Bonn, Bonn/DE, 2Pränatale Diagnostik und Therapie,
Bonn/DE
P 1.6Führen nicht-invasive Pränataltests (NIPT) zu einer Reduktion invasiver Eingriffe im Hochrisikokollektiv?
G. Manegold-Brauer1, C. Berg1, A. Flöck1, U. Gembruch2, A. Geipel2;
1
Universitätsklinikum Bonn, Bonn/DE, 2Pränatale Diagnostik und Therapie,
Bonn/DE
P 1.7Das Apple-Peel Syndrom – Peripartales Management bei hereditärer
Dünndarmatresie
T. Ernst1, P. Kiene1, D. Reitz2, B. Wittekindt1, U. Rolle1, F. Louwen1, S. Grü�ner1;
1
Universitätsklinikum Frankfurt am Main, Goethe-Universität, Frankfurt/DE,
2
Klinikum Darmstadt, Darmstadt/DE
P 1.8
Elastography der Cervix uteri mittels tissue Doppler imaging (TDI)
A. Al Naimi, M. Fittschen, F. Bahlmann; Bürgerhospital FFM, Frankfurt am Main/DE
106
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
Programm
Donnerstag,
38. Dreiländertreffen
30. Oktober 2014
der
ÖGUM /Postersitzungen
DEGUM / SGUM
P 1.9Falsch negative Befunde im Rahmen der detaillierten Organdiagnostik
M. Ponnath, J. Christ, O. Ortmann, U. Germer; Caritas KH St. Josef, Regensburg/DE
P 1.10Blasentumore in der Frühschwangerschaft
C. Nosko; KH Barmherzige Brüder, St. Veit/Glan/AT
P 1.11Epignatus – Sonderform fetaler Tumoren
I. Tonndorf1, K. Eichhorn2;
1
Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen/DE, 2Gemeinschaftspraxis,
Weimar/DE
P 1.12Aktuelle Aspekte zum Gesundheitsverhalten von Schwangeren – Sport und
Ernährung
M. Gembicki, D.R. Hartge, J. Weichert; Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,
Campus Lübeck, Lübeck/DE
P 1.13Gro�es Chorioangiom – Pränatale Diagnose und Perinatales Outcome
P. Kiene1, S. Grü�ner2, A.K. Kämpf2, F. Fornoff2, F. Louwen2;
1
Universitätsklinik Franfurt am Main, Frankfurt am Main/DE,
2
Universitätsfrauenklinik Frankfurt am Main, Frankfurt am Main/DE
P 1.14Peri- und postpartales Management bei pränatal diagnostizierten fetalen
Uropathien
H. Hürter1, S. Gfrörer2, M. Raich1, A.K. Kämpf3, S. Grü�ner1, F. Louwen1;
1
Zentrum für Gynäkologie und Geburtshilfe der Universität Frankfurt,
Frankfurt/DE, 2Zentrum der Chirurgie, Frankfurt/DE, 3Universitätsfrauenklinik
Frankfurt, Frankfurt/DE
P 2
Interdisziplinär I
Moderation: H. Prosch, Wien/AT
13:15 – 14:00
P 2.1
Sonographische Anlage von Venenverweilkanülen in tiefer gelegene Venen
T. Amelang; Bürgerhospital Frankfurt, Frankfurt am Main/DE
Foyer
P 2.2Bedside-Ultraschall im mobilen Palliativteam
S. Hackspiel, O. Gehmacher, B. Schwärzler, A. Wüstner; Landeskrankenhaus
Hohenems, Hohenems/AT
www.ultraschall2014.at
107
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
P 2.3Kann Fall-basiertes E-Learning in Notfallsonographie Präsenzzeiten der
Ausbildung reduzieren?
D. Hempel1, S. Sinnathurai2, S. Haunhorst2, T. Elansari3, F. Heringer4,
R. Breitkreutz5; 1Universitätsmedizin Mainz, Mainz/DE, 2Kliniken Maria Hilf
Mönchengladbach, Mönchengladbach/DE, 3Evangelisches Jung-StillingKrankenhaus Siegen, Siegen/DE, 4Frankfurter interdisziplinäre Einrichtung für
Notfallmedizin und Simulationstraining (FINeSt), Frankfurt/DE,
5
Lufthansa German Airlines, Frankfurt am Main/DE
P 2.4Ultraschall gezielte Interventionen – Trainingsphantome in der medizinischen
Ausbildung
A. Sachs, M. Eder, A. Wielandner, K. Knopp, H. Prosch, C. Kollmann;
Medizinische Universität Wien, Wien/AT
P 2.5Standardisierter Ultraschall von Gelenken und Korrelation mit der Gelenkfunktion bei Hämophiler Arthropathie bei Kindern und jungen Erwachsenen –
Zwischenergebnisse einer deutschen Pilotstudie
M. Sigl-Kraetzig1, A. Seuser2, M. Wendel2;
1
IPFW (Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung), Blaubeuren/DE,
2
IBQ, Bonn/DE
P 2.6Monitoring durch Arthrosonografie bei Calziumpyrophosphat (CPPD)
Arthropathie des Kniegelenks
S. Briem; Kreiskrankenhaus Langenau, Langenau/DE
P 2.7Diagnostik bei Malignomen der Niere: Der Nutzen des kontrastmittelverstärkten Ultraschalls
A. Reising1, C. Hafer2, S. David1, M. Hiss1, G. Einecke1;
1
Med. Hochschule Hannover, Hannover/DE, 2Nephrologisches Zentrum
Niedersachsen, Hann Münden/DE
P 2.8Degenerationscysten-Mimikry autosomal dominanter polyzystischer
Nierenerkrankung
K.-H. Seitz; Städtisches Klinikum Karlsruhe, Karlsruhe/DE
P 2.9Machbarkeit der Gewebedifferenzierung in 3D-Ultraschallbildvolumina
D. Sandkühler, H.M. Overhoff; Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen/DE
P 2.10 Visualisierung von Gewebegrenzen – Ein Entwurf zur Optimierung
D. Sandkühler, H.M. Overhoff; Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen/DE
P 2.11Vergleich sonomorphologischer Sentinel-Lymphknoten Lokalisation in der
Axilla mit dem Lymphatic Mapping Standard
A. Dueran; Frankfurt Am Main/DE
108
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
Programm
Freitag,
38. Dreiländertreffen
31. Oktober 2014
der
ÖGUM /Postersitzungen
DEGUM / SGUM
P 3
Abdomen
Moderation: S. Delorme, Heidelberg/DE
12:15 – 13:15
Foyer
P 3.1 Acoustic radiation force impulse imaging (ARFI) als Methode zur
Objektivierung der positiven Einflüsse einer HCV Therapie auf die
Lebersteifigkeit.
