close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Es tut sich was in Lilienthals Mitte - Linie 4

EinbettenHerunterladen
TAGESZEITUNG FÜR LILIENTHAL
BORGFELD · WORPSWEDE · GRASBERG · TARMSTEDT
M O N T A G , 1 0 . D E Z E M B E R 2 0 1 2 | NR. 289 | R E G I O N A L A U S G A B E
NACHRICHTEN IN KÜRZE
KREISMUSIKSCHULE LÄDT EIN
Doppelkonzert auf Gut Sandbeck
Jan Peter füllt die Regale mit Waren. Am
15. Dezember will er
sein Geschäft „WunderKRAM“ eröffnen.
Es tut sich was in Lilienthals Mitte
ANZEIGE
Neue Läden eröffnen oder kündigen sich an – die Inhaber vertrauen auf die Zukunft des Ortes mit Straßenbahn
Die Straßenbahn fährt noch nicht, doch Bewegung ist an der Hauptstraße in Lilienthal schon jetzt zu spüren: Neue Geschäftsleute siedeln sich an oder sind dabei, die
Ortsmitte als Standort in Erwägung zu ziehen.
HU inkl. Abgasteil i. A. der KÜS e.V.
Seit kurzem verkauft
Sabine Kieselhorst in
ihrem Laden an der
Hauptstraße Kleidung für Babys und
Kinder.
Landkreis Osterholz (vdo). Die Kreismusikschule Osterholz gibt am Donnerstag, 13.
Dezember, gleich zwei Konzerte auf Gut
Sandbeck. Um 17.30 Uhr spielen Schüler
unter der Leitung von Uta Fasold Blockund Querflötenmusik aus alter und neuer
Zeit. Das Konzert unter dem Titel „Ohrenschmaus à la Flute“ findet im Herrenhaus
statt. Ab 18 Uhr folgt in der SandbeckScheune der mittlerweile zehnte Percussion-Abend unter der Leitung von Gerhard
Malcher. Dabei werden Stücke der CD
„Trick Stick – Running Circle“ vorgestellt.
Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei. Informationen unter Telefon 0 47 91 / 50 99.
V ON UN DINE Z EIDL ER
Lilienthal. Große Buchstaben kündigen es
im Schaufenster in der Hauptstraße 52
schon an: das „Sporthaus Lilienthal“ von
Peter Ehlers. Im Februar will er den Laden
eröffnen. Auch aus anderen Fenstern in der
Straße sind die „zu vermieten“-Schilder
verschwunden. Seit kurzem verkauft Sabine Kieselhorst bei „North Fashion“ Outfits für Babys und Kinder, und Jan Peter erledigt hinter mit Packpapier verklebten
Scheiben die letzen Feinarbeiten. Am 15.
Dezember will er „WunderKRAM“ eröffnen. Ein Geschäft für Geschenkartikel und
Kindermode. Weitere Neueröffnungen sollen folgen. Es entsteht der Eindruck, nach
der Baustellenstarre regt sich etwas in Lilienthals Mitte.
Noch steht Peter Ehlers in Borgfeld in seinem „Sportshop“: zwei Räume, rund 75
Quadratmeter Verkaufsfläche. Als er den
Laden vor fünf Jahren in einer Seitenstraße
eröffnet hatte, wusste er, er braucht Stammkunden. Von ihnen und ihrer Treue
schwärmt er heute. Er rechnet damit, mehr
als 80 Prozent werden ihn begleiten ins
fünf Autominuten und ein paar Straßenbahnstationen entfernte Lilienthal.
NÄCHTLICHER DIEBSTAHL
Weihnachtsbaum verschwunden
Lilienthal (klg). In der Nacht zu Sonnabend haben bislang unbekannte Täter in
der Hauptstraße vor der dortigen Woll-Boutique einen geschmückten Weihnachtsbaum mitgehen lassen. Der rund 1,5 Meter
große Weihnachtsbaum mit Ballen befand
sich nach Angaben der Polizei in einem
Übertopf. Zeugen, die Angaben zum Täter
machen können, werden gebeten, sich mit
der Polizeistation in Lilienthal unter der
Telefonnummer 0 42 98 / 9 20 00 in Verbindung zu setzen.
