close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

créer un fichier PDF

EinbettenHerunterladen
November 2014
Liebe Leserinnen und Leser,
mit Hochdruck geht's derzeit an die Arbeit. Das betrifft die Mitarbeiter der Bauhöfe, die mit dem Laubbläser
unterwegs sind, ebenso wie uns im kirchlichen Bereich.
Es gibt auf allen Seiten viel zu tun. Während die Bäume ihr Laub abwerfen um den Winterschlaf anzutreten,
starten wir neu und mit voller Kraft durch.
Die Gemeinden werben um KandidatInnen für die Kirchengemeinderatswahlen und Pastoralratswahlen am
15.März 2015. Bis Ende Januar 2015 müssen die KandidatInnen feststehen. Wir brauchen starke Gremien für
die Entwicklungen, die in der Kirche anstehen.
Im Dekanat liegen die Einweihung der Krankenhauskapelle im Klinikum Winnenden und der Dekanatstag in
Fellbach hinter uns. Kirche verändert sich - das haben wir beim Dekanatstag in Fellbach gemerkt und das
werden wir noch spüren. Wir haben die Chance an dieser Veränderung aktiv mitzuwirken.
Neu in den Blick kommen die Flüchtlinge. Der Dekanatsrat will ehrenamtliche Initiativen mit rund 10.000 Euro
fördern, die sich um Asylsuchende und Flüchtlinge im Dekanat bemühen.
Dazu erhalten wir am 12.11.2014 im Dekanatsrat Infos aus erster Hand.
Es bleibt also spannend. Wir sind dran und informieren Sie - auch über diesen Newsletter.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Uli Häufele
Geschäftsführer kath.Kirche Rems-Murr
Newsletter-Redakteur
Dekanatsrat beschäftigt sich mit Asyl- u. Flüchtlingsproblematik
In seiner vorletzen Sitzung in der laufenden Amtsperiode beschäftigt sich der Dekanatsrat am 12.11.2014 in
Remshalden mit der Situation der Flüchtlinge im Rems-Murr-Kreis.(= Dekanat)
Herr Deiß, Geschäftsbereichsleiter im Landratsamt, trägt die aktuelle Situation vor und steht zur Erörterung
möglicher Andockmöglichkeiten für die katholischen Kirchengemeinden als Gesprächspartner zur Verfügung.
Dekanat unterstützt die Hospizstiftung Rems-Murr
Jedes Jahr im November überweist das katholische Dekanat Rems-Murr 10.000 Euro an das stationäre Hospiz
im Dekanat. Dieser Beitrag ist für die katholische Kirche ein Zeichen der Solidarität mit der Hospizbewegung im
Rems-Murr-Kreis.
Die Gelder stammen aus den Caritassammlungen der Gemeinden (Umlage) sowie einem Beitrag der Caritas in
der Region Rems-Murr.
Infofahrt für KandidadtInnen im Kirchengemeinderat und Pastoralrat
Am Samstag, den 17.01.2015 bietet das katholische Dekanat unter der Leitung von Dekan Manfred Unsin und
Uli Häufele eine Fahrt quer durchs Flächendekanat Rems-Murr (= Landkreis) an. Wie vor der Wahl 2010 geht's
auch diesmal mit dem Bus quer durch das Dekanat. 6 - 8 Stationen, vorwiegend in Gemeindehäuser, werden
angefahren. Dort präsentieren sich die Einrichtungen des Dekanats, die die Verantwortlichen in den Gemeinden
vor Ort unterstützen. Eine Station ist im neuen Klinikum in Winnenden. Dort haben die InteressentInnen
Gelegenheit, die neue Einrichtung der Krankenhausseelsorge kennenzulernen. Die Fahrt dient der Motivation
zur Kandidatur als KirchengemeinderätIn oder PastoralrätIn, der Erfahrung *ich bin mit meiner Kandidatur nicht
allein unterwegs* und dem Kennenlernen des Dekanats und seiner Dienste.
Einladungen hierzu gibt's ab Dezember 2014.