F. Bert, A. Kischa, A.M. Abdelfattah, S. Rossol; Krankenhaus Nordwest, Frankfurt/DE
P 3.2Endosonographisch-gestützte Embolisationen von symptomatischen Pseudoaneurysmen
A.-K.Müller1, U. Will2;
1
SRH Waldklinikum Gera, Gera/DE, 2Waldklinikum Gera, Gera/DE
P 3.3Influence of Left Ventricular Assist Devices on Liver Stiffness using Acoustic
Radiation Force Impulse Imaging (ARFI) in Patients with End-Stage Chronic
Heart Failure***
A. Potthoff, D. Attia, A. Schettler, J. Schmitto, M. Strüber, C. Fegbeutel, M. Gebel,
M.P. Manns, A. Schneider; Medizinische Hochschule Hannover, Hannover/DE
P 3.4uTN-Klassifikation zur Beurteilung des Therapieansprechens – Unterschiede
zwischen neoadjuvanter Chemotherapie und Radiochemotherapie
W. Bohle, M. Kasper, W. Zoller; Katharinenhospital, Klinikum Stuttgart,
Stuttgart/DE
P 3.5Risikofaktoren bei der sonographisch gesteuerten Organpunktion im Abdomen
W. Bohle, S. Seyferth, W. Zoller; Katharinenhospital, Klinikum Stuttgart,
Stuttgart/DE
P 3.6Treffsicherheit der Kontrastmittel-Sonographie zur Differenzierung benigner
und maligner fokaler Leberläsionen im Vergleich zu CT/MRT
M. Sawatzki, C. Meyenberger, D. Semela; Kantonsspital St. Gallen, St. Gallen/CH
P 3.7Nutzen der ARFI Messung im klinischen Alltag zur Detektion einer
Leberzirrhose bei Patienten mit Fettleber
M. Götzberger, N. Lukas, D. Korch, M. Roth-Szadorski, E. Schulte-Frohlinde;
Klinikum Freising, Freising/DE
P 3.8Standardisierung der ARFI Lebermessungen: Konvexschallköpfe 6C1HD vs.
4C1 und Lagerung der Probanden
R.S. Görtz, C. Lüke, L. Pfeifer, D. Wildner, M.F. Neurath, D. Strobel; Erlangen
University, Erlangen/DE
P 3.9
Suspekte echoarme Herde im Mittelbauch nach Splenektomie in der Anamnese
K. Beller, H. Weiler, K. Caca; Klinikum Ludwigsburg, Ludwigsburg/DE
www.ultraschall2014.at
109
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
P 3.10Livertumor in a Patient with Beta-Thalassemia maior (BTM) – a case report***
A.E. Guthoff1, S. Meisner1, S. Guth2, H. Schäfer1, J. Li1, W. Hollburg3, A.W. Lohse1;
1
Universitätsklinikum Eppendorf, Hamburg/DE, 2Medizinisches Präventionszentrum Hamburg, Hamburg/DE, 3Häamtologisch-onkologische Praxis Altona,
Hamburg/DE
P 3.11Acoustic Radiation Force Impulse (ARFI) Elastometrie der Darmwand bei
Patienten mit Morbus Crohn
R.S. Görtz, C. Lüke, D. Wildner, M.F. Neurath, D. Strobel; Erlangen University,
Erlangen/DE
P 4
Interdisziplinär II
Moderation: S. Delorme, Heidelberg/DE
13:15 – 14:00
Foyer
P 4.1CE-EUS-gestützte intraarterielle Thrombinobliteration eines viszeralen
Pseudoaneurysmas
C. Jenssen, C. Siebert; Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH, Wriezen/DE
P 4.2Kontrastmittelgestützte Sonographie von Aortenstentprothesen –
Möglichkeiten und Grenzen sowie besondere Fälle
F. Frenzel1, C. Schlüter2, H. Schürholz1, A. Massmann1, P. Minko1, R. Kubale1;
1
Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Homburg/Saar/DE, 2Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik
für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-, Gefä�- und Kinderchirurgie, Homburg/Saar/DE
P 4.3Semiquantitative Perfusionskinetik mittels kontrastmittelverstärkter
Sonographie und Perfusionsanalysen – Vergleich des hepatozellulären
Karzinoms (HCC) und der fokal nodulären Hyperplasie (FNH)
A. Mohr, H. Wobser, C. Wendl, E. Jung, D. Schacherer; Uniklinikum Regensburg,
Regensburg/DE
P 4.4Evaluation der Leberperfusionsveränderung in frühen Stadien nach
erweiterteter Hepatektomie durch kontrastverstärkten Ultraschall
N. Fard1, N. Rezaei2, G. Emami2, A. Saffari2, M. Golriz2, A. Mehrabi2,
H. Schlemmer1, S. Delorme1; 1Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg/
DE, 2Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg/DE
110
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
Programm
Freitag,
38. Dreiländertreffen
31. Oktober 2014
der
ÖGUM /Postersitzungen
DEGUM / SGUM
P 4.5CEUS mit intraperitonealer Kontrastmittelapplikation zur Darstellung
von Zwerchfell- und Peritoneallücken bei Bauchfelldialyse
K.-H. Seitz; Städtisches Klinikum Karlsruhe, Karlsruhe/DE
P 4.6Doppeltes Dopplerproblem bei Abklärung sekundärer Hypertonie
K.-H. Seitz; Städtisches Klinikum Karlsruhe, Karlsruhe/DE
P 4.7Normwerte für Acoustic radiation force impulse - Virtual TouchTM Imaging
and Quantification (ARFI-VTIQ) der Schilddrüse
C. Neuwirt1, H. Jäger2, W. Kratzer1, S. Öztürk1, M.M. Hänle1, T. Gräter1;
1
Universitätsklinikum Ulm, Ulm/DE, 2Universität Ulm, Ulm/DE
P 4.8
Zufallsbefund in der Schilddrüse
S. Guth1, J. Gebhardt2, C.M. Bamberger2;
1
Medizinisches Präventionszentrum Hamburg, Hamburg/DE,
2
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg/DE
P 4.9Nervenultraschall in der Akutdiagnostik des Guillain-Barre-Syndroms
A. Grimm1, B. Decard1, H. Axer2;
1
Universitätsspital Basel, Basel/CH, 2Universitätsklinikum Jena, Jena/DE
P 4.10Sono4Students – Sonographische Lehre nach dem Peer-teaching Prinzip
J. Jahns1, F. Recker1, V. Thiessen1, K. Rüenauver1, B. Bailer2;
1
Sono4Students, Bonn/DE, 2Paracelsus-Krankenhaus Ruit, Ostfildern/DE
P 4.11Ultraschall in der studentischen Ausbildung – Studierende als Lehrende im
medizinischen Curriculum
A. Sachs, S. Dobrovolny, K. Knopp, A. Kerschbaumer, G. Dovjak, L. Wisgrill, F.A.
Huber, C. Widmann, M. Eder, H. Prosch; Medizinische Universität Wien, Wien/AT
P 4.12 Ultraschallausbildung an deutschsprachigen Universitäten: Wo stehen wir
und wo soll es hingehen?
