close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Maisernte 2009– Was ist zu beachten? - Landeskontrollverband

EinbettenHerunterladen
Landeskontrollverband
Brandenburg e.V. Waldsieversdorf
Tel: 033433 656 61
Fax: 033433 656 74
Maisernte 2009– Was ist zu beachten?
Trockensubstanzschnelldienst – garantiert den richtigen Erntebeginn!
Die Maisbestände entwickeln sich 2009 überwiegend gut. Reichliche Niederschlagsmengen im Juli lassen eine gute Kolbenausbildung
erwarten.
Für eine gute Maissilagequalität sind Maissorten mit optimal ausgereiftem Korn bei nicht
abgereifter Restpflanze zu bevorzugen. Die
richtige Sorte, der richtige Erntezeitpunkt und
das Einhalten technologischer Grundregeln
www.lkvbb.de
beim Einsilieren garantieren dann in den
Milchviehbeständen eine hohe Grundfutterleistung.
Zur Optimierung der Erntezeitpunkte reichen
die in den letzten Jahren angebotenen Verfahren zur Trockensubstanzschnellbestimmung
von Maiskolben mit Erntezeitraumberechnung
über Wärmesummenkalkulation oder zur Trockenmassebestimmung (TM) der Maisganzpflanze nicht in jedem Fall aus. Das sortenabhängige Ausreife- u. Abreifeverhalten von
Körnern und Restpflanze wird bei diesen Verfahren nur unzureichend berücksichtigt.
Wir erweitern deshalb ab sofort unser Angebot um die Bestimmung des SilomaisReifeindexes (SRI) von Maisbeständen zum Preis von 25,-€ je Bestandsprobe1).
Für eine Bestandsprobe werden von 3 verschiedenen repräsentativen Stellen eines
Maisschlages jeweils 3 nacheinander folgende Maispflanzen in vorgesehener Erntehöhe
geschnitten (Kolben an den Pflanzen belas-
sen und ganze Pflanzen, wenn nötig, teilen)
und zur Trockenmassebestimmung in unser Labor geschickt.
Es werden jeweils die 3 TM-Gehalte der
Maiskörner und die der Restpflanzen ermittelt.
Für die Ernte von Silomais sollte ein SRI (%TM-Gehalt im Korn / %TM-Gehalt
der Restpflanze) von mindestens 2,5 (nach Amler 2005) angestrebt werden.
Beispiel: Beim TM-Gehalt im Korn werden 60% und in der Restpflanze 24% festgestellt,
das ergibt einen Reifeindex von 2,5.
TM-Gehalte der Restpflanze über 24% erhöhen das Risiko von Fusarientoxinen in der
Silage (Dänicke, Oldenburg 2000; Schlagheck,
2001).
Während eine Vorhersage der Trockenmasseentwicklung im Maiskolben über Wärmesummen möglich ist, erweist sich die Kalkulation der Trockenmasseentwicklung der Restpflanze als schwierig. Die sortenbedingten
Unterschiede sind zu groß, um eine annähernd akzeptable Kalkulation zu ermöglichen.
Deshalb kommt der standortangepassten Sor-
tenauswahl eine größere Bedeutung zu. Aus
den Futterwertattesten der vorjährigen Silomaisbestände lassen sich der SilomaisNährstoffindex (SNI) und der SilomaisQualitätsindex (SQI) ermitteln. Beide Parameter liefern wertvolle Hinweise für die Nährstoffverwertung durch den Wiederkäuer und
für eine standortbezogene Sortenwahl.
Maissorten mit stärker abgereiften Restpflanzen (> 24% TM) bzw. mit nicht optimal ausgereiftem Korn (<60% TM) sind vom Anbau
möglichst auszuschließen.
Zusätzlich stehen Ihnen unsere bisherigen Angebote auch weiterhin zur Verfügung.
o Bestimmung des Erntezeitpunktes durch TS-Bestimmung im Maiskolben nach Wärmesummen unter Berücksichtigung der Wetterprognose für das Anbaugebiet (20,-€/Probe) 1).
o Bestimmung des TM-Gehaltes im Maiskolben ohne Erntevorhersage (4,94 €/Probe ) 1).
o Bestimmung des TM-Gehaltes in der ganzen Pflanze (Preis 4,94 € / Probe) 1).
