close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein junger Mensch betritt einen Laden. Er fragt den Verkäufer: „Was

EinbettenHerunterladen
Termine:
04.07.08:
04.07.08:
14.07.
bis
15.08.08:
01.08.08:
01.08.08:
05.09.08:
11.00 und 17.00 Uhr Andacht des Kindergartens
Elterncafe im Kindergarten
von 08.00 bis 09.00 Uhr und von
14.00 bis 15.00 Uhr
- organisiert vom Elternrat verschiedene Aktionswochen und besondere
Aktionstage in den Sommerferien
11.00 und 17.00 Uhr Andacht des Kindergartens
Beginn des neuen Kindergartenjahres
11.00 und 17.00 Uhr Andacht des Kindergartens
Ev.-luth. St. Petrus Kindergarten Stederdorf
Impressum:
Regenbogenpost: Zeitschrift des Ev.-luth. St. Petrus
Kindergartens Stederdorf
Redaktion:
Mitarbeiterinnen des Kindergartens
Druck:
Pfarramt Stederdorf
Layout:
R. Burgdorf
Auflage:
150 Stück
12
Ein junger Mensch betritt einen Laden.
Er fragt den Verkäufer: „Was verkaufen Sie?“
Die Antwort: „Alles, was Sie wollen.“
„Ja, dann“, sagt der junge Mensch,
„wünsche ich mir das Ende aller Kriege,
dass kein Kind mehr hungert
und dass alle Menschen miteinander reden
statt sich totzuschlagen.“
Der Verkäufer sagt:
„Wir verkaufen keine Früchte, nur die Samen!“
Liebe Kindergarten-Eltern und interessierte Leser!
Mit großen Schritten geht das Kindergartenjahr
2007/2008 zu Ende und für einige Kinder und Eltern auch
die Kindergartenzeit.
In diesem Sommer kommen 36 Kinder aus unserem Kindergarten in die Grundschule. Wir verabschieden uns mit
einem weinenden und einem lachenden Auge von diesen
Kindern. Viele der Kinder haben 3 Jahre fast täglich mit
uns verbracht. Wir kannten die Gewohnheiten dieser Kinder und sahen schon am Gesichtsausdruck, wenn es ihnen schlecht oder besonders gut ging.
Wir haben zu den Kindern eine erste Bindungsbeziehung
außerhalb der Familie aufgebaut und sie in vielen Situationen begleitet. Da fällt auch uns der Abschied nicht ganz
leicht.
Doch die Kinder sind nun von ihrer Entwicklung so weit,
dass sie die Schule meistern werden. Wir haben die Kinder in unserem Kindergarten auch neugierig auf die
Schule gemacht und sie mit den angebotenen Aktionen
für die erste Klasse gut vorbereitet.
Wir wünschen allen Maxis einen schönen Schulstart und
hoffen, dass auch Sie als Eltern gern an die Kindergartenzeit Ihres Kindes zurückdenken.
Des Weiteren wünschen wir allen Lesern eine schöne Urlaubs- und Ferienzeit
Ihre Helga Dröse
2
11
Tra, ri, ra, der Sommer der ist da.
die Regenbogenleser
Mit diesem Lied wollen die
begrüßen. In der letzten Zeit haben wir uns in der
Gruppenzeit mit dem Thema „Haustier“ beschäftigt. Die
Kinder haben durch Vorschläge und eine darauf folgende Abstimmung dieses Thema ausgesucht. Einige Tiere
haben wir bei den Kindern zu Hause besucht. Ein Kaninchen, Stabheuschrecken und ein Molch waren zu Gast
bei unserer Gruppenzeit. Des Weiteren haben wir Sachbücher, Bilderbuchgeschichten und Bastelangebote sowie verschiedene Spiele angeboten.