V. Blank1, H. Diederich2, S. Huckauf1, F. Lindner3, M. Minier4, B. Neubauer5,
F. Recker6, A. Wielandner5, A. Sachs5; 1Universität Leipzig, Leipzig/DE,
2
Universität Mannheim, Mannheim/DE, 3Universitätsklinikum Leipzig;
Department für Innere Medizin, Neurologie und Dermatologie, Leipzig/DE,
4
Universität Innsbruck, Innsbruck/AT, 5Medizinische Universität Wien, Wien/AT,
6
Sono4Students, Bonn/DE
www.ultraschall2014.at
111
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Studentenprogramm
Nach dem Start des Studentenprogramms beim Dreiländertreffen 2013 in Stuttgart
wird die Kombination aus Vortragsteil und praktischen Ultraschall Workshops auch
heuer beim Dreiländertreffen in Innsbruck fortgesetzt.
Es finden jährlich beim Dreiländertreffen praktische Einheiten von 90 Minuten zu
unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Analog dazu bieten Hands-On Workshops an einem Gerät den Studenten, durchgehend von Donnerstag bis Freitag, passende Inhalte in den Übungen an. Diese Workshops sind sowohl für absolute Anfänger
als auch für Fortgeschrittene geeignet.
Parallel dazu findet ein „Gro�er Kurs Abdomen“ für Studierende statt, indem man sich
intensiv mit den Inhalten der Sonografie des Abdomens auseinandersetzt. Von den
Grundlagen der Gerätebedienung über die Standardschnitte bis hin zu einer kompletten Untersuchung des Abdomens werden an zwei Tagen in 9 Sessions die Inhalte erarbeitet und gefestigt.
Alle Workshops finden im Freiburg Nord (3. OG) statt.
Themengebiete – Donnerstag, den 30.10.2014
Workshop
Uhrzeit
1
8:30 – 10:00
2
3
4
10:30 – 12:00
12:15 – 13:45
14:00 – 15:30
Thema
Unterthema
Thorax / Echo / Kopf / Hals
Schilddrüse, Karotis & Mundboden
Gro�er Kurs Abdomen
Grundlagen (Geräteeinführung,
Schnittebenen)
Abdomen / Retroperitoneum
Leber & Gefä�e
Gro�er Kurs Abdomen
Retroperitoneum
(Aorta, VCI)
Allgemeine Intervention
US gezielte Biopsie & Punktion
Gro�er Kurs Abdomen
Transversaler Oberbauch
Gefä�e
TVT – Diagnostik
Gro�er Kurs Abdomen
Leberpforte
Gallenblase
16:00 – 17:30, Saal Brüssel
RK 17 – Ultraschallausbildung an den Universitäten
112
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
Programm
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM
Studentenprogramm
/ DEGUM / SGUM
Themengebiete – Freitag, den 31.10.2014
Workshop
Uhrzeit
6
8:30 – 10:00
7
8
9
10
10:30 – 12:00
12:15 – 13:45
14:00 – 15:30
16:00 – 17:30
Thema
Unterthema
MSK / Small Parts
Sprunggelenk und Nerven der
unteren Extremität
Gro�er Kurs Abdomen
Lebersegmente, Pfortadergabel
& Lebervenenstern
Abdomen / Retroperitoneum
Darm & Gefä�e
Gro�er Kurs Abdomen
Niere beidseits
Notfallultraschall
FAST, E-FAST
Gro�er Kurs Abdomen
Harnblase
Geschlechtsorgane
Abdomen / Retroperitoneum
Niere & Appendix
Gro�er Kurs Abdomen
FAST, E-FAST
MSK / Small Parts
Handgelenk, Nerven der oberen
Extremität
Gro�er Kurs Abdomen
Kompletter Untersuchungsgang, Wiederholung
Kursorganisation und – koordination:
Alexander Sachs
Erstellung des umfangreichen Kurskonzeptes nach lokalen Erfahrungen der Städte und
internationalen Erfahrungen am ECR durch:
Michael Minier, Kristina Grassl, Helen Diederich, Valentin Blank, Susanne Huckauf, Franziska Lindner, Florian Recker, Alice Wielandner, Benedikt Neubauer, Alexander Sachs
www.ultraschall2014.at
113
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Kongressanmeldung / Teilnahmegebühren
Namensschilder
Alle Teilnehmer sind verpflichtet ihr Namensschild sichtbar zu tragen. Es ist Ihre Eintrittskarte zum Kongress. Teilnehmer, die sich bis zum 3. Oktober angemeldet haben,
erhielten ihr Namensschild per Post zugestellt.
Teilnehmer, die ihr Namensschild bereits per Post erhalten haben, wenden sich bitte an
den Express Check-In Schalter. Gegen Vorlage Ihres Namensschildes erhalten Sie Ihre
Kongresstasche.
Der Express Check-In Schalter ist zu den folgenden Zeiten für Sie geöffnet:
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
28. Oktober 2014
29. Oktober 2014
30. Oktober 2014
16:00 – 19:00 Uhr
07:30 – 19:00 Uhr
07:30 – 17:00 Uhr
Der Tagungsschalter hat zu den folgenden Zeiten geöffnet.
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
28. Oktober 2014
29. Oktober 2014
30. Oktober 2014
31. Oktober 2014
16:00 – 19:00 Uhr
07:30 – 19:00 Uhr
07:30 – 19:00 Uhr
07:30 – 17:00 Uhr
Teilnahmebestätigungen
Die Teilnahmebestätigung für den Besuch der Anwenderseminare ist ab Mittwoch,
29. Oktober, nach Ende der Anwenderseminare erhältlich. Die Bestätigung ist auch
online über einen passwortgeschützten Bereich abrufbar. Der Benutzername und Passwort konnte bei der Anmeldung frei gewählt werden. Sollten Sie es vergessen haben,
teilen wir Ihnen dies gerne nochmals mit.
Die Teilnahmebestätigung für den Besuch des Dreiländertreffens ist ab Freitag,
31. Oktober erhältlich und kann ebenfalls online abgefragt werden.
114
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Kongressanmeldung / Teilnahmegebühren
Teilnahmegebühren – Neuanmeldung vor Ort
1. Anwenderseminare
Einige wenige Restplätze sind am Tagungsschalter noch buchbar.
1.1. Anwenderseminar Mittwoch, 29. Oktober
Mitglieder der ÖGUM, DEGUM, SGUM
Nichtmitglieder
Ärzte in Ausbildung
€ 170,00
€ 200,00
€ 130,00
2. Dreiländertreffen
2.1. Kongresskarte Donnerstag, 30. Oktober bis Freitag, 31. Oktober
Mitglieder der ÖGUM, DEGUM, SGUM
Nichtmitglieder
Ärzte in Ausbildung
Erstautoren unter 36 Jahre
€ 320,00
€ 450,00
€ 150,00
€ 110,00
2.2. Tageskarte Donnerstag, 30. Oktober oder Freitag, 31. Oktober
Mitglieder der ÖGUM, DEGUM, SGUM
Nichtmitglieder
Ärzte in Ausbildung
€ 220,00
€ 300,00
€ 130,00
In der Teilnahmegebühr „Anwenderseminar“ inkludiert sind:
» Teilnahme am gebuchten Anwenderseminar
» Elektronische Vortragszusammenfassung
» Besuch der Industrieausstellung
» Teilnahmebestätigung
In der Teilnahmegebühr „Kongresskarte“ inkludiert sind:
» Zugang zu allen Vorträgen von Donnerstag, 30.10. – Freitag, 31.10.
