close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Blasenkrebs – was nun?

EinbettenHerunterladen
Ausrichter
MINDEN
eg
ew
b
Er
stra
Porta
Forum Urologie e. V.
1. Vorsitzender
Dr. med. Hanns Grübbel
Bahnhofstraße 53 b
32257 Bünde
Telefon: 05223 12028
E-Mail: urologie-dr.gruebbel@centrumedic.de
Richtung
Bückeburg/
A2 Hannover
ße
Meyerweg
Klinik für Urologie
Johannes Wesling Klinikum Minden
Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden
Telefon: 0571 790-3901
E-Mail: urologie-minden@muehlenkreiskliniken.de
www.muehlenkreiskliniken.de
B 61/65
B 65
ich-Straß
Hans-N
o
Straßelte-
e
Por
taA
llee
Paul-Ehrl
Selbsthilfe-Kontaktstelle für den Kreis Minden-Lübbecke
Simeonstr. 17
32423 Minden
Telefon: 0571 82802-17 und -24
Telefax: 0571 82802-69
E-Mail: selbsthilfe-mi-lk@paritaet-nrw.org
www.selbsthilfenetz.de
Richtung Minden
Zentrum
raße
Feldst
B 61
g
Flurwe
Richtung A2 / A30
Bad Oeynhausen
Blasenkrebs – was nun?
Informationsveranstaltung für Patienten,
Angehörige und Interessierte
Gründung einer Selbsthilfegruppe
Mittwoch, 5. November 2014
16.00 bis 19.00 Uhr
im Hörsaal des Johannes Wesling Klinikums Minden
Hans-Nolte-Straße 1
32427 Minden
Eine Veranstaltung des:
Unterstützt durch:
Blasenkrebs – was nun?
Informationsveranstaltung
für Patienten, Angehörige und
Interessierte
Gründung einer Selbsthilfegruppe
Mittwoch, 5. November 2014
16.00 bis 19.00 Uhr
Hörsaal des Johannes Wesling
Klinikums Minden
Liebe Patientinnen und
Patienten, liebe Angehörige
und Interessierte,
Beschwerden beim Wasserlassen und Blutbeimengungen
zum Urin sind nicht selten durch eine Blasenkrebserkrankung verursacht. Jedes Jahr erkranken daran etwa 21.000
Männer und 9.000 Frauen in Deutschland. Es handelt sich
damit um eine ernste, jedoch in der Regel gut zu behandelnde Krebserkrankung, sofern die notwendigen Untersuchungen frühzeitig erfolgen und eine auf das Erkrankungsstadium abgestimmte Behandlung eingeleitet wird.
Mit unserer Informationsveranstaltung möchten wir auf die
Signale aufmerksam machen, die eine Früherkennung von
Blasenkrebs ermöglichen. Wir berichten über die umfangreichen Möglichkeiten der modernen Diagnostik und Therapie und zeigen auf, wie das Leben nach der Behandlung
weitergehen kann. Hierzu informiert auch der SelbsthilfeBund Blasenkrebs e. V., der die Einrichtung einer neuen
Blasenkrebs-Selbsthilfegruppe in unserer Region plant – ein
Projekt, welches durch diese Informationsveranstaltung
unterstützt werden soll.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen für
persönliche Gespräche im Anschluss an die Veranstaltung
gern zur Verfügung.
Programm
Referenten
16.00 Uhr
Iris Busse
Selbsthilfe-Kontaktstelle PariSozial
Minden-Lübbecke/Herford
16.15 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Hansjürgen Piechota, Minden
Einleitung und Moderation
Dr. Hanns Grübbel, Bünde
Diagnose Blasenkrebs: Warnsignale und Untersuchungen
Dr. Michael Diestelhorst, Bad Salzuflen
Dr. Alexander Ottenhof, Minden
16.45 Uhr
Konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten
Prof. Dr. Hansjürgen Piechota, Minden
Dr. Johannes Polith, Lübbecke
Prof. Dr. Klaus Weichert-Jacobsen, Herford
17.15 Uhr
Was kommt danach?
Reha - Nachsorge - Selbsthilfe
Iris Busse, Minden
Dr. Hanns Grübbel, Bünde
Peter Schröder, Mülheim
Dr. Hanns Grübbel
Forum Urologie e. V.,
Urologische Praxis Bünde
Dr. Alexander Ottenhof
Klinik für Urologie, Kinderurologie
und Urologische Onkologie,
Johannes Wesling Klinikum Minden
Prof. Dr. Hansjürgen Piechota
Klinik für Urologie, Kinderurologie
und Urologische Onkologie,
Johannes Wesling Klinikum Minden
Dr. Johannes Polith
Urologische Klinik,
Krankenhaus Lübbecke
Prof. Dr. Klaus Weichert-Jacobsen
Urologische Klinik, Klinikum Herford
Dr. Hanns Grübbel
Forum Urologie e. V.
Prof. Dr. Hansjürgen Piechota
Klinik für Urologie, Johannes Wesling Klinikum Minden
ab 17.45 Uhr Gespräche mit den Referenten
Besuch der Informationsstände
Registrierung Selbsthilfegruppe
Peter Schröder
Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e. V.,
Mülheim a.d.R.
Dr. Michael Diestelhorst
Urologische Praxis Bad Salzuflen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
17
Dateigröße
1 259 KB
Tags
1/--Seiten
melden