Die Qualität der Maissilage ist eine beeinflussbare Größe!
Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten zur Nährstoffoptimierung!
1)
Preise verstehen sich zzgl. Mwst.
Landeskontrollverband Brandenburg e.V.
Straße zum Roten Luch 1a
15377 Waldsieversdorf
Tel.: 033433/656-61
Fax: 033433/656-74 Mitglied im
www.lkvbb.de
VDLUFA
DAP-PL-2651.00
Siliermittel
Stand: Donnerstag 19. April 2012
Gütezeichennehmer
Erbrachter Wirkungsnachweis in Kategorien
1b
1c
1d 2 3 4a
4b
4c
4c
(Milch)
(Mast)
Produktname
Ausbringungsform
Wirksame
Bestandteile
KOFASIL®
LAC
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
KOFASIL®
LAC Granulat
Granulat
Milchsäurebakterien
X
X
KOFASIL®
LIFE
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
KOFASIL®
LIFE M
flüssig
Milchsäurebakterien
KOFASIL®
LIQUID
flüssig
Chemische
Verbindung
X
KOFASIL®
PLUS
Pulver
Chemische
Verbindung
X
KOFASIL® S
flüssig
Milchsäurebakterien
X
KOFASIL®
Stabil
flüssig
Chemische
Verbindung
X
KOFA®
GRAIN - pH 5
-
flüssig
Chemische
Verbindung
X
MAIS
KOFASIL®
Granulat
Chemische
Verbindung
X
MAIS
KOFASIL®
LIQUID
flüssig
Chemische
Verbindung
X
AGRAVIS
Raiffeisen AG,
Münster
SILOFERM
(flüssig)
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
X
X
AGRAVIS
Raiffeisen AG,
Münster
SILOFERM
(Granulat)
Granulat
Milchsäurebakterien
X
X
X
X
AGRAVIS
Raiffeisen AG,
Münster
Siloferm HC
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
X
X
ALLTECH
(Deutschland)
GmbH, Düsseldorf
SIL-ALL 4x4
flüssig
Milchsäurebakterien,
Enzyme
X
BASF SE,
Ludwigshafen
AMASIL NA
flüssig
Chemische
Verbindung
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
ADDCON
EUROPE GmbH,
Niederlassung
Bonn
1a
5
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Landeskontrollverband Brandenburg e.V.
Straße zum Roten Luch 1a
15377 Waldsieversdorf
Tel.: 033433/656-61
Fax: 033433/656-74
www.lkvbb.de
Mitglied im
VDLUFA
DAP-PL-2651.00
Erbrachter Wirkungsnachweis in Kategorien
1c
1d 2 3 4a 4b
4c
4c
(Milch)
(Mast)
Gütezeichennehmer
Produktname
Ausbringungsform
Wirksame
Bestandteile
1a
BASF SE,
Ludwigshafen
LUPRO - MIX NC
flüssig
Chemische
Verbindung
X
BASF SE,
Ludwigshafen
LUPROSIL
(flüssig)
flüssig
Chemische
Verbindung
X
Bergophor
Futtermittelfabrik BERGO Lactosil
Dr. Berger GmbH & fresh
Co. KG, Kulmbach
flüssig
Milchsäurebakterien
X
Bergophor
Futtermittelfabrik BERGO LACTOSIL
Dr. Berger GmbH & ME 100
Co. KG, Kulmbach
flüssig
Milchsäurebakterien
X
Bergophor
Futtermittelfabrik BERGO LACTOSIL
Dr. Berger GmbH & S-30
Co. KG, Kulmbach
flüssig
Milchsäurebakterien
Bergophor
Futtermittelfabrik
BERGO SiloPlus
Dr. Berger GmbH &
Co. KG, Kulmbach
flüssig
Chemische
Verbindung
X
Bergophor
Futtermittelfabrik BERGO SiloPlus
Dr. Berger GmbH & G
Co. KG, Kulmbach
Pulver
Chemische
Verbindung
X
Bergophor
Futtermittelfabrik
BERGO Silostabil
Dr. Berger GmbH &
Co. KG, Kulmbach
flüssig
Chemische
Verbindung
X
Bergophor
Futtermittelfabrik BERGO Silostabil
Dr. Berger GmbH & G
Co. KG, Kulmbach
Granulat
Chemische
Verbindung
X
Bergophor