Bereits jetzt sind Anmeldungen unter geschaeftsstelle@kadek.de möglich. Die Fahrt, incl. Mittagessen, ist
kostenlos.
15. Ökumenische Abende in Hegnach
Das Evangelium nimmt seinen Lauf
Unter dieser Überschrift stehen die 15. Ökumenischen Abende in Hegnach.
Der Begriff „Evangelium“ heißt so viel wie „Gute Nachricht“ oder die „Frohbotschaft“ vom Heilsgeschehen in
Jesus Christus. Jesus selbst hat seine Lebensgeschichte nicht aufgeschrieben. Sein Leben und Wirken wurde
zunächst mündlich überliefert und erst viel später in den vier Evangelien niedergeschrieben.
Herausragende Berichterstatter sind die Apostel Petrus, Paulus und Johannes.
Petrus war der Sprecher der Apostel. Er war einer der ersten Menschen, die sich zu Jesus bekannten und ihm
nachfolgten. In der Urgemeinde nahm er eine führende Stellung ein. Er gilt als Gründer und Haupt der Kirche
in Rom. Nach katholischer Auffassung ist Petrus der Stellvertreter Christi und als erster Bischof von Rom der
Begründer des Papstamtes.
Dr. Franz Josef Backhaus, Pfarrer und Direktor des Katholischen Bibelwerks in Stuttgart wird über sein Wirken
und seine Bedeutung am Dienstag, dem 04. November 2014 um 20:00 Uhr im katholischen Gemeindezentrum
in der Hainbuchenstrasse referieren.
Paulus von Tarsus war wohl der erfolgreichste Missionar des Urchristentums. Doch vor seiner Berufung vor
Damaskus war er ein glühender Verfolger der ersten Christen. Mit seinen Briefen blieb er mit den von ihm
gegründeten Gemeinden in Kontakt. Mit der darin formulierten Lehre gilt Paulus als der eigentliche Gründer
des Christentums.
Dr. Michael Gese, Pfarrer und Studienleiter am Pfarrseminar in Birkach wird darüber am Freitag, dem 07.
November um 20:00 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum in den Haldenäckern berichten.
Johannes war nach der christlichen Tradition der Lieblingsjünger Jesu und auch Autor des vierten
Evangeliums. Der Überlieferung nach soll Johannes es in hohem Alter in Ephesus geschrieben haben. Die
meisten Christen kamen damals nicht mehr aus dem Judentum, sondern aus der Welt des Hellenismus.
Deshalb musste der christliche Glaube neu formuliert werden, damit auch Griechen Zugang zu Jesus fanden.
Dr. Jonathan Whitlock, Pastor und Dozent für Neues Testament aus Nagold wird am Dienstag, dem 11.
November um 20:00 Uhr im evangelisch-methodistischen Gemeindezentrum in der Kleinen Gartenstraße
versuchen, diese Gestalt zu charakterisieren.
Dietrich Eberhardt
Zur Geschichte des Gott-Denkens
Die Katholische Erwachsenenbildung St. Maria lädt zu einer Vortragsreihe mit dem Philosophen Thomas
Gutknecht ein:
Alle großen Denker und Philosophen haben sich mit der Frage beschäftigt, wie Gott nicht nur zu glauben
sondern auch zu denken sei.
Teil 2 am 04.11.2014. Der christlich gedachte Gott im Vergleich mit dem Gott-Denken in anderen Religionen.
Teil 3 am 18.11.2014: Abschied von Gott? Durchdachte Antworten angesichts der Kritik des Gottesglaubens.
Die Veranstaltungen finden im Gemeindesaal St. Maria um 19:30 Uhr statt.
Alle Interessierte sind herzlich eingeladen. Über eine Anmeldung im Pfarrbüro unter Tel. 920 200 würde sich
das Team sehr freuen, aber auch kurzfristige Teilnehmer sind herzlich willkommen.
Dorothee Firus,Sekretärin im Pfarrbüro
Sterben-dürfen / Sterben-lassen /Sterbe-hilfe / Suizid-assistenz
Wer darf was und was geht gar nicht?
