close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

13-02 IBS Sobieroj Monatstipp Was bedeutet in der Körpersprache

EinbettenHerunterladen
IBS Sobieroj
Interimsmanagement
Beratung
Seminare
Der Tipp des Monats März 2013:
Was bedeutet in der Körpersprache was?
Unser Körper verrät unsere innerste Einstellung zu Dingen, Vorgängen und Personen. Dies bereits
innerhalb von Sekundenbruchteilen – bevor wir überhaupt „wissen“, welche Einstellung wir
eigentlich haben „sollen“.
Wenn Sie die körpersprachlichen Merkmale bei Ihren Mitmenschen beurteilen wollen, dann
beachten sie jedoch folgende Voraussetzungen:
1. Körpersprachliche Äußerungen sind kulturell unterschiedlich belegt. Hierzu gibt es einige
wenige Ausnahmen, hauptsächlich in der Mimik: lachen, weinen, gähnen. Die unten
genannten Beispiele gelten für den deutschsprachigen Raum.
2. Körpersprachliche Aussagen können nur dann als Indiz für eine Einstellung gelten, wenn
mindestens zwei Aussagen mit der gleichen Bedeutung spontan erkannt werden.
3. Daraus folgt auch: Körpersprachliche Aussagen dürfen nur dann zur Beurteilung
herangezogen werden, wenn sie wirklich spontan auf eine Aussage oder Verhalten folgen.
Einige Beispiele:
Ihr Gesprächspartner neigt sich während einer Ihrer Aussagen mit seinem Oberkörper in Ihre
Richtung und hebt die Hand. => Diese Aussage ist für ihn wichtig; zu dieser Aussage möchte er
etwas ergänzen, seine Meinung äußern oder da hat er eine andere Meinung.
Ihr Gesprächspartner hört Ihnen zu und sitzt mit übereinandergeschlagenen Beinen und
verschränkten Armen auf seinem Stuhl. => Das hat erst einmal nichts zu sagen. Er sitzt so, wie er
sitzt eben bequem. Die verschränkten Arme sind seine normale Haltung. Anders wäre es, wenn er
beide körpersprachlichen Aussagen (Beinhaltung und Armhaltung) plötzlich während Ihrer Aussage
einnehmen würde. Dann haben Sie – zumindest seiner Meinung nach – Mist geredet.
Ihr Gesprächspartner blickt immer wieder aus dem Fenster oder an die Decke und hält keinen
Blickkontakt mehr. => Dies sollte Ihnen zeigen, dass Ihr Gesprächspartner von dem Gespräch mit
Ihnen die Nase voll und liebend gern den Raum verlassen möchte. Tun Sie ihm den Gefallen und
beenden Sie den Termin.
Ihr Gesprächspartner berührt während Ihrer Aussage den Hals oder den Nacken. => Er beruhigt
sich mit dieser Geste selbst um Nervosität abzubauen.
Ihr Gesprächspartner hat die Handflächen auf die Oberschenkel gelegt und unterdrückt ein gähnen.
=> Er ist gestresst und steht unter großer Anspannung. Beobachten Sie sich selbst einmal, wenn
Sie in ein Gespräch gebeten werden, bei dem es z. B. um Ihre persönliche Zukunft geht.
Weiter Hinweise erhalten Sie auf unseren Seminaren: www.SGundP.de
Christoph Sobieroj
www.IBS-Sobieroj.de
Höhenstr. 10, 35428 Langgöns-Espa
cs@IBS-Sobieroj.de
Tel.: 060 33 – 92 10 73
www.SGundP.de
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
8
Dateigröße
40 KB
Tags
1/--Seiten
melden