close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1. Nachtrag zu letzten Vorlesung: 2.Was ist Rhetorik? 3.Was sind die

EinbettenHerunterladen
-1Sikorski Anne-Marie
Universität Erfurt
Wintersemester 2012/2013
Vorlesung: Einführung in die Literaturwissenschaft
Sitzungsprotokoll
Zu der Vorlesung vom 27.11.2012
Thema: Rhetorik II :Anwendungsgebiete und Tropen/Figuren.
1. Nachtrag zu letzten Vorlesung:
a) Reader lesen bis Capek und die Erzählung von ihm besonders
aufmerksam lesen und nicht die Literatur vergessen dafür sind
wir ja auch hier.
b) Für das heutige Thema müssten wir das Ende des Abschnitts
von Göttern kopieren.
c) Hinweis auf eine Quelle: www.rhetorik-homepage.de
Die Frage könnte auch die These zum Thesenpapier zur letzen Vorlesung gewesen
sein.
2.Was ist Rhetorik?
(Was ist nicht Rhetorik bezogen auf Sprache?)
-Rhetorik ist ein selbstverständlicher Teil der Literatur.
-Rhetorik ist ein riesen Thema die in der Epoche von 16-17 Jahrhundert entsteht, in
der Zeit von Shakespeare.
-In den z.b. Polnischen Russischen Abhandlungen findet man die Traditionelle
Version des Themas. Die natürlich mit der Frühneuzeit zusammen hängt. Rhetorik
ist ein bindendes System für da reden im 18 j..
-Rhetorik ist ein Thema für vorgeschritten um das Thema zu erforschen muss man
gute Vorkenntnisse in Sprache Literatur mitbringen. Die moderne Rhetorik ist ein
sehr schwieriges Thema aber auch sehr wichtig.
-Alles was nach 18 j. geschrieben wurde hält nicht so lange wie die Werke zuvor.
3.Was sind die Schnittpunkte zwischen Rhetorik und
Literatur?
(Die Frage könnte auch die These zum Thesenpapier zur letzen Vorlesung gewesen
sein.)
Die ganze Sitzung war die Antwort auf die Frage die uns gestellt wurde welche
schnitt punkte hat Literatur und Rhetorik oder wo berühren sie sich?
Herr Meyer würde es so formulieren:
-2Die Rhetorik ist die erste Literaturwissenschaft in Europa. Rhetorik ist in gewisser
weiße eine systematische Auseinandersetzung mit der Sprachlichen Wirkung der
Erzählung. Die erste Stelle in Europa die über Tropen/ Metapher behandelt.
Die Vorlesung teilt sich auf 2 gebiete auf :
1.Bearbeitungsphasen
2.Behandlung Tropen
4. 5 Bearbeitungsphasen des Redners nach Götter (partes
artis)
( der Redner bereitet sich vor in dem er die 5 Phasen eine nach den andern
bearbeitet.)
4.1 Inventio- Erfindung der Gedanken:
Das auffinden und erfinden der Rhetorischen Rede.
Wenn ich zum Beispiel eine Gerichtsrede halte, in einem direkten fall. Finde
ich oder erfinde (nicht direkt lügen aber kunstvoll zusammen stellen) was als
rede dazu dienen könnte, das mein Mandant möglichst günstig aus dem fall
heraus kommt.
Aristoteles sagt das die Hauptfunktion der Rhetorik ist das überzeugende in
der Sache zu finden.
Dazu gehört auch Topoi- ein Ort. Mann holt aus dem Zuhörer Sachen raus die
er schon besitzt. Z.b. wenn man ein Drama aufführt stellt man ein Bezug zum
Zuschauer und holt dort dinge ab die ihm schon bekannt sind.
4.2 Dispositio- Gliederung der Gedanken:
Die Anordnung geht:-um die Technik der Gedankenführung
-um eine nachvollziehende Struktur/Verlauf
-ob man beim Fall fortgegebene Ordnung Prinzipien
wählt oder von der Materie hervorgeht.
Wichtig ist welche Anordnung wähle ich eher künstlich oder natürlich.
4.3 Elocutio- Sprachliche Darstellung der Gedanken:
Ist als Sprachliche Ankleidung der Gedanken zu betrachten aber nicht als
bloßen schmuck. Sondern unmittelbar eine Wirkung der Gegenstände die
dran gebunden sind.
Die sprachliche Darstellung teilt sich auf 4 teile auf:
Sprachrichtigkeit (latinitas)
Klarheit (perspicuitas)
Angemessenheit (aptum)
Schmuck (ornatus)
-3Die Tropen sind in einzelnen Wörtern, und alles andere ist in den
Wordverbindungen. Diese Wortverbindungen Figuren
ist genau das was die Äquivalenz beinhaltet.
4.4 Memoria- Memorieren der Rede:
Dar die Rede mündlich was war es nicht angemessen und sogar verboten die
Rede vorzulesen. Man musste frei sprechen. Also erfand man viele verschiedene
Techniken um das Gedächtnis zu Trainieren.
4.5 Pronuntiatio oder actio –Vortrag der Rede:
Pronuntiatio- Körper Bewegung
Actio- Aussprache
Das ist der letzte Punkt, der Vortrag, dabei ist der Körper und die Stimme sehr
Wichtig. Action ist die erste Anleitung zu Schauspielkunst.
5. Beispiele:
Kurzer Blick auf Richard III seine Anfangs Rede:
„But I, than am not shaped for sportive tricks
Not made to court an amorous looking-glass;
I, that am rudely stamped, and want love‘s majesty
To strut before a wanton ambling nymph;
I, that am curtailed of this fair proportion,
Cheatet of feature by dissempling nature,
Deformed, unfinished, sent before my time
Into this breathing world, scarce half made up…”
Mit eigenen Wörtern :
„Jetzt ist der Krieg vorbei, alle sind glücklich,
alle feiern Orgien und Feste,
und er nicht weil er so hässlich ist..“
Z.14ff. was bedeutet das Wort „Days“ in diesem Kontext?
Bedeutet eine Epoche eine ganze Zeit. Kann metonymisch angesehen
werden. Es ist der einzige totologische Reim.
Ein kurzer Blick auf Tolstoj: Die gerichtrede:
„Серые глаза адвоката старались не смеяться, но они прыгали от
неудержимой радости, и Алексей Александрович видел, что тут была не одна
радость человека, получающего выгодный заказ, - тут было торжество и
восторг, был блеск, похожий на тот зловещий блеск, который он видал в глазах
жены.“
Tolstoj findet die Verhandlungen schrecklich, er ist der Meinung das man Menschen
Deformiert und in Formen zwingt.
Rhetorik ist eine reine Manipulation, und Rechtsdiskurs eine Korruption.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
79 KB
Tags
1/--Seiten
melden