close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Geschäftsbericht 2013 Was uns verbindet - Volksbank Bielefeld

EinbettenHerunterladen
Geschäftsbericht 2013
Was uns verbindet
Zwei Geschäftsberichte –
Ein Layout
Die Geschäftsberichte der Volksbank Gütersloh und der Bielefelder Volksbank sind
im Fusionsjahr inhaltlich eigenständig. Bei der grafischen Gestaltung gehen wir
bereits einen gemeinsamen Weg. Werden beide Geschäftsberichte nebeneinander
gelegt, verbinden sich die Titel zu einer Einheit.
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
Inhaltsverzeichnis
04 Vorwort des Vorstandes
06 Bericht des Aufsichtsrates
08 Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2013
15 Ausblick 2014
16Bilanz
18 Gewinn- und Verlustrechnung
04
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
Vorwort des Vorstandes
Sehr geehrte Damen und Herren,
Die Fusion ist nicht die einzige Neuigkeit in 2013:
So verfügt die Volksbank Gütersloh jetzt über einen
2013 war für uns ein erfolgreiches Geschäftsjahr –
eigenen SWIFT-Anschluss. Nachrichten aus dem
und außergewöhnlich spannend! Denn von Jahres-
dokumentären Inkasso- und Akkreditivgeschäft wer-
beginn an hat uns ein Thema besonders beschäftigt:
den dadurch schneller übertragen. Unseren Kunden,
unsere Fusion mit der Bielefelder Volksbank. Bereits
deren Geschäft internationaler wird, bieten wir durch
Ende November haben die Vertreterversammlungen
die direkte Abwicklung im Auslandsgeschäft einen
beider Banken mit großer Mehrheit beschlossen,
Zeitgewinn.
zukünftig den Weg gemeinsam zu gehen. Dies freut
uns sehr.
Ein großes Thema 2013: Die Umsetzung von SEPA
Hier haben wir bereits in den Vorjahren die Voraus-
Mit der Fusion stärken wir unsere Eigenständigkeit
setzungen für die Umstellung des Zahlungsverkehrs
als regionale Genossenschaftsbank und erweitern
geschaffen. Mit intensiven Beratungen durch unsere
zugleich unser Produkt- und Dienstleistungsangebot.
Firmenkunden- und eBankingbetreuer, durch mehre-
Die Präsenz vor Ort, die persönliche Nähe zu un-
re tausend Informationsbriefe sowie durch Informati-
seren Kunden und Mitgliedern und die individuelle
onsveranstaltungen mit mehr als 1.100 Teilnehmern
Betreuung bei allen Finanzthemen wird auch in
haben wir unsere Kunden im Jahr 2013 bei der Um-
Zukunft unser Antrieb sein.
stellung begleitet. Mit unserer speziellen SEPA-Hotline
Mit einem Wachstum von 6,4 % auf der Kredit- und
sprechbar.
sind wir zudem bei Fragen schnell und direkt an5,6 % auf der Einlagenseite ist das Geschäftsjahr außerordentlich erfolgreich verlaufen. Dieses positive Er-
Spitzenposition für unseren NachhaltigkeitsInvest
gebnis verdanken wir vor allem der herausragenden
Der Volksbank Gütersloh NachhaltigkeitsInvest hat im
Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Juni 2013 mit einem Plus von 6,3 % die Spitzenposition
in der Halbjahresbilanz nachhaltiger Mischfonds mit
der besten Wertentwicklung bei ECOreporter.de eingenommen. Gestartet war er im Dezember 2009.
Gut aufgestellt für das Jahr der Fusion
2014 wird vom Zusammenkommen und Zusammenwachsen der beiden Banken geprägt sein. Der intensive Wettbewerb am Markt für Finanzdienstleistungen
wird weitergehen. Diese Herausforderungen nehmen
wir an und werden – gemeinsam mit unseren Verbundpartnern – unsere Kunden auch 2014 mit bedarfsgerechten Finanzierungs- und Anlagemöglichkeiten
überzeugen.
Volksbank Gütersloh Vorwort des Vorstandes
05
Thomas Sterthoff (Vorstandssprecher) und Michael Deitert
Wir danken allen unseren Mitgliedern und Kunden
Unser Dank gilt auch unseren engagierten Mitarbei-
für das Vertrauen, das sie auch 2013 wieder in uns ge-
terinnen und Mitarbeitern, die durch ihren Einsatz die
setzt haben. Besonders bedanken wir uns bei unseren
Volksbank Gütersloh zu dem machen, was sie ist:
Vertreterinnen und Vertretern sowie den Mitgliedern
eine starke, erfolgreiche Bank.
des Beirates und Aufsichtsrates für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Unsere starke Position auf dem
regionalen Bankenmarkt ist nur mit ihnen möglich.
Thomas Sterthoff
Michael Deitert
06
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
Bericht des Aufsichtsrates
Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2013 die ihm
Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss 2013 sowie
nach den gesetzlichen und satzungsmäßigen Vor-
den Lagebericht geprüft. Mit den Berichten des Vor-
schriften obliegende Aufgabe, die Geschäftsführung
standes erklärt sich der Aufsichtsrat in allen Teilen
des Vorstandes zu überwachen – unter Beachtung
einverstanden und stimmt dem Vorschlag des Vor-
seiner Geschäftsordnung – , wahrgenommen.
standes zur Gewinnverwendung, der im Einklang mit
der Satzung steht, zu.
