close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informatik ist

EinbettenHerunterladen
Abitur – Was dann?
Prof. Dr. A. Lux
Fachbereich Informatik
Fachhochschule Trier
Inhalt
ƒ Anforderungen der Wirtschaft / Hochschulen an Schulabgänger
ƒ Studium am Beispiel Bachelor Informatik, FH Trier
Der perfekte Schulabgänger
ƒ Die eierlegende Wollmilchsau – der perfekte Bewerber!
ƒ Gilt das auch für Schulabgänger?
Wachsende Anforderungen
ƒ rasante Geschwindigkeit des Wissenszuwachs und
technologischer Innovation
ƒ neue Arbeits- und Organisationsformen: flache Hierarchien,
Zunahme von Gruppen- und Projektarbeit
ƒ mobilere und flexiblere Arbeit
ƒ neue Informations- und Kommunikationstechnologien
ƒ Globalisierung und Internationalisierung
ƒ Strukturwandel
ƒ demografischer Wandel
Schlüsselqualifikationen
• Schlüsselqualifikationen sind Merkmale, welche zur
Bewältigung von gegenwärtigen oder zukünftigen beruflichen
Anforderungen bedeutsam sind und über eine aktuelle Position
oder Tätigkeit hinausgehen.
• Schlüsselqualifikationen stellen eine Kombination aus
Persönlichkeitsmerkmalen, Fähigkeiten und Fertigkeiten dar.
Quelle: Schlüsselqualifikationen, Claudia Natalija el Hage, Susanne Janssen und Antje Osterholz, S. 14
• Schaffung von stabilen Grundlagen für diese Kompetenzen in
Elternhaus und Schule
Klassifikation der
Schlüsselqualifikationen
Fachliche
Kompetenzen
Methodische
Kompetenzen
Soziale
Kompetenzen
Persönliche
Kompetenzen
Fachkompetenz
• gute Schulausbildung und gutes
Allgemeinwissen
•
•
•
•
Beherrschung der deutschen Sprache
grundlegende Rechentechniken
grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse
Grundkenntnisse über wirtschaftliche
Zusammenhänge
• Fremd- und Fachsprachenkenntnisse (Englisch)
• Beherrschung neuer Technologien
• Kenntnisse im IT-Bereich (PC-Anwendungen)
Methodenkompetenz
• Arbeitssystematik
• Informationen selbstständig beschaffen und
gliedern
• Fähigkeit, Ziele einer Aufgabe zu benennen
• Fähigkeit, Lösungsstrategien zu entwickeln
• Entscheidungsfähigkeit
• selbstständiges Lernen
Sozialkompetenz (Soft Skills)
• Höflichkeit, Freundlichkeit, Rücksicht nehmen
• Toleranz und Respekt
• Kommunikationsstärke, sachliche Argumentation
• im Team mit anderen kooperativ zusammen
arbeiten
• Kritikfähigkeit, Kritik fair üben
• Informationen austauschen
• eigene Interessen gegenüber Gesamtaufgaben
und dem Arbeitsteam zurückstellen
Selbstkompetenz
• Konzentrationsfähigkeit
• Lern- und Leistungsbereitschaft
• Ausdauer, Durchhaltevermögen, Belastbarkeit
• Zuverlässigkeit und Sorgfalt
• Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein
• Fähigkeit, sich auf veränderte Umstände
einzustellen (Flexibilität)
• Verantwortungsbewusstsein und
Selbstständigkeit
• Kreativität
Handlungskompetenz
diese vier Dimensionen von
Handlungskompetenz
• sind nicht losgelöst
voneinander
• durchdringen sich
vielfältig
Handlungskompetenz
Studium
Studium am Beispiel Bachelor Informatik, FH Trier
Bologna-Prozess
• Reformierung der europäischen Hochschulabschlüsse (BolognaProzess, 1999, 29 europäische Bildungsminister)
• Ziele:
• Schaffung eines einheitlichen Europäischen Hochschulraums
• Schaffung eines zweistufigen Systems von Studienabschlüssen
• Einführung eines Leistungspunktesystems, des European Credit
Transfer System (ECTS)
• ...