» Programmheft
www.ultraschall2014.at
115
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
» Besuch der Industrieausstellung
» Teilnahmebestätigung
» Begrü�ungsabend
In der Teilnahmegebühr „Tageskarte“ inkludiert sind:
» Zugang zu allen Vorträgen für den jeweiligen Tag
» Programmheft
» Besuch der Industrieausstellung am jeweiligen Tag
» Teilnahmebestätigung
Zahlungsmodalitäten
Die Bezahlung der Teilnahmegebühr kann folgenderma�en erfolgen:
» bar
» per Kreditkarte (Visacard oder Mastercard)
116
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Allgemeine Informationen
Stornierung der Teilnahme
Ultraschall 2014 bietet allen vorregistrierten Kongressteilnehmern die Option, eine
Stornoversicherung über die „Europäische Reiseversicherung“ (www.europaeische.
at) zu wählen. Die Versicherungsgebühr hängt vom gewählten Ticket ab und kann
nur während der Online Anmeldung gewählt werden. Nach erfolgreicher Anmeldung/
Zahlung ist es nicht mehr möglich die Versicherung abzuschlie�en. Die Rückerstattung der Anmeldegebühr aufgrund eines Ticketwechsels oder einer Stornierung der
Teilnahme ist nur mit gültiger Versicherung möglich. Ultraschall 2014 selbst wird
keine Gebühren rückerstatten. Alle diesbezüglichen Anfragen müssen direkt an die
„Europäische Reiseversicherung“ gerichtet werden.
Rückerstattungen werden aufgrund der Geschäftsbedingungen der „Europäischen Reiseversicherung“ gewährt, Ultraschall 2014 ist in keiner Weise für die Rückerstattung
von Anmeldegebühren verantwortlich.
Abendveranstaltung
Eröffnungsabend Mittwoch, 29. Oktober, 17:45 Uhr
Eröffnung mit einem Vortrag von H. Zak (Extremkletterer) und den Karwendler-Plattler
Anschlie�end findet der Begrü�ungsabend im Congress Innsbruck statt.
Tickets: frei für KongressteilnehmerInnen, Begleitpersonen: Euro 15,00
Gesellschaftsabend Mittwoch, 29. Oktober, 20:00 Uhr
Gesellschaftsabend in der Villa Blanka
Ein Abend mit FreundInnen und KollegInnen mit regionalen Köstlichkeiten und mit
herrlichem Blick auf Innsbruck. Die Hungerburg Bahn bringt Sie direkt vom Kongresszentrum in das Haubenrestaurant.
Ab 23:00 Uhr steht ein Shuttle Bus für die Rückkehr zum Konferenzzentrum zur
Verfügung.
Tickets sind zum Preis von Euro 75,00 am Tagungsschalter erhältlich. (Begrenzte
Teilnehmerzahl)
Adresse Kongresszentrum
Congress Innsbruck
Rennweg 3, AT – 6020 Innsbruck
T +43/512/5936-1000
F +43/512/5936-1119
E info@cmi.at
www.ultraschall2014.at
117
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Kongresssprache
Die Kongresssprache ist Deutsch soweit im Programm nicht anders vermerkt wird. ***
Programm
Programmänderungen behält sich der Veranstalter auch kurzfristig vor.
Öffentliche Verkehrsmittel
Der öffentliche Verkehr ist in Innsbruck gut ausgebaut. Sie können mit den umweltfreundlichen Stadtbussen bequem alle wichtigen Punkte der Stadt erreichen.
Die detaillierten Fahrpläne der Innsbrucker Verkehrsbetriebe finden Sie unter www.ivb.at .
Anreise …
…per Flugzeug
Der Flughafen Innsbruck im Herz der Alpen ist durch seine zentrale Lage angenehm
und leicht erreichbar. Am Stadtrand der Landeshauptstadt Innsbruck gelegen ist die
Anbindung an die innerstädtischen Verkehrsmittel und die Autobahn sehr gut.
…per Bahn
Vom Hauptbahnhof Innsbruck sind Sie zu Fu� in 15 Minuten beim Kongresszentrum.
…per Auto
» Anfahrt aus dem Süden (A13 - aus Italien über den Brenner)
» Anfahrt aus dem Norden (B177 - aus Deutschland über Garmisch-Partenkirchen)
» Anfahrt aus dem Osten (A12 - aus Deutschland über Kufstein)
» Grenzübergang Kufstein, A12 Richtung Innsbruck Arlberg/Bregenz, Abfahrt von der
Autobahn A12 bei der Ausfahrt Innsbruck Ost
» Anfahrt aus dem Westen (A12 - aus Vorarlberg)
» Von Bregenz kommend - Autobahn A12 Richtung Innsbruck, Abfahrt von der Autobahn A12 bei der Ausfahrt Innsbruck Ost
Bitte beachten Sie die Vignettenpflicht auf den Autobahnen in Österreich.
118
www.ultraschall2014.at
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Parken
Kurzparkzonen, meist mit 90 oder 180 Minuten Höchstparkdauer.
Beachten Sie bitte die Verkehrszeichen und die Angaben der Parkscheinautomaten.
Parkgaragen
Congress Garage Innsbruck - Einfahrt Herrengasse/Rennweg
Es sind zwei Parkgaragen beim Kongresszentrum vorhanden.
Sondertarife erhalten Sie nur für die "Congress-Garage".
€ 10,00 für einen Tag
€ 20,00 für zwei Tage
€ 26,00 für drei Tage
Dieser Tarif gilt ausschlie�lich für die Kongresstage. Dazu muss das Ticket beim Portier des Kongresszentrums entwertet werden.
City Garage - Kaiserjägerstra�e 1
5 Gehminuten ins Kongresshaus
Pro 1/2 Stunde: € 1,10
Tagesmaximum: € 14,00
Öffnungszeiten: durchgehend
www.ultraschall2014.at
119
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Autoren / Sprecher Index
A
Abdelfattah A.M., P 3.1
Abdul-Khaliq H., F 15
Abele H., V 2.4
Ackermann O., V 4.1
Aiginger C., AWS 6.2.2., F 18, RK 10.1., RK 33.1.
Aiginger K., F 18
Aigner F., V 6.2, V 6.3
Al Naimi A., P 1.8
Albig M., V 15.4
Alvarenga A., V 18.4
Amelang T., P 2.1, V 16.3
Amler S., V 7.1
Amling A., P 2.5
Anders M., V 14.1
Andrich U., RK 34.3.