Der Vorstand hat den Aufsichtsrat in sieben gemeinsamen Sitzungen über die geschäftliche Entwick-
Der Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsverband
lung sowie über bedeutsame Geschäftsvorfälle und
e.V. wird die gesetzlich vorgeschriebene Prüfung des
zukunftssichernde Projekte sowie das Fusionsvor-
Jahresabschlusses sowie des Lageberichtes vorneh-
haben mit der Bielefelder Volksbank unterrichtet.
men und den uneingeschränkten Bestätigungsver-
Die Entscheidungen des Vorstandes waren für den
merk erteilen. Der Aufsichtsrat ist über das Prüfungs-
Aufsichtsrat durch umfangreiche Informationen und
ergebnis umfassend informiert worden. Darüber
ausführliche Beratung jederzeit transparent und
hinaus hat der Rheinisch-Westfälische Genossenschafts-
nachvollziehbar. Die erbetenen Auskünfte wurden
verband e.V. die Depotprüfung gemäß § 36 WpHG
stets umfassend bereit gestellt und Beschlüsse in
durchgeführt.
getrennten Abstimmungen gefasst.
Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand und allen MitDarüber hinaus haben die Ausschüsse des Aufsichts-
arbeitern für ihren Einsatz und ihre engagierte Arbeit
rates (Kredit- und Prüfungsausschuss) regelmäßig
im Jahr 2013.
getagt und die nach der Satzung erforderlichen Beschlüsse gefasst.
Gütersloh, im April 2014
Michael Mersch
(Vorsitzender)
Volksbank Gütersloh Bericht des Aufsichtsrates
Michael Mersch
Vorsitzender
Mitglieder des Aufsichtsrates
Michael Mersch Steuerberater
Thorsten Flues Arbeitnehmervertreter Volksbank Gütersloh eG
Martin Goldbeck Geschäftsführer
Udo Heinrich Arbeitnehmervertreter Volksbank Gütersloh eG
Fritz Husemann Geschäftsführer
Franz-Josef Kleinekofort Arbeitnehmervertreter Volksbank Gütersloh eG
Martin Köster Arbeitnehmervertreter Volksbank Gütersloh eG
Heiner Kollmeyer Landwirt
Norbert Leopoldseder Steuerberater
Carola Nüßing Geschäftsführerin
Jürgen Peterburs Geschäftsführer
Jörg Schmedthenke Geschäftsführer
Joachim Scholz Rechtsanwalt
Volker Tracht Arbeitnehmervertreter Volksbank Gütersloh eG
Dr. Heiner Wortmann Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
07
08
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
Bericht des Vorstandes
zum Geschäftsjahr 2013
Positive konjunkturelle Entwicklung
Für unsere Mitglieder und Kunden betreuten wir ein
Die Geschäfte der Volksbank Gütersloh haben sich
Gesamtvermögen (Kundeneinlagen und Wertpapiere)
auch 2013 positiv entwickelt. Sowohl im bilanz-
von 2.195 Mio. €. Hier ist ein Anstieg um 5,3 % zu
abhängigen Geschäft mit Kundengeldern als auch
verzeichnen. Wir freuen uns über diesen großen Ver-
bei der Vermittlung von Finanzprodukten konnten
trauensbeweis unserer Kunden.
wir weiteren Zuwachs verzeichnen. Das gute Ergebnis ist besonders unter Berücksichtigung der
2013 haben wir unsere Position auf dem heimischen
Fusionsvorbereitungen erfreulich: Trotz der damit
Finanzmarkt weiter gefestigt und ausgebaut. Durch
verbundenen zusätzlichen Arbeiten verzeichnet
das gute Geschäftsergebnis werden wir die Eigen-
die Volksbank Gütersloh ein gutes Geschäftsjahr.
kapitalausstattung der Bank nochmals deutlich verbes-
Die Zahl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Ziele und Vorhaben – insbesondere die 2014 bevor-
stieg entgegen des Branchentrends und neue Arbeits-
stehende Fusion – erfolgreich umsetzen zu können.
sern. Wir sind zuversichtlich, mit dieser Stärke die
plätze wurden geschaffen. Das Leistungsspektrum der
Volksbank Gütersloh wird dadurch weiter verbessert. Das angestrebte Wachstum kann nur mit guten
und qualifizierten Mitarbeitern erreicht werden.
Die Bilanzsumme der zweitgrößten Volksbank in
Ostwestfalen ist 2013 einmal mehr gewachsen und
hat zum Jahresende den Höchststand von 2.204 Mio. €
erreicht. Dies bedeutet ein Plus von 125,2 Mio. €
oder 6,0 %.
Bilanzzahlen 2013 in Mio. €
Kredite
1.406
Bilanzsumme
2.204
Einlagen
1.687
Volksbank Gütersloh Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2013
09
Kundennähe ausgebaut
Regionale Präsenz
Die persönliche Beratung und Betreuung unserer
Mit ihrem Geschäftsmodell setzt die Volksbank
Kunden war auch 2013 der Antrieb unserer Tätigkeit.
Gütersloh weiter auf räumliche Nähe und kurze Wege.
Durch stetige Weiterbildung unseres Fachpersonals
Das Geschäftsstellennetz ist mit 22 Standorten und
sowie den Ausbau der Personalkapazitäten sorgen
elf zusätzlichen Selbstbedienungsangeboten 2013
wir für eine kontinuierliche Entwicklung unserer Be-
konstant geblieben. Die Präsenz im Internet wurde
ratungsqualität. An allen Standorten bietet die Volks-
weiter ausgebaut.
bank Gütersloh ihren Kunden damit eine qualifizierte,
bedarfsorientierte Betreuung im Kredit-, Einlagen-
Die Standorte »Am Markt« in Steinhagen, in Verl
und Dienstleistungsgeschäft.
und in der Kahlertstraße in Gütersloh wurden 2013
Auch im Auslandsgeschäft hat die Volksbank Gütersloh
Straße in Gütersloh hat ein Standorttausch der
modernisiert und renoviert. An der Carl-Bertelsmannihre Marktposition weiter ausgebaut. Immer mehr
Volksbank Gütersloh mit der Firma Schenke stattge-
Kunden, insbesondere aus dem mittelständischen Be-
funden. Die Räume wurden umfangreich moder-
reich, sind mittlerweile international geschäftlich tätig
nisiert.