Mit dem Bewegungslied „Hin und her im grünen Walde“
haben wir unseren Waldtag im Mai begonnen. Nach einem Picknick an der Forsthütte sind wir mit den Werkzeugen in die „Baustelle“ gegangen. Bei einem aufregenden Spaziergang haben wir an einem Fuchsbau riesige Knochen entdeckt und an einer Kuhle hatten die
Enten viel Freude daran, einen Sandberg hoch zu klettern und dann wieder runter zu rutschen.
Außerdem fand dieses Jahr unsere Kindergartenfahrt in
den Zoo statt. Mit dem Wetter hatten wir anfangs nicht
so viel Glück, denn es hat geregnet. Nach der Frühstückspause bei den Nilpferden konnten wir die Tour
trocken weiterführen und haben die Elefanten und die
Fütterung der Wölfe, sowie die Seelöwen gesehen.
Nach einem aufregenden und doch anstrengenden Tag
sind wir mit dem Bus wieder pünktlich im Kindergarten
angekommen.
Zum Schluss wünschen wir allen „Maxis“ einen guten
Schulstart und denkt an das Lied: „Besucht uns mal im
Kindergarten…“
Diana Elligsen, Marion Pohl-Hansen
10
3
Kinder und Werte
Hallo, liebe Leser !
Wir
Pinguine haben das Thema „Wetter und Wasser“ weitergeführt. Es folgten noch ein paar Experimente,
eine Klanggeschichte sowie eine musikalische Wasserreise. Auf dieser Reise lernten die Kinder das Regentropfenkind „Plock“ kennen. Zum Lied „Plock, der Regentropfen“
haben wir gemeinsam einen Tanz eingeübt.
Wo kommt eigentlich das Wasser her? Wo bleibt der Regen, wenn er auf die Erde fällt? Warum gibt es immer
wieder neuen Regen? Warum kommen die Regenwürmer,
wenn es regnet aus der Erde und kriechen zurück, wenn
die Sonne scheint? Mit Hilfe der Wasserreise von Plock
konnten alle Fragen beantwortet werden. Die Neugier der
Kinder kennt keine Grenzen, wenn es um Sonne, Wind
und Wasser geht. Immer wieder haben wir uns neue Angebote überlegt, um den Wissensdurst der Kinder zu stillen.
Der Waldtag hat den Kindern sehr viel Freude bereitet.
Sie bauten eine Waldstadt, suchten eine Überraschung
und zeigten ihre Geschicklichkeit beim „Tannenzapfen
Zielwurf“.
Ein supertolles Erlebnis hatten die Kinder, als wir mit
dem Bus in den Zoo gefahren sind. Für einige Kinder war
es die erste Fahrt ohne Mama und Papa. Da waren nicht
nur die Kinder, sondern auch die Eltern aufgeregt.
Zum Schluss möchten wir uns bei den Omas und Opas
und den andern Gästen bedanken. Die Kinder hatten viel
Freude, einige Aktivitäten aus unserem Kindergartenalltag beim Oma-Opa-Tag vorzuführen.
„Danke“ sagen wir auch Frau Schröder, die uns wieder
hilfreich zur Seite gestanden hat.
Ramona Strehl, Amanda Möllers-Wördemann
4
„Das ist ungerecht!“ - „Das tut mir leid“
„ Ich kann gar nicht schlafen, weil…“
Kinder haben von sich aus ein Gespür dafür, was gut ist
und was nicht. Sie finden es ungerecht, wenn sie etwas
tun sollen, was von anderen nicht verlangt wird. Sie
finden es aber auch gemein, wenn andere benachteiligt
werden. Sie haben Mitleid mit Menschen, Tieren und
Pflanzen, aber auch mit Sachen, denen es nicht gut
geht: mit einem Kind das ausgelacht wird, oder mit einem Haus, das abgerissen werden soll. Wenn sie etwas
getan haben, das ungerecht ist, tut es ihnen oft leid.
Manchmal kommen sie dann mit ihrem Problem mitten
in der Nacht zu den Eltern: „Ich kann gar nicht schlafen…“
Solche Gefühle sind eine wichtige Grundlage für die
Wertebildung, die heute von allen Seiten angemahnt
und eingefordert wird. Wenn die Werte nämlich nur im
Kopf sitzen und nicht auch „im Herzen“ emotional verankert sind, haben sie schnell verspielt.