Futtermittelfabrik BERGO Silostabil
Dr. Berger GmbH & K
Co. KG, Kulmbach
flüssig
Chemische
Verbindung
X
Calvatis GmbH,
Ladenburg
calgonit
SI 1.000.000
flüssig
Milchsäurebakterien
X
Chr. Hansen A/S,
Hørsholm
BIOMAX GP
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
X
X
Chr. Hansen A/S,
Hørsholm
LACTISIL
flüssig
X
X
X
X
Chr. Hansen A/S,
Hørsholm
LACTISIL
200 NB
flüssig
DeLaval
International AB,
Tumba
FEEDTECH™
Allround
(zz. kein Vertrieb
in D)
flüssig
Chemische
Verbindung
X
DeLaval
International AB,
Tumba
FEEDTECH™
F400
flüssig
Milchsäurebakterien
X
DeLaval
International AB,
Tumba
FEEDTECH™
Silage F10
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
X
X
DeLaval
International AB,
Tumba
FEEDTECH™
Silage F18
flüssig
Milchsäurebakterien,
Enzyme
X
X
X
Milchsäurebakterien
Milchsäurebakterien,
Chemische
Verbindung,
Enzyme
1b
5
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Landeskontrollverband Brandenburg e.V.
Straße zum Roten Luch 1a
15377 Waldsieversdorf
Gütezeichennehmer
Produktname
DeLaval
International AB,
Tumba
DeLaval
International AB,
Tumba
Tel.: 033433/656-61
Fax: 033433/656-74
www.lkvbb.de
Wirksame
Bestandteile
FEEDTECH™ Silage
F22
flüssig
Milchsäurebakterien,
Chemische
Verbindung,
Enzyme
FEEDTECH™ Silage
F3000
flüssig
Milchsäurebakterien
BIO-SIL
flüssig
Milchsäurebakterien
BIO-SIL® +
AMASIL NA®
flüssig
Milchsäurebakterien,
Chemische
Verbindung
BIO-SIL®
Gras
stabil
flüssig
Milchsäurebakterien,
Chemische
Verbindung
BIO-SIL®
Mais
stabil
flüssig
Milchsäurebakterien,
Chemische
Verbindung
X
flüssig
Chemische
Verbindung
X
flüssig
Milchsäurebakterien
X
X
Granulat
Milchsäurebakterien
X
X
BONSILAGE
(flüssig)
flüssig
Milchsäurebakterien
X
H. Wilhelm
Schaumann
GmbH, Pinneberg
BONSILAGE CCM
flüssig
Milchsäurebakterien
H. Wilhelm
Schaumann
GmbH, Pinneberg
BONSILAGE FORTE
flüssig
Milchsäurebakterien
H. Wilhelm
Schaumann
GmbH, Pinneberg
BONSILAGE MAIS
flüssig
Milchsäurebakterien-
H. Wilhelm
Schaumann
GmbH, Pinneberg
BONSILAGE PLUS
(flüssig)
flüssig
Milchsäurebakterien
Ecosyl Products
Limited,
Middlesbrough
Ecosyl Products
Limited,
Middlesbrough
H. Wilhelm
Schaumann
GmbH, Pinneberg
Sila-fresh (Mais)
ECOSYL 100 flüssig
(auch als ECOSYL
50 flüssig
erhältlich)
ECOSYL 100
Granulat (auch als
ECOSYL 50
Granulat
erhältlich)
H. Wilhelm
Schaumann
GmbH, Pinneberg
SILOSTAR MAIS
Granulat
Hanson & Möhring
AB, Halmstad
SAFESIL
flüssig
Milchsäurebakterien,
Chemische
Verbindung
Chemische
Verbindung
DAP-PL-2651.00
Erbrachter Wirkungsnachweis in Kategorien
Ausbringu
ngs-form
Dr. Pieper
Technologie- und
Produktentwicklung
GmbH, Wuthenow
Dr. Pieper
Technologie- und
Produktentwicklung
GmbH, Wuthenow
Dr. Pieper
Technologie- und
Produktentwicklung
GmbH, Wuthenow
Dr. Pieper
Technologie- und
Produktentwicklung
GmbH, Wuthenow
Dr. Pieper
Technologie- und
Produktentwicklung
GmbH, Wuthenow
Mitglied im
VDLUFA
1a
1b
X
1c
X
1d
2
3
4a
4b
4c
4c
(Milch)
(Mast)
5
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Landeskontrollverband Brandenburg e.V.