und werden professionell vom Auslandsteam der
Volksbank Gütersloh begleitet. Aus diesem Grund
Mit dem geplanten Umbau der Brennerei in Issel-
haben wir die Betreuungsaktivitäten verstärkt und
horst zur neuen Geschäftsstelle sowie der Räume
das Leistungsangebot deutlich erweitert. Hierzu ge-
am Wiedenbrücker Marktplatz wird die Kundennähe
hört auch der eigene SWIFT-Anschluss. Durch diesen
auch im kommenden Jahr weiter ausgebaut. Damit
ermöglichen wir unseren Kunden einen Zeitgewinn
werden die räumlichen Gegebenheiten den Erfor-
bei der Abwicklung internationaler Geschäfte.
dernissen für eine optimale Beratungsumgebung
angepasst.
Das Bankery hat sich im Jahre 2013 zu einer der
ersten Adressen für Begegnung und Kommunikation
Die Bargeldversorgung unserer Kunden erfolgt nach
in Gütersloh entwickelt. Das Konzept »Bank und
wie vor über unsere Geldautomaten. Die Anzahl
Genuss« ist sehr erfolgreich. Die Kundenbetreuer der
der Verfügungen lag bei 1.795.012 Stück. Das dabei
Volksbank treffen sich hier mit ihren Kunden in
verfügte Bargeldvolumen betrug 291,5 Mio. €.
angenehmer Atmosphäre. Im Bankery werden Beratungsgespräche geführt und Verträge vorbereitet.
Dass die Volksbank Gütersloh mit diesem innovativen
Konzept den Finger am Puls der Zeit hat, zeigt das
überregionale Interesse, darüber zu berichten.
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
10
Regionale Genossenschaftsbank
Davon entfielen 62.000 € auf Förderungen durch die
Die Volksbank Gütersloh zählt 101.535 Kunden.
Volksbank Stiftung. Diese hat 28 Projekte im Geschäfts-
Davon waren 62.983 Kunden zum Jahresende 2013
gebiet gefördert. Bei allen Projekten stand die ehren-
auch Eigentümer. Damit sind mehr als sechs von zehn
amtliche Arbeit der Einrichtungen im Vordergrund.
Kunden (62 %) zugleich Mitglieder unserer Bank.
Mit dieser Quote liegt die Volksbank Gütersloh in der
Das 2012 erstmals initiierte VereinsVoting wurde
Spitzengruppe der Genossenschaftsbanken in Rhein-
2013 wiederholt. Bei dieser Aktion erhalten 10 Ver-
land und Westfalen. 3.001 Menschen wurden neue
eine jeweils 1.000 €. Die Menschen aus der Region
nehmen über die Abstimmung selbst Einfluss darauf,
Anteilseigner der größten Bank im Kreis Gütersloh.
welchen Vereinen die Förderung zugutekommt.
Neue Mitglieder 2012
2013
3.196
3.001
Unverändert hoher Zuspruch
zur Genossenschaftsidee:
62.983 Mitgliedern gehört
die Volksbank Gütersloh.
Die Angebote über die Goldene VR-BankCard PLUS
2013 haben sich 65 Vereine (Vorjahr: 49) beworben.
für unsere Mitglieder wurden kontinuierlich erweitert.
2.997 Stimmen wurden für die 25 schnellsten Kandi-
Im Jahr 2013 wurden weitere Kooperationspart-
daten auf Facebook abgegeben und zeigen das
ner aus dem Kreis Gütersloh gewonnen. Insgesamt
große Interesse an der Aktion.
genießen unsere Mitglieder mit ihrer Karte zum
31.12.2013 Vorteile bei 130 Partnern.
Den genossenschaftlichen Förderauftrag haben wir
auch mit der Aktion »Ein Stern für uns« wahrgenom-
Im Rahmen der MitgliederAkademie fanden sieben
men. Die Volksbank Gütersloh hat im vergangenen
Veranstaltungen im Bankery statt. Alle Veranstal-
Jahr das Geld für die Weihnachtsgrüße, welche wir in
tungen waren ausgebucht.
den Vorjahren per Post an unsere Kunden versandt
haben, dafür genutzt, bedürftigen Kindern und Ju-
Den genossenschaftlichen Förderauftrag hat die
gendlichen in der Region durch Spenden ein schönes
Volksbank Gütersloh auch 2013 wieder sehr ernst ge-
Weihnachtsfest zu ermöglichen. 590 Kinder haben
nommen. So wurden bis zum Jahresende 190.000 €
über den Erlös aus dem Verkauf von Stoffsternen ein
Förderung für soziale und gemeinnützige Zwecke in
Weihnachtsgeschenk erhalten. Auch unsere Mitglieder
der Region eingesetzt. und Kunden haben sich aktiv an der Aktion beteiligt.
Zu Beginn der Adventszeit war bereits eine Spende
über 5.000 € an die Gütersloher Tafel erfolgt. Darüber
hinaus hat die Volksbank Gütersloh eine Spende
über 2.500 € an das Kinder- und Jugendhospiz Bethel
übergeben.
Volksbank Gütersloh Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2013
11
Kreditzusagen weiter gestiegen
Im vergangenen Jahr vermittelten die Kreditexperten
Die Kundenforderungen erreichten mit 1,41 Mrd. €
der Volksbank Gütersloh sogenannte Programmkre-
(Vorjahr: 1,32 Mrd. €) einen neuen Spitzenwert.
dite der Kreditanstalt für Wiederaufbau an 546 In-
Dies entspricht einem Zuwachs von 84 Mio. €
vestoren aus Gewerbe, Landwirtschaft und privatem
oder 6,4 %.