WEIHNACHTSMARKTBILANZ
Kirche erlöst 4600 Euro
„Kleine Obernstraße“
Den Laden, den er dort bezieht, kannte Ehlers. Vor gut fünf Jahren war er dem Neugründer noch zu groß. Jetzt ist er bereit für
knapp 200 Quadratmeter Verkaufsfläche.
Als Fußballerladen sei sein „Sportshop“
bisher bekannt, meint er. „Aber ich habe so
viel mehr“ – vom Judogürtel über Tennisschuhe, bis zum Voltigierschläppchen. Im
„Sporthaus Lilienthal“ will er sein Sortiment spürbar erweitern, verstärkt auch im
Outdoor-Segment, im Lauf- und Fitnessbereich.
Lange überlegt habe er nicht, als er sah,
dass der Vormieter aufgegeben hatte, erinnert sich Peter Ehlers. Eine Nacht schlief er
drüber, und Anfang August war per Handschlag klar, er zieht nach Lilienthal. Irgendwann ist der Straßenbahnabschnitt fertig,
sagte er sich und lobt jetzt das Bild vor der
neuen Haustür als „kleine Obernstraße“.
Dass er noch vor dem Ende der Baustelle
mit seinem Sporthaus nach Lilienthal zieht,
sieht er als Signal: „Ihr geht alle weg – ich
gehe jetzt hin.“ Peter Ehlers glaubt an den
„wirklich attraktiven Standort“ Lilienthal
und daran, dass in der Hauptstraße später
viele Kunden bummeln werden, und es so
halten wie er: „Ich kaufe in Borgfeld und Lilienthal ein.“
Ähnlich denkt Jan Peter, ein Bremer mit
engem Bezug zu Lilienthal. Er fragte junge
Familien im Ort: „Wofür fahrt ihr in die
Stadt?“ Italienische Kinder-Jeans und
Shirts lautet eine Antwort. Die erste Vorlieferung der Firma liegt im Regal von „WunderKRAM“. Kinderkleider gab es früher
Film „Gefährten“ läuft
in Murkens Hof
Lilienthal (klg). Das Kommunale Kino lädt
für Freitag, 14. Dezember, um 19.30 Uhr zu
einem Filmabend in Murkens Hof ein. Gezeigt wird der Film „Gefährten“ mit Emily
Watson und Peter Mullan in den Hauptrollen. Die Regie führte Steven Spielberg.
„Gefährten“ handelt von der tiefen Freundschaft zwischen einem außergewöhnlichen
Pferd namens Joey und Albert, einem jungen Mann, der es zähmt und trainiert. Als
die beiden durch den Ausbruch des Ersten
Weltkriegs getrennt werden, folgt der Film
der gefährlichen Reise des Pferdes auf seinem Weg durch den Krieg und zeigt, wie es
die Leben zahlreicher Menschen inspiriert
und verändert.
Peter Ehlers will im Februar in der Hauptstraße 52 das „Sporthaus Lilienthal“ eröffnen.
schon einmal an dieser Stelle. Als Steppke
hatte Jan Peter hier seinen ersten Cordmantel bekommen. Jetzt als Erwachsener hat er
den Laden komplett umgebaut. In drei
weiß getünchten Räumen, unter Lampen,
die Blumenschatten auf Wände und Decken werfen, will er künftig verkaufen, was
er selber toll findet und was seine Kunden
mögen, beispielsweise trendige Taschen
und Uhren. Einen Tisch hat Jan Peter in seinem Laden auch aufgestellt, denn die Kurzversion der Geschäftsidee lautet: „Reinkommen, stöbern, hinsetzen und einen Kaffee trinken.“
„Die Lage war ausschlaggebend“, begründet Jan Peter, warum er sich den lang
gehegten Traum vom „etwas anderes im
Leben machen“ in Lilienthal erfüllt. Die
Hauptstraße 51 ist zentral gelegen, und
wenn erst die Straßenbahn vorüber rolle,
werde das eine Menge bringen, glaubt er.
Genau wie: „In zwei Jahren kriegt man
einen Laden in der Lage nicht mehr so
gut.“ Jan Peter vertraut darauf, dass Lilienthal schöner wird. Das ziehe junge Familien an. Seine Zielgruppe. Und wenn noch
mehr Läden eröffnen, umso besser, meint
er. Viele gute Geschäfte nützten jedem,
sagt er.
