close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Ehrengast pdf free

EinbettenHerunterladen
Informationen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mbH • Ausgabe Oktober 2014
WFG aktuell im Gespräch mit Bernd Wegner,
Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes
überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung, aber auch für die Förderung
von Einrichtungen, die der beruflichen Fortbildung dienen. Das sind
Investitionen in die Zukunft des
Handwerks und kommen der Fachkräftesicherung zugute. Aber auch
die Gewährung von Finanzierungshilfen oder die verstärkte Berücksichtigung bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen werden dem Handwerk von Nutzen sein.
WFG aktuell: Wie ist der Stand der
Dinge bezüglich der Neubauprojekte
„HWK-Bildungszentren“?
xxxxx
Bernd Wegner (links), neuer Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes, im Gespräch
mit WFG-Geschäftsführer Klaus Häusler im Foyer der Handwerkskammer in Saarbrücken.
WFG aktuell: Welche Schwerpunkte
werden Sie in naher Zukunft setzen?
Bernd Wegner: Ich sehe hier mehrere Handlungsfelder für meine Arbeit. Sie betreffen erstens den Erhalt
des Meisterbriefes. Angriffe darauf,
wie dies zurzeit durch die EUKommission geschieht, will ich entschlossen entgegentreten. Die zweite Herausforderung für das Handwerk wird die Fachkräftesicherung
sein. Qualifizierter Nachwuchs ist
das A und O für einen so personalintensiven Wirtschaftszweig wie das
Handwerk. Die Nachwuchswerbung
zu intensivieren und dafür zu sorgen,
dass junge Menschen ins Handwerk
gehen, zählt für mich daher zu den
dringlichsten Aufgaben. Und wenn
wir den Mittelstand stärken wollen,
dann muss man der geplanten
KSVG-Änderung, die die wirtschaftliche Tätigkeit der Kommunen durch
die Hintertür ermöglichen will, eine
eindeutige Absage erteilen.
WFG aktuell: Welcher Nutzen und
welche Vorteile bringt das neue Mittelstandförderungsgesetz für die
saarländischen Handwerksbetriebe?
Bernd Wegner: Das saarländische
Handwerk wird vom Mittelstandsförderungsgesetz (MFG) profitieren.
Und zwar im Hinblick auf die Sicherung und den Ausbau der Arbeitsund Ausbildungsplätze, die Förderung von Existenzgründungen sowie
die Übernahme von mittelständischen Unternehmen. Denn dies wird
die Leistungskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen
erhalten und steigern helfen. Zudem
will das Land die berufliche Bildung
von Selbstständigen, Mitarbeitern
und Auszubildenden im Mittelstand
stärken. Auch davon profitiert das
Handwerk unmittelbar. Dies gilt beispielsweise für die Förderung der
über
Bernd Wegner: Der Neubau der
HWK-Bildungseinrichtungen ist ambitioniert. Die zukünftige Führungsakademie für Selbstständige, der
Aus- und Weiterbildungsbereich
„Unterstützendes Wohnen“ sowie die
Metallwerkstatt sollen zukünftig den
hohen Anforderungen moderner
Bildungseinrichtungen entsprechen.
Und hier wollen wir keine Kompromisse eingehen, damit unserem
Handwerk bestens ausgebildete
Fachkräfte zur Verfügung stehen.
Die Standortfrage ist allerdings noch
offen. Hier sind wir mit dem Land in
intensiven Gesprächen, um Teile des
Grundstücks des ehemaligen Kultusministeriums zu erwerben. Das
wäre für uns die Ideallösung. Ein
Ergebnis gibt es aber noch nicht. Wir
sind natürlich im Zeitdruck, da wir
2015 dem Bund eine konkrete Planung vorlegen müssen. Denn nur so
kommen wir in den Genuss einer
Bundesförderung von 45 Prozent für
unser Projekt. Der Zeitdruck wird
zusätzlich erhöht, weil wir einen
bundesweiten
Architektenwettbewerb für das neue Gebäude durchführen wollen, um ein optimales Planungsergebnis zu erhalten.