Arslanow A., V 18.1
Arzt W., P 1.1, RK 9.1.
Aschwanden M., AWS 3.3.1., RK 34.1.
Attia D., P 3.3, V 1.3, V 1.5
Auckenthaler M., F 4
Auer T., V 5.1, V 5.2, V 5.5
Axer H., P 4.9
Axt-Fliedner R., V 2.2, V 8.1, V 8.2, V 8.3
B
Bacher B., RK 14.5.
Bader W., AWS 4.4.2., RK 11.2.
Baer F., V 16.1
Bahlmann F., P 1.8, SY 2.3
Bahlmann H., F 6, F 8
Bailer B., P 4.10
Bajka M., AWS 4.1.3.
Bamberg C., V 7.3, V 8.7
Bamberger C.M., P 4.8, V 9.6
Bantel H., V 1.3
Barreiros Clara A.P., AWS 6.3.4.
Bas M., V 11.1, V 11.2, V 11.5
Beckh S., AWS 8.4.2., RK 36.3.
Beckmann M., V 2.7
Beller K., P 3.9
Berg C., P
1.5, P 1.6, RK 9.4., RK 31.4., V 2.1, V 2.4, V
15.1, V 15.4
Berg X., V 15.1
Berger J., F 5, V 1.7
Berlage S., V 7.4
Bernathova M., AWS 9.2.1.
Berns M., V 8.7
120
www.ultraschall2014.at
Bert F., P 3.1
Berthold R., AWS 7.4.3., SA 4
Betthäuser A., AWS 7.1.2.
Beyer T., RK 32.2.
Binder E., V 4.5
Blank V., P 4.12, RK 17.4.
Blank W., AWS 2.1.3., AWS 6.4.3., AWS 8.4.3., RK 20.2.,
V 14.2
Blase C., V 3.1
Blohmer J., RK 30.4.
Bodner G., AWS 7.3.4., RK 6.4., RK 13.3.
Bohle W., F 10, P 3.4, P 3.5, RK 2.3.
Bohne S., V 11.7
Bönhof J., AWS 3.1.3.
Bork D., RK 2.1.
Braun B., K 20.4.
Braun J., V 7.2, V 8.4, V 8.6, V 15.8
Breitkreutz R., F 13, P 2.3, V 16.4
Bremer S., P 1.2
Breuer J., V 2.1
Brezinka C., AWS 4.4.1.
Brichta A., RK 3.4.
Briem S., P 2.7
Brunner B., F 4
Buchberger W., RK 30.1.
Bücker A., V 18.1, V 18.5, V 18.6
Buczek C., P 1.2
Bührer C., V 8.7
Bujak V., V 7.3
Bunk A., RK 23.3.
Burdach J., V 7.1
Burkhardt T., AWS 1.3.1.
Burmester E., RK 2.4., RK 32.1.
Büscher D.L., V 7.1
C
Caca K., P 3.9
Canova C., AWS 3.2.3.
Chakaroun R., V 1.7
Chaoui R., AWS 1.2.4., RK 8.4., SA 6
Christ J., P 1.9
Csapo B., RK 8.1.
D
Dammer U., V 2.7
Daniaux M., AWS 9.2.3.
David S., F 2, P 2.8
Decard B., P 4.9
Deeg K.-H., AWS 5.4.3.
Degenhardt J., V 2.2, V 8.1, V 8.2, V 8.3
Dejaco C., V 17.3
Delorme S., P 4.4
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Derwich W., V 3.1
Dettmer A., V 1.3, V 1.5
Deuerling J., AWS 6.1.1., AWS 6.1.1., RK 2.2.
Diederich H., P 4.12
Diehl W., RK 31.2.
Dietrich C., AWS 3.4.1.
Dietrich D., RK 33.5.
Dietschi A., AWS 2.3.1.
Dill D., RK 7.1., RK 37.3.
Dirks K., AWS 2.4.3., AWS 6.2.3., RK 3.3.
Dirrichs T., V 17.6, V 17.7
Dobrovolny S., P 4.11
Domröse C.M., P 1.2
Douschan T., F 21
Dovjak G., P 4.11
Dueran A., P 2.12
Dufke A., V 2.4
E
Eckert K., V 4.1
Eckmann-Scholz C., V 7.6
Eder M., P 2.4, P 4.11
Eichhorn K.-H., P 1.11
Eickhoff A., V 9.3
Eigler A., V 9.5
Einecke G., F 2, P 2.8
Elansari T., P 2.3
Emami G., P 4.4
Engelcke G., V 4.2
Enzensberger C., V 2.2, V 2.3, V 8.1, V 8.2, V 8.3
Enzmann T., RK 28.3.
Ernst T., P 1.3, P 1.7
Essig M., AWS 6.3.1., RK 17.6.
F
Faber R., RK 9.3.
Faensen A.L., V 8.7
Falkenberg M., V 7.2, V 8.4, V 8.6, V 15.8
Fard N., P 4.4
Faschingbauer F., V 2.7
Fegbeutel C., P 3.3
Fernandez Sanchez J., P 1.4, V 11.3, V 11.8, V 16.2
Ficjan A., V 17.3
Ficklscherer A., V 17.1
Fiedler A., F 19
Fischer T., SY 2.2
Fittschen M., P 1.8
Flöck A., P 1.6
Fornoff F., P 1.13
Forster B., AWS 7.3.1., V 5.3, V 17.4
Forster I., V 5.3, V 17.4
Franke D., RK 26.3., V 4.3, V 4.7
Frauscher F., RK 24.5.
Frechinger B., RK 5.1.
Frenzel F., P 4.2, V 18.1, V 18.5, V 18.6
Fröber R., F 19
Fröhlich E., V 18.7
Fröhlich S., V 15.7
Fruscalzo A., V 7.5
Fuhrmann T., V 18.1, V 18.3
G
Garnov N., V 1.7
Gaupp N., F 17
Gautsch K., V 5.1, V 5.2, V 5.5
Ga�mann B., AWS 10.2.2., AWS 10.3.1., V 18.2
Ga�ner I., AWS 5.1.2., Ss 34.1
Gebel M., P 3.3, V 1.3, V 1.5
Gebhardt J., F 9, P 4.8, V 9.6
Gehmacher O., P 2.2
Geipel A., A
WS 1.4.3., P 1.5, P 1.6, RK 15.1., V 2.1, V 2.4,
V 2.7, V 15.1, V 15.4, V 15.6
Gembicki M., P 1.12, V 11.4, V 15.2
Gembruch U., P 1.2, P 1.5, P 1.6, RK 9.2., RK 31.3., V 2.1,
V 2.7, V 15.4
Genthner A., V 9.3
Georg O., V 18.4
Germer U., AWS 4.3.1., P 1.9, RK 1.2.
Gfrörer S., P 1.14
Gloning K.-P., V 15.4
Gocke C., V 9.6
Golatta M., AWS 9.1.1.