An „eine ganz kuschelige Innenstadt“
glaubt auch Sabine Kieselhorst, wenn die
Straßenbahn fertig ist. Und daran, dass
dann alle Läden vermietet sind. So wie früher. Jüngst hat sie in der Hauptstraße 53
den Lagerverkauf „North Fashion“ eröffnet. „Wir verkaufen nur neue Ware“, betont Kieselhorst. Musterteile und Posten
aus aktuellen Kollektionen und Reste aus
dem Vorjahr einer bekannten deutschen
Marke für Babys und Kinder im Grundschulalter.
In den ersten Laden-Wochen hat Sabine
Kieselhorst erlebt: „Die Neugierde ist
schon da.“ Die Kunden kommen herein
und blättern in den dicht behängten
Kleiderstangen. Alleine leben könne sie davon noch nicht. Ihr Hauptfeld ist das OnlineGeschäft mit eben jener Posten- und Musterware. Sabine Kieselhorst nennt den Laden in der Hauptstraße ein „Plus zum Internet“. Wäre sie nur auf ihn angewiesen,
hätte sie mit dem Start wohl noch ein oder
zwei Jahre gewartet.
Der Vermieter von Sabine Kieselhorst,
Martin Geffken, sagt über die Hauptstraße:
„Es ist nicht so, dass es tot ist.“ Die Vormieterin war in einen anderen Lilienthaler Laden gewechselt. Ein paar Monate stand er
darauf hin leer. In der Baustellenzeit. Als
die Schienen gelegt und die Fußwege rot
gepflastert waren und der Baustellentross
einige Meter weitergezogen war, seien bin-
FOTOS: UNDINE ZEIDLER
nen drei Wochen fünf Anfragen für dieses
Geschäft gekommen. Auch nebenan ist
das „zu vermieten“-Schild aus der Scheibe
verschwunden. Dort soll Fitness für Frauen
einziehen, so Geffken.
Den großen Nachfrageruck für die Lilienthaler Mitte sieht Martin Geffken allerdings nicht. Auch Heike Wilhelm will noch
nicht von Aufbruchstimmung sprechen.
Der Wirtschafts-Interessenring Lilienthal
(WIR) nehme wahr, dass neue Geschäfte eröffnen, und sie freue sich riesig darüber, so
dessen Vorsitzende. Aber noch dominiere
der Frust über nicht eingehaltene Bauzeiten die Stimmung der Kaufleute. Sie
spricht vom gefühlten Stillstand und kritisiert, dass Lilienthals Mitte nach wie vor
nicht fertig sei. „Wir halten alle tapfer
durch und hoffen, dass es schnell voran
geht“, macht sie sich und all jenen Mut, die
seit vielen Monaten die Baustelle vor der
Tür haben.
Das große Ladensterben kam nicht, wie
befürchtet, mit der Baustelle. „Fahr zu
Rolf“, war der erste Laden, der deswegen
aufgegeben hat, so Wilhelm. Für die Lilienthaler Einzelhandels-Zukunft hofft sie auf
einen Branchenmix und dass es keine Leerstände geben wird. Heike Wilhelm wirbt:
„Einzelhändler kommt nach Lilienthal,
hier wird es schön.“
Geld von der Volksbank erfreut Vereine
V ON I L S E OK K E N
Lilienthal·Grasberg. Einen Scheck hatte
Volksbank-Marketingleiter Jens Themsen
dabei, und darüber freuten sich die Vertreter von Vereinen und Institutionen aus dem
Landkreis Osterholz. Sie bekommen finanzielle Zuwendungen in einer Gesamthöhe
von 9000 Euro.
Über neue Kapuzenshirts oder Teamjacken freuen sich dank dieser Finanzspritze
jetzt unter anderem der ADFC Osterholz
und der Verein zur Förderung des Deutschen Pétanque-Sports. Einen Verwendungszweck für die Spende der Banker haben auch andere: Ersatz für ein schadhaftes Zelt bekommt die Jugendfeuerwehr Li-
lienthal/Falkenberg. Neue Floorball-Hockeyschläger kann der TV Lilienthal anschaffen.
Unterdessen musste der Reitverein Wörpedorf die Dressurplatz-Einfriedung beim
jährlichen Turnier bisher stets ausleihen;
nun haben die Reiter eine eigene wetterfeste Ausrüstung. Zudem wurde der Druck
einer Vereinschronik ermöglicht, die zur
Feier des 100-jährigen Jubiläums der TSG
Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf erschien.