Qualität ist oberstes Gebot für den Erfolg
KSH Dach- und Fassadenbau GmbH, Eppelborn
Die Firmenphilosophie zieht sich wie
ein roter Faden durch das Gespräch,
wenn man Klaus Hinsberger in seinem Büro gegenüber sitzt. Sie lautet
„Qualität“ und spiegelt sich in allen
Aktivitäten des sympathischen und
von seinem Handwerk begeisterten
Firmeninhabers wider: „Qualität,
Zuverlässigkeit und fundierte Fachkenntnisse setzen sich durch", davon
ist Klaus Hinsberger auch nach 26
Jahren des Bestehens der KSH
Dach- und Fassadenbau GmbH im
Eppelborner Ortsteil Dirmingen weiterhin überzeugt. „KSH" ‒ der Firmenname steht für Klaus und Susanne Hinsberger, da das Unternehmen von dem Ehepaar gemeinsam mit damals vier Mitarbeitern
gegründet worden ist.
Im Verlaufe dieser Jahre hat sich der
Handwerksbetrieb einen ausgezeichneten Ruf in der Region und
weit über den Landkreis Neunkirchen
hinaus bis nach Rheinland-Pfalz
hinein erworben. Beschäftigt werden
bei der KSH Dach- und Fassadenbau „ausschließlich Fachkräfte“, hebt
Klaus Hinsberger hervor. Derzeit
arbeiten in der Firma 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter vier
Meister (Zimmerer- und Dachdeckermeister), eine Bauingenieurin
und ein Auszubildender.
Neben Qualität und Fachkenntnissen
legt der Familienbetrieb denn auch
größten Wert auf Aus- und Weiterbildung. Um dem jeweils neuesten
Stand der Technik und der Materialien gerecht werden zu können, absolviert das Team regelmäßig Schulungen und besucht Fachmessen.
Kaus Hinsberger: „Wir reden nicht
nur von Qualität, sondern leben unsere nur
Konstruktion eines Holzbinderdaches
xxx
Flachdacharbeiten an der Werkhalle von Fresenius in St. Wendel
sere Philosophie tagtäglich vor Ort
an den unterschiedlichsten Baustellen.“ Dort ist „mindestens ein Meister
stets mit dabei.“ Die jeweiligen Aufträge werden nach Auskunft des
Firmeninhabers „aus einer Hand“
erbracht. Die KSH Dach- und Fassadenbau deckt somit das gesamte
Spektrum aller anstehenden Arbeiten
ab, von der Planung über die Fertigung bis hin zur Errichtung des gesamten Dachs. Fachgerecht erledigt
werden somit alle Planungs-, Zimmerer-, Dachdecker- und Klempnerarbeiten.
Allesamt „Vorzeigeobjekte“. Eines
der jüngsten davon war der Umbau
der Justizvollzugsanstalt (JVA) in
Saarbrücken. Großaufträge dieser
Art, an welchen auch das Tochterunternehmen Objektgesellschaft für
Dachkonstruktionen und Abdichtungstechnik GmbH mitarbeitet, sind
für den Betrieb mit Blick auf seine
Auslastung von besonderer Bedeutung. Klaus Hinsberger ist deshalb
stolz auf die Tatsache, dass er im
Winter witterungsbedingt „noch niemals auch nur einen einzigen Mitarbeiter entlassen“ musste.
Zur Angebotspalette zählen neben
der Fertigstellung so genannter
„normaler“ Dächer auch Flachdächer, Fassaden in Holz, Schiefer und
Metall, aber auch Abdichtungen von
Balkonen oder Balkongeländer.
Dennoch würde der Handwerksmeister zu keiner Zeit seine private
Kundschaft vernachlässigen: „Wir
erledigen selbstverständlich auch
alle Reparaturen in unserem Gewerk, da ist uns keine Arbeit zu
klein“, unterstreicht Klaus Hinsberger. Und seine Ehefrau Susanne
unterstütze ihn nach Kräften im Unternehmen: „Ohne die Handwerkerfrauen würden viele Betriebe nicht
funktionieren. Meine Frau stand und
steht immer an meiner Seite.“ Täglich gelebt wird ebenso die Firmenphilosophie mit Namen „Qualität.“
Zum renommierten Kundenkreis
zählen bei Neubauten oder Reparaturen öffentliche Auftraggeber, große Discounter, namhafte Unternehmen, Bauträger
oder private Bauherrn
beziehungsweise
Immobilienbesitzer.