Golriz M., P 4.4
Gonschior P., F 3
Görg C., RK 27.2., V 13.3
Gorissen W., V 8.3
Görtz R.S., AWS 6.3.2., P 3.8, P 3.11, SA 1, V 1.2, V 14.4
Gottschalk I., V 2.1
Götzberger M., P 3.7, V 9.5
Grab D., AWS 4.1.1.
Grafinger-Witt E., AWS 9.4.3.
Graupner O., V 8.1, V 8.2, V 8.3
Greim V., F 12
Greis C., RK 33.6., SA 10
Gretler J., V 17.3
Grimm A., P 4.9
Grisold W., V 5.4
Gritzmann N., RK 20.1., RK 25.1.
Gruber H., AWS 7.4.2.
Gruber R., AWS 4.2.2.
Gräter T., P 4.7, V 1.6, V 14.3
Grünhage F., V 18.1, V 18.5
Grü�ner S., P 1.3, P 1.7, P 1.13, P 1.14, V 7.4, V 15.5
Günther J., V 1.1
www.ultraschall2014.at
121
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Guntinas-Lichius O., V 11.6, V 11.7
Guth S., F 9, P 3.10, P 4.8, V 9.6
Guthoff A.E., P 3.10, V 9.6
H
Hackl C., V 14.1
Hackspiel S., P 2.2
Hafer C., P 2.8
Hafner E., AWS 1.2.2., F 16, F 20, F 21
Hagendorff A., RK 14.2.
Hahn M., AWS 9.3.2., V 6.6
Hamdy M.A.E., V 5.1
Hammer K. , V 8.4, V 8.6
Hammer R., V 15.4, V 15.7
Hamza A., F 15, V 2.6, V 7.7
Händl T., F 14, V 16.1
Hänle M.M., P 4.7, V 1.6, V 14.3
Hardt S., V 4.2
Härle P., AWS 7.4.1.
Harms M., AWS 8.1.2., RK 35.1.
Hartge D.R., P 1.12, V 11.4, V 15.2
Hartung W., RK 6.1., SA 4
Hasenöhrl G., AWS 4.2.1.
Haunhorst S., P 2.3
Häusler M., AWS 1.3.2.
Heemann U., V 18.2
Heger M., F 18
Heinzmann A., A
WS 6.3.3., AWS 8.4.4., RK 36.4., V 14.2
Heling K.-S., AWS 1.4.4.
Hellstern A., V 16.3
Hempel D., P 2.3
Henrich W., V 7.3, V 8.7
Herberg U., V 2.1
Heringer F. , P 2.3
Hermann J., V 17.3
Herterich R., AWS 5.4.2.
Hewener H., V 18.5
Heynemann H., RK 28.2., RK 28.2.
Hien N., AWS 7.1.1., AWS 7.1.3., RK 29.2.
Hiersemann R., V 9.1
Hillemanns P., V 6.6
Hinkson L., V 7.3
Hirschmüller A., AWS 7.2.2.
Hiss M., P 2.8
Hochwallner J., V 17.5
Hocke M., RK 32.3.
Hodel M., AWS 4.1.2.
Hoeft A., V 6.7
Hofauer B., V 11.1, V 11.2, V 11.5
Hoffmeister A., V 1.4
Hollburg W., P 3.10
Hollerieth K., V 18.2
122
www.ultraschall2014.at
Hollerweger A., AWS 6.1.2., RK 3.2., RK 10.2., V 9.2
Hoopmann M., AWS 4.3.3., RK 1.1., V 2.4, V 15.1
Höller M., F 7
Horn R., RK 29.1.
Hubalek M., RK 30.2.
Huber F.A., P 4.11
Huber G., RK 14.3.
Huckauf S., P 4.12
Hürter H., P 1.3, P 1.14, V 15.5
Husic R., V 17.3
I
Ihle V., AWS 8.2.3., RK 35.2.
Imahorn A., AWS 2.3.2.
J
Jahns J., P 4.10
Jäger H., P 4.7
Jansen M., V 8.1, V 8.2, V 8.3
Janson C., V 1.2, V 14.4
Janssen N. , V 4.1
Jaschke W., V 5.1, V 5.2, V 5.5, V 6.3
Jeanneret C., AWS 2.1.4.
Jenderka K., AWS 10.1.2., AWS 10.2.1.
Jenderka K.-V., V 18.3
Jenssen C. , AWS 6.2.4., P 4.1, RK 32.4., V 9.5
Jijon A., V 15.6
Jonat W., V 7.6
Jung A., V 9.4
Jüngert J., AWS 5.1.3., F 12, V 4.4
Jung E.-M., AWS 3.1.1., P 4.3, RK 33.2., V 3.3, V 14.1
Jünk A., RK 18.2.
Junker D., V 6.2, V 6.3
K
Kagan K.-O., AWS 1.1.1., RK 22.1., V 2.4, V 15.1, V 15.4
Kähler C., RK 31.1.
Kainer F., AWS 1.1.3.
Kaiser C., V 9.5
Kalache K., V 7.3
Kämmer J.-C., AWS 8.4.1.
Kämpf A.K., P 1.13, P 1.14, V 15.5
Kappes-Schädler C., F 11
Kardorff R., SA 9
Karlas T., V 1.4, V 1.7
Kasper M., P 3.4
Kastlunger M., V 5.2, V 6.2
Kathrein H. , AWS 8.1.3.
Kaufhold J. , RK 18.1.
Kawecki A., V 2.2
Kehl S., V 2.7
Keim V., V 1.4, V 1.7
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Keller J., V 1.6
Kempe H., V 1.1
Kern S., F 12
Kerschbaumer A., P 4.11
Kielstein J., F 2
Kienast C., V 15.6
Kiene P., P 1.3, P 1.7, P 1.13
Kim S.-C., V 6.7
Kipp F., V 7.1
Kirchpfening K., AWS 8.3.2.
Kischa A., P 3.1
Klaritsch P., AWS 1.3.4.
Klauser A., RK 24.3., V 5.1, V 5.2, V 5.5
Klebach C., V 6.7
Klockenbusch W., V 7.2, V 15.8
Knopf A., V 11.1, V 11.2, V 11.5
Knopp K., P 2.4, P 4.11
Köberl J., F 20
Kohl T., V 2.2
Koinig H., RK 29.4.
Kollmann C., AWS 10.1.3., AWS 10.4.1., P 2.4, RK 12.2.,
RK 12.4.
Korch D., P 3.7
Körner M., V 11.7
Kowallik M. , RK 18.3.
Kozlowski P., AWS 1.1.2., V 15.7
Kranz B., V 4.2
Krapp M., V 2.3
Kratzer W., P 4.7, RK 17.1., V 1.6, V 14.3
Kreil C., F 14
Kreiselmaier P., V 2.3
Krenz D., V 9.5
Krishnabhakdi S., RK 29.3., RK 34.2.
Kubale R., P 4.2, V 18.1, V 18.5, V 18.6
Kubicka S., V 14.2
Kuhl C., V 17.6, V 17.7
Kurtz C., AWS 9.2.2.