Akademische Abschlüsse
• Bachelor
• Regelstudienzeit für Bachelorstudiengänge beträgt 6 bis 8
Semester (180–240 Leistungspunkte)
• grundständiges Studium (erster berufsqualifizierender
Abschluss)
• Master
• Regelstudienzeit für Masterstudiengänge 2 bis 4 Semester
(zusätzlich 60–120 Leistungspunkte)
• konsekutives Studium
Leistungspunkte (ECTS)
ECTS = European Credit Transfer System
• Berechnungsgrundlage der ECTS-Punkte:
• 225 Arbeitstage(AT) / Jahr
• 1 AT = 8 Stunden Æ 1800 Std./Jahr
• ein Studienjahr entspricht 60 ECTS, d.h. pro Semester also 30 ECTS
Æ Umrechnungsfaktor:
• 1 ECTS ≈ 30 Stunden (Vollzeit) Arbeitsbelastung
Unser Bachelor-Master-Programm
Forschung
ƒ Informatik
ƒ Wirtschaftsinformatik –
Informationsmanagement
Bachelor of Science
ƒ Informatik
ƒ Internetbasierte Systeme
ƒ Digitale Medien und Spiele
2 Jahre
Master of Science
Industrie,
Dienstleistung,
Verwaltung,
...
Studienablauf Bachelor Informatik
Studienablauf Bachelor Informatik
Modulhandbuch: Fachseminar
Inhalte:
Lernziele:
Lehrform:
Arbeitsaufwand:
…
Selbständiges Erarbeiten (…)
(…)
Selbstudium + Seminar(2 SWS)
150h
Modulhandbuch: Objektorientierte Programmierung
Inhalte:
Lernziele:
Lehrform:
Arbeitsaufwand:
…
Programmieren in Java, (…)
(…)
Vorlesung(4 SWS) + Übung(4 SWS)
300h
Im Folgenden ...
ƒ Was ist Informatik?
ƒ Wie sind die Berufsaussichten?
ƒ Warum bei uns?
ƒ Wie geht es weiter?
Informatik ist …
… die Wissenschaft von der systematischen
Darstellung, Erkennung, Verarbeitung, Speicherung
und Übertragung von Informationen.
…langweilig?
…trocken?
…typischer Informatiker?
Informatik ist …
… fast überall drin.
Geldautomat
Computertomographie
spickmich.de
Navi
Xbox
ABS
Xing
EC-Karte
VoIP
Digicam
ISS
ebay
Handy
Wikipedia
Fahrplanauskunft
MP3 Computerspiele
Internet-Suche
iPhone YouTube GPS Twitter RoboSoccer
StudiVZ
Autopilot
Netbook Email
Routenplaner
Lkw-Maut
Gesundheitskarte
E-Learning
GPRS
Blackberry
Instant Messaging
ƒ Was ist Informatik?
ƒ Wie sind die Berufsaussichten?
ƒ Warum bei uns?
ƒ Wie geht es weiter?
DW vom 26. 11. 2008
Einige unserer
Absolventen…
Diplom-Informatikerin
Technische Projektleiterin bei
einer Firma für Krankenhausinformationssysteme (KIS)
Diplom-Informatikerin
Entwicklung und Wartung von
Installationsprogrammen in
einem internationalen Umfeld
(Englisch, Französisch, selten
Deutsch)
Bachelor Informatik
Projektleiter bei einem
Anbieter von Dienstleistungen
und Softwareprodukten im
Automotive- und Ärztebereich
Master Informatik
Entwicklung intelligenter
Softwaresysteme zur
Optimierung von
Geschäftsprozessen, z.B.
Flughafenlogistik
Diplom-Informatikerin
Usability Engineer, InterfaceDesign für interaktive Produkte,
z.B. Handy oder Webseiten
Master Informatik
Doktorand an der
Universität Trier
ƒ Was ist Informatik?
ƒ Wie sind die Berufsaussichten?
ƒ Warum bei uns?
