close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1. Hot Spinning Challenge - MTV Pfaffenhofen

EinbettenHerunterladen
1. HOT SPINNING CHALLENGE im Pfaffenhofener "INFORM – Fitnessstudio"
Gute Stimmung trotz brennender Schenkel
Pfaffenhofen (pat) Superstimmung trotz brennender Schenkel beim ersten "Hot Spinning Challenge" im Pfaffenhofener InformFitnessstudio. Drei Stunden lang strampelten 48 Teilnehmer auf den Rädern und brachten die Scheiben buchstäblich zum
Glühen.
"Das ging ab, so etwas hab ich hier noch nie erlebt", fand Organisator Hans Glatt kaum Worte für den Ehrgeiz, den die Sportler an den
Tag legten. Jeweils in Zweier-Teams gingen sie bei Herren, Damen sowie im Mixed an den Start. Es ging um Sachpreise, aber vor allem
um die große Ehre, diesen Wettkampf als Erste überhaupt zu gewinnen. "Marathon-Spinning gibt es häufig, aber von dieser
Wettkampfform habe ich noch nie zuvor gehört", sagte Hans Glatt. Mit Hilfe von speziellen Thermometern wurde die Scheibentemperatur
in regelmäßigen Abständen gemessen, um die Durchschnittstemperatur zu ermitteln.
Bei den Herren entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen Alex Wolf und Rainer Sasse (Lifepark-Max in Ingolstadt) auf der
einen, sowie den Lokalmatadoren Norbert Höschel und Jürgen Schiller auf der anderen Seite. Auf 64 Grad brachten es Höschel/Schiller
am Ende – und mussten sich damit denkbar knapp geschlagen geben. 65 Grad ließen die Ingolstädter letztlich triumphieren.
Bei den Damen machten es die Pfaffenhofener hingegen unter sich aus. Milena Pohlmann und Karin Faltermeier verwiesen Melanie
Barthel und Sina Stahl allerdings ebenfalls nur um ein Grad (43 und 42) auf den zweiten Platz. Im Mixed fuhren Petra Lattner und Stefan
Fischer 56 Grad heraus und waren damit um sieben Grad "heißer" als Diana Raschke und Gunnar Kühn.
Pfaffenhofener Kurier am 14.03.2006
Noch was dazu:
Norbert Höschel und Partner Schiller wurden nicht nur Gesamt 2. mit 64 Grad im Durchschnitt, sondern lieferten auch die heißeste
83
Grad. Das heisst bzw. die kriegt man nur mit voll zugedrehten Widerstand und gleichzeitig
Scheibe ab und zwar sage und schreibe
mit ganzer Körperkraft/Gewicht die Scheibe laufend zu bewegen. Brutale Belastung am oberen Level der Kraft-Ausdauer.
Mit dabei waren auch Robert Zwingler und Andreas Maier als Team die in der Wertung so auf dem 4. oder 5. Rang lagen mit
einem Durchschnitt von ca. 62 Grad. Die heißeste Scheibe der beiden lag bei 69,5 Grad.
Auf alle Fälle war es ein gelungenes Event der anderen Art, der allen Teilnehmer trotz hoher Belastung viel Spass machte.
Hier noch ein paar Bilder:
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
7
Dateigröße
315 KB
Tags
1/--Seiten
melden