12. November um 19:00 Uhr, Forum Mitte, Waiblingen
Orientierung im Chaos der Begriffe zu ethischen Entscheidungen am Lebensende Vortrag von Dr. Günter Renz
(Medizinethiker und Theologe)
Susanne Stolp-Schmidt, Hospizstiftung
Unvergessliche Melodien für vergessliche und andere Menschen ein heiterer
Jubiläumsabend
Die Demenzarbeit der Hospizstiftung feiert 10jähriges Jubiläum. Dazu möchten wir recht herzlich einladen in
Form eines Benefizkonzertes
Mit dem Brass-Ensemble des Landespolizeiorchesters und als Moderator der Clown Campino. Am 29.
November um 19:00 Uhr – 21:00 Uhr im Bürgerzentrum, Einlass 18:00 Uhr, Eintritt: 15,00 Euro.
Das Brass-Ensemble des Landes-Polizei-Orchesters spielt bekannte Melodien und durch das Programm führt
Clown Campino von der Stiftung “Humor hilft heilen“. In der Pause besteht Gelegenheit zu einem kleinen
Imbiss, den die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Betreuungsgruppe vorbereiten. Außerdem gibt es eine
kleine Fotoausstellung aus der Arbeit der Waiblinger Betreuungsgruppen zu sehen.
Wir wollen den Abend als ein fröhliches Fest für demenzkranke Menschen, ihre Betreuer, Freunde und
Angehörigen gestalten. Eingeladen sind außerdem alle, die sich für Demenzarbeit interessieren und dazu
beitragen wollen, unsere Gesellschaft für demenzkranke Menschen zu öffnen.
Susanne Stolp-Schmidt, Hospizstiftung
Spruchbeuteleien und andere Geschichten
Kleinkunstabend in Heilig-Geist Schorndorf am 24. Oktober 2014
Von und mit Manfred Unsin, unterstützt von Shakespeare, Erich Kästner, Hanno Kluge, Christian Morgenstern,
Joachim Ringelnatz, Eugen Roth, Papst Johannes Paul I. und anderen…
Musikalische Begleitung: Das Fagotttrio fff
Beginn: 19:30 Uhr im Gemeindesaal Hl. Geist, Friedhofstr.1 - 7 , Schorndorf
Eintritt frei, Spenden: gerne!, Verköstigung: positiv
Dauer bis ca. 21.15 Uhr.
Kirche am Ort bzw. Kirche an vielen Orten
Erneuerungsprozess der Diözese startet im Januar 2015
In
seiner
Neujahrsansprache
wird
Bischof
Dr.Gebhard
Fürst
den
Entwicklungsund
Erneuerungsprozess Kirche am Ort / Kirche an vielen Orten, eröffnen. Dieser Prozess umfasst die kommende
Amtszeit der ehrenamtlichen Leitungen in unseren Gemeinden, also den Zeitraum 2015 - 2020.
Die Lebensräume der Menschen sollen dabei stärker in den Blick kommen.
In jeder Seelsorgeeinheit soll ein Entwicklungsteam gebildet und eingerichtet werden. Diese Teams werden
vom Dekanat fachlich begleitet. Möglich ist dabei auch, dass ein Berater ein Team vor Ort begleitet.
Somit muss das Rad nicht neu erfunden werden. Es geht um Veränderung, um neue Haltungen, um einen
Blickwechsel.
Ein spannender Prozess erwartet uns, begleitet von vielen Hoffnungen. Alle hauptamtlichen und
hauptberuflichen pastoralen MitarbeiterInnen in den Teams der Seelsorgeeinheiten sind verpflichtet, im ersten
Halbjahr 2015 an einer 2-tägigen Fortbildung teilzunehmen um sich mit den neuen Ideen und Anforderungen
auseinanderzusetzen.
Die Veränderung und Neuausrichtung gelingt nur, wenn Haupt- und Ehrenamtliche in die selbe Richtung
gehen und gemeinsam an der Umsetzung der vorab formulierten Ziele arbeiten.