ƒ Wie geht es weiter?
Wir…
… legen besonderen Wert auf gute Lehre.
ƒ Übungen in kleinen Gruppen
ƒ zusätzliche Tutorien bei Bedarf
ƒ Vorkurs Mathematik (Schulstoff)
ƒ regelmäßige Lehrevaluation
ƒ innovative Lehrformen (seminaristischer Unterricht, eLearning, …)
… wissen, was nach dem Studium auf Sie zukommt.
Wir…
… kümmern uns um Sie, wenn Sie das möchten.
Fachstudienberatung Bachelor Informatik und IBS
Fachstudienberatung Bachelor DMS
Auslandssemester
Prüfungsangelegenheiten
Bafög
Fachstudienberatung Master
von Studenten für Studenten
Wir…
… freuen uns, wenn Sie zwischendurch wieder gehen.
Auslandssemester
Kein Problem!
Clemson University,
South Carolina, USA
Oder doch lieber nach
Irland
Spanien
Israel
Mexiko
Portugal
UK
Indien
Australien
…?
Kristianstad University,
Schweden
Wir…
… sind Vollsortimenter mit großem Vertiefungsspektrum.
Wissensbasierte Systeme, Dokumentenanalyse, Informationsextraktion
Fuzzy Technologien, Maschinelle Bildverarbeitung, Mustererkennung, Robotik
Datenbank-Systeme
Softwaretechnik und Programmiersprachen
Mensch-Maschine-Interaktion, Produktionsinformatik
Wirtschaftsinformatik, Geschäftsprozessoptimierung, Workflow Management
Rechnernetze, Verteilte Java-Anwendungen, Visualisierungen und Animation
CAD - CAM - CIM: Computerunterstützte Konstruktion und Produktion
Optimierung, Software-Verifikation, Effiziente Algorithmen
Webtechnologien, Ubiquitous Computing
Echtzeitsysteme, eingebettete Systeme
Computerspiele
Systemsicherheit / Kryptografie
Medizinische Informatik
Wir…
… forschen praxisnah und binden Sie früh mit ein.
ƒ
F+E-Projekte, z.T. mit Unternehmen und
Universitäten
ƒ
Speziell ausgestattete Labore für Robotik, ITSicherheit, Computerspiele, Usability, …
ƒ
Wir binden Sie frühzeitig in die Projekte
ein:
ƒ
Projekt- und Abschlussarbeiten
ƒ
Drittel-Modell für Master-Studierende
ƒ
Vereinzelte kooperative Promotionen
ƒ Was ist Informatik?
ƒ Wie sind die Berufsaussichten?
ƒ Wie läuft das Studium ab?
ƒ Warum bei uns?
ƒ Wie geht es weiter?
Sie sollten …
… die FH-Reife oder allgemeine Hochschulreife haben.
9 nicht zulassungsbeschränkt
9 keine Eignungsprüfung
9 kein Vorpraktikum nötig
9 Probestudium möglich
… mathematisch-logisches Verständnis mitbringen.
9 keine Informatik-Vorkenntnisse notwendig
… kommunikations- und teamfähig sein.
Anwender
Entwicklerteam
System
Dann…
… informieren Sie sich über unser Angebot.
9 www.informatik.fh-trier.de
… lassen Sie sich bei Bedarf persönlich beraten.
9 schmitz@informatik.fh-trier.de
… bewerben Sie sich bei uns für den Studienort Trier.
9 Unterlagen unter www.fh-trier.de
9 bis zum 15. Januar
(Beginn Sommersemester)
9 bis zum 15. Juli
(Beginn Wintersemester)
Oder fragen Sie mich jetzt…
„Wir lösen Probleme und machen
Sachen besser. Das ist ein gutes
Gefühl“. Und das in eigentlich allen
Branchen, von der Wissenschaft über
das Gesundheitswesen bis hin zur
Terrorismusbekämpfung.
Karin Duermeyer, IBM Distinguished Engineer
(in der FAZ vom 28.2.09)
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 156 KB
Tags
1/--Seiten
melden