Wohnungsbau. Das sind 36 Kreditnehmer mehr als im
Kundenforderungen in Mrd. €
1,41
1,32
2012
2013
Zur Verfügung gestellte Kredite in Mio. €
2012
427
2013
Im Geschäftsjahr 2013 hat die Volksbank Gütersloh
484
Jahre 2012 (plus 7,1 %). 17 Förderanträge wurden zur
der heimischen Wirtschaft und privaten Investoren neue
Gründung einer eigenen Existenz genutzt.
Kredite im Umfang von 484 Mio. € (Vorjahr: 427 Mio. €)
zur Verfügung gestellt. Dies entspricht einem Plus von
In einem sich abzeichnenden schwierigen Geschäfts-
13,3 %. Vor allem der gewerbliche Mittelstand vom
umfeld hat die Volksbank Gütersloh 88 (Vorjahr: 102)
Handwerker bis zu weltweit agierenden Firmen und
Photovoltaikanlagen ausschließlich aus eigenen Mit-
Familienunternehmen zeichnet für die weiterhin starke
teln finanziert.
Nachfrage nach Investitionsmitteln verantwortlich.
Sie spiegelt die stabile Verfassung der regionalen Wirtschaft wider.
Was uns verbindet.
Die Fusion der Bielefelder Volksbank
und der Volksbank Gütersloh
Durch die Bündelung der Kräfte wird eine große und leistungsstarke
Genossenschaftsbank in der Marktregion entstehen.
Ein gemeinsamer Weg
Die Volksbank Gütersloh und die Bielefelder Volksbank
haben sich 2013 entschieden, zukünftig einen
gemeinsamen Weg zu gehen. Wir sind überzeugt, dass
durch den Zusammenschluss beider Häuser die
Leistungsfähigkeit für Mitglieder und Kunden noch wachsen wird.
Langfristig sichern wir mit der Fusion die Eigenständigkeit als regionale Genossenschaftsbank für unsere
Kunden, Mitglieder und Mitarbeiter.
Die gemeinsame Zukunft für die beiden Banken beginnt
unter den besten Voraussetzungen: Die Geschäftsgebiete grenzen unmittelbar aneinander, der genossenschaftliche Gedanke ist in beiden Häusern tief
verwurzelt und beide Banken befinden sich in soliden
und gesunden wirtschaftlichen Verhältnissen.
Die Städte Bielefeld und Gütersloh bilden zudem
das Herz der überdurchschnittlich erfolgreichen Wirtschaftsregion Ostwestfalen.
3
Eine gemeinsame Zukunft
Schon bei den ersten Fusionsgesprächen zu Beginn des
Geschäftsjahres 2013 zeigte sich, dass Aufsichtsräte
und Vorstände der Bielefelder Volksbank und der Volksbank
Gütersloh gemeinsame Pläne haben: Beide Partner
möchten mit den vereinten Kräften einer großen und leistungsstarken Volksbank in einem gemeinsamen
Geschäftsgebiet tätig sein.
Von Beginn an wurden die Vertreter und Mitarbeiter beider
Banken zeitnah und umfassend über den Prozess
informiert. Ein regelmäßiger Fusionsnewsletter sowie regionale
Informationsveranstaltungen für die Vertreter machten
die anstehenden Schritte für alle Beteiligten transparent.
In den außerordentlichen Vertreterversammlungen beider
Häuser stimmten die Mitglieder im November und
damit ein halbes Jahr früher als geplant mit einer überwältigenden Mehrheit für die gemeinsame Zukunft. Mit diesem
positiven Votum haben die Vertreter den Weg für
die neue Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG frei gemacht.
Diese frühzeitig erreichte Sicherheit im Fusionsprozess bildete eine
solide Basis auf dem Weg zu den gemeinsamen Zielen.
4
Gemeinsame Ziele
Die Jahresabschlüsse 2013 erstellen die beiden Banken
noch eigenständig. Im Mai 2014 werden
die Vertreterversammlungen der Bielefelder Volksbank
und Volksbank Gütersloh über den jeweiligen
Jahresabschluss beschließen. Die eigentliche Geburtsstunde
der neuen Volksbank Bielefeld-Gütersloh ist dann die
Eintragung ins Genossenschaftsregister im Mai/Juni 2014
nach den Vertreterversammlungen.
Mit der durch die Verschmelzung hinzugewonnenen Größe
und Stärke wird die neue Bank den immer
komplexer werdenden Herausforderungen des Marktes
vorausschauend begegnen. Geschäftsfelder können
erweitert und neue aufgebaut werden. Das Produkt- und
Dienstleistungsangebot wird vielfältiger. Wichtig ist
uns dabei – künftig wie heute – die Nähe zu unseren
Kunden, die unmittelbare Präsenz vor Ort und die
Verantwortung für die Region. Wir werden allen Kunden weiterhin ein verlässlicher und substanzstarker Partner sein.