Mit
gearbeitet hat die KSH
Dach- und Fassadenbau beispielsweise am
Bau des Eppelborner
Kultur- und Geschäftszentrums „big Eppel“,
an Supermärkten in der
Region oder an der
Errichtung vieler Kindergärten.
KSH Dach- und Fassadenbau GmbH
Geschäftsführer: Klaus Hinsberger
Lebacher Str. 5
66571 Eppelborn
Tel:
Fax:
(06827) 8610
(06827) 3200
eMail:
info@ksh-dach.de
Internet: www.ksh-dach.de
Global agierender Konzern baut seine Präsenz am Standort deutlich aus
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG, Neunkirchen
Neunkirchens
Oberbürgermeister
Jürgen Fried zeigte sich an der Baustelle trotz strömenden Regens
sichtlich zufrieden: Der weltweit agierende Logistik-Konzern „Hellmann
Worldwide Logistics GmbH & Co.
KG“ mit Hauptsitz in Osnabrück investiert in den Neubau einer hochmodernen Speditions- und Logistikanlage entlang der früheren Bahntrasse Sinnerthal Beim Alten Hof in
Neunkirchen rund sieben Millionen
Euro. Seit 2007 ist Hellmann in gemieteten Räumen am Standort
Neunkirchen vertreten. Das bisherige Areal umfasste 15 000 Quadratmeter, das neue 50 000. Für die
Erweiterung hatte die Kreisstadt das
Gelände von der Bahn erworben und
an Hellmann weiterverkauft.
Fried sprach im Rahmen des kürzlich erfolgten 1. Spatenstichs von
einer zukunftsweisenden Investition
des Globalplayers in Neunkirchen,
weshalb die Kreisstadt für 250. 000
Euro eine Straße zu dem Gelände
bauen ließ. Der geschäftsführende
Gesellschafter des Familienunternehmens, Klaus Hellmann, unterstrich in seiner Ansprache: „Wir wollen mit dem Neubau die erfolgreiche
Entwicklung am Standort Neunkir-
chen
weiter
fortsetzen.“
René Stöcker,
Mitglied
der
Geschäftsleitung Deutschland, hob hervor, dass das
Unternehmen
„fest von der
Zukunftsfähigkeit des Standortes Neunkirchen
überzeugt“ sei.
tätig.
Rund zwei Drittel der 50 000
Symbolischer Spatenstich mit (v.l.): Michael Franzen, Hubertus Fichtner,
Quadratmeter
WFG-Geschäftsführer Klaus Häusler, René Stöcker, Klaus Hellmann, OB
Fläche sind für Jürgen Fried und Allan Hellmann.
die neuen Gebäude samt Außenanlagen gedacht, Ländern mit insgesamt 19.300 Be17 000 Quadratmeter stehen als schäftigten tätig.
Reserve zur Verfügung. Niederlassungsleiter Hubertus Fichtner lobte Hellmann Worldwide Logistics
GmbH & Co. KG
Neunkirchen für die optimale Lage Niederlassungsleiter: Hubertus Fichtner
zu nationalen und europaweiten Beim Alten Hof 10
Verkehrsanschlüssen.
66538 Neunkirchen
Hellmann Worldwide Logistics
arbeitet für den Transport von Gütern aller Art und ist weltweit in 157
Tel.:
Fax:
eMail:
Internet:
(06821) 9990-11
(06821) 9990-40
hubertus.fichtner@de.hellmann.net
www.hellmann.net
Jahrgangsbeste Verkaufsleiterin im Bäckereihandwerk
Caroline Lang, Bäckerei Ziegler AG, Schiffweiler
Die Liebe zum Bäckerhandwerk
und zum Verkauf der Produkte
wurde ihr schon in die Wiege gelegt: Unlängst absolvierte Caroline
j
Caroline Lang, jahrgangsbeste Verkaufsleiterin im Bäckerhandwerk.