Ihre Stärken sind gefragt
Wir suchen Sie, als Mitglied im neuen Kirchengemeinderat / Pastoralrat 2015 - 2020
Mit der Umsetzung der Erneuerung und Entwicklung von Kirche am Ort / Kirche an vielen Orten, gemeint sind
damit die unterschiedlichen Lebensräume der Menschen, beginnt ein spannender und hoffnungsvoller Prozess
in den Gemeinden unseres Dekanats. Kirche hat die Chance, verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen und
wieder mehr an Bedeutung im Leben der Menschen zu erhalten.
Wir brauchen kompetente und starke Gremien.
Wir brauchen gerade Sie.
Machen Sie mit, informieren Sie sich - wir beraten Sie gerne.
Ansprechpartner ist der Wahlausschuss Ihrer Gemeinde, die Mitglieder des bisherigen Gremiums oder wir von
der Dekanatsgeschäftsstelle. geschaeftsstelle@kadek.de
Nehmen Sie an unserer Infofahrt für KandidatInnen durchs Dekanat am 17.01.2015 teil.
Katholisches Jugendreferat / BDKJ Dekanatsstelle Rems-Murr
Newslettter
http://www.jugendreferat-rm.de/downloads/jurefnewsletterherbst14nr.13.pdf
Homepage
http://www.jugendreferat-rm.de/start.php
Klara Merz, Jugendreferentin
Katholische Erwachsenenbildung Rems-Murr e.V.
www.keb-rems-murr.de
Dr.Emanuel Gebauer, keb
Würdigung des Ehrenamtes
Ehrenurkunde und Martinusnadel in Silber
Für ausscheidende, verdiente Mitglieder im Kirchengemeinderat, die mindestens 3 Amtsperioden ehrenamtlich
tätig waren, (oder vergleichbar engagierte Ehrenamtliche) gibt es auf Antrag des Pfarrers bzw. des Zweiten
Vorsitzenden / der Zweiten Vorsitzenden im Kirchengemeinderat oder Pastoralrat in der Geschäftsstelle eine
diözesane Würdigung, die Martinusnadel in Silber.
Die Nadel samt Urkunde gibt es für 20,00 Euro unter geschaeftsstelle@kadek.de
Wandkalender 2015 und Diözesankarten für die Pfarrbüros
Druckfrisch liegen pro Pfarrbüro je ein Wandkalender 2015 sowie eine neue, große Wandkarte der Diözese in
der Geschäftsstelle bereit.
Die beiden Produkte können abgeholt werden bzw. sie werden beim Dekanatsrat am 12.11. oder bei der
Dekanatskonferenz am 26.11.2014 verteilt.
Termine im November 2014
05.11.
08.11.
12.11.
21.11.
24.11.
25.11.
26.11.
27.11.
28.11.
Dekanatsleitung
Ehrenamtskongress in Rottenburg
Dekanatsrat in Remshalden
Kooperationsgespräch Dekanat - Caritas
Jugendhilfeausschuss
Jobcenter Waiblingen (Dekanat -Caritas)
Dekanatskonferenz mit Weihbischof Renz in Schorndorf
Förderkreis Familienpflege
Arbeitskreis Verbund kath .Alten- und Krankenhilfe
Den nächsten Newsletter erhalten Sie am 27.11.2014
Über Änderungen oder Ergänzungen informieren wir Sie aktuell auch auf unserer Homepage www.kadek.de
Bitte machen Sie Ihre KollegInnen im KGR, in den Arbeitsgruppen, Verbänden ... auf unseren Newsletter
aufmerksam. Inzwischen erhalten 491 Personen / Einrichtungen Infos aus erster Hand. Tendenz steigend.
Bitte geben Sie Infos aus diesem Newsletter an Interessierte weiter.
Möchten Sie mehr zu einzelnen Terminen und Veranstaltungen wissen?
Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@kadek.de
Für technische Fragen zu diesem Newsletter wenden Sie sich per E-Mail an den Webmaster.
Falls Sie den Newsletter abonnieren oder den Bezug abbestellen möchten klicken Sie hier.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
119 KB
Tags
1/--Seiten
melden