5
Die neue Bank in Zahlen
Mit der Fusion Mehrwerte zu schaffen, die für alle
Beteiligten erlebbar werden und neue Entwicklungspotenziale für
die Bank erschließen, das ist unser Ziel. Erleben Sie die
neue Stärke der Volksbank Bielefeld-Gütersloh im Zahlenüberblick. *
167.313
Kunden
Mitglieder
99.795
* Basis sind die Bilanzzahlen beider Banken zum 31.12.2013
6
Kundenkredite in Mio. €
2.057
3.383
Bilanzsumme in Mio. €
2.569
Kundeneinlagen in Mio. €
894
Mitarbeiter
42
Geschäftsstellen
74
davon Auszubildende
SB-Stellen
16
7
Volksbank Gütersloh eG
Friedrich-Ebert-Straße 73–75 • 33330 Gütersloh
Telefon: 05241 104-0 • Telefax: 05241 104-204 • info@volksbank-guetersloh.de
Vorstand: Thomas Sterthoff, Michael Deitert
www.volksbank-guetersloh.de
Bielefelder Volksbank eG
Kesselbrink 1 • 33602 Bielefeld
Telefon: 0521 544-0 • Telefax: 0521 544-9000 • info@bielefelder-vb.de
Vorstand: Reinhold Frieling, Peter Zurheide
www.bielefelder-volksbank.de
12
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
Verwaltetes Geldvermögen
Auf Grund der nachlassenden Sorge über die Euro-
Die Volksbank Gütersloh ist auch im Jahr 2013 ein
Staatsschuldenkrise und des weiterhin niedrigen
verlässlicher Partner für ihre Mitglieder und Kunden
Zinsniveaus haben unsere Kunden wieder verstärkt
gewesen. Am 31. Dezember waren 1,69 Mrd. €
in Aktien investiert. Sowohl Aktienfonds als auch
(plus 5,6 %) an Kundengeldern auf den Giro-, Fest-
Aktiendirektanlagen wurden vermehrt nachgefragt.
geld- und Sparkonten unserer über 100.000 Kunden.
Die Volksbank Gütersloh hat alle Umsatz- und Er-
Damit verfügen wir über eine vergleichsweise gute
tragsziele im Wertpapiergeschäft erreicht. Auch die
Refinanzierung für unser eigenes Kreditgeschäft.
hauseigene Vermögensverwaltung verzeichnete
durch eine erhöhte Nachfrage bei verwalteten Vermögen erfreuliche Zuwächse.
Kundeneinlagen in Mio. €
1.170
1.000
399
2012
2013
Sichteinlagen
178
206
2012
2013
Termineinlagen
2012
301
2013
Spareinlagen
Während die Sichteinlagen im vergangenen Jahr um
Unser hauseigener Mischfonds »Volksbank Gütersloh
170,1 Mio. € (plus 17 %) und die Termineinlagen um
NachhaltigkeitsInvest« weist im Jahr 2013 mit einem
27,8 Mio. € (plus 15,6 %) anstiegen, gingen die Spar-
Plus von 10,4 % eine sehr gute Wertentwicklung auf.
einlagen um 98,1 Mio. € bzw. 24,6 % zurück. Die Spar-
Die stetigen Mittelzuflüsse in unseren Fonds unter-
einlagen betrugen zum Jahresende 301 Mio. € und
streichen, dass das Thema Nachhaltigkeit im Bereich
sind weiter rückläufig.
der Geldanlage immer mehr an Bedeutung gewinnt.
Die Bestände der Depot- und Anlagekonten lagen
bei 508,2 Mio. € (Vorjahr: 487,7 Mio. €) Das gesamte
Anlagevermögen unserer Kunden (inkl. Lebensversicherungen, Bausparverträge etc.) hatte zum Jahresende einen Stand von 2.513 Mio. € . Das entspricht
einem Plus von 5,2 % (Vorjahr: 2.388 Mio. €).
Volksbank Gütersloh Bericht des Vorstandes zum Geschäftsjahr 2013
13
Starke Partner in der genossenschaftlichen
Positive Ertragsentwicklung
Finanzgruppe
Die Volksbank Gütersloh geht wirtschaftlich stark in
Auch im Bauspar- und Versicherungsbereich konnte
das neue Jahr. Die Eigenkapitalausstattung konnte
die Volksbank Gütersloh im vergangenen Jahr wieder
deutlich verbessert werden. Dadurch besteht ausrei-
gute Ergebnisse erzielen. Bei der verbundeigenen
chend Spielraum, um alle vertretbaren Kreditwünsche
Bausparkasse Schwäbisch Hall haben unsere Kunden
und ebenso die künftigen regulatorischen Anforde-
insgesamt 3.515 Bausparverträge abgeschlossen.
rungen an das Eigenkapital zu erfüllen. Damit liegt die
Das entspricht einer Steigerung von 15,6 % gegenüber
Volksbank Gütersloh innerhalb der genossenschaftli-
dem Vorjahr (3.041). Insgesamt wurde ein Volumen
chen Finanzgruppe weiterhin über dem Durchschnitt.
von 118,5 Mio. € vermittelt (Vorjahr: 112,1 Mio. €).
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Die Anzahl der Lebensversicherungen mit dem ge-
Zum 31. Dezember 2013 beschäftigte die Volksbank
nossenschaftlichen Verbundpartner R+V Versicherun-
Gütersloh 561 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
gen betrug zum Jahresende 14.979 Verträge (Vorjahr:
Damit ist die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum
14.596) mit einem Rückkaufswert von 183,4 Mio. €.
Vorjahr um 12 gestiegen. Der Zuwachs steht dem
Die Kunden sicherten sich mit 866 Riesterrenten-Ver-
allgemeinen Branchentrend des Stellenabbaus ent-
trägen die staatlichen Prämien für die private Zukunfts-
gegen. Die Fokussierung auf die intensive und persön-
vorsorge. Weiterhin schlossen sie 2.491 Verträge zur
liche Betreuung unserer Kunden drückt sich auch
Risiko- und Altersvorsorge ab. Im Neukundengeschäft
in diesem Personalaufbau aus.
der Lebensversicherungen wurde ein Volumen von
25,7 Mio. € erreicht (Vorjahr: 27,9 Mio. €). Das Neuge-
Auch die Zahl der Auszubildenden wurde erhöht.
schäft bei den Sachversicherungen blieb mit 6.470
Zum Jahreswechsel zählte die Volksbank Gütersloh 54
neuen Verträgen auf Vorjahresniveau. Das Beitrags-
(Vorjahr: 44) Auszubildende. Darunter befinden sich
aufkommen stieg um 3,6 % auf 1, 27 Mio. € (Vorjahr:
erstmals fünf angehende Kaufleute für Bürokommu-
1, 23 Mio. €). Weiter zulegen konnte die Volksbank
nikation.
