close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ich möchte einen Hund, aber meine Eltern sind dagegen, was tun

EinbettenHerunterladen
Ich möchte einen Hund, aber meine Eltern sind dagegen, was tun?
P.S. Wir haben Hasen ! Vicky
Wir verstehen die Bedenken deiner Eltern. Hunde brauchen viel Auslauf und viel Aufmerksamkeit.
Würdest du es dir zutrauen, täglich, Sommer und Winter, morgens und abends mit dem Hund
spazieren zu gehen? Wo wäre der Hund, wenn du in der Schule bist? Wer hätte dann Zeit, mit ihm zu
laufen? Und hättest du noch genügend Zeit, zu den Hasen zu schauen? Stattdessen könntest du zum
Beispiel in den Ferien einen Hund aus der Verwandtschaft hüten (mit Hilfe der Eltern). Vielleicht gibt
es auch einen Hund in der Nachbarschaft. Frag doch den Besitzer, ob du mitgehen könntest zum
Laufen oder ab und zu beim Füttern helfen könntest. Vielleicht würde er dich sogar mal mitnehmen in
die Hundeschule. Du könntest auch in einem Tierheim in deiner Nähe fragen, ob du in der Freizeit
mithelfen könntest mit den Hunden.
Meine Meerschweinchen rennen in alle Richtungen, wenn ich sie hochnehmen will. Was kann
ich tun? Wie kann ich sie zähmen? Kadija
Es gehört zum natürlichen Verhalten von Meerschweinchen, dass sie flüchten, wenn man sie fangen
will. In Südamerika, wo die Wildmeerschweinchen zu Hause sind, haben es über 30 Raubtiere auf sie
abgesehen. Es sind Fluchttiere, die automatisch um ihr Leben rennen, wenn sich etwas schnell
nähert. Dieses Verhalten ist tief drin in den Meerschweinchen. Es braucht deshalb viel Geduld, um
ihnen beizubringen, dass sie vor uns Menschen keine Angst haben müssen.
Wenn man ein Meerschweinchen einfängt, es während fünf Minuten in der Hand hält und es streichelt,
dann verfünffachen sich die Stresshormone! Das haben amerikanische Forscher herausgefunden. Es
braucht mehr als eine Stunde, bis sie sich vom Stress erholt haben. Die Meerschweinchen haben
Angst, wenn man sie hochheben will. Experten sagen deshalb, dass Meerschweinchen keine
Kuscheltiere sind, sondern Tiere, die man beobachten kann, aber sicher nicht streicheln. Wenn sie ein
Gehege haben, dass gross genug ist, dann wirst Du auch genügend zum Beobachten haben.
Wie schaffst Du es, dass die Meerschweinchen, sich an Dich gewöhnen? Hier ein paar Regeln:
Respektiere, dass die Meerschweinchen nicht gestreichelt werden möchten – lass‘ sie in ihrem
Gehege und beobachte sie. Das ist spannend!
Bewege Dich in ihrer Nähe langsam und sprich mit ihnen. Wenn Du versuchen willst, sie zu zähmen,
streck‘ Deine Hand ins Gehege, am besten mit etwas Petersilie (sie lieben das!), sprich ruhig und
leise, und lass‘ Deine Hand dort bis sie von selber näher kommen und die Belohnung essen. Wenn Du
das jeden Tag machst, ein paar Wochen lang, dann werden sie Dir vertrauen.
Wenn Du das Gehege putzen und sie einfangen musst, dann benutze dafür ein umgekehrtes
Häuschen oder eine Korkröhre, sie fühlen sich sicherer darin.
Gib‘ ihnen genügend Platz (2-3 Quadratmeter im Minimum, wenn Du sie drinnen hältst) und vor allem
viele Rückzugsmöglichkeiten, Häuschen und Plätze zum Sich verstecken.
Wieso können Hunde so viel besser riechen als wir ? Valérie (8 Jahre)
Hunde riechen viel besser, weil ihre Nase viel empfindlicher ist als die des Menschen. Stell‘ Dir vor:
wir Menschen haben in unserer Nase 5 Millionen Riechzellen. Dank diesen kleinen Zellen riechen wir
etwas. 5 Millionen Riechzellen - das ist schon mal nicht schlecht. Der Hund hat aber 100 bis 300
Millionen – je nach Rasse. Das heisst er hat 20 bis 60 mal mehr Riechzellen als wir. Deshalb hat der
Hund eine viel bessere Nase und kann eine Spur aufnehmen, wo wir schon lange nichts mehr riechen.
