close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

3.1 Was heißt Lernen im Zusammenhang mit Weltreligionen? 3.2

EinbettenHerunterladen
3. Interkulturelles und
interreligiöses Lernen
Grundbegriffe
3.1 Was heißt Lernen im Zusammenhang mit
Weltreligionen?
3.2 Was ist eine Kultur?
3.3 Was heißt interkulturelles oder
transkulturelles Lernen?
3.4 Was ist eine Weltreligion?
3.5 Was heißt interreligiöses Lernen?
3.6 Wie geschieht interreligiöses Lernen?
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
1
3. 1 Was heißt Lernen im
Zusammenhang mit IKL+IRL
„Lernen ... umfasst Fleiß, Neugier, sorgfältige Aufgabenerledigung und
selbständige, eigensinnige Suche, Kenntnisse und Verständnis, Wissen und
Reflexionsfähigkeit, Problemwahrnehmung und Problemlösungskompetenz,
disziplinierte Anstrengung und kreative Muße.“[1]
Auswendig lernen, behalten? (Katechismuskatechese)
Mehr als kognitiver Wissenserwerb, obwohl Kennen von Inhalten dazu
gehört
Emotionales, empathisches Lernen
Ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand
Verarbeitendes, kreatives Lernen, das zur Änderung des Verhaltens
führt
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
2
3.2 Was ist eine Kultur?
Kunst – Kunstwerke – Bilder – Plastiken
Kunst im engeren Sinne
Kunst im weiteren Sinne meint auch alltägliche
Volkskunst, die Handwerkskunst
Und die gewordenen Gesetze, die Institutionen, die
Denkmäler,
Dann auch die Sprachen
Und die Umgangsweisen, der Erziehungsstil, das
Rollenverhalten
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
3
3.3 Was bedeutet
„Interkulturelles Lernen“?
Lernen als Hin und Her zwischen zwei Kulturen, ein
Wahrnehmen, Verarbeiten und sich Verändern.
Kultur ist Ensemble von Lebenswelt mit Alltag, wozu
Produkte, Sprache, Gewohnheiten, Stile, Formen,
Erziehung, Organisation, Gesetze u.a. zählen
Interkulturelle Kompetenz: Fremde Kulturen verstehen,
in ihnen kommunizieren und sich zurecht finden.
Interkulturelles Lernen verändert uns und bewirkt ein
neues Selbstverständnis
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
4
3.4 Was bedeutet eine
Weltreligion?
Das Judentum, das Christentum, der Islam, der
Hinduismus, der Buddhismus
Religionen sind Systeme des Glaubens.
Was gehört zu einer Religion?
Zu ihnen gehören die Glaubenden, ihre religiöse
Praxis, die Gebote und Überzeugungen (Credo), die
heiligen Schriften und die heiligen Orte
Wer ist ein Jude? Ein Christ ? Ein Muslim?
Dazu gehören Überzeugungen und Praxen.
Und es gibt eine Vielfalt jeder einzelnen Religion
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
5
Interreligiöses Lernen im
engeren und weiteren Sinne
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
6
3.5 Was heißt interreligiöses
Lernen? (IRL) Begriffsbildung
IRL im weiteren Sinne meint alle Formen der Begegnung,
auch indirekte durch Medien, Erzählungen, Lektüre usw.
Interreligiöses Lernen i.e.S. geschieht durch die
Begegnung mit Angehörigen anderer Religionen.
„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ (Martin Buber)
IRL im engeren Sinne meint die direkte Begegnung von
Angesicht zu Angesicht (= Königsweg interreligiösen
Lernens)
„Didaktik der Weltreligionen“ bezeichnet alle Lehr- und
Lernprozesse zwischen den Religionen und ihren
Angehörigen- vorrangig in Schule und Religionsunterricht.
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
7
Wie geschieht
Interreligiöses Lernen ?
Wahrnehmen, verstehen, respektieren,
achtsam umgehen
durch Begegnung und Gespräche mit
Angehörigen der Weltreligionen
Durch Information und die Medien
Das erfordert Xenosophie im Sinne eines
weisheitlichen Umgangs mit Fremden
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
8
Interkulturelle und interreligiöse
Kompetenz (Felder)
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
9
Die drei
religionstheologischen
Modelle
IRL S. 100
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
10
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
11
Was eint die drei abrahamitischen Religionen?
Judentum
Christentum
Islam
Stifter
Hl.Schriften
Personen
Jesus
Feste
Ethik
Eschatologie
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
12
Ende - Diskussion
Herzlichen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit !
Prof. Dr. Stephan Leimgruber
13
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
724 KB
Tags
1/--Seiten
melden