Was aber können wir positiv dazu beitragen, dass unsere Kinder verantwortungsbewusste, ehrliche, rücksichtsvolle und hilfsbereite Menschen werden?
Kinder lernen solche Werte am Modell und Vorbild anderer, z.B. an Eltern….
• die ihren Kindern früh die Möglichkeit geben, Erfahrungen zu machen mit Selbstverantwortung
• die auch in unangenehmen Situationen konsequent bei der Wahrheit bleiben
• die ihre Kinder- auch im Kleinen- mit Rücksicht
behandeln
• die immer wieder Zeit opfern und Mühe investieren, um anderen zu helfen
Sie alle sind mit ihrem Verhalten (auch ohne Worte und
erst recht ohne Ermahnungen) ein starkes Modell für
9
ihre Kinder.
Liebe Eltern und Leser
der Regenbogenpost,
das Kindergartenjahr geht so langsam dem Ende zu und
wir möchten die Arbeit des Elternrates noch einmal Revue passieren lassen.
Angefangen haben wir mit dem Herbstbasar im Gasthaus
„ Zur Sonne“ und der Einführung des Elterncafes, welches
auch in Zukunft vierteljährlich stattfinden wird (nächster
Termin ist der 04.07.2008).
Nach dem Laternenfest haben wir auch schon mit den
Vorbereitungen für unser Weihnachtstheater begonnen.
Wir haben bei den Proben und bei beiden Vorstellungen
sehr viel Spaß gehabt!!!!!!
Auch im Frühjahr gab es wieder einen Basar.
Zum Abschluss des Kindergartenjahres veranstalten die
jeweiligen Gruppen eine Abschiedsfeier und die Vorbereitungen dafür sind bereits im Gange.
Neben diesen Aufgaben standen wir den Eltern und Erzieherinnen immer mit Rat und Tat zur Verfügung.
Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei allen
für die gute Zusammenarbeit bedanken.
Den Maxis, die jetzt den Kindergarten verlassen, wünschen wir eine schöne Zeit in der Schule.
8
Hallo, liebe Leser der
Seite,
hiermit möchten wir Ihnen einen kleinen Rückblick der
letzten Monate aufzeigen.
Während der Oster- und Frühlingszeit haben wir mit
den Kindern Lieder gesungen, Fingerspiele gespielt,
verschiedene Bastelarbeiten und Geschichten erarbeitet. Abschließend fand ein Osterfrühstück statt.
„Umwelt“ hieß anschließend unser Gruppenthema. Ziel
war es hier, die Kinder mit verschiedenen Materialien
vertraut zu machen. Unter anderem beschäftigten wir
uns mit dem Fingerspiel „Der Fisch Penelope“. Wir sprachen über das Thema „Was ist Recycling?“ und selbst
gebastelte Skulpturen aus wertlosen Materialien wurden
ausgestellt.
Das Bilderbuch „Der ängstliche Spatz“, das wir während
der Gruppenzeit lasen, hatte den Schwerpunkt, sich in
bestimmten Situationen zu überwinden und Mut zu machen.
Einmal im Jahr feiern wir mit Großeltern ein Fest (OmaOpa-Tag), an dem wir Dinge aus dem Kindergartenalltag vorführen wie z.B. „Wir Fröschelein“, „Ich bin die
kleine Schnecke“ usw. Der selbstgebackene Kuchen
trug auch zum Gelingen des Festes bei.
Während der Zeit fanden auch weitere Experimente
statt:
Was ist saugfähig? Farbenrennen- oder Schwarz ist
nicht immer Schwarz? Klebstoff selbst hergestellt.
Wichtige Bestandteile dieser Frühlingszeit waren auch
der Besuch im Zoo Hannover und der Waldtag im Juni.