Lang von der Bäckerei Ziegler AG
ihre Ausbildung zur diplomierten
Verkaufsleiterin als Jahrgangsbeste
im saarländischen Bäckerhandwerk.
Die freundlich-sympathische 23Jährige hat damit die höchste Stufe
in dieser Ausbildungssparte erreicht,
die einem Meisterbrief gleichkommt.
Dazu kommt die Berechtigung, in
Zukunft ausbilden zu dürfen.
Caroline Lang ist eine von zwei
Töchtern der Firmeninhaber Katharina und Stefan Lang. Ihre Großeltern
mütterlicherseits, Ursula und Hermann Ziegler, hatten die seit 1946
bestehende Firma weiter aufgebaut,
die mittlerweile über 11 Filialen saarlandweit verfügt. Hohes Ansehen
genießt das Unternehmen besonders
wegen der Tatsache, dass hier noch
nach traditioneller Handwerkskunst
gebacken wird und so genannte
Fertigmischungen absolut tabu sind.
Die Bäckerei Ziegler AG verfügt
auch über eine Konditorei, die allerlei Torten und Kuchen im Angebot
hat.
Bei der Ziegler AG hat sie nunmehr
die Aufgabe, rund 40 Verkäuferinnen zeitlich einzuteilen, neue einzustellen und einzuarbeiten. Ganz
besonders am Herzen liegt der agilen Verkaufsleiterin auch die Nachwuchsförderung: „Da kommt es auf
eine fundierte Ausbildung an.“ Außerdem möchte sie auf jeden Fall
die traditionellen Werte der „alten
Schule“ vermitteln helfen und so
zum langfristigen Erhalt des Traditionsunternehmens beitragen. Jetzt
steht noch die Ausbildung zur Betriebswirtin an.
Bäckerei Ziegler AG
Gewerbepark Klinkenthal 22
66578 Schiffweiler
Tel.:
(06821) 96499-20
eMail:
info@baecker-ziegler.de
Internet: www.baecker-ziegler.de
Landgärtnerei und Blumenhaus planen einzigartige Garten-Erlebniswelt
Gärtnerei Dörrenbächer, Wemmetsweiler
Die bekannte und geschätzte Gärtnerei Dörrenbächer im Merchweiler
Ortsteil Wemmetsweiler plant derzeit
ein großartiges und bis ins Detail
durchdachtes Projekt für alle Blumen- und Gartenliebhaber sowie
Naturfreunde, das sich von den Gartenmärkten verschiedener Discounter mehr als deutlich abhebt. Nach
Auskunft von Christine Wolf, Inhaberin des fast 60-jährigen Familienunternehmens, welches derzeit noch
mit zwei Standorten in der Kirchhofstraße (Blumenhaus) und Zum
Bruchborn (Gärtnerei) vertreten ist,
sollen beide Geschäftszweige an
einem einzigen Standort vereint werden. Möglich wird dies durch den
Ankauf einer rund 1,6 Hektar großen
Fläche auf dem an die Gärtnerei
angrenzenden Gewerbegebiet. Hier
wird wird
Themengärten.
So spricht der Cottagegarten besonders die Freunde von Bauerngärten an. Bunt und nützlich zugleich
bietet er ein Feuerwerk von Farben.
Hier hat auch die Rose als Königin
der Pflanzen ihren Platz. Duft und
Schönheit vereinen sich.
Anders der Schattengarten, eher
ein Ort der Ruhe und Stille. Vorhandene Gehölzstrukturen werden in
einen Vorwald umgebaut und mit
Schatten liebenden Stauden bepflanzt. Pastellfarben dominieren.
Ein weiterer Höhepunkt ist der angrenzende Präriegarten, in welchem
Gräser und Steppenpflanzen die
Großzügigkeit und Weite des Gartenraumes unterstreichen. Warme
Farbtöne, die Kraft und Freude ausstrahlen, werden hier vorherrschen.