Wenn ein Hund vertraut ist mit Deinem Duft, dann erinnert er sich lange daran. Und wenn man ihn
dann an einem Deiner T-Shirts riechen lässt, dann wird er sich auf die Suche nach Dir machen.
Du hast selber einen Hund? Dann sorg‘ dafür, dass seine Nase etwas zu tun hat. Er wird mit Freude
dabei sein – erst recht, wenn am Schluss etwas Essbares dabei heraus springt. Du kannst zum
Beispiel ein „Leckerli“ in einer Waschmittelkugel mit Papierschnipseln verstecken. Das wird ihn eine
Weile beschäftigen. Auf www.tiererichtighalten.ch findest Du noch andere Tipps, wie man den Hund
dazu bringt, seine Nase für mehr zu gebrauchen als nur zum Schnüffeln am Strassenrand.
Ich habe vor mir Rennmäuse zu besorgen. Ich habe ein ganzes Zimmer für die Tiere. Wo ist es
am besten geeignet? Damit meine ich z.B.: am Fenster, im Schatten usw. Sascha (12 Jahre alt)
Du hast ja sehr viel Platz zur Verfügung. Es wäre toll, wenn du den Rennmäusen ein wirklich riesiges
Terrarium anbieten würdest. Vorschlag: 1 m x 2 m und 1 m hoch (mit Gitterdeckel versehen).
Nun füllst du das Terrarium mindestens mit 70 cm tiefer Einstreu (Hobelspäne, Heu, Stroh, Äste,
Kartonrollen gemischt). Rennmäuse liegen zwar immer mal gern in der Sonne, aber zu heiss sollte es
nicht werden. Stelle das Terrarium so auf, dass es gelegentlich auf einer Seite etwas Sonne bekommt.
So können die Rennmäuse aussuchen, wo sie sein wollen: Lieber im Schatten bleiben oder doch
lieber ein Sonnenbad geniessen. Wenn du den Rennmäusen Auslauf im Zimmer gewähren willst,
solltest du das Terrarium auf den Boden stellen. Konstruiere ihnen eine Rampe, damit sie raus
spazieren können. Bevor du ihnen Auslauf gewährst, musst du sicherstellen, dass es keine Kabel hat,
die sie anknabbern könnten , und keine Schlupfwinkel (z.B. hinter Büchergestellen).
Willst du sie handzahm machen? Sitze daneben und strecke am Anfang einfach immer wieder mal die
Hand rein. Locke sie mit ein paar Sonnenblumenkernen - und die Tiere wagen sich dann bald an die
Hand heran.
Ich habe zwei Wellensittiche und ich gebe ihnen Grünfutter, aber sie essen nur ihre Körner.
Wie kann ich sie dazu bringen, frisches Futter zu fressen? Jasmin (10 Jahre).
Es ist möglich, dass deine Wellensittiche Grünfutter gar nicht kenne. Es kommt darauf an, wie sie
aufgewachsen sind. Jungtiere lernen von ihren Eltern, was diese fressen und gern haben, und was
nicht. Gib‘ ihnen weiterhin Grünfutter, wechsle ruhig ab und probiere aus, was ankommt.
Hier ein paar Vorschläge:
•
•
Gemüse/Früchte wie Karotten und Apfel: saisonal, ungespritzt, also BIO-Qualität. Keine
Kartoffeln, Tomaten, Avocado.
Getreide (noch grün oder reif): Frage mal beim Bauern, zum Ausprobieren brauchst du ja nur
eine Handvoll.
•
•
Vogelmiere (Stellaria media): eigentlich ein Unkraut, aber die Vögel lieben es.
Frische, ungiftige Zweige (z.B. Hasel, ungespritzter Obstbaum) zum Benagen, inkl. Blätter.
Von allem aber natürlich nicht zu viel.
Wir hoffen, Du findest etwas, das deine Wellensittiche mögen.
Ich habe drei weibliche Kaninchen. Sie sind alle 1 1/2 Jahre alt und sie streiten immer, wenn ich
sie zusammen raus lasse. Sie beissen und reissen sich die Haare aus. Sie sind nicht kastriert.
Ich muss sie jetzt getrennt raus lassen. Es wäre doch schöner zusammen. Können Sie mir
helfen? Lea (10)
Kaninchen können manchmal recht rabiat miteinander umgeben, da fliegen gern die Fetzen.