L
Lackner A., V 17.3
Lebek H., AWS 1.1.4.
Lehmann H., V 8.7
Lemmer A.L., V 4.8
Lesnik G., AWS 3.1.4., RK 25.1., RK 25.2.
Li J., P 3.10
Liedgens P., V 4.1
Lindner F., P 4.12, V 1.4
Lohse A.W., P 3.10
Loizides A., AWS 5.3.2.
Londero A.P., V 7.5
Loong C.-C., V 6.1
Lorenzen H., P 1.2
Louwen F., P 1.3, P 1.7, P 1.13, P 1.14, V 15.5
Ludwig A., V 2.3
Lukas N., P 3.7
Lüke C., P 3.8, P 3.11
M
Mallmann M., V 15.1
Manegold-Brauer G., P 1.6
Manns M.P., P 3.3, V 1.3, V 1.5
Mansour N., V 11.1, V 11.2, V 11.5
Marinova M., V 13.2
Marotte M., V 7.6
Marschke J., RK 1.4.
Massmann A., P 4.2
Mathies R., AWS 2.3.4.
Mathis G., AWS 2.4.1., AWS 8.3.1., RK 21.3., RK 36.2.,
SA 12
Mattli J., AWS 3.4.2., RK 35.5.
Maurer K., F 4, V 4.5
Mehrabi A., P 4.4
Meier R., V 11.5
Meisner S., P 3.10
Meng S., RK 25.3., RK 35.3., V 5.4
Mentzel H.-J., V 1.1
Mertiny E., F 11, RK 29.6.
Merz E., AWS 1.2.1., AWS 4.4.4., RK 8.2., SA 5, V 15.3
Metze B., V 8.7
Meuli M., RK 15.3.
Meyberg-Solomayer G.C., F 15, V 2.6, V 7.7
Meyenberger C., P 3.6
Milos R.-I., V 17.5
Minier M., P 4.12
Minko P., P 4.2, V 18.6
Mittermair C., V 9.2
Mohr A., P 4.3, V 14.1
Möllers M., V 7.1, V 7.2, V 8.4, V 8.6, V 15.8
Möllmann U., V 7.2, V 8.4, V 8.6
Mönkemüller K., V 9.1
Moritz T., RK 13.1.
Mössner R., RK 7.2.
Mostbeck G., RK 16.5.
Moya W., V 15.6
Müller A.-K., P 3.2
Müller J., V 1.4
Müller M., V 16.1
Müller P., V 17.1
Müller T., RK 3.1., V 14.2
Mundinger A., AWS 9.1.3., AWS 9.3.1.
N
Neesse A., V 13.3
Neubauer B., P 4.12
www.ultraschall2014.at
123
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Neubauer V., V 4.5
Neurath M.F., P 3.8, P 3.11, V 1.2, V 13.1, V 14.4
Neuwirt C., P 4.7
Neye H., V 9.1
Nosko C., P 1.10
Nürnberg D., V 9.4
O
Ochsenbein-Kölble N., RK 22.3.
Ohlinger R., AWS 9.1.2.
Orban D., AWS 10.3.3., RK 12.1., RK 12.3.
Ortmann O., P 1.9
Osterwalder J., AWS 8.1.1., RK 14.4.
Overhoff H.M., P 2.10, P 2.11
Öztürk S., P 4.7, V 1.6, V 14.3
P
Pachmann C., AWS 2.2.3.
Pallwein-Prettner L., RK 28.4.
Pashaj S., V 15.3
Paul A., V 14.3
Peer S., AWS 7.4.4., RK 13.4.
Pertl B., RK 22.2.
Peter C., V 15.5
Pfeifer L., P 3.8, RK 24.1., V 1.2, V 13.1, V 14.4
Pfister K.. RK 33.4., V 3.1
Pietschmann M., V 17.1
Piscaglia F., RK 33.3.
Pivec C., RK 13.2.
Plappert T., P 2.5
Platzgummer H., AWS 7.3.2.
Ponnath M., P 1.9
Poppert H., AWS 3.2.2.
Pospischill R., AWS 5.3.1., RK 19.3.
Potthoff A., P 3.3, V 1.3, V 1.5
Prim J., AWS 2.1.1., AWS 6.4.2., RK 6.2.
Prömpeler H., AWS 4.2.3., F 17
Prosch H., P 2.4, P 4.11, RK 17.2., RK 17.7., RK 27.3.
Prüfer F., AWS 5.1.1.
R
Raabe E., V 2.7
Radeloff E., V 4.1
Raich M., P 1.3, P 1.14
Rathmann R., V 6.6
Rauch M., V 13.2
Recker F., P 4.10, P 4.12
Reimers H., AWS 7.1.4.
Reising A., F 2, P 2.8
Reithmayr S., F 5, V 4.6
Reithmeier E., RK 21.4., RK 29.5.
Reitz D., P 1.7
124
www.ultraschall2014.at
Rei�ig A., RK 27.1.
Rempen A., AWS 4.3.2.
Rettenbacher T., AWS 2.1.2., AWS 3.3.3., AWS 6.1.4.
Rezaei N., P 4.4
Riccabona M., F 7, RK 5.2.
Rickes S., V 9.1
Rieger S., AWS 6.1.3., AWS 6.2.1., V 9.2
Riepl R.L., V 9.5
Ritgen J., V 2.1, V 2.5, V 15.7
Rodekamp E., V 7.3
Rodriguez O., V 15.6
Rodt T., V 1.5
Rolle U., P 1.7
Rosenfeld E., AWS 10.1.1., AWS 10.2.3., RK 37.1.
Rossol S., P 3.1
Roth A., P 1.3
Roth-Szadorski M., P 3.7
Rothsching M., V 9.3
Rüenauver K., P 4.10
Rüland A., V 15.4
S
Sachs A., P 2.4, P 4.11, P 4.12, RK 17.5.
Saffari A., P 4.4
Sandkühler D., P 2.10, P 2.11
Sattler H., AWS 2.3.3., AWS 7.2.3., AWS 7.2.4., V 17.1
Sattler T.N. , V 17.1
Sauer M., V 11.6
Sawatzki M., P 3.6
Schäberle W., RK 4.1., RK 4.2., SA 3
Schäfer H., P 3.10
Schälike M., V 15.4
Schacherer D., P 4.3, RK 33.4., V 14.1
Schamp M., F 16
Scheier M., RK 15.2.
Schettler A., P 3.3
Schild H., V 13.2
Schild R., V 2.7
Schlachter K., AWS 5.3.3.
Schlembach D., F 19, RK 22.4.
Schlemmer H.-P., P 4.4
Schleu�ner E., F 19
Schlüter C., P 4.2
Schmid M., V 2.7
Schmidt-Tänzer W., V 9.3
Schmitto J., P 3.3
Schmitz R., V 7.1, V 7.2, V 7.5, V 8.4, V 8.6, V 15.8
Schmitz-Rixen T., V 3.1
Schneider A., P 3.3
Schneider U., F 19
Schoenewolf L., V 3.1
Scholbach J., V 3.2
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Scholbach T.M., F 1, V 3.2, V 6.1, V 8.5
Schrading S., V 17.6, V 17.7
Schramm T., RK 8.3.