Diese Themengärten besitzen laut
Christine Wolf „eine jeweils besondere Atmosphäre und haben fast schon
eine spirituelle Wirkung auf die Besucher.“ Außerdem: „Unsere Gärten
eignen sich für Veranstaltungen und
Events rund um das Thema Genießen und Garten“, denn beides gehöre zusammen.
Lebendige Landschaftspflege – Lilli und eine
Herde von Quessant-Schafen werden diese
Aufgabe zukünftig übernehmen.
wird das Schöne mit dem Nützlichen
verbunden. Denn, so Christine Wolf:
„Die unendliche Vielfalt der Natur ist
unsere Inspiration und Wegweiser
für unser Schaffen.“
Die Vision für das Vorhaben entstand aus der Tatsache, dass der
Mensch in der globalisierten Welt
von heute, in welcher Hochgeschwindigkeit und Tempo den täglichen Lebensrhythmus zunehmend
bestimmen, in seiner Freizeit Ausgleich und Erholung sucht. So wird
das neue Blumenhaus mit seiner
prächtigen Floristik das Entrée des
Betriebes darstellen. Daran schließt
sich ein hohes Gewächshaus an.
Hier werden saisonale Beet- und
Balkonpflanzen herangezogen. Gehölze und Stauden runden das Sortiment ab. Nach einer funktional gestalteten Außenverkaufsfläche öffnet
sich dem Besucher die Gartenwelt
mit unterschiedlichen Schau- und
Them
An die Themengärten wiederum
schießt sich die Fläche der „Alten
Gärtnerei“ an, der Standort für Beetund Balkonpflanzen sowie für viele
Kräuter- und Gemüsesorten für alle
Freunde der Selbstversorgung.
Doch damit nicht genug. Die Wiesenund Rasenflächen werden von zutraulichen bretonischen Zwergschafen gepflegt. Die Quessant-Herde
wird
Christine Wolf (Mitte) mit ihren Töchtern
Kathrin Wolf (li.),Gärtnermeisterin, und Anne
Wolf (re.), Floristmeisterin.
wird sicherlich auch ein Anziehungspunkt für Kinder und tierliebende
Erwachsene sein. Ebenso werden
Laufenten im Nutzgarten „patrouillieren“, Schnecken sind ihre Leidenschaft.
Christine Wolf fasst zusammen: „Wir
lieben Pflanzen und die Natur und
haben eine langjährige Tradition als
Gärtnerfamilie. Glaubwürdigkeit ist
unsere Stärke. Deshalb sind wir zuversichtlich, unser Projekt erfolgreich
umsetzen zu können.“ Die Landgärtnerei dürfte zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien aus der Region
werden.
Gärtnerei Dörrenbächer
Zum Bruchborn
66589 Wemmetsweiler
Blumenhaus Dörrenbächer
Kirchhofstr. 2
66589 Wemmetsweiler
Tel.:
(06825) 2964
eMail:
blumen@doerrenbecher.info
Internet: www.doerrenbaecher.info
Ein
Planungsentwurf, der
neugierig
macht: Hier
eine Grobskizze der
beschriebenen GartenErlebniswelt
am Standort
der jetzigen
Gärtnerei, die
bis zum
Frühjahr 2015
realisiert
werden soll.
Der Fachhandel für Wand - Boden - Decke
Wässa & Schuster GmbH & Co. KG, Neunkirchen
Der bekannte Fachhandel für Wand,
Boden und Decke, die Wässa &
Schuster GmbH & Co. KG mit
Hauptsitz in Speyer, ist nun auch im
Neunkircher Stadtteil Sinnerthal vertreten. Von den insgesamt 15 Filialen
ist der Standort Neunkirchen neben
denjenigen in Saarbrücken und Perl
der dritte im Saarland. Rund 150
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen insgesamt.