Wahrscheinlich müssen deine erwachsen gewordenen Kaninchenweibchen untereinander
ausmachen, wer die Chefin ist. Solange kein Blut fliesst, kann man die Tiere ihren Streit selber
austragen lassen. Dein Gehege muss gross genug sein und viele Unterschlüpfe und
Ausweichmöglichkeiten haben. Sackgassen sind nicht gut. Wenn das der Fall ist, solltest du trotzdem
probieren, sie zusammen zu lassen. Oft wirkt es beruhigend, wenn ein kastrierter Bock in der Gruppe
lebt. Es sollte aber einer sein, der Erfahrung hat mit dem Leben in einer grösseren Gruppe. Du kannst
dir ja überlegen, ob du aus dem Tierheim einen solchen älteren Bock in deine Gruppen nehmen willst.
Gruppenhaltung bei Kaninchen ist aber nie einfach, manchmal klappt‘s, manchmal nicht.
Wieso geifern manche Hunde? Schlucken die das nicht? Caroline (9-jährig)
Der Hund hat im hinteren Maulbereich und unter der Zunge seine Speicheldrüsen. Für manche Hunde
ist das Sabbern ganz normal, z.B. kurz vor dem Fressen – «da läuft ihnen das Mund im Wasser
zusammen» - oder wenn sie sich freuen. Bei einzelnen Rassen liegt es an der Anatomie: Beim Boxer
oder den Doggen schliessen die Lippen schlecht, deshalb sabbern sie.
Starkes Speicheln kann aber auch ein Zeichen sein, dass es dem Hund nicht gut geht. Schmerzen
können der Grund sein oder grosse Hitze oder er hat etwas Giftiges erwischt. Wenn ein Hund plötzlich
mehr sabbert als sonst, dann sollte der Tierarzt oder die Tierärztin einen Blick darauf werfen.
Hunde mögen Hitze gar nicht. Das hat mir ein Freund erzählt. Stimmt das und warum ist das
so? Sandra, 10-jährig.
Dein Freund hat Recht: Es gibt Tiere, die Hitze schlecht vertragen. Kühe gehören dazu und auch die
Hunde. Wir freuen uns, wenn es Sommer ist und Badi und Grillieren angesagt sind. Hunde aber leiden
unter der Hitze, vor allem wenn ihre Besitzer nicht gut genug zu ihnen schauen. Es passiert leider
immer wieder, dass ein Hund zu lange bei grösster Hitze im Auto bleiben muss und stirbt!
Hunde haben keine Schweissdrüsen. Sie können nicht schwitzen. Sie hecheln stattdessen. Haben sie
zu heiss, müssen sie erbrechen, sie taumeln und haben Krämpfe. Im Sommer bleiben Hunde
tagsüber deshalb am liebsten an einem kühlen Platz. Spaziergänge macht man am besten am frühen
Morgen oder gegen Abend. Durst haben Hunde natürlich auch: Sie müssen unbedingt genug zu
Trinken haben.
Auch bei anderen Tieren – Meerschweinchen, Kaninchen und Hamster – muss man dafür schauen,
dass sie nicht zu viel Sonne abkriegen, sondern ein kühles Plätzchen und genug Wasser haben. Am
besten fragst du eine Fachperson, was für dein Haustier bei Hitze am besten ist.
Meerschweinchen dürfen nicht einzeln gehalten werden. Gilt das auch für Hamster?
Lars (9 Jahre)
Der Goldhamster ist eines der wenigen Haustiere, dem es wohl ist, wenn es keine „Gspänli“ hat. Er ist
ein Einzelgänger und verteidigt sein Gebiet auch gegen andere Hamster. Er will alleine zu Hause sein.
Ganz anders die Meerschweinchen und Kaninchen: Das sind Tiere, die unbedingt Gesellschaft haben
müssen.
Ich habe eine Frage wegen Weihnachten. Es heisst immer, man solle keine Tiere verschenken.
Wieso eigentlich nicht? Emma, 11-jährig.
Ein Tier sollte kein Weihnachtsgeschenk sein. Das ist richtig. Es passiert leider jedes Jahr: Kurz nach
Weihnachten landen viele der tierischen Geschenke im Tierheim, weil die Beschenkten merken, dass
das Haustier zu viel zu tun gibt und sie doch gar keine Zeit haben. Stell‘ dir vor, wie das sein muss für
die Tiere. Sie haben sich noch gar nicht richtig einleben können im neuen Zuhause und werden schon
wieder weggeben.
Ein Haustier ist wie ein guter ein Freund. Besser man sucht ihn sich sorgfältig und in aller Ruhe aus.
Es kann schon sein, dass der geschenkte Kanarienvogel der richtige ist für dich, aber eben vielleicht
auch nicht – und dann haben das Tier und Du das Geschenk.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
81 KB
Tags
1/--Seiten
melden