Straße zum Roten Luch 1a
15377 Waldsieversdorf
Gütezeichennehmer
Produktname
Ausbringungs- Wirksame
form
Bestandteile
Tel.: 033433/656-61
Fax: 033433/656-74
www.lkvbb.de
1a
flüssig
Milchsäurebakterien,
Enzyme
X
Joachim Behrens
Scheessel
JBS-FERM
GmbH, Scheeßel
flüssig
Milchsäurebakterien
X
Milchsäurebakterien,
Enzyme
Milchsäurebakterien,
Enzyme
Milchsäurebakterien,
Enzyme
X
JOSILAC
(flüssig)
flüssig
JOSILAC
Pulver
Granulat
Profi Sil
flüssig
LALSIL fresh
(Mais)
flüssig
Milchsäurebakterien
LALSIL PS
flüssig
Milchsäurebakterien,
Enzyme
Biocool
flüssig
Milchsäurebakterien
X
BioCool HC
flüssig
Milchsäurebakterien
X
NAWARO
BioEnergie AG,
Leipzig
NAWARO SIL
flüssig
Milchsäurebakterien
X
NRG GmbH,
SoftAcid IV+S
(Lizenzgeber:
Borregaard
Deutschland
GmbH)
flüssig
Chemische
Verbindung
X
Pioneer Hi-Bred
SILA-BAC
Northern Europe,
Appli-Pro
Buxtehude
flüssig
Milchsäurebakterien
Pioneer Hi-Bred
SILA-BAC®
Northern Europe,
STABILIZER
Buxtehude
flüssig
Milchsäurebakterien
Sano-Labacsil
flüssig
Milchsäurebakterien
N-DYN
fermasil fresh
(Mais)
flüssig
Milchsäurebakterien
Sano Moderne
Tierernährung
GmbH,
Loiching
Trouw Nutrition
Deutschland
GmbH,
Burgheim
DAP-PL-2651.00
Erbrachter Wirkungsnachweis in Kategorien
1b 1c 1d 2 3 4a
4b
4c
4c
(Milch) (Mast)
Joachim Behrens
Scheessel
jbs ferm® E
GmbH,
Josera GmbH
& Co. KG,
Kleinheubach
Josera GmbH
& Co. KG,
Kleinheubach
Josera GmbH
& Co. KG,
Kleinheubach
Lallemand
Animal Nutrition
S.A.,
Blagnac Cedex
Lallemand
Animal Nutrition
S.A.,
Blagnac Cedex
Lallemand
Animal Nutrition
S.A..,
Blagnac Cedex
Lallemand
Animal Nutrition
S.A..,
Blagnac Cedex
Mitglied im
VDLUFA
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
5
Landeskontrollverband Brandenburg e.V.
Straße zum Roten Luch 1a
15377 Waldsieversdorf
Tel.: 033433/656-61
Fax: 033433/656-74 Mitglied im
www.lkvbb.de VDLUFA
DAP-PL-2651.00
Der Rohfasergehalt bestimmt den Schnittzeitpunkt
Durch gezielte Maßnahmen lässt sich die Silagequalität bewusst beeinflussen!