Gütersloh auch im Bereich der Konsumentenkredite.
In 2013 wurden 1.473 easyCredit-Verträge vermit-
Die Besetzung von Stellen mit Nachwuchs aus dem
telt (Vorjahr: 1. 205). Dies entspricht einem Anstieg
eigenen Haus und die Weiterentwicklung der Aus-
von 22,2 %.
bildung wird auch weiterhin fester Bestandteil der
Personalstrategie sein. Sie bildet die Basis für den
Die volksbankeigene Tochtergesellschaft Geno Immo-
weiteren Ausbau des zukunftsorientierten Erfolgs-
bilien GmbH hat mit 190 vermittelten Grundstücken,
modells Volksbank Gütersloh.
Wohnungen und Häusern das Jahr 2013 ebenfalls erfolgreich abgeschlossen (plus 24,2 %). Die Summe der
Eine kontinuierliche Investition in die Weiterbildung
erzielten Verkaufspreise lag bei 29,1 Mio. € (Vorjahr:
der Beschäftigten wurde 2013 fortgesetzt. Im ver-
22,3 Mio. €). Dies ist mit 30,4 % ein deutliches Plus.
gangenen Jahr wurden 585.000 € für Seminare und
Schulungen investiert. Dies entspricht der beeindruckenden Zahl von 1.512 internen und externen
Seminartagen, die absolviert wurden.
14
Volksbank Gütersloh Geschäftsbericht 2013
Gewinnverwendung
Unsere Mitglieder sind an unserem Geschäftserfolg
beteiligt. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Vertreterversammlung eine Basisdividende von 2,50 %
sowie einen Bonus von 1,00 % vor.
Vorschlag für die Ergebnisverwendung 2013 der Volksbank Gütersloh eG
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Jahres-
2,50 % Dividende
459.476,50 €
überschuss von 6.741.400,37 € – unter Einbeziehung
Bonuszahlung 1,00 %
183.789,72 €
VR-Mitglieder-Bonus
701.034,00 €
eines Gewinnvortrages von 125,19 € sowie der im
Jahresabschluss mit 3.572.000,00 € ausgewiesenen
Einstellungen in die Rücklagen (Bilanzgewinn) –
wie folgt zu verwenden:
Einstellung in andere
Ergebnisrücklagen
Vortrag auf neue Rechnungen
Insgesamt
1.825.000,00 €
225,34 €
3.169.525,56 €
Dank für das außergewöhnliche Engagement
Unser besonderer Dank gilt dem Aufsichtsrat für die
Das gute Ergebnis ist vor dem Hintergrund des
gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in dem
Fusionsjahres besonders bemerkenswert. Trotz der
vergangenen Jahr.
zusätzlichen Herausforderungen haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine starke Position
Auch 2014 werden wir unser Ziel konstant verfolgen:
in einem hart umkämpften Markt erarbeitet und
Wir werden unseren Mitgliedern und Kunden auf
sind unseren Kunden immer ein verlässlicher Partner
ihre Bedürfnisse abgestimmte Leistungen anbieten.
gewesen. Deshalb gilt unser herzlicher Dank unseren
Die partnerschaftliche Kommunikation und beson-
561 engagierten und tatkräftigen Mitarbeiter-
ders die persönliche Verbindung stehen für uns da-
innen und Mitarbeitern.
bei an erster Stelle.
Wir danken unseren Kunden und Mitgliedern für ihr
Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit. Unser
Dank gilt auch den regionalen Beiräten für die konstruktiven Diskussionen in den Beiratssitzungen.
Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Kundenorientierung, indem sie uns die
Sichtweisen unserer Kunden vermitteln.
Volksbank Gütersloh Ausblick 2014
15
Ausblick 2014
Aus zwei wird eins
Positive Entwicklung
Das Zusammenwachsen der Volksbank Gütersloh und
Für das Kreditgeschäft gehen wir vor dem Hinter-
der Bielefelder Volksbank wird auch 2014 unser Han-
grund der prognostizierten gesamtwirtschaftlichen
deln bestimmen: Entstehen wird eine regional starke,
Entwicklung und der anhaltend niedrigen Zinsland-
für Kunden und Mitarbeitende attraktive Genos-
schaft von einer weiterhin positiven Entwicklung aus.
senschaftsbank. Unser Ziel ist es, unsere Betreuungs-
Auch im Einlagengeschäft ist damit zu rechnen, dass
philosphie für alle Kunden und Mitglieder erlebbar
sich die positive Entwicklung der zurückliegenden
zu machen und zusätzliche Kundenpotenziale in der
Jahre fortsetzen wird. Wir erwarten, dass der Trend
Marktregion zu erschließen.
zu kurzfristig verfügbaren Anlageprodukten weiter
bestehen bleibt.
Mitgliedschaft
Für uns als Genossenschaftsbank steht die Mitglied-
Neue Chancen
schaft besonders im Fokus. Unser erfolgreiches Mit-
Vieles spricht dafür, dass auch 2014 ein wirtschaftlich
gliederMehrwertprogramm mit Mitgliederversamm-
erfolgreiches Jahr für uns werden wird. Mit dem
lungen und der MitgliederAkademie wird auf das
größeren Geschäftsgebiet bieten sich viele neue
gesamte Geschäftsgebiet ausgeweitet. So werden
Chancen. Und diese werden wir ergreifen – denn wir
auch unsere Mitglieder in Bielefeld Angebote vor
sind gut aufgestellt und können uns den vertrieb-
Ort wahrnehmen können. Bereits für September sind
lichen Herausforderungen in diesem neuen großen
die ersten Mitgliederversammlungen in Bielefeld
Geschäftsgebiet selbstbewusst stellen.
geplant.