Das Geld stammt aus den Reinerträgen
des Gewinnsparens: Die Volksbank hatte
28 000 Lose zum Preis von je fünf Euro verkauft. Vier Euro beträgt der Sparbeitrag,
ein Euro ist der Spieleinsatz für eine Lotterie. Insgesamt wurde so bisher ein Rein-
ertrag von mehr als 68 000 Euro an 89 Einrichtungen im Landkreis Osterholz und im
Altkreis Bremervörde ausgeschüttet.
Themsen sagte: „Wir fördern die Aktionen nicht zu 100 Prozent, aber zu etwa zwei
Dritteln und möchten damit motivieren.“ In
einem Rhythmus von drei Jahren habe jede
Einrichtung die Chance, wieder dran zu
kommen. In einer Sonderaktion aus dem
Gewinnspar-Topf habe die Volksbank
obendrein die Schiedsrichter in der Region
unterstützt, so Themsen: Innerhalb von
zwei Tagen wurden 200 Regenjacken für
die Unparteiischen verlost. Je einen Defibrillator installierte die Bank schließlich
auch in öffentlich zugänglichen SB-Zonen
aller Bremervörder Geschäftsstellen.
Lilienthal (klg). Auch die Kirche hatte sich
mit dem Eine-Welt-Café, dem Eine-WeltLaden, dem Bücherflohmarkt und einem
Basar des Evangelischen Kindergartens
am Walde am Lilienthaler Weihnachtsmarkt beteiligt. Wie Pastorin Anna Riese
berichtet, erbrachten die Aktionen einen
Erlös von insgesamt 4600 Euro. Das Geld
soll für Brot für die Welt, die Ausgestaltung
der Außenanlagen des Spielkreises am
Konventshof und Aktionen der Stiftung
Klosterkirche verwendet werden.
EHEJUBILÄEN IN GRASBERG
Verwaltung bittet um Hinweise
Grasberg (klg). Die Gemeinde und der
Landkreis Osterholz wollen auch im nächsten Jahr Grasberger Ehepaare ehren, die
lange Zeit verheiratet sind. In Frage kommen alle Ehepaare, die vor 50, 60, 65 und
70 Jahren vor den Standesbeamten getreten sind. Die Verwaltung bittet alle betroffenen Eheleute um einen entsprechenden
Hinweis. Dafür hat das Rathaus eine Frist
bis zum 19. Dezember gesetzt. Telefonisch
ist dies unter 0 42 08 / 91 75 12 möglich.
TSV BORGFELD
Verein bedankt sich
Borgfeld (klg). Die Mitglieder des TSV
Borgfeld haben den Verein zuletzt mit
einer einmaligen Sonderzahlung und m
mit Spenden unterstützt (wir berichteten).
Jetzt will sich der Turn- und Sportverein revanchieren. Als kleines Dankeschön kann
in der Adventszeit in allen Stunden „geschnuppert“ werden. Dazu gehöre auch
der Gesundheitsbereich, wie die Vorsitzende Heidi Bierstedt betont.
MOOREXPRESS
Fahrt nach Stade
Worpswede (wk). Der Moorexpress fährt
zum Weihnachtsmarkt in Stade. Termine:
donnerstags am 13. und 20. Dezember. Der
Zustieg ist in Osterholz-Scharmbeck,
Worpswede und Gnarrenburg möglich. Tickets für die Fahrt zum Stader Weihnachtsmarkt sind nur bei der Tourist-Information
in Stade zu bekommen, die unter 0 41 41 /
40 91 70 zu erreichen ist.
COMEDIAN KAYA YANAR
Show am Freitag ist ausverkauft
Landkreis Osterholz (mth). Wer sich jetzt
noch dazu entscheidet, am kommenden
Freitag, 14. Dezember, in der Stadthalle
Osterholz-Scharmbeck die Show des Comedian Kaya Yanar zu besuchen, sollte lieber nach Alternativen suchen. Die Vorstellung ist restlos ausverkauft, auch an der
Abendkasse wird es keinerlei Restkarten
mehr geben, heißt es.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
168 KB
Tags
1/--Seiten
melden