In der hellen und freundlich gestalteten Halle trifft der Kunde auf ein klar
und übersichtlich angeordnetes Sortiment mit rundum allen Materialen
für Maler, Gipser, Verputzer, Schreiner oder Bodenleger. Nach Auskunft
von Niederlassungsleiter Christian
Meyer zählen insbesondere Handwerksbetriebe der genannten Gewerke zum Kundenkreis, aber natürlich auch Privatpersonen.
„Neben qualitativ hochwertiger Ware
namhafter Hersteller wie Caparol,
Alligator oder MPlus zählt selbstverständlich auch die fachkundige Be-
ratung zu unseren
Stärken“,
berichtet Niederlassungsleiter
Christian
Meyer. Ergänzt
wird der komplette Malerbedarf für innen
und
außen
(Farben, Lacke,
Tapeten, Werkzeuge und anderes)
durch
Bodenbeläge
Gute Ware garantieren Niederlassungsleiter Christian Meyer (Mitte) und
wie Parkett, La- seine Mitarbeiter Patrick Hamacher (links) und Tobias Fischer (rechts).
minat und Design-Beläge. Darüber hinaus versteht Unternehmensphilosophie.
sich das Unternehmen als Spezialist
für Wärmeverbundsysteme, Betonsanierung und Korrosionsschutz.
Auf einen Blick: „Wir tragen für
Handwerker und Private mit unseren
vielfältigen Produkten und Dienstleistung für den Erhalt, die Verbesserung,
Renovierung
und
Verschönerung von Gebäuden bei“,
unterstreicht Christian Meyer die
Urung
Wässa & Schuster GmbH & Co. KG,
Niederlassung Neunkirchen
Niederlassungsleiter: Christian Meyer
Redener Straße 39
66540 Neunkirchen
Tel.:
Fax:
Internet:
eMail:
(06821) 91440-31
(06821) 91440-40
www.ws-farben.de
christian.meyer@ws-farben.de
30 Jahre im Zeichen der Tradition
Bäckerei u. Konditorei Roland Schaefer, Illingen
Auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte ganz im Zeichen der Tradition
konnte unlängst die Bäckerei und
Konditorei Roland Schaefer mit
Hauptsitz in Illingen-Welschbach zu-
rückblicken. Von Bäckermeister Roland Schaefer gemeinsam mit seiner
Ehefrau Claudia gegründet, verfügt
das Familienunternehmen heute
über Filialen in Hirzweiler, WelschWelsch
bach, Merchweiler, Wemmetsweiler,
Ottweiler, Landsweiler, Schiffweiler,
Spiesen, Baltersweiler, Quierschied
und Kirkel und beschäftigt über 120
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Das außerordentlich breit gefächerte
Sortiment an Brot, Brötchen, Kuchen, Torten, Gebäck oder Pralinen
besticht durch Hochwertigkeit und
Natürlichkeit, da keine industriellen
Fertigmischungen verwendet werden. Fast alle Rohstoffe liefert die
Region. Für überdurchschnittliche
Leistungen wurde das Unternehmen
bereits drei Mal im Magazin „Der
Feinschmecker“ als eines der besten seiner Zunft ausgezeichnet.
Bäckerei und Konditorei Roland Schaefer
Rechwies 18
66557 Illingen-Welschbach
Die drei Generationen des Familienunternehmens auf einen Blick: In der Mitte Claudia und
Roland Schaefer. Auf der rechten Seite Tochter Susanne mit Ehemann Stefan Sticher. Links im
Bild Sohn Sebastian mit Ehefrau Yasmina Schaefer. Dazu die Enkelkinder (v. li. n. re.) Matthis
und Marek Schaefer sowie Frederik und Frieda Sticher.
Foto: Margarete Singer
Tel.:
Fax:
eMail:
Internet:
(06825) 41 00 80
(06825) 41 00 81
mail@baeckereischaefer.de
www.baeckereischaefer.de
Neues aus der Gründerszene
T
Linden-Garage Tim Euschen, Spiesen-Elversberg
Qualität, Zuverlässigkeit und Freundlichkeit sind die Garanten dafür, dass
die Linden-Garage in SpiesenElversberg neben dem Stadion an
der Kaiserlinde seit jeher einen ausgezeichneten Ruf in der gesamten
Region
genießt.