Wir sind zuversichtlich, dass wir auch im kommenden
Herausforderung annehmen
Jahr über viele positive Entwicklungen zur dann neuen
Wir erwarten für das kommende Jahr einen weiter-
Volksbank Bielefeld-Gütersloh berichten können.
hin intensiven Wettbewerb im Markt für Finanzdienstleistungen sowie eine Zunahme von regulatorischen
Anforderungen. Wir werden unsere Kunden – gemeinsam mit unseren Verbundpartnern – auch 2014 mit
bedarfsgerechten Finanzierungs- und Anlagemöglichkeiten überzeugen.
16
Volksbank
Aktivseite Gütersloh
Jahresbilanz
Geschäftsbericht
zum 31. Dezember
20132013
2013
2012
€
€
T€
1. Barreserve
€
€
a)Kassenbestand
19.269.980,88
b) Guthaben bei Zentralnotenbanken
16.911.430,53
18.708
16.911.430,53
(18.708 )
darunter: bei der Deutschen Bundesbank
c) Guthaben bei Postgiroämtern
0,00
19.260
36.181.411,41
0
2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur Refinanzierung
bei Zentralnotenbanken zugelassen sind
a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen
sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen
darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar
0,00
0
0,00
(0)
b)Wechsel
0,00
0,00
0
3. Forderungen an Kreditinstitute
a) täglich fällig
75.820.728,17
21.539
b)andere Forderungen
12.921.433,72
15.485
88.742.161,89
4. Forderungen an Kunden1.405.848.652,80
1.321.806
darunter:
durch Grundpfandrechte gesichert
Kommunalkredite
478.177.184,48
(469.622)
6.567.714,30
( 6.855 )
5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere
a) Geldmarktpapiere
aa)von öffentlichen Emittenten
darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank
0,00
0
0,00
(0)
ab)von anderen Emittenten
darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank
0,00
0
0,00
0,00
(0)
b) Anleihen und Schuldverschreibungen
ba)von öffentlichen Emittenten
darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank
bb)von anderen Emittenten
darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank
20.351.271,23
15.411
20.351.271,23
(15.411)
534.890.268,57555.241.539,80
504.483.505,77
c) eigene Schuldverschreibungen
Nennbetrag
31.964,21
544.684
( 516.847)
555.273.504,01
196
31.000,00
(193)
6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere20.017.304,78
20.016
6a. Handelsbestand 0,000
7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften
a)Beteiligungen
darunter: an Kreditinstituten
an Finanzdienstleistungsinstituten
53.364.594,19
53.365
3.311.373,82
(3.311)
0,00
b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften
darunter: bei Kreditgenossenschaften
bei Finanzdienstleistungsinstituten
1.676.544,00
(0)
55.041.138,19
1.394
560.000,00
(280)
0,00
(0)
8. Anteile an verbundenen Unternehmen150.000,00
darunter: an Kreditinstituten
0,00
an Finanzdienstleistungsinstituten
0,00
(0)
(0)
9. Treuhandvermögen1.271.549,61
darunter: Treuhandkredite
150
1.271.549,61
2.188
(2.188)
10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand
einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,000
11. Immaterielle Anlagewerte
a) Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte
und ähnliche Rechte und Werte
0,00
0
solchen Rechten und Werten
95.906,00
89
c) Geschäfts- oder Firmenwert 0,00
0
d)Geleistete Anzahlungen
0,00
b) entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte
und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an
95.906,00
0
12.Sachanlagen31.434.142,51
32.792
13. Sonstige Vermögensgegenstände 9.977.483,95 11.654
14.Rechnungsabgrenzungsposten 64.815,94
15. Aktive latente Steuern 0,00
0
16. Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung 0,00
31
Summe der Aktiva
2.204.098.071,09
2.078.856
88
Volksbank Gütersloh
Passivseite
Jahresbilanz
Geschäftsbericht
zum 31. Dezember
20132013
17
€
€
€
2013
2012
€
T€
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten
a) täglich fällig
b)mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist
5.462,50
286.093.372,66
0
286.098.835,16
266.684
2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden
a)Spareinlagen
aa)mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten
ab)mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten
285.754.864,97362.144
15.118.641,35
300.873.506,32
36.812
1.169.750.430,06
999.691
b) andere Verbindlichkeiten
ba)täglich fällig
bb)mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist
206.026.166,99 1.375.776.597,05 1.676.650.103,37 178.231
3. Verbriefte Verbindlichkeiten
a) begebene Schuldverschreibungen
b) andere verbriefte Verbindlichkeiten
10.093.488,04
0,00
20.247
10.093.488,04
0
darunter:
Geldmarktpapiere
0,00
(0)
eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf
0,00
(0)
3a. Handelsbestand0,00 0
4. Treuhandverbindlichkeiten1.271.549,61
darunter: Treuhandkredite
2.188
1.271.549,61
(2.188)
5. Sonstige Verbindlichkeiten2.320.308,79
2.603
6. Rechnungsabgrenzungsposten285.195,59
513
6a.Passive latente Steuern0,00 0
7. Rückstellungen
a) Rückstellungen für Pensionen u. ähnliche Verpflichtungen
9.040.996,27
9.074
b)Steuerrückstellungen
3.590.348,25
1.584
c) andere Rückstellungen
6.405.918,57
6.133
8. – – –
19.037.263,09
0,00
0
9. Nachrangige Verbindlichkeiten0,00 0
10. Genussrechtskapital1.910.000,00
darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig
0,00
11. Fonds für allgemeine Bankrisiken darunter: Sonderposten nach § 340e Abs. 4 HGB
1.910
(0)
61.400.000,00
51.500
0,00
(0)
12.Eigenkapital
a) Gezeichnetes Kapital
18.661.801,88
18.595
b)Kapitalrücklage