Schuler A., AWS 3.4.3., RK 20.3., RK 24.2.
Schulte-Frohlinde E., P 3.7
Schulz J., V 4.4
Schuster A., AWS 2.2.4.
Schuster H., RK 16.5.
Schuster T., V 18.2
Schweigmann G., F 4
Schweigmann U., AWS 5.4.1.
Schweintzger G., AWS 5.2.1.
Schwärzler B., P 2.2
Schwärzler P., AWS 4.1.4.
Schueller-Weidekamm C., AWS 7.2.1., V 17.5
Schürholz H., P 4.2
Seeger M., V 14.5
Seibel A., F 13, RK 21.2., V 16.4
Seifert S., F 1
Seitz K.-H., P 2.9, P 4.5, P 4.6
Semela D., P 3.6
Seuser A., P 2.6, V 4.9
Seyferth S., P 3.5
Siebert C., P 4.1
Siebert M., RK 11.1.
Siedentopf C., V 5.1, V 5.5
Siegmann H.J., V 15.7
Siemer J., V 2.7
Sigl-Kraetzig M., P 2.6, V 4.9
Simanowski J., AWS 8.2.2., RK 35.4.
Sinnathurai S., P 2.3
Sitzwohl C., RK 35.6., RK 36.1.
Solomayer E.-F., V 2.6, V 7.7
Spitzer D., RK 1.3.
Sporer I., V 5.1, V 5.2, V 5.5
Stadie R., P 1.5
Staub D., AWS 2.2.2.
Steiner H., AWS 1.2.3., SA 11
Steiner J., RK 5.1.
Stenzel M., RK 5.4., RK 19.4., RK 26.1., V 1.1
Stiegler H., AWS 3.2.4.
Stock K., V 11.1, V 11.5, V 18.2
Stra�en U., V 11.1
Stressig R., V 2.1, V 2.5, V 15.7
Strobel D., AWS 3.3.4., P 3.8, P 3.11, RK 16.2., V 1.2, V
4.4, V 13.1, V 14.4
Stroeder J., V 18.6
Strunk H., RK 10.4., RK 16.4., RK 23.2., V 13.2
Strüber M., P 3.3
Stuckmann G., AWS 6.4.5., RK 10.3., RK 16.3., SA 8
Sturm W., AWS 3.4.4., AWS 8.3.3., RK 34.4.
T
Takacs Z.F., V 2.6, V 7.7, F 15
Tamborrini-Schütz G., AWS 7.3.3.
Tasdelen H., V 13.1
Tenzer A., V 2.2, V 8.2
Tercanli S., AWS 1.4.2.
Tesch C., V 17.2
Teusch V.I., V 3.3
Thalhammer C., AWS 3.2.1.
Thees-Laurenz R., F 11
Thiessen V., P 4.10
Thomsen T., V 9.4
Thomsen Y., V 2.3
Thürmel K., V 11.5
Tinhofer I., V 5.4
Tonndorf I., P 1.11
Tramontana A.A., F 20
Trenker C., V 13.3
Tretbar S., V 18.5
Tröltzsch M., V 1.4
Tulzer G., P 1.1
Tuma J., A
WS 2.2.1., AWS 6.4.1., AWS 6.4.4, RK 17.3.,
RK 28.1.
U
Unsinn K., AWS 5.2.2., V 4.5
V
Vavricka S., SA 7
Vester U., RK 26.2., V 4.2
Voit C., RK 7.4.
Vökt C., AWS 9.3.3.
Volk G.F., V 11.6, V 11.7
Völkl T.M.K., F 12
Von Der Osten-Sacken I., F 12
Von Hahn R., AWS 10.3.2., RK 37.2.
Von Kaisenberg C., V 7.6
Von Kalle T., RK 5.3.
von Rohden L., RK 26.4
Von Ow D., RK 14.1.
W
Wagenpfeil S., V 18.2
Waldner M., V 13.1
Wang H.-K., V 6.1
Warm M., AWS 9.4.2.
Weber M.-A., RK 6.3., SA 14.1
Weber S., V 4.2, V 6.7
Wehler M., F 14
Weichert A., AWS 1.3.3.
Weichert J., P 1.12, V 11.4, V 15.2
Weiler H., P 3.9
www.ultraschall2014.at
125
Ultraschall2014
38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Weismann C., AWS 9.4.1., RK 11.4.
Weiss D., AWS 3.3.2., SY 1.2
Weitzer C.S., F 7
Wendel M., P 2.6, V 4.9
Wendl C., P 4.3
Weninger W.J., V 5.4
Wermke W., SY 1.1, SY 2.1
Wertaschnigg D., P 1.1
Widmann C., P 4.11
Wieg L., V 8.1
Wiegand J., V 1.7
Wielandner A., P 2.4, P 4.12
Wiese D., P 2.5
Wieser I., P 1.1
Wildner D., P 3.8, P 3.11, V 1.2, V 13.1, V 14.4
Wildner S., AWS 10.4.2.
Wilkens H., V 18.6
Wilkens V., V 18.4
Will U., P 3.2, RK 23.1, RK 23.4.
Willruth A., P 1.2
Windschall D., RK 19.2.
Wintner S., F 16
Wisgrill L., P 4.11
Wisser J., AWS 1.4.1., AWS 4.4.3.
Wittek A., V 3.1
Wittekindt B., P 1.7
Wobser H., P 4.3
Wohlgemuth W.A., V 3.3
Wohlmuth C., P 1.1
Wojcinski S., RK 11.3., V 6.6
Wölfel M., V 4.4
Wolfram F., RK 37.4.
Wu T.-H., V 6.1
Wunsch R., RK 19.1., RK 26.4.
Wüstner A., P 2.2
Wüstner M., AWS 8.2.1., F 11
Y
Yang A.-H., V 6.1
Yasar Z., F 14
Ybinger T., AWS 3.1.2., RK 16.1., SY 1.3
Yuan J., V 15.5
Z
Zanetti R., RK 24.4., RK 30.3.
Zechner P., RK 21.1., V 16.4
Zeller M., F 8
Zhang L., V 13.2
Ziai P., V 17.5
Zoder G.A., F 5
Zoller W., F 10, P 3.4, P 3.5
126
www.ultraschall2014.at
39. Dreiländertreffen der SGUM DEGUM ÖGUM
www.ultraschall2015.ch
Ultraschall2014
23.–26. September 2015 38. Dreiländertreffen der
ÖGUM / DEGUM / SGUM
Kongresszentrum Davos
www.ultraschall2014.at
127
ULTRASOUND
SOLUTIONS
FOR ALL STAGES
OF LIFE.
www.hitachi-medical-systems.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
87
Dateigröße
4 291 KB
Tags
1/--Seiten
melden