Eine weitere Attraktion war das Schlafen der „Maxis“ in
unserem Kindergarten.
Der Elternrat
Manuela Messner, Sylke Giere
5
Mit dem späten Frühlingsanfang kam auch die frühe OsGruppe. Wir haben mit den Kindern
terzeit in der
Hasen mit beweglichen Schlappohren, Osterküken für
den Osterstrauß und Blumen für das Fenster gebastelt.
Die Lieder, Gedichte und Fingerspiele für das Osterfest
bereiteten den Kindern viel Freude, wie auch das Backen
der Osterkekse und die Ostermandalas.
Danach begannen die aufregenden Vorbereitungen für
den Oma-Opa-Tag. Die Kinder übten mit viel Begeisterung das Fingerspiel „Guten Tag, liebe Sonne“ und den
„Sonnentanz“ und halfen mit beim Kuchen backen. Die
Kinder konnten diesen Tag kaum erwarten und waren
sehr aufgeregt.
Diese Aufregung war an diesem Sonnentag schnell vergessen und es wurde für alle ein wunderschöner gemeinsamer Nachmittag. Daher wollen wir uns auf diesem Wege bei allen Großeltern für den schönen Nachmittag bedanken.
Ein weiterer Höhepunkt war die Fahrt nach Hannover in
den Zoo. Die Kinder haben sich schon Tage vorher auf
diesen Ausflug gefreut, davon erzählt und sich Gedanken
gemacht, welche Tiere es wohl zu sehen gibt.
Der Tag begann dann für einige Kinder mit der „ersten
Busfahrt“. Im Zoo angekommen, begannen wir mit dem
Frühstück und stärkten uns für den regnerischen, aber
doch schönen Tag. Am Besten haben den Kindern der
kleine Baby-Elefant, die Seerobben, die Schlangen und
die Leoparden gefallen.
Im Mai haben wir dann kräftig für das Gemeindefest am
1. Juni geübt, wo wir mit „Best of Musicals“ aufgetreten
sind.
Sarah Rathge, Stefanie Funke
6
Liebe Leser der Regenbogenpost,
willkommen auf der
Igel-Seite! Vor Ostern haben
wir mit dem neuen Gruppenthema „Wachsen und Werden“ begonnen. Wir haben Bücher gelesen und Kresse
in bemalte Blumentöpfe gepflanzt. Die Kinder konnten
sehen, wie die Kresse jeden Tag gewachsen ist. Auch in
der Natur haben wir beobachtet, wie alles wächst und
sich entwickelt.
Am 16.05.08 ist Rabea Otte zu uns in die Gruppe gekommen. Sie übernimmt die Krankheitsvertretung für
Christin Wurzler.
Beim Oma-Opa-Tag im April konnten die Großeltern den
Kindern beim Singen und Tanzen zuschauen. Hierfür
übten wir den „Katzentanz“ und bastelten Masken.
Wir beschäftigten uns danach mit dem Maulwurf Grabowski und haben ihn auch gebastelt.
Im Mai ist uns im Kindergarten ein blau-weißer Wellensittich zugeflogen, der bei Familie Ohland ein vorübergehendes neues Zuhause gefunden hat.
Am Montag, den 26.05 08 starteten wir mit 2 großen
Bussen unseren Ausflug in den Zoo Hannover. Nachdem
wir eine Frühstückspause am Affengehege gemacht hatten, ging es weiter zu den Löwen, Giraffen, Zebras und
Nashörnern. Dann bestaunten wir die Elefantenshow.
Die Kinder waren sehr begeistert und freuten sich über
den kleinen Elefanten, der immer an der Seite der Mutter lief. Nach der Seelöwenshow ging es wieder mit dem
Bus zurück.
Für das Gemeindefest am 1. Juni übten wir fleißig die
Lieder der 3 Musicals. Die Vorführung hat uns sehr viel
Spaß gemacht,
Berit Lerke, Rabea Otte
7
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
306 KB
Tags
1/--Seiten
melden