0,00
0
c)Ergebnisrücklagen
ca) gesetzliche Rücklage
32.400.000,00
31.700
cb)andere Ergebnisrücklagen
90.800.000,00
86.200
d)Bilanzgewinn
123.200.000,00
3.169.525,56
145.031.327,44
3.045
Summe der Passiva
2.204.098.071,09
2.078.856
1. Eventualverbindlichkeiten
a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen
abgerechneten Wechseln
0,00
b)Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen71.384.098,77
0
79.920
c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten
für fremde Verbindlichkeiten
0,00
71.384.098,77
0
a) Rücknahmeverpflichtungen aus unechten Pensionsgeschäften
0,00
0
b) Platzierungs- u. Übernahmeverpflichtungen
0,00
2. Andere Verpflichtungen
c) Unwiderrufliche Kreditzusagen
124.869.767,83
0
124.869.767,83
118.391
0,00
(0)
darunter: Lieferverpflichtungen
aus zinsbezogenen Termingeschäften
Volksbank
Gewinn- und
Gütersloh
Verlustrechnung
Geschäftsbericht
für die2013
Zeit vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2013
18
20132012
€
€
T€
a) Kredit- und Geldmarktgeschäften
57.108.145,54
61.353
b)festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen
16.113.088,36
€
€
1. Zinserträge aus
73.221.233,90
2.Zinsaufwendungen17.537.265,80 55.683.968,10
18.017
25.925
3. Laufende Erträge aus
a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren
232.047,00
314
b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften
674.547,44
707
c) Anteilen an verbundenen Unternehmen
65.000,00
971.594,44
60
4. Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungs oder Teilgewinnabführungsverträgen 0,000
5.Provisionserträge15.692.834,51
15.267
6.Provisionsaufwendungen1.913.577,15 13.779.257,36
1.772
7. Nettoertrag/aufwand des Handelsbestands 0,000
8. Sonstige betriebliche Erträge1.845.516,77
2.096
9. – – – 0,000
10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen
a)Personalaufwand
aa) Löhne und Gehälter
22.349.968,75
21.757
ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung
und für Unterstützung
darunter: für Altersversorgung
4.676.640,60
27.026.609,35
4.585
873.311,50
b)andere Verwaltungsaufwendungen
12.988.564,37
40.015.173,72
(924)
12.867
11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle
Anlagewerte und Sachanlagen2.837.220,34
2.697
12. Sonstige betriebliche Aufwendungen1.366.932,52
1.749
13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen
und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen
zu Rückstellungen im Kreditgeschäft956.528,70
9.376
14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten
Wertpapieren sowie aus der Auflösung von Rückstellungen
im Kreditgeschäft
0,00956.528,70
0
15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen,
Anteile an verbundenen Unternehmen
und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere0,00 0
16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an
verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen
behandelten Wertpapieren 0,00
0,00893
17. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,000
18. – – – 0,000
19. Überschuss der normalen Geschäftstätigkeit27.104.481,39
17.978
20. Außerordentliche Erträge0,00 0
21. Außerordentliche Aufwendungen0,00 0
22. Außerordentliches Ergebnis
0,00(0)
23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag10.366.100,44
darunter: latente Steuern
0,00
24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen 96.980,5810.463.081,02
24a.Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken 9.900.000,00
25.Jahresüberschuss6.741.400,37
6.997
(0)
91
4.300
6.591
26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr125,19 0
6.741.525,56
6.591
a) aus der gesetzlichen Rücklage
0,00
0
b) aus anderen Ergebnisrücklagen
0,00
0,00
0
6.741.525,56
6.591
27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen
28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen
a) in die gesetzliche Rücklage
b) in andere Ergebnisrücklagen
700.000,00
2.872.000,00
29.Bilanzgewinn
700
3.572.000,00
2.846
3.169.525,56
3.045
Mitglieder des Vorstandes
Thomas Sterthoff, Sprecher
Bankvorstand für das Firmenkundengeschäft,
Vermögensberatung, Wertpapiere,
Privatkundengeschäft, Marketing,
Personal und Revision
Michael Deitert
Bankvorstand für Unternehmenssteuerung,
Organisation/IT, Vertriebsunterstützung,
Betriebsbereich und Recht
Zuständiger Prüfungsverband
RWGV –
Rheinisch-Westfälischer Genossenschaftsverband e. V.
Mecklenbecker Straße 235–239
48163 Münster
Der vollständige Jahresabschluss (Bilanz, Gewinnund Verlustrechnung und Anhang) sowie der Lagebericht werden im April 2014 mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk vom RheinischWestfälischen Genossenschaftsverband e. V. Münster
versehen. Der vollständige Jahresabschluss und
der Lagebericht werden nach der Genehmigung
durch die Vertreterversammlung im elektronischen
Bundesanzeiger veröffentlicht.
Impressum
Herausgeber
Volksbank Gütersloh eG
Friedrich-Ebert-Straße 73–75
33330 Gütersloh
info@volksbank-guetersloh.de
www.volksbank-guetersloh.de
www.facebook.com/VolksbankGuetersloh
Konzeption und Design
www.identitygroup.de
Druck und Herstellung
www.eusterhusdruck.de
Fotografie
Katrin Biller (Seite 05 und 07)
www.kzwo.net
Christian R. Schulz (Titelbild)
www.crschulz.de
Volksbank Gütersloh eG
Friedrich-Ebert-Straße 73–75
33330 Gütersloh
Telefon05241 104-0
Telefax 05241 104-204
www.volksbank-guetersloh.de
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
9
Dateigröße
2 664 KB
Tags
1/--Seiten
melden