Der
KFZMeisterbetrieb wurde 1945 von Richard Euschen gegründet und ab
1968 von seinem Sohn Hans-Jürgen
Euschen weitergeführt. Letzterer
übergab das Staffelholz in der Leitung Ende des Vorjahres an seinen
Sohn Tim, der das Unternehmen
nunmehr in der dritten Generation
als KFZ-Meister leitet.
Die Linden-Garage Tim Euschen
versteht sich heute als „AllroundDienstleister“ für PKWs aller Fabrikate und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen. Angeboten werden Reparaturen, auch nach Unfällen mit anfallenden Karosserie- und Lackierarbeiten,
Inspektionen anhand modernster
Diagnosetechnik, TÜV und HU,
Achsvermessungen, Ausbesserungen von Glasschäden jeder Art,
kurzum die Beseitigung aller Mängel,
die an einem Fahrzeug entstehen
können. Auch ein Ersatzwagen kann
für die Dauer der Reparatur zur Verfügung gestellt werden. Ergänzt wird
das Angebot um einen Reifenservice
und Sicherheitschecks.
Termin:
Der Straßendienst für den ADAC prägt den Fuhrpark der Linden-Garage. Hier Tim Euschen
(Mitte) im Kreise seiner Mitarbeiter.
Um die jeweils individuelle Kundenbetreuung kümmert sich im KFZMeisterbetrieb Tim Euschen ein
Team von fünf Mitarbeitern, allesamt
gelernte Fachkräfte, vom KFZMechatroniker
über
den
KFZElektriker bis hin zum Karosseriebauer, sowie eine Bürofachfrau.
Tim Euschen: „Wir legen Wert auf
eine fundierte und gute Beratung
unserer Kunden, höchstmögliche
Qualität bei der Arbeit und der Auswahl der Materialien und auf faire,
transparente Preise. Verantwortungsbewusstsein und Sicherheit
haben stets Vorfahrt.“
Das zweite Standbein der Lindengarage Tim Euschen ist die langjährige
Partnerschaft mit dem ADAC. Bei
Pannen ist der Abschleppdienst rund
um die Uhr erreichbar, wie Tim
Euschen besonders hervor hebt.
Dazu gehört auch eine ADAC Autovermietung.
Linden-Garage
Tim Euschen
Lindenstr. 14-18
66583 Spiesen-Elversberg
Tel.:
Fax:
eMail:
Internet:
(06821) 7900790
(06821) 7900791
lindengarage@web.de
www.lindengarage.de
Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen
mbH (WFG) lädt zu folgender Informationsveranstaltung ein:
„Wirtschaftsstandort Spiesen-Elversberg“
AUSBLICK
am Mittwoch, 12. November 2014 um 19.00 Uhr
im Sitzungssaal des Rathauses, Hauptstraße 116,
Spiesen-Elversberg
Die Gemeinde Spiesen-Elversberg und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neunkirchen mbH präsentieren Zahlen und Fakten aus
dem Landkreis-Datencode (Kennzahlen zur einzelhandelsrelevanten Kaufkraft und Kaufkraftbindung). Interessierte sind herzlich eingeladen!
Um formlose Anmeldung wird gebeten. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. (06821) 8001
oder per E-Mail: info@wfg-nk.de
In der nächsten Ausgabe 43/2014
von WFG-Aktuell lesen Sie
unter anderem:
Interview mit Markus Groß,
Vorstandsvorsitzender der
Sparkasse Neunkirchen
Portrait des ToyotaAutohauses Gebr. Scheidt
GmbH
WFG GmbH
Am Blücherflöz 6 • 66538 Neunkirchen
Telefon (06821) 80 01
Telefax (06821) 80 03
eMail: info@wfg-nk.de
Internet: www.wfg-nk.de
V.i.S.d.P.: Klaus Häusler, Geschäftsführer
- frei für postalische Zwecke -
Layout: WFG
Druck: Werbedruck GmbH, Neunkirchen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
26
Dateigröße
722 KB
Tags
1/--Seiten
melden