close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

080819-IKZ-Abitur-und-was-dann - Gymnasium Letmathe

EinbettenHerunterladen
103 Schüler schnuppern Berufsluft: Abitur - und was dann? - Hagen - DerWesten
Page 1 of 1
12.11.2009
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/Abitur-und-was-dann-id1327117.html
103 Schüler schnuppern Berufsluft
Abitur - und was dann?
Hagen, 19.08.2008, Yvonne HINZ
Hagen. Auf die Frage „Abitur - und was dann?” haben viele Gymnasiasten keine Antwort parat.
Mit der jüngst gegründeten „Management AG Hagen/Iserlohn” bieten heimische Unternehmen jungen
Leuten nun praxisnahe Berufsorientierung an.
103 Schüler aus der Jahrgangsstufe 12, die das Albrecht-Dürer-Gymnasium, das Gymnasium
Hohenlimburg oder das Gymnasium Letmathe besuchen, fanden sich gestern zur Auftaktveranstaltung
in der SIHK ein.
In den nächsten acht Monaten haben jene Jugendliche die Möglichkeit, neun Unternehmen sowie die
SIHK (die Kammer koordiniert das Pilotprojekt) zu besuchen. „Wir bieten keine klassischen
Betriebsführungen an. Vielmehr nehmen die Schüler an interaktiven Erkundungstouren teil”, erläutert
Hans-Toni Junius, SIHK-Vizepräsident, Initiator der „Management AG” und C.D.WälzholzGeschäftsführer. Wälzholz ist ein Unternehmen (neben z.B. Douglas Holding, Bilstein, Winner
Spedition, Deutsche Bank), das die Gymnasiasten ansteuern und dessen Kernfelder sie kennenlernen
können. „Es geht darum, direkt vor Ort Berufsluft zu schnuppern”, betont Junius.
Zum Hintergrund: Eine gute Basis für die Berufsentscheidung ist wichtig und spart unnütze Kosten.
Jeder zweite Studierende wechselt heute sein Studium mindestens einmal. 30 Prozent der Studenten
und 20 Prozent der Auszubildenden brechen ihre Ausbildung endgültig ab.
Das Pilotprojekt „Management AG” bietet Schülern, die Interesse haben, die Möglichkeit, aus 30 VorOrt-Terminen zwischen 7 und 10 auszuwählen. Für die Teilnahme gibt's eine SIHK-Zertifizierung
(Zusatzqualifizierung).Kira Betchen vom Gymnasium Hohenlimburg ist besonders gespannt auf den
Besuch bei Douglas in Bathey. „Wie die Holding ihre ganzen Filialen unter einen Hut bekommt, ist
schon toll”, so die 17-Jährige. Und Fabian Feldberg vom AD will zwar studieren, freut sich aber
trotzdem auf die Stippvisite bei der Deutschen Bank, „einem Unternehmen, das international agiert”.
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/Abitur-und-was-dann-id1327117.html?service... 09.12.2009
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
17 KB
Tags
1/--Seiten
melden