close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

388 C F. E. Erichsen. 196 rot, was darauf zurückzuführen ist, daß

EinbettenHerunterladen
388
C F. E. Erichsen.
196
rot, was darauf zurückzuführen ist, daß das Fruchtgehäuse durch
K H O kräftig rot bis blutrot wird. Die reichlich vorhandenen Fruchtwarzen sind halbkugelig, am Grunde verengt, 0,8—1,1 mm breit,
mit unebener Oberfläche, meist nur mit einer Frucht und mit breitem
eingedrücktem Scheitel. Ostiolen deutlich, schwärzlich, anfangs
punktförmig, bald erweitert, rundlich bis verzerrt länglich, vom
wulstigen, leicht warzig gekerbten Lagerrand überhöht. Jod färbt
nur Teile des Hymeniums bläulich, die Schläuche hingegen tiefblau.
Schläuche fast zylindrisch bis keulig mit sehr zarter Wandung,
308—386 X 64—112 (A groß. Sporen zu 8, einreihig oder zweireihig
(manchmal unregelmäßig zweireihig) gelagert, 72—103 X 36—48 u
groß (nach R ä s ä n e n 58—66 X 26—40 JJ.). Sporenwand meistens
dick, bis zu 9 [i., und stets ungezont; doch kommen bis zu 3 JJ, dünne
Wandungen vor. An den beiden Sporenenden ist die Wand stark
verdickt (bis zu 20 y.) und gestutzt.
V o r k o m m e n : K a n a d a : Dalhousie, Neu-Braunschweig, „ad
corticem cedri"; 16. 11. 1930, leg. T a p i o R e i j o n e n .
Die Beschreibung ist nach dem mir freundlichst zur Untersuchung überlassenen Typus im Besitz von Dr. V . R ä s ä n e n in
Kurkijoki in Finnland angefertigt. Herr R ä s ä n e n hat den Fund
zu P. xantliostoma (Smf.) Fr. gezogen, zu der sie aber nach obiger
Beschreibung nicht gehören kann. Vermutlich hat er zufällig einen
ausnahmsweise vorkommenden Schlauch mit vier Sporen gefunden,
wie es bei P . xantliostoma die Regel ist. Aber gerade bei den Pertusarien sind Abweichungen von der normalen Sporenzahl im Schlauch
nichts Ungewöhnliches. Ich konnte jedoch nur achtsporige Schläuche
feststellen. Aber auch sonst unterscheiden sich beide Arten wesentlich.
P . xantliostoma.
Fruchtwarzen völlig glatt, sehr
häufig mit mehreren Früchten;
K —.
Ostiole bleibend punktförmig,
blaßgelblich bis bräunlich-gelb.
Hypothecium bräunlich.
Gehäuse K —.
Schläuche kurz, bauchig-keulig,
129—170 X 63—78 ¡1, viersporig (ein- oder zweireihig).
Sporen 56—74 (84) x 30—41 u.
Sporenwand überall gleich dünn,
1—1,5 [j. dick.
Lager K = , C = , K C = .
P . rubefactaFruchtwarzen
uneben,
leicht
warzig, in der Regel einfrüchtig, K + rot.
Ostiole später erweitert, schwarz,
Hypothecium hell,
Gehäuse K + rot.
Schläuche fast zylindrisch oder
lang keulig, doppelt so lang
wie bei xantliostoma, 308—386
X 64—112 [j., achtsporig (einoder zweireihig).
Sporen 72—103 X 36—48 [x.
Sporenwand in der Regel dick
(bis 9 fx), an den Enden bis 20 |i.
Lager K + gelb, C ± gelb, KC +
orangegelb.
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
7
Dateigröße
390 KB
Tags
1/--Seiten
melden