Futterroggen vor dem Ährenschieben schneiden! Bei TS-Gehalt 26 – 30 % silieren
in Grasbeständen müssen wertvoller Futtergräser (>2/3 des Bestandes) gefördert werden
o Verkrautung verhindern
o ein hoher Anteil wertvoller Futtergräser erhöht den Zuckergehalt
 angepasste Düngung, Überdüngung vermeiden
o hohe Eiweißgehalte (>18%) verschlechtern die Vergärbarkeit
o Nitratgehalte von mindestens 3g NO3/kg TM (Welkgut) sichern buttersäurefreie
Silagen (gezielte N-Düngung wichtig).
o eine dichte hochwertige Grasnarbe und ein begrenzter Gülleeinsatz mit guter
Verteiltechnik ausgebracht, sind für die Vermeidung von zu hohen
Rohaschegehalten (Ziel: <9% i.d.TS) und von unerwünschten Keimen wichtig
 jährlich mehrmalige Schnittnutzung und eine gute Bestandspflege beeinflusst die
Nährstoffzusammensetzung positiv
 der optimale Schnittzeitpunkt liegt im Bereich von 21–24% Rohfaser in der TS (Mahd
Mitte Schossen bis Beginn Ähren-/Rispenschieben).
o das optimale Erntefenster für Grasbestände beträgt nur 3–5 Tage
o als Schnitthöhe wird ein Bereich von 5-7cm empfohlen
 gezieltes Anwelken auf einen TS-Gehalt von 30–40% und kurze Feldliegezeiten
garantieren eine Verlustminimierung
o eine gründliche Maschineneinstellung beim Schwaden ist von besonderer
Bedeutung für die Vermeidung eines Sandeintrages (Rohasche)
o Häcksellängen von 2–3 cm werden für die Zellöffnung als optimal angesehen und
für einen guten Gärverlauf empfohlen
 Die Silobefüllung soll in gleichmäßigen maximal bis zu 30 cm starken Schichten
vorgenommen werden.
o gründliche Verdichtung durch Einsatz schmaler Reifen mit 2–3,5 bar Reifendruck
o Siliergut mindestens 3x mit einer Walzgeschwindigkeit von 4–6 km/h überfahren
o Verdichtungsaufwand 2–3 min pro t Erntegut, das entspricht einer
Verdichtungsleistung von 20-25 t/h und Walzenfahrzeug
Wie lassen sich der richtige Erntezeitpunkt und die Vergärbarkeit des betreffenden
Aufwuchses ermitteln?
 Eine repräsentative Probe vom Aufwuchs sollte ca. 1 Woche vor dem kalkulierten
Erntetermin nach Waldsieversdorf eingesandt werden.
 Zur Einschätzung des Erntezeitpunktes bietet der LKV eine schnelle Untersuchung für
Rohfaser und TS im Aufwuchs für 9,42 € zzgl. Mehrwertsteuer an. Mit zusätzlicher
Kalkulation des witterungsabhängigen Zuwachses beim Rohfasergehalt geben wir eine
Empfehlung zum Schnitttermin für insgesamt 12,-€ zzgl. Mehrwertsteuer an.

Mit einer zusätzlichen Ermittlung des Zuckergehaltes, der Pufferkapazität und des
Nitratgehaltes können wir eine Einstufung des Aufwuchses in die 3
Vergärbarkeitsklassen leicht, mittelschwer und schwer vornehmen. Wir geben Ihnen in
diesem
Fall
darüber
hinaus
den
notwendigen
Anwelkgrad
(Mindesttrockensubstanzgehalt) für das Siliergut an (nach Weissbach et.al.). Für einen
Paketpreis von 35,-€/Probe (zzgl. Mehrwertsteuer) erhalten sie den Nährstoffgehalt
sowie eine komplexe Informationen über das Siliergut.

Auf der Rückseite sind die DLG-geprüften Silierzusätze aufgeführt. Der aktuelle Stand
der Produktliste ist unter folgender Adresse im Internet abrufbar:
http://www.dlg.org/siliermittel.html
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
235 KB
Tags
1/--Seiten
melden