close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein IHK Lübeck - Ausbildertag 2014 - Workshop 5 - Was erwarten

EinbettenHerunterladen
Prof. Dr. ANDREAS DIETTRICH
Ein& Dipl.-Hdl. MARTIN FRENCH
IHK Lübeck - Ausbildertag 2014
- Workshop 5 Ein heute von attraktiven
Was erwarten Jugendliche
Ausbildungsunternehmen und welche Rolle spielen
dabei Ausbilder/-innen?
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
Lübeck, 10.09.2014
GLIEDERUNG
①  Vier Thesen zur veränderten Ausbildungssituation
②  Ihre Meinung ist gefragt: Praxiserfahrungen Ausbilder/-innen
③  Zusammenfassung: Notwendiger Professionalisierungsbedarf?!
④  Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder
(Projekt bwp-kom3)
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
2
Vier Thesen zur veränderten Ausbildungssituation
These A:
Die Auszubildenden der Zukunft werden älter, weniger, heterogener in ihrem
Leistungsvermögen, zudem anspruchsvoller und desorientierter!
These B:
Die Entwicklungen unterscheiden sich stark nach Region, Ausbildungsberuf,
Anforderungsniveau, Unternehmensgröße, Branche und der „Konkurrenz“ zu
anderen Bildungsgängen!
These C:
Das Image und die Qualität von Ausbildung muss sich weiterentwickeln, um auch
zukünftig (leistungsstarke) Jugendliche für das Duale System zu gewinnen!
These D:
Die Anforderungen an berufliche Ausbildung steigen, Ausbilder/-innen benötigen
insbesondere vertiefte soziale und pädagogisch-didaktische Kompetenzen!
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
3
Ihre Meinung ist gefragt: Praxiserfahrungen Ausbilder/-innen
Zu These A:
Inwiefern werden Auszubildende heterogener, anspruchsvoller bzw. desorientierter?
Zu These B:
Inwiefern beeinflussen Region, Ausbildungsberuf, Anforderungsniveau, Unternehmensgröße, Branche und die „Konkurrenz“ zu anderen Bildungsgängen die Ausbildung?
Zu These C:
Inwiefern müssen sich Image und Qualität des Dualen Systems weiterentwickeln?
Zu These D:
Welcher Art von Kompetenzentwicklung und Qualifizierungsangeboten bedürfen
Ausbilder/-innen konkret?
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
4
Zusammenfassung: Notwendiger Professionalisierungsbedarf?!
Professionalisierungsbedarf zu These A:
Professionalisierungsbedarf zu These B:
Bedarf .
Bedarf ...
..
Bedarf
...
Professionalisierungsbedarf zu These C:
Professionalisierungsbedarf zu These D:
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
5
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
Kompetenzanforderungen an Ausbilder/-innen:
Quelle: Marohn 2014.
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
6
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
Prozessanforderungen an Ausbilder/-innen:
Quelle: Marohn 2014.
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
7
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
Berufspädagogisches Weiterbildungskonzept (IHK):
Quelle: Marohn 2014.
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
8
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
Zugangswege berufspädagogischer Weiterbildung (IHK):
Quelle: Marohn 2014.
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
9
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
Durchlässige, modulare Wege zur Professionalisierung von Bildungspersonal
- Bsp. Rostock/ Mecklenburg-Vorpommern:
Detailinformationen unter:
http://www.wiwi.uni-rostock.de/bwl/wip/forschungprojekte/projekt-bwp-kom3/dokumente/qualifizierungswege/
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
10
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
FAZIT: Der Ausbilder als „Motor“ attraktiver Ausbildung!
Ausbildungsqualität
qualifizierte, motivierte,
professionalisierte
=
Ausbilder/-innen
attraktives Unternehmen
Fachkräftegewinnung/-entwicklung
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
11
Modulare Qualifizierungskonzepte für Ausbilder (Projekt bwp-kom3)
Aktuelle Handbücher/ Leitfäden für die Arbeit als Ausbilder/-in:
Detailinformationen unter:
http://www.wiwi.uni-rostock.de/bwl/wip/forschungprojekte/projekt-bwp-kom3/dokumente/handbuecher-ausbilder/
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
12
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit,
Ihre Fragen und Ihre Diskussionsbeiträge!
Kontakt zum Lehrstuhl:
Anschrift:
Universität Rostock
Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
Ulmenstraße 69 (Haus 1), D-18057 Rostock
Telefon:
Fax:
Web:
+49 (0) 381 498 4561
+49 (0) 381 498 4562
http://www.wiwi.uni-rostock.de/bwl/wip/
Kontakt zum Projektteam:
Prof. Dr. ANDREAS DIETTRICH
Projektleitung
Telefon: +49 (0) 381 498 4560
E-Mail: andreas.diettrich@uni-rostock.de
Dipl.-Hdl. MARTIN FRENCH
Dipl.-Hdl. KATJA LAASER
Dipl.-Hdl. DORIS WEGENER
Telefon: +49 (0) 381 498 4557
E-Mail: martin.french2@uni-rostock.de
Telefon: +49 (0) 381 498 4556
E-Mail: katja.laaser@uni-rostock.de
Telefon: +49 (0) 381 498 4567
E-Mail: doris.wegener@uni-rostock.de
© 2014 UNIVERSITÄT ROSTOCK - Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik
13
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 816 KB
Tags
1/--Seiten
melden